RSS-Feed anzeigen

Die Wahrheit schlummert in jedem von uns...

The Black Lodge - Eine Geschichte...Teil 8

Bewerten
„Hey ihr zwei, wir müssen los. Sophia wartet bestimmt schon auf uns.
Wir sind spät dran“, sagte Dug und klopfte an die Suite Türe von Constantin und Kristin.
„Einen kleinen Moment, wir sind sofort da. Uno momento signore“, hörte man Constantin leise aus der Suite rufen.
Fünf Minuten wartete Dug, bevor sich die Türe der Suite öffnete.
Constantin und Kristin sahen zerzaust aus.
Ihre Haare standen wild in alle Himmelsrichtungen.

„Sieht so aus als hattet ihr Spaß“, sagte Dug lachend.
Constantin und Kristin grinsten Dug an und Constantin sagte: “Auch wenn ich gerade nicht aufnahmefähig bin.
Lasst uns sofort losgehen. Ich mag es nicht zu spät zu kommen.“
Dug ging voraus und Constantin und Kristin schlenderten langsam Hand in Hand hinter ihm her.
Constantin war glücklich.
Kristin war die Liebe seines Lebens.
Mit ihr wollte er alt werden. Sie sollte die Mutter seiner Kinder werden.
Sie sagte zwar immer, dass sie sich nicht sicher sei, ob sie später einmal Kinder haben möchte.
Aber Constantin war sich sicher, dass sich ihre Einstellung zum Thema Kinder kriegen in ein paar Jahren ändern würde.

Sophia stand schon am ausgemachten Treffpunkt bereit und lächelte in die Runde.
„Hallo ihr drei.
Wir machen uns jetzt einen schönen entspannten Abend“, sagte Sophia.
„Wir sind für alles offen“, antwortete Kristin mit einem Augenzwinkern.
„Folgt mir. Wir gehen in unser kleines Wohnzimmer“, sagte Sophia zu ihnen.

Das Wohnzimmer, wie Sophia es genannt hatte, befand sich im oberen Stockwerk des Gebäudes.
Es war alles andere als klein.
Es war ein gigantisch großer Raum.
Überall standen Sofas und gemütlich aussehende Sessel.
„Setzen wir uns dort drüben hin“, sagte Sophia und zeigte auf eine Sitzgruppe in der hintersten Ecke des Raumes.
„Da sitzt aber schon jemand“, antwortete ihr Constantin.
„Ich weiß. Er wartet auf uns. Er würde dich gerne kennen lernen Constantin.
Sein Name ist Peter Jones“, sagte Sophia.

„Äh Kristin und Dug, ich habe ganz vergessen.
Er will alleine mit Constantin sprechen.
Ich schlage vor, wir holen uns einen Drink und setzten uns an die Bar da vorne“, fügte sie hinzu und zeigte in eine andere Ecke des Raumes.

„Los setz dich zu ihm Constantin. Er beißt nicht“, sagte Sophia lächelnd zu ihm.
„Na gut“, antwortete ihr Constantin und ging auf Kristin zu und küsste sie.
„Bis später mein Schatz.
Und pass auf, dass sich Dug nicht wieder so betrinkt.
Du weißt ja, dass du seine Promille an den offenen Knöpfen am Hemd erkennst.
Pro Promille ein Knopf“, sagte er zu Kristin und verpasste Dug einen leichten Knuff in die Magengegend.
„Bis später Schatz und du wirst ihn mögen.
Er ist eine Seele von einem Menschen“, sagte Kristin zu ihm.
Constantin drehte sich um, winkte den dreien noch kurz zu und ging auf die Sitzgruppe zu, wo Peter Jones saß.

Peter Jones trug genau die gleiche Art von Kutte, wie der Mann der ihn hierhin gebracht hatte.
Er hatte seine Kapuze tief ins Gesicht gezogen.
Constantin lächelte. Er wusste er war kurz vorm Ziel.
Der Zeitplan schien sich geändert zu haben.

to be continued...

(Constantin Crusher)
Kategorien
Kategorielos

Kommentare