Seite 10 von 10 ErsteErste ... 678910
Ergebnis 91 bis 97 von 97

Thema: Diverse Berichte und Diskussionen zum Thema

  1. #91
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    9.193
    Blog-Einträge
    4
    Mentioned
    74 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 345525

    AW: Diverse Berichte und Diskussionen zum Thema

    China ist größter Waffenlieferant an terroristische Gruppen


    Eine Expertenanalyse ergab, dass rund 90 Prozent aller Waffen, die von Terroristen im nahen Osten benutzt werden, aus China und Staaten des ehemaligen Warschauer Paktes stammen.



    Bis zu 90 Prozent der von ISIS im Irak und Syrien beschlagnahmten Waffen stammen aus China, Russland und Osteuropa, heißt es in einem Bericht, über den die englische „Dailymail“ schreibt.

    US-Waffen machten demnach nur 1,8 Prozent der zwischen 2014 und 2017 sichergestellten Kriegs-Gegenstände aus, während 43,5 Prozent der Waffen aus China stammten, so die Analysten.
    Die Zahlen scheinen wiederholte Behauptungen von ISIS-Propagandachefs, dass ein Großteil der Waffen aus dem Westen käme, zu widerlegen, heißt es.
    Experten untersuchten 40.000 Waffen, die von Terroristen in Syrien und im Irak verwendet wurden. Zu den gebräuchlichsten Waffentypen, die in der Analyse dokumentiert wurden, gehörten Sturmgewehre, mittlere Maschinengewehre, leichte Maschinengewehre und 40mm-Werfer.

    Fast die Hälfte der Terrorwaffen kommen aus China

    „Conflict Armament Research“ hat herausgefunden, dass 43,5 Prozent der in dieser Zeit beschlagnahmten Waffen aus China stammen.

    In einem Zug fanden irakische Streitkräfte 122 chinesische Maschinengewehre vom Typ 81 7,62 x 39 mm und 61 chinesische Maschinengewehre vom Typ 67-2 7,62 x 54R mm.
    Sie fanden auch einzelne Rationen von leistungssteigernden Amphetaminen für die Ausgabe an ISIS-Kämpfer in einem Speicher, der im Al Shura Distrikt südlich von Mosul entdeckt wurde, als die Stadt Ende letzten Jahres zurückerobert wurde.
    Rumänien und Russland vorn mit dabei

    Die Analyse ergab weiterhin, dass 12,9 Prozent der gefundenen Waffen aus Rumänien stammten, während 9,6 Prozent aus Russland und 7,2 Prozent aus Ungarn stammten.
    Etwas mehr als 5 Prozent stammten aus Bulgarien, 4 Prozent aus Serbien und 3,6 Prozent aus Deutschland.
    Nur 3,2 Prozent stammten aus dem Irak, während 0,9 Prozent der Waffen aus dem Iran stammten, so die Analyse.

    Kaliber aus dem Warschauer Pakt

    In der Zusammenfassung des Berichts hieß es: „Beträchtliche internationale Aufmerksamkeit hat sich auf die Eroberung von US-Waffen durch IS-Streitkräfte aus irakischen Militäreinheiten konzentriert, doch diese Waffen machen nur 2 Prozent der Beteiligungen der Gruppe an ihren Operationen im Irak und in Syrien aus.

    Die meisten Waffen der Gruppe sind Kaliber des Warschauer Pakts, die bei irakischen und syrischen Streitkräften weit verbreitet sind und auch von den meisten Oppositionskräften eingesetzt werden, die im syrischen Konflikt kämpfen.
    Die Ursprünge dieser Waffen spiegeln die allgemeinen Trends auf dem Weltmarkt für Material im Kaliber des Warschauer Paktes wider. China dominiert als Produzent. weiter: http://www.epochtimes.de/politik/wel...-a2313072.html
    So fern man der Meldung von „Dailymail“ vertrauen schenkt!

    LG


  2. #92
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    9.193
    Blog-Einträge
    4
    Mentioned
    74 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 345525

    AW: Diverse Berichte und Diskussionen zum Thema

    Fake Terror: „Geheimdienste inszenieren meist Anschläge“ – Internationaler Experte


    Terror-Anschläge wie die in Paris, London, Madrid oder am Berliner Breitscheidplatz sind „meist geheimdienstlich inszeniert“. Das behauptet der international renommierte Terrorismus-Experte Elias Davidsson. Im exklusiven Sputnik-Interview spricht er über die militärisch-politischen Drahtzieher und über Ziele, die so erreicht werden sollen.



    Herr Davidsson, Sie behaupten, „sogenannte“ Terroranschläge werden inszeniert und als Begründung herangezogen, um außenpolitisch Kriegseinsätze zu legitimieren und innenpolitisch einen Polizeistaat zu errichten. Wie kommen Sie darauf?


    Das erste ist relativ einfach zu belegen: Man sieht nach jedem Terroranschlag, der Islamisten in die Schuhe geschoben wird, dass die Regierung oder die herrschenden Parteien danach sofort Maßnahmen und neue Gesetzesverordnungen ankündigen, die in der Praxis eine Verstärkung der polizeilichen Befugnisse beinhaltet. Sozusagen eine Verstärkung des Polizeistaats. Was auch bestimmte Rechte reduziert und ganz besonders unser Strafrecht aushöhlt.

    Das heißt: Es wird Gesinnungsstrafrecht eingeführt. Wobei die Gesinnung des mutmaßlichen Täters in Betracht gezogen wird als Teil der Straftat. Das gibt es bisher noch nicht in der Strafordnung. Jetzt wird auch die Gesinnung als ein Teil der Straftat gesehen. Das höhlt das zivilisierte Strafrecht aus, das wir seit Jahrhunderten haben. Das ist natürlich ein schleichender Aufbau eines Polizeistaats.
    Das sieht man in den USA, ganz besonders in Großbritannien. Das sieht man in Frankreich. Und das wird jetzt auch in Deutschland sichtbar.

    Ein paar Beispiele dazu?


    Im außenpolitischen Bereich können wir den Fall Afghanistan nehmen: Afghanistan wurde von den USA und Großbritannien angegriffen aufgrund einer Lüge. Der Lüge, dass das Land irgendetwas mit den Anschlägen von 9/11 zu tun hatte. Dafür gibt es überhaupt keine Beweise. Die US-amerikanische Regierung hat noch nicht mal formell dem Sicherheitsrat der Uno Beweise vorgelegt.

    Insofern sehen wir, dass der „Krieg gegen den Terrorismus“ ganz andere politische Folgen und Ziele hat. Der Krieg gegen den Terror hat dem FBI geholfen, neue Möglichkeiten zu erhalten. So kann das FBI seitdem bilaterale Zusammenarbeits-Abkommen mit den Polizei-Einheiten anderer Länder schließen – ich glaube, das sind etwa 100 Länder – und sich somit in die innenpolitischen Angelegenheiten dieser betreffenden Staaten einzumischen. Also: Der Krieg gegen den Terror ist eine Möglichkeit, um im Ausland Militär-Basen aufzubauen und einen Polizeistaat zu errichten, über die politisch-militärische Zusammenarbeit mit den betroffenen Regierungen.

    Sie sagen zudem, der Terrorismus komme meist nicht von islamistischen Gruppen?


    Es ist so: Meine erste Arbeit drehte sich um die Aufklärung der Anschläge von 9/11. Ich entdeckte 2002, dass wir nicht die volle Wahrheit erhalten haben. Es gibt nicht den geringsten Beweis, dass der 11. September 2001 irgendetwas mit Islamisten zu hatte. Diese ganze Geschichte von den 19 arabischen Entführern ist eine Legende, eine erfundene Geschichte.

    Auch die zweite Frage, ob überhaupt Flugzeugentführungen stattgefunden haben, habe ich in meinem Buch mit einem „Nein“ beantwortet. Ich habe dazu alle Anrufe, die aus den angeblich entführten Flugzeugen gemacht worden sind, detailliert untersucht. Ganz genau, technisch untersucht. In meinem Buch sind dieser Analyse der Telefonate 150 Seiten mit Fußnoten gewidmet.
    So kam ich zu dem Ergebnis, dass die ganze Geschichte von 9/11 von A bis Z eine Lüge ist. Die Geschichte war ganz klar eine staatliche Operation, die vom Pentagon ausging. Die Story mit den Islamisten ist einfach eine Ablenkung und eine taktische Lüge.

    Danach hatte ich angefangen, mich zu fragen: Wie ist es mit den anderen Anschlägen? In London, in Madrid, in Mumbai. Um meine Untersuchung objektiv zu gestalten, habe ich zehn Bewertungs-Kriterien errichtet, um zu prüfen, ob ein Anschlag eine Regierungs-Operation gewesen ist oder nicht. Ich habe dazu 15 Terror-Anschläge untersucht. Darunter Madrid, London, Kopenhagen, die Pariser Anschläge, Nizza, Mumbai, Amman, Djerba, Istanbul. Die Schlussfolgerung von diesen Untersuchungen war, dass alle diese Anschläge – mit nur einer Ausnahme – wahrscheinlich oder sehr wahrscheinlich Regierungs-Operationen gewesen sind.

    Sie haben uns das nun ausführlich dargelegt. Wer steckt hinter diesem inszenierten Fake-Terror? Der tiefe Staat? Geheimdienste oder andere geheime militärische Einheiten? Und: Gibt es dann tatsächlich einen islamistischen Terror aus Ihrer Sicht?


    Die Frage ist kaum zu beantworten. Solche Operationen sind ultra-geheim. Das können militärische oder geheimdienstliche Agenturen sein. Das kann auch ein ad-hoc Gebilde sein, bestehend aus polizeilichen und militärischen Operateuren. Das kann auch ein Gemisch ausländischer Geheimdienste sein. Was ich sagen kann: Ich kann einfach auf die Geschichte der Operation „Gladio“ hinweisen. Eine Operation der Nato.

    Insofern kann man schon davon ausgehen, dass all diese verdächtigen Operationen von einer Kommando-Zentrale aus gesteuert und organisiert werden und somit in eine bestimmte, globale Strategie eingebettet sind. Sie werden eben nicht von bestimmten Geheimdiensten einzeln und nach deren Willen vollzogen. Wenn man all diese Anschläge betrachtet, dann erkennt man, dass sie viele gemeinsame Nenner beinhalten und auch einer einzigen Strategie folgen. Insofern gehe ich davon aus, dass es eine globale Kommando-Stelle gibt, die diese Strategie entwirft und Aufgaben an nationale Agenturen verteilt.

    Aber gibt es dann überhaupt einen islamistischen Terror?


    Das Wort „islamistischer Terror“ ist für mich ein Falschbegriff. Sonst müsste man auch von „demokratischer Folter“ auf Guantanamo sprechen. Das ist ein Oxymoron. Das geht nicht auf. So gibt es auch keinen „islamischen Terrorismus“. Der Islam ist eine Friedensreligion, eine Friedensbotschaft. Genau wie Christentum und Judentum. Insofern ist der Islam nie mit Terrorismus vereinbar.

    Es gibt aber Terrorismus, der durch Menschen begangen wird, die als Muslim geboren oder aufgewachsen sind. Das gibt es natürlich. Das gibt es in Israel von palästinensischer Seite. Das gibt es im Irak von verschiedenen Gruppen. Aber diesen Terrorismus als „islamistisch“ zu bezeichnen, ist eine Fehleinschätzung. Das ist eine Entwertung des Islams. Man kann sich fragen: Warum wird dieser Terror begangen? Meine Antwort: Dieser Terrorismus ist politisch – und eben nicht religiös – bedingt. Das Religiöse ist nur ein Vorwand für diese Operationen.

    Sie selbst bezeichnen sich als „Palästinenser jüdischer Abstammung“. Auf Wikipedia und auch auf der Seite „Psiram“ werden Sie als ein „antiisraelischer und antisemitischer“ Verschwörungstheoretiker bezeichnet. Ihnen wird dort vorgeworfen, Sie würden „Fake News“ rund um die Anschläge von 9/11 verbreiten. Was entgegnen Sie ihren Kritikern?


    Erstmal: Ich habe sehr viel Mitleid mit Menschen, die solche Argumente vorlegen. Jeder Strafermittler im deutschen Rechtssystem ist doch ein Verschwörungstheoretiker, weil jede Straftat eine Verschwörung voraussetzt. Der Begriff ist kein wissenschaftlicher Begriff, sondern ein Schmähbegriff. Ich bin kein Verschwörungstheoretiker. Ich bin ein investigativer Journalist und Forscher.

    Was Israel und Zionismus angeht: Ich stehe als Jude innerhalb des Judentums in einer alten und guten Tradition, den Zionismus zu verwerfen. Das war auch die mehrheitliche Position der Juden in Deutschland. Meine Eltern kommen aus Deutschland und sind deutsche Juden. Damals war der Zionismus nur in der Minderheit. Die deutschen Juden wollten keinen Zionismus. Sie wollten sich nicht als Teil eines jüdischen Volkes betrachten, sondern als Teil des Volkes, in dem sie leben. Meine Eltern sahen sich nicht als Juden, sondern als Deutsche. Sie sahen sich als deutsche Bürger mit jüdischer Religionszugehörigkeit.

    Meine Mutter ist mit Goethe und Schiller aufgewachsen – nicht mit Moses, Abraham und Isaak. Insofern muss ich sagen: Der Antizionismus ist ein gesunder Bestandteil des Judentums. Und wer mich angreifen möchte, der muss auch diesen Bestandteil sehen und angreifen. Also: Ich bin kein Anti-Israeli. Wie ich auch kein Anti-Amerikaner bin. Ich habe etwas gegen die Politik des Staates Israel und gegen die Politik der USA zu sagen. Aber das ist doch ganz legitim.
    Elias Davidsson: „Psychologische Kriegsführung und gesellschaftliche Leugnung: Die Legende des 9/11 und die Fiktion der Terrorbedrohung“, Zambon Verlag, 534 Seiten, 3. Auflage Juni 2017. Das Buch des Autors ist im Handel erhältlich.

    Erst Mitte Juni hat Davidsson für sein Buch „The Betrayal of India“ in London den Buchpreis des dort ansässigen „Institute of South Asia“ erhalten. Das Buch hat laut Aussagen des Autors für „große mediale Aufmerksamkeit“ in Pakistan gesorgt und wird nun auch in die dortige Landessprache Urdu übersetzt. Davidsson ist israelisch-stämmiger Terrorismus-Experte. Er wurde als Sohn deutscher Eltern jüdischen Glaubens 1941 im Völkerbundmandatsgebiet Palästina geboren. Der gelernte Komponist verbrachte viele Jahre seines Lebens in Frankreich und Island. Er gilt als isländischer Hauptvertreter antizionistischer Theorien. Seit 2002 recherchiert er die Bereiche Terrorismus-Forschung und verdeckte Operationen im Geheimdienst-Milieu.


    Das Radio-Interview mit Elias Davidsson zum Nachhören:


    LG

  3. #93
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    9.193
    Blog-Einträge
    4
    Mentioned
    74 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 345525

    AW: Diverse Berichte und Diskussionen zum Thema

    PressTV The Debate US war in Afghanistan 2018-10-6



    LG

  4. #94
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    10.689
    Mentioned
    249 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 377830

    AW: Diverse Berichte und Diskussionen zum Thema

    Zum Wahrheitsgehalt kann ich da nichts dazu sagen:
    Die NATO bereitet eine Welle von Anschlägen in Europa vor

    Mehrere Quellen in verschiedenen Ländern berichten uns, dass die NATO Anschläge in Ländern der Europäischen Union vorbereitet.
    Während der "bleiernen Jahre " (d. h. am Ende der 1960er bis 1980er Jahre) haben die NATO-Geheimdienste die "Strategie der Spannung" umgesetzt. Es ging darum, blutige Anschläge zu organisieren, die den Extremisten zugeschrieben wurden, um ein Klima der Angst zu schaffen und zu verhindern, dass Regierungen der Alleanza Nazionale, einschließlich der Kommunisten gebildet würden. Zur gleichen Zeit organisierte die NATO (angebliche Verteidigerin der "Demokratie") Staatsstreiche oder versuchte Staatsstreiche in Griechenland, Italien und Portugal.
    Die NATO-Geheimdienste waren von den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich ab der politischen Koordinationsstelle der CIA aufgestellt worden. Sie informierten nur Washington und Berlin und nicht die anderen Mitglieder des Atlantischen Bündnisses. Diese Dienste wurden als Stay-Behind bekannt, weil von hinten handlungsfähig im Falle einer Besetzung Westeuropas durch die Sowjetunion, und besaßen die besten Spezialisten des antikommunistischen Kampfes des Nazi-Reiches.
    Ähnliche Dienste entstanden durch die Angelsachsen überall auf der Welt, entweder als Berater für Pro-US- Regierungen, oder verdeckt in der UdSSR und in den Staaten, die ihr zugeordnet waren. Sie waren durch die World Anti-Communist League koordiniert. Im Jahr 1975 lüfteten drei US-Kommissionen den Schleier dieser Praktiken – die Commission Church im Senat, Pike im Kongress und Rockefeller im Weißen Haus -. 1977 ernannte Präsident Jimmy Carter Admiral Stansfield Turner zum Leiter der CIA, um die Geheimdienste zu reinigen. Im Jahr 1990 enthüllte der Präsident des italienischen Rates, Giulio Andreotti, die Existenz des Zweiges der NATO Geheimdienste in Italien, den Gladio. Es folgte darauf ein gigantisches Auspacken und parlamentarische Kommissionen des Untersuchungsausschusses in Deutschland, Belgien und Italien. Das ganze System wäre dann aufgelöst worden.
    Aber Jahre später fanden wir Hinweise auf die Verantwortung der NATO bei den Anschlägen von Madrid am 11. März 2004 und am 7. Juli 2005 in London.
    In diesem Zusammenhang wurde jetzt in Frankreich ein „gendarme mobile“ und ehemaliger Legionär am 23. Dezember 2018, im Bahnhof Gare de Lyon (Paris) verhaftet, während er Sprengstoff transportierte. Am Ende der 96 Stunden des Sorgerechts wurde er angeklagt.
    Quelle


    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  5. #95
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    9.193
    Blog-Einträge
    4
    Mentioned
    74 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 345525

    AW: Diverse Berichte und Diskussionen zum Thema

    Sri Lankas Regierung macht einheimische Gruppe für Anschläge verantwortlich

    Eine lokale militante Gruppe hat die Anschlagsserie auf drei Kirchen und drei Luxushotels in Sri Lanka am Ostersonntag für sich reklamiert. Das bestätigte der Gesundheitsminister des Landes. Bei den Anschlägen wurden mindestens 290 Menschen getötet und viele weitere verletzt.



    Die Regierung Sri Lankas sei fest davon überzeugt, dass die Gruppe National Thowheeth Jama’ath die Anschläge verübt habe, sagte Kabinettssprecher Rajitha Senaratne am Montag. Zuvor habe es Hinweise auf Anschlagspläne der Gruppe gegeben.

    Mehr als eine Woche vor der Anschlagsserie hatte die Polizei des Landes Hinweise auf mögliche Angriffe auf Kirchen. Der stellvertretende Polizeichef Priyalal Dissanayake verfasste am 11. April ein Schreiben, in dem er von Anschlagsplänen einer einheimischen radikal-islamischen Gruppe auf katholische Kirchen sowie die indische Botschaft in Sri Lanka warnte.

    Namentlich genannte Verdächtige hätten nach dem Anschlag auf zwei Moscheen im März im neuseeländischen Christchurch gegen andere Religionen gehetzt, hieß es.
    weiter:https://deutsch.rt.com/asien/87411-s...-einheimische/
    Mehr zum Thema
    - Sri Lanka: Angriffe waren Selbstmordanschläge – Opferzahl steigt auf 290

    LG

  6. #96
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    20.462
    Blog-Einträge
    189
    Mentioned
    248 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 505326

    13-jähriger Terrorkrieg: Die „Authorization For Use of Military Force“ vom 14. September 2001 im Wortlaut

    Erläuterung: Im Titel steht "13-jähriger Terrorkrieg", weil der Artikel vor 5 Jahren geschrieben wurde!

    Man könnte es auch anders formulieren: Endlose Eingriffe für freien Konzernprofit

    Die nach den Attentaten vom 11. September in den Vereinigten Staaten von Amerika dem Präsidenten vom Kongress persönlich ausgestellte Vollmacht, der ein nun fast dreizehn Jahre andauernder weltweiter Terrorkrieg a.k.a. "war on terror" folgte, ist in Deutschland immer noch weithin unbekannt.
    Radio Utopie dokumentiert dieses in jeder Hinsicht verheerende historische Ermächtigungsgesetz im Wortlaut.

    Seit Beginn des weltweiten Terrorkrieges in 2001 herrschten in den Vereinigten Staaten von Amerika zwei Personen als Kriegspräsidenten und "mächtigste Männer der Welt", George Bush Junior und Barack Obama. Der Kern ihrer Legitimation für
    - fast jede seit dem 14. September 2001 angeordnete militärische Aktion, Operation und Invasion, wie der Eroberung von Afghanistan (2001), Irak (2003), Libyen (2011), Luftangriffen bzw Bodenoperationen z.B. in Somalia, Jemen, Pakistan, Kenia, etc, etc, pp,
    - den versuchten Aufbau einer "Totalen Informationskenntnis" ("Total Information Awareness") über alle Menschen, Gruppen, Strömungen und Organisationen im Macht- bzw Einflussbereich der U.S.A. (also dem, was die Gesellschaft heute als "Totalüberwachung" versteht),
    - die folgende Erschaffung eines informationstechnologischen, Privatleben fressenden Frankensteins, eines weltweit vernetzten Golem der "Nationalen Sicherheit AG" bzw dem "sicherheitsindustriellen Komplex", der allein 800.000 Personen (Stand: 2010) Zugang zu "streng geheimen" Informationen und damit Zugang zu praktisch allen u.a. aus Telekommunikationssystemen wie dem Internet gesammelten bzw geraubten Daten von Bürgerinnen und Bürgern in ungezählten Datenbanken und Tauschbörsen der Spione, Militärs und (Geheim)Polizeien und Behörden allein in den U.S.A. gibt, samt einer bis heute nicht verifizierten Zahl assoziierter Kräfte und Stellen, z.B. in der Republik Deutschland,
    - die Errichtung des Lagers Guantanamo, sowie einer unbekannten Zahl geheimer Folterkammern und Kerker auf eigenem Territorium, in Besatzungszonen und / oder in kollaborierenden Staaten, in denen Menschen willkürlich eingesperrt, gequält oder ermordet wurden,
    sowie weitere offene oder klandestine Maßnahmen, wie z.B. die "Uminterpretation" von geltendem Recht zu faktischem geheimen Kriegsrecht in ungezählten Staaten, ist ein am 14. September 2001 bei alleiniger Gegenstimme von Barbara Lee durch den Kongress gejagter und, zumindest in der Geschichte der Vereinigten Staaten von Amerika, präzedenzloser Gesetzestext: die "Authorization for Use of Military Force".
    Hier dessen gerade einmal 60 Worte und keinerlei zeitliche oder räumliche Einschränkung enthaltende Wirkungstext, beschlossen am 14.09.2001 von beiden Kammern des Kongresses, Repräsentantenhaus und Senat:
    "Dass der Präsident autorisiert ist, alle notwendige und geeignete Gewalt gegen diejenigen Nationen, Organisationen, oder Personen anzuwenden, die er bestimmt als diejenigen, welche die terroristischen Angriffe, die sich am 11. September ereigneten, geplant, autorisiert, begangen, oder unterstützt haben, oder solche Organisationen oder Personen beherbergt haben, um jede zukünftigen Akte von internationalen Terrorismus gegen die Vereinigten Staaten durch solche Nationen, Organisationen oder Personen zu verhindern."
    Im Original:
    "That the President is authorized to use all necessary and appropriate force against those nations, organizations, or persons he determines planned, authorized, committed, or aided the terrorist attacks that occurred on September 11, 2001, or harbored such organizations or persons, in order to prevent any future acts of international terrorism against the United States by such nations, organizations or persons.
    Analyse und Anmerkungen:

    Auch wenn z.B. für die Eroberung des Irak eine eigene Kriegsvollmacht, eine "Authorization for Use of Military Force" in 2002 erlassen wurde, war die A.U.M.F. vom 14.09.2001 auch im Irak-Krieg, als einem durch die U.S.-Regierung selbst so formulierten Sieg im "war on terror", Kern von dessen Legitimation.
    Wie jeder lesen kann, tauchen in der A.U.M.F. vom 14. September 2001 die Begriffe "Al Kaida" (al qaida, Al Qaeda, etc, etc) und "Osama Bin Laden" nicht auf. Deren Verantwortung für die Attentate vom 11. September erklärte der damalige Präsident George Bush Junior erst am 20. September in seiner Rede vor dem Kongress. (DIE CHRONIKEN VON KUNDUZ (II): “…und die Nacht fiel auf eine andere Welt”)
    Nach Einschätzung einer ganzen Reihe hochrangiger Terrorexperten gab es zu diesem Zeitpunkt keine internationale Organisation "Al Kaida". Eine kriminelle Organisation dieses Namens hatte das Federal Bureau of Investigation (F.B.I.) unter Direktor Robert Mueller erst im Frühjahr 2001 in einem Gerichtsverfahren attestieren lassen, unter Berufung auf Aussagen des U.S.-Informanten und Betrügers Jamal al-Fadl (Dschamal al-Fadl), der dafür von den U.S.-Behörden eine enorme Summe Geld kassierte.
    Die A.U.M.F. vom 14. September 2001 gab und gibt dem Präsidenten der Vereinigten Staaten die Ermächtigung selbst zu bestimmen, wer für die Attentate des 11. Septembers direkt oder indirekt verantwortlich und entsprechend militärischer Gewalt der U.S.-Streitkräfte ausgesetzt werden soll.
    Es handelt sich bei der A.U.M.F aus 2001 also um eine Ermächtigung zur perpetuierten Kriegführung bzw eines perpetuierten Krieges ohne festgelegten, bzw nach Ermessen des Präsidenten wechselnden und / oder austauschbaren Gegner.
    Barack Obama selbst verwendete den Schlüsselbegriff “perpetual war” sowohl am 23. Mai 2013 in Fort McNair, als er ein Ende des Terrorkrieges in Aussicht stellte (“Dieser Krieg, wie alle Kriege, muss enden”), als auch bei seiner von Niemand verstandenen Rede am 19. Juni 2013 in Berlin.
    Die Vollmacht der A.U.M.F. aus 2001 zur perpetuierten Kriegführung nutzte die Obama-Präsidentschaft am 13. März 2009 im Memorandum “regarding the goverment´s detention authority relative to detainees held at Guantanamo bay”, in welchem die Obama-Administration die A.U.M.F. als gültig für den Kampf gegen "Al Kaida und assoziierte Kräfte" definierte, einen ebenfalls nach eigenem Ermessen fast unbegrenzt auslegbaren Terminus, der seitdem auch immer wieder hinsichtlich aller möglichen Gruppierungen auftauchte und verwendet wurde.
    Diese Interpretation, unter der Verantwortung von und Kraft der Kriegsvollmacht für den Verfassungsjuristen und Präsidenten Barack Obama, nahm das Weiße Haus vor, um - nach eigener Rechtsprechung legal - weiterhin Menschen im Lager Guantanamo, sowie entsprechend in allen geheimen Folterkellern, Geheimgefängnissen und Militärlagern unter U.S.-Kontrolle weltweit ohne Gerichtsverfahren nach eigenem Ermessen gefangen zu halten und zu misshandeln.


    Quelle: https://www.radio-utopie.de/2014/08/...1-im-wortlaut/
    LG
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  7. #97
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    20.462
    Blog-Einträge
    189
    Mentioned
    248 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 505326

    Der 11. September und der Terrorismus

    Die Verschwörer des 11. September 1973 saßen vor allem in Washington.

    Der Putsch gegen die Allende-Regierung in Chile war ein terroristischer Akt, gesteuert aus einem Land, dessen Führer sich als die des Flaggschiffs der Demokratie verstehen: der Vereinigten Staaten von Amerika. Doch wie frühzeitig die US-amerikanische Politik und ihr Auslandsgeheimdienst CIA im Falle Chiles bereits aktiv wurden und aus welchen konkreten Gründen sie es taten, darum soll es in dieser Abhandlung gehen.
    Aus der US-amerikanischen Hauptstadt hört man bis heute regelmäßig von sogenannten Schurkenstaaten und ihrer angeblichen Gefahr für die “freie Welt”. Nach dieser Vorlage wurde auch der Arzt Salvador Allende (a1) als “Marxist Allende” von einer an der Leine geführten und aus US-Quellen bezahlten Presse in Chile verteufelt und so der Boden für einen faschistischen Putsch bereitet. Der wahre Schurkenstaat hieß jedoch auch damals – Vereinigte Staaten von Amerika. Die USA sind für jedes Land dieser Welt eine existenzielle Gefahr, wenn es sich nicht an die Regeln der Führer der “einzigartigen Nation” hält. Eine friedliche und für die eigene Gesellschaft trotzdem vorteilhafte Politik zu gestalten, ist für keine andere Nation eine Garantie dafür, von den Einzigartigen verschont zu werden. Zur Not wird ihnen das Schurkische angedichtet. So erging es auch Chile. Ein Land, dass einen selbstbestimmten, friedlichen, demokratischen Weg beschritt, tauchte in die Düsternis des Faschismus ab, weil es die Interessen klar benennbarer Kräfte in den USA verletzt hatte, welche Süd- und Lateinamerika seit Jahrzehnten den Status eines Hinterhofes verliehen hatten (1). Was Chile betrifft, ist das folgende Zitat eines hochrangigen US-Politikers belegt:
    I don’t see why we need to stand by and watch a country go communist due to the irresponsibility of its own people. The issues are much too important for the Chilean voters to be left to decide for themselves.” (2)
    auf deutsch (Übersetzung durch Autor):
    Es ist für mich nicht einsehbar, einfach nur daneben zu stehen und zuzuschauen, wie ein Land wegen der Verantwortungslosigkeit seiner Einwohner kommunistisch wird. Diese Vorgänge sind viel zu bedeutend für die chilenischen Wähler, um die Entscheidungen ihnen selbst zu überlassen.
    Es handelt sich um eine Aussage des damaligen Nationalen Sicherheitsberaters der USA, Henry Kissinger, der 1973 zum Nobelpreisträger gekürt wurde (3) und später auch kein Problem darin sah, mit den sich als Kommunisten verstehenden Roten Khmer in Kambodscha zu kooperieren (4). Trotzdem sind die Interessen der USA nicht die einer fiktiven, “bösen” Macht. Vielmehr sind es Interessen, die im System kapitalistischen Wirtschaftens faktisch normal und tatsächlich anerkannt sind. Außerdem sind es auch unsere Interessen, die des Normalbürgers, des Konsumenten. Jeder Krieg, der für Wirtschaftsinteressen losgetreten wird – und das ist der Standard – bedient sehr wohl ein kollektives Interesse. Die große, schweigende, opportunistische, konsumierende Mehrheit ist sogar absolut notwendig, damit das System so weitergeführt werden kann. Im Weiteren werden nicht die Tage um den Putsch gegen die Allende-Regierung selbst untersucht, sondern die Zeit, als alles begann. Der Sturz wurde nämlich eingeleitet, als die Regierung von Allendes Volksfront noch nicht einmal im Amt war – im Sommer 1970.

    Der “ganz normale” Raubzug in Chile

    weiter hier: https://peds-ansichten.de/2019/09/ch...-itt-anaconda/
    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

Seite 10 von 10 ErsteErste ... 678910

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •