Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 21

Thema: Die False Flag von Nizza - Terrormanagement der Politik

  1. #11
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    9.144
    Blog-Einträge
    3
    Mentioned
    74 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 336597

    AW: Die False Flag von Nizza - Terrormanagement der Politik

    Zitat Zitat von Aaljager Beitrag anzeigen
    Sowas ist Schlimm ich trauere um die Opfer dieser Wahnsinnsaktion aber es stellt sich die Frage ob sowas wirklich die Verlängerung von Notstandsgesetzen erfordert. Und wieso haben diese nicht gegriffen, irgendwie stellt sich mir dabei die Frage wer hat da so geschlafen, daß ein LKW sich überhaupt dieser Zone an einem Feiertag nähern konnte.
    Aber in einem Punkt muss ich AreWe zu 100% zustimmen für Hollande ist dies ein perfekter Aufhänger seine Position mittels Notstandsgesetzen zu halten, denn ansonsten ist Er Dank seiner Arbeitsgesetzgebung in der Bevölkerung so unbeliebt daß eine Amtsenthebung sicher wäre. Auch kann Er nun weiterhin mit aller Gewalt gegen die Demonstranten vorgehen welche seine dikatorische Staatsführung anprangern. Frankreich steht vor der Entscheidung ob es in einer Staatsdiktatur verfällt oder ob es im Chaos einer Revolution versinkt!
    @Aaljager,
    ...da gibt es viele Dinge die ein schräges Licht auf die Regierung Frankreichs wirft! Da gibt es eine Meldung vom 13.7.2016! ...so etwas könnte man als Hellseher oder Mittäterschaft bezeichnen! "Frankreich schließt Botschaft und Konsulat in Türkei aus Sicherheitsgründen!" (http://de.sputniknews.com) ...und am 15.7. Putsch in der Türkei?
    Auch v. d. Leyens Versprecher "...wir werden mit Frankreich gemeinsam in der EU, im militärischen Bereich neue Maßstäbe setzen!"

    ...jetzt der Oberhammer!
    Erdogan will angeblich Asyl in Deutschland beantragen!
    (http://de.sputniknews.com/politik/20...311482424.html)

    Nach Frankreich, das Heimatland von "Panzeruschi" Belgien, wir das nächste Land im "Ausnahmezustand" Deutschland?

    Jedenfalls brennt die Lunte schneller und sie ist schon verdammt kurz!

    LG

  2. #12
    Moderator Avatar von Aaljager
    Registriert seit
    21.04.2012
    Beiträge
    1.266
    Mentioned
    128 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 99534

    AW: Die False Flag von Nizza - Terrormanagement der Politik

    Zitat Zitat von green energy Beitrag anzeigen
    @Aaljager,
    ...da gibt es viele Dinge die ein schräges Licht auf die Regierung Frankreichs wirft! Da gibt es eine Meldung vom 13.7.2016! ...so etwas könnte man als Hellseher oder Mittäterschaft bezeichnen! "Frankreich schließt Botschaft und Konsulat in Türkei aus Sicherheitsgründen!" (http://de.sputniknews.com) ...und am 15.7. Putsch in der Türkei?
    Auch v. d. Leyens Versprecher "...wir werden mit Frankreich gemeinsam in der EU, im militärischen Bereich neue Maßstäbe setzen!"

    ...jetzt der Oberhammer!
    Erdogan will angeblich Asyl in Deutschland beantragen!
    (http://de.sputniknews.com/politik/20...311482424.html)

    Nach Frankreich, das Heimatland von "Panzeruschi" Belgien, wir das nächste Land im "Ausnahmezustand" Deutschland?

    Jedenfalls brennt die Lunte schneller und sie ist schon verdammt kurz!

    LG
    Lol ausgerechnet Deutschland aber seltsam ist und bleibt das ganze egal ob Nizza oder das in der Türkei

  3. #13
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    9.144
    Blog-Einträge
    3
    Mentioned
    74 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 336597

    AW: Die False Flag von Nizza - Terrormanagement der Politik

    Zitat Zitat von Aaljager Beitrag anzeigen
    Lol ausgerechnet Deutschland aber seltsam ist und bleibt das ganze egal ob Nizza oder das in der Türkei

    ...es scheint eine neue Art von Hybridkrieg zu sein! ... aus Terror, Angst und Schrecken in die Diktatur! ...gemischt mit Regierungsumstürzen und Angriffskrieg, mit dem Aushängeschild, "Frieden und Gerechtigkeit" predigen und im gleichem Atemzug einen neuen Krieg erschaffen! "Blutrünstige Diktaturen" in Demokratien zerbomben und die Terrorbekämpfung von Monstern die man vorher selbst erschaffen hat!

    Mit einer massiven Schwächung der Wirtschaft, hohen Arbeitslosen, Einkommensverlusten, Flüchtlingschaos, Unterwandern und Aufhetzungen diverser Gruppierungen und natürlich mit Terrorangst, werden Gesetze und Überwachungsmaßnamen begründet die unsere Freiheit, die Freie Meinung immer weiter einschränkt!

    Ich kann nicht sagen was unsere Politiker geritten hat, oder womit man sie erpresst? ...doch das Fehlverhalten weist eindeutig auf eine "Feindliche Übernahmen" hin! ...genau so wie in den USA, Waffenlobby und Kriegsmaschinerie, Finanzkartelle und Bankenmafia, kriminelle Industriekonzerne, nur noch durch sie wird die Politik bestimmt! Die Bürger sind nur noch eine Herde von entmündigten Sklaven, die man vor sich her treibt!

    Durch das verteufeln von Russland und die Aufrüstung zum NATO Angriff, das sollte und wird jeden aus dem Traumland werfen! ...auch die Politiker, Justiz, Exekutive und Militär wachen langsam auf, hoffentlich nicht zu langsam! ...und sie erkennen das auch sie nur Schachfiguren sind und nur diesen Planeten zum Leben haben!

    DAS GIBT NOCH EIN WENIG HOFFNUNG!
    Das NATO Bündnis sollte sich schleunigst auflösen! ... und alle Waffenlieferungen und Kriege einstellen!
    Statistisch gesehen kann sie diesen Krieg niemand gewinnen und schon gar nicht die NATO! ... außerdem hat die noch nie einen gewonnen!

    Ein großes Problem ist die US-Army, durch die systematische Vernichtung der Infrastrukturen und Verarmung wurde hier eine perspektivlose und verblödete Horde mit einem IQ von 70 erzeugt, die schießen solange sie bezahlt werden! ...ähnlich auch bei der IS, Arabischen und Französischen Söldnertruppen!

    Unser größter Feind ist die Waffenlobby und Kriegsmaschinerie, Finanzkartelle und Bankenmafia, kriminelle Industriekonzerne, korrupte Politiker!
    ...und sie sind nur1%! Wir sind 99%, die echte SUPERMACHT!

    LG

  4. #14
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    20.190
    Blog-Einträge
    186
    Mentioned
    245 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 474774

    War der Killer von Nizza ein Terrorist?

    Frankreich und die ganze Welt ist geschockt über was am Abend des französischen Nationalfeiertags in Nizza passiert ist. Gegen 23 Uhr am Donnerstag nach dem traditionellen Feuerwerk raste ein Lastwagen in die feiernde Menschenmenge auf der Flaniermeile Promenade des Anglais in Nizza. Der Fahrer des Lastwagens fuhr bewusst die Menschen um und Zeugen berichten, die Opfer flogen links und rechts weg wie Kegel, wurden überfahren und zerquetscht. Dabei kam der Lastwagen fast zwei Kilometer weit bevor der Fahrer von der Polizei mit einem Kugelhagel gestoppt werden konnte und dabei starb. Laut Behörden sei das Ziel des Fahrers eindeutig gewesen, "so viele Opfer wie möglich" zu töten. Mindestens 84 Menschen starben, darunter auch 10 Kinder. Zudem gibt es Hunderte Verletzte, viele Dutzende davon schwer, die ums Überleben kämpfen. Der französische Innenminister Bernard Cazeneuve nannte den Fahrer des Lkw einen Terroristen, obwohl er bisher nicht deswegen aufgefallen ist oder überwacht wurde.










    Mittlerweile ist bekannt, der Fahrer hiess Mohammed Lahouaiej Bouhlel, stammte ursprünglich aus Tunesien, hatte die französische Staatsbürgerschaft und war wegen diverser Delikte vorbestraft. Der Polizei war er wegen Gewalttaten bekannt.

    Von den Nachbarn in seinem Wohnhaus ist er als "merkwürdiger Einzelgänger" beschrieben worden, der "depressiv wurde", nachdem seine Frau ihn verlassen hat. Die Frau des 31-Jährigen Fahrers wurde am Freitagnachmittag zu einer Vernehmung abgeholt, um herauszufinden, ob er Verbindungen zu radikalen Islamisten hatte.

    Bisher stand er jedenfalls nicht auf der Liste von potenziellen Terroristen und er wurde auch nicht als Sicherheitsrisiko eingestuft.

    Aus diesen Erkenntnissen heraus stellt sich nun die Frage, war der Killer von Nizza ein Terrorist oder ist er wegen seiner persönlichen Probleme durchgedreht?

    Vieles spricht für einen Terroranschlag, spezielle das bewusste Töten von so vielen unschuldigen Menschen, aber es kann auch die Tat eines psychisch kranken und depressiven "Selbstmörders" sein, der mit der Trennung von seiner Frau und den drei Kindern nicht klar kam. Laut Polizei war sein letzter Auftritt vor Gericht wegen Gewaltanwendung im März.

    Beamte haben die Wohnung von Bouhlel im Bezirk Abattoirs auf Hinweise durchsucht und dabei eine kontrollierte Sprengung eines weissen Lieferwagens in der Nähe durchgeführt. Laut Nachbarn lebte der Attentäter alleine, sprach fast mit niemanden und war sehr unhöflich. "Er hat uns nie die Tür geöffnet", sagte eine Nachbarin.

    Was auf eine Terroraktion hinweist ist die Tatsache, Bouhlel hat den weissen 19-Tonner vorher gemietet, also hat er die Tat geplant und mit voller Absicht durchgeführt. Es war kein spontanes "Durchdrehen" eines in seiner "Ehre" verletzten Ehemannes.

    Er steuerte den Lkw bewusst in die Menschenmenge und fuhr einen Zickzackkurs, um so viele ahnungslose Menschen wie möglich zu treffen und zu töten.

    Schrecklich Szenen haben sich dabei abgespielt und die Menschen liefen schreiend in Panik nach allen Seiten davon. Ein Motorradfahrer versuchte noch den Lastwagen aufzuhalten, überholte den Lkw und kam an die Fahrertür ran, wurde aber dabei vom Killer mit einer Lenkbewegung zur Seite gestossen und überrollt. Er ist auch einer der Toten.

    Ein Zeuge berichtete: "Viele Menschen lagen tot auf der Strasse und die Leute sind über ihre Leichen gelaufen. Alle habe gerufen, es ist ein Terroranschlag. Es ist schrecklich, schrecklich, schrecklich. Ich stehe unter Schock und zittere immer noch."

    Laut der französischen Zeitung L'Express war das erste Todesopfer der Killerfahrt eine moslemische Mutter von sieben Kindern, die einen Schleier trug. Ihr Name war Fatima Charrihi und ihr Sohn Hamza sagte, sie war mit Nichten und Neffen unterwegs, als sie getötet wurde. Sein Bruder versuchte noch seine Mutter wieder zu beleben, aber sie war sofort tot.

    Er sagte: "Sie trug den Schleier, praktizierte den gemässigten Islam. Den echten Islam. Nicht den der Terroristen."

    Ihr Sohn fügte hinzu: "Sie war das erste Opfer, es gab keine Toten vor ihr."

    Bouhlel fuhr fast 2 Kilometer in rasenden Tempo durch die Menschenmenge, bis er wegen einem platten Vorderreifen langsamer wurde und anhielt. Wegen dem zahlreichen Aufprall mit Menschen war die Stossstange abgefallen und die ganze Vorderseite mit Blut überströmt. Einem Opfer hat er beide Beine überfahren und dabei zerquetsch, die dann später im Spital amputiert werden mussten.

    Der Killer war mit einer 7,65 Pistole bewaffnet und es kam zu einem Schusswechsel mit Polizisten, die über 50 Schüsse durch die Scheibe in die Fahrerkabine abgaben, bis er starb. Nur so konnte er gestoppt werden. Im Lkw fand man dann seinen Ausweis, mit dem er identifiziert wurde. Anschliessend haben Fingerabdrücke seine Identität bestätigt.

    "Er war der Polizei wegen Gewalttaten bekannt und wegen der Verwendung von Waffen, aber er hatte keine direkten Verbindungen zum Terrorismus", sagte ein Untersuchungsbeamte. "Seine ID-Karte wurde im Lkw gefunden. Er hat die französische und die tunesische Staatsbürgerschaft." Weitere Waffen und eine Handgranate wurden ebenfalls gefunden, die aber Attrappen sein sollen.

    Der französische Premierminister Manuel Valls schrieb einen Tweet in dem steht: "Die Stadt Nizza ist vom Terrorismus am Tag unserer Nationalfeier getroffen worden. Immense Schmerzen, unser Land trauert. Die Franzosen werden damit klarkommen."

    Präsident Francois Hollande sprach von einer "Monstrosität" und er verkündete, Soldaten werden eingesetzt, um die Gendarmen und die Polizei zu unterstützen, speziell an den Landesgrenzen.

    Der Ausnahmezustand in Frankreich, der nach den Anschlägen von Paris vergangenes Jahr verhängt wurde, bei denen 150 Menschen ums Leben kamen, wird bis zum 26. Juli verlängert, fügte Hollande hinzu.

    Innenminister Bernard Cazeneuve sagte: "Wir sind im Krieg mit Terroristen, die uns koste es was es wolle angreifen und dabei extrem gewaltsam sind."

    Die Parteichefin der Front National, Marine Le Pen, hat auf Twitter geschrieben: "Der Krieg gegen die Geisel des islamischen Fundamentalismus hat noch nicht begonnen. Es ist dringlich ihn jetzt zu erklären."

    Trotz dieses ungeheuerlichen Ereignisses mit so vielen Toten und Verletzten, an völlig unschuldigen Menschen, die an den Feierlichkeiten des 14. Juli teilnahmen, darf man nicht in eine Überreaktion und Rache verfallen. Speziell wo noch gar nicht festgestellt wurde, welche Motive hatte Mohammed Lahouaiej Bouhlel für seinen Massenmord wirklich?

    Hat ihn die mörderische Ideologie des Islamischen Staat angetrieben oder war es die Trennung seiner Frau und die Depression daraus?

    Mittlerweile hat sein Bruder gegenüber Journalisten gesagt, er glaubt nicht, Bouhlel hat einen Terrorangriff aus religiösen Motiven gemacht, denn er war gar nicht religiös.

    "Mohammed konnte so etwas nicht machen. Er hat nicht gebetet, er war nicht religiös, er hat nicht die religiösen Rituale befolgt. Ich kann nicht glauben, er hat es aus religiösen oder extremistischen Gründen getan", sagte sein Bruder.

    Er soll an Depression wegen der Scheidung und wegen finanziellen Problemen gelitten haben. Ihn direkt wegen seiner Beweggründe fragen kann man nicht mehr, denn er ist tot.

    Ich möchte nur daran erinnern, der Absturz des Germanwings Airbus vom 24. März 2015 über den französischen Alpen mit 150 Insassen, die dabei ums Leben kamen, wurde laut Abschlussbericht der Kommission zur Flugunfalluntersuchung dem Copiloten Andreas Lubitz zugeschrieben, der den Absturz der Maschine in einer bewussten und geplanten Handlung herbeigeführt habe, während er allein im Cockpit war. Er habe so Suizid begehen wollen, wegen seiner psychiatrischen und psychologischen Probleme.

    Der eine benutzt ein Flugzeug für den Selbstmord und reisst 150 Menschen in den Tod und der andere könnte einen Lastwagen dazu verwendet haben und tötet 84 Menschen dabei.

    Dann, wenn man sich das folgende Video vom Anschlag in Nizza anschaut, sieht man den Lkw recht langsam fahren. Zwei Leute rennen hinter den Lkw hinterher. Dann tauchen bei 0:57 zwei Polizisten mit gezogenen Pistolen auf, die gleich auf den Fahrer schiessen (man hört die Schüsse). Erst kurz danach beschleunigt der Lkw und fährt mit zunehmender Geschwindigkeit auf die Menschenmenge zu.

    Was kann das bedeuten? Wurde der Fahrer da schon getroffen, ist auf das Gaspedal gesackt und der Lkw beschleunigte unkontrolliert? Oder ist er geflüchtet und hat bewusst Gas gegeben, um den geplanten Massenmord zu begehen?

    Die Stimmung in Frankreichs Bevölkerung ist jetzt nach Nizza noch mehr ein explosives Pulverfass. Vor zwei Tagen hat der Chef des französischen Geheimdienstes (DGSI) bereits gewarnt, jede neue Attacke oder sogar ein Sexangriff auf Frauen wie in Köln, könnte etwas wie einen Bürgerkrieg auslösen. Die Rufe werden immer lauter, Hollande und die Regierung Vals soll wegen Totalversagen sofort zurücktreten. Trotz ständiger Einschränkung der Freiheitsrechte und Ausnahmezustand, ist der Staat nicht in der Lage die Sicherheit der Bevölkerung zu garantieren. Die politische Korrektheit verhindert die richtigen Massnahmen gegen die "Kulturbereicherer" zu treffen. Der Staat lasse bewusst die Terrorangriffe zu, heisst es.
    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  5. #15
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    9.144
    Blog-Einträge
    3
    Mentioned
    74 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 336597

    AW: Die False Flag von Nizza - Terrormanagement der Politik

    Soldaten standen Wache vor den Bataclan und griffen nicht ein

    Laut dem christlich-sozialen belgischen Abgeordneten Georges Dallemagne (ein dem französischen Verteidigungs-Ministerium nahestehender ehemaliger Arzt), haben die vor dem Bataclan in Paris auf Wache befindlichen Soldaten während der Daesh Attentate des 13. November 2015 nicht eingegriffen.


    Von RTL-Belgien befragt, sagte der Politiker: "Wir wissen, dass die Gendarmerie nicht eingegriffen hat, obwohl sie an Ort und Stelle war. Wir wissen, dass die Sentinelle-Force, die sechs bewaffnete Soldaten vor dem Bataclan hatte, als sich das Blutbad im Bataclan ereignete, nicht interveniert ist (...). Sie schätzten, sie sollten nicht eingreifen, weil ihre Verhaltensregeln die Intervention nicht voraussahen.

    Ihre Regeln waren, dass sie nur sich selbst schützen konnten. Das ist wirklich unglaublich, verrückt“.


    Der Parlamentsabgeordnete bedauerte einen Mangel an gesundem Menschenverstand, während das belgische Verteidigungsministerium bestätigte, dass seine Männer Befehl hatten in solchen Fällen einzugreifen. weiter: http://www.voltairenet.org/article192789.html
    ...ein paar Tage vor Nizza!

    LG

  6. #16
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    20.190
    Blog-Einträge
    186
    Mentioned
    245 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 474774

    Die False-Flag glaubbar machen!

    Jetzt kommen wieder alle diese unseligen Nachrichten, was der "böse Mann" sonst noch so getan hat, damit auch jedem Leichtgläubigem anschließend klar ist: DER WAR'S!

    Ja, er war es ja auch, aber durch Mind-Control gesteuert!!!

    http://de.sputniknews.com/panorama/2...-laecheln.html

    http://de.sputniknews.com/panorama/2...d-familie.html

    http://www.zeit.de/gesellschaft/2016...h-manuel-valls

    Warum werden denn immer wieder die Bürger ge-attentatet und nicht die verantwortlichen Politiker???

    LG
    Geändert von AreWe? (17.07.2016 um 20:35 Uhr)
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  7. #17
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    20.190
    Blog-Einträge
    186
    Mentioned
    245 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 474774

    Nizza-Attentäter Bouhlel: Aufreißer, brutaler Mörder und Liebhaber älterer Männer

    Ich sag's ja, jetzt dürfen die ganz großen "Wahrheits"-Dichter ran!

    http://de.sputniknews.com/panorama/2...liebhaber.html

    LG
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  8. #18
    Erfahrener Benutzer Avatar von m.A.o
    Registriert seit
    22.07.2010
    Ort
    49°52'43.98" N - 8°38'38.84" O
    Beiträge
    1.658
    Mentioned
    15 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 11862

    AW: Die False-Flag glaubbar machen!

    Zitat Zitat von AreWe? Beitrag anzeigen
    Warum werden denn immer wieder die Bürger ge-attentatet und nicht die verantwortlichen Politiker???
    naja, ein DU und ICH oder eben andere namenlose Bürger sind für die Auftragsgeber bloß Kollateralschaden und sorgen paralell zu allen anderen Ereignissen wie EM, TourDeFrance oder Olympia für allgemeinen, aber nicht ernstzunehmenden Gesprächsstoff und Ablenkung.

    Wichtige Hauptdarsteller wie Fussballer, Radler oder sonstige VIP's braucht man für die allgemeine Volksbelustigung... ähm ich meinte Volksberuhigung noch, daher dort keine nennenswerte Anschläge (ausser die Huligans, sind ja NichtTerroristen, sondern nuir Randal- bzw. Radikal-Touristen {man beachte die Wortähnlichkeiten}) zu befürchten.

    Polotiker und/oder sonstige Verantwortliche werden auf eine andere Art und Weise "Entsorgt".

    Stell dir vor, eine(r) unserer beliebtesten Politiker(innen) wird Verattentatisiert..... dann kommt der Volksschrei...
    Na Endlich

    und das wollen die AUftragsgeber natürlich auch nicht.

    {sarkassmus off}

    Randnotiz:
    Ich gehe mal davon aus, dass diese Nizza-Prommenade mindestens genauso gut von Exekutivkräften abgesichert war, wie z.b. die Stadien der Fussball-EM. Eventuell weniger intensivem Bodycheck wegen Bombengürtel oder ähnlichen Attentäter-Ausrüstung.

    Lg Mike


    war das nun wirklich Sarkassmus?



    um apollo 11 auf den mond zu bekommen, war eine rechnerleistung von DREI commodore 64 notwendig...
    um heute einen ticket zu lösen, ist EIN pentium-prozessor nicht ausreichend.


  9. #19
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    9.144
    Blog-Einträge
    3
    Mentioned
    74 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 336597

    AW: Die False Flag von Nizza - Terrormanagement der Politik

    Nizza weckt Erinnerungen an die Operation »Gladio«



    Dr. Paul Craig Roberts von: http://info.kopp-verlag.de/hintergru...C9E5A5DD97C619
    Nach dem Anschlag von Nizza tauchen Zweifel an der offiziellen Interpretation auf. Kommentatoren wie Peter Koenig oder Stephen Lendman, die gelernt haben, Erklärungen von offizieller Seite zu misstrauen, stellen inzwischen Fragen.



    So erscheint es ungewöhnlich, dass eine einzelne Person, die einen großen Laster fährt, Zugang zu dem abgesperrten Bereich erhält, in dem sich Franzosen versammelt haben, um an ihrem Nationalfeiertag ein Feuerwerk anzusehen. Weiter erscheint es merkwürdig, dass die Behörden den Anschlag als terroristisch motiviert einstufen, während die Familie des mutmaßlichen Täters erklärt, er sei überhaupt nicht religiös gewesen und habe keinerlei religiöse Motive gehabt.

    Genau werden wir es niemals wissen. Wieder einmal ist der mutmaßliche Täter tot, aber praktischerweise hat er uns seine Papiere hinterlassen. Eine mögliche Folge der Ereignisse ist, dass in Frankreich dauerhaft das Kriegsrecht verhängt wird. Schließt man die Gesellschaft, kann man auch gleich den Demonstrationen einen Riegel vorschieben, die sich dagegen richten, dass die kapitalistische Marionette Hollande Frankreichs Arbeitnehmerrechte aufweichen will. Wer dafür eintritt, seine hart erkämpften Rechte nicht zu verlieren, wird unter Kriegsrecht Probleme bekommen.

    Wer ist der größte Nutznießer von Hollandes neuer »Arbeitsmarktreform«? Der globale Kapitalismus. Und für den erfolgte dieser Angriff in Nizza in einem außergewöhnlich passenden Moment.

    Die Fragen, die Koenig und Lendman aufwerfen, wecken Erinnerungen an die Operation »Gladio«. »Gladio« war der Codename für eine Geheimaktion der NATO, die Washington nach dem Zweiten Weltkrieg startete, getrieben von der Sorge, die Rote Armee könnte Westeuropa überrennen. Ursprünglich bestand die Aktion aus versteckten Waffenlagern und einer Organisation, die Widerstand leisten sollte gegen die sowjetischen Besatzer.

    Statt einer sowjetischen Okkupation tauchte jedoch eine andere Bedrohung auf: Die kommunistischen Parteien in Frankreich und insbesondere in Italien waren bei der Bevölkerung außerordentlich beliebt. In Washington ging die Sorge um, die Kommunisten könnten an die Macht gelangen und sich auf die Seite Moskaus schlagen. Das gesamte westeuropäische Imperium, das sich Washington aufgebaut hatte, drohte zu zerfallen.

    Aus diesem Grund wurde »Gladio« neu ausgerichtet und nahm nun die westeuropäischen kommunistischen Parteien ins Visier. Gemeinsam mit der CIA führte der italienische Geheimdienst Bombenanschläge an öffentlichen Plätzen Italiens durch. Beim Anschlag auf den Bahnhof von Bologna beispielsweise wurden im Jahr 1980 insgesamt 285 Menschen getötet, verstümmelt oder verwundet.

    Die Existenz von »Gladio« wurde erstmals durch den »Gladio«-Agenten Vincenzo Vinciguerra publik gemacht, der sich 1984 vor Gericht für den Anschlag von Bologna verantworten musste. Zu dem Anschlag befragt, erklärte Vinciguerra:

    »Nach dem Massaker von Peteano und allen folgenden sollte völlig offenbar sein, dass eine real existierende Struktur bestand, im Dunkeln und verborgen, mit der Möglichkeit zur Vorgabe einer Strategie des Schreckens … [Sie] liegt innerhalb des Staates selbst… In Italien existiert eine geheime Kraft, parallel zu den bewaffneten Streitkräften, bestehend aus Zivilisten und Militärs, mit einer antisowjetischen Ausrichtung, um den Widerstand auf italienischem Boden gegen die russische Armee zu bilden … Eine geheime Organisation, eine Über-Organisation mit einem Netzwerk an Nachrichtenverbindungen, Waffen und Sprengstoffen sowie Männern, die diese auch anzuwenden verstehen … Eine Über-Organisation, die mangels einer sowjetischen militärischen Invasion die Aufgabe übernehmen kann, ein Abrutschen des Landes aus der politischen Mitte nach links zu verhindern. Dies tat sie mit Unterstützung der offiziellen Geheimdienste und der politischen und militärischen Kräfte.«

    Erst 1990, 6 Jahre später, räumte der damalige italienische Ministerpräsident Giulio Andreotti die Existenz der Operation »Gladio« offiziell ein.

    Italiens Aktivitäten im Rahmen von »Gladio« wurden in der ersten Hälfte der 1970er-Jahre von General Gerardo Serravalie koordiniert. Auf Wikipedia heißt es, Serravalie habe ausgesagt, verantwortlich für die Planungen und die Abstimmung seien Offiziere aus entsprechenden Geheimstrukturen in Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Belgien, Luxemburg, den Niederlanden und Italien gewesen:
    »Diese Vertreter der geheimen Strukturen trafen sich jedes Jahr in einer der Hauptstädte … Bei den informellen Treffen waren stets auch Vertreter der CIA anwesend.«
    Von den 1960er-Jahren bis in die Mitte der 1980er-Jahre erfolgten zahlreiche Bombenanschläge mit hohen zivilen Verlusten. Vinciguerra :
    »Wir sollten ausdrücklich Zivilisten angreifen, Frauen, Kinder, Unschuldige, die nichts mit der Politik zu tun hatten. Der Grund dafür war ganz simpel: Die italienische Öffentlichkeit sollte sich Hilfe suchend an den Staat wenden, zur Regierung gehen und mehr Sicherheit fordern … Das ist die politische Logik hinter all den Bombenanschlägen. Sie bleiben unbestraft, weil sich der Staat nicht selbst verurteilen kann.«

    Die Schuld an den Bombenanschlägen gab man kommunistischen Terrororganisationen wie den Roten Brigaden und der Baader-Meinhof-Bande – Gruppierungen, die vielleicht real waren, vielleicht aber auch nur Kreationen der Geheimdienste, die dazu dienten, Europas Kommunisten zu diskreditieren.

    1984 nahm Richter Felice Casson einen 12 Jahre alten Fall wieder auf. Dabei ging es um eine Autobombe im italienischen Peteano.

    Der Richter stellte fest, dass Beweise verfälscht und die Schuld den Roten Brigaden in die Schuhe geschoben worden war, dass in Wahrheit jedoch der militärische Geheimdienst Servizio Informazioni Difesa (SID) in Zusammenarbeit mit Ordine Nuovo verantwortlich war.

    Bei Ordine Nuovo handelte es sich um eine rechtsgerichtete Organisation, die von »Gladio« entweder gegründet oder für ihre Zwecke eingespannt wurde. Der Polizeivertreter, der die Ermittlungsergebnisse gefälscht hatte, wurde ins Gefängnis geschickt. Richter Casson kam in seinen Ermittlungen zu dem Schluss, der Anschlag von Peteano sei Teil einer Reihe von Bombenanschlägen, die im Rahmen von »Gladio« durchgeführt wurden. Der Anschlag auf der Mailänder Piazza Fontane, bei der 16 Menschen starben und 80 verletzt wurden, gehört ebenso dazu wie der Bombenanschlag 1980 auf dem Bahnhof von Bologna, als 85 Menschen starben und 200 verletzt wurden.

    Als Reaktion auf die Enthüllungen in Italien stellten die Regierungen Belgiens und der Schweiz ihre eigenen Ermittlungen zu der Frage an, ob und in welcher Form ihr Land von »Gladio«-Aktivitäten betroffen war. Die USA weist jedwede Beteiligung an den Anschlägen zurück, allerdings fand Richter Casson in den Archiven des italienischen Militärgeheimdienstes Beweise für die Existenz des »Gladio«-Netzwerks und für Verbindungen, die sich zur NATO und in die Vereinigten Staaten erstrecken.

    Eine Regierung, die ihre eigenen Bürger umbringt? Im Westen, wo Demokratien zu Plutokratien verkommen sind, ist die Gesellschaft dagegen geimpft, derartige Szenarien für glaubhaft zu halten. Offensichtlich hat sich das Wissen um die Operation »Gladio« noch nicht überall herumgesprochen.

    Gibt es die Operation »Gladio« noch, blüht und gedeiht sie? Heute gibt man an Terroranschlägen nicht mehr Kommunisten die Schuld, sondern Muslimen. Ist es möglich, dass die Anschläge in Frankreich und Belgien »Gladio«-Aktionen waren?

    Die britische Tageszeitung Daily Mail hat eine große Sammlung von Fotos zu dem Anschlag in Nizza veröffentlicht. Auf den Bildern sieht man nichts von einem Blutbad in den Straßen oder Blut im Zusammenhang mit den vermeintlichen Leichnamen. Der weiße Lastwagen, der angeblich als Mordwaffe genutzt wurde, scheint keinerlei Blut oder Beschädigungen aufzuweisen. Ein Kollege hat einmal einen Hirsch angefahren und sein Auto war ein Totalschaden.

    Wie kann ein Laster 186 Menschen überfahren und dabei nicht beschädigt werden? Zusätzlich zu den Fotos ist auch noch ein Video von Polizisten zu sehen, die aus nächster Entfernung in die Fahrerkabine schießen. Die Polizei hat sich also so dicht an einen Irren herangetraut, der angeblich bewaffnet war? Es spricht eher dafür, dass er nicht bewaffnet war oder dass die Fahrerkabine leer war.

    Warum hat die Polizei nicht einfach die Tür geöffnet und ihn verhaftet beziehungsweise warum hat sie nicht, wenn er bewaffnet war, darauf gewartet, dass ihm die Munition für seine Pistole ausging? In all diesen Angriffen wird der mutmaßliche Täter stets getötet.

    Wie können dermaßen viele Aufnahmen, die von so vielen verschiedenen Personen gemacht wurden, so schnell gesammelt werden und wie bekommt man so schnell dermaßen viele Informationen über den Täter?

    Die Medien stellen den Behörden derartige Fragen nicht oder liefern zumindest keine Antworten. Es wirkt so, als sei die Story vorbereitet, liege sozusagen druckreif in der Schublade, sobald das Ereignis stattfindet. Und diese Story ist alles, was wir je erfahren.

    Und was machen wir aus dieser Meldung? Vor Ort waren bewaffnete französische Einheiten wie jene, die das Blutbad im »Bataclan« beenden konnten. Wieso wurden sie angewiesen, sich zurückzuhalten?
    LG

  10. #20
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    20.190
    Blog-Einträge
    186
    Mentioned
    245 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 474774

    Frankreich: Anti-Terroreinheit fordert Nizza auf, alle Kamera-Aufnahmen des LKW-Attentats zu löschen

    Wem nützt es Beweise zu zerstören???

    Die Behörden von Nizza haben ein Schreiben der französischen Anti-Terrorpolizei erhalten, indem sie aufgefordert werden, alle Überwachungsvideos und anderes Filmmaterial vom LKW-Attentat am 14. Juli komplett zu löschen. Der Bürgermeister der Stadt hat die Forderung zunächst abgelehnt und die Staatsanwaltschaft eingeschaltet.

    weiter hier: https://deutsch.rt.com/europa/39609-...fordert-nizza/
    LG
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •