Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Vernichtet sich die Menschheit selbst?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    25.09.2012
    Ort
    überall
    Beiträge
    202
    Blog-Einträge
    1
    Mentioned
    11 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 10722

    Vernichtet sich die Menschheit selbst?

    Hallo GE-Gemeinde.
    Ich habe dieses Interview vor ein paar Tagen gesehen und mache mir seither mehr Gedanken zur Zukunft des Menschen.
    Realistisch betrachtet haben wir als Zivilisation positiv geschätzt noch 10 Jahre Zeit um einen Wandel herbeizuführen um unserer sicheren Vernichtung zu entgehen.
    Was denkt Ihr?



    Das Thema passt zwar überhaupt nicht in die Weihnachtszeit aber bevor ich vergesse das zu posten mach ich es lieber jetzt.

    Liebe Grüße Eute

  2. #2
    Benutzer Avatar von Erendril
    Registriert seit
    08.04.2010
    Ort
    Hinterm Mond gleich links
    Beiträge
    65
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 113

    re

    Ich wage zu bezweifeln das wir noch 10 Jahre haben.
    Zur Zeit gibt es die stärksten Sonneneruptionen seit Aufzeichnung.
    Ein richtiger heftiger Flare in Richtung Erde und das schießt uns ins Mittelalter zurück.
    Was dann mit den ganzen AKW´s passiert weil die nicht mehr runtergekühlt werden können kann sich jeder ausmalen.Von daher in diesem Sinne schöne Weihnachten
    Wenn Ihr Eure Augen nicht braucht, um zu sehen,
    werdet Ihr sie brauchen, um zu weinen.›
    Jean Paul
    (Johann Paul Friedrich Richter)
    deutscher Dichter (1763-1825)

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Avatar von Sirius
    Registriert seit
    27.12.2013
    Beiträge
    115
    Mentioned
    17 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 63062
    Habe das Interview gerade zuende gesehen und bin wieder einmal bestätigt aber auch auf`s Neue geschockt.
    Man glaubt den schlimmen Machenschaften einer Minderheit auf die Schliche gekommen zu sein und muss dann feststellen, dass alles noch viel gravierender ist.

    Wenn die wenigen Vernünftigen nicht schnell ein Netzwerk bilden, und diese "Lobby des Todes" in die Knie zwingen,

    wird das jetzige Leben auf unserem Planeten in wenigen Jahren ausgelöscht sein.

    Ich kann nur hoffen, dass die rasante Entwicklung der sozialen Netzwerke durch das Internet einen größeren Schub haben werden, als dass die Mächtigen dieser Welt unsere Existenz vernichten.

    Ich bin unfassbar schockiert in diesem Moment.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Avatar von ichbin
    Registriert seit
    02.08.2013
    Beiträge
    105
    Mentioned
    17 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 5080
    Danke Eutervogel,

    wirklich hochinteressantes Interview. Hut ab vor diesem Herrn Holger Strohm, der seit so vielen Jahren gegen die
    Atomlobby kämpft und sich dennoch so eine positive Ausstrahlung bewahrt hat. Unglaublich was alles verschleiert
    wird und wie wenig wir informiert sind.

    LG

    ichbin

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    9.144
    Blog-Einträge
    3
    Mentioned
    74 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 336597

    Die Menschheit soll sich besser eine neue Bleibe suchen

    Steven Hawking über eine weitere konkrete Bedrohung der Menschheit


    Noch vor Kurzem warnte er die Menschheit vor einer Übernahme des Planeten durch künstliche Intelligenz in frühestens vier Jahren. Nun folgten besorgte Worte über eine weitere potentielle Bedrohung, die der Menschheit bevorstehen könnte.


    Steven Hawking, der weltberühmte Physiker, schlägt vor, der Menschheit eine neue Heimat zu suchen, um die Zukunft der menschlichen Spezies zu sichern. Seiner Meinung nach könnte die Eigenschaft des Menschen, zu aggressivem Verhalten zu neigen, zum Verschwinden der menschlichen Rasse führen.

    Nach seinem Dafürhalten hat die Reise des Menschen zum Mond die Zukunft der Menschheit auf eine Weise geändert, die wir noch nicht verstehen würden. Zwar wären dadurch keine der vorherrschenden Probleme auf der Erde gelöst worden, aber uns seien dadurch neue Wege aufgezeigt worden.

    Diese Worte fielen, als er Adaeze Uyanwah, aus Palmdale, Kalifornien, durch das Londoner Wissenschaftsmuseum führte - sie erhielt diesen Preis, für die Erstellung eines Blogs und eines Videos, das ihren „perfekten Tag“ in der Hauptstadt zeigt. "Die Schwäche, die ich am liebsten am Menschen ändern würde, ist, aggressiv zu sein. Vielleicht gab es in der Zeit der Höhlenmenschen dadurch einen Überlebensvorteil, um mehr Nahrung, Territorium oder einen Partner für den Fortbestand der Familie zu bekommen, nun aber droht dieses Verhalten uns zu zerstören."


    Die weltweit bekannteste Wissenschaftler Professor Stephen Hawking mit Ehrengast Adaeze Uyanwah auf einer persönlichen Führung im
    berühmten Science Museum der Stadt am 18. Februar 2015 in London, England.
    Foto: Tristan Fewings / Getty Images

    Ein großer Atom-Krieg könnte, so Hawking, unsere Zivilisation, und vielleicht sogar die menschliche Rasse, vernichten. Was er am meisten schätzen würde, wäre unser Einfühlungsvermögen. „Eine Qualität, die ich gerne beim Menschen verstärken würde, ist das Einfühlungsvermögen. Es bringt uns einander näher und bewahrt einen friedlichen und liebevollen Zustand." (dk)

    Quelle: http://www.epochtimes.de/Steven-Hawk...-a1225791.html

    Es gibt noch einen Ausweg! Bitte mitmachen: https://www.openpetition.de/petition...ler-atomwaffen
    LG

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    9.144
    Blog-Einträge
    3
    Mentioned
    74 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 336597

    AW: Vernichtet sich die Menschheit selbst?

    IRRE: University of Leicester berechnet die Zombie-Apocalypse

    Wie lange würde es im Falle einer Zombie-Apokalypse dauern, bis die Menschheit ausgerottet wäre? Die Universität Leicester hat es ausgerechnet.
    Von Viribus Unitis https://www.contra-magazin.com/2017/...ie-apocalypse/



    In einer Studie der Universität Leicester, im "Department of Physics and Astronomy" wurden die Auswirkungen einer Zombie-Apokalypse berechnet. Das Ergebnis war, dass innerhalb von 100 Tagen die Menschheit bis auf einen kleinen Rest von 200-300 Personen (zwei-hundert bis drei-hundert) ausgerottet wäre.

    Was ist eigentlich ein Zombie? Wikipedia teilt mit: "Als Zombie wird ein Mensch bezeichnet, der scheinbar von den Toten wieder auferstanden und zum Leben erweckt worden ist und als sogenannter Untoter oder Wiedergänger, als ein seiner Seele beraubtes, willenloses Wesen herumgeistert." Beispielsweise ist Dracula nicht nur Vampir sondern eigentlich auch Zombie. Frankensteins Monster wird zwar des öfteren als Zombie bezeichnet, ist aber streng genommen keiner.

    Man fragt sich, ob die University of Leicester nicht brennerendere Probleme des Planeten einer Untersuchung zuführen könnte. Da gibt es die Vogelgrippe, deren Ausbreitungs-Schemata noch immer nicht ganz geklärt sind. Die Vogelgrippe-Ausbreitung ist aber nicht vergleichbar mit der Zombie-Ausbreitung. Zeitgenossen die meinen, man könne diese "Zombie-Forschungsergebnisse" auf andere Bereiche umwälzen täuschen sich.

    Dieses irre Geschreibsel ist ein amtliches Dokument mit wissenschaftlicher Aktzeptanz! Doktorabeiten die sich darauf berufen gelten im übrigen als anerkannt, weil dies ja eine richtige Uni-Studie ist. Derartige Doktorarbeiten sind nicht von Plagiatsvorwürfen bedroht.

    Früher hätte man dazu ganz profan "Verarschung" gesagt, heute im Zeitalter von Political Correctness, gilt dies als "seriöser Beitrag zur wissenschaftlichen Forschung". Einfach IRRE!
    Für jene die es noch nicht erfasst haben: Solcher Irrsinn entwertet die Akademiker grundsätzlich! Normalerweise müssten die Promovierten einen Aufstand gegen solche Aktivitäten setzen.
    ...von Psychopathen für Psychopathen!

    LG

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    9.144
    Blog-Einträge
    3
    Mentioned
    74 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 336597

    AW: Vernichtet sich die Menschheit selbst?

    Die Art der Menschenhaltung ist an seinem Ende angelangt



    Das machiavellistische System, in dem wir heute leben, wird in den Massenmedien mit allerlei Euphemismen als die "freiheitlichste und fortschrittlichste gesellschaftliche Übereinkunft" glorifiziert, die wir uns überhaupt vorstellen können. Dabei entspricht nicht ein einziges Wort der Wahrheit, was die Massenmedien als moderne Priesterklasse hierzu predigen.

    Viele Menschen merken zunehmend, daß wir es mit einer modernen Form der Sklaverei zu tun haben, in der die individuelle Ausbeutung durch ein modernes und perfektioniertes Wegelagerer-System erfolgt, weches zudem alle Merkmale einer Steuertyrannei aufweist, worin der „Staat“ und sein aufgeblähter Wasserkopf an nutzlosen Bediensteten in einer pervertierten "Robin Hood - Situation", die Bürge(n)r praktisch für vogelfrei erklärt hat.

    Dabei werden die Auzupressenden nur noch als Melkkühe betracht, die es nach allen Regeln der Kunst zu belügen und auszubeuten gilt.

    Der Text eines Hopi bringt hier einiges Licht ins Dunkel und zieht den Schleier von den toxischen Errungenschaften und den Güllefässern, die in der universellen Täuschung der Lügenpresse tagtäglich im fiktionalen Gewerbe gern als sog. "freiheitliche Errungenschaften" umgedeutet werden.

    Es wird u. a. zur Sprache gebracht, daß die Zeit dieser Tyrannei sich nun langsam seinem Ende zuneigt und das der Höhepunkt dieses universellen Betrugssystems ebenfalls seiner Auflösung entgegensieht. Wir haben durchaus ein naturgegebenes Recht darauf, den Sprechtüten, Claqueuren und Erfüllungsgehilfen der Globalisierung zu widersprechen.

    Wir haben versucht, diesen erhellenden und zugleich auch befreienden Text in einem audiovisuellen MOYO Film - Kunstprojekt gestalterisch umzusetzen.

    MOYO Film – Videoproduktion

    lg

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    20.187
    Blog-Einträge
    186
    Mentioned
    245 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 474774

    Elon Musk: Es ist gefährlicher als Nordkorea

    Diesen Mann sollte man ernst nehmen!

    https://de.sputniknews.com/panorama/...her-nordkorea/

    LG
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •