Seite 53 von 53 ErsteErste ... 3434950515253
Ergebnis 521 bis 530 von 530

Thema: US-Politik

  1. #521
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    9.255
    Blog-Einträge
    5
    Mentioned
    75 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 358401

    AW: US-Politik

    Trump: Verteidigungsminister Mattis verlässt US-Regierung


    US-Präsident Donald Trump hat den Rückzug von Verteidigungsminister James Mattis angekündigt. Mattis wird Ende Februar aus dem Amt scheiden, teilte Trump via Twitter am Donnerstag mit.



    Demnach scheidet Pentagon-Chef Mattis Ende Februar aus der US-Regierung aus. Trump teilte mit, er werde in Kürze einen Nachfolger des Verteidigungsministers benennen.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Wie Trump seine Abzugsentscheidung getroffen hat – Pompeo klärt auf<<<

    General Jim Mattis will be retiring, with distinction, at the end of February, after having served my Administration as Secretary of Defense for the past two years. During Jim’s tenure, tremendous progress has been made, especially with respect to the purchase of new fighting….
    — Donald J. Trump (@realDonaldTrump) 20 декабря 2018 г.

    Über einen Austausch von Mattis hat es bereits in Medien Spekualtionen gegeben. Im September hatten einige Zeitungen berichtet, dass Mattis bald aus dem Kabinett ausscheiden werde. Damals hatte Mattis solche Berichte aber zurückgewiesen. Der US-Präsident hatte erklärt, der Pentagon-Chef werde noch lange im Amt bleiben.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Vorerst „keine Anzeichen” für US-Abzug aus Syrien – Russlands Präsident<<<


    Zuvor war berichtet worden, dass US-Präsident Donald Trump am Mittwoch den Sieg über den „Islamischen Staat“* in Syrien verkündet und den US-amerikanischen Truppenabzug aus dem Land angeordnet hatte. „Wir haben den IS* in Syrien geschlagen,“ schrieb Trump auf Twitter.

    Die Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Sanders, erklärte später, der Sieg über den IS bedeute nicht das Ende der Anti-Terror-Koalition.
    *IS, „Islamischer Staat“, auch Daesh – eine in Russland verbotene Terrorvereinigung.
    weiter: https://de.sputniknews.com/politik/2...zug-regierung/

    LG

  2. #522
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    20.468
    Blog-Einträge
    189
    Mentioned
    248 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 505326

    Weltkulturerbe: USA verabschieden sich am Montag von Unesco

    Die Vereinigten Staaten von Amerika beenden am heutigen Montag ihre Mitgliedschaft bei der Unesco. Die Entscheidung war bereits im Oktober 2017 gefallen. Heute tritt sie in Kraft.

    Die Regierung in Washington hatte der Weltkulturbehörde der Vereinten Nationen vorgeworfen, der Nahost-Politik Israels kritisch gegenüberzustehen.

    Im vergangenen Jahr hatte die UN-Vollversammlung die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump verurteilt, die amerikanische Botschaft aus Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen.

    Quelle: https://de.sputniknews.com/politik/2...lassen-unesco/
    Earum schiebt man für den Austritt einen Grund vor?

    Man könnte genausogut ehrlich sein!

    Aus den Erfahrungen des Zweiten Weltkrieges zogen die Gründungsstaaten die folgende Lehre:
    Ein ausschließlich auf politischen und wirtschaftlichen Abmachungen von Regierungen beruhender Friede kann die einmütige, dauernde und aufrichtige Zustimmung der Völker der Welt nicht finden. Friede muss – wenn er nicht scheitern soll – in der geistigen und moralischen Solidarität der Menschheit verankert werden.“

    Weiter aus der Präambel der Verfassung der UNESCO:
    „Da Kriege im Geist der Menschen entstehen, muss auch der Frieden im Geist der Menschen verankert werden.“

    Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/UNESCO
    Was sind denn TTP, TTIP, TISA, CETA, etc. ???
    Politisch, wirtschaftliche Abmachungen! Diese allerdings nur scheinbar friedlich, denn sie werden für den Krieg oben gegen unten benutzt!

    LG
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  3. #523
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    10.775
    Mentioned
    249 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 402256

    AW: US-Politik

    Russische Nachrichtenagentur:
    USA planen Eroberung von Ölquellen in Syrien




    Um Syrien ist es in letzter Zeit recht still geworden in den Medien, dabei gibt es dazu durchaus interessante Fragen. Dazu hat eine russische Nachrichtenagentur heute einen Artikel veröffentlicht, den ich übersetzt habe.

    Die interessanteste Frage zu Syrien ist, warum die USA ihre Truppen, die sie völkerrechtswidrig mit der Begründung, den IS zu bekämpfen, nicht aus Syrien abziehen. Schließlich haben die USA ja offiziell verkündet, der IS sei in Syrien vollständig besiegt.
    Die zweite Frage, über die in Deutschland gar nicht berichtet wird, ist, warum die USA sich gegen Hilfslieferungen und Inspektionen eines Flüchtlingslagers auf dem von ihnen besetzten Gebiet wehren. Arabische und russische Medien berichten von grausamen Zuständen dort, sogar von Menschenhandel und Sklavenhaltung ist die Rede.
    Es liegt nahe, dass es einen Zusammenhang zwischen diesen beiden Themen gibt. Der nun folgende Text ist von einer russischen Nachrichtenagentur, die über diesen Zusammenhang berichtet hat. Ich habe ihn übersetzt.

    Beginn der Übersetzung:
    Die Vereinigten Staaten bereiten IS-Kämpfer, die sich ergeben haben, in dem Lager At-Tanf für einen Angriff auf syrische Ölfelder vor. Nach Quellen der syrischen Armee, wurden unter Bewachung der Amerikaner mehrere tausend Kämpfer des „Islamischen Staates“, die sich zuvor im Gebiet von El Baghuz am Ostufer des Euphrat ergeben hatten, über den Irak und Jordanien nach At-Tanf gebracht. Es handelt sich dabei überwiegend um Mitglieder lokaler Stämme, die auf syrischem und irakischem Gebiet leben. Ihre Familien und Verwandten wurden als Geiseln ins Lager Al-Hol in der Provinz Hasaka verbracht.
    Die meisten Kämpfer wurden auf Trainingslager aufgeteilt, von denen es in dem von den Amerikanern besetzten Gebiet mindestens zehn gibt. Dort arbeiten sie intensiv mit Vertretern der Gruppe „Majmuat Abu Husam“ zusammen. Dabei handelt es sich um eine Art „Beduinen-Spezialkräfte“, die von arabischen Mitarbeitern amerikanischer privater Militärunternehmen im Irak geschaffen wurden und die später dem IS beigetreten sind.
    Im Gegenzug für die Möglichkeit einer Amnestie und das Wohlergehen ihrer Angehörigen wird von ihnen die Teilnahme an einer Operation gefordert, die darauf abzielt, die Kontrolle über das Gebiet der sogenannten Weißen Wüste zu erlangen. Dabei geht es vor allem um einen Angriff auf die Ölförderung und die Raffinerie-Infrastruktur in der Provinz Homs, in den Gebieten Jizal, Al-Shair, Mahrour und Twenán nördlich von Palmyra und im Hynefis-Phosphatfeld. Diese Gebiete wurden bereits 2017 mit Unterstützung der russischen Luftwaffe vollständig von den Regierungstruppen befreit, sie blieben aber für die IS-Terroristen und ihre Mäzene äußerst attraktiv.
    Darüber hinaus sind die Amerikaner daran interessiert, die Regierungsposten entlang der strategisch wichtigen Route von Deir Ez-Zor nach Damaskus zu liquidieren. Derzeit sind Banditengruppen des „Islamischen Staats“, die über At-Tanf eingesickert sind, bereits in der Weißen Wüste aktiv. In den vergangenen zehn Tagen sind mindestens zwanzig syrische Soldaten durch Anschläge ums Leben gekommen. Die Regierungstruppen bekämpfen mit Unterstützung der russischen Luftwaffe weiterhin die Überreste terroristischer Banden in der Gegend. Nach Angaben des syrischen Oberkommandos wurden seit Anfang März in der Weißen Wüste bereits rund 150 Kämpfer, 20 Autos mit Maschinengewehren und 15 Motorräder zerstört. Aber die Aktivität der Terroristen nimmt in diesen Gebieten nicht ab. Indem sie die Vorteile des komplexen Geländes nutzen, in dem es viele Höhlen und andere Verstecke gibt, bekommen die Terrorbanden ständig Nachschub aus At-Tanf, füllen ihre Waffenlager auf und sammeln Kräfte für große Angriffe.

    Das zweite Ziel der Amerikaner ist nach Angaben syrischer Behörden die Eroberung von Gebieten im Zentrum Syriens durch kurdische Formationen der „Demokratischen Kräfte Syriens“ (SDF), die mit Unterstützung des Pentagon geschaffen wurden. Nach den Kämpfen im Gebiet von Al-Baghuz weigerten sich das SDF-Kommando und die amerikanischen Ausbilder, die kurdischen und arabischen Kämpfer nach Hause zurückkehren zu lassen, angeblich steht noch eine „grandiose“ Operation gegen den IS bevor. Am Stadtrand von Rakki versammelten CIA-Offiziere heimlich einflussreiche Scheichs und boten ihnen an, sich im Gegenzug für künftige Einnahmen aus den dort gelegenen Bodenschätzen am Kampf gegen Terroristen westlich des Euphrat zu beteiligen. Den Stammesführern wurden wichtige Positionen im „Föderalen Demokratischen Staat“ versprochen, der auf beiden Seiten des Euphrat unter dem Schutz der regionalen US-Verbündeten entstehen soll.
    Es ist offensichtlich, dass das Pentagon in der Weißen Wüste einen Plan vorbereitet, der bereits in Ostsyrien geprobt wurde: Man lässt die syrischen Streitkräfte die Terroristen besiegen, um diese dann mit Hilfe der kurdischen Kräfte zurückzudrängen, um so die Kontrolle über die strategisch wichtigen und Gebiete zu erlangen, in denen viele Bodenschätze lagern. Und das erklärt auch, warum sich die USA so hartnäckig weigern, die Evakuierung von Flüchtlingen zuzulassen und das Al-Rukban-Flüchtlingslager nahe At-Tanf aufzulösen: Unter diesem Deckmantel bereiten sie Kämpfer darauf vor, ihren Kampf gegen die Assad-Regierung fortzusetzen.
    Quelle

    LG Angeni
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  4. #524
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    20.468
    Blog-Einträge
    189
    Mentioned
    248 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 505326

    Verstörend: USA versuchten, einen iranischen Abschuss zu provozieren

    Zum 31. Jahrestag des Abschusses eines iranischen Passagierflugzeugs mit fast 300 Todesopfern, provozierten die USA erneut einen Abschuss eines Spionageflugzeugs, welches in den iranischen Luftraum eindrang und dabei sogar den Transpondercode änderte.

    Nur einen Tag vor den Feierlichkeiten zum Unabhängigkeitstag der Vereinigten Staaten von Amerika am 4. Juli hätte es zu einem erneuten Abschuss eines US-Flugzeugs durch den Iran kommen können. Nur wäre es diesmal keine unbemannte Drohne gewesen, sondern ein bemanntes Spionageflugzeug vom Typ RC-135 River Joint von Boeing.

    Just zum 31. Jahrestag des Abschusses von Flug 655 der Iran Air am 3. Juli 1988 durch den US-Lenkwaffenkreuzer USS Vincennes über dem Persischen Golf und nur 13 Tage nach dem Abschuss einer RQ-4-Global-Hawk-Drohne drang das Spionageflugzeug über den Inseln Abu Musa und Sirri in iranischen Luftraum ein. Insbesondere Abu Musa ist für den Iran von immenser strategischer Bedeutung, weil sie mitten in der Mündung zur Straße von Hormus liegt. Dementsprechend wurde die kleine Insel zu einem militärischen Stützpunkt der Revolutionsgarden mit verschiedenen See- und Luftabwehrsystemen ausgebaut.

    Wie man auf der Karte von flightradar24 erkennen kann, flog das US-Spionageflugzeug aus westlicher Richtung kommend bis Abu Musa, machte dort eine 180-Grad-Drehung und flog auf demselben Weg wieder zurück.

    Screenshot der Flugkarte von flightradar24, mit bestem Dank an Manu Gómez / @GDarkconrad.

    Damit drang das Flugzeug eindeutig in iranischen Luftraum ein, wie die Karte bestätigt, die der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif nach dem Abschuss der Drohne veröffentlichte.

    weiter hier: https://deutsch.rt.com/der-nahe-oste...u-provozieren/
    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  5. #525
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    20.468
    Blog-Einträge
    189
    Mentioned
    248 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 505326

    Terrornetzwerk "Islamischer Staat" Pentagon warnt vor IS-Rückkehr in Syrien und Irak

    Wer sollte es besser wissen, als diejenigen, die den IS "geboren" und seit dem ständig "gefüttert" haben?

    Ansonsten ist der Artikel typischer AFP, also Mainstream-Schwachsinn!

    US-Präsident Trump verkündete den Sieg über den IS in Syrien – und zog trotz internationaler Kritik seine Truppen aus dem Land ab. Ein neuer Bericht des Pentagon warnt nun, die Miliz sei wieder erstarkt.
    Experten des US-Verteidigungsministeriums haben vor einem Wiedererstarken der Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) in Syrien und im Irak gewarnt. In Syrien nutze die Miliz nach dem Abzug von US-Soldaten die Schwäche einheimischer Sicherheitskräfte aus, heißt es in einem am Dienstag vorgelegten Bericht des Pentagon-Generalinspektors. Der US-Abzug sei erfolgt, obwohl die von den USA unterstützen Syrischen Demokratischen Kräfte deutlich gemacht hätten, dass sie mehr Training und Ausrüstung für Anti-Terror-Maßnahmen benötigten.
    US-Präsident Donald Trump hatte im vergangenen Jahr einen Sieg über den IS in Syrien verkündet und einen Abzug der US-Streitkräfte aus dem Bürgerkriegsland angeordnet. Der Schritt wurde international, aber auch in den USA als verfrüht kritisiert. Der damalige US-Verteidigungsminister Jim Mattis trat aus Protest gegen die Entscheidung des Präsidenten zurück.
    Bericht: IS in Syrien wieder erstarkt

    In dem nun vorgelegten Bericht des Pentagon-Generalinspektors heißt es, zwar habe der IS sein "Kalifat" in Syrien und im Irak verloren. In den vergangenen Monaten habe die Miliz aber ihre Fähigkeiten für aufständische Aktionen im Irak gefestigt. In Syrien sei der IS wieder erstarkt.

    Die US-Experten warnen, die Sicherheitskräfte beider Länder seien nach wie vor nicht in der Lage, längerfristige Operationen zu führen, mehrere Einsätze gleichzeitig zu führen, oder von der IS-Miliz befreite Gebiete zu sichern. Ziel der Dschihadisten sei es, in früher von ihnen gehaltenen Gebieten Unruhe zu stiften und die Behörden daran zu hindern, die Gebiete effektiv zu kontrollieren.
    Der Bericht geht davon aus, dass die IS-Miliz 14.000 bis 18.000 Angehörige hat. Darunter sind demnach bis zu 3.000 Ausländer.


    Quelle: https://www.t-online.de/nachrichten/...-und-irak.html
    LG
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  6. #526
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    20.468
    Blog-Einträge
    189
    Mentioned
    248 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 505326

    Kurz vor Trumps Europa-Reise USA drohen Deutschland mit Truppenabzug

    Das ist doch keine Warnung, sondern eine freudige Mitteilung.

    Die USA haben erneut ihre Position zu Deutschlands Verteidigungsausgaben deutlich gemacht: Der US-Botschafter in Berlin warnte, es sei an der Zeit, dass der US-Präsident Konsequenzen zieht.

    Kurz vor den geplanten Europa-Reisen von US-Präsident Donald Trump verschärfen die USA ihre Drohungen mit einem Teilabzug ihrer Truppen aus Deutschland. "Es ist wirklich beleidigend zu erwarten, dass der US-Steuerzahler weiter mehr als 50.000 Amerikaner in Deutschland bezahlt, aber die Deutschen ihren Handelsüberschuss für heimische Zwecke verwenden", sagte der US-Botschafter in Deutschland, Richard Grenell, der Deutschen Presse-Agentur.

    weiter hier: https://www.t-online.de/nachrichten/...ppenabzug.html
    Äähh, bitte, wer bezahlt hier was???

    LG
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  7. #527
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    10.775
    Mentioned
    249 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 402256

    AW: US-Politik

    Der Propaganda-Krieg

    Neben militärischen Drohgebährden und wirtschaftlicher Strangulierung setzen die USA vor allem Medienhetze ein, um Russland zu bekämpfen.

    Wenn es gleichgültig wäre, was „Schreiberlinge“ Tag für Tag in ihre Notebooks tippen — wie ließe sich dann erklären, dass Machthaber fast immer und überall versuchen, auf Journalisten Einfluss zu nehmen? Dass sie die Kontrolle über die Medien suchen, die ihrerseits Kontrolle über die Köpfe von Millionen Menschen ausüben? Neben militärischer Aufrüstung — so ziemlich das Einzige, worin die USA wirklich die Größten sind — und Wirtschaftssanktionen, die eine Form lautloser Kriegsführung darstellen, gewinnt eine dritte Kriegstechnik immer mehr an Bedeutung: die kriegsvorbereitende und -begleitende Medienmanipulation. Hannes Hofbauer, Autor von „Feinbild Russland“, dokumentiert die Tätigkeit der Task Forces für „strategische Kommunikation.“

    NATO-Kampftruppen stehen vom Baltikum bis nach Rumänien, wo das Militärareal Deveselu zugleich den größten US-Stützpunkt der USA in den ehemaligen Warschauer Vertragsstaaten beherbergt. Seit Juni 2019 ist dort das gegen Russland gerichtete antiballistische Raketenabwehrsystem THAAD stationiert.
    Anfang August 2019 haben dann die USA den INF-Vertrag auslaufen lassen, der über 30 Jahre die Aufstellung von nuklear bestückten Mittelstreckenraketen verhinderte. Donald Trump hatte ihn einseitig am 1. Februar 2019 gekündigt, obwohl er 1987 auf unbeschränkte Dauer geschlossen worden war.
    Schon 15 Jahre vor Trump stiegen die USA unter George Bush dem Jüngeren aus dem ABM-Vertrag aus, der den Bau von Raketenabwehrsystemen begrenzte. Seither wird in Rumänien — siehe Deveselu — und Polen eifrig an Raketenschutzschirmen gebastelt. Ihre lückenlose Aufstellung würde die russische Zweitschlagskapazität unterlaufen und damit einen atomaren Erstschlag der USA möglich machen.

    Den militärischen Vormarsch der westlichen Allianz in Richtung Russland kann man schon allein an der Osterweiterung der NATO absehen, indem man sich eine Landkarte vor Augen hält und die NATO-Mitglieder des Jahres 1990 und des Jahres 2019 jeweils schwarz einfärbt.
    Seit 20 Jahren ergießt sich die schwarze Farbe von West nach Ost. Nur zwei Wochen vor dem ersten Out-of-Area-Einsatz des US-geführten Militärbündnisses gegen Jugoslawien waren die ersten drei ehemaligen „Ostblock“-Staaten — Polen, Tschechien, Ungarn — am 12. März 1999 der NATO beigetreten; und befanden sich flugs im Krieg.
    Neben Aufrüstung und Kriegsgeheul packten die USA und die Europäische Union auch wirtschaftlich die Keule gegen Russland aus. Seit Anfang März 2014 haben Washington und Brüssel gleichzeitig Sanktionen gegen missliebige russische und ukrainische Politiker erlassen, um damit — so das wenig glaubhafte Argument — den Zerfall der Ukraine zu verhindern.
    Am 28. April 2014 wurde aus dem Sanktionsregime gegen einzelne Personen ein Wirtschaftskrieg. Embargos für ganze Branchen werden seither halbjährlich verlängert und von den USA zuletzt am 1. August 2019 verschärft.

    Dies ist insofern bemerkenswert, als dass die westlichen Eliten jahrelang damit beschäftigt waren, die Russische Föderation in die Welthandelsorganisation (WTO) zu führen und damit den großen Markt im Osten weiter zu öffnen. Gelungen war dies am 22. August 2012. Zu diesem Datum trat Moskau der WTO bei, um eineinhalb Jahre später mit Wirtschaftsembargo belegt zu werden.
    Daraus ersieht man, dass die Freimarkt-Ideologie ihren Vertretern bloß als Instrument dient, das jederzeit — bei angeblichem Fehlverhalten des ökonomisch schwächeren „Partners“ — aufgehoben werden kann. Die Liste jener Länder, die seit den 1990er Jahren von US- oder UN-Embargos betroffen waren und sind, ist lang und umfasst mehr als zwei Dutzend Staaten.

    Neben dem militärischen Vormarsch des Westens und wirtschaftlichen Strangulierungsversuchen gegen Russland vergisst man oft eine dritte, wichtige Ebene in der Auseinandersetzung: den Kampf um die Hirne, mit anderen Worten: den medialen Krieg.
    Auch dabei fahren die USA mit großem Geschütz auf. Ende 2017 zwangen sie den russischen Sender rt.com, sich als „ausländische Agenten“ zu registrieren. Dies geschah ironischerweise nach einem Gesetz aus dem Jahr 1938, als es darum ging, Nazi-Propaganda zu unterdrücken.
    Die Punzierung als „ausländischer Agent“ hat die Folge, dass das betreffende Medienunternehmen sämtliche Publikationen und Sendeformate binnen 48 Stunden den justizministeriellen Behörden zugänglich machen muss, inklusive aller journalistischen Aktivitäten, die dazugehören. Die Europäische Union wiederum setzt auf eine EU-weit tätige Zensurbehörde, die freilich nicht so heißt.
    Eine von Brüssel aufgestellte sogenannte Task Force für strategische Kommunikation kämpft seit drei Jahren gegen medialen russischen Einfluss auf EU-europäische Hirne. Am 23. November 2016 erfolgte der entsprechende Startschuss durch einen EU-Parlamentsbeschluss. In der Presseaussendung zur mehrheitlich beschlossenen Resolution heißt es:
    „Propagandistischer Druck auf die EU vonseiten Russlands und islamischer Terroristen wächst ständig. Dieser Druck zielt darauf, die Wahrheit zu torpedieren, Angst zu verbreiten, Zweifel zu provozieren und die EU auseinanderzudividieren.“
    Dagegen müsse die kurz zuvor gegründete Task Force verstärkt eingesetzt werden, „um in Wachsamkeit und Erziehung zu investieren“. Abgesehen von der unerträglichen Provokation, russische und Medien des „Islamischen Staates“ in einem Atemzug zu nennen, war damit die Struktur einer Zensurbehörde geschaffen, die sämtliche in EU-Europa zugängliche russische Medien permanent screent und Material für eine mögliche zukünftige Schließung sammelt.
    Mitte Juni 2019 haben die Datensammler der Task Force einen „Bericht über die Umsetzung des Aktionsplanes gegen Desinformation“ vorgelegt. Darin ist auch dankenswerterweise eine Definition des Begriffs „Desinformation“ enthalten.
    Demnach zielt eine solche darauf ab, „abzulenken und zu spalten, durch die Verdrehung und Verfälschung von Tatsachen Zweifel zu sähen und so die Menschen zu verwirren und ihr Vertrauen in die Institutionen und die etablierten politischen Prozesse auszuhöhlen.“
    Die Themenkreise, die die Task-Force-Leute besonders im Visier haben, bei denen sie also am meisten „Desinformation“ vorzufinden meinen, sind „die Infragestellung der demokratischen Legitimität der Union sowie Debatten über Migration und Souveränität“; mit anderen Worten: die großen Brüsseler Schwachstellen.

    Seit Anfang 2019 haben die „Faktenchecker“ laut EU-Kommissionsbericht weit über 1.000 Fälle von russischer Desinformation aufgespürt, die allesamt auf der Homepage https://euvsdisinfo.eu/ transparent gemacht werden.
    So beispielsweise ein Zitat von Wladimir Putin, in dem er Anfang Juni 2019 darauf hinweist, dass eine Vereinigung Russlands mit Weißrussland nicht zur Debatte stünde, weil sich unterschiedliche Staaten gebildet hätten, obwohl er, Putin, glaube, „dass Weißrussen, Russen und Ukrainer ein und dasselbe Volk sind“ (Sputnik Deutschland vom 7. Juni 2019).
    Diesen Halbsatz werten die EU-Faktenprüfer als Desinformation, als typisches „Pro-Kreml-Narrativ“, das eine „imperiale und irredentistische Ideologie“ widerspiegle. Dem deutschsprachigen Leser soll damit eingebläut werden, einzig die Brüsseler beziehungsweise Berliner Sicht auf die Welt sei die richtige, da möge der zu beurteilende Erdteil auch noch so weit von daheim entfernt liegen. Die Botschaft lautet:

    Schau ARD, lies Die Zeit und sieh bei der Homepage der EU-Task-Force nach, wenn Du Zweifel hast.
    Noch absurder war das Desinformationsgeschrei der Faktenchecker über einen Bericht von sputnik.news vom 5. Juni 2019. Darin war vom „völkerrechtswidrigen Krieg der NATO gegen die Bundesrepublik Jugoslawien ab März 1999“ die Rede.

    Falsch und gefährlich, meinte dazu die EU-Wahrheitskommission, denn es galt ihrzufolge damals, „die Gewalt und Repression zu stoppen und Milosevic zum Abzug seiner Polizei und paramilitärischen Truppen zu zwingen“. Punkt.
    Nun weiß jeder, der es wissen will, dass die NATO-Intervention gegen Jugoslawien völkerrechtswidrig ohne UN-Mandat erfolgte. Freilich würde diese Sicht ihre Legitimität erschüttern. Das darf laut Brüsseler Vorgaben nicht geschehen, weswegen auch die weltweit anerkannte Wahrheit im EU-Diskurs eine Desinformation darstellt.
    Eine der bislang letzten Eintragungen im Buch der — aus EU-Sicht — russisch ausgestreuten Unwahrheiten betrifft einen Bericht von Sputnik.Armenia. Dort war am 17. Juli 2019 zu lesen, dass der Westen nach dem Ende der Sowjetunion „in grober Weise in die inneren Angelegenheiten gewisser Staaten interveniert. (…) Die Ukraine ist ein himmelschreiendes Beispiel dafür“.

    Desinformation!, lautet die Reaktion der EU-Kampagne. Und sie schiebt den Beweis dafür sogleich nach:
    „Die Ukraine ist ein unabhängiger Staat mit einem demokratisch gewählten Präsidenten und Parlament.“
    Für die kürzlich abgehaltenen Präsidentschafts- und Parlamentswahlen hat der Befund seine Richtigkeit, dass der Regimewechsel im Jahr 2014 allerdings mit westlicher Unterstützung und auch formal unter Bruch der ukrainischen Verfassung über den Majdan ging, daran muss jedoch erinnert werden dürfen, ohne als Desinformant denunziert zu werden.
    Es soll hier nicht geleugnet werden, dass russische Medien propagandistisch agieren können und auch das gezielte Streuen von Desinformation beherrschen.
    Mit ihrer eigens eingerichteten Task Force hat sich die Europäische Union aber zum Ziel gesetzt, russische Sichtweisen ganz allgemein zu delegitimieren. Zusätzlich nutzt sie ihren Zensurapparat, um den atlantisch-westlichen Blick als einzig gültigen zu implementieren.
    https://www.rubikon.news/artikel/der-propaganda-krieg
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  8. #528
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    20.468
    Blog-Einträge
    189
    Mentioned
    248 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 505326

    US-Militär – der größte Umweltvergifter

    Das ist ein Beitrag von Werner Rügemer. Er widmet sich einem brisanten, meist verschwiegene Thema und bietet Fakten darüber, welche Belastung die 5.429 Militärstützpunkte der USA für Umwelt und Natur und selbverständlich auch für uns Menschen bedeutet. Der Beitrag ist auch in der digitalen Version von “zeitung gegen den krieg” (ZgK) erschienen. Albrecht Müller.

    Das US-Militär betreibt 5.429 Militärstützpunkte, davon in den USA 4.564, in annektierten „Überseegebieten“ (gehören nicht zum US-Staatsgebiet) wie Guantanamo, Diego Garcia und Guam 104 sowie in Vasallenstaaten wie Deutschland, Ägypten, Panama, Südkorea und Japan 761.[1] Weiter gehören zum US-Militär die größten Rüstungskonzerne der Welt. Das US-Militär hat einen dreifach größeren Etat als China und zwölffach größer als Russland und führt weltweit zahlreiche völkerrechts- und menschenrechtswidrige Kriege. Der US-Kongress hat 1998 das Militär vom Kyoto-Protokoll ausgenommen.

    Guantanamo: Umweltfreundlicher foltern
    Trotzdem will auch das US-Militär natürlich mehr für die Umwelt tun. So soll Siemens im Auftrag des Pentagon für 829 Millionen $ die Energieversorgung der US-Naval Base Guantanamo effizienter machen und mehr Klimaanlagen einbauen. Beim Foltern kann man schon mal ins Schwitzen kommen – zum Stützpunkt gehört das Folterlager. Der Wartungsvertrag läuft bis 2043. Zur Base gehören ein Restaurant für 4.000 warme Mahlzeiten täglich, mehrere hundert Fahrzeuge, Wohnungen für mehrere hundert Militärs, Supermarkt, Kino, Clubhaus mit Bar und Lounge, Bowlingbahn, Barbecue Area, Bibliothek, mehrere Büros und auch ein Raum für Priester, Filialen von McDonald’s und Subway, Sportplätze, Krankenhaus, Erste Hilfe-Station, Meerwasser-Entsalzungsanlage, 4 Windkraftanlagen, Scheinwerfer-Netz, Lagerhallen, Tiefseehafen, Flugplatz, Grenzzaun mit 44 Wachtürmen, Spähanlagen für Kuba und die Karibik. Da Kuba keinen Strom und kein Wasser liefert, muss das zum größten Teil mit Schiffen und Flugzeugen herangeschafft werden. Das Personal macht Heimatbesuche und Urlaub: Ein Stützpunkt ist energieaufwendig, und Guantanamo ist einer der kleineren.

    Thule, Lemonnier, Bondsteel
    Thule Air Base in Grönland mit 550 Militärs überwacht die Nordhalbkugel, insbesondere Russland und die Bodenschätze unter dem Eis der Arktis. Die Einrichtungen für Wohnen, Freizeit und Arbeiten des Personals sind wie in Guantanamo. Zwei Kraftwerke produzieren Energie, auch für das ständige Heizen. 505 Spezialfahrzeuge brauchen Sprit, um die Umgebung zu erkunden. Mit 10 Flügen pro Tag werden Material, Geräte, Nahrungsmittel und Menschen hin- und wegtransportiert.[2]
    Camp Lemonnier in Djibuti koordiniert das Drohnen-Netzwerk für Afrika. 4.000 Militärs, Special Forces und Filialen von US-Rüstungsfirmen organisieren mit Flugzeugen und Kriegsschiffen globale Einsätze. Camp Bondsteel im Kosovo mit 7.000 Militärs ist eine Stadt mit Flugplatz, Lagerhallen, Reparaturwerkstätten, Wohnungen, Supermarkt, zwei Kirchen, Sportplätzen, Kino, Bars, Fastfood-Restaurants von Burger King und Anthony’s Pizza. Dazu gehören Außenstellen in Serbien und Mazedonien. Bondsteel ist wie Ramstein/Deutschland Drehscheibe einer globalen Logistik.
    Energieverbrauch im Frieden, bei Manövern und in Kriegen
    Die Stützpunkte und Armeen mit ihren 1,43 Millionen Soldaten werden mit Energie, Materialien, hunderttausenden Kriegs- und Zivilfahrzeugen, Nahrungsmitteln, Munition versorgt, Personal wird laufend ausgetauscht. Deren globaler Transport verbraucht zusätzliche Energie, etwa beim Dauerauftrag an die größte Container-Reederei Maersk. Ständig kreuzen 10 Flugzeugträger auf allen Meeren. Diese größten Kriegsschiffe der Welt haben 6.000 Mann/Frau Besatzung, 75 Flugzeuge sowie Marschflugkörper an Bord und werden begleitet von einem Dutzend Versorgungsschiffen. Die Air Force hat mit 4.000 Kampf- und Transportflugzeugen mehr Flugzeuge als die US-Fluggesellschaften, zusätzlich 4.000 Hubschrauber und hält einen Teil ständig zur Überwachung in der Luft. 2005 schätzte das Pentagon, dass es jährlich 14 Milliarden Liter Kraftstoffe verbraucht. Der Verbrauch ist bei Invasionen und Kriegen wie in Libyen, Syrien, Afghanistan und Irak wesentlich höher[3] und stieg unter Obama und Trump an, durch internationale Manöver und die Umkreisung Russlands und Chinas.
    Rüstungsproduktion und Waffentests
    Hohen Energie- und Umweltverbrauch haben auch die Rüstungskonzerne für globale Rohstoff-Beschaffung, Produktion, Tests und Wartung. US-Konzerne mit Lockheed, Boeing, Raytheon, Northrop usw. produzieren 60 % der Weltrüstung. Das US-Militär verletzt nicht nur Völkerrecht und Menschenrechte, sondern auch Umweltrechte. Das Pentagon führt die Liste der Atomtests – 1.039 -, denen in den USA und weltweit auch Soldaten und Tiere ausgesetzt wurden.
    Krebs, vergiftetes Grundwasser
    In Kriegen werden geächtete Waffen mit tödlichen Langzeitwirkungen eingesetzt, beginnend mit den beiden US-Atombomben 1945, dann etwa das Dioxin in Vietnam und das abgereicherte Uran im Irak, im Kosovo und in Serbien. Ausgemusterte Schiffe werden samt hochgiftiger Ladung vielfach im „freien“ Meer versenkt. Weltweit verseuchen US-Stützpunkte Meer- und Grundwasser und Böden mit krebserregenden Stoffen, auch in „befreundeten“ Staaten wie Deutschland.

    Quelle: https://www.nachdenkseiten.de/?p=54527
    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  9. #529
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    20.468
    Blog-Einträge
    189
    Mentioned
    248 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 505326

    Rückkehr der „Tunnelratten“: Warum das Pentagon unterirdische Kriege vorbereiten will

    Die Amerikaner wollen Kriege unter der Erde führen. Die Verwaltung für Forschungsprojekte beim US-Verteidigungsministerium (DARPA) hat vor einigen Tagen auf der Website für Staatsaufträge einen Auftrag für größere unterirdische Räume veröffentlicht.

    Laut dem Dokument ist die Fähigkeit zu Kriegshandlungen in Tunneln von städtischer oder industrieller Infrastruktur oder auch in natürlichen Höhlen zunehmend wichtiger für die globale Sicherheit. Warum man im Pentagon quasi unter die Erde gehen will, erklärt RIA Novosti in diesem Beitrag.

    weiter hier: https://de.sputniknews.com/politik/2...-tunnelratten/
    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  10. #530
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    20.468
    Blog-Einträge
    189
    Mentioned
    248 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 505326

    Sigal Mandelker: Die Frau, die für Israel Krieg gegen den Iran führt

    Die USA und Israel befinden sich schon lange im Krieg gegen den Iran. Dieser wird aber zum größten Teil nicht mit Bomben und Raketen geführt, sondern mit Sanktionen. An vorderster Front sitzt eine Frau im US-Finanzministerium, die zugibt, weshalb die USA den Iran wirtschaftlich zerstören wollen.

    Bereits der Geburtsort der Staatssekretärin für Terrorismus und Finanzinformation im US-Finanzministerium sorgt für Kontroversen. Laut offiziellen Regierungsangaben wurde Sigal Mandelker in Chicago im US-Bundesstaat Illinois geboren. Doch Medienberichte aus Israel und anderen Ländern halten hartnäckig eine andere Version aufrecht, wonach sie in Israel geboren und erst später mit ihren Eltern in die USA übersiedelte. Immer wieder spricht Mandelker darüber, wie sehr sie die Erzählungen ihrer Eltern geprägt haben, die den Holocaust überlebt und aus ihrer Heimat in Dubno/Ukraine fliehen mussten. Was jedoch ihren Geburtsort betrifft, hüllt sie sich gern in Schweigen.
    Auch das Finanzministerium weigert sich trotz verschiedener Anfragen von Medien, Auskunft darüber zu erteilen, ob die Unterstaatssekretärin an einem der strategisch wichtigsten Posten mit globalen Auswirkungen nebst der US-Staatsbürgerschaft zusätzlich noch einen israelischen Pass verfügt. Obwohl seit einer knappen 5:4-Entscheidung des Obersten Gerichtshofs im Fall von Beys Afroyim (geb. Ephraim Bernstein) im Jahr 1967 die doppelte Staatsbürgerschaft erlaubt wurde, sorgte diese Praxis spätestens seit der Irakinvasion 2003 für vermehrte Kritik. Laut L. Michael Hager, einem ehemaligen US-Diplomaten und Anwalt, sollten alle Kongressabgeordneten und hohen Regierungsbeamten ihre ausländischen Staatsbürgerschaften abgeben:

    Quelle: https://deutsch.rt.com/meinung/92083...u-fuer-israel/
    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

Seite 53 von 53 ErsteErste ... 3434950515253

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •