Seite 11 von 13 ErsteErste ... 78910111213 LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 123

Thema: Bewahrheitete Verschwörungstheorien

  1. #101
    Super-Moderator Avatar von Stone
    Registriert seit
    12.08.2010
    Beiträge
    5.922
    Blog-Einträge
    32
    Mentioned
    233 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 599113

    Jop...Hüben wie Drüben.... Coronaverarsche

    Nicht nur wir werden nach Strich und Faden verarscht + Ein Blick in die Corona-Statistik




    Was auch immer Du tust, handle klug und bedenke das Ende..........

    Agieren...nicht Reagieren!

  2. #102
    Super-Moderator Avatar von Stone
    Registriert seit
    12.08.2010
    Beiträge
    5.922
    Blog-Einträge
    32
    Mentioned
    233 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 599113

    Bewahrheitete Verschwörungstheorien : Die Neue Weltordnung

    Hier gibt es nichts zu sehen...bitte weitergehen.....
    Wieviele Jahre warnen wir hier schon davor?.....Wieviele Jahre waren wir "Verschwörungsspinner"?
    .....Nun.....Entschuldigungen sind fehl am Platz.....Aufmerksamkeit ist gefragt......:



    .....Der Topf mit dem Frosch erreicht bald 60°....jetzt spürt er es.....
    Geändert von Stone (05.07.2020 um 10:38 Uhr)
    Was auch immer Du tust, handle klug und bedenke das Ende..........

    Agieren...nicht Reagieren!

  3. #103
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    30.901
    Blog-Einträge
    273
    Mentioned
    257 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 718586

    Die Realität der Verschwörung

    Die Behauptung, es gäbe eine globale Impfagenda, wird von Politik und Medien als Verschwörungstheorie abgetan — dabei ist sie wahr.

    Mit dem pauschal diffamierenden Gebrauch des Wortes „Verschwörungstheorie“ haben alle, die den politischen Status Quo verteidigen wollen, einen PR-Hit gelandet. Man braucht den Begriff nur gegen einen Gegner ins Feld führen — schon gilt er als gebrandmarkt, und für alle anderen erübrigt sich eine sachliche Auseinandersetzungen mit besagten Theorien. Es geht im Kern um eine nicht-öffentliche politische Agenda, über die alle Nicht-Eingeweihten zunächst nur spekulieren und zu der sie Indizien zusammentragen können. Man braucht nicht weit in der Geschichte zurückgehen, um ein Beispiel für eine solche Agenda zu finden. Die Forderung „Impfung für alle“ ist Realität. Das Mediengeklingel, mit dem dieser Plan in den Köpfen der Menschen verankert und mit dem „zögerliche“ Zeitgenossen bekehrt werden sollen, ist es auch. EU-Dokumente zeigen, was wirklich dahinter steckt.

    Die Verschwörungstheoretiker werden immer mehr und sie gefährden — so schallt es im Gleichklang aus Politik und „Qualitätsmedien“ — unsere tolerante und pluralistische Demokratie.
    Auf dem Vormarsch sind in Corona-Zeiten Verschwörungstheorien, die von einer Impfagenda und einem Zwang zu Immunitätsausweisen fabulieren. Dazu hätten sich — so die unsinnigen und wirren Theorien einer wachsenden Schar von Aluhutträgern — internationale Institutionen wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO), finanzstarke Philanthropen wie Bill Gates und die Impfstoffindustrie verschworen.
    Was steckt hinter solchen Aussagen?

    Sind das wirklich nur dumme Verschwörungstheorien oder gibt es tatsächlich so etwas wie eine Verschwörung, die ganz andere Interessen als unser aller Wohlergehen im Sinn hat?
    Wenn es nach unseren Medienvertretern aus Presse, Funk und Fernsehen geht, dann ist die Sache glasklar: Wer derartigen „Bullshit“ von sich gibt, kann nichts anderes als ein Verschwörungstheoretiker, ein Rechter, ein Nazi oder ein irgendwie gearteter Extremist sein. Vielleicht ist er aber auch ein schwerst psychisch Gestörter, der, sofern man ihn gewähren lässt, bald mit Gewalt gegen den Rechtsstaat oder gegen unschuldige Bürger vorgehen wird.
    Denn eines wird immer deutlicher: Wer im toleranten und pluralistischen Deutschland eine von der „veröffentlichten“ Meinung abweichende Meinung vertritt, ist ein „Outlaw“. Als solcher wird er zuerst ignoriert, anschließend verlacht und schließlich mit allen nur erdenklichen Mitteln der Propaganda bekämpft. Wissenschaftler und Mediziner wie Wolfgang Wodarg, Sucharit Bhakdi, Stephan Hockertz, Stefan Homburg und zuletzt sogar Hendrik Streeck, der mit seiner Heinsberg-Studie erstmals sinnvolle Daten generieren konnte, haben dies bereits am eigenen Leib erfahren.
    Diese kontinuierliche Einengung des Debattenraumes, wie es Rainer Mausfeld nennt, ging ziemlich lange gut. Doch in Zeiten von Corona wird es langsam eng für die Hüter der „Einheitsmeinungsfreiheit“. Denn aktuelle Dokumente der EU-Kommission zeigen:
    Eine Impfagenda ist Realität. So gibt es beispielsweise einen perfekt geplanten Impffahrplan, dessen Ziel routinemäßige „Impfungen für alle“ heißt.
    Ausgeheckt haben diesen Schlachtplan nicht unsere Volksvertreter, sondern eine illustre Gruppe von Damen und Herren der EU-Kommission und der WHO. An der Umsetzung des Plans sind zudem zahlreiche NGOs, private Stiftungen und international agierende Konzerne beteiligt. Alle diese Personen und Gruppen sind mit keinerlei Legitimation ausgestattet, irgendetwas für uns zu entscheiden.
    Wie dieser Impffahrplan aussieht und mit welchen Maßnahmen, Aktionen und Projekten er umgesetzt werden soll, lässt sich im Detail den nachfolgenden Dokumenten entnehmen:

    • „Final Flash report of the Plenary Meeting of the Health Security Committee“ — Plenartagung des Gesundheitssicherheitsausschusses vom Dezember 2019,
    • „Roadmap on Vaccination“ vom März 2019,
    • „Ten Actions towards vaccination for all“ — 10 Punkte Aktionsprogramm für „Impfungen für Alle“, beschlossen auf dem globalen Impfstoffgipfel im September 2019.

    Soviel vorab — alle drei Dokumente verfolgen das gleiche Ziel: die Durchimpfungsraten in der EU zu erhöhen. Wörtlich heißt es:
    „Es müssen ‚Impfungen für Alle und gegen Alles‘ ermöglicht werden.”
    Wer nach der Lektüre obiger Dokumente noch immer glaubt, eine globale Impfagenda wäre nichts anderes als eine Verschwörungstheorie dummer Aluhutträger beziehungsweise das Impfen diene ausschließlich dem Schutz unserer Gesundheit, der glaubt auch an den Weihnachtsmann.
    Doch was steht nun in diesen Dokumenten?

    Eines wird aus dem Inhalt klar und stimmt bedenklich: Die Impfstoffstrategie, die „Impfungen für alle“ ermöglichen will, läuft bereits auf Hochtouren, ohne dass der Normalbürger davon auch nur das Geringste mitbekommen hat. Laut dem Bericht der Plenartagung des Gesundheitssicherheitsausschusses vom Dezember 2019 votierten sämtliche Teilnehmer — 22 EU-Mitgliedstaaten, Norwegen und Serbien, das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC), die Exekutivagentur für Verbraucher, Gesundheit, Landwirtschaft und Ernährung (Chafea), das Regionalbüro für Europa der Weltgesundheitsorganisation (WHO/Europa) sowie die Generaldirektionen ECHO, ENVIRONMENT und SANTE der Europäischen Kommission — für die weitere Umsetzung des sogenannten Impffahrplans.
    Dieser Plan sieht einige interessante Maßnahmen und Projekte vor.

    So läuft beispielsweise eine Ausschreibung für eine Machbarkeitsstudie zur Entwicklung eines gemeinsamen EU-Impfausweises, denn ein solcher soll laut „Roadmap on Vaccination“ schon 2022 für alle EU-Bürger verpflichtend werden.
    Wenn also Jens Spahn beim Immunitätsausweis einen Rückzieher macht, bedeutet dies nicht, dass er nicht kommen wird, denn schließlich hat EU-Recht Vorrang vor nationalem Recht. Und weil Spahn lediglich das umsetzt, was ihm die Einflüsterer der EU ins Ohr säuseln, sind seine Aussagen zum Immunitätsausweis nichts anderes als Beruhigungspillen für aufgebrachte Bürger.
    Damit zu gegebener Zeit auch ausreichend Impfstoff für uns alle zur Verfügung steht, läuft auch schon eine Ausschreibung für eine Machbarkeitsstudie zur physischen Bevorratung von Impfstoffen. Bedenklich stimmt mich persönlich die vom Directorate-General for Research and Innovation (GD RTD) im Juli 2019 veröffentlichte Aufforderung zur Einreichung von Projektvorschlägen, welche der zögerlichen Haltung gegenüber Impfstoffen entgegenwirken.
    Derartige Maßnahmen sind nicht nur hochgradig unethisch, sie grenzen meiner Meinung nach bereits an Manipulation.
    Doch das ist noch lange nicht alles. In Planung ist außerdem ein Europäisches Impfinformationsportal (EVIP), welches von ECDC mit Unterstützung der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) eingerichtet werden soll. Das Portal — so heißt es — soll „objektive, transparente und aktualisierte Erkenntnisse über Impfungen und Impfstoffe, ihren Nutzen und ihre Sicherheit sowie den Pharmakovigilanzprozess bereitstellen“.
    Bei der Pharmakovigilanz geht es darum, unerwünschte Arzneimittelwirkungen zu entdecken, zu dokumentieren und zu bewerten. Passt das nicht ganz hervorragend dazu, dass wir ganz neue Impfstoffe verabreicht bekommen sollen, die zudem nicht ausreichend getestet wurden? Jetzt machen auch die Forderungen des Top-Virologen Christian Drosten und seines Sponsors Bill Gates Sinn, die beide öffentlich für eine erleichterte Zulassung der neuen Impfstofftechnologie plädieren. Wer braucht noch teure klinische Studien, wenn er einen kostenlosen Feldversuch mit der ganzen Bevölkerung haben kann?
    Ein weiteres Gremium, das Impfungen europaweit forcieren soll, ist die Koalition für Impfungen: Laut Sitzungsdokument der Plenartagung handelt es sich dabei um 16 Mitglieder, die — unter der Führung des Ständigen Ausschusses der europäischen Ärzte (CPME), der Europäischen Föderation der Krankenschwestern und Krankenpfleger (EFN) und der Pharmazeutischen Gruppe der Europäischen Union (PGEU) — Verpflichtungen planen, dem Gesundheitssektor entsprechende Informationen über Impfungen zur Verfügung zu stellen. Dass es sich hierbei ausschließlich um europäische Organisationen handelt, während rein nationale Interessenvertreter fehlen, ist sicher nur reiner Zufall.
    Und dann gibt es auch noch die gemeinsame Aktion (JA) zur Impfung. Sie setzt laut Sitzungsbericht bereits eine große Anzahl von Schlüsselzielen des Impffahrplanes um: So entwickelt sie beispielsweise nachhaltige Mechanismen der Zusammenarbeit und Kommunikation zwischen den Mitgliedstaaten und anderen Interessengruppen, um die Umsetzung der weltweiten Impfpolitik zu erleichtern. Ziele dieser Impfpolitik sind die Verbesserung der Durchimpfungsrate in Europa sowie die Stärkung der nationalen Impfprogramme.
    Es gibt also — man höre und staune — tatsächlich so etwas wie eine weltweite Impfpolitik und nationale Impfprogramme, die demnächst wohl auf uns zukommen werden. Weshalb haben wir davon bisher weder von unseren Volksvertretern noch von unseren Qualitätsmedien etwas gehört? Schließlich betrifft dieser Impfwahn unser Grundrecht auf die Unversehrtheit unseres Körpers.
    Dass das Ganze sogar eine globale Angelegenheit werden soll, darauf weist auch das Vaccine Confidence Project hin. Im Rahmen einer Studie soll das Projekt weltweit die Stimmung in der Bevölkerung bezüglich der Corona-Pandemie einfangen und Einstellungen zu Impfungen generell und zu den neuen Covid-19-Impfungen im Besonderen abfragen. Die Aussage von Bill Gates im deutschen Fernsehen, er wolle sieben Milliarden Menschen impfen, macht vor diesem Hintergrund endlich Sinn.
    Das WHO-Regionalbüro für Europa, das im Rahmen der Plenartagung über den Stand der Aktivitäten, einschließlich des Überprüfungsprozesses des Europäischen Impfstoffaktionsplans, berichtete, kam zu dem Fazit, es müsse noch mehr Zeit für das Thema Impfungen aufgewendet werden, denn nur so ließe sich schließlich der in der „Roadmap on Vaccination“ für 2022 geplante EU-Impfausweis realisieren. Die Lektüre dieses Dokuments, das den gesamten Ablauf des Impfstofffahrplans im Detail darlegt, ist lohnenswert.
    Auch ein EU-weites Impfinformationssystem, in dem alle möglichen Daten gespeichert werden sollen, ist wohl geplant. Das ECDC hat 2016 eine Umfrage in der EU zu einem europaweiten System nach Vorbild des Systems der amerikanischen Centers for Disease Control (CDC) gemacht. Das Dokument „Immunisation Information systems in the EU and EEA“ zeigt die Ergebnisse dieser Umfrage und das ganze Ausmaß dessen, was uns nun im Rahmen dieser politischen Corona-Krise aufoktroyiert werden soll. Ich empfehle allen die Lektüre dieses Dokuments, besonders interessant ist die Nummer 3.8. Use of IIS in practice. Das Dokument ist in der englischen Fassung hier erhältlich.
    In die gleiche Kerbe schlägt auch der Impfstoffgipfel vom 12. September 2019, zu dem 400 hochrangige Teilnehmer aus aller Welt geladen waren, darunter Nanette Cocero, die Präsidentin der Impfstoffgruppe von Pfizer Biopharmaceuticals; Seth Berkley, Leiter der GAVI Impfstoffallianz; Joe Carell, Geschäftsführer für globale Politik bei der Bill & Melinda Gates Stiftung; Jason Hirsch, Manager für öffentliche Ordnung bei Facebook, um nur einige der illustren Gäste zu nennen.
    Der Knaller aber ist der 10-Punkteplan für „Impfungen für alle“, der im Rahmen dieses Impfstoffgipfels beschlossen wurde und für dessen weitere Umsetzung sich auch Beteiligte der Plenartagung des Gesundheitsausschusses aussprachen. Die 10 Aktionen des Plans haben es in sich. Wörtlich steht dort:
    „Die hart erkämpften Erfolge bei Impfungen müssen nicht nur aufrechterhalten werden, sondern es muss danach gestrebt werden, mehr zu tun und besser zu werden.“
    Wie man besser werden will, zeigt die nachfolgende Übersetzung des Dokumentes „10 Actions towards vaccination for all“, das mit demokratischer Mitbestimmung so gut wie nichts mehr zu tun hat. Das englische Original gibt es hier.
    ZEHN AKTIONEN FÜR IMPFUNGEN FÜR ALLE.


    1. Eine globale politische Führung sowie das Engagement für Impfungen fördern. Den Aufbau einer wirksamen Zusammenarbeit sowie Partnerschaften — auf internationaler, nationaler, regionaler und lokaler Ebene mit Gesundheitsbehörden, Angehörigen der Gesundheitsberufe, der Zivilgesellschaft, Gemeinden, Wissenschaftlern und der Industrie — fördern, mit dem Ziel, alle Menschen weltweit durch anhaltend hohe Durchimpfungsraten zu schützen.
    2. Sicherstellen, dass alle Länder über nationale Impfstrategien verfügen und diese umsetzen. Sicherstellen, dass alle Länder ihre finanzielle Nachhaltigkeit im Einklang mit den Fortschritten auf dem Weg zu einer allgemeinen Gesundheitsversorgung stärken und niemanden zurücklassen.
    3. Starke Überwachungssysteme für durch Impfungen vermeidbare Krankheiten aufbauen, insbesondere für solche Krankheiten, die weltweit eliminiert und ausgerottet werden sollen.
    4. Die Ursachen an der Wurzel bekämpfen, die Menschen zögern lassen, geimpft zu werden. Das Vertrauen in Impfungen stärken. Evidenzbasierte Interventionen planen und durchführen.
    5. Die Möglichkeiten der digitalen Technologien nutzen, um die Überwachung bei der Durchführung von Impfprogrammen zu stärken.
    6. Durch anhaltende Forschungsanstrengungen kontinuierlich sämtliche Daten zur Wirksamkeit und Sicherheit von Impfstoffen sowie die Auswirkungen von Impfprogrammen zu erhalten.
    7. Fortsetzung der Bemühungen und verstärkte Investitionen, einschließlich neuer Finanzierungs- und Anreizmodelle, in Forschung, Entwicklung und Innovationen für neue oder verbesserte Impfstoffe und für Impfstoff-Verabreichungstechnologien.
    8. Die Risiken eines Impfstoffmangels verringern: Durch verbesserte Systeme zur Überwachung der Impfstoffverfügbarkeit, der Vorhersage, des Einkaufs, der Lieferung und Lagerung sowie durch die Zusammenarbeit mit Herstellern und allen Teilnehmern der Vertriebskette. Ziel: Die vorhandenen Herstellungskapazitäten optimal zu nutzen oder zu erhöhen.
    9. Befähigung der Angehörigen von Gesundheitsberufen sowie der Medien, die Öffentlichkeit wirksam, transparent und objektiv zu informieren. Falsche sowie irreführende Informationen zu bekämpfen, unter anderem durch die Zusammenarbeit mit sozialen Medienplattformen und Technologieunternehmen.
    10. Anpassung und Integration von Impfungen in die globale Gesundheits- und Entwicklungsagenda durch eine erneuerte Impfagenda 2030.

    Von Verschwörungstheorien kann also mitnichten die Rede sein.

    Die Idee von weltweiten Impfungen gegen jede nur erdenkliche Infektionskrankheit ist nicht den kranken Hirnen von Verschwörungstheoretikern entsprungen, sondern den kranken Hirnen einer Gruppe von Menschen, von denen wir die meisten nicht einmal kennen. Dieses Szenario ist perfekt geplant und orchestriert, wie sämtliche Dokumente, die auch jeder Pressevertreter mit nur ein paar Klicks finden kann, eindrucksvoll bestätigen.
    Für mich stellt sich nun die Frage, wann unsere Volksvertreter und Medien geplant hatten, uns über die globale Impfpolitik der EU und den dazugehörigen Impffahrplan zu unterrichten?
    Wann hätten wir erfahren sollen, dass „Impfungen für alle und gegen alles“ auch für uns Europäer bald Realität werden sollen?
    Und wann wäre Herr Spahn damit herausgerückt, dass wir diese Impfungen auch bald in etwas ähnlichem wie einem EU-Impfausweis nachzuweisen hätten? Wann hätte uns das RKI gesagt, dass die Daten der Corona-App möglicherweise in ein europaweites Immunisierungsinformationssystem eingespeist werden? Das RKI hat nämlich für Deutschland an der oben erwähnten Umfrage des ECDC teilgenommen. Außerdem wäre interessant zu wissen, welche Konsequenzen diejenigen erwarten, die sich den geplanten routinemäßigen Impfungen und einem solchen Pass verweigern.
    Und wo bleiben die Nachrichten über derartige EU-Veranstaltungen, an denen — ohne unser Wissen und ohne unsere Zustimmung — wichtige Entscheidungen getroffen werden, die unser aller Gesundheit, unsere körperliche Unversehrtheit und unsere Entscheidungsfreiheit betreffen? Liebe Journalisten, ihr habt kläglich versagt!
    Wollen wir wirklich in einer Welt leben, in der nichtgewählte Technokraten, milliardenschwere Privatpersonen und internationale Konzerne mit unlauteren Mitteln wie Propaganda und Manipulation auf unsere Kosten ihre eigenen Interessen durchboxen? Ich will das nicht!
    Worum geht es hier eigentlich, um unsere Gesundheit oder um finanzielle Interessen?

    Dazu müssen wir ein wenig spekulieren. Lassen sie uns also ein Gedankenexperiment wagen.
    Dass hinter dem Mantra, eine „Rückkehr zur Normalität“ sei erst dann wieder möglich, wenn es einen Impfstoff gegen Covid-19 gäbe, in Wahrheit finanzielle Interessen stehen, ist nicht abwegig. Die Pharmaindustrie bringt immer weniger Innovationen hervor und auslaufende Patente sorgen für Umsatzeinbußen durch Nachahmermedikamente, sogenannte Generika. Impfprogramme mit routinemäßigen Impfungen für die gesamte Weltbevölkerung wären also eine intelligente Lösung für dieses zunehmende Problem.
    Pharma- und Biotechfirmen weltweit stürzen sich gerade auf die Entwicklung von Impfstoffen, die EU finanziert zahlreiche Projekte hierzu und auch das Geld vieler Investoren fließt aktuell — wie die Aktienkurse zeigen — in Impfstoffentwickler und Hersteller von Wirkstoffen gegen Infektionskrankheiten aller Art. Die WHO stellt sogar ein Dokument zur Verfügung, in der alle Covid-19-Impfkandidaten aufgeführt sind.
    Auch Bill Gates scheint dies zu wissen, denn der Mann, der gemeinsam mit der WHO das Jahrzehnt der Impfungen ausgerufen hat, hat vorsorglich schon einmal in zahlreiche Impfstofffirmen investiert. Auch beim globalen Impfstofffahrplan spielt Gates mit seiner Stiftung eine tragende Rolle, was angesichts seiner Investments nicht besonders vertrauenserweckend ist.
    Eine Firma, in die auch Mr. Gates Geld investiert hat, ist die deutsche CureVac AG. Die Firma, die einen RNA-Impfstoffes gegen SARS-CoV-2 entwickelt, ist zu 80 Prozent im Besitz des SAP-Gründers Dietmar Hopp. Hopp investiert mit seiner dievini Hopp BioTech Holding GmbH & Co. KG bereits seit 14 Jahren in private Biotechfirmen, bisher mit eher mäßigem Erfolg.
    Doch Corona könnte die Wende bringen: Sollte es der CureVac gelingen, ihren Impfstoff marktreif zu machen, dürften die globalen Impfstoffprogramme dafür sorgen, dass sich die Investitionen von Hopp und Gates endlich mit Zins und Zinseszins auszahlen.
    Und tatsächlich scheinen die Chancen nicht schlecht zu stehen, denn Hopp will die Firma laut einer Nachricht im Manager Magazin vom 15. Juni 2020 schon demnächst an die US-Börse Nasdaq bringen.
    Um aber von einem steigenden Aktienkurs zu profitieren, müssten die Aussichten auf den Verkauf von Millionen von Impfstoffdosen positiv sein. Was den Impfstoff angeht, der aktuell in einer Phase-1-Studie getestet wird und im Herbst in die Phase 2 eintreten soll, sind die Aussichten wohl nicht schlecht. Allerdings werden für die geplante Phase-2-Studie SARS-CoV-2-Infizierte benötigt, welche es laut den aktuellen Zahlen des RKI kaum mehr gibt. Eine interessante Lektüre ist in diesem Zusammenhang das Corona-Bulletin des RKI vom 18. Juni 2020.
    Könnte es vielleicht sein, dass wir deshalb ständig neue Hotspots brauchen? Wäre es möglich, dass unsere Regierung deshalb daran interessiert ist, dass SARS-CoV-2 weiterhin Angst und Schrecken in der Bevölkerung verbreitet?
    Wird deshalb womöglich die unsinnige Maskenpflicht aufrechterhalten, obwohl doch jeder weiß, dass diese Art von Masken kein Virus aufhalten? Wir wissen es nicht. Was wir aber wissen, ist, dass der geplante Börsengang mit deutschen Steuergeldern subventioniert wird. Ja, der Bund legt für 23 Prozent an CureVac schlappe 300 Millionen Euro auf den Tisch, während die vom Lockdown betroffenen Kleinunternehmer und Freiberufler erst einmal in die Röhre schauen dürfen. Was wir auch wissen: Es gibt einen aktuellen Gesetzesentwurf „Entwurf eines Gesetzes zur Weitergeltung von Rechtsverordnungen und Anordnungen aus der epidemischen Lage von nationaler Tragweite angesichts der Covid-19-Pandemie“, in dem überlegt wird, wie man auch nach dem Ende der Pandemie bestimmte Beschlüsse aufrechterhalten kann. Eines scheint also klar zu sein: Die Wahrheit und was uns als Wahrheit verkauft wird, haben leider nur wenig miteinander gemein.

    Quelle: https://www.rubikon.news/artikel/die...r-verschworung
    Milliardengrab Schweinegrippe: Wer steuerte die WHO?
    Liebe Grüße
    Geändert von AreWe? (07.07.2020 um 15:55 Uhr)
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  4. #104
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    30.901
    Blog-Einträge
    273
    Mentioned
    257 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 718586

    Coronavirus: Verschwörung Macht Theorie

    Mit dem Begriff der Verschwörungstheorie werden unausgesprochen die Grenzen des erlaubten Diskurses abgestecktDer Artikel problematisiert die Verwendung des Begriffs "Verschwörungstheorie" und seiner Derivate. Dieser Begriff steht beispielhaft für eine oberflächliche Behandlung komplexer Zusammenhänge. Seine Anwendung, wie hier beispielhaft im Zusammenhang der Corona-Pandemie gezeigt, unterscheidet häufig kaum zwischen fundierter, aber politisch unerwünschter Kritik und der Widergabe unentwickelter, konfuser Argumentationen. Der undifferenzierte Einsatz des Begriffs führt so zu Tabuisierungen im gesellschaftlichen Diskurs, die eine Aufklärung wichtiger Fragen blockieren.Die Zäsur der Corona-Pandemiesituation braucht viel Mut zu einem unverstellten Forschen wie Prüfen, will sie konstruktiv bewältigt werden. Wie es in Krisenlagen häufig ist, haben Schwachstellen und Fehler im System besonders gravierende Auswirkungen, sie können damit aber auch besonders klar wahrgenommen werden. Das Ereignis der Pandemie ist in seiner Einbettung in den Gesamtzusammenhang kompliziert und verschachtelt. Ein kompetenter Umgang mit ihm wird vermutlich immer lückenhaft bleiben und erfordert dennoch ein hohes Maß an Sorgfalt. Es wird dieses "Mehr" oder "Weniger" im Bemühen um Kompetenz sein, das wahrscheinlich darüber entscheiden wird, ob wir den weiter begangenen Weg irgendwann in der Rückschau als gut bewerten werden können.In den vergangenen Jahrzehnten ist ganz allgemein die Qualität in der gesellschaftlichen Behandlung von Problemen in erschreckendem Maße erodiert. Viele der öffentlich geführten Debatten sind Spiegel hiervon. Einer der Schlüssel, die das besonders gut aufzeigen können, ist der Umgang mit den Begriffen "Verschwörungstheorie" und Verschwörungstheoretiker". Kennzeichen ihres Gebrauchs ist eine miteinhergehende inhaltliche Verflachung, was bei komplexen Zusammenhängen schwerwiegende Auswirkungen hat.

    Vielfach selbstgerechte Haltung und pure Behauptungen bei den Demonstranten

    "Verschwörungstheoretiker" wurden beispielsweise die Teilnehmer an den Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen, die Anfang Mai begonnen haben, häufig tituliert, als "Verschwörungstheorien" ihre Äußerungen bezeichnet. In der Tat, so sieht es aus, haben sich viele von ihnen nicht gründlich mit der Situation auseinandergesetzt und so der Aufklärung, die sie repräsentieren wollten, einen Bärendienst erwiesen. Fundierte Forderungen und Kritik von anderen Menschen wird man nun viel leichter herabsetzen oder ignorieren können, indem alles in einen Topf geworfen wird.Bei den Aussagen der zusammengekommenen Menschen wurden vielfach vorschnelle Kategorisierungen und Simplifizierungen sichtbar, sowie ein Mangel an Bereitschaft, sich Sachverhalten von komplexeren Ausmaßen zu stellen. Demonstranten, die sich gebärdeten wie Freiheitskämpfer, während sie vielfach lediglich ihr Ego bedienten, waren zu erkennen an hitzigen Phrasen, die einer inhaltlichen Überprüfung nicht standhalten. Frappierend war hierbei oftmals die Weigerung, eine Gesundheitsgefährdung durch das Corona-Virus auch nur als Möglichkeit in Betracht zu ziehen. Emotionales Unbehagen wurde unreflektiert manifestiert, als wäre es ein Faktengerüst. Dazu wurden durchaus auch Bilder von Sklaven, von der Occupy-Bewegung verwendete Guy-Fawkes-Masken und gelbe Judensterne missbraucht, um die eingenommenen Positionen emblematisch zu überhöhen.Schwerwiegende Anschuldigungen wie etwa zu einer Impfpflicht oder gegenüber Microsoft-Gründer Bill Gates und seiner Stiftung waren nicht sauber recherchiert. Die arrogante Vereinnahmung des Wahrheitsbegriffs diente der Blockade einer vertiefenden inhaltlichen Auseinandersetzung, dies mit durchaus ausgrenzender Wirkung: "Wer mir nicht folgt, ist dem System, den Herrschenden, … auf dem Leim gegangen." Als Subtext darf ruhig verstanden werden: Der hat es nicht begriffen, mit dem rede ich nicht. Oder, wie in Anspielung auf die US-Fernsehserie "Walking Dead" auf einem Plakat zu lesen war: "Sei kein Walking Depp".Diese selbstgerechte Haltung entlarvt bei den so Agierenden nach außen projizierte Ängste und Unsicherheiten, aber auch starke hedonistisch gefärbte Egoismen. Wären die Demonstranten besonnener gewesen, hätten sie das Feld purer Behauptungen verlassen und mehr Fragen gestellt. Denn zu einer sicheren Beurteilung der Situation fehlen in vielerlei Hinsicht noch Informationen. Wie die Dinge liefen, haben sich die Demonstranten der Mühe einer Annäherung an die Wahrheit in zweierlei Hinsicht entzogen. Zum einen betrifft dies, sich eigenen Emotionen bewusst zu stellen, das ist der Bereich der Innenschau. Zum anderen wurde der Aufwand einer sorgfältigen Prüfung der zur Verfügung stehenden Information über das äußere Geschehen nicht in ausreichendem Maße vollzogen. Das zu tun ist allerdings zwingend notwendig, bevor mittels Anklagen schwere Geschütze aufgefahren werden.Die Seite der Teilnehmenden, die sich in der beschriebenen Weise verhalten oder nicht verhalten haben, zeigt, dass psychische Faktoren die Grundlage jedweder menschlichen Äußerung bilden und daher Berücksichtigung erfahren müssen, wenn man eine Situation verstehen möchte. Was zunächst banal klingt, ist es in Wahrheit nicht. Denn unsere Kultur ist so sehr von der Ratio geprägt, dass unser Bewusstsein große Schwierigkeiten hat, mit den Seiten unserer Psyche umzugehen, die sich ihr zumindest teilweise entziehen. Diese sind der irrationale und der sensorische Bereich, aus dem Intuition und Empfinden sprechen. So sind wir geprägt von Einseitigkeiten, Unterdrückungen und Verdrängungen, was es erschwert, sich ein unvoreingenommenes Bild von einer Konfliktlage als Ganzes zu machen.
    Kollektive Konditionierung

    Das wird auch auf der anderen Seite deutlich, bei der Reaktion von außen auf die angesprochenen Demonstrationen. Der Begriff "Verschwörungstheorie" und seine Derivate werden von zahlreichen Medien wie Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens nach dem Gießkannenprinzip ausgeschüttet, sobald ein gewisser Rahmen des Diskurses verlassen wird. Auffällig ist, dass es auch hierbei nicht um Inhaltlichkeit geht, sondern dass offenbar Maßstab für die Anwendung des Begriffs ist, ein unausgesprochen abgestecktes Feld verlassen zu haben, innerhalb dessen ein Diskurs erlaubt ist.Auch wenn es gemein klingen sollte, sieht es so aus, als spielten in ihrer Erregung nicht wirklich präzise argumentierende Menschen wie die Demonstranten hier die Rolle der nützlichen Idioten. Sie dienen zur kollektiven Konditionierung auf die Art - "Schaut her, so sieht ein Verschwörungstheoretiker aus!". Dabei machen sie natürlich, Emotion und Unmut sei es geschuldet, eine eher unglückliche Figur. Will man nun auf der Grundlage Beiträge eines anderen Menschen als Unmöglichkeiten markieren, reicht der simple Ruf "Verschwörungstheorie!", um dessen Äußerungen einen Makel zu verleihen.Darüber, wo die Grenzen eines erlaubten Diskurses sind und wer sie festlegt, wird nicht gesprochen. Das ist möglich, weil der Begriff "Verschwörungstheorie" auch dank der einsatzfleißigen Medien zu einem Codewort geworden ist, das jede weitere inhaltliche Auseinandersetzung abwürgt. Die entsprechend auf den Leim gegangenen Medien stehen somit für unzulässige Simplifizierungen und unreflektierte Kategorisierungen gleicher Art, wie sie die Demonstranten gegen die Corona-Maßnahmen einsetzen. So spiegeln sich beide Seiten in gewisser Weise wider. Beide Seiten besäßen damit auch für eine im Sinne der an Informationsabschottung Interessierten erfolgreiche Verwendung des Wortes eine Funktion. Passende Schablonen wären die einen, Multiplikatoren die anderen.
    Es gibt Verschwörungen

    Verlassen wir nun diese zwei Seiten und begeben uns zum Faktischen hin. Es gibt Verschwörungen. Es gab sie gestern und gibt sie auch heute. Wir haben von den Enthüllungen Edward Snowdens über den amerikanischen Geheimdienst NSA [National Security Agency] und kooperierende Partnerorganisationen erfahren, über die skandalöse Behandlung des NSU-Komplexes [gemeint sind die Aktivitäten der militanten rechtsradikalen Gruppierung Nationalsozialistischer Untergrund] seitens der ermittelnden Organe wurde ausführlich berichtet. Und wir haben Lobbyisten von einer Macht, dass sie Mitglieder von Regierungen zu Marionettenfiguren werden lassen.Das sind alles Verschwörungen, ebenso wie mafiöse und Korruptionsstrukturen es auch sind. Sie alle folgen bestimmten Mustern, die als Elemente beinhalten: Desinformation und Manipulation zur Vorteilsaneignung oder Verdunkelung kriminellen Handelns, physische oder psychische Gewaltausübung. Es tue also bitte niemand so, als gäbe es Verschwörungen nicht, als sei eine Befassung mit diesem Phänomen per se Unfug.Der Begriff der Verschwörungstheorie hat seit den Ereignissen des 11. Septembers 2001 eine öffentlich enorm wirksame Bedeutungseinengung erfahren, gleichzeitig wurde er von da an verstärkt eingesetzt, um kritisches Potential zu diskreditieren. Er genügte, um etwa den ehemaligen SPD-Staatssekretär Andreas von Bülow in die Ecke zu stellen, der Widersprüche in der offiziellen Darstellung der Hintergründe zur Attentat Serie in den USA identifizierte. Er genügte einige Jahre später auch, um den Schweizer Historiker Daniele Ganser mit seinen Untersuchungen geheimer Armeestrukturen in Europa als scheinbar obskure Figur zu brandmarken.Auch wenn die Analysen der beiden an bestimmten Punkten Fehleinschätzungen enthalten sollten, ist das kein Grund, die Arbeiten mit Verweis auf verschwörungstheoretische Tendenzen herabzuwürdigen. Viele Analysen liegen zunächst nicht ganz richtig, und eine an sie anschließende Debatte kann dazu dienen, die Inhalte nach und nach richtig einzujustieren. Wird ein Beitrag allerdings als verschwörungstheoretischer Natur gekennzeichnet, kappt das jede weitere Auseinandersetzung. Menschen, die mit diesem Begriff in Verbindung gebracht werden, sind aus einer breiter geführten Debatte ausgeschlossen, und das kommt faktisch einer Zensur ihrer Argumente gleich. Auf subtile Weise wirkt diese Zensur auch, weil an diesen Menschen ein Exempel statuiert wird, und Kollegen deswegen vielleicht lieber den Mund halten, um nicht in eine analoge Situation zu geraten.
    "Verschwörungstheoritiker" sind keine Theoretiker

    "Verschwörungstheoretiker", das kann bedeuten: ein Mensch, der Verschwörungen strategisch plant. Oder auch: ein Mensch, der sich auf akademische Weise mit dem Phänomen von Verschwörungen befasst. Bei uns bedeutet das Wort: ein Phantast, der eine Bedrohung durch Mächte oder Mächtige sehen will, wo keine ist. Ein Wirrkopf also, der nicht mehr auf dem Boden der Wirklichkeit steht. Es ist klar, dass niemand in diese Schublade gesteckt werden will. Das macht den Begriff zu einem strategisch wertvollen Instrument, will man unliebsame Diskussionen abstellen.Das Wort Theorie leitet sich ursprünglich aus dem altgriechischen theoréein ab, was mit "beobachten", "betrachten", "anschauen" übersetzt werden kann. Im wissenschaftlichen Sinne ist eine Theorie ein kausal schlüssiges Modell des Ausschnitts der Wirklichkeit, den es beschreibt. Allgemeiner wird "Theorie" auch als Kontrapunkt zur "Praxis" verwendet. Damit ist eine rein verbale oder begriffliche Befassung mit einem Thema im Gegensatz zu handfestem Tun gemeint. Aus etymologischer Sicht sind also die beiden ersteren der drei im vorigen Absatz genannten Bedeutungsmöglichkeiten passender, und weniger die dritte. Es scheint beinahe widersinnig, einen Menschen, der sich von der Betrachtung der Wirklichkeit zumindest teilweise abgewandt haben soll, Verschwörungstheoretiker zu nennen.Aus wissenschaftlicher Sicht kommt eine Theorie nach der Hypothesenbildung - während eine Hypothese auf teils noch nicht miteinander verknüpften schlüssigen Hinweisen aufbaut, liegt einer Theorie bereits ein umfassendes mathematisch oder anderweitig logisch verifiziertes Gerüst zugrunde. Einmal formuliert, kann eine Theorie von entsprechend geschulten Menschen unabhängig ihres Urhebers nachvollzogen werden.Ganz anders sieht es bei den genannten Demonstranten aus: Sie verknüpfen Faktenfragemente in einer Weise, die sich an den Kontext ihrer eigenen ungeklärten emotionalen Befindlichkeiten anlehnt. Sie in irgendeiner Form als "Theoretiker" zu bezeichnen, ist auch aus diesen Gründen nicht richtig. Verrückte sind sie trotzdem nicht. Sie haben lediglich die Sortierarbeit der auf verschiedenen Ebenen gelagerten Inhalte unvollständig vollzogen, wie es bei vielen anderen Menschen auch der Fall ist, bei denen die Auswirkungen dann andere sind.Eine der Wurzeln der akademischen Beschäftigung mit Verschwörungen liegt bei dem 1929 geborenen kanadischen Politologen Peter Dale Scott, der zahlreiche mit der US-Außenpolitik verknüpfte Ereignisse untersuchte. Er kreierte den Begriff der Tiefenpolitik [deep politics], um eine Dimension politischen Geschehens zu beschreiben, bei dem die Akteure sich konspirativ verhalten. Für Scott ist der Einbezug der tiefenpolitischen Komponente notwendig, um viele Ereignisse von historischer Bedeutung umfassend verstehen zu können.Hierbei spannt er den Bogen vom Attentat auf John F. Kennedy bis hin zu den Begebenheiten um den 11. September 2001 und deren Folgen. "Um eine ernsthafte 'Verschwörungstheorie' zu vermeiden, kannst du nichts Besseres bringen, als etwa '19 einsame Spinner haben zusammengearbeitet'", lautete im Jahr 2006 im Rahmen einer Vorlesung schnoddrig sein Resümee zu den Flugzeugattacken auf die New Yorker Twin Towers, das Pentagon und in Pennsylvania. Man sieht hier, dass Scott das Wort "Verschwörungstheorie" nicht in einem abwertenden Sinne gebraucht. Und so könnte man tatsächlich auch Persönlichkeiten wie von Bülow und Ganser als Verschwörungstheoretiker bezeichnen - dies aber eben nicht in despektierlicher und ausgrenzender Weise. In Abgrenzung zu ihnen gingen dann die Demonstranten bestenfalls etwa als Emotionalrhetoriker durch.
    Hypothesen zum noch ungeklärten Ursprung von Sars-CoV-2

    Im Zusammenhang der Proteste gegen die Corona-Maßnahmen haben viele Medien bei der Verwendung des Begriffs "Verschwörungstheorie" übersehen, dass bei aller argumentativen Unausgegorenheit innerhalb der von den genannten Demonstranten geäußerten Kontexte dennoch Fragen anklingen, die einer Klärung bedürfen.Ganz weit vorne rangiert hier die Frage nach dem Ursprung des Covid 19 verursachenden Coronavirus. Sie ist deswegen von hoher Bedeutung, weil es möglich ist, dass sich aus ihrer Beantwortung - je nachdem, wie sie ausfällt - ganz unterschiedliche Anforderungen für eine Weiterbehandlung der durch die Pandemie verursachten Krisensituationen ergeben. Als Beispiel können drei von bestimmt noch mehreren möglichen Hypothesen angeführt werden, die nach Stand der öffentlich zugänglichen Information alle weder eindeutig verifiziert noch eindeutig widerlegt sind.
    • Erste Hypothese: Das Virus entstand durch natürliche Mutation und wurde durch eine Fledermausart auf den Menschen übertragen.
    • Zweite Hypothese: Das Virus entstand mittels genetischer Manipulation auf künstliche Weise in einem chinesischen Labor.
    • Dritte Hypothese ist: Das Virus wurde in einem militärischen Labor zur Forschung und Produktion von Biowaffen gezüchtet.

    Das Feld der öffentlichen Debatte ist scheinbar so abgesteckt, dass ernsthaft nur die erste Hypothese zugelassen ist. Wagt man es, die beiden anderen Hypothesen mit ins Spiel zu bringen, so läuft man Gefahr, als "Verschwörungstheoretiker" abgestraft zu werden. Man muss diese Hypothesen noch nicht einmal vertreten, es reicht schon, sie nur sauber ausschließen zu wollen. Wissenschaftlich ist es ein- und dasselbe, ob ich verifizieren oder falsifizieren will, ist man seriös, muss man das Ergebnis in jedem Fall anerkennen. Es ist also nur eine Frage der Herangehensweise, ob man von der einen oder anderen Seite ausgehend beginnt.Nun könnte man sagen, ja gut, aber man sollte sich doch nur mit Hypothesen beschäftigen, bei denen es Hinweise, eine gewisse Wahrscheinlichkeit gibt, dass sie der Wirklichkeit entsprechen könnten. Das ist völlig richtig. Aus diesem Grund wurde auch keine Hypothese aufgeführt, zu deren Formulierung es keine Anhaltspunkte gibt.Ein renommierter Wissenschaftler aus dem Fachgebiet der Genetik äußert, dass eine spezifische Struktur des Erbmaterials im Virus auf genetische Manipulation hindeutet. Er kann mit seinem Spezialwissen diese Struktur auch lokalisieren und ihre Eigenheiten erklären. Nichts anderes hat der französische Nobelpreisträger für Medizin Luc Montagnier im vergangenen April getan, was auch durch die Medien ging. Diese Information ist ein starkes Argument für die Formulierung von Hypothese zwei. Mit ihr kann im wissenschaftlichen Sinne nur auf dreierlei Art umgegangen werden: Erstens, sie wird bestätigt. Zweitens, sie wird widerlegt. Drittens, es wird weitergeforscht, wenn ein eindeutiges erstens oder zweitens noch nicht möglich ist, so lange, bis eines möglich ist. Die Information auszuschließen, die Hypothese zu ignorieren, ist im Sinne der Wahrheitsfindung nicht zulässig. Eigentlich ist das ganz einfach. Kompliziert wird es erst durch eine Tabuisierung.Das zeigt gegenüber der zweiten noch deutlicher die dritte Hypothese, denn Sicherheitsfragen sind in hohem Maße tabuisiert. Es gibt auch hier Hinweise, die dazu führten, die Hypothese zu formulieren. Ein Beispiel sind Äußerungen des amerikanischen Biowaffenexperten Francis Boyle, der darauf aufmerksam machte, dass die in Wuhan eingesetzte Laborstruktur BSL 4 [biosafety lab level 4] auf Forschung im Biowaffensektor zugeschnitten sei und für zivile Forschung keinen Sinn mache. Außerdem sei in Wuhan - auch mit aus den USA stammenden Geldmitteln - an einer Modifizierung des SARS-Virus zu militärischen Zwecken gearbeitet worden.Diese Aussagen sind einfach im Internet zu recherchieren. Nun ist Boyle wegen vergangener unliebsamer Äußerungen zu US-eigenen Biokampfmitteln zwar bereits als Verschwörungstheoretiker klassifiziert. Aber inzwischen wissen wir auch, dass genau das unter Umständen ein ganz besonderes Qualitätsmerkmal sein kann.Eine Verifizierung oder Falsifizierung der für Hypothese drei vorgebrachten Argumente ist wahrscheinlich ungleich schwieriger als bei der zweiten Hypothese. Grund dafür ist die Geheimhaltungspolitik, mit der Sicherheitsfragen im Allgemeinen ummäntelt sind. Ein triftiger Grund, den Kopf in den Sand zu stecken und die Inhalte einfach zu ignorieren, ist das allerdings nicht, sondern das Problem muss dann auch ehrlich beim Namen genannt werden. Bestimmte Zusammenhänge lassen sich eventuell auch unter den gegebenen Umständen nachvollziehen, etwa inwiefern Boyles Einschätzung zur Laborform BSL 4 zutreffend ist. So erhielte man Hinweise, die zu einem klareren Bild verhelfen könnten.Wenn es - wie festgestellt - Verschwörungen gibt, besteht immer auch ein Interesse der Verschleierung seitens der mit ihnen verknüpften Akteure. Ob jene nun ganz gezielt die eingeengte Verwendung des Begriffs "Verschwörungstheorie" lancierten, oder ob sich dieser Sprachgebrauch als Folge allgemeinen Verlusts verbaler Sensibilität eingeschlichen hat, ist schwierig zu beurteilen. Selbstverständlich ist es nicht so, dass all die Menschen, die das Wort "Verschwörungstheorie" auf unachtsame Weise verwenden, dies mit einem Täuschungsansinnen tun.Doch unsere Gesellschaft baut in Politik und Wirtschaft hohem Maße auf macht- wie egobasierten Hierarchien auf. Zum Weiterkommen innerhalb dieser Strukturen müssen Ziele definiert und Faktoren, die ihre Erreichung beeinträchtigen könnten, möglichst eliminiert werden. In der Fixierung auf diese Ziele geht allzu oft die Sicht aufs Ganze verloren. Innezuhalten, um einen Sachverhalt unter einem veränderten Blickwinkel zu prüfen, wird zum Karrierenachteil. In dieser Situation stören unbequeme Fragen oder Umstände, die sie aufwerfen könnten. Da ist es praktisch, wenn man sie mittels eines gleich verfügbaren Etiketts aussondern kann. Längerfristig hat eine solche Einstellung allerdings eine Wertelabilität zur Folge. Aufklärung ist nur dann erwünscht, wenn sie auch entsprechend zielstützend ist. Das führt zu Lücken und Mängeln in der Beurteilung von Zusammenhängen.Die Gesamtlage zeigt, dass wir Fragen stellen müssen, weil die Information, die wir zunächst zur Verfügung haben, oft aus verschiedenen Gründen zunächst fragmentarisch ist und erst nach und nach zu einem Ganzen zusammengesetzt werden kann. Sie zeigt auch den Schaden, den Fehlinformationen oder die Verweigerung der Preisgabe von Information anrichten kann. Beides zwingt uns dann, durch Mutmaßungen die vorhandenen Leerstellen zu überbrücken. Dadurch stehen wir jedoch bereits mit einem Fuß in der Verschwörungstheoretikerfalle, aufgestellt von denjenigen, die den Begriff besonders gerne verwendet sehen. Dies können wir nur lösen, indem wir uns der Verantwortung zur Aufklärung stellen, generell und ganz besonders in der uns alle betreffenden Corona-Krise.
    Quelle: https://www.heise.de/tp/features/Cor...e-4837623.html
    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  5. #105
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    30.901
    Blog-Einträge
    273
    Mentioned
    257 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 718586

    wieso nicht alles sagen?



    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  6. #106
    Super-Moderator Avatar von Stone
    Registriert seit
    12.08.2010
    Beiträge
    5.922
    Blog-Einträge
    32
    Mentioned
    233 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 599113

    Bewahrheitete Verschwörungstheorien

    Nicht schon wieder nachdenken



    Was auch immer Du tust, handle klug und bedenke das Ende..........

    Agieren...nicht Reagieren!

  7. #107
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    30.901
    Blog-Einträge
    273
    Mentioned
    257 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 718586

    Der heilige Gral der Gegenaufklärung

    In den großen meinungsbestimmenden Medien, den Leitmedien, hat die Vokabel „Verschwörungstheorie“ Hochkonjunktur. Sie wird dort benutzt, um kritische Debatten inhaltlich zu beschränken, und zielt von ihrem Wesen auf eine gesellschaftliche Ächtung von Andersdenkenden. Dies geschieht unter Einbeziehung weniger williger Akademiker, die mit Hilfe von pseudowissenschaftlichen Methoden diese Debatte legitimieren. Das gilt für die gegenwärtige Debatte um die Beschränkungen der Bürgerrechte im Zuge der Atemwegserkrankung COVID-19, wie auch für die bald zwanzigjährige Debatte um den 11. September 2001.ANSGAR SCHNEIDER, 11. September 2020, 10 KommentareIn den Leitmedien fehlt eine sachgerechte und wissenschaftliche Debatte zum 11. September vollständig (1,2,3). Stattdessen wird die kritische Debatte über das Verbrechen in einen pseudowissenschaftlichen oder rassistischen Kontext eingebettet, was unter Benutzung des suggestiven Wortes „Verschwörungstheorie“ (manchmal auch: „Verschwörungsmythos“ oder „Verschwörungsideologie“) geschieht. Die suggestive Wirkung dieses Begriffes verdeckt dabei die fehlende Sachlichkeit der Debatte. An zwei Beispielen – stellvertretend für eine Vielzahl sehr ähnlicher medialer Beiträge (4) – sei dieses in den Leitmedien vorzufindende Muster kurz dargelegt:
    1. In einem Dossier der Bundeszentrale für politische Bildung mit dem Titel „Jüdische Weltverschwörung, UFOs und das NSU-Phantom“ wird erklärt:
    „Alles, was wir gelernt haben oder zu wissen glaubten, ist falsch: Der Holocaust hat nie stattgefunden, Rudolf Heß sich nicht selbst umgebracht. Er wurde ermordet. Die Elite der Nazis lebt am Südpol und bereist von dort aus mit Flugscheiben die Welt und andere Planeten, der Nationalsozialistische Untergrund (NSU) ist eine Erfindung der Geheimdienste, 9/11 von der amerikanischen Regierung inszeniert. An allem, jedenfalls, sind die Juden Schuld … Das sind Verschwörungstheorien.“ (5)
    2. Die Süddeutsche Zeitung nennt unter dem Titel „9/11, Aliens und Elvis – Unsterblich verschworen“ zehn „Verschwörungstheorien, die sich hartnäckig halten“ (6):
    „Die wahren Drahtzieher des 11. September“ seien „die Bush-Regierung“, „die CIA“ oder „die Juden“
    „,Barak Obama ist kein Bürger der USA’“
    „,Die jüdische Weltverschwörung’“
    „JFKs wahre Mörder“
    „,Die gefälschte Mondlandung’“
    „Illuminaten, Freimaurer und die neue Weltordnung“
    „,Das HI-Virus wurde in US-Biowaffenlabors entwickelt’“
    „Außerirdische und Area 51“
    „Bill Gates ist der Teufel“
    „Lady Di wurde ermordet, Elvis [Presley] lebt, Paul [McCartney] ist tot.“
    Diese Beispiele spiegeln die Verwendung des Wortes „Verschwörungstheorie“ in den Leitmedien sehr akkurat wider. Eine inhaltliche Gruppierung dieser – wie auch weiterer – Beispiele zeigt, dass der Begriff benutzt wird, um Aussagen aus den folgenden drei voneinander unabhängigen Bereichen zusammenzufassen.

    • Pseudowissenschaft und Groteskes: absurde Aussagen über die Welt oder die Gesellschaft. Typische Beispiele sind: „Die Außerirdischen sind da“ oder „Elvis lebt!“
    • Rassismus oder Pauschalvorwürfe gegen weltanschauliche oder religiöse Gruppen, insbesondere antisemitische Aussagen. Beispiele: „Die Juden stecken hinter dem 11. September“ oder „der Holocaust hat nicht stattgefunden“, aber auch „Die Freimaurer regieren die Welt“ usw.
    • Kriminalität/Staatsverbrechen: Aussagen über mögliche Verwicklungen westlicher Regierungen/Institutionen (oft der US-amerikanischen Regierung) in Verbrechen oder Aktivitäten, die offiziell bestritten werden, oder Aussagen, die solche Verwicklungen vermuten lassen. Beispiele: „Oswald hat Kennedy nicht (allein) erschossen“, oder „die drei Wolkenkratzer des World Trade Centers wurden gesprengt“.

    Aussagen aus den drei genannten, unabhängigen Bereichen durch einen gemeinsamen Oberbegriff (hier: „Verschwörungstheorie“) gedanklich zu verknüpfen, ist hochgradig manipulativ, da eine nicht gegebene inhaltliche Verbindung der drei Bereiche suggeriert wird.
    Um die Sinnlosigkeit der Vokabel „Verschwörungstheorie“ zu begreifen, ist es nicht nur wichtig festzuhalten, welche Aussagen in den Leitmedien mit dem Wort „Verschwörungstheorie“ betitelt werden, sondern auch klarzustellen, wofür das Wort nicht benutzt wird. – Es wird nicht benutzt, um damit im Allgemeinen „Theorien“ (7) über mögliche „Verschwörungen“ zu bezeichnen:
    Beispielsweise betiteln die Leitmedien die „Theorie“ einer angeblichen Verschwörung von 19 arabischen Attentätern, die im Auftrag von Osama bin Laden die Anschläge des 11. September verübt haben sollen, niemals als „Verschwörungstheorie“.
    Ein weiteres Beispiel für die Nicht-Benutzung des Wortes ist die Berichterstattung über die Bombenanschläge auf Wohnanlagen in Moskau, Buinaksk und Wolgodonsk im August und September 1999, bei denen fast 300 Menschen starben. Diese Anschläge dienten der russischen Regierung als Begründung für den zweiten Tschetschenienkrieg. Die Aussage, dass der russische Geheimdienst FSB die Anschläge inszeniert habe, um damit einen Vorwand für das militärische Eingreifen russischer Truppen in Tschetschenien zu konstruieren, wird in den Leitmedien jedoch nicht als „Verschwörungstheorie“ bezeichnet. Tatsächlich führt die Bundeszentrale für politische Bildung unter dem Titel „Vor 20 Jahren: Zweiter Tschetschenienkrieg“ zu den Anschlägen aus:
    „Bis heute ist nicht endgültig geklärt, wer dafür verantwortlich war. Es gab jedoch Hinweise auf eine Verstrickung des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB.“ (8)
    Die Süddeutsche Zeitung berichtete mehrfach:
    „Die Macher des Clips wollen mit ‚Putin unter Arrest‘ auf ihren Dokumentarfilm ‚Anschlag auf Russland’ aufmerksam machen. Darin beschuldigen sie den russischen Inlandsgeheimdienst FSB, in den neunziger Jahren Terroranschläge auf Moskauer Wohnhäuser geplant zu haben, um einen Vorwand für den zweiten Tschetschenienkrieg zu haben.“ (9)
    „Besonderes Aufsehen erregten aber die mysteriösen Anschläge auf zwei Wohnhäuser in Moskau 1999: In den Trümmern starben 150 Menschen, verantwortlich gemacht wurden Tschetschenen. Regimekritiker wie der einige Jahre später durch einen merkwürdigen Selbstmord ums Leben gekommene Oligarch Boris Beresowski wiesen auf Unstimmigkeiten hin und versuchten nachzuweisen, dass Putin seine Hand im Spiel gehabt hatte. Der habe einen Vorwand gesucht, einen zweiten Kaukasuskrieg zu beginnen und mit der Rückeroberung die De-facto-Unabhängigkeit Tschetscheniens zu beenden. Mit den Attentaten habe er die Bevölkerung gegen die Kaukasier aufbringen wollen.“ (10)
    In den Beispielen wird also von „Hinweisen“ beziehungsweise von „Beschuldigungen“ und „Unstimmigkeiten“ gesprochen. Dies sind neutrale Begriffe zur Beschreibung des Sachverhalts. Der Begriff „Verschwörungstheorie“ kommt in diesen Artikeln jedoch nicht vor, ebensowenig die Worte „Antisemitismus“, „Holocaust“ oder „Außerirdische“.
    Folglich betten die Leitmedien die Ereignisse in Moskau im August und September 1999 und die in New York im September 2001 in ein völlig anderes Deutungsraster ein, obwohl diese signifikante Gemeinsamkeiten aufweisen: Beide Ereignisse waren außergewöhnliche Massenmorde in den jeweils bedeutendsten Metropolen beider Länder, beide wurden nicht aufgeklärt und beide dienten der Rechtfertigung für Kriege.
    Auf erkenntnistheoretisch-analytischer Ebene lässt sich somit zusammenfassen:

    • Der Begriff „Verschwörungstheorie“ wird in den Leitmedien als ein erkenntnistheoretisch sinnloser Oberbegriff für Aussagen aus den drei oben genannten unabhängigen Bereichen und ist daher irreführend und diffamierend.
    • Der Begriff tabuisiert eine spezielle Form der Herrschaftskritik am System der „westlichen Wertegemeinschaft“, nämlich die Aufklärung potenzieller Staatsverbrechen.
    • Die Verwendung des Begriffs ist Kennzeichen einer speziellen Form von anti-emanzipatorischer und anti-rechtsstaatlicher Desinformation.

    Legitimation von Desinformation durch Akademiker

    Die diffamierende Debatte in den Leitmedien wäre erschwert oder kaum möglich, wenn die akademische Schicht einhellig auf den sprachlichen Missbrauch hinweisen würde, der mit dem Wort „Verschwörungstheorie“ betrieben wird. Dies ist jedoch nicht der Fall. Im Gegenteil: Eine medial sehr präsente Gruppe von Akademikern aus dem Bereich der Sozial- und Geisteswissenschaften versucht, den Begriff „Verschwörungstheorie“ im öffentlichen Diskurs entgegen seiner Bedeutung als einen wissenschaftlichen Begriff zu etablieren und legitimiert damit seinen diffamierenden Gebrauch in den Medien. Deren pseudowissenschaftliches Vorgehen sei im Folgenden kurz beschrieben und anschließend an zwei Beispielen illustriert:

    1. Die Akademiker geben eine abstrakte (Neu-) Definition des Wortes „Verschwörungstheorie“. Mit abstrakt ist gemeint, dass der Begriff nicht wie in den Leitmedien durch Beispiele definiert wird, sondern umgekehrt der Begriff unabhängig von Beispielen durch abstrakte Kriterien festgelegt wird und dies der Ausgangspunkt ist, um dazugehörige Beispiele zu finden. Mit der abstrakten (Neu-) Definition wollen sich die Akademiker dem Vorwurf einer diffamierenden Benutzung des Wortes entziehen, da eine neutrale (Neu-) Definition hinreichend vor Missbrauch schütze (11), dies geschieht mitunter sogar mit einem Hinweis, dass die Medien das Wort diffamierend verwenden.
    2. Die abstrakten (Neu-) Definitionen sind in allen Fällen entweder selbst nur von pseudowissenschaftlichem Gehalt oder die sich aus der (Neu-) Definition ergebende Beispielklasse von „Verschwörungstheorien“ hat keine hinreichende Ähnlichkeit mit den Beispielen aus den Leitmedien, um die (Neu-) Definition zu rechtfertigen. Dennoch wird von Seiten der Akademiker so getan, als seien die jeweiligen Beispiele im Wesentlichen deckungsgleich.
    3. Ständiger Gegenstand der Debatte ist, auf „mögliche Gefahren“ hinzuweisen, die von „Verschwörungstheorien“ ausgehen würden. Dies führt – ob beabsichtigt oder nicht – dazu, dass etwa die gegenwärtigen Zensurmaßnahmen auf YouTube und Facebook durch Anpassen der Such-Algorithmen und das Anzeigen von Warnhinweisen in der gesellschaftlichen Debatte als begründet angesehen werden. Staatliche Maßnahmen gegen „Verschwörungstheorien“ werden auf diese Weise „wissenschaftlich“ legitimiert.
    4. Die Debatte ist insgesamt geprägt vom pseudowissenschaftlichen Umgang mit Begriffen, von Willkür und mangelhafter Präzision und Autoritätsargumenten, deren Konsequenz – ob beabsichtigt oder nicht – ist, dass eine sachliche Debatte weitestgehend unterbunden wird.

    Das beschriebene Vorgehen ist in hohem Maße unredlich und daher ein Verstoß gegen die gute wissenschaftliche Praxis.
    Der populärste Vertreter dieser pseudowissenschaftlichen Zunft ist in Deutschland Michael Butter, Professor für amerikanische Literatur und Kulturgeschichte an der Universität Tübingen, der durch zahlreiche Interviews in Zeitungen, im Radio und im Fernsehen eine exponierte Stellung einnimmt, die wohl auch darin begründet ist, dass er stellvertretender Vorsitzender eines kürzlich ausgelaufenen von der europäischen Union geförderten „Forschungsprojektes“ mit dem Namen „Comparative Analysis of Conspiracy Theories in Europe” (COMPACT) war. Dieses „Forschungsprojekt“ begründete seine Existenz auf seiner Webseite mit den Worten:
    „Verschwörungstheorien – die Überzeugung, dass Ereignisse heimlich, von mächtigen Kräften hinter den Kulissen manipuliert werden – haben eine lange Geschichte und existieren in allen modernen Gesellschaften. […] Manche Verschwörungstheorien mögen harmlos sein oder ein Zeichen von gesundem Skeptizismus, aber andere sind gefährlich, weil sie Rassismus, Nationalismus oder Terrorismus befeuern. Sie können zu Politikverdrossenheit, Misstrauen gegenüber den Medien, und, im Falle von Klimawandel und Impfprogrammen, zum Verlust des Glaubens an medizinische und wissenschaftliche Autoritäten führen.“ (12)
    Alle vier oben genannten Punkte sind in dieser Einführung bereits enthalten: Als „Verschwörungstheorie“ wird hier die „Überzeugung“, dass ein Ereignis „heimlich, von mächtigen Kräften hinter den Kulissen manipuliert“ wurde, (neu-) definiert.
    Ein wichtiges Beispiel, das gemäß dieser (Neu-) Definition zu den „Verschwörungstheorien“ zählt, ist die Überzeugung, das weltweit agierende, sehr mächtige Terrornetzwerk Al-Qaida mit seinem millionenschweren, sehr mächtigen Chef Osama bin Laden habe die Anschläge des 11. September verübt; also die offizielle Geschichte des 11. September.
    Auch die Behauptung, der russische Geheimdienst FSB stecke hinter den Bombenanschlägen in Russland, ist nach dieser Definition eine „Verschwörungstheorie“.
    Offenbar ist jede Aussage der Art „Die mächtige Gruppe X hat ein Verbrechen begangen, dessen Täter bei der Ausführung nicht erkennbar waren [hinter den Kulissen]“ eine „Verschwörungstheorie“ im Sinne der hier vorgelegten (Neu-) Definition. Das FSB- und auch das Al-Qaida-Beispiel belegen allerdings, dass diese Definition keine sinnvolle Ähnlichkeit mit den medial gehandelten Beispielen von „Verschwörungstheorien“ hat, weil sie in diesen geopolitisch zentralen Punkten die Leitmediale Debatte ad absurdum führen. Auf diese Diskrepanz wird jedoch von Seiten des COMPACT-Netzwerkes nicht hingewiesen.
    Der letzte Satz des obigen Zitates („Verschwörungstheorien“ führten zu „Misstrauen gegenüber den Medien“ und zu einem „Verlust an Glauben in medizinische und wissenschaftliche Autoritäten“) enthält zudem die implizite Aufforderung, den Medien zu „vertrauen“ sowie medizinischen und wissenschaftlichen Autoritäten zu „glauben“. Beides ist schamlos anti-emanzipatorisch und gegen-aufklärerisch (13).
    In seinem 2018 erschienenen Buch „Nichts ist, wie es scheint“ definiert Butter den Begriff „Verschwörungstheorie“ in einer ganz anderen Weise (neu). Er bezeichnet ein Gedankengebäude als eine „Verschwörungstheorie“, wenn dieses eine Aussage über eine (bösartige) Verschwörung beinhaltet und folgende Kriterien erfüllt sind (14):
    (1.) Das Gedankengebäude impliziert: Nichts geschieht durch Zufall.
    (2.) Das Gedankengebäude impliziert: Nichts ist, wie es scheint.
    (3.) Das Gedankengebäude impliziert: Alles ist miteinander verbunden.
    (4.) Das Gedankengebäude hat einen Dualismus von Gut und Böse codiert.
    (5.) Das Gedankengebäude selbst ist falsch.

    Die ersten drei Kriterien, die zuerst von dem amerikanischen Politikwissenschaftler Michael Barkun vorgeschlagen wurden, liefern ein Musterbeispiel für eine pseudowissenschaftliche Definition: Da weder zuvor geregelt ist, „wie es scheint“, noch welche (implizierten) Teilaussagen des Gedankengebäudes welchem Kriterium zuzuordnen sind, lässt sich immer verifizieren, dass eine Aussage über ein großes Verbrechen – mit mehr als einem Täter – die ersten drei Kriterien erfüllt. Dazu muss man lediglich einen persönlichen Standpunkt („wie es scheint“) wählen, der dem jeweiligen Gedankengebäude widerspricht. Jede Begebenheit, mit der ein Dritter dann das Gedankengebäude begründet, kann man unter (3.) einordnen. Jede Begebenheit, die ein Dritter als irrelevant für den Hergang erachtet, kann man unter (2.) einordnen. Da eine Aussage über ein Verbrechen immer eine Absicht beinhaltet, ist das Kriterium (1.) automatisch erfüllt (15).
    Diese drei Kriterien werden somit sowohl von der offiziellen Geschichte des 11. Septembers wie auch von jeder anderen Behauptung, eine gewisse Gruppe sei für den 11. September wegen dieser oder jener Gründe verantwortlich, erfüllt.
    Butters Kriterien (4.) und (5.) sind etwas gehaltvoller, denn nicht jede Aussage codiert einen Dualismus von Gut und Böse und nicht jede Aussage ist falsch. Diese beiden Kriterien werden jedoch auch von der offiziellen Geschichte des 11. Septembers erfüllt.
    Tatsächlich liegt den Äußerungen des damaligen amerikanischen Präsidenten Georg Bush ein solcher Dualismus von Gut und Böse zugrunde: Formulierungen wie der „Krieg gegen den Terror“ oder sein vereinnahmendes „Entweder seid ihr für uns, oder ihr seid für die Terroristen“ sind nur zwei Beispiele von vielen, in denen sich ein solches Denken widerspiegelt (16). Es gibt nur entweder–oder, keine Grauzone, keine Möglichkeit, eine bedachte Position einzunehmen, die ermahnt, zuerst zu klären, was passiert ist und wer die Täter sind, bevor ein Krieg geführt wird. Das vierte Kriterium ist also erfüllt.
    Die offizielle Geschichte erwies sich im Laufe der Jahre nun nicht nur als unbewiesen, sondern auch als falsch (1,2,3), daher erfüllt sie auch das fünfte Kriterium.
    Wenig überraschend ignoriert Michael Butter derlei Beobachtungen, und von einem erkenntnistheoretischen Standpunkt kann man Michael Butters Äußerungen nur als Pseudowissenschaft bezeichnen.
    Realpolitischer Niederschlag

    Ungeachtet der mir unbekannten Absichten der beteiligten Akademiker liefert die oben beschriebene akademische – wenngleich pseudowissenschaftliche – Debatte eine Rechtfertigung des medial-propagandistischen Diskurses. Diese Debatte nun als rein mediales und akademisches Versagen sowie als Verstoß gegen den Pressekodex und die Regeln der guten wissenschaftlichen Praxis zu bewerten, ist der Ernsthaftigkeit des Themas nicht angemessen, da die veröffentlichte Meinung die Grundlage für den real-existierenden Krieg und den Abbau der Bürgerrechte geliefert hat und immer noch liefert.
    Es überrascht auch nicht, dass Herr Butter sich bereits mehrfach bei staatlichen Veranstaltungen des Verfassungsschutzes als „Experte“ profilieren durfte, zum Beispiel am 9. November 2017 auf einem gemeinsamen Symposium der Verfassungsschutzbehörden Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zum Thema „Verschwörungstheorien – Lackmustest für die Demokratie und Einfallstor für Extremisten?“ mit einem Beitrag unter dem Titel „Warum glauben Menschen an Verschwörungstheorien und welche Folgen hat das?“, sowie am 15. August 2018 auf einem Symposium des Landesverfassungsschutzes Niedersachsen zum Thema „Facebook, Instagram und Co. – Die Bedeutung Neuer Medien für Extremismus und Prävention“. Der Titel seines Vortrages lautete „Verschwörungstheorien im Zeitalter des Internets“.
    Rechtsstaatlich orientierte Menschen, die sich für eine Aufklärung der Verbrechen des 11. September einsetzen, erfahren hier eine Denunziationen auf höherer Stufe, indem explizit eine Nähe zu Extremisten – also verfassungsfeindlichen und gewaltbereiten politischen Gruppen – insinuiert wird, die dann behördliches Überwachen oder entsprechende behördliche Untersuchungen rechtfertigt.
    Dieses Phänomen ist nicht auf Deutschland beschränkt. Yahoo News veröffentlichte am 1. August 2019 ein bis dahin geheimes FBI-Dokument vom 30. Mai 2019, dessen Hauptthese im Titel genannt wird:
    „Anti-Regierungs-, identitätsbasierte und vom politischen Rand kommende Verschwörungstheorien motivieren sehr wahrscheinlich einheimische Extremisten kriminelle, manchmal gewalttätige Aktivitäten zu begehen.“ (17)
    Im darin enthaltenen Anhang A werden „Verschwörungstheorien” unter anderem durch Barkuns Kriterien (1.), (2.) und (3.) definiert, und in den Beispielen in Anhang B wird unter dem Punkt „False Flags” aufgeführt, dass das Bestreiten der „offiziellen Geschichte eines Terroranschlags” eine „Verschwörungstheorie” sei.
    Der hier beschriebene Umstand, dass Pseudowissenschaft in behördliches Denken und Handeln einfließt ist allerhöchst verstörend und nicht hinnehmbar.
    Es bleibt zu beobachten, inwieweit neben der bereits stattfindenden Zensur auf Google, YouTube und Facebook, die ihre Suchalgorithmen in den vergangen Jahren derart angepasst haben, dass „Verschwörungstheorien“ und „Fake News“ bei Suchergebnissen niedriger eingestuft werden, und den passiven Maßnahmen – wie den Warnungen vor Extremismus – der Landesämter für Verfassungsschutz und des FBI, bald auch aktive staatliche Maßnahmen gegen „Verschwörungstheorien“ – und damit also insbesondere gegen rechtsstaatlich orientierte Menschen – getroffen werden oder schon getroffen wurden. Jedenfalls deutet die Tatsache, dass am 26. August 2020 der Innensenator Berlins, Andreas Geisel, ein verfassungswidriges Verbot einer Demonstration (das später gerichtlich aufgehoben wurde) offen mit den Worten
    „Wir dürfen nicht zulassen, dass Berlin zu einem großen Campingplatz für vermeintliche Querdenker und Verschwörungsideologen gemacht wird.“
    begrüßte, bereits an, dass die antidemokratische und dogmatische Weltanschauung, die sich in der Benutzung der Vokabel „Verschwörungstheorie“ widerspiegelt, sich zu einem noch größeren Problem für die Demokratie entwickeln könnte, als sie es jetzt bereits ist.

    Quelle: https://multipolar-magazin.de/artikel/der-heilige-gral
    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  8. #108
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    30.901
    Blog-Einträge
    273
    Mentioned
    257 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 718586

    Promotionsschrift 17 Jahre nicht auffindbar: Ist „Chef-Propaganda-Virologe“ Drosten gar kein Dr. med.?

    Keine Ehre, kein "garnichts", absolut Null, alles nur für den schnöden Mammon!

    Es ist eine wissenschaftliche Bombe, auf die der auf Wissenschaftsbetrug spezialisierte Naturwissenschaftler Dr. Markus Kühbacher kürzlich stieß. Denn der bekannte und in allen Medien als alleiniger „Corona-Experte“ dargestellte Virologe Prof. Christian Drosten, welcher aktuell unter anderem die deutsche Bundesregierung in der Coronakrise „berät“, dürfte die Verleihung seines wissenschaftlichen Titels Dr. med. im Fachbereich Medizin im Jahr 2003 zu Unrecht erhalten haben. Zumindest hätte ihm dieser Titel schon längst entzogen werden müssen, das ergaben die Nachforschungen Dr. Kühnbachers in den Bibliotheken diverser deutscher Universitäten.Drostens Promotionsschrift bis zum Sommer 2020 nicht auffindbar
    Mit der steigenden medialen Popularität Drostens, stieg auch das Interesse der wissenschaftlichen Fachwelt, aber auch von Laien, an der Promotionsschrift des Virologen. Drosten promovierte im Jahr 2003 im Fachbereich Medizin an der Goethe-Universität Frankfurt und forscht inzwischen als Universitätsprofessor an der Charité in Berlin.
    So auch Dr. Kühbacher, der die Promotion Anfang April auf Plagiate und andere Ungereimtheiten hin überprüfen wollte. Doch bei seinen Nachforschungen stieß er auf Unglaubliches: Bis zum Sommer 2020 war Drostens wissenschaftliche Arbeit in keiner einzigen deutschen Universitätsbibliothek katalogisiert, denn es gab dort auch kein einziges Exemplar dieser Dissertation! Vergeblich suchte der Wissenschaftlicher in Dutzenden Bibliotheken deutschlandweit danach:
    „Auffällig ist auch die Tatsache, dass die Dissertationsschrift nicht nur physisch im Bestand der Deutschen Nationalbibliothek und der Universitätsbibliothek Frankfurt fehlte – sie wurde nicht einmal katalogisiert“, so Dr. Kühbacher.
    Kühbacher zufolge habe ihm der Leiter des Archivs der Universität Frankfurt, wo die Promotionsakte zu dem Promotionsverfahren von Drosten bereits seit Jahren archiviert sein soll, bestätigt, dass man dort erst im Sommer 2020 ein Exemplar der Dissertation von der Leiterin des Dekanats des Fachbereichs Medizin an der Universität Frankfurt erhalten habe, das zuvor angeblich 17 Jahre im Kellerarchiv des Promotionsbüro lagerte und dort durch einen angeblichen Wasserschaden erheblich beschädigt worden sei.
    Drosten müsste Doktortitel entzogen werden
    Das Fehlen der Promotionsschrift über einen Zeitraum von über 17 Jahren, denn von den im Jahr 2001 eingereichten Exemplaren der Dissertation fehlt bisher jede Spur, hat allerdings weitreichende Folgen für den Virologen Drosten. Denn die Verleihung einer Promotionsurkunde darf erst dann erfolgen, wenn alle Voraussetzungen für diese Promotion erfüllt worden sind, und das beinhaltet sowohl die fristgerechte Veröffentlichung der Dissertation als auch die Abgabe der Pflichtexemplare.
    Dr. Kühbacher verweist auf die Promotionsordnung, in der die seiner Meinung nach bereits eingetretene Rechtsfolge der aus seiner Sicht schuldhaft versäumten Frist für die Veröffentlichung der Dissertation unmissverständlich formuliert ist. Im Absatz 4 des Paragraphen 12 der damals gültigen Promotionsordnung heißt es:
    «Der/die Doktorand/in ist verpflichtet, spätestens ein Jahr nach der Disputation (mündliche Prüfung) die Veröffentlichung gemäß Abs. 1 vorzunehmen. Wird die Frist schuldhaft versäumt, so erlöschen alle durch die Prüfung erworbenen Rechte und die Gebühren verfallen.»

    Quelle: https://unser-mitteleuropa.com/promo...r-kein-dr-med/
    LG
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  9. #109
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    30.901
    Blog-Einträge
    273
    Mentioned
    257 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 718586

    Ultimativer Beweis: Neue Weltordnung sollte durch Covid-19 Einzug halten (Teil1)

    1. Mediziner erklären, dass die Pandemie geplant war

    Eine Gruppe von über 500 Ärzten in der Bundesrepublik, "Ärzte für Information" genannt, gab während einer nationalen Pressekonferenz eine schockierende Erklärung ab: (1)

    Die Corona-Panik ist ein Theaterstück. Sie ist ein Betrug. Ein Schwindel. Es ist höchste Zeit, dass wir begreifen, dass wir uns inmitten eines globalen Verbrechens befinden.

    Diese große Gruppe medizinischer Experten gibt jede Woche eine medizinische Zeitung mit einer Auflage von 500.000 Exemplaren heraus, um die Öffentlichkeit über die massive Fehlinformation in den Mainstream-Medien zu informieren.
    Sie organisieren auch Massenproteste in Europa, wie den vom 29. August 2020, bei dem sich 12 Millionen Menschen angemeldet haben und mehrere Millionen tatsächlich erschienen sind.Warum sagen diese über 500 Mediziner, dass die Pandemie ein globales Verbrechen sei? Was wissen sie, was wir nicht wissen?

    2. Hunderte von spanischen Ärzten sagen, dass die Pandemie geplant ist

    In Spanien gab eine Gruppe von 600 Ärzten, "Ärzte für die Wahrheit" genannt, während einer Pressekonferenz eine ähnliche Erklärung ab.

    Covid-19 ist eine falsche Pandemie, die aus politischen Gründen geschaffen wurde. Dies ist eine Weltdiktatur mit einer sanitären Ausrede. Wir fordern die Ärzte, die Medien und die politischen Behörden auf, diese kriminelle Operation zu stoppen, indem sie die Wahrheit verbreiten. (2)
    Die Bundesrepublik und Spanien sind nur zwei Beispiele. Ähnlich große Gruppen von Hunderten von medizinischen Experten gibt es in Ländern auf der ganzen Welt.
    In den USA wird ein Dokumentarfilm namens PLANDEMIC, der COVID-19 als kriminelle Operation entlarvt, von über 27.000 Ärzten unterstützt!
    Warum sagen diese Tausende von Medizinern weltweit, dass die Pandemie ein Verbrechen sei? Zu welchen Informationen haben sie Zugang, die wir nicht von den Mainstream-Medien erhalten?
    Ich lade Sie ein, sich die folgenden Fakten unvoreingenommen anzusehen und dann zu Ihren eigenen Schlussfolgerungen zu kommen...

    3. 2015 wurde eine Testmethode für COVID-19 patentiert... COVID-19

    2015 wurde ein "System und Verfahren zur Prüfung auf COVID-19" von Richard Rothschild bei einer niederländischen Regierungsorganisation patentiert. Haben Sie das mitbekommen? Im Jahr 2015 - vier Jahre bevor die Krankheit überhaupt existierte - wurde eine Testmethode für COVID-19 entwickelt. (2B)

    Atmen Sie tief ein und lassen Sie das für eine Weile auf sich wirken...

    4. Millionen verkaufter COVID-19-Testsätze in den Jahren 2017 und 2018

    Wie wir wissen, trat die neue Krankheit COVID-19 gegen Ende 2019 in China auf. Daher wurde sie COVID-19 genannt, ein Akronym für Coronavirus-Krankheit 2019.Die Daten aus der World Integrated Trade Solution zeigen jedoch etwas Erstaunliches:"in den Jahren 2017 und 2018 - zwei Jahre vor COVID-19 - wurden weltweit Hunderte von Millionen Testkits für COVID-19 verteilt".


    Schnell! Versteck es!

    Diese verblüffenden Daten wurden am 5. September 2020 von jemandem entdeckt, der sie in sozialen Medien veröffentlichte. Am nächsten Tag verbreitete sie sich auf der ganzen Welt.Am 6. September änderte das WITS plötzlich die ursprüngliche Bezeichnung 'COVID-19' in die vage Bezeichnung 'Medizinische Testkits'.Dies ist im Handel nicht erlaubt, denn man muss immer spezifisch sein. Es gibt viele Arten von Testkits für verschiedene Krankheiten.Die Tatsache, dass sie die Bezeichnung 'COVID-19' entfernten, nachdem diese Daten weltweit bekannt wurden, beweist, dass sie nicht wollen, dass jemand davon erfährt.Sie vergaßen jedoch, ein Detail zu streichen: Der Produktcode für diese "Medizinischen Testkits" lautet 300215, was bedeutet: "COVID-19 Testkits".

    Ihre Vertuschung kam zu spät: Diese kritische Information wurde aufgedeckt und wird weltweit von Millionen von Menschen aufgedeckt. Sie können ein PDF herunterladen, das die Originaldaten dieser Website zeigt.Zwei Jahre vor dem Ausbruch von COVID-19 begannen die USA, die EU, China und Nationen auf der ganzen Welt damit, Millionen von diagnostischen Testinstrumenten für... COVID-19 zu exportieren, eine Krankheit, die es damals angeblich noch gar nicht gab.

    6. Das "Projekt" COVID-19 ist bis 2025 geplant.

    Die Weltbank zeigt, dass COVID-19 ein Projekt ist, das bis... Ende März 2025 weitergeführt werden soll! Es ist also beabsichtigt, es für weitere fünf Jahre fortzusetzen. (2C)

    7. Anthony Fauci garantierte eine Pandemie innerhalb der nächsten zwei Jahre

    Im Jahr 2017 machte Anthony Fauci eine sehr seltsame Vorhersage, mit einer noch seltsameren Gewissheit.Voller Zuversicht kündigte Fauci an, dass es während der ersten Amtszeit von Präsident Trump sicherlich zu einem überraschenden Ausbruch einer ansteckenden Krankheit kommen werde.
    Hier ist, was er sagte: (3)
    "Es gibt KEINE FRAGEN, es wird eine Herausforderung für die kommende Administration im Bereich der Infektionskrankheiten geben.
    "Es wird einen ÜBERRASCHTEN AUSBLICK geben. Niemand ist sich darüber im Klaren."
    Wie konnte Fauci garantieren, dass es während der ersten Amtszeit der Trump-Administration zu einem Überraschungsausbruch kommt? Was wusste er, was wir nicht wissen?

    8. Bill und Melinda Gates garantierten eine drohende globale Pandemie

    Im Jahr 2018 gab Bill Gates öffentlich bekannt, dass eine globale Pandemie im Gange sei, die 30 Millionen Menschen auslöschen könnte. Er sagte, dies werde wahrscheinlich im nächsten Jahrzehnt geschehen. (4)Melinda Gates fügte hinzu, dass ein manipulierter Virus die größte Bedrohung für die Geisteswissenschaften darstelle und versicherte auch, dass dies die Menschheit in den kommenden Jahren treffen werde. (5)Eine globale Pandemie ist AUF DEM WEG. Ein ENGINEERED VIRUS ist die größte Bedrohung für die Geisteswissenschaften. Dies wird in der NÄCHSTEN DEKADE geschehen" - BILL GATES, 2018

    Lassen Sie ihre Wortwahl für einen Moment in Ihrem Kopf widerhallen...Sie behaupten, dass die dichte Weltbevölkerung der Garant für diese drohende globale Pandemie sei. Aber seien wir ehrlich: Der größte Teil der Erde ist unbewohnt. Fliegen Sie einfach in einem Flugzeug über Amerika und schauen Sie aus dem Fenster. Sie sehen die meiste Zeit leeren Raum, mit einigen wenigen Städten hier und da. Der größte Teil der Vereinigten Staaten ist immer noch weit offen und leer. Dasselbe gilt für den Rest der Welt. Australien, Russland, Indien, China, Amerika, Afrika... es ist zum größten Teil Wildnis. Unser Planet ist bei weitem nicht so bevölkert, wie Bill Gates uns glauben machen will. Diese Weltkarte zeigt es deutlich...

    Der größte Teil der Erde ist völlig frei von jeglicher menschlicher Präsenz. Die Vorstellung, dass die Welt bei weitem überbevölkert ist und deshalb zwangsläufig eine drohende globale Pandemie auslösen wird, ist also eine Lüge.[Die Mächte, die es nicht sein sollten, benutzen diese Ausrede auch, um eine Verringerung der Weltbevölkerung - d.h. eine Entvölkerung - zu rechtfertigen].Die Gates behaupteten auch, Flugreisen würden mit Sicherheit eine globale Pandemie auslösen. Aber unzählige Menschen sind im letzten Jahrhundert in Flugzeugen gereist. Hat das zu ständigen Ausbrüchen von globalen Pandemien geführt? Natürlich nicht!Ihre Argumente, warum sie eine globale Pandemie in den nächsten Jahren garantiert haben, sind Lügen. Was ist also ihre wirkliche Grundlage, um solche garantierten Vorhersagen zu machen?

    9. Üben für eine Pandemie

    Einige Monate vor dem Ausbruch organisierte Bill Gates - weltweit die Nummer 1 unter den Impfstoffhändlern - eine Veranstaltung in New York City. Raten Sie mal, worum es bei dieser Veranstaltung ging. Es war eine "Coronavirus-Pandemieübung". Ja, das haben Sie richtig gelesen:Bill Gates organisierte eine Coronavirus-Pandemie-Übung, kurz bevor es passierte!

    Auf der großen Anzeige im Auditorium sehen Sie den Text gedruckt: "Wir müssen uns auf das Ereignis vorbereiten, das zu einer Pandemie wird". Diese Pandemie-Übung wurde Event201 genannt und fand im Oktober 2019 statt, also buchstäblich unmittelbar vor dem Ausbruch der Pandemie.

    Ihre Schlussfolgerung war, dass die ganze Menschheit geimpft werden muss...

    10. Aufregung um den Verkauf von Impfstoffen im nächsten Jahr

    Kurz nach dieser "Übung für eine Coronavirus-Pandemie" twitterte Bill Gates: "Ich bin besonders gespannt, was das nächste Jahr für einen der besten Käufe im Bereich der globalen Gesundheit bedeuten könnte: Impfstoffe". - Bill Gates, 19. Dezember 2019

    Denken Sie darüber nach: Der Impfstoffhändler Nr. 1 der Welt garantiert, dass es in den nächsten Jahren zu einer globalen Pandemie kommen wird, und seine Frau sagte, wir sollten uns alle vor einem manipulierten Virus fürchten, das "auf dem Weg" ist. Dann organisieren sie eine Übung für eine bevorstehende globale Pandemie und sagen, dass Impfstoffe die einzige Lösung sein werden. Als nächstes twittert Bill Gates, wie aufgeregt er darüber ist, im nächsten Jahr Impfstoffe zu verkaufen. Unmittelbar danach bricht die angekündigte Pandemie aus.
    Tatsächlich verkündet Bill Gates sogleich, dass die einzige Lösung für die Menschheit darin besteht, seine Impfstoffe zu kaufen...

    11. Coronavirus-Pandemie 2020 für 2013 vorhergesagt

    Im Jahr 2013 schrieb ein Musiker einen Song namens PANDEMIC. In seinem Text beschrieb er eine globale Pandemie, die Millionen Menschen tötet, Volkswirtschaften zum Erliegen bringt und zu Unruhen führt. Sein Lied beschrieb buchstäblich sehr detailliert, was wir heute, sieben Jahre später, in unserer Welt sehen. Er erwähnte sogar das genaue Jahr der Pandemie: 2020, und den spezifischen Virustyp: ein Coronavirus. (6)Dies ist eine Zeile in seinen Texten aus dem Jahr 2013:
    '2020 kombiniert mit CoronaVirus, Körper stapeln sich.'
    Dieses Lied sagte auch die Unruhen voraus, die jetzt in ganz Amerika wüten:
    'Der Staat randaliert und benutzt die Straße draußen. Er kommt zu euren Fenstern.
    Wie hätte dieser Musiker 2013 wissen können, dass im Jahr 2020 eine Coronavirus-Pandemie ausbrechen würde und dass während dieser Pandemie Unruhen ausbrechen würden? erklärt er:
    Ich habe bereits 2012 recherchiert und die so genannten "Verschwörungstheorien" gelesen. Wissen Sie, diese Untersuchungen, die die Medien nicht wollen, dass wir uns damit befassen. Diesen Theorien zufolge waren Pandemien im Jahrzehnt 2020 - 2030 vorprogrammiert. Also schrieb ich das Lied 'Pandemie' darüber.

    12. Global Preparedness Monitoring Board im September 2019: "Bereiten Sie sich auf eine globale Coronavirus-Pandemie vor".

    Im September 2019 - ebenfalls kurz vor dem Ausbruch - veröffentlichte das Global Preparedness Monitoring Board einen Bericht mit dem Titel "A World At Risk".Darin wurde die Notwendigkeit betont, sich auf ... einen Coronavirus-Ausbruch vorzubereiten!

    Auf der Titelseite des Berichts befindet sich das Bild eines Coronavirus und von Menschen, die Gesichtsmasken tragen. Im Bericht lesen wir den folgenden interessanten Absatz: "Die Vereinten Nationen (einschließlich der WHO) führen mindestens zwei systemweite Trainings- und Simulationsübungen durch, darunter eine Übung zur Abdeckung der absichtlichen Freisetzung eines tödlichen Atemwegserregers.
    Haben Sie das verstanden?
    Sie haben für eine absichtliche Freisetzung eines tödlichen Atemwegserregers geübt.

    13. Ausbruch aus China angekündigt


    Das Institute for Disease Modeling hat 2018 ein Video gedreht, in dem sie ein Grippevirus zeigen, das seinen Ursprung in China hat, aus der Gegend von Wuhan stammt und sich über die ganze Welt verbreitet und Millionen Menschen tötet. Sie nannten es "Eine Simulation für eine globale Grippepandemie". Genau das ist zwei Jahre später passiert.
    Warum sagten sie, das Virus würde aus China kommen? Warum nicht aus Afrika, wo es viel mehr Krankheiten gibt? Oder warum nicht Südamerika? Oder Indien? Wie konnten sie wissen, dass ein Grippevirus aus China kommen würde und sogar Wuhan als Ursprungsgebiet angeben, das die ganze Welt infizieren würde?

    Wurde dieses Coronavirus konstruiert?

    Woher stammte das Virus? Einer der weltweit führenden Experten für Biowaffen ist Dr. Francis Boyle. Er ist überzeugt, dass es aus einem Biowaffen-Labor in Wuhan stammt, dem Bio Safety Lab Level 4.
    Diese Einrichtung ist spezialisiert auf die Entwicklung von... Coronaviren!
    Sie nehmen vorhandene Viren und "waffenisieren" sie, d.h. sie machen sie weitaus gefährlicher, um als biologische Waffe eingesetzt zu werden.
    In dem folgenden zweiminütigen Videoclip sehen Sie einen Sprecher der Trump-Administration, den Biowaffenexperten Dr. Francis Boyle und Präsident Trump darüber sprechen, wie dieses Virus aus dem Labor in Wuhan kam.
    Dr. Li-Meng Yan, eine chinesische Virologin (MD, PhD), floh aus dem Land, gab ihren Job an einer angesehenen Universität in Hongkong auf und wurde zur Informantin. Sie trat im britischen Fernsehen auf, wo sie behauptete, SARS-CoV-2, das Virus, das COVID-19 verursacht, sei von chinesischen Wissenschaftlern in einem Labor erzeugt worden - und sie bot Beweise zur Untermauerung ihrer Behauptungen an. Mehr zu diesem Thema können Sie HIER lesen.
    Jetzt kommt der interessanteste Teil:

    14. Im Jahr 2015 gab Anthony Fauci genau diesem Labor 3,7 Millionen Dollar.

    Stellen Sie sich Folgendes vor: Derselbe Mann, der in den nächsten zwei Jahren einen überraschenden Ausbruch eines Virus garantierte, gab fast 4 Millionen Dollar an ein Labor, das Coronaviren entwickelt.
    Im kurzen Clip unten sehen Sie, wie ein Journalist Präsident Trump nach diesem von Fauci an das Labor in Wuhan gewährten Zuschuss fragt.
    Es gibt jedoch noch weitere Möglichkeiten in Wuhan, wo dieses Virus seinen Ursprung haben könnte. Einige glauben, dass es vom Wuhan-Virologie-Institut kam, wo man auch an der Bewaffnung von Coronaviren arbeitet.

    15. Chinesische biologische Experimente zur Infektion von Menschen mit dem Coronavirus, die 2015 durch italienische Staatsmedien exponiert wurden

    Vor fünf Jahren entlarvte die staatliche italienische Mediengesellschaft RAI - Radiotelevisione Italiana - die düsteren Bemühungen Chinas um Viren.Das Video, das im November 2015 ausgestrahlt wurde, zeigte, wie chinesische Wissenschaftler biologische Experimente mit einem mit SARS in Verbindung stehenden Virus durchführten, von dem angenommen wird, dass es sich um das Coronavirus handelt, das von Fledermäusen und Mäusen stammt, und fragte, ob es das Risiko wert sei, um das Virus so zu verändern, dass es mit menschlichen Organismen kompatibel ist. Unten finden Sie eine Transkription der italienischen Sendung in englischer Übersetzung: Chinesische biologische Experimente
    Chinesische Wissenschaftler haben ein Lungenüberwachungsvirus aus Fledermäusen und Mäusen nur aus Studiengründen geschaffen, aber es gibt viele fragwürdige Aspekte dazu. Ist es das Risiko wert? Es ist natürlich ein Experiment, aber es ist beunruhigend. Es beunruhigt viele Wissenschaftler: Es handelt sich um eine Gruppe chinesischer Forscher, die ein von Fledermäusen stammendes Protein an das von Mäusen stammende SARS-Virus, die akute Lungenentzündung, anheften. Das Ergebnis ist ein Super-Coronavirus, das den Menschen befallen könnte. - (Quelle hier, wo Sie mehr lesen können)

    16. Filme, die die Coronavirus-Pandemie vorhersagen

    Die vorausschauende Programmierung ist der Prozess der Information der Bevölkerung über Ereignisse, die bald eintreten werden. In den vergangenen Jahren wurden mehrere Filme und Fernsehserien produziert, über... eine globale Coronavirus-Pandemie! Der Film 'Dead Plague' schildert eine globale Pandemie mit einem Coronavirus und erwähnt sogar Hydroxychloroquin als Heilmittel. Ein anderer Film mit dem Titel 'Contagion' zeigt, wie sich ein Coronavirus global ausbreitet, mit sozialer Distanzierung, Gesichtsmasken, Abriegelung, Händewaschen usw. als Folge davon. Buchstäblich alles, was wir jetzt sehen, wird in diesen Filmen im Detail vorhergesagt.

    17. Pandemie wird während der Olympischen Sommerspiele 2012 dargestellt

    Apropos prädiktive Programmierung: Während der Eröffnungsshow der Olympischen Sommerspiele 2012 wurde vor den Augen der ganzen Welt eine Coronavirus-Pandemie gespielt. Dutzende von Krankenhausbetten, eine große Zahl von Krankenschwestern, die zu Marionetten eines Kontrollsystems werden, der Tod lauert, ein dämonischer Riese, der sich über die Welt erhebt, und das ganze Theater wurde so beleuchtet, dass es vom Himmel aus gesehen wie ein Coronavirus aussah.



    Warum haben die Olympischen Spiele in ihrer Eröffnungsshow eine Coronavirus-Pandemie gezeigt?

    18. Weltweiter Lockdown für 2008 vorhergesagt


    Der Autor und Ermittler Robin de Ruiter sagte 2008 voraus, dass es zu einem globalen Lockdown kommen würde. Er sagte, der Zweck sei die Schaffung einer neuen Welt autoritärer Kontrolle. Da vieles von dem, was er 2008 geschrieben hat, jetzt direkt vor unseren Augen geschieht, wurde dieses Buch neu veröffentlicht.

    19. Journalisten sagten geplante Pandemie voraus

    Im Jahr 2014 sagte der Enthüllungsjournalist Harry Vox eine geplante globale Pandemie voraus und erklärte, warum die "herrschende Klasse" so etwas tun würde: Sie werden vor nichts zurückschrecken, um ihr Kontrollinstrumentarium zu vervollständigen. Eines der Dinge, die in ihrem Werkzeugkasten fehlten, sind Quarantänen und Ausgangssperren. Der Plan besteht darin, Hunderttausende von Menschen damit zu infizieren und die nächste Phase der Kontrolle einzuleiten. (7)



    weiterlesen...

    Quelle: https://telegra.ph/Ultimativer-Bewei...en-Teil1-10-07



    Liebe Grüße
    Geändert von AreWe? (08.10.2020 um 18:34 Uhr)
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  10. #110
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    30.901
    Blog-Einträge
    273
    Mentioned
    257 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 718586

    Ultimativer Beweis: Neue Weltordnung sollte durch Covid-19 einzug halten (Teil2)

    20. Szenario für die Zukunft".

    Dieser renommierte Forscher bezieht sich auf ein berühmtes Dokument der Rockefeller Foundation, in dem buchstäblich alles, was wir jetzt erleben, sehr detailliert vorhergesagt wird: die globale Pandemie, die Abriegelungen, der Zusammenbruch der Wirtschaft und die Auferlegung autoritärer Kontrolle.
    Es ist alles mit erschreckender Genauigkeit beschrieben... zehn Jahre bevor es geschah!

    Das Dokument trägt den Titel "Szenario für die Zukunft von Technologie und internationaler Entwicklung". (9)
    Das sagt alles: ein Szenario für die Zukunft. Es hat ein Kapitel mit dem Titel "LockStep", in dem über eine globale Pandemie berichtet wird, als sei sie in der Vergangenheit geschehen, das aber eindeutig als Probe für die Zukunft gedacht ist.

    Operation Lockstep der Rockefeller Foundation: 'Unter dem Deckmantel einer Pandemie werden wir einen Gefängnisstaat schaffen'.

    Das "Szenario für die Zukunft" fährt fort mit dem Vergleich zweier verschiedener Reaktionen auf ihre vorhergesagte Pandemie: Die USA haben nur "stark davon abgeraten", zu fliegen, während China eine obligatorische Quarantäne für alle Bürger durchsetzte.
    Die erste Reaktion wird beschuldigt, das Virus noch weiter zu verbreiten, während die Verhängung einer erstickenden Abriegelung gelobt wird. Dann wird die Umsetzung der totalitären Kontrolle beschrieben:
    "Während der Pandemie haben nationale Führer auf der ganzen Welt ihre Autorität unter Beweis gestellt und hieb- und stichfeste Regeln und Einschränkungen auferlegt, vom obligatorischen Tragen von Gesichtsmasken bis hin zu Körpertemperaturkontrollen an den Eingängen zu Gemeinschaftsräumen wie Bahnhöfen und Supermärkten.
    Es liegt auf der Hand, dass die Flexibilisierung der Autorität die gewünschte Reaktion ist. Aber es kommt noch schlimmer, so dieses "Szenario der Zukunft":
    Selbst nachdem die Pandemie abgeklungen war, blieb diese autoritärere Kontrolle und Beaufsichtigung der Bürger und ihrer Aktivitäten bestehen und wurde sogar noch intensiviert.
    In den entwickelten Ländern nahm diese verschärfte Aufsicht viele Formen an: biometrische Ausweise für alle Bürger zum Beispiel und eine strengere Regulierung von Schlüsselindustrien, deren Stabilität als lebenswichtig für nationale Interessen angesehen wurde.

    Handbuch für globale Kontrolle

    Nun, da die angekündigte Pandemie tatsächlich da ist, hat dieselbe Rockefeller Foundation den zweiten Schritt vorgelegt: ein Handbuch zur Implementierung neuer Kontrollsysteme während dieser Pandemie. Erst wenn alle erforderlichen Kontrollnetze vorhanden sind, kann sich die Welt wieder öffnen.

    Wenn Sie die beiden Rockefeller-Dokumente kombinieren, sehen Sie den Plan:
    1) Zuerst kündigen sie eine globale Pandemie mit einem Coronavirus an und sagen, wozu sie führen soll: zu einer ganz neuen Ebene der autoritären Kontrolle.
    2) Zweitens enthalten sie praktische Schritte zur Anwendung dieses Kontrollsystems.
    Dies sind Illustrationen und Zitate aus ihrem Leitfaden:

    Digitale Anwendungen und datenschutzgeschützte Tracking-Software sollten weit verbreitet sein, um eine vollständigere Kontaktverfolgung zu ermöglichen.
    Um die Covid-19-Epidemie vollständig unter Kontrolle zu bringen, müssen wir die Mehrheit der Bevölkerung wöchentlich testen.

    Gemäss ihrem "Szenario der Zukunft" sollte die gesamte Weltbevölkerung eine digitale ID erhalten, die anzeigt, wer alle Impfstoffe erhalten hat. Ohne ausreichende Impfungen wird der Zugang zu Schulen, Konzerten, Kirchen, öffentlichen Verkehrsmitteln usw. verwehrt.
    Jetzt im Jahr 2020 ist das genau das, was Bill Gates und viele Regierungen fordern.


    21. Bill Gates verhandelte mit dem Sponsor des Gesetzes, dem demokratischen Kongressabgeordneten, sechs Monate VOR der Coronavirus-Pandemie über 100 Milliarden Dollar für die Ermittlung von Kontaktpersonen

    Die schockierenden Enthüllungen wurden von den beiden Ermittlern im Thomas Paine Podcast und in der Moore Paine Show auf Patreon enthüllt.
    Neun Monate nach den Treffen mit der Gates Foundation in Ruanda stellte Bobby L. Rush, ein Demokrat aus Illinois, den $100 BILLION H.R. 6666, den COVID-19 Test, Reaching and Contacting Everyone (TRACE) Act vor.
    Die Kontakte von jedermann müssen überprüft werden.
    In einem durchgesickerten Regierungsvideo (10) sehen wir ein Gespräch zwischen dem ehemaligen amerikanischen Präsidenten Bill Clinton und Andrew Cuomo, dem Gouverneur des Bundesstaates New York.
    Sie diskutieren darüber, wie ein großes Kontrollsystem eingerichtet werden kann, um die gesamte Bevölkerung zu testen und alle ihre Kontakte zu überprüfen. Sie erörtern, wie eine Armee zur Durchführung dieses Kontrollsystems aufgebaut werden kann.

    Eine ganz neue Ebene der globalen Kontrolle

    Bill Gates stellte auch klar, dass nur Menschen, die gegen Covid-19 geimpft sind, reisen, zur Schule gehen, an Treffen teilnehmen und arbeiten dürfen. (11)
    Digitale Impfstoff-IDs werden bereits entwickelt (12), und Gates hat ein Patent auf die Technologie, die es ermöglicht, den Körper einer Person überall aufzuspüren. Diese Technologie trägt die Bezeichnung WO2020-060606 (13).
    Auch sehr interessant zu beachten: Ein Enzym namens LUCIFERASE ist das, was Bill Gates' implantierbaren Impfstoff ausmacht.
    Darüber hinaus will Gates ein globales Überwachungsnetz einrichten, das alle Personen aufspüren soll, die mit Covid-19 in Kontakt gekommen sind (14).
    Der Plan: der Menschheit einen DNA-verändernden Impfstoff injizieren

    Der berühmte Enthüllungsjournalist Anthony Patch recherchierte jahrelang über die Pläne zur Kontrolle der Welt mit Hilfe von erschaffenen Pandemien und vorgeschriebenen Impfstoffen. In einem Interview im Jahr 2014 sagte dieser Forscher Folgendes voraus:
    "Sie werden ein künstlich hergestelltes Coronavirus freisetzen. Infolgedessen werden die Menschen einen Impfstoff verlangen, der sie schützt. Durch diesen Impfstoff wird ein dritter DNA-Stamm in den Körper einer Person eingebracht, was sie im Wesentlichen zu einem Hybriden macht.
    Sobald eine Person injiziert wird, macht ihre DNA fast sofort eine Transformation durch. Diese genetische Veränderung führt dazu, dass die Menschen die Fähigkeit verlieren, selbstständig zu denken, ohne dass sie sich dessen bewusst sind. So können sie leichter kontrolliert werden, um Sklaven der Elite zu werden.
    Natürlich klingt das verrückt, und es ist tatsächlich verrückt. Doch wir müssen uns bewusst sein, dass dieser professionelle Ermittler kein Dummkopf ist. Er hat jahrelang geforscht, und das hat er im Laufe der Jahre entdeckt.
    Wir müssen aufpassen, dass wir fundiertes Wissen, das auf jahrelanger Forschung beruht, nicht einfach wegen unseres eigenen Mangels an Einsicht in diese Themen ablehnen.
    20 Jahre Forschung sagen: Der Impfstoff wird unsere DNA verändern.

    Die Ärztin Carrie Madej leitete zwei große Kliniken in Georgien, bevor sie in die Dominikanische Republik ging, um humanitäre Arbeit zu leisten. In den letzten zwanzig Jahren studierte sie DNA und Impfstoffe und drehte ein dringendes Video, in dem sie davor warnt, dass es einen Plan gibt, der Menschheit sehr gefährliche Impfstoffe für Covid-19 zu injizieren.
    Mit diesen neuen Impfstoffen wird ein doppelter Zweck verfolgt:
    1) unsere DNA umzuprogrammieren und uns zu Hybriden zu machen, die leichter zu kontrollieren sind.
    2) uns durch eine digitale Impfstoff-ID mit künstlicher Intelligenz zu verbinden, was auch einen ganz neuen Bereich der Kontrolle eröffnen wird.
    Diese medizinische Expertin sagt, sie habe mehrfach beobachtet, wie Krankheiten durch Flugzeuge über die Bevölkerung verbreitet wurden. Aus Sättigungsgründen ist sie nicht in der Lage, mehr Details darüber in der Öffentlichkeit bekannt zu geben.
    Die Erde durch organisierte Epidemien entvölkern

    Dr. John Coleman ist ein berühmter Geheimdienstoffizier der CIA, der ein Buch mit dem Titel "Das Komitee der 300" geschrieben hat.
    Darin erklärt er, wie Geheimgesellschaften Regierungen, das Gesundheitswesen, die Lebensmittelindustrie, die Medien usw. manipulieren. Dieses Buch ist auf der Website des CIA zu finden. (15)
    Eines der Hauptziele der vielen Geheimgesellschaften, die Regierungen und Medien kontrollieren, ist die Entvölkerung der Erde.
    Eine Liste von 32 "Eliten", die (nach eigenen Angaben) die Entvölkerung unterstützen und fördern, finden Sie HIER.

    Dr. Coleman sagt folgendes über ihre Strategie:
    'Mindestens 4 Milliarden nutzlose Esser sollen bis zum Jahr 2050 durch begrenzte Kriege und organisierte Epidemien tödlicher, schnell wirkender Krankheiten eliminiert werden...' - DR. JOHN COLEMAN, CIA NACHRICHTENOFFIZIER
    Die Menschheit unter 500.000.000

    1980 wurde in Georgien ein Denkmal aus Granit errichtet, die so genannten Guidestones. Auf dem Bauwerk ist ein Satz von 10 Richtlinien in acht modernen Sprachen und eine kürzere Botschaft in vier alten Sprachschriften oben auf dem Bauwerk eingraviert.

    Die erste Leitlinie lautet wie folgt:
    1. Die Menschheit unter 500.000.000 in ständigem Gleichgewicht mit der Natur zu halten.
    Der CIA-Offizier Dr. Coleman enthüllte, dass eine ihrer Methoden zur "Aufrechterhaltung der Menschlichkeit" darin besteht, "organisierte Epidemien von tödlich schnell wirkenden Krankheiten" zu verursachen.
    Mit Impfstoffen die Menschlichkeit reduzieren

    Während eines TED-Vortrags griff Bill Gates dieses Ziel auf, als er wörtlich sagte, dass mit neuen Impfstoffen die Weltbevölkerung um 10 - 15% reduziert werden kann! (16)

    Es gibt jetzt 6,7 Milliarden Menschen auf der Erde und bald werden es 9 Milliarden sein. Wir können diese Zahl jedoch um zehn bis fünfzehn Prozent reduzieren, wenn wir mit neuen Impfstoffen, Gesundheitsfürsorge und Geburtenkontrolle gute Arbeit leisten". - BILL GATES, IMPFSTOFFHÄNDLER
    Covid19-Impfstoff zur Bevölkerungskontrolle?

    Mike Adams ist ein publizierter Lebensmittelwissenschaftler, Autor des populärwissenschaftlichen Buches Food Forensics und Gründer der ISO-akkreditierten CWC Labs.
    Vor Jahren sagte er Folgendes:
    "Eine technisch hergestellte Biowaffe wird in Bevölkerungszentren freigesetzt werden. Es wird Forderungen nach massiver staatlicher Finanzierung der Impfstoffindustrie geben, damit diese einen Impfstoff entwickeln kann. Wie durch ein Wunder werden sie einen Impfstoff in Rekordzeit entwickeln lassen. Alle werden sich aufstellen und diesen Impfstoff impfen lassen müssen".
    Es gibt in der Tat die Freisetzung einer künstlichen Biowaffe, gefolgt von einem Impfmandat, massiver staatlicher Finanzierung der Impfstoffindustrie und einem Impfstoff, der in Rekordzeit entwickelt wird.
    Der Rest seiner Botschaft lautet, dass dieser Impfstoff im Laufe weniger Jahre langsam beginnen wird, Millionen - wenn nicht Milliarden - von Menschen zu töten. Es wird ein Kill-Switch-Impfstoff sein, der die Weltbevölkerung reduzieren soll.
    ZUSAMMENFASSUNG: WAR DIE PANDEMIE GEPLANT?

    Tausende von Ärzten bezeichnen die Pandemie als ein globales Verbrechen und eine Weltdiktatur mit einer sanitären Ausrede.
    Zwei Jahre bevor Covid-19 auf die Weltbühne kam, begannen die Europäische Union, die USA, China und andere Nationen plötzlich damit, Dutzende Millionen Testkits für Covid-19 zu exportieren.
    Im Jahr 2013 sagt ein Musiker eine globale Pandemie mit einem Coronavirus voraus und sagt, dass dies im Jahr 2020 geschehen wird. Er wusste dies aufgrund einer persönlichen Untersuchung sogenannter "Verschwörungstheorien".
    Im Jahr 2017 garantierte Anthony Fauci einen überraschenden Ausbruch einer Infektionskrankheit während der ersten Amtszeit der Trump-Administration.
    Kurz vor dem Ausbruch einer Coronavirus-Pandemie organisierte Bill Gates eine weltweite Coronavirus-Pandemieübung: Ereignis201.
    Kurz vor dem Ausbruch der Pandemie forderte das Global Preparedness Monitoring Board die Welt auf, sich auf eine Coronavirus-Pandemie vorzubereiten.
    Im Jahr 2018 kündigte das Institute for Disease Modeling eine globale Pandemie mit einem Grippevirus an, das seinen Ursprung in China in der Gegend von Wuhan hat.
    Im Jahr 2018 kündigten Bill und Melinda Gates an, dass es in den kommenden Jahren zu einer globalen Pandemie eines manipulierten Virus kommen werde.
    Das Coronavirus SARS-CoV-2 wurde im Biosicherheitslabor Stufe 4 in Wuhan entwickelt, das von Anthony Fauci Millionen von Dollar erhielt.
    In mehreren Filmen wurde die Coronavirus-Pandemie sehr detailliert dargestellt und sogar Hydroxychloroquin als Heilmittel erwähnt.
    Die Olympischen Sommerspiele 2012 spielten während ihrer Eröffnungsvorstellung eine Pandemie eines Coronavirus.
    Der Enthüllungsjournalist Harry Vox sagte für 2014 eine globale Pandemie voraus, so dass die "herrschende Klasse" ein höheres Maß an autoritärer Kontrolle durchsetzen könnte.
    Der Enthüllungsjournalist Anthony Patch prophezeite eine globale Pandemie mit einem künstlichen Virus, das dazu benutzt werden würde, der Menschheit einen DNA-verändernden Impfstoff aufzuzwingen.
    Dr. Carrie Madej untersuchte jahrzehntelang DNA und Impfstoffe und sagt, der Plan sei, mit dem Covid-19-Impfstoff den Prozess des Transhumanismus einzuleiten: die Umprogrammierung der menschlichen DNA.
    Der CIA-Offizier Dr. John Coleman hat Geheimgesellschaften studiert und sagt, ihr Ziel sei es, die Erde durch organisierte Pandemien von tödlichen, schnell wirkenden Krankheiten zu entvölkern.
    Im Bundesstaat Georgien wurde 1980 ein riesiges Denkmal mit zehn Richtlinien für die Menschlichkeit in acht Sprachen errichtet. Das erste dieser "Zehn Gebote" besagt, dass die Menschheit auf eine halbe Milliarde Menschen reduziert werden muss.
    Bill Gates sagte während eines TED-Vortrags, dass mit neuen Impfstoffen die Weltbevölkerung um 10-15% reduziert werden kann.
    Der "Gesundheits-Ranger" Mike Adams hat vor Jahren vorausgesagt, was wir heute erleben: die Freisetzung einer technisch hergestellten Biowaffe, gefolgt von einem Impfmandat, massiven staatlichen Mitteln für die Impfstoffindustrie und einem Impfstoff, der in Rekordzeit entwickelt wird. Er sagte auch voraus, dass dieser Impfstoff im Laufe der nächsten Jahre unzählige Menschen töten wird.
    Im Jahr 2010 veröffentlichte die Rockefeller Foundation das "Szenario für die Zukunft...", in dem sie eine kommende globale Pandemie beschreibt, die zur Einführung einer autoritären Kontrolle über die Menschen führen sollte, die sich nach der Pandemie noch verstärken wird.
    Im Jahr 2020 veröffentlichen sie ein Handbuch, wie diese Welt der Kontrolle geschaffen werden kann, mit einem Schritt-für-Schritt-Leitfaden. Sie sagen, dass das Leben nicht zur Normalität zurückkehren kann, bis die Welt mit dieser von oben nach unten gerichteten Kontrolle durch autoritäre Regierungen "abgeriegelt" ist.
    Wir sehen in der Tat, dass Bill Gates und viele andere weltweit auf beispiellose Weise sofort die Kontrolle übernehmen, mit der Durchsetzung von Impfstoff-IDs, Mikrochips, die den Menschen implantiert werden, der Vorschrift, Gesichtsmasken zu tragen, sozialer Distanzierung, erzwungener Abriegelung, Rückverfolgung extremer Kontakte und so weiter.
    Teil dieser Kontrolle von oben nach unten ist die extreme Zensur jeder einzelnen Stimme von Ärzten, Wissenschaftlern oder anderen Experten, die kritisieren, was vor sich geht.
    Alle Vorhersagen wurden kurz bevor es geschah gemacht

    Beachten Sie, dass jede einzelne Vorhersage dieser Pandemie einige Jahre oder sogar Monate vor ihrem Ausbruch angekündigt wurde. Das ist bezeichnend.
    Gates und Fauci lügen ihre Zuhörer an, wenn sie sagen: "Die Geschichte sagt uns, dass dies geschehen wird", aber es gibt keine historische Grundlage, die garantiert, dass eine globale Coronavirus-Pandemie innerhalb weniger Monate oder Jahre auftreten wird.
    Noch nie in der Geschichte ist etwas Derartiges in einem so globalen Maßstab geschehen.
    Die Tatsache, dass ein solch historisch einmaliges Ereignis sehr detailliert vorhergesagt wurde - von Filmen, Shows, Forschern, Ärzten, denjenigen, die Labors finanzieren, die diese Viren entwickeln, denjenigen, die an diesen Pandemien Milliarden verdienen, denjenigen, die eine ganz neue Ebene der Kontrolle in unserer Welt schaffen wollen, usw. - zeigt, dass es geplant war.
    Gibt es Anzeichen dafür, dass die Pandemie manipuliert wird?

    Bisher haben wir uns mit Anzeichen dafür befasst, dass die Pandemie im Voraus geplant wurde. Wenn sie tatsächlich orchestriert wird, dann sollte das auch während der Pandemie offensichtlich sein. Eine geplante Pandemie ist auch eine kontrollierte Pandemie.
    Der Plan zur Kontrolle der Welt

    Vielleicht haben Sie das Wort "Globalisten" schon einmal gehört, aber für diejenigen, die sich damit nicht auskennen: Das sind Menschen auf der ganzen Welt, die planen, eine einzige globale Regierung zu schaffen, damit sie die totale globale Kontrolle über Gesundheit, Religion, Finanzen - über alles - haben können.
    Hauptakteure dabei sind die Vereinten Nationen, das Weltwirtschaftsforum, die Weltgesundheitsorganisation, die Europäische Union, der Internationale Währungsfonds und viele andere.
    Sie kamen kürzlich zu einer Veranstaltung namens DAVOS zusammen, bei der sie zum Ausdruck brachten, wie die Pandemie zur Umsetzung ihrer Pläne genutzt werden soll.
    Hier sind einige der Aussagen, die sie gemacht haben: (18)
    Jetzt ist der historische Moment, nicht nur um das Virus zu bekämpfen, sondern auch um das System zu formen.
    Die Pandemie stellt ein Fenster der Gelegenheit dar, UNSERE WELT ZURÜCKZUFÜHREN.
    Die Welt muss gemeinsam und rasch handeln, um ALLE ASPEKTE unserer Gesellschaften und Volkswirtschaften, von der Bildung bis hin zu sozialen Kontakten und Arbeitsbedingungen, ZURÜCKZUBAUEN.
    JEDES Land, von den Vereinigten Staaten bis China, muss daran teilnehmen, und jede Industrie, von Öl und Gas bis hin zur Technologie, muss TRANSFORMIERT werden' - Klaus Schwab, Stifter des Weltwirtschaftsforums
    Ein wichtiger Führer des Globalismus ist das Weltwirtschaftsforum, das von Klaus Schwab gegründet wurde. Er schuf ein "Spinnrad" mit all seinen Zielen. Darauf sehen wir die folgenden drei "Projekte": Covid19 , gefolgt von Global Governance und Internet Governance.


    Gut gelesen: Die Antwort auf Coronavirus ist die neue Weltordnung / Agenda 2030

    Niemand will diese Organisationen

    Kein einziger Mensch auf der Erde hat dafür gestimmt, dass diese Organisationen überhaupt existieren, geschweige denn, dass sie die volle Kontrolle über unser Leben, unsere Familien, Gemeinschaften, Arbeitsplätze, Gesundheit, Industrien usw. übernehmen. Dennoch präsentieren sie sich als unsere "Weltführer", die unsere gesamte Zukunft planen.
    Die Weltgesundheitsorganisation präsentiert sich als globaler Boss über unsere Gesundheit, ohne dass sich jemand von uns für sie entschieden hätte.
    Sie wendet eine Tyrannei in den Mainstream-Medien und in den sozialen Medien an, in denen kein Ausdruck medizinischer oder wissenschaftlicher Expertise erlaubt ist, es sei denn, dies entspricht den Richtlinien dieser "Welt"-Organisation.
    Zehntausende von Medizinern und Wissenschaftlern sind weltweit zensiert worden, durch Facebook, Youtube und Twitter. Warum? Weil diese Giganten der sozialen Medien behaupten, dass NUR das, was die Weltgesundheitsorganisation sagt, wahr ist.
    Die ganze Menschheit muss sich diesen Menschen unterwerfen, die sich über uns alle gestellt haben, ohne jemals nach unserer Meinung zu fragen oder gar andere medizinische Experten zu konsultieren.
    Tatsächlich wird jeder einzelne medizinische Experte, der sich gegen ihre Entscheidungen ausspricht, zensiert.
    Das bedeutet den völligen Verlust der medizinischen Freiheit, den Verlust der Redefreiheit, den Verlust der wahren Wissenschaft, den Verlust des wahren Journalismus und das Aufzwingen von Diktaturen durch Organisationen, die niemand gewählt hat, die von Menschen geführt werden, die niemand haben wollte, und die dennoch einfach das Eigentum an unserer Welt an sich reißen.
    Sie sind der große, fette, gemeine Tyrann auf dem Spielplatz, der den Boss über alle spielt.
    Weltgesundheitsorganisation wird von einem Terroristen geleitet

    Der Leiter der Weltgesundheitsorganisation, Tedros Adhanom Ghebreyesus, ist Mitglied einer gewalttätigen revolutionären kommunistischen Partei in Äthiopien, der Tigray People's Liberation Front. (19)

    Das Heimatschutzministerium stellt klar:
    "Die TPLF qualifiziert sich als terroristische Organisation der Stufe III... aufgrund ihrer gewalttätigen Aktivitäten..."
    Lassen Sie es Ihnen durchgehen: Der Mann, der die Weltgesundheitsorganisation leitet, ist buchstäblich ein kommunistischer Terrorist, der an der Ermordung Tausender unschuldiger Menschen beteiligt war und versucht hat, Äthiopien den Kommunismus aufzuzwingen.
    Und dieser Mann tyrannisiert die ganze Welt, sagt uns allen, was wir tun können und was nicht, zensiert jeden Mediziner, der eine andere Meinung hat, fordert blinden Gehorsam von der gesamten Menschheit und erlegt ihnen gleichzeitig auf, sich von ihrem wichtigsten Geldgeber impfen zu lassen: Bill Gates.
    Ist das die Welt, in der Sie von nun an leben wollen?
    Immer mehr Pandemien, bis sich die Menschheit unterwirft

    Diese Globalisten drohen der Menschheit sogar mit noch mehr Leid, wenn wir uns nicht ihrer totalen Kontrolle unterwerfen. Prinz Charles trat kürzlich der DAVOS bei und erklärte öffentlich:
    "Es wird immer mehr Pandemien geben, wenn wir jetzt nicht 'den großen Reset' machen". (18)
    Bill Gates nennt dies bereits "Pandemie eins" und spricht von "Pandemie zwei und drei".
    Der Ermittler, der bereits 2013 voraussagte, dass im Jahr 2020 eine Coronavirus-Pandemie auftreten werde, gefolgt von Unruhen, sagte, dass der Plan eine Reihe von Pandemien in den Jahren 2020-2030 schaffen werde.
    Dieses Jahrzehnt ist der gewählte Zeitrahmen, um die Welt in eine große Bananenrepublik zu verwandeln, die von verrückten, machthungrigen Männern geführt wird, die die Erde entvölkern und den Rest der Menschheit versklaven.
    Sie planen, so viele Pandemien zu verursachen, wie nötig sind, um der Menschheit das Rückgrat zu brechen, bis sich alle ihrer globalen Kontrolle unterwerfen.
    Beginnen Sie zu verstehen, warum mehr als 500 Mediziner aus Deutschland, 600 Ärzte aus Spanien, Tausende von medizinischen Experten aus den USA und viele mehr aus der ganzen Welt diese Pandemie als "globales" Verbrechen bezeichnen?
    Führer der katholischen Kirche warnen die Menschheit

    Ein Erzbischof und mehrere Kardinäle der römisch-katholischen Kirche schrieben einen Brief an die Menschheit, um uns vor der glovalen Tyrannei unter dem Deckmantel von Covid-19 zu warnen.
    Dies ist ein Auszug aus dieser historischen Botschaft, der in viele Sprachen übersetzt und an führende Persönlichkeiten in der ganzen Welt geschickt wurde. (20)
    "Wir haben Grund zu der Annahme, dass es auf der Grundlage offizieller Daten über die Inzidenz der Epidemie im Verhältnis zur Zahl der Todesopfer Mächte gibt, die daran interessiert sind, Panik unter der Weltbevölkerung zu erzeugen, mit dem einzigen Ziel, dauerhaft inakzeptable Formen der Einschränkung von Freiheiten durchzusetzen, Menschen zu kontrollieren und ihre Bewegungen zu verfolgen. Die Verhängung dieser illiberalen Maßnahmen ist ein beunruhigender Auftakt zur Verwirklichung einer Weltregierung, die sich jeder Kontrolle entzieht".
    Gibt es Hoffnung? Was können wir tun?

    Gibt es irgendeine Hoffnung für unsere Zukunft, oder sind wir den erbarmungslosen Händen dieser bösen Mega-Milliardäre ausgeliefert, die die Erde entvölkern und die totale Kontrolle über die Menschheit an sich reißen wollen?

    Ja, es gibt Hoffnung. Die Zukunft ist heller, als wir uns überhaupt vorstellen können!
    Dies ist kein Schwarzmalerei-Szenario, sondern ein Weckruf für die Menschheit, damit sie aufhört, den Mafia-Medien und perversen Politikern blind zu glauben, und sich als eine Person für eine Zukunft in Freiheit erhebt.
    Ich lade Sie ein, sich einer einzigartigen und historischen Bewegung von Global Freedom Fighters anzuschließen, die die Menschheit in ein neues Zeitalter der Hoffnung, der Wiederherstellung und mehr Freiheit führen wird, als wir je gekannt haben.

    Quelle: https://telegra.ph/Ultimativer-Bewei...en-Teil2-10-07
    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •