RSS-Feed anzeigen

Die Wahrheit schlummert in jedem von uns...

The Black Lodge - Eine Geschichte... Teil 4

Bewerten
Die Türen der Zimmer in dem Gang waren aus naturbelassenem Holz.
An den Wänden hing ein Bild nach dem anderen. Die Wände waren in strahlendem weiß gestrichen. Alles wirkte freundlich und herzlich.
„Constantin, deine Mutter und deine Freundin sind hier.
Sie sind in dem Zimmer dort vorne rechts“, sagte Sophia und deutete auf eine Tür in ca. 10 Meter Entfernung.

Kurz bevor sie an der Türe angelangt waren, öffnete sich die Türe des Zimmers wie von Geisterhand von alleine. Sie traten ein.
Er kannte Zimmer dieser Art sehr gut.
Genau so richteten sich für gewöhnlich Psychologen ihre Praxis ein.

„Hallo Schatzi“, sagte seine Freundin Kristin und fiel Constantin um den Hals und gab ihm einen zärtlichen Kuss auf den Mund.
Auch seine Mutter Rebecka kam auf ihn zu.
„Hallo mein Sohn, ich freue mich dich zu sehen“, sagte sie zu Constantin.

„Hallo ich freue mich auch euch zu sehen, aber verrät mir mal bitte jemand was hier los ist“, sagte Constantin.
„Leg dich bitte erstmal dort hin“, sagte Sophia zu Constantin und deutete auf eine Lederliege, die genau in der Mitte des Raumes stand.
Constantin legte sich wortlos auf die Liege und schaute fragend in die Runde.

„Constantin. Du bist hier im Hauptquartier der Black Lodge.
Du hast ja das erste Kapitel des Buches gelesen. Ich erläutere es dir trotzdem noch einmal kurz die Entstehungsgeschichte des Ordens.
Kurz vor dem Untergang von Atlantis entschieden sich einige Priester eine eigene Loge zu gründen und etwas in Angriff zu nehmen, von dem sie nicht wussten ob es klappt oder nicht. Sie wollten einen mächtigen Zauber ausführen, der es ihnen nach dem Tod ihrer physischen Körper ermöglichte, der Menschheit weiterhin helfen zu können und direkten Einfluss auf diese auszuüben.

Dieser Zusammenschluss von Priestern, gab sich damals den Namen "The Black Lodge".
Um es kurz zu machen.
Ihr Zauber hat funktioniert und seit dem Untergang von Atlantis wachen sie aus dem geistigen Reich heraus über die gesamte Menschheit.
Aber der Oden existiert auch hier auf der Erde weiterhin.
Wir haben weltweit ca. 400 ausgewählte Mitglieder.
Auch deine Mutter und deine Freundin gehören zu uns.
Jedes Mitglied verfügt über mindestens eine übernatürliche Begabung.

Um ehrlich zu sein Constantin, beobachten wir dich seit deiner frühen Kindheit.
Du warst immer anders als die anderen Kinder.
Du hattest von Geburt an Kontakt zur geistigen Welt.
Du hast eine ganz besondere geistige Fähigkeit, über die außer dir höchstens fünf andere Menschen von denen wir wissen verfügen.
Wir wollten dir Zeit geben, deine geistigen Fähigkeiten immer weiter zu trainieren, solange bis du zu dem „großen Schritt“ bereit bist“, sagte Sophia mit schnellen Worten.

Constantin war für einen kurzen Moment sprachlos. Innerlich hatte er gewusst warum er hier war. Er träumte seit Monaten von diesem Haus in dem er sich nun befand.

„Puh das sind aber ganz schön viele Informationen auf einmal.
Aber ich bin ja schon mal erleichtert, das ihr anscheinend nichts böses mit mir vor habt“, sagte er Augenzwinkernd zu Sophia.

„Du wirst eine Weile hier bleiben. Keine Sorge wir haben wirklich nichts Böses mit dir vor. Wir wollen dich zu einem vollwertigen Mitglied der Loge machen.
Wir sind uns sicher, du bist der Auserwählte. So doof wie das jetzt auch klingen mag, aber du weißt das es so ist. Das weiß ich und das weißt auch du.
Deine Mutter reist zwar heute Abend wieder ab, aber deine Freundin wird die gesamte Zeit deines Aufenthaltes hier bleiben.

Kristin und du ihr schlaft in der Suite Nummer 13.
Alles ist für euch hergerichtet. Kristin war so frei und hat dir Wechselklamotten mitgebracht.
Ich denke du solltest den restlichen Tag zusammen mit deiner Freundin und deiner Mutter verbringen und entspannen.
Ihr könnt ja runter zum Strand gehen. Wir haben dort eine Strandbar.
Alles dort ist für euch selbstverständlich kostenlos“ , sagte Sophia und lächelte in die Runde.

to be continued...

(Constantin Crusher)
Kategorien
Kategorielos

Kommentare