Seite 11 von 36 ErsteErste ... 78910111213141521 ... LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 351

Thema: Donald Trump, der 45. US-Präsident - Versprechen und Befürchtungen, Auswirkungen und Folgen

  1. #101
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    9.253
    Blog-Einträge
    5
    Mentioned
    75 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 358401

    AW: Donald Trump, der 45. US-Präsident - Versprechen und Befürchtungen, Auswirkungen und Folgen

    US Intel Warns Israel NOT to Share Intel Info with Trump Administration - might get to Russia

    US Intelligence Operatives are actively undermining the incoming President of the United States, by telling foreign nations Donald Trump may be compromised by Russia! The outrageous behavior by US Intelligence Operatives has now become public.

    Shared information could be leaked to Russia and onward to Iran, American officials implied to Israelis in closed meeting, saying Kremlin has 'leverages of pressure' over Trump, Ronen Bergman reports.

    Israeli intelligence officials are concerned that the exposure of classified information to their American counterparts under a Trump administration could lead to their being leaked to Russia and onward to Iran, investigative journalist Ronen Bergman reported by Israeli daily Yediot Ahronot on Thursday.

    The intelligence concerns, which have been discussed in closed forums recently, are based on suspicions of unreported ties between President-elect Donald Trump, or his associates, and the government of Vladimir Putin in Moscow.
    As Russian intelligence is associated with intelligence officials in Tehran, highly classified information, such as Israel's clandestine methods of operation and intelligence sources, could potentially reach Iran. Such information has been shared with the United States in the past.

    American intelligence officials expressed despair at the election of Trump during a recent meeting with their Israeli counterparts, Bergman reported. They said that they believed that Putin had “leverages of pressure” over Trump, though they did not elaborate. The American media reported on Wednesday that Russia has embarrassing intelligence about the president-elect.
    According to Bergman, the American intelligence officials implied that Israel should “be careful” when transferring intelligence information to the White House and the National Security Council (NSC) following Trump's inauguration – at least until it is clear that Trump does not have inappropriate connections with Russia.

    Cooperation between the Israeli and U.S. intelligence communities has intensified over the past two decades, with most of the joint operations directed, according to reports, against Iran. Hezbollah and Hamas were also intelligence targets.
    An official agreement in 2008 for comprehensive cooperation, including the exposure of sources and methods of action, reportedly led to impressive results, including the disruption of the Iranian nuclear program.

    President Barack Obama put an end to offensive activity against Iran in 2013, at the start of secret talks between the U.S, and Iran over a nuclear agreement. However, the exposure of Israeli intelligence to the U.S. continued.

    American officials are convinced that whistleblower Edward Snowden handed over intelligence to Moscow – in return for which he received political asylum – and that some of it was handed over to Tehran, in the context of Putin’s policy of increasing Iranian dependence on Moscow. weiter: https://www.superstation95.com/
    SHOCK! FBI Sought FISA Warrant Against Trump Campaign Officials DURING Election Season!

    A new report released today features both the FBI seeking to launch a surveillance operation against an active US presidential campaign, and the ultra-rare case of the Foreign Intelligence Surveillance Act (FISA) courts actually turning down an FBI request to conduct surveillance against somebody.

    The report, originating at the Guardian newspaper in London, England, claims that the FBI had sought broad surveillance powers over four high-ranking members of President-elect Donald Trump’s campaign during the election, claiming them to have had contact with Russian officials. The FISA court turned the request down, telling investigators they needed to narrow the request.

    Though the four are not directly named in the report, it is related to claims in a dossier of Russia having substantial blackmail dirt on Trump, and that dossier centered heavily around accusations against a handful of Trump campaign personnel, including Carter Page, Paul Manafort, and Lt. Gen. Michael Flynn, along with Trump’s personal lawyer Michael Cohen, meaning some of them may well be among the targets. weiter:https://www.superstation95.com/index.php/world/2925
    NICHT die Russen! ... Das FBI - CIA - NSA setzten Trump unter Druck!!! ... Dies Saubanden lenken und leiten die US-Politik!
    Die Demokraten haben sie schon komplett und die Republikaner Teilweise unter ihrer Kontrolle!...ebenso die Mainstream Medien!
    ...man muss nicht viel Nachdenken, von welchen Interessentengruppen sie ihre Befehle erhalten!

    Lg

  2. #102
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    9.253
    Blog-Einträge
    5
    Mentioned
    75 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 358401

    AW: Donald Trump, der 45. US-Präsident - Versprechen und Befürchtungen, Auswirkungen und Folgen

    USA: Auch das Repräsentantenhaus stimmt für die Rücknahme von Obamacare

    Es hatte sich im Wahlkampf schon angekündigt und ist nun in die Wege geleitet. Eine Mehrheit im US-Repräsentantenhaus hat für die Rücknahme von Obamacare gestimmt. Zuvor hatte schon eine Abstimmung im US-Senat stattgefunden. Obamacare steht vor dem Aus.

    Noch bevor Donald Trump als 45. US-Präsident vereidigt ist, scheint er eines seiner zentralen Wahlversprechen wahrzumachen: die Abschaffung von Obamacare.


    Der US-Kongress hat in einer Abstimmung einen weiteren Schritt zur Rücknahme der Gesundheitsreform von US-Präsident Barck Obama gemacht. weiter: https://deutsch.rt.com/nordamerika/4...m-abschaffung/
    lg

  3. #103
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    20.468
    Blog-Einträge
    189
    Mentioned
    248 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 505326

    5 Signs Something Might Be Going Down on Inauguration Day



    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  4. #104
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    20.468
    Blog-Einträge
    189
    Mentioned
    248 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 505326

    Chef der Nationalgarde muss während Trump-Zeremonie abtreten

    Unfassbar was da alles vor sich geht!!!

    Der Chef der Nationalgarde in Washington muss mitten in der Zeremonie der Inauguration von Donald Trump in den Ruhestand treten. Die Entscheidung wird als erhebliches Sicherheitsrisiko gesehen.

    US-Präsident Barack Obama wird den Chef der Washingtoner Nationalgarde, Errol R. Schwartz, am Tag der Vereidigung seines Nachfolgers Donald Trump in den Ruhestand versetzen, berichtet die Washington Post. Schwartz ist maßgeblich für die Sicherheit an diesem wichtigen Tag verantwortlich und befehligt tausende Sicherheitskräfte. Ab 12.01 Uhr mittags wird er suspendiert.
    Die Entscheidung rief großes Unverständnis hervor. „Das Timing ist extrem ungewöhnlich“, kommentierte Schwartz die Entscheidung des Präsidenten. „Meine Truppen werden auf der Straße sein. Ich werde sie verabschieden, aber nicht mehr da sein, wenn sie in die Kaserne zurückkommen. Ich würde niemals mitten in einer Schlacht gehen“, sagte Schwartz.
    Kritik kam auch aus dem Vorstand der Demokratischen Partei. „Es macht überhaupt keinen Sinn, den General inmitten einer solch wichtigen Großveranstaltung vom Feld zu nehmen. Er arbeitete sehr gut mit der Stadt Washington zusammen und war in der Nationalgarde höchst angesehen“, sagte Phil Mendelson.
    Die Entscheidung ist bemerkenswert, weil am Tag der Vereidigung Trumps nicht nur zehntausende seiner Anhänger, sondern auch zehntausende Gegner erwartet werden und die Chance von Zusammenstößen besteht.

    Quelle: https://deutsche-wirtschafts-nachric...onie-abtreten/
    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  5. #105
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    9.253
    Blog-Einträge
    5
    Mentioned
    75 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 358401

    AW: Donald Trump, der 45. US-Präsident - Versprechen und Befürchtungen, Auswirkungen und Folgen

    Donald Trump nennt Putin und Merkel in einem Atemzug

    Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: Uhr

    In einem Interview mit der Londoner Times sagt der designierte US-Präsident, er gäbe Angela Merkel und Wladimir Putin einen Vertrauensvorschuss. Es könne jedoch sein, dass dies nicht lange halte.


    Der designierte US-Präsident Donald Trump. (Foto: dpa)

    Der designierte US-Präsident Donald Trump hat der Times aus London und der Bild-Zeitung ein gemeinsames Interview gegeben. In dem Interview kritisierte Trump Merkel wegen der Flüchtlingspolitik und Putin wegen der russischen Intervention in Syrien. Die Times schreibt: „Obwohl Trump Bewunderung für Angela Merkel ausdrückt, glaubt er, sie habe ,einen katastrophalen Fehler‘ gemacht, weil sie eine unbegrenzte Zahl von syrischen Flüchtlingen willkommen geheißen habe.“ Trump: „Ich glaube, sie hat einen katastrophalen Fehler gemacht und das war, dass sie alle diese Illegalen aufgenommen hat. Sie wissen, all diese Leute von wo auch immer sie kamen. Und niemand weiß, woher sie kommen.“ Statt Flüchtlinge ins Land zu lassen, hätte sich Deutschland stärker für Sicherheitszonen etwa in Syrien stark machen sollen, sagte Trump. „Die Golfstaaten hätten dafür zahlen sollen, die haben doch schließlich Geld wie kaum ein anderer.“

    Auf die Frage, ob Russlands Eingreifen in den Syrienkrieg gut oder schlecht gewesen sei, sagte Trump laut Bild-Zeitung: „Nein, das war eine sehr üble Sache, schlimm.“ Die USA hätten aber die Gelegenheit versäumt, sehr früh etwas zu tun. „Es ist zu spät, jetzt ist alles vorbei“, sagte Trump. „Irgendwann wird es ein Ende haben, aber Aleppo war scheußlich.“

    Zum Verhältnis zu Russland schreibt die Times: „Trumps Beziehungs-Ansatz zur Politik bedeutet, dass er vermeiden will, feste Positionen gegenüber anderen Führern zu früh zu beziehen. Er beabsichtigt, ihnen zunächst einen Vertrauensvorschuss zu gewähren. Und er hofft, dass ein solcher Ansatz zur Deeskalation von internationalen Spannungen führen kann. Insbesondere trug er die Idee vor, die Sanktionen gegen Russland zu überprüfen, wenn Präsident Putin bereit sei, sich von der Konfrontation zu entfernen: ,Sie haben Sanktionen gegen Russland – mal sehen, ob wir gute Geschäfte mit Russland machen können. Zum Beispiel glaube ich, Kernwaffen sollten verringert und sehr stark reduziert werden, das ist ein Teil davon. Russland leidet jetzt sehr wegen der Sanktionen, aber ich denke, dass wir etwas tun können, wovon viele Leute davon profitieren werden.“

    Schließlich nannte Trump laut Times Merkel und Putin in einem Atemzug. Die Zeitung schreibt: „Trotz aller Bewunderung für Herrn Trump für Herrn Putin und Frau Merkel zeigte er, dass er bereit sei, die Beziehungen zu beiden zu kappen: ,Nun, am Anfang will ich beiden vertrauen – aber mal sehen, wie lange das hält. Es kann auch sein, dass das Vertrauen nicht lange hält.“
    Trump sagte der Bild-Zeitung: „Sie wissen, dass ich Deutschland liebe, weil mein Vater aus Deutschland stammt, und ich will mich nicht in einer ähnlichen Situation wiederfinden.“

    Der Republikaner kündigte eine Verschärfung der Grenzkontrollen bei US-Einreisen an, die auch EU-Bürger treffen könnten. „Es wird extreme Sicherheitsüberprüfungen geben, es wird nicht so sein wie jetzt.“ Ob dies auch auf Einreisende aus EU-Staaten Auswirkungen haben werde, werde man sehen. Er werde es „nicht so machen wie Deutschland“. „Wir wollen nicht, dass Leute aus Syrien zu uns kommen, von denen wir nicht wissen, wer sie sind. Es gibt keine Möglichkeit für uns, diese Leute zu überprüfen.“ Die USA würden von seinem ersten Amtstag an auf sichere Grenzen setzen.

    Trump wird am 20. Januar US-Präsident. Am Montag darauf werde er einen entsprechenden Erlass unterzeichnen, sagte er. „Die Leute wollen nicht, dass andere Leute in ihr Land kommen und es zerstören.“ „Es wird extreme Sicherheitsüberprüfungen geben, es wird nicht so sein wie jetzt“, sagte Trump. Es gehe um Muslime „aus verschiedenen Teilen der Welt, die viele Probleme mit Terrorismus haben“. Auf die Frage, ob die verschärften Regeln auch Auswirkungen auf Einreisende aus EU-Staaten haben werden, erklärte Trump: „Das könnte passieren, aber wir werden sehen.“

    Der Europäischen Union sagte Trump nach dem Brexit, dem Austritt Großbritanniens, schwere Zeiten voraus. Auch hier machte Trump laut Times klar, dass es ihm nicht um persönliche Animositäten gehe. Er nannte EU-Präsident Jean-Claude Juncker einen „sehr feinen Gentleman“. Aber die Zukunft sieht Trump eher pessimistisch: „Wenn Sie mich fragen, es werden weitere Länder austreten.“ Er vertritt die Auffassung, dass das Problem der EU sei, dass sie kein Wachstum und keine Jobs schaffe. Trump erzählt der Times das Beispiel, das er bei einem möglichen Immobilienprojekt in Irland erlebt habe. Er habe in Irland investieren wollen, doch die bürokratischen Hürden seien so hoch gewesen, dass er am Ende Abstand von dem Projekt genommen habe: „Ich glaube nicht, dass das gut für ein Land wie Irland ist.“

    Trump sagte, er erwarte, dass nach Großbritannien weitere Länder aus der EU-Gemeinschaft austreten würden. „Menschen, Länder wollen ihre eigene Identität. (…) Die Leute wollen nicht, dass andere Leute in ihr Land kommen und es zerstören.“ Für die USA werde es aus seiner Sicht keine große Rolle spielen, ob die EU geschlossen oder zerrissen sei. Zum Teil sei die Union gegründet worden, um die USA im Handel zu schlagen. „Also ist es mir ziemlich egal, ob sie getrennt oder vereint ist, für mich spielt es keine Rolle.“ Trump sagte, er glaube an den Freihandel, aber es müsse ein kluger Handel sein, um ihn fair zu nennen. Trump: „Wenn sie auf die EU schauen – sie ist im Grunde Deutschland. Im Grunde genommen ist die Europäische Union ein Vehikel für Deutschland.“ Deshalb sei es auch klug von Großbritannien, aus der EU auszutreten. Der Brexit werde ein Erfolg werden. Trump sagte zu, dass er sich dafür einsetzen werde, sehr schnell zu einem Freihandelsabkommen mit Großbritannien zu kommen.

    Auch gegenüber der Nato äußerte Trump Vorbehalte: Die Nato sei aus mehreren Gründen „obsolet“ Sie sei vor langer Zeit entworfen worden, und viel zu wenige Mitgliedsländer zahlten das, was sie müssten. „Wir sollten diese Länder schützen, aber viele dieser Länder zahlen nicht, was sie zahlen müssten. Das ist sehr unfair gegenüber den USA. Nur fünf Staaten zahlen, was sei müssten. Das ist sehr wenig.“ Vor allem aber habe die Nato im Kampf gegen den Terror versagt.

    Mit Blick auf die deutschen Autobauer sagte Trump, sie könnten Fahrzeuge für die USA bauen, „aber sie werden für jedes Auto, das in die USA kommt, 35 Prozent Steuern zahlen“. Er meine damit, „dass sie ihre Fabrik in den USA bauen müssen – es wird für sie viel besser sein und für unsere Bemühungen.“ Trump hatte zuletzt auch dem japanischen Autobauer Toyota und dem US-Konzern General Motors mit hohen Strafzöllen gedroht, sollten sie Autos für den US-Markt in Mexiko bauen. Zudem strich der US-Konzern Ford nach der Kritik von Trump eine geplante Milliardeninvestition in Mexiko und steckt stattdessen 700 Millionen Dollar in ein US-Werk.

    Den deutschen Autobauern warf Trump unfaires Verhalten vor. So stehe in manchen US-Straßen vor jedem Haus ein Mercedes Benz. Das beruhe aber nicht auf Gegenseitigkeit. „Wie viele Chevrolets sehen Sie in Deutschland? Nicht allzu viele, vielleicht gar keine, man sieht dort drüben gar nichts, es ist eine Einbahnstraße.“ Er sei zwar für Freihandel, aber nicht um jeden Preis, „Ich liebe den Freihandel, aber es muss ein kluger Handel sein, damit ich ihn fair nenne.“

    Die Times beschreibt auch den Hintergrund, warum die beiden Medien für das Interview ausgewählt wurden. Als Times-Interviewer fungierte der frühere britische Justizminister Michael Gove, für die Bild war Kai Diekmann nach New York gereist. Michael Gove: „Ich wurde eingeladen, zusammen mit meinem Kollegen Kai Diekmann von der deutschen Zeitung Bild, weil Trump über Großbritannien, Brexit, Europa und die Welt plaudern wollte. Das Trump-Team wusste, dass Kai den deutschen Bundeskanzlern sehr nahesteht, von Kohl bis Merkel, und war sich meiner Rolle als Kämpfer für Brexit bewusst.“
    Merkel und Putin in einem Atemzug! ...das bringt einige zur Weißglut!


    LG

  6. #106
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    20.468
    Blog-Einträge
    189
    Mentioned
    248 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 505326

    Trump: Merkel hat "katastrophalen Fehler" gemacht

    ... und betriebt diesen Fehler lustig weiter!!!

    Das folgende haben die DWN "vergessen" ...

    Twitter-Account bleibt bestehen

    Trump bezeichnete Geheimdienstberichte über angeblich erpresserisches Material Russlands gegen ihn erneut als reine Fälschung, als "fake news". Auf die Frage, wer seiner Ansicht nach dahinter stecke, sagte er: "Ich glaube, es können wahrscheinlich die Nachrichtendienste sein, es könnten die Demokraten sein."
    Den Kurznachrichtendienst Twitter will Trump auch als Präsident intensiv nutzen. Er finde es sehr akkurat. "Wenn ich etwas öffentlich sage und wenn ich den Zeitungen etwas sage, und sie es nicht akkurat wiedergeben, ist das wirklich schlecht. Sie können dagegen nicht viel ausrichten." Wenn er dagegen twittere, sei es sehr exakt und schlage sofort als Nachricht durch. Auch eine Pressekonferenz sei eine Menge Arbeit, und er erreiche nicht annähernd die gleiche Zahl an Leuten. Als Präsident werde er den Account "@TheRealDonaldTrump" behalten.

    Quelle: http://www.t-online.de/nachrichten/a...r-gemacht.html
    LG
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  7. #107
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    9.253
    Blog-Einträge
    5
    Mentioned
    75 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 358401

    AW: Trump: Merkel hat "katastrophalen Fehler" gemacht

    Zitat Zitat von AreWe? Beitrag anzeigen
    ... und betriebt diesen Fehler lustig weiter!!!

    Das folgende haben die DWN "vergessen" ...

    LG
    und er gibt weiter Gas auf Twitter!!!

    Trump fordert von US-Geheimdiensten Entschuldigung für Vorwürfe gegen Moskau


    Nach all den Unterstellungen, Russland habe belastendes Material gegen ihn gesammelt, fordert der künftige US-Präsident Donald Trump nun von amerikanischen Geheimdienstlern und Massenmedien formelle Entschuldigungen.

    „Diese Geheimdienstleiter haben einen Fehler gemacht und wenn Menschen Fehler machen, müssen sie sich entschuldigen“, twitterte Trump. Auch „Medien müssen sich entschuldigen"

    . ​Der Sender CNN und andere Medien hatte in der vergangenen Woche unter Berufung auf die US-Geheimdienste berichtet, die russische Regierung habe kompromittierendes Material über gegen Trump gesammelt, womit der künftige US-Präsident erpressbar

    Der Kreml dementierte diese Meldung. Moskaus sieht hinter diesen Erfindungen das Streben der scheidenden US-Administration, das russisch-amerikanische Verhältnis „zum Abschied“ möglichst stark zu belasten.

    Auch Trump nannte die Berichte „Fake News“ und „Hexenjagd“. US-Geheimdienstdirektor James Clapper soll im Telefonat mit Trump eingestanden haben, dass der Bericht gefälscht sei.
    Mehr: https://de.sputniknews.com/politik/2...schuldigungen/
    Jetzt spuck er sich dem größten Feind in die Suppe! ...Wenn das nur Gut geht!

    LG

  8. #108
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    20.468
    Blog-Einträge
    189
    Mentioned
    248 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 505326

    Es wird sich viel mit Trump ändern

    Die letzten Tage in Washington waren mit der Anhörung und Befragung der zukünftigen Regierungsmitglieder ausgefüllt, die vom Senat genehmigt werden müssen. Dabei kam es zu Aussagen, die nicht mit den bisherigen von Trump aus dem Wahlkampf übereinstimmen. Daraus wird dann die Behauptung konstruiert, Trump hat seine Meinung geändert. Das ist nicht so, wie mein vorhergehender Artikel über das aktuelle Interview zeigt.

    Zukünftige US-Aussenminister Rex Tillerson
    bei der Senatsanhörung

    Nachdem am vergangenen Mittwoch Tillerson eine Serie von Fragen über Russland gestellt wurden, fragte Senator Robert Menendez von den Demokraten für New Jersey: "Für alle diese Antworten, die sie mir gegeben haben, stimmt der designierte Präsident mit ihnen überein?"

    "Der designierte Präsident und ich haben noch nicht die Gelegenheit gehabt, diese spezifischen Themen oder das spezifische Gebiet zu diskutieren", antwortete Tillerson.

    Er und Trump haben "ein breites Konstrukt und die Prinzipien diskutiert, welche als Leitschienen dienen" in der Aussenpolitik, sagte Tillerman, aber wie man mit Russland verfahren will, "die Konversation hat noch nicht stattgefunden, Senator."

    Woran liegt das? Womöglich daran, Trump ist noch nicht ins Amt eingeschworen und seine Regierungsmitglieder sind noch nicht akzeptiert worden. Erst wenn es definitiv ist und er wirklich das Runder in der Hand hat, kann er konkrete Politik entscheiden und mit seinem Team umsetzen.

    Der Unterschied in den Aussagen liegt an mehreren Gründen. Erstens, Trump und sein Team habe sich wie gesehen nicht im Detail über die zukünftige Politik unterhalten und die Strategie mitgeteilt bekommen. Das passiert erst nach der Amtseinführung am kommenden Montag. Zweitens, das Kabinett wurde nicht ausgewählt, um Jasager zu haben, sondern wegen ihrer Expertise in jedem Bereich.

    Trump will ja keine Clone von sich haben. Er fährt einen komplett anderen Regierungsstiel. Er hat eigene Ideen, hört sich alle Meinungen dazu an und entscheidet als Chef, welcher Weg gegangen wird. Das Team kann mitreden, aber nach der Entscheidung müssen alle am gleichen Strang ziehen.

    Was die Äusserung unterschiedlicher Meinungen zu seiner von den Kabinettsmitglieder vor den Senatoren betrifft, hat sich Trump wie folgt in einem Tweet geäussert. "Alle meine Kabinettsnominierten sehen gut aus und machen einen tollen Job. Ich möchte, dass sie sich selber sind und ihre eigenen Gedanken ausdrücken, nicht meine!"

    Donald J. Trump @realDonaldTrump
    All of my Cabinet nominee are looking good and doing a great job. I want them to be themselves and express their own thoughts, not mine!





    Aber es wird sich im Weissen Haus und generell in Washington noch vieles ändern. Wenn man wissen will, wie Donald Trump mit Menschen umgeht und wie er Entscheidungen trifft, sollte man sich die Folgen bis 2015 der Reality-Show "The Celebrity Apprentice" anschauen.

    Ich lege einem verängstigten Chefredakteur einer grossen Zeitung zu Trumps Kommunikation über Tweeter folgende Worte in den Mund:

    "Der Trump geht an uns vorbei und informiert die Menschen direkt über seine Gedanken. Gehts noch? Was ist mit uns? Will er uns arbeitslos machen? Es braucht doch Filter und Übersetzer, die den Leuten sagen, was sie zu glauben und zu denken haben, so wie bisher."

    Viele Geschäftsmodelle sind am 9. November gestorben. Eines davon, die alt hergebrachten Medien, auch FakeStreamMedien genannt, sind bald Geschichte. Sie gehen den Weg der Dinosaurier und sterben aus. Sind wegen ihrer Arroganz und ihrer Unehrlichkeit an ihrer Irrelevanz selber schuld.
    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  9. #109
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    20.468
    Blog-Einträge
    189
    Mentioned
    248 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 505326

    Demokraten erklären Trump Boykott

    Also so richtig demokratische Demokraten .......

    Eine Gruppe von Kongressabgeordneten der Demokraten wird nach eigenen Erklärungen die bevorstehende Vereidigung des designierten US-Präsidenten Donald Trump boykottieren, wie der TV-Sender ABC berichtet.

    Mehr: https://de.sputniknews.com/panorama/...trump-boykott/
    LG
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  10. #110
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    9.253
    Blog-Einträge
    5
    Mentioned
    75 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 358401

    AW: Donald Trump, der 45. US-Präsident - Versprechen und Befürchtungen, Auswirkungen und Folgen

    Putin warnt Donald Trump vor Putsch in Washington

    Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: Uhr

    Nach Ansicht des russischen Präsidenten Putin könnte US-Präsident Donald Trump durch einen Putsch gestürzt werden. Es gäbe Kräfte, die Trump in seiner Amtsführung massiv behindern wollten.


    Der russische Präsident Wladimir Putin. (Foto: dpa)
    Der russische Präsident Wladimir Putin ist der Ansicht, dass es in den USA Bestrebungen gebe, den designierten US-Präsidenten Donald Trump mit Methoden zu stürzen, die bereits in der Ukraine eingesetzt wurden, um die Regierung unter Wiktor Janukowitsch zu stürzen. „Meiner Meinung nach gibt es mehrere Ziele, einige sind offensichtlich. Das erste ist, die Legitimität des gewählten Präsidenten der Vereinigten Staaten zu untergraben“, zitiert die staatliche Nachrichtenagentur TASS Putin.

    „Man könnte den Eindruck gewinnen, dass einige Leute bereit sind, so wiet zu gehen, Proteste wie auf dem ‚Maidan‘ in Washington zu organisieren, damit Trump davon abgehalten wird, sein Amt anzutreten. Viele politische Gegner Trumps hätten sich nicht damit abgefunden, dass Trump die Wahl gewonnen hat. Putin warf auch europäischen Politikern vor, sich zu stark mit der Demokratischen Partei verbündet zu haben: „Ich hoffe, dass sich die Vernunft durchsetzen wird. Das betrifft die Beziehungen der USA zu ihren Verbündeten, einschließlich derer in Europa. Die scheidende Administration hat viele europäischen politische Führer in die amerikanische Innenpolitik hineingezogen. Die aktuelle Probleme sind ein Ergebnis dieser Aktivitäten.

    Ein weiteres Ziel sei es, dem neu gewählten Präsidenten Daumenschrauben anzulegen, damit er seine Wahlversprechen, die er an das amerikanische Volk und an die internationale Gemeinschaft gemacht hat, nicht umsetzen kann“, so Putin.
    Der angebliche Geheimdienstbericht, wonach Russland ein Dossier über Trump angefertigt habe, um Druck auf ihn auszuüben, sei eine Fälschung.

    Putin wörtlich: „Diese Behauptungen sind eine offensichtliche Fälschung. Als Trump vor ein paar Jahren nach Moskau kam, war er kein Politiker. Wir wussten noch nicht einmal etwas über seine politischen Ambitionen. Er war nur ein Geschäftsmann, einer der reichsten Männer in Amerika. Glaubt jemand wirklich, dass unsere Geheimdienste jeden US-Milliardär jagen, oder was? Natürlich nicht! Es ist nur ein kompletter Unsinn! Prostitution ist ein hässliches gesellschaftliches Phänomen. Aber Leute, die solche Fälschungen bestellen, die jetzt gegen den gewählten Präsidenten der Vereinigten Staaten eingesetzt werden, Informationen herstellen und sie im politischen Kampf nutzen, sind schlimmer als Prostituierte. Sie haben keine moralischen Grenzen.“

    Der russische Präsident meint, dieser Fall zeige führe den Verfall der politischen im Westen, was die USA einbeziehe, vor Augen. Putin sagte, er kenne Trump nicht und habe daher keinen Grund, „ihn zu attackieren oder zu verteidigen“.

    Der unappetitliche Bericht, über den ein britischer Spion dem Guardian sagte, er sei zu „gut um wahr zu sein“, wurde von den meisten US-Medien abgelehnt. Die Demokraten hatten den Bericht schon vor der Wahl zirkuliert, doch selbst jene Medien, die Trump vehement ablehnten, brachten den Bericht nicht. Schließlich fanden die Geheimdienste erst mit BuzzFeed eine Internetplattform, die den Bericht ohne redaktionelle Prüfung im Internet hochlud und ihn so der Weltöffentlichkeit zugänglich machte.
    Verdeckt gedrehtes Video zeigt Linksradikale beim Planen von Anschlägen zu Trumps Amtseinführung

    ...Prognosen über Gewaltproteste gib es auf einigen US-Portalen, in der nähe vom Weißen Haus wurden auch ein Waffenversteck entdeckt! http://n8waechter.info/2017/01/waffe...-praesidenten/
    Soros scheint auch mit seiner "Farbrevolutionären Garde" am Werk zu dein! ... 2500 US$ im Monat für Berufsdemonstranten!
    Radio Host: This Friday is Political Apocalypse for a Whole Slew of People
    https://www.superstation95.com/index...ponent/k2/2962


    Denke auch nicht das sich der CIA, Clinton und Co mit ihrer Niederlage abgefunden haben!
    Es droht ein sehr heißer Freitag zu werden!



    LG

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •