Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Die russische Zentralbank

  1. #1
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    9.697
    Mentioned
    226 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 234069

    Die russische Zentralbank

    Die russische Zentralbank

    Schach Matt! Die russische Zentralbank

    Die Zentralbank Russlands gehört nicht Russland, sondern einem anderen Staat – der Stadt (-‚Staat‘) London. So gibt London immer noch Anweisungen an die russische Finanzinstitution, während Washington dabei genauestens über die Schulter schaut. Wenn die Zentralbank also Geldscheine drucken möchte, kann sie dies nur mit einem entsprechenden Tausch ihres Devisen Cashflows, und kann US-Staatsanleihen in Dollar nur für russisches Öl kaufen. Die Situation kommt einer Schlinge um die russische Wirtschaft gleich. Ist der Knoten dann ersteinmal angezogen, wird die Wirtschaft straucheln und ersticken. [1]


    Putin ist eine Persönlichkeit, die für ihre defensiven Taktiken bekannt ist. Außerdem scheint er ein wenig Weitsicht in Sachen Finanzen zu haben
    – so kalkuliert er jeden seiner Schritte gleich einem Schachspiel. Ost gegen West. Und beide Seiten spielen auf ein Schachmatt.


    „Das Gesetz besagt, dass die Zentralbank durch internationale Abkommen geleitet wird.“ Lasst uns diese Aussage genauer anschauen. Zuallererst – keiner zweiten Zentralbank dieser Welt ist es nicht gestattet seine eigene Wirtschaft zu stützen. Die russische Zentralbank ist die einzige ihrer Art, deren Gesetze sie nicht nur daran hindern, die eigene Wirtschaft zu unterstützen, sondern sogar daran , das Fortbestehen dieser zu gewährleisten. [2] Tatsächlich existieren detailierte Dokumente, die die Steuerung der Institution von außerhalb regeln. Das folgende Zitat umschreibt die Situation, in der Russland sich befindet, ziemlich treffend:

    Wenn du in den Industriestaaten niedrige Zinsen hast, spielt der risikofreie Zinssatz in deine Karten. Wenn du hohe Zinsen hast, wie es in den Entwicklungsländern der Fall ist, arbeitet der Zinssatz gegen dich. So sind freie Zinssätze gut, wenn du ein freies Land hast. Wenn dein Land aber eine Kolonie mit hohen Auflagen ist, arbeitet der Zinssatz genau andersherum und entreißt deinem Land das Geld.“[3]
    Russland wird im Vergleich zu westlichen Nationen immer noch als unterentwickelt gesehen – somit sollte klar sein, auf welcher Seite es sich befindet.Putin steht in vielerlei Hinsicht unter Druck: geopolitisch, wirtschaftlich und militärisch. Aus genau diesem Grunde sollte man die Zentralbank Russlands auch mit Argusaugen betrachten. Eine Nationalisierung wäre ein erstes Indiz dafür, dass die Dinge im Umschwung sind. Ein Wechsel der Besitzverhältnisse vom Privaten zum Staatlichen dürfte andeuten, dass Putin Geld für andere Projekte benötigt; Projekte, die wohl kaum auf Zustimmung durch den Westen hoffen können. Es würde verdeutlichen, dass die Regentschaft der Rothschilds (über die Bank und damit über Russland selbst) nicht mehr länger toleriert würde.


    Quelle




    LG Angeni
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  2. #2
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    9.697
    Mentioned
    226 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 234069

    AW: Die russische Zentralbank

    Putins Vertrauter: Putin Will Rothschilds Russische Zentralbank verstaatlichen und “Handlanger” des Westens säubern. “Krieg bis eine Seite einbricht unvermeidbar”

    Kurzfassung: Präsident Putin befindet sich unter schwerem Druck von aussen und innen: Westliche Sanktionen und gesteuerter Öl-Preis-Absturz haben vorläufig – trotz Bemühungen der Rothschild-kontrollierten Zentralbank Russlands durch Einsatz von Dutzenden von Milliarden der Devisen-Reserven – in diesem Jahr den Rubel gegenüber dem Dollar um 39% weniger wert gemacht.
    Putin werde nun laut seinem Vertrauten, Jewgeni Fjodorow, die Nationalisierung der Zentralbank und des Rubels bald durchtreiben – um Geld für seine (Rüstungs)Vorhaben zu beziehen.
    Die Russische Zentralbank gehört laut der Verfassung einem Fremden Staat – und zwar der City of London, nimmt ihre Befehle aus London und Washington. Diese Bank kann nur Geld in Höhe des Bestands an fremden Devisen drucken, was für die Zwecke Putins nicht ausreicht. Die CBR muss sogar (wertlose) US-Anleihen für die Dollar, die für russisches Öl bezahlt werden, kaufen – wodurch die Dollar zum FED zurückkehren!
    Ausserdem ist Putin unter Druck aus dem Westen, der ihn stürzen und durch westlich-gesonnene Oligarchen ersetzen will – wie vom US-Botschafter in Moskau, Tefft, angeblich ganz klar ausgedrückt: “Wir werden Putin aus dem Amt verdrängen und unsere Leute als Führer der Regierung (er nannte sogar die Person mit Namen) und Minister ernennen“.
    Daher setzt Putin nun auf eine starke Armee, um Russlands Unterwerfung unter die US zu meiden.
    Fjodorow sagte in einem Interview: Eine Spaltung in der russischen Elite ereignete sich vor zwei Monaten, als ein Teil der Elite beschloss, bei Putin zu bleiben.
    Putin traf dann seine Entscheidung, die die nachfolgenden Ereignisse festlegt. Weiter ist die Logik eines 1) Ausnahmezustandes oder eines 2) geopolitischen Kriegs in Kraft getreten, während wir unter Druck gesetzt werden.
    Was dies bedeutet, ist, a. die Amerikaner können jetzt den Druck nicht nachlassen, während b. wir uns nur über den Druck erfreuen, weil er uns technisch in die nationale Befreiung zwingt: Viele Jahre lang konnten wir De-Offshoring nicht erlangen, aber der amerikanische Druck hat es an einem Tag durchgeführt.
    Putin müsse nun die 5. Kolonne gnadenlos säubern – und zwar in “Unserer Zentralbank, dem Finanzministerium, dem Ministerium für Wirtschaft.
    Aber vor allen Dingen sieht Putin den Westen als den grossen Spekulanten gegen den Rubel.
    Sagen wir den Plan klipp und klar: 1. Eine Spaltung in der Regierung, 2. Identifizierung der fünften Kolonne in der Regierung, in der Wirtschaft, in den Medien, 3. Säuberung 4. eine parallele aktive Position auf die Ukraine, indem die Ukraine und Russland ein und dasselbe sind – wie Putin sagte. Mit diesen Worten definierte er seine Position und Strategie für Russland.
    Eine Nationalisierung der Zentralbank Russlands wird das erste Signal sein und würde den endgültigen Bruch mit Rothschilds City of London/dem British Empire/ der “britischen (Bankster) Krone” und deren Werkzeug, den USA bedeuten. Ihr Verhältnis ist seit Putins Beschlagnahme von Rothschild-Chodorkowskys Yukos-Aktien angespannt. Daher zögere Putin mit der Nationalisierung. Er brauche noch Bevollmächtigung, um seine Vorhaben als starker Mann durchsetzen zu können. Dafür brauche er eine “grosse Notwendigkeit”, die wegen US-Aggression angeblich bald bevorstehe.

    *
    Bei seiner Rückkehr vom G20-Treffen in Brisbane sagte Putin (Russia Today 18 Nov. 2014):Die USA wollen Russland unterwerfen, aber niemand hat´s bisher getan oder wird es jemals tun”.
    Aus dem Folgenden scheint es, dass diese Anweisung eine viel tiefere, eine existentielle Dimension hat – nicht nur für Russland, sondern für die Welt.



    Ich habe zuvor die Moscow Times mit den Worten zitiert, dass Putin dermassen unter enormem inneren- und äusseren Druck stehe, dass er “ein neuer Stalin werden müsse“, damit er und Russland die westliche Isolierung und den wirtschaftlichen Angriff auf Russland überleben können. Das bedeutet einen endgültigen (inszenierten) Bruch mit Rothschild und seinem Werkzeug, den USA – nach der ersten Spaltung aufgrund der Chodorkowski-Yukos-Aktien-Beschlagnahme durch Putin.

    Durch die ZBR hat Rothschild Russland und Putin in der Klemme.
    Die ZBR ist Mitglied von Rothschilds BIZ, der Zentralbank der Zentralbanken in Basel.
    Rothschild kontrolliert die ZBR u.a. über sein FED, so dass die ZBR nicht mehr Rubel als entsprechend ihrem Bestand an fremden Devisen drucken kann. Russland verkauft Öl für Dollar. Für die US-Dollar kauft Russland US-Anleihen, wobei die Dollar in die US FED zurückkehren. Das ist wirklich Diebstahl. Dadurch zerquetscht die FED die russische Wirtschaft wie in einem Schraubstock – gem. einem russischen Ökonom, Nikolai Starikov, dessen Video vom Internet entfernt worden ist.

    Aber Dank dem “Kulissenriss” sehen sie es dennoch hier

    Das Zentralbanksystem FED aus Russischer Sicht


    Forbes schrieb am 11 Okt. 2014: Russlands Geldpolitik ist bisher gemeinsam von der FED und Chinas Volksbank bestimmt worden. Das bedeutet, dass die ZBR nie wirklich die Kontrolle über den Rubel und die Geldpolitik gehabt hat. Jeder wusste, dass die ZBR sie nur bis an die Grenze seiner Devisenreserven, die begrenzt sind, verteidigen könne.
    Trotz Fyodorov’s Aussage unten, zögert Putin mit der Verstaatlichung der privaten ZBR, um somit Rothschilds Griff auf Russland ein Ende zu machen.



    Links: ZBR´s Direktorin, Elvira Nabiullina, 49, diente seit September 2007 als Ministerin der Russischen Föderation für Wirtschaftsentwicklung und Handel, bevor sie im Mai 2012 Wladimir Putins Beraterin wurde. Jetzt verlangt Putin von ihr das Unmögliche: den Verfall des Rubels zu stoppen.



    Russia Today 5 Dec. 2014: Washingtonund seine Verbündeten verfolgen einenRegimewechsel-Politik. Michail Fradkow, der Leiter des auswärtigen Geheimdienstes, warnte davor, dass Moskau sich bewusst sei, die US versuchen, Putin von der Macht zu verdrängen. Der Rubel hat in diesem Jahr 39 Prozentan Wert gegenüber dem Dollar verloren (Business Insider 2 Dec. 2014 rechts).
    Putin ist and fühlt sich unter starkem Druck des Westens.
    DWN 6 Dec. 2014: Wladimir Putin will gegen Rubel-Spekulanten auf dem Devisenmarkt vorgehen: „Äußere Feinde“ würden versuchen, Russland „in die Knie zu zwingen. Wir haben die Zentralbank aufgefordert, Maßnahmen zu ergreifen, um sicherzustellen, dass die Spekulanten keine Vorteile mehr ziehen können“, zitiert die Financial Times den russischen Präsidenten. „Wir wissen, wer diese Leute sind. Er stuft den gesamten Westen als Urheber anti-russischer Aktionen ein.”Das ist seit Jahrhunderten so”.
    Russia Insider 5 Dec. 2014: Putin: “Diejenigen, die wir als unsere Freunde jenseits des großen Teichs sahen, hätten gerne Russland dem jugoslawischen Szenario des Zerfalls folgen sehen. Es hat nicht geklappt. So wie es nicht für Hitler nicht klappte, der ins Feld zog, um Russland zu zerstören und uns hinter den Ural zu verdrängen. Jeder sollte sich daran erinnern, wie das endete.
    Niemand wird jemals militärische Überlegenheit über Russland erlangen.Wir haben eine moderne und kampfbereite Armee, eine gewaltige Armee.
    Wir haben die Kraft, den Willen und den Mut, unsere Freiheit zu schützen. Einige Regierungen versuchen, einen neuen Eisernen Vorhang um Russland (Das Grosse Schachbrett) zu erstellen”.
    Meiner Meinung (der von Russia Insider) nach ist das, was wir sehen ein großes “Ereignis in der Mache”. Es ist schmerzhaft klar, dass Russland die USA als einen arroganten Tyrannen, den Russland stoppen könne, sowie das Regime an der Macht in der EU als stimmlose Kolonien sieht. Die Amerikaner sind zu arrogant, die Europäer ohne Rückgrat.
    Der Kreml hat jede Hoffnung darauf, durch jegliche Art von Dialog, etwas erreichen zu können, aufgegeben.
    Von nun an wird Russland sich vor allem auf einseitige Aktionen verlassen. Und da die Russen nie bedrohen, werden diese Maßnahmen immer wie ein Schock und eine Überraschung für die westlichen Plutokratien kommen.
    Dies wird ein langer Krieg, und er wird nur enden, wenn eine der beiden Seiten einbricht.
    Jetzt ist Russland für den Krieg bereit. Russland wollte diesen Krieg nicht, der Krieg wurde ihm auferlegt.



    CNN Money 3 Dec. 2014: Jewgeni Fjodorow,ein führendes Mitglied der Partei des russischen Präsidenten, Wladimir Putin, und Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaftspolitik des russischen Parlaments, warf der ZBR Sabotage vor und erzählte örtlichen Medien, dass die ZBR “eine institutionelle Feindin des Landes” sei.
    Die Bank wird nun demzufolge von Staatsanwälten ermittelt. Das “Verbrechen” der Bank besteht darin, dass es ihr nicht gelingt, den Rubel-Sturz zu verhindern – trotz Ausgaben von Dutzenden von Milliarden der Devisenreserven.
    Westliche Sanktionen haben Investitionen gekühlt und erhöhte Refinanzierungskosten nach sich gezogen.
    Die Krise hat eine Kapitalflucht ausgelöst – etwa 120 Milliarden US-Dollar werden erwartet, das Land in diesem Jahr zu verlassen. Weitere $ 80Mrd. könnten folgen.
    Russland hat vor kurzem einen weiteren schweren Schlag durch den starken Rückgang der Ölpreise hinnehmen müssen. Die Umsatzerlöse aus dem Öl- und

    Gasvertrieb machen fast die Hälfte des

    russischen Staatshaushalts aus
    . Wie die Umsätze fallen, schwächelt die russische Währung weiter. Das treibt die Inflation und zwingt die Zentralbank die Zinsen (links – Business Insider 2 Dec. 2014) zu steigern, wodurch die Aktivität unterdrückt wird.
    Aber Fjodorow hat noch mehr zu offenbaren. Wiki Spooks 3 Sept. 2014: Er zitiert die unerbittliche aggressive Haltung und Maßnahmen des Westens, die ein Stadium erreicht habe, in dem die KI im Kreml und andere staatliche Institutionen, die keine passende nationale Loyalität demonstrieren, gesäubert und ihrer Führungspositionen enthoben werden müssen. Die Alternative ist Kapitulation dem Westen gegenüber.
    “Unsere Zentralbank, Finanzministerium, Ministerium für Wirtschaft befinden sich auf dem Weg zur Zerstörung der russischen Wirtschaft, weil sie die Befehle aus Washington und London ausführen.
    Wir müssen zu einer klassischen Wirtschaft, Verstaatlichung des Rubels, Abbrechen der Praxis der Währungsreserven, beschleunigter De-Offshoring, wie Putin es nennt, zurückkehren. Das bedeutet das Einfrieren der Vermögenswertederjenigen, die keine De-Offshoring wollen.
    Das bedeutet, alle großen ausländischen Unternehmen in Russland.
    Ausserdem ist es ist nur eine Frage, wann Putin die revolutionäre Autorität für eine Säuberung bekommen wird. Das ist eine Macht, die er nicht hat. Es wäre nicht verfassungs-gemäss. Dies geht um eine Handlung direkt im Widerspruch zur Verfassung. Ich denke, es wird unter einem Gesetz, das von der Duma verabschiedet wird, und das ihm besondere Befugnisse legalisiert, passieren. Oder es könnte einReferendum geben, in dem das Volk ihm diese Befugnisse gibt. Es muss genacht werden.

    We erkennen, dass die Säuberung beginnen wird. Sie umfasst nicht den Auswurf von Menschen.


    Wir haben nicht vor, Alexey Simanovsky (links – den ersten Stellvertreter-Vorsitzenden der Zentralbank) zu beseitigen. Wir sind zuversichtlich, dass er mit Stöcken vertrieben wird, wenn er den Interessen nicht nur der Bevölkerung schadet.



    US Botschafter in Russland John Tefft sagte deutlich: “Wir werden Putin aus dem Amt zwingen und unsere Leute als Führer der Regierung (er nannte sogar die Person mit Namen) und Minister ernennen“. Dies war das Szenario in Kiew. ”
    Allerdings wurde die Technik zurückgeschlagen; eine Spaltung in der Elite ereignete sich vor zwei Monaten, als ein Teil der Elite beschloss, bei Putin zu bleiben.
    Putin versammelte die Abgeordneten in Jalta und sah jedem von ihnen in die Augen, um sicherzustellen, sie würden keine kalten Füße bekommen. Auf diese Weise technisch gestärkt, traf Putins seine Entscheidung, die die nachfolgenden Ereignisse festlegt. Weiter ist die Logik eines 1) Ausnahmezustandes oder eines 2) geopolitischen Kriegs in Kraft getreten, während wir unter Druck gesetzt werden.
    Was dies bedeutet, ist, a. die Amerikaner können jetzt den Druck nicht nachlassen, während b. wir nur über den Druck froh sind, weil er uns technisch in die nationale Befreiung zwingt: Viele Jahre lang konnten wir De-Offshoring nicht erlangen, aber der amerikanische Druck hat es an einem Tag durchgeführt.
    Anschließend versuchten die Amerikaner, die Situation mit dem Boeing-Vorfall zu brechen – scheiterten aber. Im Gegenteil, der nationale Weg begann sich zu stärken. Zu diesem Zeitpunkt war es allen klar: 1. entweder wird Putin nach Den Haag ziehen, wo die Amerikaner einen starken Prozess durchführen wollen, was zur Zerstörung von Russland und der Beseitigung der russischen Bevölkerung führt; sonst wird ein System der 2. Widerstandsfähigkeit gegenüber der tatsächlichen ausländischen Invasion entstehen. Eine Dynamik hat nun begonnen, die Putin in diese Richtung drückt: 1) Säuberung; 2) Aufbau einer Volkswirtschaft; 3) Industrialisierung.
    Das ist die Frage über die Zentralbank, die nicht zulassen will, ihm (Putin) das Geld zu leihen. Sobald die Zentralbank und der Rubel verstaatlicht sind, kann dieser Unternehmer jede Menge Geld bekommen. Gemäß der Verfassung arbeitet die Zentralbank für einen fremden Staat (Federal Reserve, City of
    London
    )

    .

    Links: Putins freimaurerisches alles-sehendes Auge Luzifers in Kombination mit dem antichristlichen 666 Zeichen. In Bezug darauf, wer Putin wirklich ist, siehe den John Scarlett Blog, 9 Febr. 2007, 1:57 Uhr. Mehr darüber, wer Putin wirklich ist hier



    Sagen wir es klipp und klar: 1. Eine Spaltung in der
    Regierung, 2. Identifizierung der fünften Kolonne in der Regierung, in der Wirtschaft, in den Medien, 3. Säuberung4. eine parallele aktive Position auf die Ukraine, indem die Ukraine und Russland ein und dasselbe sind – wie Putin sagte. Mit diesen Worten definierte er seine Position und Strategie Russlands.
    Es wird alles mit bestimmten Mechanismen wie der Verstaatlichung der Zentralbank aufgrund einer Notwendigkeit beginnen, die nicht mehr fern sein muss – sie könnte in diesem Winter noch vorkommen, weil die Amerikaner mit schrecklicher Kraft drängen. Die Amerikaner werden niemand sparen. Sie brauchen nur Oligarchen, während Russland für sie ein Problem ist, das sie beabsichtigen, durchAuflösung des Staates zu lösen. Danach werden sie eine absolut brutale, versklavte Welt – nicht nur im Kolonialstil – bauen.
    Wer sind die Menschen der fünften Kolonne? Wir werden es dokumentieren, keine Sorge. Die Listen werden da sein, wenn nötig. Im derzeitigen System wird jeder neue Minister gegenüber den Nationalstaats-Projekten zunehmend feindlich sein.

    Quelle


    LG Angeni
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    7.251
    Blog-Einträge
    2
    Mentioned
    63 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 209398

    AW: Die russische Zentralbank

    Die Sanktionen gegen Russland zeigt Erfolg!

    Britische Medien küren Russlands Zentralbankchefin zur besten in Europa

    Elvira Nabiullina ist laut dem britischen Magazin „The Banker“ die beste Zentralbankchefin Europas. Die Ökonomin habe Russland aus der Finanzkrise gebracht. In diesem Jahr erwarte das Land ein Wirtschaftswachstum.
    Mehr: https://de.sputniknews.com/panorama/...hefin-europas/

    Russland war 2016 für Investoren attraktiv

    Die Daten zum Jahresende zeigen für Russland eine interessante Entwicklung: Ausländer kauften deutlich mehr russische Aktien. Der Sieg Donald Trumps beflügelte dies.
    Von Marco Maier
    Wie die russische Zeitung "Kommersant" berichtet, haben ausländische Investoren im vergangenen Jahr bei den russischen Aktien ordentlich zugelangt. "Seit dem Beginn des Jahres hat der Zustrom an ausländischen Investitionen in russische Aktien 727 Millionen Dollar erreicht. Das ist das beste jährliche Ergebnis seit 2012 (in diesem Jahr investierten ausländische Investoren 410 Millionen Dollar) und das beste Ergebnis seit 2010 (3,3 Milliarden Dollar)."weiter: https://www.contra-magazin.com/2017/...ren-attraktiv/
    Wenn man sich noch die Zahlen vom Staatshaushalt ansieht!
    ... wir es klar sichtbar, weshalb alle auf Putin so Böse sind! Er kann mit seinem Team Wirtschaften, das wofür unseren Politikern zu Dumm dafür sind!


    Russische Staatsschulden sind auf 8,85% gefallen! (http://www.usdebtclock.org/world-debt-clock.html) Die Verschuldung der Staaten im Euroraum beträgt ~85%
    Die Goldreserven auf 54.994.650 Unzen = 1559Tonnen gestiegen!
    (http://www.usdebtclock.org/gold-precious-metals.html) ...das ist das 3fache als die EZB für die Euro Deckung besitzt!

    LG

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    7.251
    Blog-Einträge
    2
    Mentioned
    63 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 209398

    AW: Die russische Zentralbank

    "Wir investieren lieber in Wertpapiere anderer Staaten" - Russland wirft US-Schuldenpapiere ab


    Die russische Zentralbank hat im Februar US-Staatsanleihen im Wert von 3,1 Milliarden US-Dollar verkauft und damit ihre Investitionen in US-amerikanische Schuldtitel auf den niedrigsten Stand seit März letzten Jahres reduziert.

    Moskau belegt zwar nach wie vor den 16. Platz unter den größten Inhabern von US-Staatsanleihen, hat seine Bestände aber nun schon zum dritten Mal in Folge reduziert.

    Der russische Finanzminister Anton Siluanow erklärte im Februar, dass Russland nicht an den US-amerikanischen Schulden festhalte und diese ersetzen könne, wenn es anderswo einen angemessenen Ersatz finde.

    Wir sind bereit, in die Wertpapiere anderer souveräner Staaten zu investieren, die Hauptsache ist, dass sie risikoarm sind und dementsprechend Einkommen bringen", sagte der Minister damals.

    China bleibt der größte Käufer von US-Schuldenanleihen und erhöhte seine Bestandssumme im Februar um 8,5 Milliarden US-Dollar auf nunmehr 1,18 Billionen US-Dollar. Analysten meinen, dass China seine riesigen Bestände an US-Staatsanleihen als Faustpfand im Handelsstreit mit der Regierung von Präsident Donald Trump nutzen könnte.

    Sie bezweifeln jedoch, dass Peking in seiner Strategie ein Dumping US-amerikanischer Staatsanleihen gleich an den Beginn stellen würde.
    Das ist viel effektiver als Drohkulisse. Wenn sie sie verkaufen, sind sie keine Gefahr mehr. Es würde die Situation nur eskalieren und ihre Hebelwirkung eliminieren", so Anleiheninvestor Jeff Gundlach.

    Die globalen Märkte warten noch auf die Resultate der Reaktion Chinas auf die im März verhängten bilateralen Handelshemmnisse, da sich die Daten des US-Finanzministeriums um zwei Monate verzögern.

    Das ist eher eine langsam brennende Geschichte. Es ist ein bisschen zu früh, davon auszugehen, dass jedes Reden über Zölle eine Auswirkung auf Chinas Staatsschulden-Bestände haben würde", betonte Gennadi Goldberg, Zinssatzstratege bei TD Securities in New York.
    weiter: https://deutsch.rt.com/wirtschaft/68...denpapiere-ab/
    LG

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    17.161
    Blog-Einträge
    149
    Mentioned
    220 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 284410

    US-Finanzhegemonie in Gefahr: Analyst zu „Russlands exotischer Waffe“ im Devisenkrieg

    Russland nutzt seinen Haushaltsüberschuss als eine neue exotische Waffe im Devisenkrieg mit dem Westen aus, findet der US-amerikanische Analyst John Rubino, Redakteur von dollarcollapse.com und Autor der Bücher „Money bubble“ und „The collapse of the dollar – and how to profit from it“.

    Russland bekommt mehr Öleinnahmen als erwartet

    „Die Ölpreise steigen, und das ist offensichtlich eine gute Nachricht für diejenigen, die es uns verkaufen. Russland profitiert davon dermaßen stark, dass Moskaus Steuereinnahmen, soweit ich verstehe, seine Ausgaben übertreffen. Damit hat das Land einen sogenannten ‚Haushaltsüberschuss‘, der eine Art Waffe im Devisenkrieg ist und für eine Verbesserung der geopolitischen Lage des Landes eingesetzt werden könnte“, schrieb der Experte.

    Hier eine Übersicht von der Webseite Oil Price: Dank dem Wachstum der Ölpreise wird erwartet, dass Russlands Einnahmen für den Öl- und Gasexport sich im Vergleich zu den Zahlen, die im Haushalt 2018 stehen, verfünffachen. Das teilte das Finanzministerium in Moskau mit, das inzwischen zum ersten Mal seit 2011 einen Haushaltsüberschuss prognostiziert. Auf den Öl- und Gasexport entfallen etwa 40 Prozent aller Haushaltseinnahmen Russlands. Laut einem Entwurf von Novellen zum Haushalt 2018 werden Russlands Einnahmen aus dem Rohstoffexport in diesem Jahr voraussichtlich 44,4 Milliarden Dollar (statt der vorher geplanten 8,5 Milliarden Dollar) betragen.
    Wegen der überraschend hohen Ölpreise könnte der russische Haushalt tatsächlich zum ersten Mal seit Anfang der 2010er Jahre einen Überschuss von 0,45 Prozent vom BIP haben. (Zuvor hatte die Regierung mit einem Defizit von 1,3 Prozent vom BIP gerechnet.) Damals war man von einem Preis für die Urals-Ölsorte von ungefähr 40 Dollar pro Barrel ausgegangen. Aber zwischen Januar und April belief sich der Preis auf etwa 66,15 Dollar.

    Russlands Zentralbank kauft „aggressiv“ Gold


    Russische Medien berichteten zuletzt ebenfalls, dass „zusätzliche Öl- und Gaseinnahmen“, die das Land dank den höheren als erwartet Preisen bekomme, „nicht ausgegeben, sondern reserviert“ würden.
    „Dadurch könnte eine Art ‚Airbag‘ für den Fall entstehen, dass es in der Welt makro- oder geopolitische Erschütterungen gibt“, erläuterte der Chefanalyst von Citi in Moskau, Iwan Tschakarow, gegenüber Reuters.

    Einer der Wege zum Einsatz dieser „Waffe“ wäre Gold zu kaufen. Die russische Zentralbank befasst sich schon damit: In den letzten drei Jahren sind Russlands Goldreserven um nahezu 500 Tonnen gewachsen – und das trotz des Haushaltsdefizites. Und jetzt, wenn es möglicherweise einen Haushaltsüberschuss haben wird, lässt sich durchaus vermuten, dass Moskau noch intensiver Gold kaufen wird. Fazit: Die mit Gold bekräftigten Devisenvorräte wären vor dem Hintergrund der restlichen Fiatwährungen für die finanzielle Hegemonie der USA noch gefährlicher als das militärische Arsenal des Kremls.

    „Noch mehr als das: Der russische Präsident Wladimir Putin sagte vor einigen Tagen, Russland überlege sich verschiedene Wege zur ‚Befreiung‘ von der Dollar-Last beim Ölhandel im Rahmen eines Plans zur Festigung seiner wirtschaftlichen Souveränität“, so Tschakarow.
    „Mit dem Öl wird an der Börse für Dollar gehandelt“, so der Staatschef. „Und natürlich denken wir daran, was wir tun könnten bzw. sollten, um diese Last loszuwerden.“

    Quelle: https://de.sputniknews.com/zeitungen...nanzhegemonie/
    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •