RSS-Feed anzeigen

zottel

Juli 2012 - mehr als über 2 Millionen aufgezeichnete Todesfälle bei Tieren

Bewerten
Im Juli 2012 gab es mehr als über 2 Millionen aufgezeichnete Todesfälle bei Tieren

Seit 2010 sind Strände weltweit mit toten Tieren gefüllt. In Massen wurde von toten Vögeln und Fischen berichtet - Massensterben wie noch nie zuvor beobachtet und berichtet. Diese Ereignisse treten in Reservoirs, Flüssen und Meeren auf. Viele dieser Geschehnisse sind für Wissenschaftler noch immer ein Rätsel.
Die Frage ist: Wie können Wissenschaftler und örtliche Behörden behaupten, dass dies natürliche Ausnahmefälle wären, da sich die Ereignisse weiterhin fortsetzen?
Berichte über tote Fische und Vögel die vom Himmel fallen, erschienen seit 2010 plötzlich auf der ganzen Welt. Offensichtlich ist dies kein lokales Ereignis, welches noch anhält. Im folgenden hier eine Liste der Todesfälle vom letzten Monat:

Die Sterblichkeit der Tiere im Juli 2012:

- Fische, etwa 100, Grant County, Oklahoma, USA, Juli - Quelle

- Fische, über 1000, Havana, Illinois. USA, 2. Juli - Quelle

- Fische, über 2300, Lake Jackson, GA, USA, 4. Juli - Quelle, Video

- Fische, über 1000, Silver Lake, Delaware, USA, 4. Juli - Quelle

- Fische, 10.000, Yu Knoxville, Tennessee, USA, 6. Juli - http://translate.google.de/translate...%2Fpage%2F7%2F

- Fische, über 10.000, Dexter, Missouri, USA, 6. Juli - Quelle, Video

- Fische, über 10.000, Hekla, Yu-Dakota, USA, 6. Juli - (Quellbericht und Video sind inzwischen leider nicht mehr verfügbar. Bericht + Video wurden gelöscht)

- Fische, über 1000, Roosevelt, Arizona, USA, 6. Juli - Quelle

- Fische, über 10.000, Salt Lake, Arizona, USA, 6. Juli - (Quellbericht und Video sind inzwischen leider nicht mehr verfügbar. Bericht + Video wurden gelöscht)

- Schwäne, 30, Wales, Cardiff, 7. Juli - Quelle

- Grüne Schildkröten, 100, Queensland, Australien, Juli - Quelle

- Fische, 10.000, Phoenix, Carolina, USA, Juli - Quelle, Video

- Fische, Anzahl ?, James River, USA, Juli - Quelle

- Fische, etwa 50, Prince Edward Island, Juli - Quelle

- Fische, über 1000, Andhra Pradesh, Indien, Juli - Quelle

- Fische, über 1 Million, Sri Lanka, Juli - Quelle

- Krabben, über 1 Million, Strand Oahu, Hawaii, Juli - Video

- Fische, über 1000, Florida, USA, Juli - Quelle

- Fische, etwa 100.000, Nakhon Ratch, Thailand, Juli - Quelle

- Pinguine, rund 500, Sao Paulo, Brasilien, Juli - Quelle

- Fische, Massensterben - genaue Anzahl nicht angegeben, Fluss Usmanka, Nähe Woronesch, Juli - Quelle

- Fische. 20 Tonnen, Ägypten, Juli - Quelle


Es ist davon auszugehen, dass die tatsächliche Anzahl der toten Tiere weitaus höher liegt, da nicht alle Informationen stets ins Internet gelangen, zudem liegt die Möglichkeit nahe, dass auch nicht jede Information, die hierzu im Internet irgendwo kursiert, auch tatsächlich erfasst wurde.

Bei all dem Dilemma kommt auch noch der menschliche Irrsinn hinzu, dass wir mutwillig für weiteres Massentiersterben verantwortlich sind. Zum Beispiel vergifteten Chinesen Vögel in der Primorje-Region. In der russischen Region Primorje wurde im Mai diesen Jahres ein massenhaftes Sterben wilder Schwimmvögel in den an China angrenzenden Gebieten verzeichnet. Die Ursache ihres Todes ist die Vergiftung mit einem unbekannten Gift, welcher von der chinesischen Seite kommt, teilte man in der Verwaltung der russischen Behörde für landwirtschaftliche Aufsicht in Gebieten Primorje und Sachalin mit. Quelle

Auch sei an dieser Stelle hingewiesen auf die zwar illegale und dennoch tolerierte Vogeljagd, die es immer noch auf Zypern gibt. Millionen Vögel kommen dort jährlich auf grausame Art und Weise ums Leben.

LG
zottel

Kommentare