RSS-Feed anzeigen

AreWe?

Die Wiedervereinigung war eine von den West-Alliierten gesteuerte Annexion

Bewerten
Zitat Zitat von AreWe? Beitrag anzeigen


Beschreibung

Bitte beachten 1. Auflage bereits vergriffen, 2. Auflage ist im Druck. Daher Lieferzeit für das Buch momentan ca. 2-3 Wochen.
Dieses Buch ist ein Warnruf an alle Europäer!
Kurt Tucholsky schrieb 1931: »Das Volk versteht das meiste falsch; aber es fühlt das meiste richtig.«
Immer mehr Menschen fühlen, dass die Zukunft Deutschlands und Europas in Gefahr ist, verstehen jedoch noch nicht die Ursachen. Deshalb muss das ganze Ausmaß von Täuschung und Fremdbestimmung offengelegt werden. Nur so können wir erkennen, was uns heute bedroht, warum gegen den Mehrheitswillen offenkundig regiert wird und was wir dagegen tun können.

Quelle: https://www.nuovisoshop.de/collectio...orsten-schulte
Die Verbindung zwischen dem Obigen und dem Folgenden ist, dass Schulte es entweder übersehen oder nicht verstanden hat, dass die DDR (aus dem Vorgarten der USA/NATO, sh. Osterweiterung) zwar "wegmusste", aber, ja, es sind sehr viele Menschen auf den Straßen unterwegs gewesen, aber auch das alles wurde mit ziemlicher Sicherheit irgendwie eingesteuert und nicht überwiegend einem freiene Willen der Massen geschuldet.

Aber ansonsten ist es wirklich ein grandioses Buch für Leute die "wissen" wollen! Wer "glauben" will, soll in die Kirche gehen, die darauf seit Zeiten ihre Macht gründet.

Im Jahr 1989 ist nichts geschehen, was nicht geplant war. Ich selbst hatte im Frühjahr 1989 ein geheimes Papier der CIA in der Hand, in dem der Fall der Mauer für den Herbst 1989 vorausgesagt worden ist. Außer Reisefreiheit und die Entlassung „politischer“ Gefangener haben die Bürgerrechtler der DDR nichts bekommen, wofür sie auf die Straße gegangen sind.
So wie Gorbatschow in der Sowjetunion, wollten die Bürgerrechtler der DDR keineswegs das kapitalistische System des Westens eins zu eins übernehmen. Sie wollten schon Marktwirtschaft, aber eher nach dem erfolgreichen Modell Jugoslawiens, alternativ die Soziale Marktwirtschaft der BRD mit Verbesserungen im Bereich der Bürgerrechte. Nichts davon haben sie bekommen. Mit dem Jahr 1990 ist die Soziale Marktwirtschaft auch in der BRD Stück für Stück abgeschafft worden. Die Abwicklung der DDR war ein einziger Raubzug des Kapitalismus, ohne Rücksicht auf funktionstüchtige Strukturen. Die übereilte Einführung der D-Mark im Osten hat der DDR-Wirtschaft den Todesstoß versetzt, Millionen arbeitslos und zu Menschen zweiter Klasse gemacht.
Die Russen sind gegangen, die West-Alliierten haben ihren Besatzungsstatus behalten
Die DDR hatte eine Verfassung, die BRD ein Grundgesetz, das ausdrücklich als Provisorium bezeichnet wird. Es sollte mit einer möglichen Wiedervereinigung überarbeitet und dem gesamten Volk zur Abstimmung gestellt werden. Jetzt müssen alle Deutschen mit diesem Provisorium leben, obwohl Überarbeitung und Abstimmung sehr wohl diskutiert und in Aussicht gestellt worden sind. Die Argumentation, warum das dann nicht stattgefunden hat, ist mehr als fadenscheinig. Angeblich hätte ein enges Zeitfenster genutzt werden müssen, das ein längeres Verfahren nicht zugelassen hätte. Das muss genauer betrachtet werden.
Natürlich ist es nicht ganz falsch zu sagen, die Sowjetunion war in Auflösung und so musste der 2+4-Vertrag abgeschlossen werden, solange eine Sowjetunion noch unterschriftsfähig war. Dabei wird aber die Frage außer Acht gelassen, wofür diese Unterschriften der Siegermächte überhaupt notwendig gewesen wären. Die Siegermächte hätten auch einfach ihren Besatzungsstatus aufgeben können und die Deutschen frei über ihr Schicksal abstimmen lassen. Tatsache ist aber, dass die Sowjetunion ihre Besatzung schlicht beendet hat, die West-Alliierten aber nicht. Die Sowjets haben ihre Truppen schnell und vollständig abgezogen, die anderen nicht. Die USA und Großbritannien wollten nicht, dass die Deutschen ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen.
Die Väter des Grundgesetzes wollten einiges anders machen, als es ihnen die Alliierten letztlich vorgeschrieben haben. So war eigentlich ein anderer Status für Banken vorgesehen, ebenso wie die „Bemessungsgrenze“ gar nicht geplant war. Es sollte eher nach dem Modell der Schweiz verfahren werden, aber ohne Bemessungsgrenze hätten die privaten Versicherungsgesellschaften kaum Geschäft machen können. Der Macht des Kapitals sollte mit dem Grundgesetz ein Riegel vorgeschoben werden. Hätten nun die Deutschen über eine gemeinsame Verfassung abgestimmt, bestand die Gefahr – aus Sicht der USA –, dass diese Elemente in diese Verfassung geschrieben worden wären. Das durfte nicht passieren. Die Wiedervereinigung stand unter Kuratel der USA, aber wie konnte man das unauffällig durchziehen?
Die Vernichtung der DDR-Ökonomie war geplant und gewünscht

weiter hier: https://www.anderweltonline.com/index.php?id=1087
Weiterhin passend dazu:

1989-2019: Crash des neoliberalen Finanzsystems eröffnet neue Chance!

LG
Kategorien
Kategorielos

Kommentare