Seite 21 von 31 ErsteErste ... 11171819202122232425 ... LetzteLetzte
Ergebnis 201 bis 210 von 303

Thema: Alles Schall und Rauch: Freeman Block

  1. #201
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    9.142
    Blog-Einträge
    3
    Mentioned
    74 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 331639

    AW: Alles Schall und Rauch: Freeman Block

    Putin wird Ägypten und Türkei besuchen

    Sonntag, 10. Dezember 2017 , von Freeman um 09:00

    Während Trump sich wie ein Elefant im Porzellanladen benimmt und einen Scherbenhaufen nach dem anderen im Nahen Osten verursacht, Amerika in den Augen der moslemischen Länder als völlig unglaubwürdig und machtlos aussehen lässt, wächst der Einfluss und das Ansehen Russlands in der Region stetig an. Washington wird nicht mehr ernst genommen, dafür Russland um so mehr. Die USA stehen für Konflikte und Krieg, Russland für Koexistenz und Frieden. Ohne Russland läuft nichts mehr im Mittleren Osten, speziell jetzt wo es Dank der russischen Militärintervention in Syrien gelang, die ISIS zu vernichten. Um diese Tatsache zu unterstreichen wird Präsident Wladimir Putin am Montag den 11. Dezember nicht nur Ägypten besuchen, sondern auch die Türkei für Gespräche mit Präsident Recep Tayyip Erdogan.


    Laut Kreml werden Putin und Erdogan bilaterale Themen besprechen, einschliesslich Energieprojekte, sowie den Konflikt in Syrien und die Situation im Mittleren Osten.

    Laut Quellen die Erdogan nahe stehen wird auch die veränderte Lage was Jerusalem betrifft ein Gesprächsthema sein. Ein Hinweis auf die Spannungen und Demonstrationen nachdem Trump entschieden hat, ganz Jerusalem als Israels Hauptstadt anzuerkennen.

    Bei der Verkündung von Putins Besuch von Ägypten hat der Kreml am 7. Dezember gesagt, dass er und Präsident Abdel Fattah al-Sisi unter anderem auch die Stabilität und Sicherheit im Mittleren Osten besprechen werden.



    Zur Erinnerung, am Montag den 4. Dezember habe ich berichtet, Russland hat mit Ägypten vereinbart, russische Militärmaschinen dürfen ägyptische Militärbasen benutzen. Ein bemerkenswerter strategischer Schritt für Russland.

    Ägypten, Türkei und Russland haben die aktuelle Entscheidung von Trump verurteilt. Putin und Erdogan äusserten "ernsthafte Bedenken" darüber in einem Telefongespräch am 7. Dezember, sagte der Kreml.

    Präsident Erdogan sagte bei einer Rede am Samstag, Israel sei "ein Staat der Besetzung", der "Terror" gegen die Palästinenser anwenden würde. Dann beschrieb er Jerusalem als "unser Augapfel" und eine "rote Linie" für die Moslems.

    Er fügte hinzu, Trumps Entscheidung sei "null und nichtig" für Ankara.

    Wie gesagt, Russlands entschiedene Rolle im Krieg in Syrien, wobei es der Regierung von Präsident Bashar al-Assad ausschlaggebende militärische Unterstürzung gewährte, hat Moskaus Einfluss im Mittleren Osten erheblich gesteigert.

    Putin hat trotz Provokationen engere Beziehungen mit Ägypten, mit dem NATO-Mitglied Türkei, aber auch mit anderen Ländern der Region über die Jahre gesucht und aufgebaut.

    Vorübergehend gab es zwischen Russland und der Türkei eine belastete Beziehung, weil Ankara den Sturz von Assad aktiv unterstützte und weil türkische Kampfjets eine russische Militärmaschine 2015 an der türkisch-syrischen Grenze abgeschossen haben.

    Aber Putin und Erdogan sagen, sie haben die Differenzen gelöst und das bevorstehende Treffen ist bereits das dritte in wenigen Monaten.

    Beim Treffen der beiden im September in Ankara sagten sie, sie wollen Fortschritte bei der TurkStream Gas-Pipeline sehen und beim gemeinsamen Bau des Atomkraftwerks in Akkuyu.

    Erdogan war neulich erst in Sotschi für das trilaterale Treffen mit Putin und Irans Präsident Rouhani. Siehe meinen Bericht darüber hier.

    Putin hat freundschaftliche Beziehungen zu Sissi, aber die Passagierflüge zwischen Russland und Ägypten sind immer noch ausgesetzt, nachdem eine Maschine mit russischen Urlaubern auf dem Weg zurück vom Roten Meer über Sinai im Oktober 2015 explodierte, wobei alle 224 Menschen an Bord getötet wurden.

    Offiziell heisst es, Extremisten des Islamischen Staat (IS), die im Sinai operieren, seien für den Terroranschlag verantwortlich. Wir wissen aber wer hinterm dem IS und ISIS steckt, nämlich Israel und USA.

    Für mich war es deshalb eine False Flag, ein Versuch, die guten Beziehungen zwischen Russland und Ägypten zu sabotieren. Das ist auch insofern gelungen, da die bei den Russen beliebte Feriendestination Ägypten nicht mehr angeflogen wird. Ein grosser Schaden für den ägyptischen Tourismus.

    Mit dem Besuch von Putin in Ägypten am Montag kann damit gerechnet werden, es wird weitere Sabotageakte von denen geben, die keinen Frieden in der Region wollen.

    Ich denke dabei an die Lawon-Affäre und an den Angriff Israels auf die USS Liberty, um die Beziehungen zwischen Washington und Kairo zu zerstören. Am 8. Juni 1967 wurden durch die Attacke der IDF, die sich als ägyptische Militärs ausgaben, 34 US-Matrosen getötet und 171 verletzt.

    Siehe meinen Artikel: "Der Tag an dem Israel die USA angriff"

    Apropos, der Versuch Israels 1967 durch die Versenkung des US-Kriegsschiffes vor der Küste des Sinai im Mittelmeer Amerika in einen Krieg gegen die arabischen Länder zu ziehen, hier eine interessante Anekdote dazu:

    Habt ihr gewusst, dass der US-Admiral George Stephen Morrison, der Israel deswegen scharf kritisierte und militärische Vergeltung forderte, und eine Vertuschung durch die US Navy vehement verurteilte, der Vater des legendären Sängers Jim Morrison von The Doors war?



    Das Foto zeigt Admiral Morrison mit seinem Sohn Jim auf der Brücke des Flugzeugträgers USS Bon Homme Richard im Januar 1964, aus dem später die Rock-Legende wurde.

    Hier der Live-Auftritt von Jim Morrison und The Doors mit dem berühmten Lied, "Light my Fire":


    Admiral Morrison wurde nie mehr befördert, obwohl er einer der jüngsten Admirale war, und viele Insider meinen, es war weil er es gewagt hat Israel wegen der Ermordung der 34 US-Matrosen und die Johnson-Regierung wegen der Vertuschung zu kritisieren.

    Sein Sohn Jim Morrison starb im Alter von nur 27 Jahren in Paris am 3. Juli 1971. Seine genaue Todesursache wurde nie ermittelt, weil keine Autopsie durchgeführt wurde.

    Man fand ihn tot in der Badewanne seiner Wohnung und Herzversagen wurde als Ursache offiziell angegeben. Es haltet sich deshalb schon lange die Vermutung, Jim wurde von einem Geheimdienst (Mossad?) ermordet, aus Rache wegen seinem Vater.

    Was will ich damit sagen? Es gibt sehr verbrecherische Kräfte die zu allem fähig sind und keinen Frieden wollen, alles tun damit es immer Streit und Krieg zwischen den Ländern gibt.

    lg

  2. #202
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    9.142
    Blog-Einträge
    3
    Mentioned
    74 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 331639

    AW: Alles Schall und Rauch: Freeman Block

    Warum informierte die CIA Russland über Terrorangriffe?

    Sonntag, 17. Dezember 2017 , von Freeman um 18:00

    Am vergangenen Mittwoch und Donnerstag hat der FSB in St. Petersburg eine Terrorzelle des IS ausgehoben und dabei sieben Terroristen verhaftet, welche vorhatten in der Stadt mehrere Bombenanschläge zu verüben, unter anderem auch gegen die berühmte Kasaner Kathedrale, eines der Wahrzeichen der Stadt. Die Information die zur Verhaftung führte kam von der CIA. Der russische Präsident Putin hat sich am Samstag bei Präsident Trump persönlich in einem Telefongespräch dafür bedankt.


    Die Fragen die ich mir stelle, warum wusste der US-Geheimdienst, es gab Terroristen des Islamischen Staat in St. Petersburg die Anschläge verüben wollten, und warum informierte die CIA Russland über die bevorstehenden Terrorangriffe?

    Die erste Frage kann ich leicht beantworten. Weil die CIA und der Mossad immer wissen wo ihre angestellten Terroristen sich befinden, denn sie sind die Sponsoren. Aber warum wurden sie jetzt an den russischen Geheimdienst verraten?

    Weil Trump zum grossen Gefallen der Israelis Jerusalem als Hauptstadt anerkannt hat und die US-Botschaft dorthin umziehen will?

    Oder gibt es einen Aufstand innerhalb der CIA und stimmt es, Trump geht massiv gegen den Tiefenstaat vor?

    Oder beides?


    Am 20. November sollen Zeugen gesehen haben, wie zahlreiche Helikopter der US Marines auf dem Gelände der CIA-Zentrale in Langley landeten und 2200 Soldaten ins Gebäude gestürmt sind. Findet ein verdeckter Kampf zwischen Trump und dem Geheimdienst statt?

    Bekannt ist jedenfalls, seit seiner Wahl zum Präsidenten haben Teile der CIA massiv gegen Trump intrigiert und falsche "Information" über eine russische Beeinflussung der Wahl an die Presse gegeben, die von Trump bezeichneten Fake-News.

    Vielleicht räumt jetzt Trump mit Hilfe loyaler Kräfte im Militär den Laden auf, so wie Präsident John F. Kennedy es damals 1963 angekündigt hatte, und eine Folge davon ist der Informationsaustausch mit dem FSB.

    Kennedy konnte seine Absicht nicht umsetzen, denn er wurde am 22. November 1963 in Dallas, Texas genau von diesem Tiefenstaat ermordet, gegen den er vorgehen wollte.

    Ich möchte daran erinnern, 2007 hat Trump sein Buch herausgebracht mit dem Titel, "Think Big and Kick Ass: In Business and in Life" - "Denke gross und trete in den Arsch: Im Geschäft wie im Leben". Darin ist ein ganzes Kapitel der "Revanche" gewidmet.

    Trump beschreibt wie er es liebt seine Feinde zu zermalmen. "Wenn jemand absichtlich dir schadet oder deinem Ruf, wie reagierst du? Ich schlage zurück, mache das gleiche gegen sie aber 10 mal schlimmer."

    "Wenn du nicht heimzahlst dann bist du nur ein Schmock", schreibt Trump. Das Wort stammt aus dem Jiddischen von schmo (Tölpel oder Idiot) ab und wird im jüdisch geprägten New York gerne für Schlappschwanz allgemein verwendet.

    Hat Trump es jetzt gewissen Kreisen innerhalb des Geheimdienstapparates die ihn hassen und versucht haben ihn mit Falschinformationen zu schaden heimgezahlt? Ist er dabei sie auszuschalten?

    Mit dem Tipp der amerikanischen "Kollegen" konnte der FSB eine grosse Menge an Sprengstoff, Waffen und Munition sicherstellen und eine Bombenwerkstatt ausheben. Die Mitglieder der Terrorzelle wurden vom IS aus dem Ausland gesteuert.

    Folgendes Video zeigt die Verhaftung der Mitglieder der IS-Terrorzelle sowie den gefundenen Sprengstoff und die Waffen:



    Bereits Anfang der Woche hatte der Chef des FSB, Aleksandr Bortnikov, berichtet, sein Dienst hätte ein Terrorkomplott des IS verhindert, was Bombenanschläge während den Neujahrsfeiern und der bevorstehenden Präsidentschaftswahlkampagne beinhaltete.

    Zur Erinnerung, am 3. April 2017 ereigneten sich zwei Bombenanschläge in der Metro von St. Petersburg, wodurch 14 Menschen getötet wurden. Beim Täter der dabei selber umkam soll es sich um Akbarschon Dschalilow (22) gehandelt haben, ein gebürtiger Kirgise mit russischem Pass.

    Dschalilow soll mögliche Verbindungen zum "Islamischer Staat" (IS) gehabt haben.

    Das Weisse Haus hat mittlerweile bestätigt, der US-Geheimdienst ist erfreut dabei geholfen zu haben, ein Terrorkomplott in Russland zu verhindern, der "eine grosse Anzahl Menschen getötet haben könnte."

    "Präsident Waldimir Putin hat Präsident Donald J. Trump heute angerufen und sich für die Vorwarnung bedankt, die der Geheimdienst der Vereinigten Staaten Russland gemeldet hat, betreffend einem grösserem Terrorkomplott in Sankt Petersburg, Russland", steht in der Verlautbarung.

    "Basierend auf dieser Information, welche die Vereinigten Staaten lieferte, waren die russische Behörden in der Lage die Terroristen kurz vor einem Angriff zu ergreifen, der eine grosse Zahl an Menschen getötet haben könnte. Keine russischen Leben gingen verloren und die Terroristen sind jetzt in Gewahrsam."

    Schon sehr ungewöhnlich diese Art von "Kooperation" auf Geheimdienstebene und die öffentliche Danksagung von Putin an Trump. Da muss hinter den Kulissen zwischen dem Weissen Haus und der CIA was laufen, denn "normalerweise" hätte die CIA den Anschlag geschehen lassen, wo doch Russland der "grosse Feind" ist.

    ---------

    PS: Zufällig bin ich gerade in St. Petersburg, denn ich verbessere mein Russisch in einer Sprachschule noch bis Weihnachten.

    Heute Sonntag besuchte ich das Verteidigungs- und Belagerungs-Museum, mit dem an die heldenhafte Verteidigung Leningrads während dem II. Weltkrieg erinnert wird.

    Mir war gar nicht so bewusst, dass von September 1941 bis Januar 1944 die Stadt von der deutschen Heeresgruppe Nord der Wehrmacht und finnischen Truppen komplett eingekesselt und vom Rest der Sowjetunion abgeschnitten war.

    Über 1 Millionen der zivilen Bewohnern der Stadt haben infolge der Blockade, der Angriffe und wegen der Hungersnot ihr Leben verloren. Es gab über drei Jahre lang fast nichts zu Essen, kein Wasser, keinen Strom und kein Brennmaterial zum Heizen.

    Wegen der Hungersnot kam es zu Fällen von Kannibalismus. An manchen Tagen im Winter wurden 10'000 Leichen eingesammelt und in einem Massengrab verscharrt. Da aber der Boden völlig festgefroren war, mussten Gruben gesprengt werden.

    Die Einschliessung der Stadt durch die deutschen Truppen mit dem Ziel, die Leningrader Bevölkerung systematisch verhungern zu lassen, war eines der eklatantesten Kriegsverbrechen der deutschen Wehrmacht während des Krieges gegen die Sowjetunion.

    Am 4. Juni 1942 flog Hitler zum damaligen Alliierten nach Finnland und besuchte den finnischen Feldmarschall Freiherr Carl Gustaf Emil Mannerheim, Oberbefehlshaber der finnischen Armee im Krieg gegen die Sowjetunion, um ihn zum 75. Geburtstag zu gratulieren. Dabei wurde folgende Tonaufzeichnung des Gesprächs zwischen den beiden aufgenommen:


    LG

  3. #203
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    20.183
    Blog-Einträge
    186
    Mentioned
    245 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 471358

    Idee Weltgemeinschaft erteilt Trump eine Ohrfeige

    Tja, da hat der tolle Freeman wieder einen rausgehauen!

    Aber eines bekommt er mit seiner Bretterbude, die sich Kopf nennt, absolut nicht hin:

    Nämlich, dass seine Absicht letztendlich nicht war, Jerusalem als Hauptstadt anzuerkennen, sondern dadurch den Prozess zu erreichen, der das Gegenteil zum Ziel hat! Was nun durch die Abstimmung bestätigt wurde. Die konnte doch auch gar nicht anders ausfallen, jedenfalls für den normalen Menschenverstand!

    100 Punkte Trump
    0 Punkte Freeman

    Der kläffende Wadenbeisser von Trump bei den Vereinten Nationen (UN), Nikki Haley, hat den UN-Mitgliedern im Vorfeld der Abstimmung der UN-Generalversammlung gedroht, sollten sie Jerusalem nicht als Israels Hauptstadt anerkennen, dann wird Washington sich ihre Namen merken und sie entsprechend bestrafen. "Wenn Sie über Ihr Abstimmungs- verhalten nachdenken, möchte ich Sie wissen lassen, der Präsident und die USA nehmen diese Abstimmung persönlich. Der Präsident wird diese Abstimmung aufmerksam beobachten und hat mich darum gebeten, die Namen derer ihm zu berichten, die gegen uns gestimmt haben", sagte sie.


    Dann drohte sie, die USA wären der grösste Beitragszahler an die UN und viele Länder würden finanzielle Hilfe von Washington verlangen. Das könnte sich für die Befürworter der Resolution in Zukunft negativ auswirken.

    Aber Haleys unverschämte Drohung hat nicht gewirkt, denn die UN-Generalversammlung hat mit 128 zu 9 Stimmen sich am Donnerstag gegen die USA entschieden und Trumps Anerkennung von ganz Jerusalem als Hauptstadt Israels als "null und nichtig" erklärt.



    Ein deutliches Zeichen, die überwältigende Mehrheit der UN-Mitglieder lassen sich nicht mehr von Washington bedrohen und einschüchtern.

    Der Präsident Palästinas, Mahmoud Abbas, begrüsste das Resultat und sein Sprecher sagte:

    "Die Abstimmung ist ein Sieg für Palästina. Wir werden unsere Anstrengungen bei den Vereinten Nationen fortsetzen und bei allen internationalen Foren, um dieser Okkupation ein Ende zu bereiten und den palästinensischen Staat zu etablieren, mit Ost-Jerusalem als dessen Hauptstadt."

    Jemen hatte die Resolution zur Abstimmung eingereicht, indem der UN-Botschafter die UN-Generalversammlung aufforderte, die US-Entscheidung, Jerusalem als Israels Hauptstadt anzuerkennen, als "null und nichtig" zu erklären, mit der Bitte an "alle friedliebenden Staaten" dem zuzustimmen.

    Botschafter Khaled Hussein Mohamed Alyemany nannte Trumps Entscheidung im Alleingang "eine eklatante Verletzung der Rechte der Palästinenser und der arabischen Nationen, sowie der Moslems und Christen der Welt."

    Der türkische Aussenminister Mevlüt Çavuşoğlu sagte, die USA "tyrannisieren" andere Staaten. "Wir werden uns nicht einschüchtern lassen. Auch wenn man mächtig ist, gibt einem das nicht das Recht dazu", sagte er.

    Wie man erwarten konnte steht Israel hinter Trumps Entscheidung und hat einen Rundumschlag gegen die UN als ganzes gemacht. Kriegsverbrecher Netanjahu beschrieb die Vereinten Nationen als ein "Haus voller Lügen" bei einer Rede in der Hafenstadt Ashdod.

    "Der Staat Israel weist diese Abstimmung als ganzes zurück, sogar bevor die Resolution angenommen wird", sagte er.

    Netanjahu behauptete, Jerusalem "sei immer schon und wird immer" Israels Hauptstadt sein.

    Voll gelogen, denn dieses illegale Konstrukt gibt es erst seit 1948, von wegen "sei immer schon" gewesen. Es hat nie ein "Israel" als Staat vorher gegeben, egal wie weit man zurück gehen will.

    Palästina gehörte über die Jahrtausende gesehen entweder den Persern, den Ägyptern, den Römern oder den Osmanen.

    Das zionistische Regime lügt ständig und hält sich an keine einzige UN-Resolution, bricht andauernd alle internationalen Regeln und verletzt eklatant die Menschenrechte der Palästinenser.

    Ohne dem wiederholten einseitigen Veto Washingtons zum "Schutz" Israels, wäre es schon längst von der Weltgemeinschaft wegen der Verbrechen gegen die Palästinenser boykottiert und bestraft worden.

    Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan sagte, die UN sollte Trump eine "sehr gute Lektion" erteilen, nachdem Washington damit gedroht hat, Hilfszahlungen an die Länder zu kappen, welche die Resolution unterstützen.

    Erdogan sagte, die UN-Mitglieder sollten ihre Entscheidung nicht durch Geld diktieren lassen. "Herr Trump, Sie können den demokratischen Willen der Türkei nicht mit Ihren Dollars kaufen."

    Irans Aussenminister Mohammad Javad Zarif tweetete nach der Abstimmung: "Ein dröhnendes globales NEIN an Trump-Regimes schlägertypenmässige Einschüchterung bei der UN".

    Ich möchte darauf hinweisen, die heute angenommene Resolution bestätigt die bisherigen ZEHN Entscheidungen des UN-Sicherheitsrats, zurückgehend bis 1967, dass der endgültige Status der Stadt durch Verhandlungen mit den Palästinensern entschieden werden MUSS!

    Das heisst, Jerusalem kann weder durch Israel selber noch durch den Präsidenten der Vereinigten Staaten als Hauptstadt Israels bestimmt oder diktiert werden.

    Ist ja auch klar warum, Ost-Jerusalem wurde 1967 von den Zionisten erobert, dann annektiert und einverleibt.

    Das zionistische Regime kann und darf nicht über den Status eines Territoriums entscheiden, dass es geraubt hat!!!

    Das wäre so wie wenn Hitler damals entschieden hätte, Paris wäre die neue Hauptstadt des Grossdeutschen Reiches, nachdem Frankreich erobert wurde, und die Franzosen haben gefälligst zu verschwinden und ihre Häuser zu räumen, damit Deutsche sich ansiedeln können.


    Denn genau das passiert schon seit Jahren. Die Palästinenser werden systematisch aus Ost-Jerusalem mit Gewalt vertrieben, die Häuser beschlagnahmt und von Israelis als neuer Wohnraum übernommen.

    Dazu kommt noch die Bedeutung der Stadt für die drei Religionen. Es geht doch nicht, dass die "heilige Stadt" Jerusalem am Schluss exklusiv den Juden gehört und nur sie entscheiden was dort passiert.

    Sie könnten zum Beispiel entscheiden, alle moslemischen und christlichen Symbole und historischen Bauten dem Erdboden gleich zu machen, so wie sie es bereits seit 70 Jahren mit den Häusern, Dörfern und Städte der Palästinenser gemacht haben und tagtäglich machen.

    Das folgende Foto zeigt wie das Haus eines Palästinensers unter der Aufsicht der israelischen Besatzungsarmee demoliert wird, um Platz für aus dem Ausland eingewanderte neue jüdische Siedler zu machen:


    Wer hat gegen die Resolution neben den USA und Israel gestimmt? Guatemala, Honduras, Marshall Islands, Micronesia, Nauru, Palau und Togo, praktisch nur unbedeutende und finanziell abhängige Kolonien Washingtons.

    35 Länder habe sich der Stimme enthalten, wie Australien, Argentinien, Kanada, Kolumbien, Kroatien, Tschechische Republik und Mexiko.

    Zu beachten sind die Länder, die gar nicht an der Abstimmung teilgenommen haben und dieser fern geblieben sind, wie Kenia, Georgien und Ukraine, die doch angeblich enge Beziehungen zu den USA haben.

    Jedenfalls bedeutet das heutige Resultat eine riesen Schlappe für Trump und seiner selbstherrlichen "Aussenpolitik", die auf Befehl der Ziocons erfolgt, die seinen Wahlkampf finanzierten und ihn jetzt kontrollieren.

    Ach ja, Deutschland, Österreich und die Schweiz haben für die Resolution gestimmt, also die Drohung von Trump auch zurückgewiesen und sind gegen seine Entscheidung was den Status von Jerusalem betrifft.
    LG
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  4. #204
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    20.183
    Blog-Einträge
    186
    Mentioned
    245 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 471358

    Jerusalem Embassy Act: Trump setzt mit weisem Schachzug die zionistische Regierung Israels unter Druck

    Hier der Artikel eines wirklich intelligenten Mannes, der damit mein vorheriges Posting über Herrn "Freeman" bestätigt!



    Trump hält sein Wort und schenkt klaren Wein ein. Das ist eher ungewöhnlich für einen Politiker. An diesen Präsidenten muss man sich erst gewöhnen. Kaum jemand scheint ihn zu verstehen. Selbst die alternativen Medien beissen sich an ihm die Zähne aus.





    Seine , die man sich UNBEDINGT anhören sollte, bevor man sein Urteil fällt, war meiner Meinung nach sehr feinfühlig und äusserst präzise formuliert; Hut ab Donald J. Trump. Zum Schluss sagte er sogar noch: "God bless the Palestinians!"


    (Da die Leitmedien dermassen falsch berichten und seit Beginn eine Hexenjagd sondergleichen gegen Trump fahren, empfiehlt es sich IMMER seine Reden anzuhören, statt naiv den Nachrichten zu vertrauen.)

    Während seine Vorgänger den Jerusalem Embassy Act von 1995 gemäss Schlupfloch jeweils alle sechs Monate aufs neue aufschoben und damit den Zionisten bewusst in die Karten spielten, bewies Trump Rückgrat, indem er Klartext sprach.

    Der zentrale Punkt der Rede war das Votum für eine Zweistaatenlösung. Diese Ansage hat es insofern auf sich, weil sie der ultra-zionistichen Regierung Israels, die "insgeheim" eine Annexion plant, einen gewaltigen Strich durch die Rechnung zieht. Genau genommen findet die illegale Annexion inoffiziell bereits seit Jahrzehnten statt:

    Auch das Greater Israel Project der Zionisten, würde mit einer Zweistaatenlösung versenkt.


    Mit seinem weisen Schachzug brachte Trump noch einen zweiten Stein ins Rollen: Er richtete den Scheinwerfer auf die unlautere Regierung Israels, die nota bene auch vermehrt von den Juden angeprangert wird. Trump hat hier mit einer klassischen Paradoxintervention, gewollt oder ungewollt, die Zionisten massiv unter Druck gesetzt. Zuvor konnten sie nämlich im stillen Kämmerlein quasi unbemerkt an ihren illegalen Expansionsplänen schmieden. Tja, diese Zeit ist vorbei. Nun stehen sie wie noch nie unter scharfer internationaler Kontrolle. Selbst die bis anhin weitgehend tabuisierte Kritik am Zionismus wird lauter.

    Zudem wird meines Wissens nach wie vor in vier verschiedenen Fällen gegen Netanjahu ermittelt. Ich bin gespannt, ob er das übersteht. Falls nicht, bin ich auch gespannt, was danach kommt. Ob Trump auch diesen Aspekt in seinem Kalkül miteinbezogen hat? Wenn alles gut aufgeht, bestünde zum ersten Mal seit der tragischen Ermordung Jitzchak Rabins (1995) Hoffnung auf Frieden.

    Quelle: https://www.legitim.ch/single-post/2...ls-unter-Druck
    Wie lange werden wir wohl warten müssen, bis Herr Freeman seinen Artikel korrigiert???

    LG
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  5. #205
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    9.142
    Blog-Einträge
    3
    Mentioned
    74 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 331639

    AW: Alles Schall und Rauch: Freeman Block

    Netanjahus Sohn enthüllt die Korruption seines Vaters

    Dienstag, 9. Januar 2018 , von Freeman um 10:00

    Was uns die West-Medien kaum erzählen, schon seit Monaten finden regelmässig Demonstrationen gegen den israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu in Tel Aviv statt. Es geht um die massive Korruption und Bestechlichkeit die man Netanjahu vorwirft. Die Demonstranten marschieren fast täglich am Rothschild Boulevard entlang und rufen, "Bibi muss weg" oder "Bibi ist eine Schande". Sie sind auch wütend auf den Oberstaatsanwalt Avichai Mandelblit, den sie beschuldigen, er würde den Premierminister schützen. Ähnliche Demonstrationen finden in ganz Israel statt, wie in Jerusalem, Haifa, Modiin, Ashkelon und Ashdod.


    Shira Yakutiel (21), erzählte israelischen Medien, sie hätte für Netanjahu bei der letzten Wahl gestimmt, aber sie könnte ihn nicht mehr unterstützen wegen "dem Vorwurf der Korruption, der über seinem Kopf schwebt."

    "Ich wünschte ich könnte glauben er ist unschuldig, aber die Zeit ist gekommen zu sagen, er muss gehen", sagte sie.

    Es geht darum, Netanjahu soll üppige Geschenke von reichen Geschäftsleuten bekommen haben, um Gesetze zu ihren Gunsten zu beschliessen. Oder er hat mit einem Zeitungsbesitzer bessere Berichterstattung vereinbart.

    In einer dieser Untersuchungen gegen den Premierminister, bekannt als Fall 1000, erforscht die Polizei den Grund für die teuren Geschenke, welche die Familie Netanjahu vom australischen Kasino-König James Packer und von Hollywood-Produzent Arnon Milchan erhalten hat.

    Die Polizei vermutet, es muss eine Gegenleistung gegeben haben. Packer versuchte nämlich seinen Wohnsitz nach Israel zu verlegen.

    Dann soll Netanjahu 1 Million Euro vom französischen Betrüger Arnaud Mimran für den Wahlkampf 2009 erhalten haben. Wofür?

    Gegen Netanjahu wird auch ermittelt, weil er angeblich Schmiergelder aus dem U-Boot-Geschäft mit der deutschen Werft ThyssenKrupp Marine Systems GmbH erhalten hat.

    Bisher konnte Netanjahu sich erfolgreich gegen die massiven Korruptionsvorwürfe wehren, aber jetzt könnte sein eigener Sohn ihn zu Fall bringen.

    Was ist passiert? Am Montag hat der israelische TV-Sender Kanal 2 eine Tonaufnahme gesendet, in der man Netanjahus Sohn hört, wie er über die Machenschaften seines Vaters prahlt, ein lukratives Gasgeschäft für einen Milliardär eingefädelt zu haben.


    Das Gespräch fand zwischen Yair Netanjahu und Ori Maimon statt und wurde vor dem "Pussycat" Strip-Klub in Tel Aviv im Jahre 2015 in einem Auto aufgenommen. Es geht darum, Ori soll Yair mit etwas Bargeld aushelfen:

    "Bro, du musst mir helfen. Mein Vater machte ein fantastisches Geschäft für deinen Vater, Bro, er kämpfte, kämpfte in der Knesset dafür, Bro", sagte Yair zu Ori Maimon, der Sohn des israelischen Gas-Magnaten Kobi Maimon vor dem Klub.

    "Bro, mein Vater arrangierte für euch ein 20 Milliarden Dollar Geschäft und du kannst mir nicht mal 400 Schekel (100 Euro) borgen?", sagte Yari.

    Man hört auch wie Yair mit Ori und einer dritten Person (als Roman Abramov identifiziert) über die Stripper redet und über wie viel Geld er und seine Freunde an ihnen ausgegeben haben.

    Maimon sagte, er hätte 3000 Schekel an Strippern in dieser Nacht "verblasen" (750 Euro). Abramov sagte, er gab 2000 Scheckel aus für "zwei oder drei" Privattänze (500 Euro).

    Netanjahu-Junior (25) hört man auch sagen, wie er seinen Freunden sexuelle Gefälligkeiten von einer Frau anbietet, mit der er ein intimes Verhältnis im Austausch gegen Geld habe.

    Offensichtlich die explosive Natur des Gesprächs erkennend, hört man wie die Gruppe den vom Staat bezahlten Bodyguards die sie eskortieren sagten, "ihr könnt dafür ermordet werden" wenn sie was darüber erzählen.

    Am Ende des Abends wurde Yair Netanjahu und Roman Abramov zu Packers Haus gebracht, steht im Bericht.

    Als Information, das Vermögen von James Packer wird auf 4 Milliarden Dollar geschätzt, er war kurz mit Mariah Carey verlobt und sein erster Spielfilm den er produzierte heisst "Gravity" mit Sandra Bullock und George Clooney.

    Sein Steuerdomizil hat Packer mittlerweile in Israel und es gibt offensichtlich eine enge Freundschaft zu Bibi.

    In der Vergangenheit haben die israelischen Medien den Lebensstiel von Netanjahus Sohn bereits heftig kritisiert, der auf Kosten der Steuerzahler lebt.

    Die Tonaufnahme kommt zu einem Zeitpunkt, wo mehrere Strafuntersuchungen gegen Benjamin Netanjahu wegen Korruption laufen und die Proteste auf der Strasse gegen ihn andauernd stattfinden.

    Yair Netanjahus Aussage vor dem Strip-Klub wird zweifellos die Grösse der Entrüstung gegenüber der Familie Netanjahu erhöhen, sogar bei den eingefleischten Anhängern.

    Gegen Netanjahus Ehefrau wird ja auch wegen Veruntreuung von Staatsgeldern ermittelt.


    Kanal 2 betonte bei der Sendung, Yair wäre den ganzen Abend, einschliesslich beim Besuch des Strip-Klub, von Bodyguards begleitet worden. Ausserdem wurde er mit einer gepanzerten Limousine und Chauffeur auf Staatskosten herumgefahren.

    Die Familie-Netanjahu hat mittlerweile reagiert und gesagt, die Aufnahme wurde in einer "beschämenden und illegalen Weise" vom Fahrer gemacht.

    In der Verlautbarung steht, der Premierminister hätte keine Beziehung zu Kobi Maimon, den er vor 10 Jahren mal getroffen habe, und er hätte von keiner Beziehung zwischen seinem und Maimons Sohn gewusst.

    Was dem widerspricht, im Dezember 2015 hat Netanjahu erfolgreich eine zweijährige Verzögerung in der Genehmigung des Gas-Geschäfts überwunden, wo er mit allen Mitteln in der Knesset und im Kabinett dafür gekämpft hatte.

    Kritiker des Geschäfts argumentierten, es würde de facto eine Duopol im Gasmarkt schaffen, was zu höheren Preisen für Israels Konsumenten führen würde. Die Befürworter wiederum sagten, nur so könnte man die notwendigen Milliarden als Investition für die Erschliessung des Gasfeldes finden.


    Maimon soll fast 29 Prozent Anteil am Tamar-Gasfeld haben, durch seine Beteiligung an der Isramco Negev 2 Partnerschaft, ein Juniorpartner bei Tamar and Delek, das 80 Kilometer ab der Küste vor Haifa liegt.

    Der Vorsitzende der Zionistenunion, Avi Gabbay, sagte, die Freundschaft zwischen Yair Netanjahu und Ori Maimon verstärke den Eindruck, es gebe eine tiefere Beziehung zwischen dem Premierminister und Kobi Maimon, welche die Verhandlungen über das Gasgeschäft beeinflusst haben.

    "Als ich innerhalb der Regierung gegen das korrupte Gasgeschäft kämpfte, sagte ich, es ist für mich klar, da wird uns etwas grösseres vorenthalten", sagte Gabbay, der 2016 als Umweltminister zurückgetreten war.

    "Ich kann euch sagen, die Überschwänglichkeit mit der Benjamin Netanjahu Millionen von Dollar in unserem Namen an die Besitzer von Tamar aushändigte, erschien sehr merkwürdig für mich", sagte Gabbay.

    "Ich habe nie verstanden, was ihn dazu getrieben hat, gegen die Interessen der Öffentlichkeit und zu Gunsten von Teshuva, Nobel und Maimon zu handeln."

    Ja was wohl? Schmiergeld das zurückfloss, ist doch logisch, auch "kickback" genannt!

    Hoffentlich bricht diese Enthüllung jetzt endlich das Genick dieses Kriegsverbrechers und Massenmörders!

    -----------------


    Hier die Aufzeichnung der Sendung:


    lg

  6. #206
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    9.142
    Blog-Einträge
    3
    Mentioned
    74 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 331639

    AW: Alles Schall und Rauch: Freeman Block

    Es gibt viele Dreckslöcher auf der Welt

    Montag, 15. Januar 2018 , von Freeman um 08:00

    Was für eine Aufregung und was für ein Skandal den die Links-Liberalen und die Fake-News-Medien wieder künstlich erzeugen, weil Trump die Wahrheit gesagt hat, es gebe Länder die ein Drecksloch sind, ein "shithole". Ich bin in der ganzen Welt herumgereist und habe nicht nur jeden Kontinent besucht sondern hab sogar auf jeden mehrere Jahre gelebt. Es gibt tatsächlich Länder die eindeutig Drecklöcher sind. Wer diese Beschreibung als Rassismus beschreibt, wie es Trump vorgeworfen wird, hat nichts von der Welt gesehen, ist ein Realitätsleugner und kommt mit der Wahrheit nicht klar.


    Aber das ist typisch für die Links-Liberalen, denn in ihren Augen darf man die Wahrheit nicht sagen, sondern man muss sich immer politisch korrekt äussern und lügen. Lügen sind akzeptabel in der westlichen Gesellschaft geworden.

    Über alles was unangenehm ist wird gelogen. Ja nicht die wirklichen Zustände beschreiben sondern man muss alles schönreden.

    In meinen Reisen habe ich erlebt, wie in vielen Ländern eine Toilette völlig unbekannt ist und die Menschen ihre "Geschäft" einfach im Freien verrichten.


    Ganz schlimm ist es in Indien, wo mindestens 80 Prozent der Bevölkerung keine sanitäre Einrichtung haben, nicht mal eine Latrine. Auf dem Land ist es völlig normal sich irgendwo hinzuhocken um seinen Darm zu leeren.

    In Indien läuft man sprichwörtlich in der Scheisse und deshalb kommt man nach einem Besuch des Landes meistens krank zurück. Aber das zu sagen ist rassistisch.

    Es gibt viele andere Länder die man wegen der Darmentleerung im Freien und mangelnden Hygienebewusstsein als Dreckslöcher bezeichnen kann, wie Afghanistan, Pakistan, Bangladesch, Laos, Nepal, oder Eritrea, Sudan, Chad oder Bolivien und Haiti.

    In Haiti gibt es keine Kläranlagen und das ganze Abwasser der Hauptstadt Port-au-Prince mit 2 Millionen Einwohnern landet im Meer.


    Sauberes Trinkwasser gibt es auch nicht.


    Dann ist dieser Staat sprichwörtliche ein Drecksloch, wenn die Menschen in der Jauche baden müssen.

    Interessant ist aber, auf der selben Insel im Nachbarstaat Dominikanische Republik geht es zivilisierter und hygienischer zu.

    Und wenn die Menschen aus den Dreckslöchern mit einer Toilette konfrontiert werden, dann sitzen sie nicht drauf, sondern stellen die Füsse auf den Deckel und hocken ab. Menschen mit dieser Mentalität und Gewohnheit kommen dann nach Europa und Amerika.


    Für die Links-Liberalen darf man ja nicht die negativen Auswirkungen der Masseneinwanderung beschreiben, das es Menschen gibt die nicht nur keinen Bezug zur Gleichberechtigung, Gewaltlosigkeit und Demokratie haben, sondern wie Tiere ihren Dreck überall fallen lassen.

    Versucht doch den Bewohnern eines Slums zu erklären, sie sollen den Müll schön diszipliniert nach Glas, Plastik, Metall und Kompost trennen und das Altpapier sammeln, die werden einen unverständlich anschauen.

    In vielen der Drecksloch-Ländern wird man wegen einem Dollar ermordet und tödliche Raubüberfälle sind normal. Ein Rechtsempfinden gibt es nicht und diese Mentalität wird importiert.

    Statistiken welche die Ausländerkriminalität zeigen dürfen nicht veröffentlicht werden. Die Herkunft von Straftätern darf man nicht nennen, denn dann ist man ein Rassist.

    Warum wollen Millionen von Menschen nach Europa oder nach Amerika auswandern? Na eben weil ihre Herkunftsländer Dreckslöcher sind und sie aus diesem Drecksloch raus wollen, ist doch logisch.

    Und warum sind diese Länder Dreckslöcher? Das hat zwei Gründe. Entweder weil die Bewohner selber sie zu Dreckslöchern gemacht haben oder weil der Westen es mit seiner Interventionspolitik verursachte.

    Libyen ist ein Drecksloch geworden, weil die NATO das Land in die Steinzeit gebombt hat, um auf Wunsch der Gutmenschen das Land zu "demokratisieren" und einen "bösen Diktator" zu entfernen.

    Sogar Obama hat nach dem Krieg gesagt, Libyen wäre eine "shit show" und die europäischen Alliierten hätten darin versagt, das Land unter Kontrolle zu bringen.

    Siehe: "Barack Obama says David Cameron allowed Libya to become a 's*** show"

    Er nannte sogar seine Entscheidung, gegen Libyen einen Krieg zu führen, "den grössten Fehler seiner Amtszeit".

    Als Obama das Wort "shit show" für Libyen verwendete, haben aber die, die heute über Trump herfallen, sich nicht darüber aufgeregt und ihn einen Rassisten genannt.

    Wegen dem katastrophalen Resultat des Krieges und der Verwandlung von Libyen in einen gescheiterten Staat regen sie sich sowieso nicht auf. Dabei kommen von dort die ganzen Flüchtlinge übers Mittelmeer nach Europa.

    Habt ihr gewusst, dass Washington in 53 von 54 afrikanischen Ländern Soldaten stationiert hat:



    Wegen dieser amerikanischen Militärintervention auf dem schwarzen Kontinent, oder besser gesagt, wegen dem Krieg den Amerika gegen Afrika führt, sind viele der Länder dort Dreckslöcher.

    Haiti ist ein Dreckloch, weil auch dort Washington immer wieder militärisch interveniert hat.

    Dazu kommt noch, das Land wird von der Natur oft durch Hurrikane und Erbeben heimgesucht.

    Aber es ist einfach auch von der Mentalität der Bevölkerung her völlig asozial und korrupt.

    Das gleiche gilt für viele afrikanische Länder, oder Länder in Lateinamerika.

    Länder sind auch Drecklöcher nach Ende der Kolonialzeit geworden, weil die "befreite" Bevölkerung mit Selbstregierung nicht klar kommt und das eigene Land zerstörte, wie in Simbabwe passiert.

    Die Ukraine ist ein Drecksloch geworden, nach dem es sich nach dem Maiden-Putsch nach Westen orientierte und die Verbindungen mit Russland kappte. Ein totaler wirtschaftlicher Kollaps fand statt.

    Sagenhafte 8 Millionen Ukrainer haben das Land deshalb verlassen!!!

    Trump liegt demnach richtig wenn er die Einwanderung und Flucht aus Ländern die Dreckslöcher sind einschränken will. Sie bringen nämlich teilweise ihre Mentalität mit, warum ihre Länder Drecklöcher geworden sind.

    Was die Links-Liberalen mit der Masseneinwanderung wollen, Europa und Amerika sollen ebenfalls Drecklöcher werden. Man muss nicht lange schauen um wahrzunehmen, was sich in den Grossstädten in Schweden, England, Frankreich, Belgien und Deutschland abspielt.

    Was sind denn die "No-Go-Zonen" anders als Dreckslöcher?

    Hier eine Liste dieser Zonen nur in Berlin, wo es lebensgefährlich ist sich aufzuhalten:

    - Alexanderplatz U-Bahnhof
    - Charlottenburg Wilmersdorf, Joachimsthaler Strasse
    - Friedrichshain-Kreuzberg, Lausitzer Platz
    - Friedrichshain, Revalerstrasse, RAW-Gelände
    - Kottbusser Tor
    - Neukölln, insbesonders Hermannstrasse
    - Neukölln, Volkspark Hasenheide
    - Rigaer Strasse
    - Schöneberg, Steinmetzstrasse
    - Schönleinstrasse U-Bahn Station
    - Stuttgarter Platz (Charlottenburg-Wilmersdorf)
    - Heinrich-Heine-Strasse und Osloer Strasse
    - Wedding Leopoldplatz

    Wenn das so weiter geht werden aus den vielen Drecklöchern ein grosses Drecksloch, dass sich über das ganze Land spannt.

    Die Links-Liberalen wollen eine kaputte Gesellschaft auf tiefsten Niveau schaffen, wo alle von der staatlichen Hilfe abhängig sind.

    Dann können sie ihren Traum realisieren und den total kontrollierenden Versorgungsstaat etablieren.

    Deshalb, nur alle Grenzen und Tore offen halten und alle aus den Drecksloch-Länder herein lassen.

    Wer dann mit einem Sicherheitsbericht für 2016 aufzeigt, wie jetzt die neue Regierung in Österreich, 45,9% der kriminellen Ausländer sind Asylwerber, und man muss deshalb die Asylpolitik strenger handhaben, ist ein Rassist.

    In Österreich wurden 2016 rund 500'000 Straftaten angezeigt, 40 Prozent davon gingen auf das Konto von Ausländern.

    "Da zeigt sich, dass jene, die zu uns als vermeintlich Schutzsuchende kommen, auch jene sind, vor denen wir die österreichische Bevölkerung schützen müssen", sagte Vizekanzler Strache.

    Danke Merkel und Co. für dieses Geschenk an Europa!

    Sie wollen aus Europa ein Drecksloch machen, wo keiner mehr sicher ist und die Frauen sich verstecken müssen.

    Und der Wiener Polizeipräsidenten Pürstl empfiehlt dann: "Frauen sollten nachts generell in Begleitung unterwegs sein und Angst-Räume meiden."

    Was ist überhaupt ein Angst-Raum? Ein Ort in einer Stadt wo Menschen Angst empfinden weil die Chancen sehr hoch sind überfallen zu werden.

    Wo sind wir eigentlich hingeraten, dass es mittlerweile öffentliche Räume gibt, in denen es zu Bedrohungen durch Kriminalität, insbesondere durch Strassengewalt kommt und die Polizei aufgegeben hat dort für Ordnung zu sorgen?

    Dann ist eine Stadt und ein Staat wo es das gibt auch ein Drecksloch.

    Es ist wirklich Zeit den Saustall aufzuräumen und die Drecksloch-Befürworter wegzufegen.

    Und hier zum Schluss der Beweis, wie die, die Trump einen "Rassisten" nennen, die grössten Heuchler sind.

    Tim Wise ist ein bekannter amerikanischer "Anti-Rassist" jüdischer Herkunft. Er hat Trump am 13. Januar wegen seiner "shithole" Aussage scharf kritisiert.





    Er hat aber selber vor einem Jahr, am 15. Dezember 2016, Russland ein "shithole" genannt.





    Russland darf man ein Drecksloch nennen, obwohl es gar keins ist, aber die Länder die wirklich welche sind, darf man nicht.

    ----------------

    Hier erklärt ein Nigerianer, sein Land Nigeria ist ein "shithole country":



    LG

  7. #207
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    9.142
    Blog-Einträge
    3
    Mentioned
    74 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 331639

    AW: Alles Schall und Rauch: Freeman Block

    FISA-Memo ist jetzt veröffentlicht worden

    Freitag, 2. Februar 2018 , von Freeman um 19:00

    Am 19. Januar habe ich den Artikel geschrieben: "Die FISA-Memo-Bombe ist in Washington geplatz". Darin habe ich die Reaktion der Politiker zitiert, die das Memo gelesen haben. Die Gesetzeshüter haben nach dem Durchlesen gesagt, der Inhalt ist "schockierend", "beunruhigend" und "alarmierend", und ein Kongressmitglied sagte, es sind illegale Aktivitäten passiert, die an den KGB erinnern.

    Nach dieser Reaktion der Politiker wurde die Forderung laut, "release the memo", gebt das Memo frei. Bis heute ist es geheim geblieben, aber jetzt ist es für uns und spezielle für das amerikanische Publikum ins Internet gestellt worden und wir können es lesen. Der Kongress hatte das Memo am vergangenen Montag deklassifiziert und Trump hat heute am 2. Februar seine Zustimmung gegeben.



    In kurzen Worten geht es darum: Hillary Clinton und die Führung der Partei der Demokraten hat einen ehemaligen britischen Geheimagenten (Christopher Steele) den Auftrag gegeben und dafür bezahlt (160'000 Dollar), ein "Dossier" über Donald Trump zu erstellen, mit belastenden Material über eine Russland-Kollusion und sexuelle Abenteuer in Moskau, was aber keinerlei Wahrheitsgehalt hat.

    Dieses Dossier wurde Parteifreunden beim FBI ausgehändigt und dann dem FISA-Gericht vorgelegt, um einen richterlichen Beschluss zu erhalten, die ganze Kommunikation von Trump und seiner Umgebung abzuhören. Es wurde erhofft, Beweise für eine Russland-Verbindung und anderen Schmutz zu erhalten. Der Antrag zur Verlängerung alle 90 Tage wurde vom FBI immer wieder beim Gericht beantragt, sogar nachdem Trump zum Präsidenten gewählt wurde.

    Der Inhalt des Steele-Dossier wurde nie vom FBI auf den Wahrheitsgehalt geprüft, bzw., man hat gewusst es ist fabriziert, aber trotzdem für die Genehmigung zum Abhören dem FISA-Gericht vorgelegt. Steele war sogar Informant für das FBI und wurde dafür bezahlt.

    Wir haben also hier den Fall, dass eine Partei und eine Kandidatin ein gefälschtes Dossier erstellen haben lassen, um den Konkurrenten bei den Präsidentschaftswahlen zu diskreditieren und damit auszuschalten. Die Mitglieder in der Führungsspitze des FBI, die auf der Seite von Hillary Clinton standen, haben dann dieses Dossier genommen, um das FISA-Gericht zu täuschen, um Trump abhören zu können, sogar danach noch als er gewählt wurde. Das sind alles strafbare Handlungen!

    Unter den mit Namen genannten Personen stehen im Memo:

    FBI-Direktor James Comey, der drei FISA-Anträge unterschrieben hat. Dann Vizedirektor Andre McCabe, der einen Antrag unterzeichnete. Sally Yates, Dana Boente und Rod Rosenstein haben jeweils einen oder mehrere unterschrieben.

    Wie oben gesagt, die Genehmigung zum Abhören endet nach 90 Tagen und musste neu beantragt werden.

    Ach ja, Rod Rosenstein, amtierender stellvertretende Leiter des US-Justizministeriums, versuchte alles um die Veröffentlichung des Memos zu verhindern. Er wurde an 24. Stelle als einflussreichster Jude für das Jahr 2017 von The Jerusalem Post nominiert.

    FBI-Vizedirektor McCabe wusste, dass die FISA-Abhörgenehmigungen durch ein gefälschtes Dossier erhalten wurden.

    Ich sags jetzt mal in deftigeren Worten was hier sichtbar geworden ist:

    Obama und seine Regierung, Hillary Clinton, die Parteiführung der Demokraten, ihre Freunde beim FBI und im Justizministerium, mit Hilfer der Fake-News-Medien, haben sich verschwörerisch zusammengetan, um die Wahl von Donald Trump zu vereiteln, indem sie das geheime FISA-Gericht täuschten, damit sie amerikanische Bürger ausspionieren konnten. Die Feinde Amerikas hätten es nicht besser machen können, um die bisher als ehrenwert geltenden amerikanischen Institutionen zu zerstören, wie diese Bande an machthungrigen Antidemokraten.

    Stellen wir uns vor, so eine Kriminelle wie Hillary wäre Präsidentin geworden!

    Mal schauen ob jetzt Obama, Hillary, die Parteiführung der Demokraten und die Spitze des FBI und des Justizministeriums angeklagt werden.

    Ich meine, die Demoratten sind damit als Partei mehr oder weniger erledigt. Finanziell sind sie sowieso bereits bankrott, denn die Spenden an die Partei sind völlig eingebrochen.

    Die Mueller-Untersuchung gegen Trump ist damit für mich auch erledigt, denn die basiert auf das Steele-Dossier. Ach ja, Robert Mueller war FBI-Direktor während 9/11. Er wurde 7 Tage vorher von Bush eingesetzt.

    Hier der Link zum Memo ...

    Trump hat sich dazu in einem Tweet geäussert:

    "Die führenden Leiter und Ermittler des FBI und des Justizministeriums haben den sakralen Ermittlungsprozess zugunsten von Demokraten und gegen die Republikaner politisiert - etwas, das vor kurzem noch undenkbar gewesen wäre. Die normalen Beamten sind grossartige Leute!"

    -----------------

    Ich zitiere Lukas 8:17 "Denn es ist nichts verborgen, was nicht offenbar werden wird, auch nichts geheim, was nicht bekannt werden und an den Tag kommen wird.


    LG

  8. #208
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    9.142
    Blog-Einträge
    3
    Mentioned
    74 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 331639

    AW: Alles Schall und Rauch: Freeman Block

    Moskau warnt Russen vor Auslandsreisen



    Sonntag, 18. Februar 2018 , von Freeman um 08:00

    Wenn man den Beweis benötigt, Muellers Untersuchung in eine Beeinflussung der Präsidentschaftswahlen 2016 durch Russland war von Anfang an eine Farce, gibt es jetzt die Bestätigung dafür, denn der Generalstaatsanwalt hat auf Anordnung von Mueller eine Anklageschrift gegen 13 "russische Trolle" ankündigt, weil sie in den sozialen Medien ihre Meinung geäussert haben.

    Abgesehen von Muellers Missachtung des ersten Verfassungszusatzes über die freie Meinungsäusserung, ist die Anklageschrift eklatant heuchlerisch angesichts der massiven Intervention der Pro-Clinton-Trolle, eine Heerschar die mit Millionen ausgestattet wurde, um gegen Trump im Internet Stimmung zu machen.

    Oder was ist mit den zehntausenden Trolle, die das Pentagon beschäftigt, oder das US-Aussenministerium, oder Israel, welche nichts anders tun als mit Fake-Accounts "Gegnern" mit Dreck zu bewerfen oder ihren Arbeitgeber in ein gutes Licht zu stellen.

    Ich merke es selber, denn jedes mal wenn ich über Israel was berichte, kommen die Zio-Trolle aus ihren Löchern hervor und bombardieren diese Seite mit unverschämten Kommentaren. Bewirken tun sie damit nur das Gegenteil bei mir und nicht ein Schweigen.

    Das russische Aussenministerium hat bereits vergangene Woche eine Erklärung veröffentlicht, in der die Bürger gewarnt wurden, vorsichtig zu sein, wenn sie ins Ausland reisen, weil die Vereinigten Staaten nach Russen "jagen", um sie zu verhaften.

    Das Aussenministerium warnte die Russen vor der "Gefahr, auf Ersuchen der Strafverfolgungsbehörden der Vereinigten Staaten und der Geheimdienste in Drittländern inhaftiert oder verhaftet zu werden".

    "Trotz unserer Forderungen, die Zusammenarbeit zwischen den zuständigen US-Behörden und den russischen Behörden zu verbessern, haben die US-Sonderdienste effektiv eine 'Jagd' auf Russen auf der ganzen Welt betrieben", heisst es in der Erklärung.

    "Angesichts dieser Umstände bestehen wir darauf, dass russische Bürger bei der Planung von Auslandsreisen sorgfältig alle Risiken abwägen."

    Mit anderen Worten, das Aussenministerium sagt den russischen Bürgern, sie könnten von Drittstaaten verhaftet und an die USA ausgeliefert werden.

    So wie der australische Staatsbürger Julian Assange (der neu auch die ecuadorianische Staatsbürgerschaft besitzt), der seit Juni 2012 in der Botschaft Ecuadors in London Zuflucht gesucht hat, weil er Befürchtet in die USA ausgeliefert zu werden, wo ihm womöglich wegen "Veröffentlichung von geheimen Dokumenten" unter dem "Spionagegesetz" die Todesstrafe droht.

    Die Justiz der Vereinigten Staaten meint selbstherrlich, überall auf der Welt zuständig zu sein und seine Macht ausüben zu können. Speziell dort natürlich wo es als Besatzer eines Landes sich benimmt, wie in allen sogenannten westlichen Ländern.

    Deshalb nenne ich ja auch schon lange Europa die amerikanische Besatzungszone, wo Landesrecht keine Gültigkeit hat, wenn Washington es ignoriert. Eines kann Washington sehr gut, drohen, erpressen und nötigen.

    Die politischen Quallen ohne Rückgrat in den Vasallenstaaten knicken ja sofort ein wenn Washington einen Befehl erteilt. Eine "Souveränität" (lach) gibt es schon lange nicht mehr, besonders bei allen NATO- und EU-Staaten, aber auch in der Schweiz.

    Wenn man sich die Anklageschrift durchliest geht daraus hervor: kein Wort steht dort drin von wegen einer Kollusion zwischen Trump und den Russen, auf dem die Gegner Trumps seit 1 1/2 Jahren herumreiten.

    Deshalb ist Muellers Untersuchung eine Farce, wenn er nach intensivster Suche nicht mehr als 13 russische Trolle gefunden hat. Das kann aber jeder von uns sein, der auf den sozialen Medien sich für Trump und gegen Hillary geäussert hat.

    In der Anklageschrift heisst es: "Anfang Juni 2014 verbarg die ORGANISATION ihr Verhalten, indem sie über eine Reihe russischer Unternehmen einschliesslich Internet Research LLC, MediaSintez LLC, GlavSet LLC, MixInfo LLC, Azimut LLC und NovInfo LLC operierte."

    In der Anklageschrift wird weiter behauptet: "Die ORGANISATION wollte zum Teil den so genannten Informationskrieg gegen die Vereinigten Staaten von Amerika durch fiktive US-Personen auf Social-Media-Plattformen und anderen Internet-basierten Medien führen."

    Laut der Anklageschrift sollen die "Mitverschwörer in erster Linie abfällige Informationen über Hillary Clinton übermitteln, andere Kandidaten wie Ted Cruz und Marco Rubio verunglimpfen und Bernie Sanders und den damaligen Kandidaten Donald Trump unterstützen."

    Die Anklageschrift stellt die neueste Veränderung der "russischen Einmischungsvorwürfe" dar, die sich über ein Jahr hingezogen haben.

    Es wird den Amerikanern darin unterstellt, da sie nicht selber denken können und so anfällig für russische Trolle in den sozialen Medien sind, wurden sie beeinflusst nicht für Hillary zu stimmen. Egal, dass sie verheimlicht, unterschlagen, gelogen, betrogen und gestohlen hat.

    Wie ich oben bereits erwähnte, hat sich die Definition der russischen Einmischung von einer unbegründeten Behauptungen des "russischen Hacking" über "russische Kollusion" und schliesslich nur zu einem "russischem Trolling" auf den sozialen Medien in praktisch nichts verringert.

    Ist das alles? Dafür wurden Millionen für eine Untersuchung ausgegeben? Und was ist mit den Fake-News-Medien, die penetrant ohne Unterlass und ohne Beweise zu haben Trump als Putins Agent hingestellt haben?

    Die Doppelmoral, die für Clinton zu ihrem Vorteil gilt, geht über Heuchelei weit hinaus. Es ist doch klar, die ständigen Metamorphosen von russischen Einmischungen haben sich als heimtückische Versuche erwiesen, Meinungsverschiedenheiten und den politischen Diskurs gegen das Establishment zum Schweigen zu bringen: zum Beispiel indem sie legitime Stimmen der Opposition gegen Clinton in die von "Russen" verwandeln.

    Durch die Umwandlung der legitimen amerikanischen Redefreiheit in heimtückische "russische Bots" wird ein Vorwand geschaffen, um Dissens auf der ganzen Linie zum Schweigen zu bringen. Ohne den russischen Einmischungszirkus wären die Bemühungen, den ersten Verfassungszusatz zu brechen, offen autoritär und wären selbst von den korruptesten etablierten Medien nicht zu beschönigen.

    Die Ergebnisse eines solchen Angriffs auf die freie und effektive Meinungsäusserung haben sich in Zensur-Razzien auf den grossen sozialen Medien-Plattformen, wie Twitter, Youtube und Facebook, manifestiert, wobei Twitter etwa 48% der Tweets mit dem Hashtag "#DNCEmails" aktiv zensiert.

    Es scheint, dass jeder, der eine Meinung hat, die das Establishment nicht mag, gelöscht oder strafrechtlich verfolgt wird.

    Schlimmstenfalls wird man irgendwo auf der Welt verhaftet und in die USA ausgeliefert. Wenn das kein Beweis dafür ist, die Vereinigten Staaten sind eine imperiale Meinungsdiktatur und ein grenzenloser Geheimdienst- und Polizeistaat.

    Als Beleg dafür, es gibt keine freie Meinungsäusserung mehr, möchte ich erwähnen, der weltbekannte argentinische Fussballer Diego Maradona wurde Anfang Februar die Einreise in die USA verweigert, weil er sich in einem TV-Interview kritisch über Trump geäussert hat.

    Er hätte bei einem Gerichtstermin in Miami, Florida betreffend seiner geschiedenen Frau Claudia Villafane erscheinen sollen.

    Was hatte er "böses" gesagt? Er hat Trump einen "chirolita" genannt, was eine "Puppe" heisst. Eine treffende Beschreibung, denn er steht völlig unter der Kontrolle der Israel-Zuerst-Lobby und der kriegslüsternen Militärs.

    Da habe ich Trump aber schon was heftigeres genannt: "Trump ist eine Witzfigur und ein Idiot". Mal schauen ob die US-Gestapo-Schergen bei mir die Tür eintreten.

    Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Moskau warnt Russen vor Auslandsreisen http://alles-schallundrauch.blogspot...#ixzz57b3WXccY
    LG

  9. #209
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    20.183
    Blog-Einträge
    186
    Mentioned
    245 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 471358

    Humorvoller Aufruf zur Wahlteilnahme in Russland

    Heute will euch Euch etwas über die kommende Präsidentschaftswahl in Russland erzählen, denn die Westmedien berichten fast nichts darüber, ausser negatives natürlich. Also, am 18. März 2018 findet die Wahl zum Präsidenten der Russischen Föderation für die Amtszeit 2018–2024 statt. Sollte kein Kandidat die absolute Mehrheit erreichen, dann gibt es am 8. April 2018 eine Stichwahl. Wladimir Putin wird sich um seine letzte Amtszeit bewerben, da nach der russischen Verfassung nur zwei Amtsperioden in Folge möglich sind.


    Acht Personen wurden als Präsidentschaftskandidaten registriert, neben Putin zwei von Parteien der Staatsduma sowie fünf von anderen Parteien. Das heisst, insgesamt stehen acht Kandidaten zu Auswahl.

    Parteien die in der Duma (Parlament) vertreten sind durften direkt einen Kandidaten stellen.

    Kandidaten von registrierten Parteien, die nicht in der Staatsduma vertreten sind, mussten mindestens 100'000 Unterschriften sammeln, um bei der Wahl antreten zu dürfen.

    Unabhängige Kandidaten – die zuerst von einer notariell beglaubigten Gruppe von mindestens 500 Personen vorgeschlagen werden müssen, um überhaupt die zur Zulassung für die Unterschriftensammlung geforderten Dokumente einreichen zu dürfen – benötigten 300'000 Unterschriften.

    Diese Zahlen wurden im Vergleich zu dem vorherigen Präsidentschafts- wahl 2012 wesentlich verringert; damals musste ein unabhängiger Kandidat in kürzester Zeit ganze 2 Millionen Unterschriften sammeln.

    Bei ca. 90 Millionen Wahlberechtigten in Russland würde man meinen, es müsste eine Leichtigkeit sein 100'000 bzw. 300'000 Unterschriften zusammen zu bekommen, wenn man als Kandidat meint, eine Chance zu haben gewählt zu werden.

    Aber viele möchte gerne Kandidaten sind schon an dieser niedrigen Hürde gescheitert, weil die Bevölkerung sie gar nicht kennt oder gar nicht will.

    Zum Vergleich, die Schweiz hat nur ca. 5 Millionen Wahlberechtigte und es werden auch 100'000 Unterschriften für eine Initiative benötigt, oder 50'000 für ein Referendum.



    Nach einer vom 29. Januar bis 4. Februar 2018 durchgeführten Umfrage werden folgende Ergebnisse erwartet:

    Kandidat:

    Putin 71,4 %
    Grudinin 6,9 %
    Schirinowski 5,7 %
    Sobtschak 1,3 %
    Jawlinski 0,7 %
    Titow 0,4 %

    Die anderen beiden Kandidaten haben noch geringere Prozente erreicht.

    Um die Wahlbeteiligung anzukurbeln und die Teilnahme an der Wahl zu fördern, hat der Regisseur Alexander Boykov das Video "Steh auf, und dann ist es zu spät" gedreht, dass mit Humor die Russen aufwecken soll was passiert, wenn sie nicht wählen gehen.

    Der Kurzfilm zeigt das schreckliche Leben eines Mannes in einem Albtraum, der die Abstimmung ignoriert. In sozialen Netzwerken hat das Video zu den Präsidentschaftswahlen vom 18. März hohe Popularität gewonnen.

    Die Hauptrolle im Kurzfilm spielt der Schauspieler Sergei Burunov. Er mimt einen normalen Russen, der zu Beginn des dreiminütigen Videos ins Bett geht. Die Ehefrau des Helden zieht den Wecker auf und sie erinnert ihn daran, dass morgen Wahlsonntag ist.

    "Und dann ohne dich wird nicht gewählt!" - sagt ironisch der Mann, wie wenn eine Teilnahme nicht wichtig wäre, und will den Wecker ausschalten. "Morgen wird geschlafen", sagt er zu ihr.

    Dann träumt die Hauptfigur davon, wie sein Leben zur Hölle wird.

    Das Militär klopft an die Tür und will ihn für den Kriegsdienst einberufen, obwohl er 52 Jahre alt ist. Der neue Präsident hat das Wehrdienstalter auf 60 erhöht.

    Sein Sohn verlangt von ihm 4 Millionen Rubel, denn das Geld wird in der Schule zum Schutz benötigt.

    Und in der Küche in seiner Wohnung sitzt ein junger "Schwuler", und für den Fall, dass er innerhalb einer Woche kein Partner findet, wird er für immer in der Familie bleiben.

    Er versteht die Welt nicht mehr und flüchtet auf die Toilette. Dort wird er von einer Stimme terrorisiert, die ihm sagt: "Die Anzahl Toilettengänge ist limitiert ..."

    Schuld an allem sind die neuen Gesetze, die der neue Präsident unterzeichnet hat, ob von den Nationalisten, Kommunisten, Grünen oder den Ultra-Liberalen.

    Am Ende des Films wacht der Held entsetzt auf und weckt seine Frau, damit beide ganz bestimmt an die Wahlurne gehen.

    Es ist Samstag der 17. März um 23:15 Uhr und dann ...



    Ich kann mir denken, einige westliche "sensible Schneeflocken" werden bei diesem etwas deftigeren russischen Humor sich betupft fühlen.
    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  10. #210
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    20.183
    Blog-Einträge
    186
    Mentioned
    245 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 471358

    Trump macht doppelt so viel Schulden wie Obama

    Leider wird hier wieder eines vergessen, der Name!

    Der ist nämlich Schall und Rauch, gell, Herr Freeman!

    Ob nun Trump, oder Clinton oder Peder Petersen aus Kiel, das Ergebnis bleibt immer dasselbe!

    Acht Jahre lang haben die Republikaner und auch Donald Trump sich lautstark darüber beschwert, Präsident Obama hätte mehr als 1 Billion Dollar pro Jahr an neuen Kredite aufgenommen, um den amerikanischen Staat zu finanzieren. Als 2008 Obama das Amt von Bush übernahm, hatten die USA Staatsschulden in Höhe von 10,5 Billionen Dollar. Trump erbte von Obama einen Schuldenberg von 20 Billionen. Jetzt wo die Republikaner den Kongress kontrollieren und ihren Präsidenten im Weissen Haus sitzen haben, haben sie vergangene Woche beschlossen, zwischen 5 und 6 Billionen Dollar in den kommenden drei Jahren mehr auszugeben als über Steuereinnahmen reinkommt. Das ist doppelt so viel wie die Schuldenwirtschaft von Obama, über die sie sich immer beschwert haben.

    Umgerechnet sind das auf der Schuldenuhr 1 Million Dollar pro Minute an Neuverschuldung!

    "Ich bin der König der Schulden. Ich bin grossartig mit Schulden.
    Niemand kennt Schulden besser als ich", sagte Trump im Juni 2016

    Das heisst, am Ende der ersten Amtszeit von Präsident Donald Trump in drei Jahren wird wegen des in der letzten Woche unterzeichneten Gesetzes der Republikaner, die Schuldenlast des amerikanischen Staates bei sagenhaften 27 Billionen Dollar liegen.

    Das sind 27'000 Milliarden. Diese astronomische Summe ist eine Schuldenbombe, die darauf wartet, zu explodieren!

    Hier ist der Grund. Jedes Jahr holt sich der US-Staat etwa 2,5 Billionen Dollar an Steuern und gibt alles aus. Es leiht sich weitere 1,5 bis 2 Billionen Dollar und gibt alles aus. Um zu vermeiden, dass die 27 Billionen Dollar zurückgezahlt werden, muss die US-Regierung etwa 1 Billion Dollar pro Jahr an Zinszahlungen leisten.

    Diese 1 Billion US-Dollar sind 40 Prozent der Einnahmen des Staates ... nur für Zinsen!!!

    Oder anders gesagt, 40 Cent von jedem Dollar an Steuereinnahmen sind Zinszahlungen für die Altschulden, welche die Steuerzahler und Wähler mit ihrer Arbeitsleistung tragen müssen ... und die ungeborenen Generationen sowieso.

    Am 21. Juni 2016 während des Wahlkampfes hat Trump auf Twitter geschrieben: "Ich bin der König der Schulden; Das war grossartig für mich als Geschäftsmann, aber es ist schlecht für das Land. Ich machte ein Vermögen mit Schulden, werde die USA reparieren."
    LG
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •