Seite 6 von 6 ErsteErste ... 23456
Ergebnis 51 bis 59 von 59

Thema: Zensurwelle

  1. #51
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    10.079
    Mentioned
    238 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 267469

    AW: Internet-„Hetzer“ gejagt: Bundesweite Durchsuchungen…

    Zitat Zitat von Stone Beitrag anzeigen
    Wie oft wurde sein Blog eigentlich schon gesperrt ? bzw nicht erreicht werden ?........nuja..ich persönlich kann mich an 2x erinnern...die Gründe dafür entzogen sich mir damlas allerdings...Spekulation...

    Was die Durchführbarkeit des Urheberrechtsschutzes mitels Filter betrifft....da melde ich mal ganz grosse Zweifel an......Da müssten laut Recht mal alle PROVIDER in die Pflicht genomen werden...
    ....und die werden sich wehren....das ist mal fix.....Ausserdem...warten wir mal ab was in 3 Tagen bei der Abstimmung darüber im EU Parlement rauskommt...

    Am 20. Juni wird über dieses "Urheberschutzgestz" abgestimmt.....Das witzige dabei ist das diese Abstimmung nicht auf der Liste steht : http://www.europarl.europa.eu/plenar...html?tab=order


    seltsam .....nicht ?
    Seltsam, ja.
    Hier kann man darüber lesen
    Mal sehen ob es am 20. eine zusätzliche Ablenkung in den Medien gibt, ausser Fussball
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  2. #52
    Super-Moderator Avatar von Stone
    Registriert seit
    12.08.2010
    Beiträge
    4.857
    Blog-Einträge
    1
    Mentioned
    204 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 179950

    AW: Zensurwelle

    Was das Thema Zensurwelle betrifft hab ich hier ein Vid gefunden welches zwar schon etwas älter ist....aber die Thematik mit all ihren Folgen schon lange verrausgesehen hat....
    ....sehts Euch an bis zum Schluss........es Lohnt sich...es sind auch ein paar Lacher dabei^^ ; )



    Wahlk(r)ampf und so...







    Was auch immer du tust, handle klug und bedenke das Ende


  3. #53
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    18.087
    Blog-Einträge
    165
    Mentioned
    231 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 341018

    Schlag gegen die Netzfreiheit: EU-Abgeordnete treffen Vorentscheid für Uploadfilter und Leistungsschutzrecht

    Nach jahrelangem Ringen um eine Reform des europäischen Urheberrechts stimmte der Rechtsausschuss des EU-Parlaments darüber ab – und stellte sich dabei hinter zwei toxische Vorschläge. Doch die Schlacht ist nicht vorbei: In wenigen Wochen entscheidet das ganze Europaparlament.

    Bei einer Schlüsselabstimmung im EU-Parlament hat sich eine Mehrheit der Abgeordneten heute in Brüssel für zwei Vorschläge ausgesprochen, die verheerende Folgen für die Freiheit im Internet haben könnten. Der Rechtsausschuss des Parlaments (JURI) unterstützt den Vorschlag des CDU-Abgeordneten Axel Voss für eine Reform des Urheberrechts und stimmte dabei für die Einführung eines EU-weiten Leistungsschutzrechts sowie verpflichtenden Uploadfiltern für Internetplattformen. Ein in letzter Minute von der Piraten-Abgeordneten Julia Reda vorgelegter Kompromissvorschlag fand keine Unterstützung. Damit setzen sich im Europaparlament die Verlagslobby und andere Rechteinhaber mit ihrem Drängen nach umfassender Kontrolle von Inhalten im Internet durch.

    Seit 2014 wird auf EU-Ebene über ein neues Urheberrecht verhandelt. Im nun beschlossenen Entwurf des Parlaments für die Reform folgte der CDU-Abgeordnete Voss als Berichterstatter des EU-Parlaments den umstrittenen Wünschen der Kommission und der Mitgliedsstaaten.
    Krieg den Memen

    Die Vorschläge von Voss haben weitreichende Folgen. Künftig muss nach dem Gesetzesentwurf jeder Upload auf Internet-Plattformen wie Youtube gefiltert werden, um Urheberrechtsverletzungen zu verhindern. Die Entscheidung darüber treffen bei den großen Plattformen in den meisten Fällen automatisierte Systeme. Diese werden bereits bisher für drastische Fehlentscheidungen verantwortlich gemacht. Gegner sprechen darum von „Zensurmaschinen“.
    Upload-Filter bedeuten das Ende für viele Formen des Ausdrucks im Internet. Als prominentes Opfer würden künftig wohl etwa Millionen von Memes aus dem Internet gefiltert werden, auch wenn sie als wichtiger Bestandteil der Netzkultur gelten. In ihrer bekanntesten Form handelt es sich bei Memes um Sprüche auf Bildern, die sich über soziale Netzwerke viral verbreiten. Da die Bilder jedoch oft urheberrechtlich geschütztem Material entnommen sind, warnt eine Kampagne nun davor, dass die Urheberrechtsreform ein Stück Netzkultur vernichten könnte. Denn während Memes in den USA durch die Fair-Use-Doktrin von der Meinungsfreiheit gedeckt sind, fehlt in der Europäischen Union leider immer noch ein vergleichbares Recht auf Remix.

    Die Bürgerrechtsorganisation EDRi übte umgehend Kritik an der Entscheidung. „Alle unabhängigen Expertenstimmen in der Debatte sind gegen Uploadfilter“, sagte EDRi-Aktivist Diego Naranjo in einer Pressemeldung. Die Organisation will weiter gegen die Filter kämpfen. Ähnlich tönte es auch von Wikimedia: Die Stiftung hinter Wikipedia ruft seine Unterstützer auf, gegen Uploadfilter und Leistungsschutzrecht aktiv zu werden.
    Zombie-Gesetz nach Europa schicken

    Auch könne nun in der EU ein Leistungsschutzrecht eingeführt werden, wie es in Deutschland bereits gescheitert ist. Das Leistungsschutzrecht läuft darauf hinaus, dass selbst für die Verwendung kurzer Texte und Nachrichteninhalte eine Abgabe an die Urheber und die Verleger zu entrichten ist – de facto ist das eine Linksteuer. Auch wenn das Gesetz in Deutschland rasch zum politischen Zombie mutierte, sucht es dennoch nun bald Europa heim.
    In Deutschland zerpflückt seit Jahren eine breite Gegeninitiative das Leistungsschutzrecht. Sie befürchtet, das Gesetz schränke die Urheberrechte von Journalistinnen und Journalisten ein und beeinträchtige die Kommunikationsfreiheit im Internet, da es selbst kleine Textausschnitte und kurze Wortfolgen wie einzelne Sätze oder Überschriften zu vergütungspflichtigen Inhalten mache. Außerdem wenden die Kritikerinnen ein, dass das Gesetz ohnehin nur großen Verlagen helfe, da diese in den zu gründenden Verwertungsgesellschaften am Hebel säßen.
    Letzte Chance zu Mobilisierung

    Die Schlacht ist geschlagen, der Krieg aber noch nicht vorbei: Nach der Abstimmung im Rechtsausschuss werden die Vorschläge nun dem ganzen Parlament zur Entscheidung vorgelegt. Üblicherweise folgt das Plenum den Vorschlägen des Ausschusses, allerdings sorgen insbesondere die Uploadfilter für Beunruhigung in der Öffentlichkeit. Das Votum des Parlaments könnte bereits in wenigen Wochen erfolgen, am 4. oder 5. Juli. Dann wird sich zeigen, ob sich gegen die umstrittene Copyright-Reform nicht doch noch Widerstand regt. Julia Reda und ihre Mitstreiter möchten dort noch eine Mehrheit gegen Uploadfilter finden.
    Die endgültige Entscheidung über das Gesetz findet wohl im Herbst oder Winter statt. Dann treffen sich Verhandler des Parlamentes, der Kommission und des Rates gemeinsam hinter verschlossenen Türen in den sogenannten Trilog-Verhandlungen. Die harten Maßnahmen sollen nach Wunsch des ab Juli amtierenden österreichischen Ratsvorsitzes noch bis Jahresende final beschlossen werden. Für die Freiheit des Ausdrucks im Netz wird es dann ein stückweit düsterer.

    Quelle: https://netzpolitik.org/2018/schlag-...gsschutzrecht/
    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  4. #54
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    7.930
    Blog-Einträge
    3
    Mentioned
    65 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 242435

    AW: Zensurwelle

    EU-kratie: Neue Pläne aus Brüssel bedrohen freies Internet



    n der Europäischen Union könnte das Internet vor einigen tiefgreifenden Veränderungen stehen. Internetplattformen sollen in Zukunft dazu verpflichtet werden, Inhalte schon während des Uploads auf mögliche Copyrightverletzungen zu überprüfen. Entsprechendes Material würde so noch vor der Veröffentlichung herausgefiltert. Desweiteren ist eine Besteuerung von Links im Gespräch. Plattformen würden auf diesem Weg Herausgeber bezahlen, wenn sie auf deren Inhalte verlinken. Experten warnen, das freie Internet sei in Gefahr, zu einem Werkzeug für Überwachung und Kontrolle zu werden. Das EU-Parlament muss dem Gesetzesvorschlag noch zustimmen. Mehr auf unserer Webseite: https://deutsch.rt.com/
    LG

  5. #55
    Neuer Benutzer Avatar von Utopia
    Registriert seit
    16.06.2018
    Beiträge
    16
    Mentioned
    1 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 13084

    Daumen runter Internet-Postings werden zur Glückssache - Kommentar

    24.06.2018


    Ein Kommentar von Gregor Honsel
    Gregor Honsel ist seit 2006 Redakteur bei Technology Review. Er glaubt, dass viele komplexe Probleme einfache, leichtverständliche, aber falsche Lösungen haben.

    Beim Upload-Filter trifft ein maximal sensibles Feld wie die Meinungsfreiheit auf maximale technokratische Intransparenz.

    Nun hat er es also tatsächlich getan – der Rechtsausschuss des EU-Parlaments hat für einen Upload-Filter gestimmt (gemeinsam übrigens mit dem ebenso hirnrissigen Leistungsschutzrecht). Damit ist die Sache zwar noch nicht endgültig durch, aber in der Regel folgt das Parlament dem Votum des entsprechenden Ausschusses.

    Das bedeutet: Plattformbetreiber wie YouTube oder Facebook müssen Inhalte, die sie urheberrechtsmäßig für problematisch halten, demnächst schon vor dem Hochladen löschen. Damit wird wieder einmal eine höchst diffizile Entscheidung – wo hören Zitat, Mem, Mashup oder Parodie auf, wo beginnt das Plagiat – an tumbe Null-Eins-Algorithmen delegiert.

    Ob ein eigener Beitrag erscheint oder nicht, dürfte künftig Glücksache sein. Die Chancen, von einem Plattformbetreiber eine verbindliche Auskunft darüber zu erhalten, warum etwa ein bestimmter Inhalt blockiert wurde und ein anderer nicht, sind unterirdisch gering. Schon allein deshalb, weil sie wahrscheinlich selbst nicht wissen, was genau sich ihr Algorithmus bei dieser oder jener Entscheidung gedacht hat. Ein maximal sensibles Feld wie die Meinungsfreiheit trifft also auf maximale technokratische Intransparenz. Super! Genau so muss es laufen mit der Digitalisierung.

    Einen Vorgeschmack auf die ganze Absurdität, die nun vermutlich auf uns zukommen wird, habe ich schon vor ein paar Jahren beim Versuch bekommen, ein Video wirklich legal mit Musik zu unterlegen. Was mir dabei auch aufgefallen ist: Selbst wenn man willens ist, Künstler fair für die Verwendung ihrer Arbeit zu entlohnen, gibt es dazu einfach keine Möglichkeit. Alles läuft über Verwertungsgesellschaften, die ihrerseits gerne Bollwerke der Intransparenz sind.

    Leute: Hört doch bitte auf, mir vorzuquengeln, die Internetnutzer seien alles Piraten und Raubkopierer. Sondern macht mir ein Angebot, wie ich Inhalte bequem und legal nutzen kann. Eine Möglichkeit wäre zum Beispiel, schon beim Kauf eines Musikstücks einen Aufpreis für die Weiterverwertung zu zahlen. Oder eine kostenpflichtige, aber werbefreie Videoplattform, bei der gewisse Verwertungsrechte schon pauschal abgegolten sind. Technisch sollte sich sowas doch per Blockchain hinkriegen lassen.

    Aber für eine solche Lösung haben wahrscheinlich zu viele Parteien mit eigenen Interessen ihre Finger im Spiel, die sich in den wenigsten Fällen mit denen der Künstler und Nutzer decken dürften. Da ist es natürlich viel einfacher, die Politik so lange mürbe zu lobbyieren, bis sie zur einfachsten und schlechtesten Lösung greift.

    https://www.heise.de/newsticker/meld...e-4088928.html

    MfG Utopia

  6. #56
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    18.087
    Blog-Einträge
    165
    Mentioned
    231 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 341018

    Zensurmaschinen: Facebook, Google & Co erobern Nachrichtenmarkt (Video)

    Sozusagen eine weltweite "Truman-Show"!

    Internetgiganten wie Facebook und Google dringen zunehmend in den Bereich redaktioneller Nachrichten vor. Die Diskussion um sogenannte Fake News gibt den Unternehmen eine Rechtfertigung an die Hand, bestimmte Inhalte hervorzuheben oder aber auszublenden.

    Dadurch agieren sie nicht mehr als reine Plattform, die Inhalte gleichberechtigt zur Verfügung stellt. Neben dieser Auslese investieren die Konzerne außerdem in eigene Nachrichtenformate, finanzieren Fremdformate und entwickeln Algorithmen, die zukünftig redaktionelle Aufgaben übernehmen sollen.



    Quelle: https://deutsch.rt.com/gesellschaft/...e-co-erobern-/
    LG
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  7. #57
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    18.087
    Blog-Einträge
    165
    Mentioned
    231 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 341018

    Die Staatszensur Wird Bloggen bald nur noch mit staatlicher Lizenz erlaubt sein?

    Wie schränkt man am Geschicktesten am Grundgesetz vorbei die Meinungsfreiheit ein? Ganz einfach: Die Bundesregierung erklärt Menschen und Gruppen zu Rundfunkanbietern und gibt diesen dann einfach keine Rundfunklizenz zur Verbreitung ihrer abweichenden Meinungen im Internet.

    Magazine sowie Blogger, YouTuber, Facebooker, Twitterer, Betreiber anderer Websites und andere Internetnutzer, die mit ihren Aktivitäten nicht nur eine geringe Anzahl von Menschen erreichen, sollen nach dem neuen, in Vorbereitung befindlichen Medienstaatsvertrag eine Rundfunklizenz beantragen müssen (1, 2).
    Dass die Behörden diese Lizenz auch verweigern oder entziehen können, liegt auf der Hand. Meinungsfreiheit von Staates Gnaden. Wer wird da noch eine abweichende Meinung „senden“?
    Der Staatsvertrag benutzt für den neuen Lizenzkreis Begriffe wie „Benutzeroberfläche“ und „Medienintermediär“, die Deutschlands bekanntester Blogger Fefe so erläutert (3):
    „Eine Übersicht über Angebote oder Inhalte einzelner oder mehrerer Medienplattformen heißt in deren Lingo Benutzeroberfläche. Mit anderen Worten: Mein Blog. Medienintermediär ist jedes Telemedium, das journalistisch-redaktionelle Angebote Dritter aggregiert, selektiert und allgemein zugänglich präsentiert. Also mit anderen Worten: Eure Facebook-Page, euer Twitter, eure Homepage mit RSS, euer Blog. Euer Youtube-Kanal.“
    Mit dem neuen Rundfunkstaatsvertrag kommt alles auf die Abschussliste, was außerhalb der bei wirklich relevanten Themen einheitlich berichtenden Massenmedien „funkt“. Übrig bleibt ein regierungstreuer Einheitsbrei, der jede noch so dreiste Manipulation und Propagandalüge stützt. Um es mit Professor Rainer Mausfeld zu sagen (4):
    „Gegenwärtig haben die Leitmedien in ihrer Bereitschaft und Willfährigkeit, das Weltbild transatlantischer neoliberaler Eliten zu vermitteln, ganz offensichtlich jedes Maß verloren. Das hat zur Folge, dass die Medien Fakten, die nicht in dieses Weltbild passen, immer hemmungsloser verschweigen oder verzerren. So erschaffen sie medial eine gesellschaftliche und soziale Realität, in der die wichtigsten Fragen gar nicht erst vorkommen und die tatsächlichen Konflikte vernebelt und verschleiert werden.“
    Auch Peter Scholl-Latour, der große alte Mann des Journalismus, warnte 2014 vor seinem Tod eindringlich vor der Uniformität der Berichterstattung – oder sagen wir besser Falschberichterstattung (5):
    „Wenn Sie sich einmal anschauen, wie einseitig die hiesigen Medien, von taz bis Welt, über die Ereignisse in der Ukraine berichten, dann kann man wirklich von einer Desinformation im großen Stil berichten. (…) Ähnliches fand und findet ja bezüglich Syrien und anderen Krisenherden statt.“
    Die Wahrheit muss ja verdammt viel Sprengkraft haben (und das hat sie tatsächlich), wenn Politiker für ihre Massenmedien trotz fast absoluter Kontrolle der veröffentlichten Meinung jetzt auch noch zu solchen Mitteln greifen. Offenbar reichen die Zensurmaßnahmen, wie sie beispielsweise bei Facebook durch den Bertelsmann-Konzern oder die Gruppe „Correctiv“ durchgeführt werden, nicht mehr.
    Auch das angeblich gegen „den Hass im Netz“ etablierte Gesetz NetzDG, von dem alle Kritiker sagten, es diene in Wahrheit der Unterdrückung von abweichenden Meinungen oder Propagandakritik – im Jargon der Mächtigen auch „russische Propaganda“ genannt –, reicht wohl noch nicht aus, trotz allen Lobes des Atlantic Council in einer Hochglanzbroschüre für die NATO namens „Democratic Defense Against Disinformation“, in dem Angela Merkels zuständiger Minister Heiko Maas ausdrücklich und mit Foto als „Architekt des NetzDG“ gegen „russische Propaganda“ gepriesen wurde (6, 7).
    Wenn Magazine, Blogs, YouTube oder Menschen mit einer beliebten Facebook-Seite keine Rundfunklizenz erhalten oder bei ihnen die sprichwörtliche „Schere im Kopf“ zuschlägt, wird die Bevölkerung noch weniger erfahren über die missbräuchlichen Hintergründe des NetzDG, bizarre Propagandagestalten wie die Weißhelme oder Twittermädchen Bana Alabed oder darüber, dass die schwedische Regierung längst öffentlich zugegeben hat, dass in den Schären vor Stockholm keine russischen U-Boote unterwegs waren (8, 9, 10, 11, 12, 13). Um nur einige Beispiele zu nennen.
    Das also ist jene FREIHEIT, von der immer alle reden…


    Quelle: https://www.rubikon.news/artikel/die-staatszensur
    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  8. #58
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    18.087
    Blog-Einträge
    165
    Mentioned
    231 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 341018

    Soros’ Role in Social Media Censorship Revealed in Leaked Document

    Social media censorship is here and out in the open, and it has become clear that the major tech companies are working together to shut down and silence members of the free press for political reasons. Of course, this has everything to do with Donald Trump being in office, and whether you support him or not, what is being lost in the effort to depose him will eventually affect everyone.

    Censorship is not the American way, and while people today may think that the ‘other’ side is dead wrong and shouldn’t be allowed to speak up, it takes a special kind of influence to achieve the level of social media and platform banning that we’ve seen in recent weeks.

    It turns out, according to a leaked 49-page document, that this special influence may be none other than George Soros himself, the world’s wealthiest liberal political agitator. Soros has long been known to exert influence, via his immense personal wealth, at the grass-roots level of many political struggles around the world.
    A confidential, 49-page memo for defeating Trump by working with the major social-media platforms to eliminate “right wing propaganda and fake news” was presented in January 2017 by Media Matters founder David Brock at a retreat in Florida with about 100 donors, the Washington Free Beacon reported at the time.
    The document obtained by The Free Beacon states that Media Matters and other Soros funded groups have “access to raw data from Facebook, Twitter, and other social media sites” so they can “systemically monitor and analyze this unfiltered data.” [Source]
    The full confidential memo, which reads like a subversive political manifesto, was written by American liberal political activist and author, David Brock, also the founder of Media Matters for America.
    Entitled, Democracy Matters: Strategic Plan for Action, and composed in early 2017, it lays out the Democratic plan to oppose Trump’s presidency at all costs by waging a daily media war, and we have been feeling the results of this strategy since Trump took office, and after nearly two years as president, the media landscape is in utter chaos, and the population is more divided than it has been since the American Civil War.
    Regarding Soros, he is a known financier of Media Matters, of which he has supported since 2010 in an overt effort to counter news organizations like Fox News. Soros has developed the reputation of being the world’s leading agit-prop bankroller.


    weiter hier: https://www.activistpost.com/2018/08...-document.html
    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  9. #59
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    7.930
    Blog-Einträge
    3
    Mentioned
    65 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 242435

    AW: Zensurwelle

    Aktuelle Infos zu Syrien: Zensur/Löschungen/Unterdrückung - was geht da vor?


    LG

Seite 6 von 6 ErsteErste ... 23456

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •