Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20

Thema: Die Energie - Lobby

  1. #11
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    10.775
    Mentioned
    249 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 402256

    AW: Die Energie - Lobby

    ERDÖL ist KNAPP???
    Enthüllendes Interview m. Konrad Fischer






    LG Angeni
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  2. #12
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    10.775
    Mentioned
    249 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 402256

    AW: Die Energie - Lobby

    #NorthernGateway – Great Bear Rainforest darf nicht sterben – unterstützen Sie mit uns die First Nations

    DIE FÜHRER DER FIRST NATIONS FORDERN ALLE MENSCHEN AUF SICH GEGEN NORTHERN GATEWAY ZU VEREINEN!



    Die gigantischen Ölvorkommen in Kanada sprudeln nicht aus der Erde, sondern liegen tief verborgen im Sand. Riesige Industrieanlagen mitten in der Wildnis machen aus klumpigem Ölsand das begehrte Rohöl – mit fatalen Folgen für die Umwelt und die Bewohner der Region.

    Förderkonzerne zermalmen Kanadas Urwälder, um aus Teersand Öl zu gewinnen.
    Aus Teer beziehungsweise Ölsand wird eine Substanz gewonnen, die zu Benzin und Diesel weiterverarbeitet werden kann. Die Förderung von Ölsand ist umstritten. Wissenschaftler und Umweltschützer kritisieren, dass dafür hektarweise Wald abgeholzt werden müsste. Zudem hätte es in der Nähe der Fördergebiete in den vergangenen Jahren mehrere ungewöhnliche Krebserkrankungen sowie mutierte Fische gegeben. Trotzdem wird Ölsand gefördert, insbesondere in Kanada.
    Die Förderung von Ölsand sowie die Nutzung daraus gewonnener Substanzen gelten als umweltschädlich. Dennoch hat das EU-Parlament Ende 2014 für eine Gleichbehandlung der Substanz mit Biosprit gestimmt.Die EU-Kommission sei wegen der CETA-Verhandlungen, Freihandelsabkommen EU-Kanada) eingeknickt, hieß es.
    Die Ölsand-Produktion stellt bereits einen wichtigen wirtschaftlichen Beitrag für die kanadische Wirtschaft dar, mit jährlichen Ausgaben, die schon jetzt höher liegen als das Bruttoinlandsprodukt der Hälfte der kanadischen Provinzen.
    Weiterlesen →


    Da kommen grad paar Dinge zusammen...

    LG Angeni

Sonnige Grüsse
Angeni



Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
- Angeni
ZitierenZitieren

  • #13
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    10.775
    Mentioned
    249 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 402256

    AW: Die Energie - Lobby

    Huiiiii..... das wird einigen gar nicht gefallen....

    Ölhandel: Indien und Iran steigen von Dollar auf Rupien um

    Laut indischen Medien wird der Iran für Öllieferungen zukünftig in Indischen Rupien bezahlt, statt wie bisher in US-Dollar.
    Der Iran ist laut neuen Daten zum fünftgrößten Öllieferanten Indiens aufgestiegen.



    Tehran skyline may 2007“ von Amir1140 aus der englischsprachigen Wikipedia.
    Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 überWikimedia Commons.


    Iran und Indien möchten laut einem Artikel des Indian Express die Indische Rupie als Handelswährung für zukünftige Ölgeschäfte nutzen, statt den US-Dollar. Bereits seit 2013 bezahlte Indien 45 Prozent aller Rechnungen in Rupien. Dies wurde bisher über die UCO Bank und die türkische Halkbank durchgeführt, was jedoch durch die US-Sanktionen gestoppt worden war.Iranischen Medien zufolge sollen die Rechnungen hingegen „nur noch in Euro“ bezahlt werden. Durch die US-Sanktionen wurden einige Konten Teherans in Indien eingefroren. Diese Guthaben sollen schnellstmöglich freigegeben und an den Iran übertragen werden, heißt es im verlinkten Bericht. Was nun tatsächlich passieren wird und wie die USA darauf reagieren, wird die Zukunft zeigen. In den vergangenen Tagen hat US-Präsident Obama jedenfalls bereits neue Sanktionen gegen den Iranangekündigt.Der Iran hat Kuwait als fünftgrößten Erdöllieferanten Indiens überholt. Wie die indische Economic Times meldet, hat der Iran in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 6,5 Millionen Tonnen Öl nach Indien exportiert. Platz 1 bis 4 belegten Saudi-Arabien (19,56 Millionen Tonnen), der Irak (17,01 Millionen Tonnen), Nigeria (11,59 Millionen Tonnen) und Venezuela (10,89 Millionen Tonnen).

    Quelle



    LG Angeni
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  • #14
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    10.775
    Mentioned
    249 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 402256

    AW: Die Energie - Lobby

    Der Energie-Irrtum: Warum Erdgas und Erdöl unerschöpflich sind

    Ein Energiereservoir unbegrenzten Ausmaßes befindet sich in der Erdkruste. Austretende Gase auf dem Meeresgrund und
    Festlandsockel beweisen, dass dort wertvolles Methan eingeschlossen ist. Tatsache ist auch, dass sich die natürlichen Erdöllagerstätten
    regenerieren. Von der prophezeiten Endlichkeit fossiler Brennstoffe kann also keine Rede sein.
    Weiterlesen


    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  • #15
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    10.775
    Mentioned
    249 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 402256

    AW: Die Energie - Lobby

    Trump will Polen als Öl & Gas Kunden gewinnen und fällt Russland somit mit der Türe in ihr Geschäft.

    Putin sagte nach der Rede von Trump in Polen, er sehe das durchaus positiv und ein Wettbewerb kann
    auch Vorteile haben



    Trump täuscht Warschau und die G20

    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  • #16
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    10.775
    Mentioned
    249 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 402256

    AW: Die Energie - Lobby

    Ahhhh - da habe ich Putins Antwort doch noch gefunden, zum gewollten Wettbewerb USA / Polen
    (Ab Minute 26:11)


    Wladimir Putin zieht die Bilanz des G20-Gipfels in Hamburg
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  • #17
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    9.257
    Blog-Einträge
    5
    Mentioned
    75 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 358401

    AW: Die Energie - Lobby

    Zitat Zitat von Angeni Beitrag anzeigen
    Trump will Polen als Öl & Gas Kunden gewinnen und fällt Russland somit mit der Türe in ihr Geschäft.

    Putin sagte nach der Rede von Trump in Polen, er sehe das durchaus positiv und ein Wettbewerb kann
    auch Vorteile haben


    Trump täuscht Warschau und die G20

    Hallo @Angeni, ich denke die zweieinhalb Stunden mit Trump und Putin hatten noch viel tiefere Hintergründe!
    Da gibt es viele Einigungen und zu wenig Fakten wie es ablaufen soll!

    Die Polen setzen sich mal wieder einmal in ein Haifischbecken, Trump schmiert ihnen Honig ums Maul wie ein Typischer Handessvertreter für die Energie und Waffenlobbys und nicht wie ein Präsident einer Supermacht!
    Trump verkauft den Polen schweinisch Teuer die Patriot - Raketen, die eigentlich schon veraltet sind.
    Begeistert sie für eine Flüssiggas Endladestation in Polen, die es von dort aus nach Europa verteilt. Auch hier hat er etwas wesentliches
    verschwiegen, US - Gas kostet mindestens 2x so viel wie das Russische! Am G20 hat er eigentlich wieder ganz anders gesprochen.

    Die Flüssiggas Anlagen von Katar, auf die sind die USA ganz scharf drauf!
    Es wurde auf dem G20 nicht einmal angesprochen, obwohl im Vorfeld einige Machtspiele ab liefen!
    Wie, die Türkei stockte die Truppen auf! Der Iran zeigte mit seinen Marschflugkörpern das es sie doch gibt! Die Russen hatten sofort mit Katar Gespräche aufgenommen und auch gleich seine neuen Unsichtbaren und Präziseren Marschflugkörper über die Köpfen der US-Koalition ins Ziel gebracht!

    Der Tausch, Katar ohne Kampf an die USA und den Saudis überlassen, dafür Abzug aus Syrien, Assad bleibt und die Kurden müssen wiedermal zurückstecken?


    Was Alexander Benesch in seinen Videos bringt, das darf man schon lange nicht mehr ernst nehmen, dem hat es ein paar Sicherungen geschmissen seit er alleine unterwegs ist! Er lebt in seiner Traumwelt wo die USA die Guten und Russland die Bösen sind, Fakten interessieren ihm nicht wirklich!

    LG

  • #18
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    9.257
    Blog-Einträge
    5
    Mentioned
    75 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 358401

    AW: Die Energie - Lobby

    Hol Dir Deine Macht zurück 2017 - offizieller Film

    LG

  • #19
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    20.468
    Blog-Einträge
    189
    Mentioned
    248 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 505326

    Vernetzte Digitalisierung und langanhaltende und großräumige Stromausfälle

    Immer größere Bereiche des täglichen Lebens werden digitalisiert und vernetzt - was bei großräumigen Stromausfällen den Schaden gering halten soll, wird untersucht und geprobt

    Die Digitalisierung und Vernetzung des täglichen Lebens schreitet mit zunehmendem Tempo voran. Dies gilt nicht zuletzt auch für die Stromversorgung, die künftig auch weit über die deutschen Landesgrenzen hinaus vernetzt werden soll. Je größer und komplexer die vernetzten Strukturen, desto größer das Risiko, dass es zu Schadensfällen kommt, die durch terroristische Anschläge, Naturkatastrophen oder einfach durch Bedienungsfehler ausgelöst werden.

    So kam es vor wenigen Monaten im südlichen Breisgau zu einem mehrstündigen Stromausfall, weil eine von zwei Übertragungsleitungen wegen Wartungsarbeiten abgeschaltet wurde und die Netzüberwachung den daraufhin erfolgten zusätzlichen Stromtransport über die zweite Leitung als Störung identifizierte und auch diese Leitung abschaltetet. In dem sehr engmaschig verflochtenen historisch gewachsenen Netz, dessen Struktur im Rahmen der in den letzten Jahren erfolgten neuen Konzessionsvergaben auf unterschiedliche Eigentümer übergegangen war, dauerte die Ursachenforschung dann mehrere Stunden.
    Wer gerade einkaufen war, stand an den Scannerkassen und konnte seinen Einkauf nicht bezahlen. Der Ausfall der Kühlaggregate sorgt in einem solchen Fall dann auch dafür, dass Kühlkette bei Kühl- und Gefriergut unterbrochen wird, wenn die Läden nicht über eine Notstromversorgung verfügen. Im Gegensatz zu Frankreich oder Italien, wo Stromunterbrechungen nicht so selten sind wie in Deutschland, haben die wenigsten Verbraucher hierzulande mit einer Unterbrechungsfreien Stromversorgung vorgesorgt. Dank der Umstellung der Festnetzkommunikation auf VoIP, ist ein Notruf über das Festnetz nicht mehr realisierbar, wenn dem Router die Stromversorgung fehlt. Die Notstromversorgung der Mobilfunkstationen hilft in diesem Falle auch nur begrenzt, wenn die Mobilfunknetze in einem solchen Notfall überlastet sind.
    Kritische Infrastrukturen

    Da fallen im Zusammenhang mit Stromausfällen zumeist Krankenhäuser mit Intensivstationen und Operationssälen ein, deren Betrieb im Falle eines Stromausfalles unmittelbar zusammenbrechen würde, wenn sie nicht, zumindest für diese Kernbereiche, über eine funktionierende Notstromversorgung verfügen würden. Hier kommt zumeist eine online arbeitende batteriegestützte Unterbrechungsfreie Stromversorgung in Kombination mit einem zumeist mit Diesel betrieben Notstromaggregat zum Einsatz. Entsprechende Testläufe sorgen dafür, dass diese System im Notfall auch funktionieren.
    Inzwischen sind jedoch zahlreiche weitere Bereiche des täglichen Lebens von einer sicheren und kontinuierlichen Stromversorgung anhängig. Das Büro für Technikfolgenabschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB) hat in den vergangenen Jahren in mehreren Studien darauf hingewiesen, welche Risiken bei einem "Black Out" für ein stark arbeitsteilig organisiertes, vernetztes Land wie Deutschland bestehen.
    Als Konsequenz der Aufteilung von Zivilschutz im Verteidigungsfall in der Zuständigkeit des Bundes und Katastrophenschutz in Friedenszeiten durch die Bundesländer ergibt sich ein politischer Handlungsbereich mit zahlreichen Ebenen und einer Vielzahl von Behörden im Bund, in den Ländern, Kreisen bis hinunter zu den Kommunen sowie Hilfsorganisationen und Unterstützungskräften vom Roten Kreuz bis zu Freiwilligen Feuerwehr.
    Das in der allgemeinen Öffentlichkeit kaum bekannte Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BKK) propagiert inzwischen im Rahmen der zivilen Verteidigung den Ausbau des Bevölkerungsschutz durch die Entwicklung einer "robusten und umfänglichen Notstromversorgung".
    Man bezieht sich dabei in erster Linie auf den Stromausfall im Münsterland im Jahre 2005 sowie den regionalen Stromausfall in Berlin im Juni 2017. Beide dürften bei der Bevölkerung auch überregional noch in Erinnerung sein. Und so greift man diese Erinnerung mit einem weiteren Hinweis auf einen Bericht des TAB auf, der den Titel Gefährdung und Verletzbarkeit moderner Gesellschaften - am Beispiel eines großräumigen Ausfalls der Stromversorgung trägt.
    Man weist darauf hin, dass im Falle eines großflächigen Stromausfalles "in Haushalten nicht mehr gekocht oder geheizt werden" könne. Zudem würde "die Wasserversorgung und damit die Abwasserbeseitigung" ausfallen. Auch wäre ein koordiniertes Krisenmanagement und eine koordinierte Gefahrenabwehr erheblich erschwert. Man weist auf die in den letzten Jahren veränderte Bedrohungslage durch staatlich, terroristisch oder kriminell motivierte Cyberangriffe hin. Cyberangriffe seien dabei "nur eines von zahlreichen Wirkmitteln, die heute teils schon in frühen Phasen von Konflikten eingesetzt werden.
    Die Grenzen zwischen zivilen und militärischen Akteuren und Wirkmitteln lösen sich dabei zunehmend auf". Das Bundeskabinett hat in diesem Zusammenhang am 24. August 2016 die sogenannte Konzeption Zivile Verteidigung (KZV) verabschiedet. Diese soll den Rahmen für die Modernisierung der zivilen Verteidigung und des Zivilschutzes in Deutschland bilden.
    BKK-Gesamtprojekt Notstromversorgung

    Das BKK wurde 2013 vom Bundesministerium des Innern (BMI) beauftragt, ein Projekt aufzulegen, das noch bis Ende 2018 läuft und das in Zusammenarbeit mit Vertretern des Bundes, der Länder und der Kommunen sowie Betreibern Kritischer Infrastrukturen "die Kapazitäten bei privaten Anbietern von Notstromaggregaten und die Bewältigungskapazität in der Bevölkerung" In diesem Zusammenhang wurde auch die "Empfehlung zum Auf- bzw. Ausbau der betrieblichen Notstromversorgung in Behörden und Unternehmen" überarbeitet.
    "Ohne nachzutanken sollten Prozesse in Kritischen Infrastrukturen 72 Stunden am Laufen gehalten werden können." Danach muss der Dieselvorrat nachgefüllt werden, was bei einem allgemeinen Stromausfall jedoch eine besondere Herausforderung darstellen dürfte. Am Beispiel von Berlin hat das BKK zusammen mit der Berliner Feuerwehr am 14. Dezember 2017 erklärt, dass man dieses Problem jetzt zumindest für den Einsatzfall Berlin gelöst habe.
    Dezentrale Stromversorgung mit zellulären Netzen oder Microgrids

    Man könnte die Sicherheit der Stromversorgung auch durch den Ausbau einer dezentralen Stromversorgung und den Einsatz sogenannter zellulärer Netze, die auch unter dem Namen Microgrids bekannt sind, verbessern. Hierbei lassen sich die Auswirkungen eines Stromausfalls begrenzen und die einzelnen Versorgungsnetze unabhängig von einander in Betrieb halten oder nach einem Stromausfall zügig wieder in Betrieb nehmen.
    Die Idee der Microgrids hat sich in der Energiewirtschaft, die noch maßgeblich von den zentralen Großkraftwerken geprägt wird, noch nicht durchsetzen können. Man verfolgt hier noch immer die Idee der Kostendegression durch Vergrößerung der jeweiligen Versorgungseinheiten. Eine kundennahe Stromerzeugung wird sich flächendeckend erst dann durchsetzen können, wenn die Kunden die Stromerzeugung und -versorgung beispielsweise im Rahmen von Bürgerenergiegenossenschaften wieder selbst in die Hand nehmen.

    Quelle: https://www.heise.de/tp/features/Ver...e-3960171.html
    Da soll sich auch nichts durchsetzen können! Das wäre ein Super-GAU für die Heuchler und Lügner!
    Sie brauchen die Zentralisierung für das große Chaos aus dem die neue Ordnung entstehen soll.

    Es wird auch nicht passieren, sondern es wird gemacht! Und die Fake-Medien werden die Lüge entsprechend verkaufen (sofern noch möglich).

    LG
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  • #20
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    10.775
    Mentioned
    249 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 402256

    AW: Die Energie - Lobby

    "Peak Oil" - Wie lange reichen Erdöl und Erdgas wirklich?
    - Prof. Werner Kirstein



    Erdöl und Erdgas seien ausschließlich das Produkt fossiler Hinterlassenschaften und damit auch endlich. So die allgemein bekannte Theorie. Logische Schlussfolgerung: Der Peak Oil, also der Moment, an dem die Fördermenge zurückgeht, steht unmittelbar bevor. So die allgemeine Proklamation (der Ölindustrie). Prof. Werner Kirstein weist in seinem Vortrag darauf hin, dass der begehrte Rohstoff auch durchaus das Produkt abiotischer - also anorganischer Materie sein kann. Sollte dem so sein, würden die Begehrlichkeiten um den Rohstoff sinken, Kriege um das Öl müssten nicht länger geführt werden.


    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  • Seite 2 von 2 ErsteErste 12

    Aktive Benutzer

    Aktive Benutzer

    Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

    Berechtigungen

    • Neue Themen erstellen: Nein
    • Themen beantworten: Nein
    • Anhänge hochladen: Nein
    • Beiträge bearbeiten: Nein
    •