Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: Amerikanische Luftwaffe transportiert 24 Tonnen Kokain nach Miami

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Avatar von zottel
    Registriert seit
    26.06.2012
    Ort
    Nähe Eden
    Beiträge
    1.179
    Blog-Einträge
    9
    Mentioned
    72 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 220681

    Amerikanische Luftwaffe transportiert 24 Tonnen Kokain nach Miami

    Amerikanische Luftwaffe transportiert 24 Tonnen Kokain nach Miami

    Paul Joseph Watson


    Wie die Zeitung Costa Rica Star berichtet, transportierte die US-Luftwaffe im Rahmen eines streng geheimen Programms am Samstag, dem 27. Juli, 24 Tonnen Kokain von Costa Rica nach Miami im US-Bundesstaat Florida, bekannt als »Kokain-Hauptstadt« der Welt.


    Das Flugzeug der US-Luftwaffe, ein vierstrahliges Großraummilitärtransportflugzeug vom Typ Boeing C-17 Globemaster III, vom US-Luftwaffenstützpunkt Dover im US-Bundesstaat Delaware, landete auf dem internationalen Flughafen Daniel Oduber Quirós (LIR), wurde mit dem Kokain,

    das sich auf Paletten befand, beladen und startete dann nach Miami, legte aber noch Zwischenstopps in Nicaragua und Honduras ein.

    Die US-Luftwaffe hatte dem Transport des Kokains zugestimmt, nachdem ein erfolgreiches Programm Nicaraguas, bei dem 300 Kilogramm des Rauschgifts pro Stunde vernichtet wurden, aufgrund einer defekten Verbrennungsanlage vorläufig gestoppt werden musste. Costa Rica gilt als Durchgangsland vor allem auch der mexikanischen Drogenkartelle.

    Nach diesem Lufttransport entschied die Organisation für gerichtliche Ermittlungen Costa Ricas, man werde diese Drogentransporte nach Miami nicht mehr genehmigen und stattdessen wieder dazu übergehen, die beschlagnahmten Rauschgifte bis zu ihrer Vernichtung in sicheren Lagern aufzubewahren.

    In dem Artikel wird auch auf einen weiteren Zeitungsbericht Bezug genommen, in dem ausführlich geschildert wird, dass »zwei hochrangige Beamte des Justizwesens über die Ankunft der amerikanischen Militärmaschine, die eine erhebliche Menge Kokain an Bord nehmen sollte, im Unklaren gelassen worden waren«. Bei einer der beiden Personen handelte es sich, dem Artikel zufolge, immerhin um Carlos Chichilla, Vorsitzender des Ausschusses für Strafsachen am Obersten Gericht des Landes. Darüber hinaus, so die Zeitung weiter, lag den Abgeordneten des Parlaments von Costa Rica kein Beleg dafür vor, dass dem Flugzeug die Genehmigung erteilt wurde, in den Luftraum des Landes einzudringen. Auch das Luftfahrzeugkennzeichen der Globemaster, das eine genaue Identifizierung ermöglicht, wurde solange geheim gehalten, bis sich bei weiteren Nachfragen herausstellte, dass es sich um die Spirit of Delaware handelte.

    Als das Flugzeug in Miami landete, sollte das Konsulat Costa-Ricas in Miami eigentlich die Lieferung und Zerstörung des Kokains bestätigen, aber dazu kam es nicht, auch wenn oben erwähnte Organisation für gerichtliche Ermittlungen behauptet, das Rauschgift sei vernichtet worden.

    Die Beteiligung der amerikanischen Luftwaffe am Transport von Rauschgift weckt vor dem Hintergrund der mutmaßlichen Beteiligung der CIA am Kokaintransport in früheren Zeiten düstere Erinnerungen. Auch die Zwischenlandung der Maschine in Nicaragua erhält angesichts der Tatsache, dass die CIA in der Zeit der Präsidentschaft Reagans Kokain in die USA schmuggelte, um die Contras in Nicaragua zu finanzieren, besondere Bedeutung.

    Im April 2011 erklärte Jesus Vicente Zambada Niebla, der im Sinaloa-Drogenkartell für die »logistische Koordination« verantwortlich war, vor dem Bezirksgericht für den Nordbezirk in Illinois in Chicago, er sei jahrelang als »Aktivposten« für die amerikanische Regierung tätig gewesen. Das Sinaloa-Kartell hatte 2007 Kokain für die CIA beschafft, das dann an Bord eines CIA-»Überstellungs«-Flugzeuges gebracht worden war. Dieses Flugzeug stürzte später mit vier Tonnen Kokain an Bord ab.

    Wie aus den Gerichtsprotokollen hervorgeht, wurde es Niebla auf Grund seiner jahrelangen Zusammenarbeit mit dem FBI, dem Heimatschutzministerium, dem amerikanischen Justizministerium und der Drogenbekämpfungsbehörde DEA »erlaubt«, »größere Mengen (im Tonnenbereich) von Kokain« in die USA zu schmuggeln.

    Nieblas Aussage, er habe Drogen von Mexiko in die USA geschmuggelt, während er gleichzeitig für die amerikanische Regierung tätig war, untermauert die bereits vorliegende Vielzahl an Beweisen, die bestätigen, dass die CIA und die amerikanischen Großbanken zu den führenden Akteuren im weltweiten Rauschgifthandel gehören, der einen geschätzten Umfang von mehreren Hundert Milliarden Dollar pro Jahr aufweist.

    Diese Enthüllungen wurden zuerst vom Pulitzer-Preisträger Gary Webb in seiner investigativen Artikelserie Dark Alliances ans Licht gebracht, die er für die San Jose Mercury News verfasste und die später auch als Buch erschien. Webbs Tod 2004 stuften die Behörden als Selbstmord ein, obwohl man ihn mit zwei Schusswunden am Kopf tot aufgefunden hatte. Darüber hinaus hatte er zuvor von Todesdrohungen gesprochen und sich beklagt, dass er von »Regierungsleuten« bis in sein Haus verfolgt werde.

    Quelle
    "Immer weigere ich mich, irgendetwas deswegen
    für wahr zu halten,
    weil Sachverständige es lehren, oder auch,
    weil alle es annehmen.

    Jede Erkenntnis muss ich mir selbst erarbeiten.
    Alles muß ich neu durchdenken, von Grund auf,
    ohne Vorurteile."


    Albert Einstein (1879-1955)

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    930
    Mentioned
    82 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 59285
    Da sieht man, wo unser Geld im wahrsten Sinne des Wortes verpulvert wird.
    Googelst du vielleicht einmal nach Cocaine Import Agency

    Das Thema ist keineswegs neu. Hier noch ein paar andere Quellen:

    Di, 25. Sep. 2007
    Guantanamo-Flieger stürzt mit 4 Tonnen Kokain an Bord in den Dschungel Yukatans
    Am Montag dieser Woche musste der amerikanische Geheimdienst CIA zum zweiten Mal innerhalb von 18 Monaten einen empfindlichen Rückschlag im Drogenschmuggel-Business hinnehmen. Wieder in Mexiko. Eine Gulfstream II mit der Registriernummer N987SA stürzte am Montag nur 2 km von der Stadt Tixkokob und etwa 30 km von Merida entfernt (Hauptstadt des Bundesstaates Yucatán), auf der Flucht vor mexikanischen Militärhubschraubern in ein Waldgebiet. Verletzte oder Tote gab es offenbar nicht, die Besatzung konnte sich zunächst aus dem Staub machen. Letzten Berichten zufolge gab es schließlich doch noch zwei Festnahmen.......
    http://worldcontent.twoday.net/stories/4293297/

    In Coca Mekka Schnee bis in die Niederungen
    Stephan Fuchs – Im Jahreswechsel vom Dezember 1975 bis im März 1976 brachte die CIA und die US Armee 106 Transportflugzeuge Kokain von Kolumbien nach Panama........
    http://oraclesyndicate.twoday.net/stories/1882759/

    22.11.2006
    Internationale Studie
    New York ist Kokain-Welthauptstadt
    Deutsche Forscher haben erstmals Daten zu den Dunkelziffern des globalen Kokain-Konsums vorgelegt. In Flüssen forschten sie Koks-Rückständen nach - und fanden allein im New Yorker Hudson River Spuren von 16,4 Tonnen der Droge. Fazit: Die offiziellen Schätzungen sind weltweit viel zu niedrig......
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/m...449928,00.html

    Diese Studie ist auch interessant:

    19.12.2004
    Kokain macht lernunfähig:
    ....A. David Redish von der University of Minnesota untermauert jetzt mit einer Computersimulation die These, dass Kokain nicht nur irrational macht, sondern zudem Lernfähigkeit systematisch verhindert. Es geht dem Forscher darum, durch sein Abhängigkeitsmodell künftig Vorhersagen über menschliches Verhalten und Neurophysiologie machen zu können.....
    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/19/19044/1.html

    Womöglich wird man auf diese Weise unfehlbar?

    31.5.2007
    Kokainspuren in der Luft von Rom
    ...Es handelte sich um die erste derartige Untersuchung weltweit. "Die stärkste Konzentration von Kokain in der Luft wurde im Zentrum von Rom, in der Nähe der Universität La Sapienza sowie in der Umgebung einiger Parks festgestellt", sagte der Leiter der Studie, Angelo Cecinato....
    ...Laut einer Studie der Universität von Florenz wurde in den Abwässern der toskanischen Hauptstadt mehr Kokain als in London festgestellt...
    http://www.vol.at/kokainspuren-in-de...70531-05102014

    freundliche Grüße

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    930
    Mentioned
    82 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 59285
    Erinnert ihr euch noch an diese Geschichten?

    02.11.2000
    Bundestag
    Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Kokain-Verdachts
    Nachdem auf 22 Toiletten des Parlamentsgebäudes angeblich Kokainspuren gefunden wurden, hat sich nun die Staatsanwaltschaft Berlin des Themas angenommen. Der Ältestenrat des Parlaments wird sich ebenfalls mit dem Verdacht befassen.....
    http://www.spiegel.de/politik/deutsc...100925,00.html

    Später hieß es, man läßt keine weiteren Untersuchungen zu, weil das Ansehen des Parlamentes Schaden nehmen könnte.
    Fünf Jahre später in Brüssel:

    14.07.2005
    Wischtest in Brüssel
    Kokainspuren auf dem EU-Parlaments-Klo
    Fünf Jahre nach dem Kokainfund im Bundestag haben Sat.1-Reporter jetzt auch im Brüsseler EU-Parlament Spuren der Droge entdeckt. Doch die Schlussfolgerungen aus dem Fund sind höchst umstritten.....
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/m...365198,00.html

    Dieser Beitrag wäre sozusagen off-topic.
    Weil ich nicht unterstellen will, daß sowohl die CIA als auch die Regierung(en) Geiseln der Drogenmafia sind. Wenn man aber bedenkt, daß Deutschland (die Drogenmafia) am Hindukusch verteidigt, dann verstärkt sich dieser Eindruck.

    freundliche Grüße

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Avatar von zottel
    Registriert seit
    26.06.2012
    Ort
    Nähe Eden
    Beiträge
    1.179
    Blog-Einträge
    9
    Mentioned
    72 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 220681
    Hallo Default,

    das gehört jetzt sicherlich nicht in diese Rubrik, jedoch hatte ich mal ein Erlebnis vor ein paar Jahren, dass zu diesem Thema indirekt passt. Ich befand mich in einem ganz normalen Wachzustand, jedoch veränderte sich plötzlich mein Wahrnehumungszustand und es wahr, als würde man mich - von der Perspektive her - aus dem "Raum" herausnehmen, so dass ich etwas sehen konnte, was alle anderen, die sich noch immer in diesem "Raum" (Welt) befanden, nicht bemerken konnten.
    Es fiel eine gelbliche, sehr feine Substanz (pulverform) vom Himmel, die die Menschen jedoch gar nicht sahen und wahr nehmen konnten (obwohl sie gelblich war). Das interessanteste war dabei, dass diese Substanz die Sinne der Menschen vernebelte. Ich konnte Szenen sehen (keine Ahnung, ob die sich tatsächlich abspielten irgendwo auf dem Erdball oder nicht, es diente wohl eher der Demonstration an sich), wo Menschen mit einander kommunizierten und sie eigentlich total aneinander vorbei redeten und dass eigentlich jeder imgrundegenommen letzten Endes mit "sich selbst" irgendwie sprach, obwohl er aber eigentlich mit einer anderen Person agierte. Die Demonstrationsbeispiele wirkten deshalb auf mich sehr lustig in jenem Moment.
    Imgrundegenommen wurde mir bei diesem Erlebnis dargestellt, als würde man die Menschen auf "leichte Drogen" setzen.
    Im Augenblick des Erlebnisses, als ich aus dem "Raum" abgesondert war, hatte ich das Gefühl, extrem klarsehen zu können und dass diese Substanz auf mich in diesen Augenblicken keine Auswirkungen haben könnte.

    Wenn ich nun Jahre später all diese Berichte lese, frage ich mich da schon, ob so etwas tatsächlich möglich wäre, dass man eine Substanz in die Atmosphäre frei setzt, die mit der Zeit langsam herunter rieselt und die eine drogenähnliche Wirkung auf die Menschen haben könnte?

    LG
    zottel
    "Immer weigere ich mich, irgendetwas deswegen
    für wahr zu halten,
    weil Sachverständige es lehren, oder auch,
    weil alle es annehmen.

    Jede Erkenntnis muss ich mir selbst erarbeiten.
    Alles muß ich neu durchdenken, von Grund auf,
    ohne Vorurteile."


    Albert Einstein (1879-1955)

  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    930
    Mentioned
    82 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 59285
    Zitat Zitat von zottel Beitrag anzeigen
    Imgrundegenommen wurde mir bei diesem Erlebnis dargestellt, als würde man die Menschen auf "leichte Drogen" setzen.
    Hallo zottel,
    darüber denke ich auch nach.

    Hasch macht lasch, sagt man, und es stimmt auch, Ausnahmen bestätigen die Regel.
    Warum man es nie legalisiert hat, das hat aus meiner Sicht nur einen Grund:
    Es widerspricht dem deutschen Geiste: Jetzt wird wieder in die Hände gespuckt...

    Sollte nun bald eine Legalisierung kommen, weil die „Ruhigstellung“ der Bevölkerung wichtiger wird als die Arbeit, dann würde ich mir ernsthaft Sorgen machen.

    Ich hoffe, ich provoziere damit hier keine Aufschreie.

    Wie war die Situation vor und während des 1. Weltkrieges?
    Es handelte sich keineswegs um „leichte Drogen“:

    ...Daraufhin startete ab 1898 der Bayer-Konzern die Produktion von Diacetylmorphin.
    Heroin wurde in einer massiven Werbekampagne in zwölf Sprachen als ein oral einzunehmendes Schmerz- und Hustenmittel vermarktet. Es fand auch Anwendung bei etwa 40 weiteren Indikationen, wie Bluthochdruck, Lungenerkrankungen, Herzerkrankungen, zur Geburts- und Narkoseeinleitung, als „nicht süchtigmachendes Medikament“ ...
    ... 1931 gab Bayer dem politischen Druck nach, stellte die Produktion ein und entfernte Heroin damit aus seiner Produktpalette.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Heroin


    Doch die Elite bevorzugt andere Drogen. Und das geht übergangslos in den Pharmabereich über.

    28.06.2008
    Drogen und Aufputschmittel: Die gedopte Elite
    Große Teile der Bevölkerung helfen schon heute ihrer Hirnleistung chemisch auf die Sprünge – mit zugelassenen Medikamenten oder illegalen Drogen. Künftig dürfte die Auswahl noch größer werden - denn Pharmaunternehmen wittern einen gewinnträchtigen Zukunftsmarkt.....

    .......Doch Psychiater berichten, dass die Grenze zwischen Medikamenten und Drogen sowie zwischen krank und gesund verschwimmt – ähnlich wie zuvor schon der Unterschied zwischen Wiederherstellungs- und Schönheitschirurgie oder Erektionsstörungen und dem Wunsch, allzeit sexuell bereit zu sein. Müdigkeit und mangelnde Konzentration werden zu Symptomen, die es zu beheben gilt......
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/m...560804,00.html


    Und schließlich erhob sich noch die Frage:

    Adolf Hitler wurde durch Drogen seiner Ärzte unmenschlich
    „Nazis on Speed – Drogen im Dritten Reich“ ist der Titel einer zweibändigen Dokumentation, die Werner Pieper herausgebracht hat. Da es erstaunlicherweise zu diesem Thema bisher keine auch nur ansatzweise umfassende wissenschaftliche Aufarbeitung gibt, machte sich der Herausgeber vor Jahren als Jäger und Sammler auf den Weg durch die Bibliotheken und Archive – und seine Fundstücke haben es in sich...
    http://toxcenter.org/artikel/Adolf-Hitler-wurde-durch-Drogen-seiner-Aerzte-unmenschlich.php

    freundliche Grüße

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Avatar von zottel
    Registriert seit
    26.06.2012
    Ort
    Nähe Eden
    Beiträge
    1.179
    Blog-Einträge
    9
    Mentioned
    72 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 220681
    Dankeschön, für deine weiterführenden - interessanten Links.
    "Immer weigere ich mich, irgendetwas deswegen
    für wahr zu halten,
    weil Sachverständige es lehren, oder auch,
    weil alle es annehmen.

    Jede Erkenntnis muss ich mir selbst erarbeiten.
    Alles muß ich neu durchdenken, von Grund auf,
    ohne Vorurteile."


    Albert Einstein (1879-1955)

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Avatar von zottel
    Registriert seit
    26.06.2012
    Ort
    Nähe Eden
    Beiträge
    1.179
    Blog-Einträge
    9
    Mentioned
    72 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 220681
    Interessant dazu auch z.B. folgende Meldung. Schon ein älterer Bericht aus dem Jahre 2007.
    Und zwar hieß es damals in der Meldung:

    Rom: Kokain liegt in der Luft

    31.05.2007 | 16:51 | (DiePresse.com)
    Bei einer Luftgütemessung wurde vor allem im Zentrum Roms eine hohe Konzentration an Kokain festgestellt. Italien verzeichnet einen riesigen Anstieg bei harten Drogen.
    Italienische Wissenschafter haben eigentlich die Luftqualität der Hauptstadt Rome überprüfen wollen, und fanden statt Kohlendioxide Drogen in der Luft. Wer in Rom tief einatmet, hat in der Lunge nicht nur Autoabgasen und Nikotin sondern auch Spuren von Kokain sowie Marihuana und Haschisch.

    "Die stärkste Konzentration von Kokain wurden in der Luft im Zentrum von Rom, in der Nähe der Universität La Sapienza sowie in der Umgebung einiger Parks festgestellt", sagte der Leiter der Studie, Angelo Cecinato. Die höchsten Werte von Kokainspuren in der Luft Roms (0,1 Nanogramm pro Kubikmeter) wurden in den Wintermonaten registriert.
    Quelle

    Das klingt so, als wollte man sagen, dass überall dort, wo viele Menschen sich aufhalten, die Konzentration des Kokains in der Luft sich auch erhöht durch den Konsum.
    Ich meine, wenn Kokain schon in der Luft gemessen werden kann, wie hoch muss der Anteil überhaupt sein, der da in die Luft geblasen wird, dass er dann noch so gut messbar und nachweisbar ist in diesder Konzentration? Deshalb sei die Frage erlaubt, ob das durch einen normalen Konsumverbrauch von Kokain überhaupt erklärbar wäre?
    Von daher wage ich mich auch mal umgedreht zu denken: Könnte jemand Interesse haben, gerade dort, wo viele Menschen stets zusammen treffen, die Luft mit Kokain oder anderen drogenähnlichen Substanzen zu kontaminieren? Wenn ja, wozu? Vielleicht geheime Testreihen, wie man großflächig ganze Bevölkerungsteile ruhig stellen könnte?
    "Immer weigere ich mich, irgendetwas deswegen
    für wahr zu halten,
    weil Sachverständige es lehren, oder auch,
    weil alle es annehmen.

    Jede Erkenntnis muss ich mir selbst erarbeiten.
    Alles muß ich neu durchdenken, von Grund auf,
    ohne Vorurteile."


    Albert Einstein (1879-1955)

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Avatar von zottel
    Registriert seit
    26.06.2012
    Ort
    Nähe Eden
    Beiträge
    1.179
    Blog-Einträge
    9
    Mentioned
    72 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 220681
    Halt, stop mal. Wieso kann überhaupt Kokain in der Luft gemessen werden? So etwas wird doch gar nicht geraucht und wird somit auch nciht in die Luft geblasen. Das Zeugs wird doch geschnupft oder es wird injiziert oder liege ich da jetzt völlig quer?

    Edit: ich habe jetzt lieber noch mal nachgeschaut, es kann auch rauchend eingenommen werden. siehe hier
    Jetzt interessiert mich allerdings immer noch, wie viel Leute Kokain rauchend einnehmen müssten, dass es sich bei Luftmessungen noch nachweisen ließe.
    Geändert von zottel (14.08.2013 um 15:22 Uhr)
    "Immer weigere ich mich, irgendetwas deswegen
    für wahr zu halten,
    weil Sachverständige es lehren, oder auch,
    weil alle es annehmen.

    Jede Erkenntnis muss ich mir selbst erarbeiten.
    Alles muß ich neu durchdenken, von Grund auf,
    ohne Vorurteile."


    Albert Einstein (1879-1955)

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    30.901
    Blog-Einträge
    273
    Mentioned
    257 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 718586

    Spanien

    Zitat Zitat von zottel Beitrag anzeigen
    Halt, stop mal. Wieso kann überhaupt Kokain in der Luft gemessen werden? So etwas wird doch gar nicht geraucht und wird somit auch nciht in die Luft geblasen. Das Zeugs wird doch geschnupft oder es wird injiziert oder liege ich da jetzt völlig quer?

    Edit: ich habe jetzt lieber noch mal nachgeschaut, es kann auch rauchend eingenommen werden. siehe hier
    Jetzt interessiert mich allerdings immer noch, wie viel Leute Kokain rauchend einnehmen müssten, dass es sich bei Luftmessungen noch nachweisen ließe.
    Der Artikel trifft es nicht, ist aber auch interessant: http://www.welt.de/wissenschaft/arti...-der-Luft.html

    Na, jetzt haben wir doch endlich einen guten Grund für das Bargeldverbot ...

    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  10. #10
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    930
    Mentioned
    82 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 59285
    Zitat Zitat von zottel Beitrag anzeigen
    Von daher wage ich mich auch mal umgedreht zu denken: Könnte jemand Interesse haben, gerade dort, wo viele Menschen stets zusammen treffen, die Luft mit Kokain oder anderen drogenähnlichen Substanzen zu kontaminieren?
    Es gab übrigens solche Forschungen auch bei uns:

    09.11.05
    Kokain-Rückstände in deutschen Flüssen weisen deutlich höheren Konsum nach
    Nach Untersuchungen von Kokain-Rückständen in Wasserproben deutscher Flüsse,müssen bisherige Statistiken über den Konsum der Droge durch die deutschen Bundesbürger erheblich nach oben korrigiert werden. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie.

    Hochgerechnet nehmen danach alleine die 38,5 Mio. Rhein-Anwohner ca. elf Tonnen Kokain im Wert von 1,64 Milliarden Euro pro Jahr zu sich. Das ergaben Untersuchungen des Nürnberger Instituts für Biomedizinische und Pharmazeutische Forschung (IBMP).

    Dabei wurden die Konzentrationen des Kokain-Abbauprodukts Benzoylecgonin in deutschen Gewässern ermittelt, das über das Abwasser in die Flüsse gelangt. Die Ergebnisse widersprechen den bisherigen Veröffentlichungen zum Drogenkonsum in Deutschland.
    http://www.shortnews.de/id/596045/ko...en-konsum-nach
    _________________________________________

    Ich habe in dem vorigen Beitrag schon herauszuarbeiten versucht, daß vielleicht ein Interesse bestehen könnte , die Bevölkerung eines Tages ruhigzustellen, auf keinen Fall wird man sie aber aufputschen wollen.
    Man muß das auseinanderhalten. Die leistungssteigernden und aufputschenden Drogen konsumiert die Elite selbst, und dazu gehören auch Kokain und Speed.
    Und Kokain kann sich von uns sowieso kaum einer leisten, es sei denn er macht Geschäfte damit.

    Außerdem werden bei solchen Untersuchungen nur kleine Mengen ermittelt, und man rechnet dann hoch auf das ganze Jahr. Bei den Untersuchungen im Wasser handelt es sich um Rückstände, die keine Wirkung mehr haben. In der Luft wird es vielleicht ähnlich sein.

    Vielleicht hat man das auch gar nicht nötig. Wir hatten die Debatte: Artrose, Gicht, Entzündungen, Säureerrankungen usw. Wenn ich heute aus dem Haus gehe, dann wundere ich mich, wie "modern" es geworden ist, mit Krücken herumzulaufen. Vielleicht läuft die Ruhigstellung irgendwie in dieser Art?

    freundliche Grüße

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •