Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Das Netzwerk der NWO

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    18.601
    Blog-Einträge
    170
    Mentioned
    233 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 375206

    Das Netzwerk der NWO

    Einige fragen sich bestimmt seit einiger Zeit, was das hier sollte!

    Hier sollte etwas Größeres entstehen, für das ich aber nicht mehr die Zeit aufbringe! Leider!

    Aber, wer möchte, kann sich hier einbringen und versuchen all die Strukturen und Querverbindungen aufzuzeigen.

    Wie kam es zu der Idee?

    Durch drei Bücher (eigentlich viel mehr, aber diese drei sind zentraler zu sehen) und eine Frau, die sich wie eine bissige Hündin auf einen Mann stürzte.

    Die Bücher:


    Eine gute Betrachtung der ersten beiden Bücher:

    Die Frau: Rachel Maddow, https://de.wikipedia.org/wiki/Rachel_Maddow

    Der Mann: Donald Trump, no comment

    Ich kannte Rachel Maddow nicht und habe mich gefragt, warum ist die so extrem? Woher könnte das kommen? Und durch die Bücher aufmerksam geworden, fand sich in ihrer Geschichte ein gewisser Ort. Oxford!

    Dieser Ort wiederum hat mit einem gewissen Mann und seinem Weltbild zu tun.

    Cecil Rhodes, https://de.wikipedia.org/wiki/Cecil_Rhodes

    Und dafür hat er eine Bewegung gestartet, die seit über hundert Jahren aktiv ist.

    Wenn man sich nun mal die Mühe macht und schaut, wer denn in Oxford alles so "groß" geworden ist (beeinflusst/manipuliert wurde?), entdeckt man eine Menge "Bekannte"!
    Aber ... es ist nicht nur Oxford, sondern geht noch weiter mit z.B. Yale, Harvard, etc.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Univer...annte_Oxforder
    https://de.wikipedia.org/wiki/Yale_U...de_Absolventen
    https://de.wikipedia.org/wiki/Harvar....2FAbsolventen

    Das gibt einem doch irgendwie zu denken und, nun, ein Herr Trump kommt sozusagen "von der Strasse" und ist der Elite ein Dorn im Auge, weil er von "gewissen Dingen" keine Ahnung hat und jetzt im Amt "nachgeschult" werden muss.
    Unter anderem mußte er lernen, dass es offiziell mit Russland keine Freundschaft geben darf, da die Gelder für den militärisch-industriellen Komplex weiterhin benötigt werden. Zwar für ganz andere Zwecke, aber das darf ja keiner wissen!

    Also, wer sich an dem Thema "abarbeiten" will, kann loslegen! Ich schaffe es zeitlich einfach nicht.

    Nachtrag: https://fassadenkratzer.wordpress.co...ten-weltkrieg/

    Liebe Grüße

    P.S. Wir leben in einer Welt voller Lügen!
    Geändert von AreWe? (10.09.2017 um 12:06 Uhr)
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Avatar von future_is_now
    Registriert seit
    17.10.2017
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    1.811
    Blog-Einträge
    2
    Mentioned
    27 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: -27994

    Mein Vater war ein MiB (Jason Mason)

    Das Werk von Jasen Masen "Mein Vater war ein MiB" gibt einen guten Überblick
    Grenzwissenschaft und Mystery Files über aktuell wichtige Werke:

    (Spontanes) Whistleblower Unboxing: von Men in Black bis zur Weltherrschaft







    Mein Vater war ein MiB
    Eine Buchvorstellung von Johannes Holey





    .
    «Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst»

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    18.601
    Blog-Einträge
    170
    Mentioned
    233 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 375206

    Der Cartellverband

    Ob das unbedingt ein NWO-Netzwerk ist, weiss ich nicht! Aber es tauchen interessante Namen auf!

    Prominente Mitglieder







    Zu den Mitgliedern des Cartellverbandes zählen neben etwa 4.000 Studierenden zahlreiche Fach- und Führungskräfte sowie Verantwortungsträger aus Wirtschaft, Gesellschaft und Politik. Einige ragen besonders hervor wie zum Beispiel:



    Kirche


    • Pacelli, Eugenio, Dr. (1876-1958), Papst Pius XII.
    • Ratzinger, Joseph, Prof. Dr.mult. (1927-), Papst em. Benedikt XVI.
    • Marx, Reinhard (1953-), Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz
    • Galen, Clemens August Graf von (1878-1946), Kardinal, Seliger
    • Bilczewski, Jòsef, Prof. Dr. (1860-1923), Erzbischof, Heiliger


    Medien


    • Gottschalk, Thomas (1950-), Schauspieler, Moderator
    • Kleber, Claus, Dr. (1955-), Journalist, Fernsehmoderator
    • Biolek, Alfred, Dr. (1934-), Talkmaster, Fernsehproduzent (ÖCV)
    • Doberschütz, Klaus, Dr. (1932), ehem. Regierungssprecher und Leiter des Bundes-Presse- und Informationsamt, Träger Bundesverdienstkreuz


    Wirtschaft


    • Rollinger, Norbert, Dr. (1964-), Vorstand R+V Versicherung
    • Dulger, Rainer, Dr. (1964-), Unternehmer, Präsident Gesamtmetall
    • Winkeljohann, Norbert, Prof. Dr. (1957-), chairman pwc Germany
    • Faßbender, Paul-Otto, Dr. (1946), chairman ARAG insurance group


    Wissenschaft


    • Aretz, Jürgen, Dr. (1946-), ehem. Staatssekretär, Mitglied des Hochschulrats der Universität Eichstätt-Ingolstadt (UV, CV)
    • Bolt, Hans-Harald, Prof. Dr. (1960-), Vorstand des Forschungszentrums Jülich
    • Jochem, Eberhard, Prof. Dr. (1942-), international anerkannter Energiewissenschaftler, Träger des Bundesverdienstkreuzes
    • Von Droste zu Hülshoff, Bernd Freiherr, Dr. (1938-, ehem. Generalsekretär der UNESCO-Welterbe-Konvention und Gründer des UNESCO-Welterbezentrums
    • Strughold, Hubertus, Prof. Dr. (1898-1986), Pionier der Raumfahrtmedizin, Träger des Bundesverdienstkreuzes
    • Zeilinger, Anton, Prof. Dr. (1945-), führender Quantenphysiker, Präsident der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Mitglied der amerkikan. National Academy of Science (ÖCV)
    • Berchem, Theodor, Prof. Dr. (1935-), vielfach ausgezeichneter Romanistischer Philologe, ehem. Präsident der Universität Würzburg und des Deutschen Akademiker-Austauschdienstes (DAAD), Träger des Bundesverdienstkreuzes


    Politik


    • Lübke, Heinrich (1894-1972), ehem. Bundespräsident
    • Strauß, Franz-J. (1915-1988), ehem. Bayr. Ministerpräsident, Bundesminister
    • Kinkel, Klaus, Dr. (1936-), ehem. Bundesminister und Vizekanzler
    • Stoiber, Edmund, Dr. (1941-), ehem. Bayrischer Ministerpräsident
    • Rüttgers, Jürgen, Dr. (1951-), ehem. Bundesminister und Ministerpräsident
    • Herrmann, Joachim (1956-), Bayrischer Innenminister
    • Mitterlehner, Reinhold (1955-), Vizekanzler von Österreichisch (ÖCV)


    Quelle: https://www.cartellverband.de/cartel...te-mitglieder/
    Weitere Namen wird man sicherlich hier finden: https://de.wikipedia.org/wiki/Katego...orierter_im_CV

    Und wie "katholisch" oder auch anders es dort zugeht, muss jeder selber rausfinden.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_...ndungen_des_CV

    https://www.markomannenwiki.de/index...enverbindungen

    LG
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    18.601
    Blog-Einträge
    170
    Mentioned
    233 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 375206

    Konrad Adenauer

    Ein Heiliger?

    https://de.wikipedia.org/wiki/Konrad_Adenauer

    Oder doch nicht?

    Enge Beziehungen
    12 Aug 2015
    Adenauers Draht zur CIA
    Rückblick in das Jahr 1949: Die Nürnberger-Prozesse waren vorüber. Die Währungsreform hatte die Reichs- durch die Deutsche Mark ersetzt: quasi über Nacht lösten sich 90 Prozent der staatlichen sowie privaten Schulden ebenso in Luft auf, wie die Ersparnisse von 40 Millionen Westdeutschen.

    Der Plan von US-Finanzminister Henry Morgenthau, Deutschland in einen Agrarstaat umzuwandeln, wurde durch den Marshall-Plan ersetzt: 13 Milliarden Dollar flossen bis 1953 in den Wiederaufbau Europas. Im Zentrum die BRD als Bollwerk gegen die von den USA heraufbeschworene kommunistische Gefahr aus dem Osten. In den USA hagelte es dafür Kritik: Der Marshall-Plan, der in Blitzeseile vom Präsidenten der Chase Manhattan Bank Winthrop Aldrich - ein Schwager Nelson Rockefellers - durch den Kongress gebracht wurde, sei ein weiteres Rockefeller-Vorhaben, den Steuerzahler auszuplündern, schrieb etwa die Chigago Tribune. Der Realität am nächsten kommt das, was in der Präambel nachzulesen ist. Ziel des Plans sei die “Sicherung von Märkten und Stabilität der USA”.
    Mythos Marshall-Plan Das ist zutreffend. Denn per Kriegsende steht Europa bei den USA mit 11.5 Milliarden Dollar im Saldo, Investitionen in die Infrastruktur auf der anderen Seite des Atlantiks konnten Überkapazitäten der amerikanischen Wirtschaft abfangen, die diese während des Kriegs aufgebaut hatte. Als Direktor des Marshall-Plans entschied W. Averell Harriman, Sohn des Wall-Street Finanziers Edward Henry, über die Mittelvergabe. Die BRD erhielt in vier Jahren 6,4 Milliarden DM, musste im gleichen Zeitraum aber 24 Milliarden DM in die Bundeshaushälte als Besatzungskosten einstellen. Die BRD zahlte an die USA also etwa vier mal mehr zurück, als sie als Hilfe verbuchte: Mythos Marshall-Plan. In der Folge blieben Investitionen der Regierung auf das Mindeste beschränkt - mit Konsequenzen nicht nur für Wirtschaftsleistung und Wachstum, sondern gerade auch für die sozialen Probleme durch Witwen und Waisen, Kriegsversehrte oder Vertriebene. Obwohl nur 40 Prozent der Industrieanlagen im Krieg zerstört worden waren, dauerte es bis ins Jahr 1951, bis die BRD erneut das Produktionsniveau von 1938 erreichte - drei Jahre später lag sie gerade einmal 30 Prozent darüber. Mit dieser Bilanz hinkte die BRD anderen Staaten in Westeuropa wie etwa Belgien um fünf Jahre hinterher. Etwa zeitgleich mit dem Plan startete dann John McCloy das Projekt, in der US-Besatzungszone einen Staat nach US-Entwurf aufzubauen. Er studierte wie sein Freund David Rockefeller in Harvard und hatte seinen Posten als Weltbank-Präsident aufgegeben, um Nachfolger von Militärgouverneur Lucius Clay zu werden. Der Jurist, führte zwar nur bis Ende 1952 im besetzten Westen Regie, stellte aber alle Weichen für die Instrumentalisierung der BRD im Sinne der transatlantischen Finanzoligarchie.
    Investoren-Modell „Besatzung” So wurde diese nicht als Staat mit einer Verfassung, sondern mit einem Grundgesetz (GG) gegründet, über dessen Formulierung Jurist Adenauer als Präsident des Parlamentarischen Rat wachte. Nachdem es 1949 von eben diesem angenommen worden war, genehmigten es die Alliierten Militärgouverneure, so dass es in Wirkung trat. Entscheidend darin sind Artikel 79, der die “besatzungsrechtliche Ordnung” beschreibt, Artikel 120, der bestimmt, dass der Bund die Besatzungskosten trägt sowie Artikel 146, in dem steht, dass das GG an dem Tage sein Gültigkeit verliert, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die vom deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist. Vor diesem Hintergrund erklärte der Vorsitzende des Parlamentarischen Rates und SPD-Politiker, Carlo Schmid: „Wir haben unter Bestätigung der alliierten Vorbehalte das GG zur Organisation der heute freigegebenen Hoheitsbefugnisse des deutschen Volkes in einem Teile Deutschlands zu beschließen. Wir haben nicht Deutschlands Verfassung zu machen, wir haben keinen Staat zu errichten.“
    Adenauers familiäre Beziehungen zur FED Mit der BRD-Gründung wurden die Aufgaben der Militärgouverneure der Alliierten Hohe Kommission (AHK) übertragen, bei der nun McCloy für Gesetze, Befehle, Verordnungen oder Direktiven zuständig war. Seine Missionen: die Teilung Deutschlands zu garantieren und die BRD in die NATO zu integrieren. Schon vor seinem Amtsantritt hatte der Jurist aus den USA die Weichen für zentrale Themen gestellt. So bestimmte er Adenauer zum Kandidaten für den Wahlkampf und sicherte auch die Finanzierung zu - kurze Zeit später wählte der Bundestag den 73jährigen zum Kanzler. Wieso aber fiel McCloys Wahl gerade auf den Kölner Politrentner? Die Antwort ist simpel: Beide sind in derselben Familie verwurzelt, sie sind miteinander verschwägert. McCloy heiratete 1930 die Deutsch-Amerikanerin Ellen Zinsser, eine Cousine von Konrad Adenauers Ehefrau Auguste, die beide Enkelinnen des Industrie-Magnaten Frederic G. Zinsser waren. Der wiederum war Partner von J.P. Morgan, einer der Gründer des Federal Reserve System (FED) und Anteilseigner am Chemiekonglomerat I.G. Farben. Dies ist deshalb erwähnenswert, weil McCloy 1924 als Partner in die Wall-Street-Kanzlei Cravath, Henderson & de Gerssdorff einstieg und sich an der Seite von J.P. Morgan an einen 110 Millionen-Dollar-Kredit für die deutsche Regierung beteiligte. In den 30er Jahren repräsentierte er dann in Paris neben JP Morgan, zu dessen Vorstand mittlerweile sein anderer Schwager John Zinnser aufgestiegen war, die Chase Manhattan Bank der Rockefellers sowie den deutsch-jüdischen Bankier Paul Warburg, einen weiteren Gründer der FED und Berater des US-Präsidenten Franklin D. Roosevelt.
    Deutsch-amerikanische Kapitalverflechtungen
    An dieser Stelle sei der Vollständigkeit wegen eine weitere US-Kanzlei erwähnt, die innerhalb dieser geschäftlichen Verflechtungen eine Rolle spielte. Die Rede ist von der Kanzlei Sullivan & Cromwell, in der der spätere CIA-Chef Allen Dulles sowie sein Bruder John Foster Partner waren. Er vertrat in den USA die Interessen der I.G. Farben sowie der Vereinigten Stahlwerke, dem größten Stahlproduzenten Europas zu dieser Zeit. Beide Unternehmen waren auch an den ehemaligen Hermann Göring Werken in Salzgitter beteiligt. Neben Morgan und Rockefeller traten zeitgleich in Deutschland weitere US-Investoren wie Du Pont, General Motors, IBM oder Ford auf. Währenddessen war McCloy in Frankreich damit beschäftigt, Kredite an die faschistischen Regierungen in Italien und Deutschland zu vermitteln. Hier verbuchte die I.G. Farben einen Großteil der Darlehen auf ihren Konten, deren Direktor und größter Anteilseigner Max Warburg war - übrigens bis 1938 Stellvertreter von Reichswirtschaftsminister Hjalmar Schacht. Adenauer stehen indes nicht erst seit der prominenten Familienheirat Tür und Tor zu den ersten Adressen der Finanzwelt offen. So verband ihn eine lebenslange Freundschaft mit Robert Pferdmenges, der mit Waldemar von Oppenheim das Bankhaus Sal Oppenheim leitete, und später die CDU gründete und als einflussreichster Finanzberater Adenauers die Darlehens-Vergabe aus dem Marshall-Plan über die Reconstruction Loan Bank Association, der Kreditanstalt für Wiederaufbau, überwachte.
    Börsen-Spekulant
    Adenauer

    und abenteuerlich weiter hier: http://www.free21.org/adenauers-draht-zur-cia/
    LG
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    18.601
    Blog-Einträge
    170
    Mentioned
    233 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 375206

    Das Netzwerk der NWO

    Querverweis: https://www.globale-evolution.de/sho...l=1#post421565

    Irgendwie läuft es immer wieder auf England hinaus!

    LG
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    18.601
    Blog-Einträge
    170
    Mentioned
    233 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 375206

    Zivilisationsniveau

    Es hat sich da schon vor langer Zeit eine Ideologie (mit Unterthemen!) entwickelt, die falscher nicht sein könnte!

    Spengler hat die Lösung vorausgesagt? Soso!
    Er hat wohl eher das Problem in die Welt gesetzt!
    Die Vermischung, jedenfalls so wie sie jetzt abläuft, also nicht normal langsam gemäßigt, führt zum genauen Gegenteil! Nämlich in den Untergang! Und der ist von Netzwerkern geplant/gewollt!

    Wer war Spengler?

    Oswald Arnold Gottfried Spengler (* 29. Mai 1880 in Blankenburg am Harz; † 8. Mai 1936 in München) war ein deutscher Geschichtsphilosoph, Kulturhistoriker und antidemokratischer politischer Schriftsteller.

    Spengler hat zwar im Urteil einiger Zeitgenossen Entwicklungen seiner Zeit richtig vorausgesagt[1] und andere Geschichtswissenschaftler stark beeinflusst, darunter Franz Borkenau[2] und vor allem Arnold J. Toynbee,[3] aber sein Werk wird von der heutigen Geschichtswissenschaft nicht als grundlegend erachtet.

    Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Oswald_Spengler
    Und da sind wir schon wieder mitten im Netzwerk!

    https://de.wikipedia.org/wiki/Arnold_J._Toynbee

    Und wofür dient ein Netzwerk? Vorzüglich für die Beeinflussung von Menschen!

    Weiter wäre zu beachten ein gewisser Samuel Huntington: Clash of cultures

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kampf_der_Kulturen

    Ein aktueller Artikel scheint gewisse Dinge heraufzubeschwören, irrt aber in einem Punkt!
    Die Evolutionstheorie ist bewiesenermaßen falsch, da sich herausgestellt hat, dass nicht die Stärksten überleben, sondern diejenigen, die sich am besten anpassen können! Was im Übrigen auch Sinn macht!

    Futurologe: Europäische Islam-Union ist in 40 Jahren Realität

    „Wir erreichen in Kürze die Enklave Frankfurt des Bayrischen Sultanats der Europäischen Islamischen Union“, diese Durchsage findet sich in einem Buch Vadim Panovs. Der populäre russische Science-Fiction-Autor und Futurologe ist überzeugt: Eine Europäischen Islamische Union ist in 40 Jahren Realität.

    Panov hatte bereits 2005 viele der Probleme vorhergesagt, mit denen die Menschen heute konfrontiert sind: die Krise des Multikulturalismus, das Ausspähen durch Smartphones und den Kampf um Energieträger.

    In einem Gespräch mit Sputnik bringt der heute 46-Jährige es auf den Punkt, warum eine totale Islamisierung des Abendlandes unvermeidlich sei. Das werde unbedingt passieren, so der Autor. Denn es gehe um pure Evolutionstheorie.
    „Schwache Arten werden von den stärkeren verschlungen: Wenn ein Abdulla in Paris sechs Kinder hat und sein französischer Nachbar nur eine Tochter, und dazu noch eine Lesbe, wie wird ein durchschnittlicher Franzose in 40 Jahren aussehen?“, argumentiert der Futurologe.
    Als dieser Prozess Anfang der 2000er-Jahren anfing, habe man sich die Folgen kaum vorstellen können, sagt Panov. „Das ist weder gut noch schlimm, sondern schlicht die Evolutionstheorie“.

    Quelle: https://de.sputniknews.com/politik/2...-in-40-jahren/
    Alles sehr komplex, aber für "einfach" sind wir nicht auf die Welt gekommen!

    LG
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    18.601
    Blog-Einträge
    170
    Mentioned
    233 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 375206

    Die Interparlamentarische Union

    Die Interparlamentarische Union (IPU, gegründet als „Interparlamentarische Union für internationale Schiedsgerichtsbarkeit“, frz.: Union interparlementaire, kurz UIP) ist eine 1889 gegründete internationale Vereinigung von Parlamenten, mit dem Ziel der Sicherung des Friedens, der Förderung des Demokratieverständnisses in allen Teilen der Welt und der Wahrung der Menschenrechte. Sie wurde von William Randal Cremer aus Großbritannien und Frédéric Passy aus Frankreich ins Leben gerufen. Im Jahr 2016 hat die IPU 167 Mitgliedsstaaten und 10 assoziierte Mitglieder.[2] Der Sitz des Sekretariats ist in Genf. Finanziert wird die Union ausschließlich durch die Beiträge der Mitgliedsparlamente.

    weiter hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Interp...tarische_Union
    https://www.ipu.org/about-us

    https://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_no...tarische+Union

    Rekordteilnehmerzahl bei der Versammlung der Interparlamentarischen Union in St. Petersburg

    Auf einer Pressekonferenz in Moskau am Freitag teilte der Vorsitzende des Ausschusses für Internationale Angelegenheiten des Föderationsrates Kosatschew mit, dass sich bereits 152 nationale Delegationen von 173 zur 137. Versammlung der Inter-Parlamentarischen Union (IPU) in St. Petersburg angemeldet haben.
    Dies sei rekordverdächtig und durchaus nicht unbedingt zu erwarten gewesen, denn die Ukraine hatte schon im Vorfeld heftig gegen die Wahl des Standorts St. Petersburg intrigiert.
    „Die Entscheidung, die nächste Versammlung der IPU auf russischem Boden abzuhalten, war von Anfang an bitter umstritten und wurde durch die ukrainische Delegation blockiert. Jetzt können wir sagen, dass sich die Ukraine mit ihrer Politik, Russland zu boykottieren und unsere Initiative zum Scheitern zu bringen, in herrlicher Einsamkeit befindet“, sagte er Konstantin Kosatschew.
    Die Versammlung findet vom 14. bis zum 18. Oktober statt. Bis zum heutigen Tag planen 91 Parlamentspräsidenten, an der Versammlung teilzunehmen, die bisher höchste Teilnehmerzahl war 51. Auch die Anzahl der teilnehmenden nationalen Delegationen (152) liegt deutlich über der bisherigen Bestmarke (147) und es werden wahrscheinlich noch mehr Anmeldungen kommen.
    Die Wahl, wo die nächste Versammlung stattfinden soll, fand auf der 135. Versammlung in Genf statt. Die Ukraine und einige andere nationale Delegationen opponierten heftig gegen diese Wahl. St. Petersburg bekam dennoch 138 von 159 Stimmen.
    Die Interparlamentarische Union ist die älteste (gegründet 1889) und eine der maßgeblichsten internationalen parlamentarischen Organisationen auf der Welt und hat zusätzlich eine beratende Funktion bei der UNO. Mitglied in der Union sind 173 Länder.
    Im Zuge der Diskussion um eine Reform der Vereinten Nationen wurde vorgeschlagen, die Interparlamentarische Union als „parlamentarischen Arm“ in die Vereinten Nationen zu integrieren. Langfristig solle sie sich dann zu einer Parlamentarischen Versammlung bei den Vereinten Nationen entwickeln.
    Ihr Ziel ist die Sicherung des Friedens, die Förderung des Demokratieverständnisses in allen Teilen der Welt und die Wahrung der Menschenrechte. Sie wurde von William Randal Cremer aus Großbritannien und Frédéric Passy aus Frankreich ins Leben gerufen. Der Sitz des Sekretariats ist in Genf. Finanziert wird die Union ausschließlich durch die Beiträge der Mitgliedsparlamente.

    Neben den Mitgliedern gibt es assoziierte Mitglieder, zu denen supranationale Parlamente gehören, wie das Arabische Parlament, das Europäische Parlament (EP), die Parlamentarische Versammlung des Europarates (PACE) und fast alle anderen supranationalen Parlamente der Welt.


    Quelle: http://www.russland.news/rekordteiln...st-petersburg/
    Wenn es gegen souveräne Nationalstaaten geht, muss man mit folgenden "Angriffen" rechnen, von aussen (supranational) und von innen (z.B. Massenmigration).

    http://www.geneve-int.ch/de/die-inte...he-union-ipu-0

    https://www.bundestag.de/europa_inte...ernational/ipu
    https://www.parlament.gv.at/PERK/PI/...ER/index.shtml
    https://www.parlament.ch/de/organe/d...tarische-union

    The Even Older Plan For World Government You’ve Never Heard Of

    This little-known organization is older than the United Nations and The League of Nations. In fact, it appears to be the first world government group that appeared in the modern era. Aaron Dykes covers the history of their plan.

    Roosevelt, Edith K. “Little Known World Parliament Group Pushes Along” Tallahassee Democrat, Sun, Oct 7, 1962 https://www.newspapers.com/newspage/2…



    Quelle: https://www.activistpost.com/2018/06...-heard-of.html
    ANNUAL REPORT
    OF THE
    British Group
    Inter-Parliamentary
    Union
    2017

    https://www.google.com/url?sa=t&rct=...uhaqWmbnxCH4md
    Da sind sie wieder alle zusammen, die nur unser Bestes wollen!

    LG
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  8. #8
    Neuer Benutzer Avatar von Utopia
    Registriert seit
    16.06.2018
    Beiträge
    18
    Mentioned
    1 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 13084

    AW: Das Netzwerk der NWO

    20.06.2018

    Aus dem Archiv für Bevölkerungskontrolle und oder Neue Weltordnung (NWO)

    Große Veränderungen der geopolitischen Landkarte

    Sowohl China als auch Russland treten auf der Weltkarte wieder in Erscheinung, was den geopolitischen Spielraum der USA einengt. „Warum auch nicht?“, wie mich ein chinesischer Diskussionspartner zuletzt bei einem Aufenthalt in der österreichischen Hauptstadt Wien fragte.

    G7 zeigte nicht nur die Grenzen des transatlantischen Bündnisses auf…
    Darin ließe sich doch nichts Nachteiliges ausmachen, da sowohl das eigene Land wie auch Russland in der Welt dringend gebraucht würden, um das globale Mächteverhältnis endlich wieder auszubalancieren, wie mein Gesprächspartner aus Peking anmerkte. Wie dem auch sei, die historischen Veränderungen, denen unsere Welt ins Auge blickt, wurden im Angesicht des jüngsten G7-Gipfels überaus deutlich.

    Denn wenn der G7-Gipfel eine Erkenntnis gebracht haben mag, dann gewiss jene, dass auch der transatlantischen Kooperation und Zusammenarbeit Grenzen gesetzt sind. Zum selben Zeitpunkt verdeutlichte die SCO-Konferenz, mit welcher Geschwindigkeit die Integration des Eurasischen Kontinents voranschreitet.

    …auch die Relevanz schwindet zusehends
    Inwiefern Störfeuer der Amerikaner, die sich gegen eine solche Integration richten, über einzelne Stellvertreter in der Region auch zukünftig angefacht werden können, wird sich in den kommenden Jahren – und im Angesicht der Seidenstraßen-Initiative Chinas – zeigen müssen.

    Rückblickend lässt sich der am vorvergangenen Wochenende in Kanada abgehaltene G7-Gipfel als bislang ungesehenes Aufeinanderprallen von auseinander strebenden Interessen der Gipfelteilnehmer interpretieren. Vordergründig geht es um Differenzen und weit auseinander liegende Positionen in Handels- und Zollfragen.

    Doch es fällt schwer, im Angesicht der aktuellen Ereignisse nicht auch ein gewisses Grundrauschen im Hinblick auf eine Verschiebung von geopolitischen Interessen und Positionen zu vernehmen. Dass die G7-Staaten nicht mehr mit einer Stimme sprechen, weist darauf hin, dass sich diese Veranstaltung auf dem Weg in die Irrelevanz befindet.

    Konferenz der Shanghai Cooperation Organisation zeigt ein anderes Bild
    Nachdem der kanadische Premierminister Trudeau die Handelspolitik der Trump-Regierung in den USA scharf kritisiert hatte, weigerte sich Donald Trump gar, den finalen Entwurf der gemeinsamen G7-Abschlusserklärung zu unterzeichnen. Der US-Präsident machte deutlich, wie wenig ihn die Interessen seiner traditionellen Verbündeten kümmern, diese Tatsache mittels einer verfrühten Gipfelabreise unterstreichend.

    Wer sein Augenmerk auf Kontraste in Sachen Geopolitik wirft, sieht die Unterschiede zwischen dem jüngst abgehaltenen G7-Gipfel und der Konferenz der Shanghai Cooperation Organisation (SCO) in China ziemlich deutlich in Erscheinung treten. Erstmals nahmen an einer SCO-Konferenz übrigens auch Indien und Pakistan als Neumitglieder teil.

    Die unipolare Welt blickt ihrem Ende entgegen
    Sowohl in China als auch in Russland sind sich die Staatsführungen der äußerst fragilen Lage im Mittleren Osten bewusst. Ein um den Iran ausbrechender Konflikt hätte nicht nur das Zeug dazu, die gesamte Region, sondern die ganze Welt ins Chaos zu stürzen. Dass sich der Iran auf politische und wirtschaftliche Rückendeckung aus Russland und China wird verlassen können, dürfte außer Frage stehen.

    Aufhorchen ließ die Tatsache, dass sich nicht einmal die Europäische Union amerikanischen Sanktionen gegen den Iran zu beugen gedenkt – und nun sogar über eine Abwicklung des bilateralen Erdölhandels mit Teheran auf Euro-Basis nachdenkt. Auch in Sachen Zollpolitik zeichnet sich zwischen den USA und der Europäischen Union ein Auseinanderdriften bzw. die gegenseitige Verhängung von Sanktionierungsmaßnahmen ab.

    Den transatlantischen Beziehungen werden diese Entwicklungen unter aller Voraussicht alles andere als gut tun. Gleichzeitig schweben die kürzlich verhängten US-Sanktionen gegen das Pipeline-Projekt Nordstream 2 wie ein Damoklesschwert über der transatlantischen Zusammenarbeit.

    Es kristallisiert sich heraus, dass die unipolare Weltordnung unter Führung der Vereinigten Staaten nicht mehr länger existiert. Vielmehr beginnen sich die Konturen einer multipolaren Weltordnung, die im Schatten der jüngsten SCO-Konferenz in China sichtbar wurden, mehr und mehr heraus zu bilden.

    Washington hat die Situation forciert
    Die isolationistische Politik in Washington hat hieran großen – wenn nicht den größten – Anteil. Ergebnis dieser Politik ist, dass bislang bestehende Differenzen zwischen Nationen in Asien, dem Mittleren Osten und Teilen Europas beigelegt werden, um ein internationales Gegengewicht zu bilden.

    Europa bietet sich im Angesicht der „America First“ Doktrin die Chance, Partnerschaften über die EU und die NATO hinaus zu manifestieren. Gleichzeitig muss sich Europa darüber gewahr sein, innenpolitischen Herausforderungen ins Auge zu blicken, die – wie im Falle des Brexit – oder der aktuellen Lage in Italien, das Zeug dazu haben, die EU und die europäische Währungsunion zu sprengen.

    Das Emporkommen so genannter „populistischer Kräfte“ auf dem europäischen Kontinent wurzelt gewiss auch am Festhalten und dem Bekenntnis zur neoliberalen Ideologie durch das traditionelle politische Establishment. Folge ist, dass sich die politische Landschaft in Europa am Verändern ist.

    Umso stärker diese Veränderungen auf dem alten Kontinent zu Tage treten, desto markanter fällt der sich entwickelnde transatlantische Bruch ins Gewicht. In Russland und China wird momentan sehr genau beobachtet, inwiefern dieser sich auftuende Graben in der Zukunft dazu beitragen könnte, die Beziehungen zwischen den EU-Staaten, Russland und China zu kitten beziehungsweise zu verbessern.

    Trump scheint diese Entwicklungen gar noch zu forcieren, den Europäern den Eindruck vermittelnd, dass es unnütz für sie sei, Diener und Pudel Washingtons zu bleiben und auf ein wohlwollendes Entgegenkommen Amerikas zu warten.
    Der Westen scheint vor historischen Veränderungen zu stehen – nämlich entweder ganz schnell wieder zusammen zu finden oder sich in Bruchstücke und Einzelteile aufzulösen.
    (Autor: Roman Baudzus)
    Webseiten:
    http://uncut-news.ch/uncut/bevoelkerungskontrolle/
    https://www.cashkurs.com/wirtschafts...hen-landkarte/

  9. #9
    Moderator Avatar von Joe
    Registriert seit
    05.04.2010
    Ort
    Eversen bei Celle,Niedersachsen
    Beiträge
    3.187
    Blog-Einträge
    3
    Mentioned
    59 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 36417

    AW: Das Netzwerk der NWO

    Zitat Zitat von AreWe? Beitrag anzeigen
    Querverweis: https://www.globale-evolution.de/sho...l=1#post421565

    Irgendwie läuft es immer wieder auf England hinaus!

    LG
    England

    Die Queen sitz auf dem Jacobs Stein.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Jakobskissen

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	e0f872b925c0f532e2d629081acb8aa1.jpg 
Hits:	12 
Größe:	22,8 KB 
ID:	5120
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	usa.gif 
Hits:	12 
Größe:	7,8 KB 
ID:	5121
    sut Yahusha ilu samesa

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    18.601
    Blog-Einträge
    170
    Mentioned
    233 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 375206

    Die freimaurerischen Wissensunterdrücker, -verfälscher und -vernichter

    https://de.wikipedia.org/wiki/Royal_Society

    https://de.wikipedia.org/wiki/Smithsonian_Institution

    Das Smithsonian könnt man auch so bezeichnen: Warehouse 13

    Warehouse 13 ist eine US-amerikanische Science-Fiction-Serie, die sich um ein Lagerhaus einer Geheimorganisation dreht, in dem merkwürdige Artefakte aller Art aufbewahrt werden.
    Leider keine Science Fiction!

    LG
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •