RSS-Feed anzeigen

Die Wahrheit schlummert in jedem von uns...

Kritisches Hinterfragen und was die Intuition damit zu tun hat...

Bewerten
Mein heutiger Artikel dreht sich um das Thema:
Das kritische Hinterfragen von Theorien oder Personen.

Grundsätzlich gilt es zu unterscheiden, ob eine Person etwas hinterfragt, weil
eine Person vor ihm es schon getan hat, oder ob es ein komplett neuer Gedanke ist, der aus einer intuitiven Eingebung heraus entstanden ist.

Ein Beispiel…Die Anschläge vom 11.September 2001 wurden und werden von vielen Menschen kritisch hinterfragt.
Ich bin ganz ehrlich.
Ich habe mich intensiv mit dem Thema 9/11 beschäftigt, aber das kurz nach den Anschlägen.
Dabei habe ich mich allerdings komplett auf meine Intuition verlassen und habe mich nicht lange mit den einzelnen „Beweisen“ und „Hinweisen“ beschäftigt.

Dutzende Bücher und Dokumentationen über 9/11 folgten dann ein paar Monate nach den Anschlägen.

Aber jetzt kommt der springende Punkt.
Die Masse gesteht sich erst seit den letzten zwei Jahren ein, dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass die Anschläge von den Personenkreisen verübt wurden, die dafür öffentlich angeprangert wurden.
Also fragen wir uns bitte...
Warum war es von Nöten, dass die Sache bis ins letzte Fitzelchen auseinander genommen werden musste.

Dieses Beispiel erklärt sehr gut den kleinen aber feinen Unterschied in der Art und Weise des kritischen Hinterfragens.

Das alles wirft in mir die Frage auf, warum die Menschheit in der Masse kaum noch intuitive Gedankengänge hat (akzeptiert).
Brauchen die Menschen denn immer jemanden der ihnen etwas vorkaut?
Ein bisschen mehr Mut das Kind beim Namen zu nennen würde die Menschheit enorm weiterbringen!
Wenn es so bleibt wie es jetzt ist, hat das System leichtes Spiel…

(Constantin Crusher)
Kategorien
Kategorielos

Kommentare

  1. Avatar von Aaljager
    Das alles wirft in mir die Frage auf, warum die Menschheit in der Masse kaum noch intuitive Gedankengänge hat (akzeptiert).
    Brauchen die Menschen denn immer jemanden der ihnen etwas vorkaut?
    Ein bisschen mehr Mut das Kind beim Namen zu nennen würde die Menschheit enorm weiterbringen!
    Wenn es so bleibt wie es jetzt ist, hat das System leichtes Spiel…
    Ja und wie Du in einem anderem Block selber schön geschrieben hast, liegit dies an der kognitiven Prägung welche Wir alle seid Unserer Kindheit erfahren haben. Derzeit sind es einfach noch viel zu wenige Menschen,welche das System wirklich hinterfragen und selbst unter diesen Leuten ist der Wille zur Veränderung nicht gerade stark ausgeprägt. Ein paar wenige, versuchen zwar verstärkt dem entgegen zu Steuern aber wie in Deinem anderem Block auch geschrieben, werden diese noch viel zu stark angegriffen und Diskreditiert, als daß Sie wirklich viel erreichen können ohne gleich als Extremisten klassifiziert zu werden.
    Extremisten!?!, dieser Begriff ist ja Dank solcher Leute wie die RAF und andere, ja dermassen in einem negativ Belasteten Licht gerückt worden, daß kaum einer wirklich wagt weiter zu gehen und zu machen und so werden die paar obengenannten Leute schnell sehr wortkarg und klein gehalten.