Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Dark Fleet & SSP

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Avatar von future_is_now
    Registriert seit
    17.10.2017
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    1.811
    Blog-Einträge
    2
    Mentioned
    27 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: -22989

    Dark Fleet & SSP

    Exklusives Interview mit einem Dark Fleet Insider: Offenlegungen in den SSP



    <em>Teil 1, wird mit Teil 2 fortgesetzt</em></p>
    <p><em><img data-attachment-id="15477" data-permalink="https://nebadonia.wordpress.com/?p=15477" data-orig-file="" data-orig-size="" data-comments-opened="1" data-image-meta="[]" data-image-title="Mitteilung der geistigen Welt" data-image-description="<p>Mitteilung der geistigen Welt mit der lieben Bitte, geehrter Wolf um Weitergabe.<br />
    Danke Shogunamine,<br />
    friedeya.jimdo.com</p>
    <hr />
    <p>&amp;nbsp;</p>
    <p>Liebe Mitmenschen, es handelt sich hier um eine Mitteilung der geistigen Welt, welche ich uebermitteln soll.</p>
    <p>Da die Maßnahmen in den vergangenen Jahren bezüglich des Erwachens der Menschen wie erwartet nicht fruchteten so wurde nun vergangene Nacht entschieden dass ein anderer Weg beschritten werden muss denn wir sind weit über die Zeit und der Materialismus herrscht weiter vor.</p>
    <p>Es wird mitgeteilt, dass die Menschen in den kommenden Jahren genauestens der Prüfung in ihrem Gefuehlsleben ausgesetzt werden welche Jesus Christus damals erfuhr als Gott ihn verlassen hatte.<!--more--></p>
    <p>Medikamente und die Einnahme sonstiger Hilfsmittel werden nur vorübergehend Abhilfe leisten.</p>
    <p>Das bedeutet für alle dass sich Trauer und unerklärliche Sorgen ausbreiten und Hoffnungslosigkeit wird sich bei vielen einstellen hier und da auch Schmerz von Verlassen sein und es mag sein dass aus unerklärlichen Gründen vieles verloren geht und abhanden kommt.</p>
    <p>All das hat seinen Grund und wer sich schon sehr weit entwickelt hat die vergangenen Jahre wird da nur stete Freude sein gleich was da innerlich geschieht und aber wird da nicht andere aburteilen und sich keinesfalls demonstrieren oder gar selbst erhöhen denn so kann er nicht erhöht werden.</p>
    <p>Ihr sollt auch lernen wie sich Mutter Erde in der vergangenen Zeit fühlte als sie Euch in Liebe trug und weiter trägt.</p>
    <p>Diese Umsetzung des neuen Pfades durch in und mit Gott ist notwendig da uns die alte Kirche im Weg steht. Der Pfad der Neuerung mit Gott kann so nicht beschritten werden alle würden sich weiter unnütz im Kreis drehen und das ist Verschwendung von Potential an alte Systeme welche nicht der Wahrheit entsprechen und ausgedient haben.</p>
    <p>Es wird die Menschen ein großes Schuldgefühl durchqueren nicht zur rechten Zeit sich um andere gekümmert zu haben und man wird deswegen wieder einmal Gott für all das verantwortlich machen und aus Schuld und Sühne und Sünde-Gefühl zu Gott gehen leider aber ist das der falsche Weg denn Gott ist da nur Liebe und stete Freude. So wird dann aus dem Anlass der vornehmlichen Schuld das Gebet ungehoert bleiben müssen da es dann als Lüge und Respektlosigkeit gegenüber Gott und Jesus Christus zu sehen ist und da sind vor allem auch die Priester aber auch die Journaille und die Führer der Welt durch Zwang gemeint, welche meinen Gott stehe nur auf ihrer Seite und so ist das nicht es ist nur eigene Wichtigkeit. Das Problem trat in den vergangenen Jahrtausenden immer wieder auf und das soll so nicht mehr sein. Es hat nicht mit Schuld zu tun wie mit Erkenntnis.</p>
    <p>Es werden Situationen in euer Leben treten wo ihr einerseits genervt darauf reagieren könnt oder aber ihr lächelt und dahinter steht dann ein schöner Moment. Das alles dient dazu die Menschen zu entschleunigen und sie nach und nach in die Jetzt Zeit zu führen.</p>
    <p>Ihr seid bei all dem nicht allein und werdet behütet und nichts und niemand geht je verloren aber es muss den Menschen der wahre und reine Glaube an Gott zurück gegeben werden wie auch denen in den höheren Ebenen.</p>
    <p>Dabei handelt es sich ebenso um einen Lernaspekt für die höheren Welten von sein müssen abzusehen und los zulassen und Freiheit wird kosmisch nur so gemacht denn sonst, aus reiner Dienstpflicht heraus mündet das Spiel in Verrat sobald der Leiter eines Planeten oder planetarischen Systems für eine Zeit sich verabschiedet und das endet stets in Rebellion und der Leiter wird dann nur der Sklave der Diener sein können und das Ergebnis ist dass niemand mehr Freiheit hat und so würde nach einer Zeit das gesamte Universelle Gefüge zusammenbrechen.</p>
    <p>Der Aspekt der Geduldigkeit wird ebenso ab geprüft und die Menschen werden beginnen so langsam zu verstehen. Das Schuldgefühl wird dadurch entstehen nicht zur rechten Zeit sich über einen Platz hier auf Erden gefreut zu haben denn für all das sind nicht die Eliten schuldig zu sprechen oder gar ein Luzifer, es geht hier um Erweckung des Christus Bewusstsein in jedem Menschen und da hat nun jeder die Wahl den Weg in Schuld und Sünde Gefühl zu beschreiten oder aber stete Freude zu sein und wahrhaftig zu lieben und das wird den Menschen frei machen von der eigenen Wichtigkeit und den niederen Süchten und das ist ein Appell an die Eigenverantwortlichkeit das Jammern und Drama&nbsp;zu beenden und so jetzt schon in die Jetzt Zeit zu gelangen.</p>
    <p>Reicht diese Mitteilung weiter an die, welche da verwirrt und ängstlich sind oder sein werden und ich aber sage Euch</p>
    <p>Sorget Euch nicht</p>
    <p>… denn</p>
    <p>Sorge ist Unglaube</p>
    <p>Freude und Liebe sind Glaube und bringen Dich in das Jetzt hinein.</p>
    <p>Freue dich 40 mal am Tag 40 Tage lang über nichts, einfach so.</p>
    <p>Freude und Liebe sind Glaube und Leben und nur das ist Gott und so gedeihen die Früchte auf den Feldern der Liebe und sie sind von gutem und reinem Quellwasser gemacht und wieder rein geworden als eine Traube an der Rebe mit Gott.</p>
    <p>Du darfst lächeln.</p>
    <p>Viel Freude und Glück allen die da sind. Ehret die Herausforderungen der Neuzeit und freuet Euch.</p>
    <p>In Liebe</p>
    <p>Eine Mitteilung aus der geistigen Welt<br />
    Ohne Name</p>
    " data-medium-file="" data-large-file="" class=" wp-image-15477 alignleft" src="https://i0.wp.com/transinformation.net/wp-content/uploads/2018/01/cropped-asgflag.jpg" alt="" srcset="https://i0.wp.com/transinformation.net/wp-content/uploads/2018/01/cropped-asgflag.jpg?zoom=2 1.5x" scale="1.5" width="155" height="77">

    (Adoninas) Wie wir schon kürzlich mitgeteilt haben, fanden wir sehr zeitig am Dienstag, dem 18. Januar heraus, dass ein neuer SSP-Insider (ehemaliger Teilnehmer eines Geheimen Weltraumprogramms) sich entschieden hatte, an die Öffentlichkeit zu gehen. Zu jenem Zeitpunkt hatten wir schon einige Blogger um Interviews gebeten, und wir kontaktierten ihn und boten ihm ein einstündiges Interview an.</em><br>
    <em>Er akzeptierte unser Angebot sehr freundlich und um 17h CST am selben Dienstag legten wir uns gemeinsam auf 21h fest, also nur 4 Stunden später. Wir gingen an die Arbeit und bereiteten das Interview vor.</em><br>
    <em>Wir kontaktierten unseren Korrespondenten in Mexico und endeten mit einem 90 minütigen Interview, obwohl wir dachten, wir könnten uns 2-3 Stunden und mehr unterhalten.</em><br>
    <em>Die Menge an Informationen, die dieser Insider hat und all die Details, an die er sich aus seiner Dienstzeit in der Dunklen Flotte (Dark Fleet) erinnert, würden leicht mehrere Stunden füllen. Wir hoffen sehr, diese Gelegenheit in der Zukunft zu erhalten.</em><br>
    <em>Falls ihr eine Live-Übertragung vermissen solltet (in der die Leute die Möglichkeit erhalten, selbst Fragen zu stellen, <a href="https://www.youtube.com/watch?v=RibqgowZfWo" target="_blank" rel="noopener">bitte schaut hier in den youtube Kanal </a>oder <a href="https://www.facebook.com/adoninas" target="_blank" rel="noopener">auf unserer Facebook-Seite, in der wir das Interview während einer Woche oben belassen werden</a>.</em><br>
    ________________________________________</p>
    <p><strong>Transkript in Englisch (auch in Spanisch vorhanden):</strong></p>
    <p><img data-attachment-id="15478" data-permalink="https://nebadonia.wordpress.com/?p=15478" data-orig-file="" data-orig-size="" data-comments-opened="1" data-image-meta="[]" data-image-title="Kurzinfos – Links – Übersicht – Leserhinweise" data-image-description="<p><strong><a href=&quot;http://lichtrose2.wordpress.com/channelings/&quot;>EE Michael</a>:&nbsp;</strong>&nbsp;„Reitet auf den Wellen der Liebe“</p>
    <hr />
    <p><a href=&quot;https://nebadonia.files.wordpress.com/2014/05/tbe-bis-29-05.jpg&quot;><img class=&quot;alignleft wp-image-15435&quot; src=&quot;https://nebadonia.files.wordpress.com/2014/05/tbe-bis-29-05.jpg?w=150&quot; alt=&quot;TBE bis 29.05.&quot; width=&quot;174&quot; height=&quot;102&quot; /></a>Dieser &nbsp;folgende &nbsp;Wert wird jeden Tag aktualisiert und jetzt in&nbsp;Trillionen (trillion) Boviseinheiten&nbsp; publiziert: &nbsp;[embed]http://www.praxis-umeria.de/kosmischer-wetterbericht-der-liebe.html[/embed]</p>
    <p><strong>Montag der 02.06.: &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp;646.000 TBE</strong></p>
    <hr />
    <p><strong>Die große kosmische Welle: &nbsp;<a href=&quot;http://einfachemeditationen2.wordpress.com/2014/06/01/die-grose-kosmische-welle-der-liebe-bricht-alle-rekorde-bezuglich-der-energieanhebung/&quot; rel=&quot;bookmark&quot;>der Liebe bricht alle Rekorde bezüglich der Energieanhebung!!!</a></strong></p>
    <hr />
    <p>OSIRA:&nbsp;<strong><a href=&quot;http://2012sternenlichter.blogspot.de/2014/06/esm-update-juni-2014.html&quot;>ESM-Update Juni 2014</a></strong></p>
    <hr />
    <p><strong><a href=&quot;http://www.torindiegalaxien.de/0614/01saul.html&quot;>Saul</a>:</strong>&nbsp;„Der Weg aus diesem anstrengenden und sich immer wiederholenden Zyklus ist, all Eure Abwehr gehen zu lassen“</p>
    <hr />
    <p><strong><a href=&quot;http://lichtrose2.wordpress.com/channelings/&quot;>EE Raphael</a>:</strong>&nbsp;„Heilung geschieht ~ durch Vertrauen und Hingabe“</p>
    <hr />
    <p><strong><a href=&quot;http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/michael-morris/die-ratten-verlassen-das-sinkende-schiff.html&quot;>M. Morris</a>:</strong>&nbsp;„Die Ratten verlassen das sinkende Schiff“</p>
    <hr />
    <p>&amp;nbsp;</p>
    " data-medium-file="" data-large-file="" class="wp-image-15478 alignleft" src="https://i0.wp.com/transinformation.net/wp-content/uploads/2018/01/dfleet.jpg" alt="" srcset="https://i0.wp.com/transinformation.net/wp-content/uploads/2018/01/dfleet.jpg?zoom=2 1.5x" scale="1.5" width="201" height="271"></p>
    <p>Gastgeber (Host) Adoninas: Okay, wir sind auf Sendung und beginnen mit unserem Interview mit META, dem neusten Insider der SSPs, der sagt, er wäre mit der sogenannten Dunklen Flotte verbunden. Ich spreche mit ihm via Skype.</p>
    <p>Adoninas: Hallo?</p>
    <p>META: Hallo.</p>
    <p>Host: META bist du das? Okay, wir sind nun live mit META verbunden. Er ist der neue SSP-Insider, der uns für dieses exklusive Interview kontaktiert hat, sein erstes Interview. META, willkommen bei uns.</p>
    <p>META: Ich danke dir.</p>
    <p>Host: Danke, dass du hervorgetreten bist. Das ist sehr bedeutsam für uns und ganz persönlich denke ich auch, für die Zukunft des Planeten, würdest du zustimmen?</p>
    <p>META: Definitiv. Ich bin sehr aufgeregt über dieses Interview. Es ist das erste Mal überhaupt.</p>
    <p>Host: Cool! Du hast nun eine sehr grossartige Einführung in der Gruppe gegeben, in der du dich das erste Mal zu erkennen gegeben hast. Doch wir haben es entfernt, um deine Anonymität zu gewährleisten.</p>
    <p>META: Das ist sehr gut.</p>
    <p><em>Quelle und weiter:&nbsp;<a href="http://transinformation.net/exklusives-interview-mit-einem-dark-fleet-insider-offenlegungen-in-des-ssp/">transinformation.net/exklusives-interview-mit-einem-dark-fleet-insider-offenlegungen-in-des-ssp/</a></em></p>
    <p><a href="https://nebadonia.files.wordpress.com/2018/01/bildschirmfoto-2018-01-25-um-09-01-48.png"><img data-attachment-id="66432" data-permalink="https://nebadonia.wordpress.com/2018/01/25/exklusives-interview-mit-einem-dark-fleet-insider-offenlegungen-in-den-ssp-teil-1/bildschirmfoto-2018-01-25-um-09-01-48/" data-orig-file="https://nebadonia.files.wordpress.com/2018/01/bildschirmfoto-2018-01-25-um-09-01-48.png" data-orig-size="1354,769" data-comments-opened="0" data-image-meta="{&quot;aperture&quot;:&quot;0&quot;,&quot;cr edit&quot;:&quot;&quot;,&quot;camera&quot;:&quot;& quot;,&quot;caption&quot;:&quot;&quot;,&quot;creat ed_timestamp&quot;:&quot;0&quot;,&quot;copyright&q uot;:&quot;&quot;,&quot;focal_length&quot;:&quot;0 &quot;,&quot;iso&quot;:&quot;0&quot;,&quot;shutter _speed&quot;:&quot;0&quot;,&quot;title&quot;:&quot ;&quot;,&quot;orientation&quot;:&quot;0&quot;}" data-image-title="Bildschirmfoto 2018-01-25 um 09.01.48" data-image-description="" data-medium-file="https://nebadonia.files.wordpress.com/2018/01/bildschirmfoto-2018-01-25-um-09-01-48.png?w=300" data-large-file="https://nebadonia.files.wordpress.com/2018/01/bildschirmfoto-2018-01-25-um-09-01-48.png?w=595" class="alignleft size-thumbnail wp-image-66432" src="https://nebadonia.files.wordpress.com/2018/01/bildschirmfoto-2018-01-25-um-09-01-48.png?w=150&amp;h=85" alt="" srcset="https://nebadonia.files.wordpress.com/2018/01/bildschirmfoto-2018-01-25-um-09-01-48.png?w=150&amp;h=85 150w, https://nebadonia.files.wordpress.com/2018/01/bildschirmfoto-2018-01-25-um-09-01-48.png?w=300&amp;h=170 300w" sizes="(max-width: 150px) 100vw, 150px" width="150" height="85"></a>

    Anlage: Raumschiffe als PDF 9 MB:<br>
    … Host: Okay, auf den Seiten 7, 8, 9, 10 – dort sind die Schiffe. Nun, die Leute im Internet sagen, hey, das ist die Dunkle Flotte. Doch ich bitte dich, zu bestätigen, welche Schiffe tatsächlich welche der Dunklen Flotte sind und welche nicht.</p>
    <p>META: Okay. Ja, die ersten beiden Schiffe sind solche…..<br>
    <a href="https://nebadonia.files.wordpress.com/2018/01/sspdisclosure_videogames-raumschiffe.pdf">sspdisclosure_videogames Raumschiffe</a>

    https://wp.me/p1k9wP-hhm



    .
    «Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst»

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Avatar von future_is_now
    Registriert seit
    17.10.2017
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    1.811
    Blog-Einträge
    2
    Mentioned
    27 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: -22989

    Offenlegung SSP-Programme, Milab, Solar Warden, Unterirdische Basen

    Alcyon Pleyaden 67: Offenlegung SSP-Programme, Milab, Solar Warden, Unterirdische Basen




    Alcyon Pleyaden Am 29.01.2018 veröffentlicht

    Es ist sehr wichtig, objektiv zu sein und mit umfassendem Urteilsvermögen den verborgenen Grund für die riesige Anzahl von geheimen Projekten, Experimenten und Programmen zu erkennen, welche die dunklen Mächte benutzen, um die Natur und den Menschen zu beeinträchtigen und zu schädigen. Versucht die Elite, uns mittels dieser Methoden zu unterwerfen? Oder gibt es auch verschiedene außerirdische Rassen, die beabsichtigen, den Planeten zu beherrschen und die Bevölkerung zu versklaven, während sie ihre düsteren Programme einsetzen und mehr natürliche und künstlich erzeugte Katastrophen hervorrufen?

    Wir hoffen, dass all diese Einmischungen, die der Menschheit Schaden zufügen, durch den Einsatz ihrer Skalar- und Psychotronik-Waffen, der Elfwellen, Gwen-Sender, Hum-Töne, der Nanotechologie, des HAARP sowie vieler weiterer Vorgehensweisen, mit denen sie den Verstand und das Verhalten der Bevölkerung beeinträchtigen, vor der ganzen Welt offengelegt werden. Gleiches gilt für ihre gesundheitsschädlichen genmanipulierten Nahrungsmittel und das Junkfood sowie auch die schreckliche Pädophilie, den Satanismus und Kannibalismus sowie anderes Unheil, das sie uns zugefügt haben und es ungestraft weiterhin tun. Vertrauen wir darauf, dass all das Erwähnte und vieles mehr so bald wie möglich offengelegt wird, damit es in aller Welt bekannt gemacht werden kann. Ebenso muss die Weltöffentlichkeit über all die Verbindungen der Elite zu den Wesen von Zeta Reticuli und von Draco informiert werden, über den Planeten Nibiru sowie andere dunkle Welten. Sie müssen ebenfalls das Thema der beschlagnahmten freien Nullpunktenergie offenlegen, die Parallel-Welten, die multidimensionalen Portale, das Multiversum und eine Unmenge an wissenschaftlichen Erkenntnissen, die sie vor uns verborgen halten. Und was soll man zu der steigenden Anzahl von Menschen sagen, die seit einigen Jahren ohne ersichtlichen Grund verschwinden? Wurden viele dieser Verschwundenen für ihre makabren Projekte der genetischen Veränderung, des Klonens und des Transhumanismus benutzt? Leben sie noch oder wurden sie im Zuge eines allen unbekannten Kolonisierungsprogramms an gewisse Orte gebracht?

    Auch ist es sehr wichtig, über das Geheime Weltraumprogramm SSP Bescheid zu wissen, das zusammen mit MILAB, (Militärisches Entführungsprogramm) verdeckte dunkle Operationen ausführt. Und es gibt ein aktives Konglomerat auf der Erde und im Weltraum, welches alles lenkt und kontrolliert, was auf unserem Planeten und sogar auch außerhalb von ihm geschieht…

    Video erstellt von Alcyon


    https://wp.me/p1k9wP-hkL





    .
    «Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst»

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Avatar von future_is_now
    Registriert seit
    17.10.2017
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    1.811
    Blog-Einträge
    2
    Mentioned
    27 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: -22989

    AW: Dark Fleet & SSP

    trans-information - 31. Jan. 2018:

    Exklusives Interview mit einem Dark Fleet Insider: Offenlegungen in den SSP - Teil 2






    META: Es gab andere Zeiten, bei denen ich in der Vergangenheit von Ausserirdischen unterstützt wurde, als ich jemanden vor einem Attentat zu retten hatte. Nie werde ich das erste Mal vergessen, als das passiert ist. Es war kein Schiff, es war ein Alien, das wie ein Stachelrochen geformt war, mit einem Gesicht und kleinen Armen. Es befand sich hinten an einem Jeeps. Dies war eine meiner späteren Missionen, um Attentate zu stoppen. Ich konnte mich zu dieser Zeit verzerren, um Orte zu wechseln. Buchstäblich herein kommen, durch ein Portal gehen und das Portal auf der anderen Seite sich bewegen lassen, wobei das Portal, durch das ich sprang, stationär sein würde. Ich sprang in den hinteren Teil des Jeeps, der vorne zwei Leute hatte, die gerettet werden mussten, und eben einen Attentäter hinten, der sich versteckt hatte.

    Host: Und du warst ganz hinten?

    META: Ja, ich war dahinter und hielt mich am Rad hinten am Jeep fest, es war nachts. Das war noch nicht alles. Im Fahrzeug dahinter befanden sich ebenso Attentäter, deren Scheinwerfer auf mich gerichtet waren. Und dann kam ein Alien von einer Wolke am Himmel herunter und gab mir eine Waffe. Es war eine sehr futuristische Waffe. Und sie schoss … kleine Stacheln. Es war eine Waffe, um jemanden unschädlich zu machen.

    Host: Okay.

    META: Ich dachte noch, die Anzüge, die die Attentäter tragen, daran prallt es ab. So kam es zum Kampf, und ich zog einfach weiter den Abzug, bis ich den Anzug verfehlte und auf ihre Haut traf. Es war eine Frau, sie war k.o. geschlagen und humpelte und fiel neben den Jeep. Dann fuhr das Auto hinter uns los und entkam. Das war das erste Mal, das sich von Ausserirdischen Assistenz bekam.

    Host: Kannst du diesen Ausserirdischen für uns ein wenig beschreiben?

    META: Nun, die Form war wie die eines Stachelrochens ohne Schwanz, hinten abgerundet.

    Host: Und farblich? War es die gleiche Farbe wie bei Stachelrochen?

    META: Nein, das Wesen war durchsichtig und hatte glühende Lichter im Inneren mit geometrischen Formen. Es sah aus wie etwas, was du noch niemals zuvor gesehen hast. Die Haut war absolut durchsichtig, durchscheinend, es gab ein zartes hellblaues Schimmern auf der Aussenseite der Haut, doch eben komplett durchsichtig.

    Host: Strahlte es eine positive Aura oder ähnliches aus?

    META: Oh ja, es fühlte sich sehr positiv an. Wirklich. Es hatte eine grosse Anzahl Emotionen an sich. Es fühlte sich wie ein sehr emotionales Wesen an … das sind die grundlegenden Sinne, die einem gegeben werden. Ich konnte das ohnehin gut. Schon während meines Trainings hatte ich eine sehr starke emphatische Fähigkeit und konnte spüren, wie die Leute fühlen und manchmal, was sie denken, mehr, wie eine psychische Fähigkeit. Doch es waren sehr mächtige Emotionen, die sich wie Loyalität und eine Art von Pflichtgefühl anfühlten, als es mir die Waffe übergab. Es war eine Pistolen-grosse Waffe, sie war ebenfalls durchsichtig, mit verschiedenen farbigen Lichtern im Inneren.

    Host: Und dann bist du in den Jeep gegangen, richtig? Du solltest doch das Attentat verhindern und der Schütze war im Inneren des Autos?

    META: Richtig, Alles, was ich tun sollte war, es zu unterbinden. Ich sollte mit ihnen keinen Kontakt aufnehmen. Nachdem ich die anderen gestoppt hatte und gehen wollte, stellten die Insassen mir umgehend Fragen, doch ich bin einfach heraus gesprungen. Ich habe ein Portal neben dem Jeep erstellt und bin hinein gesprungen. So habe ich nicht mit ihnen gesprochen.

    Host: Doch die Mission erfüllt, stimmt‘s?

    META: Richtig. Nicht lange danach, als es sehr konfliktreich wurde, mit diversen Missionen zur Verhinderung von Attentaten, wurden wir tatsächlich auf eine andere Art von Missionen geschickt, wo wir andere Schiffe übernahmen. Das stellte sich dann für eine Weile als meine Hauptaufgabe heraus, wobei ich mich fragte, worin meine Rolle in ihrem System wohl läge. Das war auch die Zeit, in der ich erneut durchbrach und in der Lage war, den ganzen Kram einzufrieren.
    Das markierte meinen zweiten Knotenpunkt, wie es bezeichnet wurde. Ich hatte insgesamt drei derartige Knotenpunkte, denn es waren Zeiten, in denen ich ihnen entkommen konnte. Manchmal war ich an einem Punkt so gut, wenn ich heraussprang, eine Mission erledigte und dann zurücksprang, wobei ich an dieser Stelle einfach stattdessen in eine andere Zeitlinie sprang, sozusagen für eine Weile entkam, in einer Zeitdilatation ein paar andere Dinge tat, um dann in nahezu der selben Zeit wieder anzukommen, in der ich losgesprungen war. Es sah so aus, als hätte ich nie etwas anderes getan, als die aufgetragene Mission zu erledigen

    Host: Sagen wir, du hast eine kleine Auszeit genommen.

    META: Ja. Es gab drei Knotenpunkte in meinem Leben, an denen ich zurück in meine früheren Lebenszeiten ging, um mich zu warnen oder mich selbst auf bestimmte Dinge vorzubereiten. Der zweite Kontenpunkt, der sich letztendlich als der bedeutsamste herausstellte, der nützlichste, war nach meinem ersten Einsatz, bei dem ich Aliens und Menschen sterben sah. Unser Schiff hatte stets nur Menschen an Bord, ausser, es wurden Gefangene an Bord genommen. Sie versuchten, Handelsdeals mit anderen Arten auszuhandeln, die sie treffen würden. Falls die Geschäfte zusammenbrachen, hatten sie sehr gute Scanner, dann könnten sie behaupten, dass dort Dinge auf dem Schiff sind, die sie brauchen. Diese nahmen sie sich dann.
    Das Schöne an mir als organischer Zeitreisender ist, dass ich von zahlreichen Abschirmungen nicht betroffen bin, da ich durch derartige Schilde hindurch reisen kann. Mich trifft vieles davon nicht. Gewöhnlich war ich einer der ersten Leute auf dem gegnerischen Schiff während eines Kampfes. Ich war einer der wenigen Leute, die das überhaupt konnten, und es war um so vieles einfacher, als sie von aussen zu attackieren. Wenn man sie von ausserhalb angreift, rufen sie nach anderen Leuten, und das ist erheblich gefährlicher. Es war schwierig, ihre Schilde zu durchbrechen. Sie hatten sehr mächtige Waffensysteme. In vielen Fällen waren wir ihnen unterlegen. Doch wenn du jemanden nach innen schleust, auf verborgenem Weg, und ihnen ein paar Generatoren abgeschossen hast, öffne einfach dreimal mehr Portale, dann kommen 1500 Mann in Fahrzeugen durch, auf deren Schiff, um ihre spezielle Mission zu erledigen … dann war alles sehr schnell vorbei. Manchmal war niemand verletzt, zu anderen Zeiten gab es zahlreiche Verletzte.

    Host: Oh…

    META: Doch damals, bei dieser Mission, sah ich einige unserer Leute sterben und tötete tatsächlich jemanden mit kleinen Portalen. Ich nutze mehrere winzige Portale, dies zersetze jene beiden Aliens … und ich … Danach, als wir zurück auf unserem Schiff waren, wir hatten das gesamte Schiff übernommen, und es war ein grosser Erfolg, waren sie sehr zufrieden mit mir. Ich stand in diesem langen Laborbadezimmer vor diesem grossen Spiegel, und ich hatte einen mächtigen Zusammenbruch.

    Host: Du wolltest das nicht tun …

    META: Genau. Du wurdest eben in eine Position versetzt, in der du keine Wahl hattest. Du verstehst, was ich meine? Ich hätte vermutlich sterben können und die anderen um mich herum auch, doch das war nicht passiert … weil sie diese riesigen Kegeldinge verwendeten, die einfach alles ausweideten, wie Schneematsch, wenn er dich trifft.

    Host: Wow.

    META: Und niemand konnte … sie hatten diese Abschirmungen, wo du niemanden mit einer Waffe abschiessen konntest, es prallte ab. Es war eine Art von durchsichtiger elektrischer Abschirmung. Doch … irgendwie würde ich regelmässige dorthin zurück kommen zu dieser Zeit, als ich realisierte, worin ich mich tatsächlich befand. Ich teilte Informationen mit mir selbst. Ich brachte mir die neusten Tricks bei, die ich in der Zukunft gelernt hatte, die ich in der Zukunft zu tun in der Lage sein würde. Ich brachte meinem älteren Selbst diese Tricks bei, so dass ich der Zeit voraus war. Das würde sie abhalten, mich zu kontrollieren.

    Host: Aaaaah.

    META: Und ich unterrichtete mich, wie sie mich verfolgen, um zu wissen, wo ich mich in der Raumzeit befand, so dass ich derartige Verfolgungstechniken umschiffen konnte. So konnte ich mit meinen kleinen Freuden weitermachen, entfernt von der Dunklen Flotte. Und da mir eine Perspektive gegeben worden war, wo sich die Erde befindet, und ich von Beginn an immer wusste, wo die Erde war, wusste ich stets, wie ich zurück komme. So verbrachte ich all meine Urlaube auf der Erde, obwohl sie über diese Urlaube niemals Bescheid wussten.

    Host: Und wohin bist du gegangen, um einen Urlaub zu machen?

    META: Ja, ich ging in der Zeit zurück, um Atlantis zu sehen, Mu und Lemuria. Ich wollte diese Welten erleben, diese Zeitperiode und die Arten damals auf dem Planten.

    Host: Und die Leute um dich herum wussten, dass du dort warst? Sie konnten dich sehen und haben mit dir interagiert?

    META: Ja, ganz genau.

    Host: Oh!

    META: Ich habe das nicht so oft gemacht. In Lemuria und Mu konnte man das machen. Doch in Atlantis habe ich mich nicht so sehr darum gesorgt, alles darüber zu lernen. Ich wollte wissen, warum Atlantis untergegangen ist. Wenn ich dort war, versuchte ich, so unsichtbar, wie möglich zu bleiben. Ich versuchte, so undetektierbar zu bleiben, weil es war sehr … zu dieser Zeit litt Atlantis unter einem sehr strengen Regime.

    Host: Oh, dann bist du Zeuge des Falls von Atlantis geworden …

    META: Ja, es wurde total verpfuscht. Sie haben es so geplant. Sie planten, dass es vermurkst wird. Und sie versuchten, den Planeten vorher zu verlassen, doch dann klappte das nicht. Das machte alles noch schlimmer.

    Host: Hmmm …

    META: Es war ein riesiges Durcheinander.

    Host: Ja, das klingt wie eine Geschichte für zwei oder drei weitere Interviews. Wir könnten Tage darüber reden.

    META: Oh ja, ich würde gerne darüber erzählen.

    Host: Okay, lass uns einfach weiter machen. Wir hatten uns auf 60 min eingerichtet und sind gerade dort, wo es mit den guten Sachen beginnt …

    META: Okay, klar. Möchtest du, dass ich die Geschichte von Atlantis aus der Sicht erzähle, wie ich es weiss?

    Host: Ja, bitte!

    META: Nun gut. Grundsätzlich war zu diesen Zeiten ein sehr kontrollierendes Regime an der Macht. Wie du weisst, kamen vor langer Zeit in Atlantis die Marsianer, weil ihr Planet zerstört wurde. Während dieser langen Zeitperiode übernahmen die … mehr und mehr die Macht. Verschiedene Familien kauften sich in die Machtpositionen durch das Atlantische System ein. Die Nordinsel war noch immer rein und sicher, doch der Hauptkontinent war erheblich unter Kontrolle durch ihre Ideologie, wenn nicht durch sie selbst. Zwei gravierende Dinge geschahen. Zuerst waren die Annunaki gekommen und hatten einen Vertrag abgeschlossen, um monoatomisches Gold, sowie Forschungen und Entwicklungen zur DNS-Verbesserung zu verkaufen. Dabei haben die Annunaki ihre Fähigkeiten zu einem bestimmten Grade zu teuer verkauft. Darüber hinaus hatten sie sehr ruchlose Pläne hinter den Kulissen, um bestimmte Typen ihrer DNS in die diversen Spezies auf dem Planeten zu verbreiten. Ausserdem erschufen sie ein System, um Seelen einzufangen.

    Host: Aha. Das scheint das System zu sein, welches wir heutzutage auf dem Planeten vorfinden?

    META: Richtig.

    Host: Oh wirklich? Nun, okay.

    META: Ganz exakt. Ich weiss nicht, ob du gesehen hast, dass auf Netflix etwas zu aktiviertem Kohlenstoff herausgekommen ist. Es war einfach dem ähnlich, worin du deinen fortgeschrittenen Atlantischen 4D oder 5D Körper stecken konntest. Und du konntest dich selbst in einen weniger bedeutsamen Körper verwandeln. Als ob wir heutzutage Minecraft spielen würden. Eben ausser, dass du dich in einem Körper befindest, in einer Minecraft-Situation. Das war genau das, was die Annunaki taten.
    Und wir haben nur herum gespielt, als ob es nichts Echtes wäre. Als ob es ein Spiel wäre. Es wurde so dazu angespornt, als ob es nur ein Spiel wäre und dass jeder es mitspielt

    Host: Oh! Auf diese Weise wurden wir in der 3D Form eingesperrt.

    META: Ja, natürlich nicht jeder, doch alle von uns, die dumm genug waren, es zu tun. Das Problem war, dass sie Körper erschaffen konnten, doch die Anunnaki wussten nicht, wie sie ein Fortpflanzungssystem erschaffen konnten, das nicht bereits erschaffen wurde. Also mussten sie tatsächlich eine Spezies vom Sirius einbringen, die über diesen Teil Bescheid wussten. Daher bedurfte es einer Mutter- und einer Vater-Rasse, um den menschlichen Körper zu erschaffen. Doch darin hatten sie eine Menge zu sagen, in der Erschaffung dieses Körpers und dadurch sind wir in vielerlei Weise die, die wir heute sind.
    Weil … die Mutterrasse, die uns erschaffen hat, war sehr bedacht darauf, uns bestimmte Dinge in uns anzuerziehen, die uns nicht nur die Fähigkeit des Überlebens geben würden. Dies würde uns davor bewahren, für immer kontrolliert zu bleiben.
    Also das passierte. Zu der gleichen Zeit gab es einige extrem machtvolle und äusserst intelligente Genetiker, die sich von der Kontrolle der Regierung und der Kontrolle des Militärs losgesagt hatten. Sie entschieden, dass sie durch den gesamten Wir-erschaffen-Fülle-und-ihr-könnt-uns-nicht-daran-hindern-Prozess gehen würden. Ähnlich wie Venus-Projekt-artige Sachen. Sie arbeiteten auf dieses Ziel hinaus, während die Regierung systematisch versuchte, sie auf zahlreichen Wegen anzuschuldigen für das, was sie taten und sie verbannten.
    Zu jener Zeit war es ihnen nicht erlaubt, Menschen zu töten, doch sie verbannten sie in den nördlichen Teil des Kontinentes, was zu dieser damaligen Zeit das heutige Grönland, Island, Irland, Schottland und England waren. Früher war das heutige UK ein viel grösserer Kontinent und sowohl östlich, als auch westlich verbunden, mit Gebieten wie Kanada, und ich meine Russland und Schweizer Gebieten. Ihr Plan war es, dann einen Krieg zu erschaffen mit diesem Kontinent und diesen zu verwenden, um die Zivilisation dort zu zerstören.
    Das war die ganze Zeit über ihr Plan, eben alle Leute, die Fähigkeiten hatten, heraus zu nehmen. Damals konntest du einen Samen in den Boden legen und etwas von der Grösse einer Fernbedienung in der Hand haben und diese einschalten. Binnen weniger als 5 Minuten würde es auf die Hälfte seiner tatsächlichen Grösse wachsen, verstehst du?
    Man konnte auf die Erschaffungs- Blocks von jeglichem zugreifen und es in etwas anderes transformieren. Was sie oben im Norden taten … sie waren sehr nahe daran, Materie zu verschmelzen, zu allem, was sie nur wollten. So gäbe es in der Gesellschaft keine Notwendigkeit für Währungen oder derartiges. Es war eine sehr wundervolle Angelegenheit, doch das wandte sich gegen eine Menge an Dingen, die aus dem Kontrollsystem stammten, das damals in Atlantis eingerichtet war.
    Als jene an der Macht entschieden, dies zu zerstören, verwendeten sie den Todesstrahl. Der Todesstrahl sollte explodieren und den grössten Teil von Atlantis zerstören. Sie planten, zur selben Zeit zu entkommen, durch ein energetisches Merkabah-ähnliches Fahrzeug, das von den Pyramiden im nordwestlichen Teil des Kontinentes erschaffen wurde.
    Allerdings lief es nicht wie geplant. Es gab eine Rückkopplungsschleife, die dazu führte, dass die Pyramiden nicht richtig funktionierten und explodierten. Einige kamen durch, doch viele überhaupt gar nicht. Als dies geschah, verliessen alle den Planten, die Bescheid wussten. Unser Planet war damals noch ein intergalaktischer Knotenpunkt, und der Rest von uns blieb hier stecken.
    Der Todesstrahl allerdings feuerte weiter, es liess sich nicht ausschalten. Der vordere Teil des Turmes begann zu schmelzen und fiel zu Boden und begann, Atlantis dorthin zu schieben, wo es sich jetzt befindet, in der Antarktis. Teile der Insel drifteten nach links und rechts zur Seite und hinterliessen eine riesige Spalte in der Mitte des Atlantischen Ozeans. Das Mittelmeer wurde überschwemmt, das vorher ein riesiges offenes Gebiet war. Eine Landmasse zwischen Europa und Afrika, von einem grossen Damm abgeblockt, alles wurde zerstört und geflutet. Es gab riesige Gezeitenwellen auf dem Planeten, die Kraftwerke in Amerika …

    Host: Das war der grosse Regen aus der Bibel …

    META: Die grosse Flut, ganz genau. Du kannst das an den Spuren sehen, die die Archäologen an den Rändern Afrikas und Südamerikas finden, denn dort gab es zuvor Landmassen, die mit Atlantis auf unterschiedlichen Wegen verbunden waren. Viele Ränder der Landmassen fielen gleichzeitig.

    Host: Und ich hoffe, du bist danach heil wieder zurück gekommen?

    META: Ja, bei dieser Erfahrung, ja. Das war genau das, was ich von Atlantis sehen wollte. Ich mag es wirklich nicht sehr. Zu Anfang war es grossartig, sie verloren einfach ihren Weg und liessen die falschen Leute die Kontrolle übernehmen. Sie waren zuuu selbstgefällig. *lacht* Ziemlich genau so fühlte es sich an.

    Host: Ja, tolle Geschichte. Ich liebe es, diese Version der Geschichte zu hören. Sie klingt so echt, als wäre ich dort und kann all die Schwierigkeiten und die Trennung fühlen.

    META: Ja, es war beängstigend.

    Host: Nun, wir haben eine Menge Fragen von den Lesern. Sie haben angefangen, ein paar Fragen zu stellen. Ich werde sie dir einfach stellen, mal sehen. Hier steht: „Bitte nenne die verschiedenen Rassen, die versuchen, die Menschheit zu versklaven“.

    META: Nun ja, … das ist ein komplizierteres Thema, als du es dir vorstellen kannst. Der Grund dafür ist, dass es für jeden Menschen auf dem Planeten einen anderen Typ von Person gibt. Jeder hat seine eigenen Motivationen, die negativen wie die positiven. Offensichtlich gibt es eine grosse drakonische, reptiloide Gruppe, die daran interessiert ist, den Planeten zu kontrollieren und seine Ressourcen zu rauben. Jede Ressource zu stehlen. Ich glaube, es gab viele Fraktionen der Grauen, besonders jene, die mit den Drakoniern verbündet waren, die negativ waren, aber ein altruistisches Ziel hatten, nämlich, ihre eigene Spezies zu retten. Danach gab es eine grosse Mischung davon. Es gibt einfach so viele Arten, sie alle haben ihre eigenen Motivationen. Einige von ihnen waren mehr am Stehlen und am Handel mit DNS interessiert. Andere waren mehr an bestimmten Seelen interessiert. Der Rohstoffmarkt für intergalaktische Spezies ist einfach unvorstellbar, und unser Planet ist auf eine Art und Weise beschenkt mit einem gigantischen kosmischen Rekord an DNS-Varianten. Es gibt so viele verschiedene Arten auf diesem Planeten, so sehr viele … Es ist wie eine riesige DNS-Bibliothek. Das ist ein sehr gravierender Grund dafür, warum wir so viel Aufmerksamkeit von den negativen Fraktionen bekamen und warum negative Fraktionen so lange versucht haben, diesen Planeten unter Kontrolle zu halten.

    Host: Daher ist es eine wirklich gemischte Situation, richtig, mit sehr sehr vielen Fraktionen, zahlreichen Spezies. Doch zu mindestens können wir die schlechten Schauspieler, die dunklen Hauptmitspieler, wie die Gruppe der Drakonier, die Reptiloiden indentifizieren…

    META: Ja, und natürlich haben wir jene … von denen Cobra häufig spricht. Ich kann mich grad nicht an den Namen erinnern.

    Host: Die Chimera Gruppe! Die Chimera Gruppe!

    META: Ja, die Chimera Gruppe. Ich glaube, diese Andromedanische Spezies, die eine Menge Erfahrungen mit … Ich hatte niemals viele Interaktionen mit ihnen, daher kann ich über sie keine Informationen mitteilen. So weit, wie ich es weiss, habe ich nicht mit ihnen gearbeitet oder weiss nichts davon. Niemals hatte ich gehört, dass jemand ihren Namen verwandte oder sie in irgendeiner Weise beschrieb.

    Host: Okay. Jemand aus dem Chat fragte, wie funktioniert ein Portal? Ich denke, er meint jene Portale, die du erschaffen kannst. Wie arbeiten die?

    META: Nun, normalerweise verwende ich meine rechte Hand und fühle einen Puls von Energie aus meinem Herzen darin. Ich nutze meine rechte Hand, um den Spin des Portals zu setzen und es erscheint dort, wo ich es mit der fokussierten Aufmerksamkeit meines dritten Auges hin projiziert habe. Dann stelle ich mir die Energie vor, wie sie aus meiner Hand heraussprudelt, entweder gegen den Uhrzeigersinn, was ein helles Portal ergab oder mit dem Uhrzeigersinn, was ein dunkles Portal erschuf. So erschuf ich die ersten Portale. Danach habe ich meine Hand nicht mehr wirklich benutzt. Ich benutzte meine Hand nur, wenn ich altruistische helle oder dunkle Portale erschuf, der Rest von ihnen wurde nur gedacht und projiziert. Ich musste vorher den Ort kennen, zu dem ich wollte, sonst konnte ich nicht dorthin gehen. Ich konnte in der Zeit vorwärts und rückwärts gehen.

    Host: Okay, ich denke, das beantwortet die Frage. Ich glaube, es ist schwierig, sich das überhaupt vorzustellen … Nun …. Hast du gehört, was in Minnesota passierte? Es war etwas, wie ein Meteor.

    META: Ja.

    Host: Weisst du etwas darüber, was war das?

    META: Ja, ich denke, es war einer dieser Wolfram-Brennstäbe von einem Satelliten, der eine DUMB-Basis entfernte, eine DUMB-Militärbasis, in der Leute als Sklaven auf dem Planeten gehalten wurden. Das denke ich.

    Host: Ich stimme dir zu. Ich glaube, sie nennen sie OWLs.

    META: Ja, genau. OWL. Ich wusste den Namen nicht mehr.

    Host: Okay, darin stimmen wir überein. Nächste Frage: Gibt es irgendwelche negativen Nordischen Rassen, die auf der Erde leben?

    META: Es gab … es ist zu kompliziert, positiv oder negativ zu sagen. Eine Sache, die wir sehen … ich bemerkte, wir sagen immer „es muss etwas gut sein“ oder „es muss etwas schlecht sein“. Es gibt kein dazwischen. Ich sehe es mehr als ein Spektrum von positiv oder negativ, wo man nur halbwegs positiv oder nur leicht negativ sein kann, weisst du? Doch du bist noch immer ein guter Mensch. Ich möchte sagen, dass einige der südlichen Nordländer, die noch immer in den antarktischen Gebieten sind,… einige von ihnen waren definitiv in die Gruppen involviert, mit denen ich es zu tun hatte. Ich muss sagen, es gab dort eine Überlegenheit, die sie dazu brachte, manchmal zu versuchen, zu erobern. Daher muss ich sagen, es war eine gute Sache, Teil ihres kleinen Stammes zu sein, doch es war auch sehr gefährlich für all jene, die genau dies nicht waren. Ja, es gab dort einige negative Plejadier, das muss ich sagen … wenn das das ist, was sie waren. Sie hätten native Nordische sein können.

    Host: So lass uns sagen, ja, es gibt hier einige negative nordische Rassen.

    META: Es gibt negative Nordische da draussen.

    Host: Gut, das wusste ich nicht. Nächste Frage: Weisst du irgendetwas über die Verträge, die wir mit den Archons abschliessen?

    META: Ja. Die Verträge der Archons sind keine wirklichen Verträge. Es ist wie ein Vertrag, bei dem man keine andere Wahl hat, weisst du? Es ist eine erzwungene Unterschrift. Die eigentliche Idee ist somit, dass die Verträge, die wir mit den Archons abschliessen, null und nichtig sind. Und nach intergalaktischem Recht kann man sie selbst annullieren.

    Host: Perfekt.

    META: Alles, was du brauchst, ist die Absicht dazu.

    Host: Perfekt. Tolle Antwort. Also, was geht in der Antarktis ab. Was ist da los? Gibt es dort eine Dunkle Flotte? Oder was machen sie dort überhaupt?

    META: Ich glaube nicht, dass die Dunkle Flotte in erster Linie mit der Antarktis in Verbindung steht. Ich denke, sie sind eher mit den Illuminati und einigen Reptiloiden und einigen grauen Rassen und einigen Rassen der inneren Erden (Reptiloide und dergleichen) verbunden. Soweit ich es weiss, habe ich noch nie eine Interaktion mit der Dunklen Flotte am Südpol erlebt. Das ist alles, was ich darüber sagen kann.

    Host: Jemand fragte: Hast du Kontakt mit guten Ausserirdischen oder mit der Widerstandbewegung?

    META: Habe ich.

    Host: Oh.

    META: Dadurch konnte ich alle meine Erinnerungen wiederherstellen und alle meine Implantate entfernen lassen. Ich erhalte so bis heute Schutz vor elektromagnetischen Angriffen und allem anderen. Dadurch erhalte ich Informationen, so sende ich Informationen und dadurch nehme ich an der letztendlichen Befreiung dieser Welt teil.

    Host: Fantastisch! Grossartig! Hier die nächste. Worin besteht deine Perspektive auf das Event? Hast du irgendwelche Informationen darüber?

    META: Ja, das tue ich. Diese Sache, über die Cobra vor kurzem mit dem Lichtsystem im Sonnensystem gesprochen hat … uns mit dem Galaktischen Codex wieder zu verbinden … und all das … wird ein grosser Schritt nach vorne sein. Ich träume davon nun schon seit fast vier Jahren. lange bevor darüber gesprochen wurde. Das war es, was mir den Mut gab, nach vorne zu treten: zu wissen, dass alle diese Träume einen Sinn ergeben. Der Grund, weswegen ich davon geträumt habe, war, mich auf die Zeit vorzubereiten, in der es in den kommenden Monaten aktiviert werden soll. Es wird die Wende des Spieles sein, Leute, es ist erstaunlich. Es geht darum … ihr könnt um das Licht bitten, und es wird nicht mehr so kniffelig sein. Es wird etwas sein, bei dem wir aktiv und kontinuierlich die negativen Energien von uns weg bewegen.
    Ich meine, die Anlagen auf Ganymede sind erstaunlich. Ich habe Astralreisen dorthin gemacht und bin kontinuierlich durch das Sonnensystem gereist. Ich war dort, es ist einfach erstaunlich. Mir wurde voller Zugriff gewährt, und es ist wirklich cool. Und wenn sie einmal voll funktionsfähig sind (und das wird wahrscheinlich nur nach dem Event sein), doch diejenigen, die negativ programmiert wurden und viele negative [?] haben, werden dorthin gebracht, um ihre Wahl zu treffen. Es wird wie ein Blitz sein, und sie sind verschwunden. Und sie werden entweder sofort wieder da sein, weil ich natürlich glaube, dass es in Zeitdilatation gemacht wird, so dass die Zeit, die sie dort verbringen, Monate oder Jahre dauern könnten, doch hier wären es dann nur noch Minuten … wenn sie die richtigen Entscheidungen treffen, Wiedergutmachung zu leisten. Doch am Anfang weiss ich, können wir noch viel mehr Nacht erwarten. Viel Negatives wird entfernt werden, und diejenigen, die die negativen Rollen gespielt haben, werden eine Menge Erleichterung erfahren.

    Host: Grossartig, wunderbar. Es ist tatsächlich etwas sehr Aufregendes. Ich habe jahrelang gewartet und gewartet!

    META: Nun, falls du Auras sehen kannst, nimm dir einen Moment Zeit, während des Tages oder am Nachmittag, wenn das Licht durch das Fenster scheint und irgendwo in deinem Haus auf den Boden fällt. Schaue es dir an. Sieh wirklich das Licht an, und du wirst beginnen zu bemerken, dort tanzen kleine Bälle innerhalb und an den Rändern, sie wirbeln umher … nicht wie Staub, sondern fast wie ein Glühwürmchen. Es sieht aus, wie eine absichtsvolle Kugel von Licht, die innerhalb des Lichtes durchscheint. Du kannst das jetzt sehen.

    Host: Ja, ich dachte, es wäre eine Art Kreatur, wie ein Tier, fast wie ein Lichtinsekt. Doch was sind sie wirklich?

    META: Ich weiss es nicht. Sie haben definitiv ein Bewusstsein. Zu mindestens fühlt es sich an, als hätten sie irgendeine Form von Bewusstsein. Ich habe auch eine Menge Zeit mit ihnen verbracht. Für mich fühlen sie sich wie Feen an.

    Host: Oh. Jemand hat eine sehr wichtige Frage gestellt: Wie können wir Lichtarbeiter auch Schutz erhalten?

    META: Nun … eine Abschirmung ist extrem wichtig. Und du musst täglich deinen Körper von aller Negativität reinigen, auf welche Art und Weise auch immer das für dich funktioniert. Du musst täglich Schilde erstellen. Du musst täglich entschlossen in deinem Glauben sein, dass du bedingungslos versuchst, andere zu lieben und versuchst, so inklusiv wie möglich zu sein. Versuche, mit der Quelle durch eine höhere Kraft verbunden zu sein, das hilft sehr viel. Der primäre Weg, wie ich das gemacht habe, ist, den Synchronizitäten zu folgen, verstehst du? Wenn du den Synchronizitäten deines Lebens folgst, bist du viel wahrscheinlicher in Kontakt mit der Quelle und anderen Dinge, wie physischen Objekten. Ich persönlich empfinde Organite als sehr wirkungsvolles Mittel zum Schutz vor vielen energetischen Angriffen. Sie können auch zur Heilung oder zur Verstärkung für bestimmte Energien genutzt werden. Ich glaube, die Plejadier haben einen Schild.

    Host: Du fragst sie einfach “Hey Plejadier, schickt mir ein Schutzschild!” ?

    META: Ja, ich glaube, man sagt einfach 3-mal Plejadisches Schild. Ich habe das als sehr effektiv empfunden. Ich selbst habe viel mit den Ausgestiegenen Meistern gearbeitet. Ich habe sogar eine bestimmt Symbolik des Metatron kennengelernt, doch ich verstehe sie nicht anders als durch die Übersetzungen der Aufgestiegenen Meister. Er zeigte mir einen sehr schönen Schild, den ich bis heute benutze. Wenn du dir stets eine dünne Schicht von Energie der Aussenseite deines normalen, eiförmigen Schildes vorstellen kannst, das winklig voller Pyramiden und Würfel ist … dieses halbdurchlässige Feld, das den Schild umgibt, den du um den inneren Bereich deiner Aura hast, erledigt eine gute Arbeit bei der Reflexion und Umwandlung von Energien. Es erlaubt dir, negative Energien umzuwandeln und sie zu absorbieren und dich selbst zu stärken. Sobald du gelernt hast, damit umzugehen, wirst du feststellen, dass deine Energie durch Angriffe nicht mehr abnimmt, sondern manchmal sogar gestärkt wird.

    Host: Oh, das klingt wie ein Kraftanzug.

    META: Es ist mehr als das. Es ist sehr schwierig zu erklären. Die Art und Weise, wie die Formen der Pyramiden und der Würfel auf der Aussenseite des Schildes arbeiten … sie reflektieren und absorbieren Energie so, dass jede negative Frequenz verdünnt und sie in positive Frequenz umwandelt wird, so dass die Innenseite des Feldes nur noch Durchbrüche positiver Energie von aussen zulässt.

    Host: Das verstehe ich. Wir sind nun mit der Zeit fast durch. Ich habe noch vier Fragen übrig, okay?

    META: Ja.

    Host: Okay, hier steht: An welchen militärischen Fachjargon kannst du dich erinnern, der ausschliesslich in den SSP genutzt wird?

    META: An fast keinen.

    Host: Nicht? Vielleicht benannten sie Plejadier mit einem anderen Namen, oder benannten sie die Soldaten mit einem bestimmten Code oder so ähnlich?

    META: Sie waren sehr trickreich, weil sie es uns nicht erlaubten, Dinge wie diese zu wissen. Es war uns nicht erlaubt, irgendeine Spezies namentlich kennen.

    Host: Somit würdest du sie einfach Graue oder Grosse Weisse oder entsprechend nennen?

    META: Ihnen war daran sehr gelegen, uns über all das im Dunkeln zu lassen. Sie wollten nicht, dass wir es wissen, insbesondere, weil sie viel eher negativ als positiv waren. Daher würde es tatsächlich beeinflusst haben, wie willfährig wir unsere Arbeit erledigen, je mehr über diese Spezies zu wissen würden.

    Host: Woher wusstest du nun, dass du ein SSP-Teilnehmer warst. Wie kam es zu dieser Erinnerung?

    META: Oh Gott. Nun, ich hatte vor fünf Jahren diese Träume …auf dem Land meiner Familie. Ich ging [im Traum] dort spazieren, auf einer steineren Strasse, die dann auf eine T-Kreuzung trifft. Auf der rechten Seite waren diese grossen Lichtblitze, die aus dem Boden herauskamen, einfach riesige Lichtblitze, die weiss waren, doch gleichzeitig auch regenbogenfarbig. Sie wurden schwächer, rosafarben, und blitzen wieder auf. Da war kein Blitzschlag. Es verlief auf diesem Feld quer über den Horizont. Es war eher so, als ob nur Bänder von ihnen auf diesem einen Gebiet aus dem Boden schossen.
    Als ich auf das T in der Strasse zuging, sah ich, wie etwas aus dem Boden aufstieg. Es war eine riesige Merkabah. Die Merkabah war irgendwie weiss gefärbt und flauschig zu der Zeit. Sie war wabbelig und sah ein wenig wie eine nasse Zeitung aus. Die Dimensionen waren nicht ganz korrekt, sie war irgendwie weich und unscharf. Sie stieg über dem Boden wahrscheinlich etwa 55 bis 60 m in der Luft auf.
    Ich wusste, was dort passieren würde in meinem Traum, und es war SEHR real. Es war sehr, sehr real … In meinem Traum fühlte es sich nicht wie ein normaler Traum an. Es war kein luzider Traum. Es war kein Traum, den ich kontrollieren konnte. Ich hatte das Gefühl, dass es etwas war, was bereits geschehen war, und wartete mein ganzes Leben darauf und es würde auch gleichzeitig passieren, falls das Sinn ergeben würde. Also flog es die ganze Strecke hinüber zur linken Seite des Sichtfeldes … und da war diese Wolke auf der linken Seite, die aussah wie ein Teil einer Ziegelmauer. Die Ziegelmauer war eine Wolke, verstehst du? Die Ränder waren unfertig, nicht rechteckig, sondern nur ein Stück einer schwimmenden Ziegelwand, die auseinandergefallen war. Die Merkabah sass dort für eine Weile. Und sie formte sich neu. Sie fing an, wirklich strahlend weiss zu werden, und dann bekam sie etwas wie eine metallisch reflektierende Farbe, fast wie Quecksilber oder so ähnlich, als wäre das Ganze ein Spiegel und reflektierte nur die äusseren Farben der Umgebung.
    Dann wusste ich, dass es zurückkam und es ging zurück über meinen Kopf und war wahrscheinlich etwa 6 m hoch und mindestens so breit. Es kam herunter und ich berührte es und meine Hand versank darin, als wäre es eine Flüssigkeit. Und dann bin ich aufgewacht, und da fing ich an, mich zu erinnern.

    Host: *lacht* Wow!

    META: Und dann, nur drei oder vier Tage danach, begann ich, um Hilfe zu bitten, um meine Seelensplitter zu mir zurückzubringen, von alledem, was genommen worden war. Ich denke, das ist ein wichtiger Schritt, den wir vergessen haben: Du musst deine Sternenfamilie bitten, dir deine Seelensplitter zurückzubringen. Das wird auch alle Klone von dir verschwinden lassen. Das muss getan werden. Bittet sie, bereinigt und gesäubert zu werden und an den richtigen Ort in eurer Aura zurückgebracht zu werden.

    Host: Somit bittet darum, eure Seelensplitter zurück zu erhalten.

    META: Das ist korrekt. Diese Seelensplitter tragen viele der Erinnerungen, die du im Moment nicht hast, weisst du. So kehren auch deine Erinnerungen zu dir zurück, viele Erinnerungen kommen aus deinem Aurafeld, das auch deine Seele ist, die Energien deiner Seele. Viele Erinnerungen kommen von ausserhalb deines physischen Körpers. Wir sind programmiert worden, innerhalb unseres physischen Körpers zu vergessen, dass sie die restlichen Informationen, die sich in unserem Aurafeld verbergen, beseitigen. Und so bekommen wir sie zurück.

    Host: Hmmm. Wow. Nun, das sind eine Menge an Informationen zum Verdauen. Ich finde, es war ein grossartiges, wunderbares Interview. Ich bin sehr dankbar, dass du hier bist. Das wird grossartig. Ich werde dieses Wochenende rund um die Uhr arbeiten, um die Abschrift so schnell wie möglich zu erarbeiten, wie auch die Übersetzung (vom Englischen ins Spanische).

    META: Ich danke dir.

    Host: Ja, es war echt toll, dich hier zu haben. Ich hoffe, wir können uns zu weiteren Interviews verabreden, mit mir und mit Justin [Deschamps], und, nun, vielleicht mit CNN? Jeder sollte das wissen. Vielen Dank!!



    Zur besseren Lesbarkeit wurde der Text geringfügig gekürzt.
    Wir können keine inhaltlichen Bestätigungen übernehmen, bitte lasst eure eigene Unterscheidungsfähigkeit walten.
    Übersetzung: Antares

    https://wp.me/p47sgv-42Q




    .
    «Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst»

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Avatar von future_is_now
    Registriert seit
    17.10.2017
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    1.811
    Blog-Einträge
    2
    Mentioned
    27 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: -22989

    Eine Enthüllung der Dunklen Flotte Teil 1

    Zweites Interview mit dem SSP-Insider META – Eine Enthüllung der Dunklen Flotte Teil 1





    <p>(Adoninas) Zunächst einmal möchte ich mich bei euch allen für die grossartige Resonanz bedanken, die diese Interviews hervorbrachten. Ich möchte META danken, dass er sich bereit erklärt hat, weitere Interviews mit uns zu führen.</p>
    <p><img class="aligncenter size-full wp-image-15733" src="http://transinformation.net/wp-content/uploads/2018/02/2ndinterview1.jpg" alt="" srcset="http://transinformation.net/wp-content/uploads/2018/02/2ndinterview1.jpg 656w, http://transinformation.net/wp-content/uploads/2018/02/2ndinterview1-300x137.jpg 300w, http://transinformation.net/wp-content/uploads/2018/02/2ndinterview1-100x46.jpg 100w, http://transinformation.net/wp-content/uploads/2018/02/2ndinterview1-150x69.jpg 150w, http://transinformation.net/wp-content/uploads/2018/02/2ndinterview1-200x91.jpg 200w, http://transinformation.net/wp-content/uploads/2018/02/2ndinterview1-450x206.jpg 450w, http://transinformation.net/wp-content/uploads/2018/02/2ndinterview1-600x274.jpg 600w" sizes="(max-width: 656px) 100vw, 656px" width="656" height="300"></p>
    <p>Freut euch auf die erste Staffel von META und die Dunkle Flotte: Offenlegungen in den SSP. Wir werden so viele Interviews führen, wie nötig sind, bis wir die vollständige und vollständige Offenlegung erhalten, die wir wollen. 😉<br>
    Wir haben den richtigen (inoffiziellen) Soundtrack für dieses Projekt gefunden, und ihr könnt das Ganze im untenstehenden Link anhören. <a href="https://adoninas.files.wordpress.com/2018/01/metainterview2final.mp3" target="_blank" rel="noopener">Hier der Link zum in Englisch geführten Interview.</a></p>
    <p>25.Januar 2018</p>
    <p><em>Wir begannen dieses Interview, indem wir META baten, uns die Geschichte der Dunklen Flotte aus seiner Perspektive zu erzählen und seine Rolle innerhalb der Dunklen Flotte genauer zu beschreiben:</em></p>
    <p>META: Es gab eine Reihe von Missionen, bei denen ich die Möglichkeit hatte, Plätze für bestimmte… Lager zu erkunden, die sie auf verschiedenen Planeten erschaffen wollten. Daher hatte ich dort einige Verbindungsoptionen, doch sie hielten mich über die Dinge ziemlich im Dunkeln. Es war mir nichts gestattet zu wissen, nicht einmal, dass wir Verbündete hatten. Ich hatte die Nutzung ihrer Schiffe erreicht, doch konnte die Namen ihrer Verbündeten nicht benennen. Ich könnte dir wirklich nicht sagen, wie sie tatsächlich waren, ausser den Erfahrungen, die ich in der Vergangenheit mit ihnen gemacht hatte, die durch verschiedene Missionen entstanden, wie jene, über die wir vormals bereits sprachen, als ich das Paar in dem Jeep vor dem Attentatsversuch rettete.<br>
    Was Feinde angeht, so durfte niemand mit ihnen handeln, ausser sie wollten den Handel … sie waren wie Piraten. Ihre normale Vorgehensweise wäre es, sich als eine freundlich gesinnte Gruppe zu präsentieren und dann anzugreifen, wenn sie nicht das bekamen, was sie wollten. Dies war also nur eine dieser Sachen, auf die man sich verlassen kann … wenn man nicht das getan hat, was sie von einem wollten, dann würden sie versuchen, einen anzugreifen und einzumarschieren und einzudringen. Sie nahmen dann die fremden Schiffe in Besitz. Auf diese Weise war es sehr rasant. Sie konnten 10 Schiffe in einer Woche angreifen, weisst du, was ich meine? Es war wirklich schwer, den Überblick über all das zu behalten, und wie schnell es sich vorwärts bewegte. Manchmal war ich ein wesentlicher Teil dieser Raubzüge, weil meine Fähigkeit es mir erlaubte, bestimmte Abschirmsysteme zu umgehen. Ich konnte sehr schnell einen Haufen Leute im Inneren eines gegnerischen Schiffes finden.<br>
    Oder ich konnte im Verborgenen herumschleichen. Es war zu gefährlich, das ganze Schiff zu übernehmen, das dort war … es gab verdeckte Optionen, die sie mich anwiesen, in dieser Hinsicht zu erledigen.<br>
    Bezüglich der verschiedenen Rollen, die ich während der gesamten Zeit in der Dunklen Flotte hatte … nun, anfangs war es eher so etwas wie Spurenverfolgung und Kontrollmechanismen in meinem Anzug. Es ging auch darum, wie ich mein eigenes Fähigkeiten-Level weiterentwickeln und meine Fähigkeiten beweisen kann und meine Fähigkeiten zu verfeinern und neue zu entwickeln …<br>
    Durch diesen zweiten Knotenpunkt eröffnete sich mir die Möglichkeit zu entkommen oder im Laufe der Zeit in den Urlaub zu gehen. Ich tat das ziemlich häufig während meiner Karriere danach, nachdem ich mich selbst getroffen hatte und zu erkennen begann, wie ich all die Kontrollen umgehen konnte, die sie mir auferlegt hatten. Die Kontrollen wurden durch den Anzug hindurch bewerkstelligt, sie konnten einen umhauen, dich einfrieren, auf verschiedene Weise stoppen, usw..<br>
    Meine nächste Fähigkeit, nachdem ich in der Lage war, ein Portal zu öffnen, war diese Fähigkeit, die einfach die Zeit innerhalb der Leute einfrieren konnte. Sie selbst waren nicht eingefroren, ihre Herzen schlugen immer noch, sie waren noch am Leben. Die Zeit war nicht überall eingefroren. Es war eher wie innerhalb von ihnen, in diesem winzigen Raum, doch es gefror ihre gesamten Körper.<br>
    Dies passierte, als sie versuchten, meinen Anzug zu verändern. Sie überwachten uns kontinuierlich durch den Anzug und wussten dadurch, wann bestimmte psychische Fähigkeitsniveaus nach oben schossen. Dann konnten sie behaupten, etwas würde sich verändern und wollten dann den Anzug anpassen, um die Kontrolle aufrechtzuerhalten. Sie nahmen mich zu dem Workshop mit (wie sie es nannten), in der Absicht, meinen Anzug zu ändern. Ich war in der Lage, jeden im Raum einzufrieren. Dann wurde mir klar, dass ich diese neue Fähigkeit hatte.<br>
    Ich fror jeden im Beobachtungsraum und neben diesem Raum ein. Dann überkam mich ein starkes Gefühl, dass die restlichen von ihnen es herausfinden werden, also stoppte ich und fror alles ein.<br>
    Dann musste ich zu den Hallen gehen und ging in den Hauptkontrollraum (die Brücke), wo ich den General auftaute. Wir hatten ein langes Gespräch, und ich konnte mir einen Anzug meiner Wahl besorgen. Es war mir damals unbekannt, dass sie viele Anzüge kreiert hatten. Das erlaubte mir im Laufe der Zeit einen grossen Vorteil daraus zu ziehen. Es stellte sich heraus, dass ich damals wertvoll genug war, dass sie nicht … sie wollten mich glücklich machen.<br>
    So wurde mir die Wahl zwischen mehreren verschiedenen Anzügen gegeben, die nicht nur meine Fähigkeiten verstärkten, sondern mir auch andere Möglichkeiten gaben. Ich hatte die lernende KI, die mir die Möglichkeit gab, neue Fähigkeiten zu entwickeln. Gleichzeitig konnte ich in einen Anzug wechseln, der nicht die KI hatte, sobald ich diese neuen Fähigkeiten entwickelt hatte und die Fähigkeiten blieben.<br>
    Das war so etwas wie ein Prozess, Treppenstufen zu erklimmen – für 6 Monate bis zu einem Jahr danach mit all den Anzügen. Ich meine, ich habe 12 Generationen von Anzügen durchlaufen, während der ganzen Zeit, in der ich dort war.<br>
    Einige von ihnen waren eher wie ein Lehranzug. Und andere Anzüge waren fortgeschrittener und erlaubten es mir, meine Fähigkeiten einfach zu nutzen, ohne jegliche Kontrolle oder Überwachung.<br>
    Sie versuchten immer, Kontrollen und Monitore in die Anzüge einzuschleichen. Ich hatte das Glück, diesen zweiten Knotenpunkt in eine andere Fertigkeit zu verwandeln, die es mir erlauben würde, diese Kontrollen zu stoppen. Doch, was denkst du? Hast du an dieser Stelle noch Fragen?</p>
    <p>Host: Oh ja. Zum Beispiel, wie viel Zeit hast du dort oben verbracht? 12 Generationen an Anzügen klingt nach recht vielen Jahren!</p>
    <p>META: Ja, tatsächlich. Ich war dort etwa 18-20 Jahre. Ich habe multiple Erinnerungen. Das war auch der sonderbare Teil, das sich am Ende meiner Karriere zahlreiche Erinnerungen dazu hatte, wie es endete.<br>
    Daher bin ich mir nicht sicher, ob es mehrdimensionale ‚ichs‘ / Selbste gibt, die versuchen, die Entfernung von mir aus diesem System zu diesem Zeitpunkt zu beschleunigen. Ich bin mir nicht sicher. Doch diejenige, die am meisten dominiert, ist jene, bei der ich aufgefangen wurde, als ich 18 Jahre alt war. Also muss ich davon ausgehen, dass das die primäre Linie ist, die auftrat.<br>
    Das ist diejenige … nun, es gibt eine ganze Geschichte da herum, die auch das mit einbezieht. Sie hatten mich … Du musst wissen, während wir 10 Jahre weiter vorangeschritten sind, so war ihr technologisches Niveau stark angestiegen, und sie haben sich auf viel weitere Teile der Galaxie ausgebreitet. Sie hatten sich auf verschiedene Planetensysteme innerhalb unserer Galaxie verbreitet und waren zu einem hohen Grad intergalaktisch geworden. Sie konnten in die umliegenden Galaxien reisen, die nahe beieinander lagen, wie Andromeda.<br>
    Das ist wirklich wichtig zu realisieren, denn sie haben sich etabliert, weisst du? Sie hatten überall in unserer Galaxie Aussenposten und benutzten sie von überall her. Kurze Ausbesserungen, um sich zu regenerieren. Das waren kleine Stationen, die auf dem Planeten versteckt waren und hervorkamen, wenn es an der Zeit für eine Aufbesserung war. Sie machten es im Weltraum. Oder das Schiff wurde herunter gebracht und dann für den Planeten umgerüstet. Die Lieblingssache, die sie mit den Instandsetzungen machten (und ich weiss das, weil wir manchmal Ausbesserungen gemacht haben)… ich musste häufig Plätze für die Ausbesserungen auskundschaften. Sie haben Schiffe komplett übernommen und mit neuer Technologie aufgebessert. Sie wählten einen Asteroiden-Gürtel mit einem grossen Asteroiden in der Mitte, höhlten diesen Asteroiden in einer Art und Weise aus. Mit einem geenterten Schiff kamen sie dann dorthin und bauten es um. Zumeist lief das absolut im Verborgenen ab.<br>
    In den 10 Jahren haben sie ihre Schiffe nachgerüstet und ihre Technologien so weit entwickelt, dass sie sehr weit reisen konnten. Sie hatten erheblich fortschrittlichere Waffen. Sie hatten viel fortschrittlichere Abschirmung und viel fortgeschrittene Sensoren als am Anfang. Es gab einmal eine spezifische Mission, bei der ich war. Ich möchte die gesamte Geschichte der Mission erzählen, das ergibt mehr Sinn.</p>
    <p>Host: Okay. Kein Problem.</p>
    <p>META: Sie wollten sich nach Andromeda ausbreiten, zu dieser anderen Galaxie und dort ein Fuss in die Tür bekommen, doch sie konnten nicht wirklich einen Weg hinein finden. Andromeda hat eben viel mehr Sterne, ein engeres NEET[?]-System, und sie waren alle geschützt.<br>
    Es gab dort ein Abschirmungssystem, das sie nicht umgehen konnten. So wussten sie nicht wirklich, was sie tun konnten. Sie hatten einen Stern mit einem bewohnten Planeten ausgewählt, der von andromedanischen Kräften geschützt war. Er war ein bisschen weiter entfernt, von den anderen getrennt und sie dachten, dass das ihre beste Chance war, es zu versuchen und anzufangen.<br>
    Sie waren in der Lage, ihn ausreichend zu scannen, um zu wissen, dass die Energie aus dem Abschirmsystem mit einem meiner Anzüge kompatibel war und mein Anzug sie in einer Weise nutzen konnte, um meine Fähigkeiten zu verstärken. Als ich dann in das Innere der Oberfläche des Planeten kam, konnte ich sie verwenden, um den Planeten zu räumen und die Schilde herunter zu bringen, um ihn für ihre Invasion zu öffnen.<br>
    Zu diesem Zeitpunkt hatte ich mehrere zusätzliche Fähigkeiten entwickelt. Diese erlaubten es mir, Abschirmblasen von mir selbst zu erzeugen, und erlaubten es mir, in einer Blase vorwärts und rückwärts in der Zeit zu reisen, wann immer ich wollte….<br>
    Ich konnte mich mit vollem Lichtkörper fortbewegen. Ich konnte alleine im Weltraum reisen, ohne ein Raumschiff. Mit genügend Energie konnte ich extrem lange Entfernungen zurücklegen. Am Anfang konnte ich mich viele Systeme weit weg portalisieren. Falls die Energie unendlich gross war, konnte ich so weit gehen, wie ich wollte.<br>
    Nun, was sie für diese spezifische Mission taten, sie reisten gut die Hälfte oder dreiviertel der Entfernung nach Andromeda und stoppten. Von dort portalisierte ich mich dort hinein, weil des damals die weitest mögliche Entfernung war, die ich zurücklegen konnte. Es war eben jene Menge an Energie, die sie auf diesem Schiff erzeugen konnten, damit ich diese Entfernung überwinden konnte.<br>
    So habe ich mich dorthin auf jenen Planeten portalisiert. Zu dieser Zeit existierte ich in einem vollen Lichtkörper.<br>
    Ich war in der Lage, Zugang zum Planeten zu erlangen. Und ich, obwohl ich ein sehr positives Wesen bin, war wie ein trojanisches Pferd. Es war genau wie ein trojanisches Pferd. Daher wurde ich vom Planeten akzeptiert. Sie behandelten mich wie ein höheres Wesen, als wäre ich eine Art aufgestiegenes Wesen.<br>
    Ich wurde herumgeführt. Sie waren nicht so technologisch fortgeschritten, wie man es von einer Gesellschaft erwarten würde, die über diese Art von Technologie verfügte. Sie hatten einen sehr erdnahen Lebensstil, wie vielleicht die amerikanischen Indianer. Sie waren humanoid, doch ihre Ohren waren grösser und ihre Ohrläppchen hingen an den Seiten ihres Kiefers. Sie hatten grössere Nasen mit Rillen darauf. Sie hatten alle goldene Augen.<br>
    Der gesamte Sinn dieser Mission bestand darin, dass ich mich einem der Generatoren nähern sollte, die sie auf dem Planeten hatten. Ich hatte nicht einmal das Gefühl, dass sie diese Technologie wirklich verstanden haben. Es war eher so, als ob eine andere Rasse die Technologie auf den Planeten gebracht hätte, um sie vor einer Invasion zu schützen, und jene es ihnen erlaubten, in ihren eigenen Entwicklungsschritten voran zu kommen.<br>
    Ich bekam Zugang zum Generator. Was von mir erwartet war, worin meine Mission bestand, ich sollte sie in den Weltraum teleportieren, oder in die Nähe der Sonne, wo sie in die Sonne gezogen werden und alle getötet werden.<br>
    Und das konnte ich nicht tun. Stattdessen entschied ich mich dafür, sie an einen anderen Ort zu teleportieren, den ich kannte, der in unserer Galaxie, in die Milchstrasse liegt. Das ist ein Planet, der für den Aussenposten nicht näher in Betracht kam, weil er zu nahe an unseren Feinden lag. Es war ein wunderschöner Planet, ein Dschungelplanet. Statt sie zu töten, habe ich sie dorthin gebracht.<br>
    Das Portal war wie eine Riesenwelle, die sich quer über den Planeten bewegte und sich von dort aus erstreckte, wo ich in einem Kreis von diesem Generator aus stand. Der Generator war ungeheuer kraftvoll, ich könnte nicht sagen, wie leistungsfähig er war. Er gab mir die Möglichkeit, mich so weit zu portieren, wie ich wollte. Er gab mir die Möglichkeit, eine Welle eines Portals zu erschaffen, die sich über den ganzen Planeten erstreckte, und jedes Mal, wenn die Welle einen anderen Generator berührte, erhöhte dies die Stärke des Portals.<br>
    Und so war der Job erledigt. Es war eine Solo-Mission. An diesem Punkt sollte ich zum Schiff zurückkehren und ihnen grünes Licht geben. Ich schaltete die Abschirmung ab. Ich war angewiesen, ihnen grünes Licht zu geben, um auf dem Planeten fortzufahren. Bei meiner Rückkehr landete ich nicht auf dem Schiff, sondern auf einer Untertasse aus Licht mit Lichtwesen. Sie sprachen nicht. Sie sprachen telepathisch, nicht in einer Sprache.<br>
    Und sie wollten wissen, wohin ich alle geschickt habe. Dann wollten sie eine Menge über mich wissen. So begannen wir, eine gemeinsame Beziehung zu erschaffen. Auf Missionen nach diesem Zeitpunkt wurde es zu einem üblichen Verfahren, dass ich nach der Beendigung meiner Mission, bevor ich auf mein Schiff zurückkehrte, innerhalb einer Zeitdilatation auf eines ihrer Schiffe ging, für eine Nachbesprechung und dann zu meinem Schiff. So sah es aus, als käme ich gerade erst wieder.</p>
    <p>Host: Okay.</p>
    <p>META: Und so wurde ich wirklich zum Doppelagenten für das Licht. Das war meine erste Erfahrung mit Lichtwesen höherer Natur.</p>
    <p>Host: Gaben sie dir Instruktionen? Irgendwelche Botschaften?</p>
    <p>META: Ja, sie hatten so einige. Eine Menge davon basierte auf meinen Emotionen und wie ich mich mit den Entscheidungen auseinander setze, die ich treffen musste. Sie gaben mir Extrafähigkeiten, keine, die man in Worte fassen könnte. Man kann es schwer erklären. Es verfestigte die Fähigkeiten auf eine Art und Weise, dass sie nicht manipuliert werden konnten. Ich meine, das ist eine gute Erklärung für das, was sie mir gegeben haben. Sie gestatteten mir, von ihnen zu lernen und waren immer sehr dankbar und hilfsbereit bei allen Informationen, die sie mir geben konnten.<br>
    So ging ich also über die restliche Zeitspanne meiner Mission regelmässig auf eines ihrer Lichtschiffe, um den Einsatz nachzubesprechen, ihre Pläne zu teilen. Ich bekam das Gefühl, dass sie hinter mir hergingen und die Dinge reparierten und sie heimlich in einer ruhigen Weise wieder in Ordnung brachten. Es wurde mein einziges Gefühl von karmischer Widergutmachung.<br>
    Denn als die Sache schlimmer wurde, als sie [die Dark Fleet] mich dazu brachten, mehr und mehr Dinge zu tun, die ich als schlechtes Karma oder dunkle Entscheidungen betrachtete, fühlte es sich an, als wäre es für mich der einzige Weg, die Dinge in einer Ordnung zu erhalten. Es gab Zeiten, in denen ich ihnen sagen konnte, was mit den Gefangenen vor sich ging, und diese Gefangenen würden dann verschwinden. Oder ich sagte ihnen [den Lichtwesen], dass sie [die Dark Fleet] dieses Schiff übernommen hatten, und sie [die Dark Fleet] verloren Leute. Während dieser Zeit ging ich tatsächlich zwischen meinen phantasievollen Exkursionen zurück auf die Erde, nach Mu oder Lemuria oder in ähnliche Zeitperioden.<br>
    Einige dieser Zeiten verbrachte ich mit den Lichtwesen und um mich emotional und physisch auf eine Art und Weise von dem entstandenen Schaden zu heilen. Sie leisteten darin eine ausgezeichnete Arbeit, während es noch immer nicht erlaubt war, etwas darüber zu wissen, doch letztendlich haben sie [die Dark Fleet] es aufgefangen.</p>
    <p>Host: Oh, okay. Sie [die Dark Fleet] realisierten, dass du Hilfe bekommst.</p>
    <p>META: Ja, sie erkannten, dass ich Hilfe bekam. Sie erkannten, dass ich nicht mit den Entscheidungen umgehen konnte, die sie mich durch die Missionen treffen liessen, die mir aufgetragen wurden. Sie haben das alles erkannt. Ich muss sagen, das war, als ich etwa 18 Jahre dabei war. Und dann haben sie es gemanagt, mich endlich abzurufen.<br>
    Ich weiss nicht, ob es eine der Zeiten war, in denen ich zum Schiff zurückgekehrt war, als ich mich normal benahm. Ich weiss nicht, ob es der Anzug war, in dem ich mich befand oder ein besonderes Gefühl war. Ich weiss nicht, wie sie es gemacht haben, aber ich war gefangen, ich wurde in einen Anzug gesteckt, der alle meine Fähigkeiten einsperrte. Zu dieser Zeit wussten sie nicht, wie stark meine Fähigkeiten ohne den Anzug waren.<br>
    Sie haben mich daran gehindert, irgendwelche meiner Fähigkeiten auszuüben und alles von meiner Psy-Energien zerstreut. Ich wurde dort in diesen speziellen Raum gebracht. Es war ein grosser quadratischer Raum, mit kleinen Quadraten darin. Sie benutzten das, um mich in ein jüngeres Alter zurück zu führen.<br>
    Es war ein versiegelter Raum, aus dem ich nicht herauskommen konnte. Es war mir nicht gestattet. Es blockierte auch all meine Fähigkeiten, als ich ‚schrumpfte‘. Offensichtlich fiel der Anzug von mir ab, aber er war abgeschirmt. Ganz am Ende wurde ich mit etwas geblitzt, das mich k.o. schlug und mein Gedächtnis löschte. Das letzte, woran ich mich erinnere, ich war zurück auf der Erde, im Jahr 1982. Ich ging durch das Gras zurück in mein Bett und schlief ein, als wäre nie etwas passiert.<br>
    Das ist so ziemlich das Ende.</p>
    <p>Host: So haben sie dich zurückgeschickt?</p>
    <p>META: Ja.</p>
    <p>Host: Sie haben nicht versucht, dich zu töten oder ähnliches. Sie haben nur deine Erinnerungen ausgelöscht und dich zurückgeschickt?</p>
    <p>META: Nun, der Grund, warum ich denke, dass sie … Ich erinnere mich, sie haben sich einmal darüber unterhalten, während ich im Anzug war. Sie konnten mich nicht töten. All die Dinge, die ich getan habe. Das Gute daran, ein organischer Zeitreisender zu sein, ist, dass die meiste Zeit nahtlos passiert, die meiste Zeit verursacht keine Zeitanomalien. Sie verursachen nicht viele Abzweigungen in der Zeitlinie. Doch da ein organischer Reisender im Wesentlichen ein multidimensionales Wesen ist … wenn man ihn dann entfernt, wischt es die Zeitlinie aus. Daher muss er am Leben bleiben, sonst würden viele seiner Handlungen nicht passiert sein.<br>
    Vor allem, weil ich Knotenpunkte erschaffen habe. Die Erschaffung der Knotenpunkte bewirkt … sie konnten mich nicht loswerden, weil es unwiderruflich die Fertigkeiten, die ich besass, die Fähigkeiten, die ich mir selbst beigebracht hatte, verändert hätte … alles.<br>
    Damit sie mich nicht töten konnten. Ich musste am Leben bleiben, damit all meine Taten so blieben, wie sie waren. Deshalb wurde ich alters-rückgebildet und zurückgebracht. Das ergab auch Sinn, es konnte im Verborgenen auf diese Weise passieren.<br>
    So begann ich dann noch in diesem Jahr mit der Schule. Die Entführungen begannen bald danach. Ich wurde alle zwei bis drei Monate entführt, bis ich 12 Jahre alt war und dann kam die Pubertät.</p>
    <p>Host: Das war, als sie versuchten, diese Erinnerungen zu unterdrücken, stimmt’s?</p>
    <p>META: Ja. Ich hatte eine sehr starke Aura. Ich bewahrte in dieser Aura eine Menge Erinnerungen auf. Die Lichtkräfte, die mir halfen, taten das. Die Lichtkräfte waren sehr darauf fokussiert, sicherzustellen, dass ich meine Erinnerungen nicht verlor. Da ich so viel Zeit mit ihnen verbracht habe, fanden sie Wege, meine Erinnerungen durch mein aurisches Seelenfeld hindurch in einer Weise zu verweben, dass sie nicht gelöscht werden konnten. So gab es immer einen Pfad von Brotkrumen zurück zu den Erinnerungen.<br>
    Ich glaube, sie arrangierten diese spezifischen Traumtrigger, dass, wenn der richtige Zeitpunkt käme, ich diese Träume haben würde. Das würde dann all meine Erinnerungen auslösen. Tatsächlich hatte ich das Glück, dass all die Erinnerungen, die ausgelöst wurden, nicht allzu durcheinander gewürfelt oder auseinandergeplatzt waren. Ich brauchte nur etwa eineinhalb bis zu zwei Jahre, bis ich sie [die Erinnerungen] auf effektive Weise wieder bei mir hatte.<br>
    Das war wirklich hart in diesem Jahr, weil ich realisierte, wie multidimensional ich war, in wie verschiedenen Zeiten ich gewesen war. Es war sehr verwirrend, wie lange ich tatsächlich dort oben gewesen und in welcher Reihenfolge das alles geschehen war.<br>
    Obwohl ich 18 Jahre für die Dunkle Flotte gedient hatte, war ich viel länger dort gewesen, wegen all der Zeitdilatationen während der Urlaube, die ich unternommen hatte. Diese dilatierten Zeiten, in denen ich abtrünnig war oder zur Erde gegangen war oder zu andern Planeten. Oder die Zeit, die ich mit den Lichtwesen verbracht hatte.<br>
    Daher kann ich euch nicht mit Sicherheit sagen, wie lange ich dort oben verbracht habe, ausser, dass es innerhalb der Zeitmessung der Dunklen Flotte 18 Jahre waren. Die tatsächliche Zeit ist somit erheblich länger.</p>
    <p>Host: Und innerhalb der Erdenzeit würde es kaum wahrnehmbar sein, weil es dilatiert war und du dann alters-rückversetzt wurdest?</p>
    <p>META: Ja, ich wurde alters-rückversetzt, das beunruhigt mich im Hinblick auf meine Zukunft. Ich habe gehört, jene, die im Alter nach vorne schritten und dann rückversetzt wurden, gelangen bis zu einem bestimmten Alter vorwärts und altern dann sehr schnell. Noch ist es nicht mit mir passiert, doch ich weiss, dass meine Kilometerlaufleistung viel höher ist, als mein Alter. Daher sorge ich mich wegen der Zukunft etwas.</p>
    <p>Host: Okay, ja, in dieser Zeitlinie ist das so nicht passiert, doch deine Erfahrungen sind erhebliche viele Jahre länger.</p>
    <p>META: Ja, die Jahre. Ich meine, es fordert einen Tribut, selbst wenn dein Alter fortgeschritten und rückversetzt ist, gibt es nicht irgendeine magische Sache, die es verhindert, dass alles auf dich zurückkommt. Dies hat die Tendenz, wie ein Gummiband zurückzuschnappen, während es an einem Punkt durch das Leben, das dir gegeben wurde, zurückschnappt und du progressiv älter werden wirst, so viel schneller.<br>
    Und ich habe noch keine Anzeichen dafür gesehen. Bis vor kurzem bin ich fast gar nicht gealtert. Im Laufe von 20 Jahren Erwachsenenalter bin ich überhaupt nicht gealtert. Ich sehe genauso aus wie mit 21. Mein Alter beginnt gerade erst, sich zu zeigen. Das beunruhigt mich ein wenig, doch scheint es nicht allzu schnell voranzuschreiten.<br>
    Hoffentlich gibt es bis dahin etwas, was mich am Leben bleiben lässt. Ich weiss nicht, ob es irgendeine vorbestimmte Zeit gibt, worauf all meine Reisen während der Zeit eine Wirkung ausgeübt haben.</p>
    <p>Host: Ja, da gibt es ein paar positive Einmischungen. Als du über die positiven Leute gesprochen hast … weisst du, zu welcher Rasse sie gehören?</p>
    <p>META: Ich kann beschreiben, wie sie waren. Wir sprachen niemals telepathisch, eigentlich sprachen wir nur telepathisch, doch eben nicht mit Worten …</p>
    <p>Host: Etwa, als ob du die Bilder in ihrem Kopf gesehen hast?</p>
    <p>META: Ja. Sie waren eine humanoide Rasse mit unbestimmter Gestalt. Du konntest ihre Augen sehen, doch du konntest nichts anderes als das sehen. Die Formen ihrer Hände waren sehr unscharf, sie hatten multiple Finger, doch es ist schwer zu sagen, wie viele. Sie waren weiss und unscharf. Sie hatten eine physische Form, doch es war, als würde man elektrische Baumwolle berühren. Das ist die beste Art, wie ich es erklären kann. Es war ein sehr weiches Gefühl, die Elektrizität floss durch dich hindurch, wenn man sie berührte, doch es war eine sehr warme Schwingung, falls das irgendeinen Sinn ergibt. Sie waren extrem intelligent. Zumeist konnte man ihre Kommunikation nicht in Worte fassen. Sie brauchten für alles eine Zustimmung. Man fühlte sich immer so, als ob dir mehr gegeben wurde, als das, worum du gebeten hattest.<br>
    Einer der Hauptgründe, warum ich es liebte, sie zu besuchen, ist, weil es sich so anfühlte, als ob es die Lasten des Lebens, das ich bei der Dunklen Flotte zu leben hatte, erleichterte, und wie dieses Gewicht von meiner Schulter abgehoben wurde. Es war ein Gefühl, um alles wäre sich gekümmert worden. Solange ich sie weiterhin besuchte und offenlegte, was vor sich ging, kümmerten sie sich um all die negativen Auswirkungen, die aufgrund der Entscheidungen passierten, die ich treffen musste. Diese Gewissheit war es, die mich so sehr behaglich und glücklich gemacht hat, um immer und immer wieder zu kommen.</p>
    <p>Host: Haben sie sich selbst in irgendeiner Weise benannt?</p>
    <p>META: Sie hatten keinen Namen, den ich weiss. Tatsächlich habe ich sie nie nach ihrem Namen gefragt. Ich fühlte mich … es ist so lustig, wenn man sich in einer Situation wie jener befindet. Ich schätze, das ist etwas, worüber man hier auf dem Planeten viel nachdenken sollte … Man muss einen Namen irgendwo hin kritzeln, und wir müssen wissen, mit wem wir es zu tun haben und worum es geht.<br>
    Doch wenn man sich in einer altruistischen Situation wie jener befindet, ist das alles so umfassend. Die Zeit ist nicht mehr das Wesentliche, sie ist mehr eine Einheit, die ausgerichtet ist. Du verstehst, dass Geschichte nicht etwas in der Vergangenheit ist. Es befindet sich alles vor dir. Namen werden immer sinnloser, es geht nur darum, ein Wesen als das anzuerkennen, was es ist. Das ist alles, was man braucht. Ich könnte es dir nicht anders erklären. Ich denke, das ist der beste Weg, es in Worte zu fassen.</p>
    <p>Host: Okay. Denkst du, sie waren in irgendeiner Weise mit den Aufgestiegenen Meistern verbunden?</p>
    <p>META: Ja. Sie waren mit Sicherheit eine fortschrittliche Rasse, doch ich kann nicht ganz genau sagen, wie sie verbunden waren. Weisst du, meine Erfahrungen mit den Aufgestiegenen Meistern waren, als ich zurück zur Erde gekommen war, nachdem ich älter geworden war. Und in meinen frühen 20ern, bevor ich erwachte und mir klar wurde, was auf dem Planeten vor sich geht, oder ich auch etwas über meinen früheren Dienst wahrnahm, hatte ich schräge Träume über meinen Dienst bei der Dunklen Flotte. Doch immer war ich in der Lage, dies in einer Art zu beschreiben, ich hatte periodische Sprünge, weg von diesen Träumen, die eben Erinnerungen aus meinem Doppelleben waren, wenn du so willst.<br>
    Ich reiste auch in die Astralreiche. Ich war immer ein eifriger Astralreisender, seit ich 15 oder 16 war. Ich hatte seit meinem 12. Lebensjahr luzide Träume. Ich war mit 22 / 23 so gut darin geworden, dass ich recht oft in die Engelreiche vordrang. So traf ich mit den Aufgestiegenen Meistern zusammen. Ich habe mich mit einigen Texten der Kabbala befasst, über den Baum des Lebens. Ich ging auf eine spirituelle Reise, um den Baum des Lebens zu erforschen und, um lange Meditationen zu machen. Dann bin ich nachts astral zu ihnen gereist, um sie wahrzunehmen.</p>
    <p>Host: Was kannst du uns über deine Erfahrungen erzählen, diesem ersten Zusammentreffen mit den Aufgestiegenen Meistern?</p>
    <p>META: Ja, auch das ist eine so schöne Geschichte, ein wunderbarer Traum. Er passierte, als ich 12 oder 13 Jahre war. Ich habe an den Meditationen immer wieder gearbeitet, um zur Basis vorzudringen. Falls du mit dem Baum des Lebens vertraut bist, die Basis ist gleich über den Königreichen … und es wird vermutet, wir würden dort in den Königreichen residieren. Durch all die Meditationen war ich bis zu dem Punkt gelangt, wo ich zur Basis vordrang. Und ich schlief ein.<br>
    In meinem Traum reiste ich auf dieser langen Strasse, einer Autobahn mit 12 Spuren in jeder Richtung. Und ich hatte mich verirrt. Ich suchte nach meinem Weg zurück. Da bemerkte ich eine Abfahrt auf der 12-spurigen Autobahn. Sie sah nicht aus, wie jede Autobahnabfahrt, sondern war ganz aus Glas gemacht. Es war eine Art von lumineszierendem Glas. In meinem Traum entschied ich, die Abfahrt zu benutzen.<br>
    Es erschien mir, als ob ich daran festhaften würde … die Schwerkraft war anders. Es war nicht einfach wie die Schwerkraft, die dich nur nach unten zieht, sie zog mich tatsächlich auf diese Strasse. Doch diese Strasse führte nicht einfach zur Wendung auf die andere Seite der Autobahn. Sie ging direkt nach oben in die Luft und wurde spiralförmig. Sie wandte sich direkt nach Norden. Sie ging immer höher empor, ganz steil nach oben. Ich reiste auf ihr. Alles um mich herum war zuvor in diesem Traum sehr dunkel. Als ob es Nacht war. Dunkle Dinge geschahen … und als ich diese Autobahn entlangfuhr, wurde alles heller und sehr strahlend.<br>
    Ich wurde sehr aufgeregt, denn ich hatte diese tiefe Angst, ich würde Probleme aus der Vergangenheit, die ich erlebt hatte, ignorieren. Ich entschied mich nun, diese Strasse zu nehmen. Ich wäre gerne zu dieser kleinen Raststätte gefahren. Sie war wie ein Kaffeeshop, eher ein sehr futuristischer Kaffeeshop. Ich kann es nicht erklären. Innen waren Leute von der Erde und aus viel viel höheren Ebenen. Ich vermute, es ist für jene, die sich verirrt haben oder wenn du dir unsicher bist, wen du in deinem Umfeld am besten befragen kannst, um Rat zu bitten. So traf ich erstmals die Aufgestiegenen Meister. Und wir haben dort gesessen und nicht gesprochen. Sie sprachen durch Generationen von Bildern.<br>
    Sie erzeugten die Bilder, sie erzeugten dreidimensionale Formen. Das war meine erste Erfahrung mit den Aufgestiegenen Meistern. Mir wurden Orte gezeigt, zu denen ich reisen konnte. Mir wurden meine ersten Erfahrungen aus der Vergangenheit gezeigt, die ich nicht verstand. Wenn ich heute darauf zurückschaue, würde ich sagen, ich bekam meine Erinnerungen zurück. Das würde Sinn ergeben. Es gab bestimmte Zeiten in meinem Doppelleben, in meiner Zeit bei der Dunklen Flotte, die sie mir zeigten. Das erklärt, weswegen ich nicht … dass ich das immer wieder durchleben würde, um diese karmischen Schritte nicht zu wiederholen.<br>
    Nun, das war das erste Mal, dass ich bis in die Engelreiche vordrang. Und es erscheint etwas so, als wäre es vollkommen aus Versehen. Ich ging nicht in diesen Traum mit der Intention, in die Engelreiche zu gehen. Seitdem habe ich es mehrfach gemacht, doch dieses erste Mal war … ich weiss nicht, ob es ein Glückstreffer war, oder so beabsichtigt, oder ob nach mir gerufen wurde. Doch es war der erste grosse Augenöffner, dass es dort Wesen gab, höher als ich selbst, die mir helfen würden, zu sortieren, was vor sich ging. Sie gaben mir etwas Trost in der Tatsache, dass es nicht so schlimm war, wie ich dachte.<br>
    Zu dieser Zeit wollte sie, dass ich mich nicht zu sehr an meine körperlichen Erfahrungen klammerte, wie ich es wollte, wie ich es forderte. Ich kann mich erinnern, ich war etwas traurig, als ich diese Erfahrung verliess und etwas früh wieder auf die Erde zurückkehrte. Doch es war nicht so traurig, da sie viel mehr mitzuteilen hatten.</p>
    <p>Host: Oh okay, und du hast sie wieder getroffen?</p>
    <p>META: Oh, viele Male. Auf verschiedenen Wegen. Ich reiste zu diversen Engelreichen. Ich habe das meiste meiner Zeit in den unteren sechs Dimensionen der Engelreiche verbracht in verschiedenen Formen und Weisen. Häufig brauchst du einen Aufgestiegenen Meister als Führer, um zu anderen Orten zu gelangen. Es ist sehr leicht, abgefangen zu werden und in die Engelreiche zurückgeschickt zu werden, wenn man nicht bereit ist und keinen Führer hat. Daher ist ihr Dienst absolut erforderlich, gerade für uns dreidimensionale Wesen, um in die vierte Dimension zu gehen und dort zu reisen. Es ist dann das Beste, einen Führer zu haben, sonst bleibt man auf dem Weg stecken und kann seine Mission nicht erfüllen, die man sich vorgenommen hat.</p>
    <p>Host: Du hast die Engelreiche besucht. Warst du auch im Sonnensystem unterwegs?</p>
    <p>META: Ja, ich meine das Sonnensystem, das ist auf einer physischen Ebene. Ich bin in unserem Sonnensystem zu vielen verschiedenen Orten gereist, ich war auf dem Mars, ich war auf der Venus und ich bin zu den Monden des Jupiters gereist. Ich bin zurückgereist, bevor diese Sphärenwesen Allianz (Sphere Being Alliance – SBA) die Abschirmung um das Sonnensystem herum aufstellte. Damals konnte ich noch zu anderen Sonnensystemen reisen.</p>
    <p>Host: Dann waren deine Reisen in unserem Sonnensystem in welcher Zeitlinie?</p>
    <p>META: Nun, in unserer Zeitlinie. All diese Reisen machte ich mit meinem Astralkörper, im Alter zwischen 27 und 32.</p>
    <p>Host: Also erst vor kurzem!</p>
    <p>META: Ja, ja. Sie fielen alle in diese Zeitperiode und trugen hauptsächlich dazu bei, zu erforschen, welche Arten von fühlendem Leben auf diesen Planeten lebten, Planeten, zu denen ich aus dem einen oder anderen Grund hingezogen wurde. Ich kann es nicht erklären … der Mond war ein heimtückischer Ort. Es war schwer, dorthin zu reisen … es war schwierig zu erleben, weil es so viele verschiedene Fraktionen gab und man daran gehindert wurde, an viele Orte zu gehen, wie es schien. Meine bevorzugten Reiseziele waren Mars und Venus.</p>
    <p>Host: Warum? Gibt es dort irgendetwas Interessantes?</p>
    <p>META: Oh, ja, ja. Der Mars hat eine Vielzahl verschiedener empfindungsfähiger Lebensformen, die sehr fortschrittlich sind. Sie wollen mit dir kommunizieren. Man kann sogar einen grundlegenden Informationsaustausch einrichten, und voneinander lernen. Die Venus ist mehr wie Philosophie. Es gibt keine Gewalt auf der Venus. Venus ist eher ein Ort für die Kontemplation über die Bedeutung von Subjekten.</p>
    <p>Host: Und das auf der physischen Ebene? Oder auf einer höheren Oktave?</p>
    <p>META: Ich muss sagen, es ist beides. Sie existieren auf der physischen ebene und den höheren Ebenen gleichzeitig.</p>
    <p><span style="color: #008000;"><em>Fortsetzung folgt mit Teil 2.</em></span></p>
    <p><span style="color: #008000;"><em>Zur besseren Lesbarkeit wurde der Text geringfügig gekürzt. </em></span><br>
    <span style="color: #008000;"> <em>Wir können keine inhaltlichen Bestätigungen übernehmen, bitte lasst eure eigene Unterscheidungsfähigkeit walten.</em></span><br>
    <span style="color: #008000;"> <em>Übersetzung: Antares</em>

    http://transinformation.net/zweites-...flotte-teil-1/





    .
    «Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst»

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Avatar von future_is_now
    Registriert seit
    17.10.2017
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    1.811
    Blog-Einträge
    2
    Mentioned
    27 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: -22989

    “ Kriegshunde “ ( SSP Whistleblowers )

    transinformation - 25. Feb. 2018:

    „Kriegshunde“ – Bekenntnis eines SSP – Whistleblowers


    Dies ist ein neues Video von Arbre Solaire, in dem er eine Rückschau eines ehemaligen SSP-Supersoldaten nachempfindet und uns visuell nahe bringt.
    Das Thema der Supersoldaten und der SSPs (Geheime Weltraumprogramme) haben wir bereits in einigen Beiträgen thematisiert. Wer sich neu oder nochmals informieren möchte, kann entsprechende Beiträge mit der Suchfunktion finden.

    https://wp.me/p47sgv-46J


    “ Kriegshunde “ ( SSP Whistleblowers )






    .
    «Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst»

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Avatar von future_is_now
    Registriert seit
    17.10.2017
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    1.811
    Blog-Einträge
    2
    Mentioned
    27 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: -22989

    Eine Enthüllung der Dunklen Flotte Teil 2

    Zweites Interview mit dem SSP-Insider META – Eine Enthüllung der Dunklen Flotte Teil 2





    (Bitte schaut zuerst in den ersten Teil des Interviews!)



    Host: Wie sind die Rassen auf der Venus? Gibt es nicht die Hathoren dort? Ist das der Name von einigen Familien, die dort leben?

    META: Entschuldigung, welchen Namen hast du erwähnt?

    Host: Es gibt eine ägyptische Göttin namens Hathor.

    META: Okay.

    Host: Stammt sie von der Venus?

    META: Ich weiss nicht im Einzelnen über sie. Ich kann dir sagen, dass es ein sehr intergalaktischer Platz war. Es gab dort viele verschiedene Spezies, so viele, dass du sie nicht alle identifizieren könntest.

    Host: Oh, okay.

    META: Sie sitzen in grösseren runden Oratorien, wenn man so will, Orte, an denen eine Person in der Mitte steht und über ein bestimmtes philosophisches Thema spricht. Die anderen sitzen drum herum und hören zu, warten, bis die Rede zu Ende ist und sie auf verschiedene Weise Fragen stellen können.
Sie hatten ein bestimmtes System dafür, wie sie dort Dinge taten, doch es war immer ein sehr friedliches System. Sie neigten dazu, nie eine Entscheidung zu treffen. Es gab immer eine Debatte und es gab nie eine definitive … [Verbindung verloren]

    Host: Und waren diese Spezies zumeist humanoid?

    META: Nein, nein, nein. Andere Wesen hatten humanoide Körper, aber mehrere Arme oder mehrere Beine … Einfach irgendeine Art von Alien, die man sich vorstellen kann. Weisst du, was ich meine? Es war wie der Mond, aber in einer viel offeneren Umgebung. Im Mond blieben sie in all diesen verschiedenen Bereichen irgendwie für sich. Auf der Venus vermischten sie sich viel offener.

    Host: Also wurdest du eingeladen, dich ihnen anzuschliessen?

    META: Ich durfte in ihrer Gegenwart sein. Ich weiss nicht, ob ich eingeladen wurde oder nicht, doch ich weiss, dass sie mich nicht daran hinderten, dorthin zu gehen oder mich daran zu hindern, ein Teil des Systems zu sein, dass es dort gab. Ich hatte das Gefühl, dass sie einfach keine starken, anspruchsvollen Entscheidungen getroffen haben.
Sie haben ihr Urteilsvermögen bewahrt, um die Philosophie in verschiedenen Glaubenssystemen und den Aspekten dieser Glaubenssysteme zu erforschen. Es schien, als müsste jeder dort bestimmte Legitimationen haben. Oder müsste eine Art Philosoph sein, um dort überhaupt zugelassen zu werden.

    Host: Hattest du irgendeine Art von kulturellem Austausch mit ihnen?

    META: Ja, es ging um alle möglichen Themen, von der Weiterentwicklung der menschlichen Rasse auf diesem Planeten bis hin zum intergalaktischen Handel von DNS … bis dazu, ob es für bestimmte Spezies akzeptabel war, die Herrschaft über andere Spezies zu beanspruchen, … [Verbindung aus technischen Gründen unterbrochen] …

    Host: Wir sprachen über die Venus, doch du hast verschiedene Orte besucht?

    META: Ja, diverse Monde im Jupitersystem und den Mars. Besonders der Mars war sehr hilfreich für mich für die Entwicklung bestimmter offensiver und defensiver psychischer Fähigkeiten nach meiner Rückkehr. 
Diese Dinge habe ich mit den einheimischen Insektoiden und den Reptiloiden vom Mars gemacht. Ich tauschte das Wissen, das ich hatte, gegen das Wissen aus, das sie mit mir teilten. Daraus entwickelten sich gewisse psychische Fähigkeiten, die es mir erlaubten, mich in verschiedenen Situationen während der Angriffe zu verteidigen, um Leute absichtlich von mir fernzuhalten. Es erlaubte mir, unsichtbar zu sein, wenn sie nach mir suchten. In mir kam die Fähigkeit auf, diejenigen treffen und lokalisieren zu können, die versuchten, mir Schaden zuzufügen, und Wege zu finden, sie zu stoppen.
Der Mars brachte in gewisser Weise viele Erinnerungen aus meinem Training bei der Dunklen Flotte mit sich, an die ich mich nicht mehr erinnerte. Dinge, von denen ich glaube, dass die Aufgestiegenen Meister in den Engelsreichen irgendwie die Hände dabei im Spiel haben. Weil es Lektionen waren, die Schaden anrichten konnten, wenn ich sie nicht richtig benutzen würde. Das waren also die Arten von Dingen, die die Aufgestiegenen Meister meiner Meinung nach nicht mit mir teilen konnten, weil ich sie für negative Zwecke hätte verwenden können.
Doch auf dem Mars wurden sie mir den ganzen Tag über gezeigt. Also habe ich das dort definitiv ausgenutzt.

    Host: Und sie wollten einfach nur einen Austausch, damit du ihnen deine Erfahrungen mit dem SSP mitteilen kannst?

    META: Sie wollten die Erfahrungen aus dem SSP, sie wollten mein Wissen über das Portalieren und andere derartige Dinge. Sie wollten den Austausch dieser Informationen. Anfangs war es sehr schwierig, mit den Reptiloiden umzugehen. Zuerst musste ich in ihrem Stamm akzeptiert werden, verstehst du? Anfangs gab es nicht viel Interaktion mit ihnen. Sie mochten mich nicht und ich wurde mehrmals nach Hause geschickt. Dann haben sie irgendwann damit aufgegeben, weil ich einfach immer wieder zurückkam. 
Dann folgte eine Zeit, in der es mir lediglich erlaubt war, ihre Fragen zu beantworten. Danach traf ich mit einem Paar zusammen, die ich als ihre Schamanen bezeichnete. Sehr mächtige, metaphysische Wesen. Ich meine, Wesen, in physischen Körpern, doch sie konnten mit mir in einem Astralkörper sprechen, sie konnten mit mir kommunizieren.
Da begann der Austausch mit ihnen. Nun, mit den Insektoiden ist es viel einfacher. Sie lassen dich gleich dabei sein. Sie teilen alle Informationen mit dir, ganz von Anfang an. Sie kümmerten sich nicht unbedingt darum, ob deine Ziele positive oder negative sind. Sie wollen lieber die Informationen, ob es sich lohnt oder nicht.

    Host: Nun, du hast gesagt, diese Fähigkeiten haben dir dabei geholfen, die Dunkle Flotte zu umgehen, oder war das danach?

    META: Ja, das war später.

    Host: Doch sie haben dir trotzdem geholfen, diese neuen Fähigkeiten?

    META: Oh ja. Diese Fähigkeiten gaben mir die Möglichkeit, unter dem Radar zu bleiben, negative Angriffe abzublocken, voranzukommen und mich auf die aktuelle Person zu konzentriere die mich im Visier hat und verschiedene Wege zu finden, diesen Angriff zu umgehen.
Sobald du weisst, wer es ist, oder woher es kommt, und den Ort und die Position identifizierst, kannst du ihren Angriff zerstreuen. Du kannst mit den Energien, die auf dich gerichtet sind, andere Probleme verursachen. Es ist einfacher, sie zu reflektieren, sobald du weisst, woher sie kommen, viele verschiedene Dinge, sobald du sie identifiziert hast …. Dann ist es einfacher zu sagen, was ihre Motivation ist.

    Host: Also versuchen sie noch immer, dich anzugreifen? Sie versuchen, dich bis zum heutigen Tage zu belästigen?

    META: Oh Gott, das passiert schon sehr lange. Ehrlich gesagt leiden die Menschen um mich herum mehr, als ich gelitten habe. Nun ja, es ist … du kannst nicht immer jedem helfen. Du kannst nicht rund um die Uhr da sein, und sich … weisst du, es ist niemals möglich, alle Angriffe auf jeden um dich herum zu verhindern. Der Punkt ist mehr, einen Weg zu finden, nicht zuzulassen, dass das dich zerstört. Du kannst nicht zulassen, dass all diese Negativität dich auch zerstört.

    Host: Somit besteht ihre Methodik darin, im Grunde die Menschen anzugreifen, die dich lieben, die du nicht unablässig beschützen kannst …

    META: Richtig. Wenn sie dich nicht angreifen können, werden sie probieren, jemanden in deinem Umfeld anzugreifen.

    Host: Okay. Gibt es noch etwas sehr Wichtiges dabei, was du offenlegen möchtest? Irgendeine grosse Sache, die Du jetzt mit einbringen möchtest?

    META: Oh, Gott. Nun, ich meine, … Weisst du, es sind immer noch die gleichen Dinge, die wir sehen. Die jüngste Mission von Cobra ist das Wichtigste, was auf diesem Planeten seit Jahrtausenden passiert. Das Licht-Netzwerk ist ein Spielwechsler, und es wird für uns alles viel besser machen. Und ich freue mich auf die Fertigstellung dessen in den nächsten Monaten. Ich kann es nicht abwarten, bis es richtig funktionstüchtig ist und ich es regelmässig benutzen kann.
Meine Träume der letzten 5 Jahre haben mir verschiedene Aspekte dessen gezeigt und mich auf die Vervollständigung vorbereitet. Das wird alles einfacher machen. Es wird die Umsetzung des Galaktischen Codex hier auf dem Planeten sicherstellen. Das ist der grösste Schritt in Richtung unserer Freiheit.

    Host: Wie können wir zu diesem Prozess beitragen? Wie können wir ihn beschleunigen?

    META: Oh, ich bin froh, dass du genau diese Frage gestellt hast. Ich mache seit vier Jahren, vielleicht fünf, auf der Plasmaebene derartige Arbeiten. Die Plasmaebene ist der Ort, an dem die meisten unserer negativen Entitäten leben. Dort hängen sie rum, um sich von unseren negativen Emotionen zu ernähren. Auf dem Weg in deinen Nachtschlaf kannst du diese Plasmaebene stark beeinflussen. Wenn wir aus dem physischen Reich in das ätherische Reich wechseln.
Wenn du dich in deinen Traumzustand begibst, konzentriere dich darauf, viel positives Plasma zu erzeugen. Ziehe die Energie aus der Galaktischen Zentralsonne, speise sie in die Erde ein und lasse sie aus deinem Körper wie eine riesige Fontäne wieder heraussprudeln.

    Host: Nun, dazu habe ich eine Frage. Die Energien kommen von der Galaktischen Zentralsonne und du liegst flach. So nehme ich an, dass du eine Lichtsäule meinst. Doch in welchem Winkel trifft sie ein? Ist sie senkrecht zu deinem Magen, zu deinem Bauch? Oder kommt sie durch deinen Kopf?

    META: Nun, ich -persönlich- wähle das Folgende. Für die meisten Menschen wird es anders sein. Ich stelle mir meinen Astralkörper vor, der sich in Richtung des grossen Zentrums dieses Universums erstreckt, woher sich das Licht dieses Universums ausdehnt. Dann bringe ich die Grösse von Licht mit, wie sie etwa einem Platzteller beim Abendessen entspricht. Ich benutze diese Energie. Ich verbinde mich mit dem Galaktischen Zentrum. Die Energie aus dem Zentrum ist verbundene Energie, unendlich gross. Sie behält die gleiche Menge, egal, wieviel wir davon scheinbar entnehmen.
Man könnte sich das so vorstellen wie „Oh, es ist wie Wasser. Je mehr ich abnehme, desto weniger ist da drinnen.“ Doch, sie ist einfach unendlich. Jetzt, wo ich mit ihr verbunden bin, fliesst sie vom Herzchakra aus 600 Fuss in der Erde, mit blühenden rosafarbenen Blumen, die aus ihr herauskommen.
Ich habe verschiedene Formen von Energie erschaffen, die sich an negative Wesenheiten anhängen und beginnen, sie zu transformieren. Dies gibt ihnen die Fähigkeit, sich einzufühlen. Alles ist in den plasmatischen Bereichen möglich, wenn es um diese Dinge geht. Diese Ranken, die ich erschaffen habe, habe ich so gemacht, dass sie Pollen in der gesamten plasmatischen Ebene freisetzen. Jedes Mal, wenn der Pollen irgendwo auf einer negativen Entität landet, beginnt er sich auszudehnen, fast wie ein Pilz oder eine Spore oder ähnlich. Dann werden diese Entitäten in dieser Energie eingehüllt, was ihnen die Fähigkeit gibt, sich einzufühlen und alle Emotionen zu fühlen, anstatt sich nur von Negativem zu ernähren.
Würden wir alle damit beginnen, alle zusammen und gleichzeitig … Ich meine, stellt euch vor, solche Reben zu erschaffen, die einen Samen fallen lassen und in der plasmatischen Ebene wachsen könnten …
Du hattest gefragt, was wir zur Beschleunigung tun können … Es sollte nicht wie ein Wasserhahn sein, den man aufdreht und die Energie fliesst und wenn man aufhört, daran zu denken, stoppt es … Die Energie sollte in der Lage sein, stets weiterzufliessen …

    Host: Du machst das also mit deinem konzentrierten Willen, deiner Imagination?

    META: Nun, es fliesst durch dein Herz. Ein sehr grosser Teil dessen ist es, zu lernen, aus dem Herzen zu leben und nicht durch den Kopf. Vieles in unserer Gesellschaft ist darauf ausgerichtet, “das 3. Auge zu öffnen“, „das Kronenchakra zu benutzen“. Sicher, ein geöffnetes dritten Auges gibt dir die Fähigkeit, in diese Reiche hineinzusehen. Dein Kronenchakra funktioniert wie eine Antenne. Doch wenn du es erlernst, tatsächlich auf dein Herz zu hören, durch die Herzmeditationen – ich glaube, es gibt 4 Kammern im Herzen … wenn du lernst, mit deinem Herzen zu denken, dann kommt alles wirklich von dort. Es fühlt sich mühelos an. Als ich diese Dinge tat, war es mein Herz, das meinem Kopf sagte, was er denken sollte. Es war nicht umgekehrt.

    Host: Wie lernen wir das Herz zu nutzen?

    META: Nun ja, ich kann euch vier grundlegende Sichtweisen über das Herz geben. Wenn du über diese Dinge meditierst, wirst du es verstehen. Die erste Kammer des Herzens, das grüne Chakra, hat die Form, wie wir sie üblicherweise dem Herzen zuordnen. Es repräsentiert den kontinuierlichen regenerativen Heilungsprozess, den wir alle aus der Quelle erhalten. Das nächste, die 2. Kammer im Herzen, wäre die LIEBE, die alles umfassende bedingungslose Liebe. Es wäre die Blüte der rosafarbenen Lotusblüte. Diese bedingungslose Liebe ist es, die dir die Fähigkeit gibt, durch all die Schmerzen und Qualen hindurchzusehen, die du erlebt und auf andere Menschen übertragen hast, und einen Weg zu finden, nur die positivsten Energien auszusenden.

    Host: Okay, und das ist die Öffnung des Lotus?

    META: Richtig, das stimmt. Innerhalb der Öffnung des Lotus befindet sich die dritte Kammer des Herzens. Dort sind alle Informationen niedergeschrieben, die du für deine Mission auf diesem Planeten benötigst, geschrieben in einer Lichtsprache.

    Host: Nun, fast denke ich, ich brauche dich, um all das aufzuschreiben. Es erscheint so wichtig.

    META: Das ist es.

    Host: So, um eine strukturierte Meditation zu verfassen und allen zu sagen: „Hey, das ist eine Variante, um selbst die Plasmaebene zu transformieren…“

    META: Nun ja, genau darum geht es. Hier in der 3. Kammer ist nun deine Überseele, die Seele, die alle multidimensionalen ‚Du‘ ernährt. Deine Überseele ist eine riesige Seele deiner Seele, die in diesem Augenblick unendliche Leben in unendlichen Dimensionen erlebt. Sie gab einen kleinen Teil dieser Energie in deinen Körper und gab dir alle Informationen darüber, warum du hier bist und was deine Mission ist, in dieser Lichtsprache.
Für mich hat diese Sphäre eine dunkle, fast weinrote Farbe. Wenn du mehr Zeit dort verbringst, wird sie immer heller und heller. Du wirst immer heller und heller und heller. Je heller es wird, desto mehr kannst du diese Lichtschrift sehen. Du kannst sie lesen. Du musst dich darauf konzentrieren und sie eine Weile anschauen. Es wird beginnen, Sinn zu ergeben. Du wirst Bilder sehen, emotionale Gefühle fühlen. An einem bestimmten Punkt der Verbindung wird es vollkommen ergeben.
Es ist so, als ob die Gesamtheit deines Wesens es verstehen müsste, jedes einzelne Teil davon. Die Verbindung zu deiner Überseele, die du jederzeit bei den Meditationen machen kannst, die höchste Version von dir selbst, hilft dir, die Sprache deines Herzens zu verstehen. Exponentiell. Je näher du an die Verbindung mit deiner Überseele kommst, desto leichter ist es, die Lichtsprache zu lesen. 
Dann gibt es da natürlich noch die letzte Kammer, die ich den „winzigen Raum“ nenne, der wie ein Lichtkeim aus der Quelle in dir ist. Das macht dich zu dem unendlichen Wesen, das du bist. Es sieht wie ein winziger Lichtpunkt aus. Wenn du zu dir reist, wirst du das Gefühl haben, du würdest dich durch Zeit und Raum, Äonen und eine unermessliche Distanz bewegen, doch es scheint immer die gleiche Grösse zu haben. Was du findest, wenn du dich darauf konzentrierst, auf diesen Punkt und bedingungslose Liebe auf ihn projizierst, beginnt er, zu wachsen. Es ist weniger die Reise oder die Bewegung dorthin, die ihn grösser macht … es ist die Projektion der bedingungslosen Liebe und dein Verständnis an diesem Ort in diesem Universum, das ihn wachsen lässt.
Wenn wir diesen Samen der Quelle nähren, ermächtigt uns das. Mit können mehr Energie innerhalb aufrechterhalten, um so grösser der Samen wird, je mehr Energie können wir auch projizieren, desto mehr Energie können wir speichern. Wir haben mehr zur Verfügung, um die Welt um uns herum zu verändern.

    Host: Indem wir in diesem winzigen Raum meditieren …

    META: Korrekt. Doch ich möchte anfügen, es ist sehr schwer, diesem ‚winzigen Raum‘ nahe zu kommen, ohne die anderen 3 Kammern zu verstehen. Man kann diese nicht umgehen. Wir greifen manchmal darauf zu, doch wir haben kein Verständnis dafür. Man kann es auch anders nähren, doch es ist nicht so mächtig, es sei denn, man hat die Arbeit mit den anderen Kammern zuerst gemacht.

    Host: Was können wir ausser der Meditation mit den 4 Kammern noch täglich tun?

    Meta: Eine Sache, die ich definitiv empfehle, ist, jeden Morgen mit einer entschlossenen Entscheidung aufzuwachen, dein Bestes zu geben und jeden um dich herum zu lieben. Wenn irgendeine Person extrem negativ und auslaugend ist, trenne dich selbst von ihr. Versuche, ihnen keinen Schaden zuzufügen, sondern nur zu lernen, sich abzugrenzen. Ansonsten musst du dich auf deine eigene Aufrechterhaltung der Heilung konzentrieren. Das wäre die erste Kammer.
Die zweite ist natürlich die Öffnung des Lotus, der bedingungslosen Liebe. Die dritte Wahl ist es, sich täglich mit der Überseele zu verbinden. 
Sobald du eine enge Verbindung eingegangen bist, wirst du ein starkes, tiefes Gefühl der Orientierung spüren. Ein Gefühl, zu wissen, warum du hier bist und was du tun solltest. Ein Gefühl, zu wissen, dass bestimmte Entscheidungen, die du getroffen hast, eine Fortsetzung alter Entscheidungen sind. Du wirst feststellen, es ist einfacher, die Wiederholung negativer oder karmischer Entscheidungen zu vermeiden. Wenn du mit deiner Überseele verbunden bleibst, wirst du dich fühlen, als ob du das schon einmal gemacht hättest, diese Entscheidung nicht noch einmal zu treffen brauchst.

    Host: Sobald du dich entschieden hast, kannst du einfach aufhören, diese Entscheidungen zu treffen, richtig?

    META: Ja. Es wird dir fast das Gefühl geben, genau dasselbe bereits tausend mal getan zu haben. Warum tue ich es noch immer? Als ob du dieses seltsame Gefühl in dir spüren würdest. Es ist fast so, als ob sich ein anderer Weg vor dir eröffnet wird, es ist eine andere Wahl.
Das passiert, wenn man mit seiner Überseele verbunden ist. Stelle dir eine unendliche Anzahl von ‚Du‘ vor, von dir selbst, in anderen Dimensionen, die Entscheidungen treffen. Wenn sie diese Information fühlen und die richtige Wahl treffen …

    Host: Ok, ja, ich habe solche Erfahrungen gemacht, wo ich sage: „Nein, ich will das nicht mehr machen“. Es ist, als ob ein Gewicht von deinen Schultern fällt, das ich nicht mehr brauche.

    META: Es fällt eine alte Last ab, indem du diese andere Wahl getroffen hast. Das ist sehr befreiend, es erhellt die Seele. Es gibt dir die Möglichkeit, sich auf wichtigere Dinge zu konzentrieren. Es hält dich davon ab, an diesem Platzhalter festzuhalten. Wir sitzen schon so lange auf diesem Planeten fest.

    Host: Ok, sehr interessant. Ich denke, wir haben die meisten Dinge aus der Datei, die ich dir geschickt habe, behandelt. Wir haben uns darauf geeinigt, diesmal über bestimmte Themen zu sprechen. Aber ich wollte von dir einige Worte der Ermutigung hören, etwas, das uns motiviert und auf unser Ziel fokussiert und inspiriert halten würde.

    META: Ich muss sagen, die kollektive Energie dieses Planeten verändert die Wahrnehmung, die wir alle vor uns sehen. Je mehr von uns an den täglichen/wöchentlichen Meditationen teilnehmen, desto besser wird es. Ich sehe diese Veränderungen sehr oft aus erster Hand. Ich kann vorwärts und rückwärts und seitwärts in die Zeit sehen, um zu wissen, dass das, was wir jetzt tun, die Art und Weise, wie unsere Meditationen ablaufen, die Auswirkungen auf den Planeten stark verändert hat. Und es hat die Gesamtperspektive unseres Planeten erheblich verbessert. Wenn ich irgendetwas tun könnte, um das Event zu beschleunigen, würde ich mich häufiger auf diese Meditationen konzentrieren.
Viele von uns sind besorgt, falls wir nicht zur exakten Zeit an der Meditation teilnehmen, es keine Wirkung zeigen würde. Die Realität sieht so aus, dass es immer dazu beiträgt, wenn wir es tun. Wann immer du das Gefühl hast, dass du es tun musst, solltest du zu diesem Zeitpunkt meditieren, um diesen Planeten zu befreien. Die Meditationen, die Cobra vorgeschlagen hat, sind ein sehr guter Weg, dies zu tun.

    Host: Du meinst die Cobra- und Isis-Meditation oder welche?

    META: Cobra war derjenige, der vorschlug, die Galaktische Zentralsonne zu benutzen, die durch alle Planeten, alle Körper des Sonnensystems läuft, und diese Energie durch uns in die Erde, in das Zentrum der Erde und wieder hinaus in die umgebende Atmosphäre zu bringen. Das ist eine ausgezeichnete Meditation. Es funktioniert sehr gut. Und ich muss zugeben, dass es etwas weiter fortgeschritten war, als das, was ich vorher benutzt habe. Es brauchte einige Anpassungen, damit ich es so machen konnte. Aber ich muss sagen, dass es effektiver ist. Und so empfehle ich definitiv, es zu verwenden.

    Host: Ich habe das Gefühl, dass das auch den Kompressionsdurchbruch auslösen wird. Wir werden ihn durch diese Meditation erschaffen.

    META: Ja, ich stimme dem zu. Bevor ich die Energie in die Erde geschickt habe, war das Problem … ich hatte das vorher noch nie gemacht. Bevor ich es direkt von der Quelle, von der Galaktischen Zentralsonne, durch mich, hinaus in die Atmosphäre, zurück in die Plasmaebene schickte. Aber damit der Kompressionsdurchbruch funktioniert, muss er auch zum Mittelpunkt der Erde gehen. Das wurde so gesagt. Dass er sich auf die Oberfläche gleichzeitig von oben und unten zubewegt. Die Energie muss durchgespeist und geschnürt werden, fast wie bei der Naht einer Wunde, man muss hin und her gehen, weisst du, was ich meine? So, dass beide Seiten gleichzeitig zusammen gezogen werden. Die Energien müssen auch in die Erde eindringen. Das ist ein äusserst wichtiger Teil davon, dieser Teil der Meditation, der sie in den Mittelpunkt der Erde schickt.

    Host: Also wird das den Planeten tatsächlich heilen.

    META: Ja, nicht nur den Planeten heilen, sondern es erlaubt den Lichtkräften im Inneren des Planeten, einen weiteren Knotenpunkt zu identifizieren, zu dem sie vordringen können. Wenn sie nicht über eine Perspektive von Orten verfügen, können sie sich nicht auf Menschen zubewegen, die das Licht halten. Das würde es ihnen schwerer machen. Wenn sie ein Ziel haben, einen Ort, an dem jemand das Licht auf der Oberfläche hält, und sie haben eine Perspektive, und du hast ihnen Licht geschickt, dann macht es es ihnen leichter, voranzukommen.

    Host: Okay. Lass uns mit einem Knall enden. Nehmen wir an, du hast eine Perspektive auf den heutigen Tag … was wäre diese?

    META: Nun, ich sehe es so, dass wir eine Menge Änderungen haben, die im Augenblick geschehen und wir viele Sachen beobachten, die alltäglich vereitelt werden. Wir sehen viele Blossstellungen über den Deep State, die Schattenregierung. All dies geschieht vor unseren Augen, jeden Tag. Neue Informationen kommen jeden Tag heraus, und rückende zur breiten Offenlegung vor. Wir sehen zwar eine Offenlegung über Ausserirdische, sicher eine falsche, doch das haben wir von der Regierung nun über eine so lange Zeit gesehen. 
Ich muss dazu sagen, es ist definitiv etwas positives. Die Veränderungen sind nicht normal und wir müssen sie als das wertschätzen, was sie sind, ein Fortschritt für unser letztendliches Ziel.

    Host: Oh, danke für diese Worte, und ich hätte es fast vergessen. Ich wollte dich fragen, ob du ein paar Leute wiedererkennen kannst. Also schickte ich dir ein Bild, zwei Bilder eigentlich über Skype.

    META: Ich habe sie gerade gesehen, muss noch herausfinden, wie ich sie sehen kann. … da sind sie.

    Host: Hast du jemanden gesehen, der jenen ähnlich ist?

    META: Die obersten, doch sie hatten Haare. Sie waren weiss. Sie waren Wesen aus der Innererde. Ich habe noch nie so eine Reptiloidenhybride gesehen.

    Host: Okay. Ein Leser von uns fragte uns, ob wir diese Rassen identifizieren könnten. Die erste könnte aus der Inneren Erde sein, und die zweite …

    META: Ja, aber sie hatten Haare. Sie hatten weiss-gefärbte Haare. Vielleicht war ihr Kopf nicht so gross. Ihre Haut war weiss, nicht so eine graue Farbe. Doch sie hatten den Punkt in der Mitte ihres Kopfes.

    Host: Wow.

    META: Was die Reptiloidenhybride am Ende angeht. So etwas habe ich in meinen Erfahrungen noch nie gesehen.

    Host: Ja, sie könnten einfach nur eine künstlerische Darstellung sein … Wir sind jetzt fast pünktlich fertig, es waren auch schon 90 Minuten. Ich werde wieder zügig am Transkript arbeiten. Kein Problem.

    META: Haben wir diesmal ein paar Fragen vom Publikum bekommen? Die liebe ich so sehr.

    Host: Ja, die meisten haben wir beantwortet. Hast du die Fotos von den Lichtschiffen gesehen, die ich vor zwei Tagen geschickt habe?

    META: Ich bin mir nicht sicher… Ich habe die Fotos des Lichtschiffs gesehen, die während der False Flag-Sache auf Hawaii waren.

    Host: Ja, und dann sahen wir einige Lichtschiffe in Peru, am 22. Januar.

    META: Oh, war das der Regenbogen? Das ist positive plasmatische Energie. So sieht es aus, wenn man es sehen kann.

    Host: Also sind es die Guten, die die Plasmaebene säubern?

    META: Oh ja, und es ist so machtvoll, dass man es in unserer Dimension sehen kann. So erstaunlich ist es, so machtvoll. Es ist ein Durchbruch durch unsere Dimension, daher können wir ihn in unserer Dimension sehen.

    Host: Das ist das Licht, das auf die physische Ebene fällt.

    META: Korrekt.

    Host: Hier sind noch ein paar Fragen. Ich weiss nicht, ob du sie beantworten kannst … sie sind spezifischer. Die erste lautet: Ich komme aus Venezuela, kannst du META nach der Situation in meinem Land fragen?

    META: Venezuela… Ich weiss nicht genug darüber, da muss ich ehrlich sein.

    Host: Ja, das ist eine geopolitische Frage.

    META: Ich könnte ein paar astrale Reisen machen, eine Woche lang. Ich kann mich auf Venezuela konzentrieren und dir nächste Woche eine Antwort geben.

    Host: Ja, über Venezuela und Lateinamerika hören wir zur Zeit nicht viel im Internet …

    META: Okay, ja, ich würde gerne solche Sachen machen.

    Host: Wow! Perfekt, ich bin so glücklich. Und die zweite Frage ist: Hast du schon von NESARA gehört?

    META: Oh ja, darauf habe ich mich seit vielen Jahren konzentriert.

    Host: Nun, da steht: Wie wird es etwas für uns verändern?

    META: Nun, es wird nicht vor dem Event passieren. Alles, was wir davor erwarten können, ist entweder Betrug oder falsche Offenlegung oder etwas Ähnliches. Wir hören das oft, wenn sie sagen: „Oh, es wird morgen sein“, „wir sind bereits fertig dafür“ und nichts passiert. Und die Realität sieht so aus, dass es einfach nicht passieren kann, bis die globale Elite tatsächlich verhaftet wurde. Solange die globale Elite nicht von denjenigen aus dem Verkehr gezogen wurde, die das Geld kontrollieren werden, ergibt es überhaupt keinen Sinn, das zu tun. Das Event muss also zuerst passieren. Wir könnten einige kleine Mittelfreigaben auf verschiedene Weise sehen… Einige weitere positive Krypto-Währungen und dergleichen. Doch Krypto-Währungen sind ein sehr grosses Risiko. So sehr, wie ich es mir wünsche, dass es eine Art Grundeinkommen und NESARA gibt, eine gewisse Erleichterung für alle, doch es wird nicht nicht vor dem Event geschehen. Und ich war ein grosser Träumer. Ich bin einer, der das schon seit Jahren erhofft. Und ich musste mich einfach damit abfinden, dass das erst nach der Event passieren wird.

    Host: Nun, es scheint sowieso sehr nahe mittlerweile, wir können warten.

    META: Ja, das Event scheint im Moment sehr nah zu sein. Wir könnten es tatsächlich sehr bald durchziehen. Wenn das passiert, dann kommt NESARA und der Überfluss für alle so, wie er sein sollte.

    Host: Okay. Jemand bat: „Bitte schicke ihm ein Foto von mir, wenn du Zeit hast. Ich will wissen, ob er sich an mich aus dem SSP erinnert. Bitte sag aber nicht meinen Namen“. Ich schicke dir das Bild.

    META: Ich habe Probleme damit, mir Namen aus dem SSP zu merken. Ich kann mich nicht an einen einzigen Namen erinnern.

    Host: Ok, er hat mir gerade dieses Bild geschickt, damit du es sehen kannst. Und sag mir, wenn du dich an ihn erinnerst.

    META: Okay. Hier habe ich es gefunden. Vielleicht jemand, mit dem ich trainiert habe? Es hätte jemand sein können, mit dem ich trainiert habe. Und als ich auf dem ersten Schiff war, während der Abschlussfeier.

    Host: Also, ich möchte allen das Bild zeigen. Also, würdest du sagen, dass er Teil deiner Gruppe war?

    META: Das ist schwer zu sagen. Doch ich muss sagen, er kommt mir bekannt vor. Er erinnert mich an… er war entweder Soldat in den Überfalltruppen auf anderen Schiffen oder er war Teil der Ausbildungsgruppe, in der wir waren, auf dem ersten Schiff. Nach dieser Zeit waren wir getrennt und sahen uns kaum wieder. Das sind die einzigen zwei Orte, an denen ich diese Bilder platzieren konnte, aus dieser Zeitperiode in den SSP.

    Host: Also, wenn er will, werde ich dich vielleicht mit ihm verbinden, denn das bedeutet, dass es mehr Leute wie dich gibt. Es sollte mehr Leute geben, die jetzt ihre Erinnerungen zurückbekommen und bereit sind, an die Öffentlichkeit zu gehen.

    META: Ich muss sagen, das ist wahrscheinlich jeder Fünfte.

    Host: Einer von fünf?

    META: Ja, ob du es glaubst oder nicht. So viele Leute vom Planeten waren in irgendeiner Art von SSP-Erfahrung … es ist viel mehr, als du glaubst. Es ist viel mehr, als du ahnst.

    Host: Einer von fünf Menschen auf der Erde?

    META: Ja.

    Host: Oh mein Gott.

    META: Zuerst dachte ich, dass es vielleicht 1 zu 10 ist, wisst ihr, was ich meine? Aber viele Leute im Militär realisieren es nicht, aber sie sind durch einige Erfahrungen mit dem SSP auf die eine oder andere Weise gegangen. Es gibt einfach viel mehr, als wir auf unterschiedliche Weise glauben. Ob es sich nun um eine Entführung für DNA handelt oder spezifisches Training in bestimmten Erfahrungen, bei denen sie für bestimmte Dinge, die ausserhalb des Planeten benutzt werden…
Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten. Man kann Materialien konstruieren, die ausserhalb des Planeten verwendet werden und es nicht wissen. Es gibt einfach viele verschiedene Möglichkeiten, wie wir in den SSPs involviert sind …

    Host: Nun, wenn es sich um eine grosse Menge der Bevölkerung handelt, denke ich, dass wir einen Tip brauchen, um uns zu erinnern und nicht von unseren Erinnerungen überwältigt zu werden, denn wir könnten sie blockieren.

    META: Nun, nicht jeder, dem seine Erinnerungen ausgelöscht wurden, war altersgemäss fortgeschritten und zurückgewandelt. Einige Leute erkennen nicht, dass sie tatsächlich ein Teil davon sind, egal, ob es sich um eine militärische oder eine Fabriksituation handelt. Sie wissen nicht, dass die Materialien, die sie herstellen, vom Planeten verschwinden oder andere Dinge wie diese. Auf die gleiche Weise erkennen viele Leute in den Tiefen Militäruntergrundbasen nicht, was sie tun. Die Verbindungen sind viel tiefer und weiter verbreitet, als wir uns vorstellen können. Das ist das, was ich sage.

    Host: Also, vielleicht könnten wir einfach nur um die Hilfe von höheren Wesen bitten, damit wir uns erinnern können? Ich denke, es kann ziemlich schwer sein, sich an diese Dinge zu erinnern.

    META: Ja, die wichtigsten Dinge, wie ich im vorherigen Interview gesagt habe, waren, die Fragmente deiner Seele zurückzubringen. Du musst nach den Seelenfragmenten fragen, die dir weggenommen wurden. Das ist ein grosser Sprung nach vorn, bis hin zur Erinnerung an die Erfahrungen in diesem Leben. Es ist auch ein schöner Schritt nach vorn. Ja, und astrale und plasmatische Implantate. Deine Sternenfamilie dazu zu bringen, dir zu helfen, sie alle zu entfernen. Das sind die zwei grössten Dinge, die ihr tun könnt, um eure Erinnerungen zurück zu bekommen.

    Host: Ja, ich stelle nur diese Fragen, weil ich nicht will, dass sie für mich eine sehr harte Erfahrung sind, weisst du?

    META: Ja, es wird viel glatter sein, wenn du diese beiden Dinge tust.

    Host: Okay. Perfekt. Das ist immer noch eine Menge Informationen, vielen Dank, vielen Dank, dass du zu diesem zweiten Interview bei uns warst und bereit bist, nächste Woche ein drittes Interview zu machen.

    META: Ja, ich werde so viele machen, wie nötig sind.

    Host : Perfekt, weil ich diese Interviews liebe. Ich bin mir sicher, dass die Leute das auch tun, um dich nächste Woche wieder zu sehen. Danke.

    META: In Ordnung! Ich wünsche euch einen wunderschönen Abend.

    Zur besseren Lesbarkeit wurde der Text geringfügig gekürzt.
    Wir können keine inhaltlichen Bestätigungen übernehmen, bitte lasst eure eigene Unterscheidungsfähigkeit walten.
    Übersetzung: Antares

    http://transinformation.net/zweites-...flotte-teil-2/





    .
    «Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst»

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Avatar von future_is_now
    Registriert seit
    17.10.2017
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    1.811
    Blog-Einträge
    2
    Mentioned
    27 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: -22989

    Drittes Interview mit dem SSP-Insider META: Den Zusammenhang herstellen

    trans-information - 10. Mrz. 2018:

    Drittes Interview mit dem SSP-Insider META: Den Zusammenhang herstellen



    <h3>Mit einer Aktualisierung von META vom 2. und vom 5. März 2018</h3>
    <p>Übersetzung und Zusammenfassung des <a href="https://adoninas.com/2018/01/30/third-interview-with-ssp-insider-meta-connecting-the-dots/" target="_blank" rel="noopener">Interviews</a>, sowie Überschriften&nbsp;durch&nbsp;Taygeta</p>
    <p>Adoninas (der Moderator) erwähnt zu Beginn, dass es während des Interviews einige akustische Interferenzen gab, weshalb in den Ausführungen von META nicht ganz alles exakt verstanden werden konnte.</p>
    <p><img class="aligncenter wp-image-15961" src="http://transinformation.net/wp-content/uploads/2018/03/Meta-3-1024x865.jpg" alt="" srcset="http://transinformation.net/wp-content/uploads/2018/03/Meta-3-1024x865.jpg 1024w, http://transinformation.net/wp-content/uploads/2018/03/Meta-3-300x253.jpg 300w, http://transinformation.net/wp-content/uploads/2018/03/Meta-3-768x649.jpg 768w, http://transinformation.net/wp-content/uploads/2018/03/Meta-3-100x84.jpg 100w, http://transinformation.net/wp-content/uploads/2018/03/Meta-3-150x127.jpg 150w, http://transinformation.net/wp-content/uploads/2018/03/Meta-3-200x169.jpg 200w, http://transinformation.net/wp-content/uploads/2018/03/Meta-3-450x380.jpg 450w, http://transinformation.net/wp-content/uploads/2018/03/Meta-3-600x507.jpg 600w, http://transinformation.net/wp-content/uploads/2018/03/Meta-3-900x760.jpg 900w, http://transinformation.net/wp-content/uploads/2018/03/Meta-3.jpg 1279w" sizes="(max-width: 550px) 100vw, 550px" width="550" height="464"></p>
    <h4><em>Das schmerzhafte Erwachen und Erinnern</em></h4>
    <p>META:</p>
    <ul>
    <li>Nachdem ich mit einigen wenigen Freunden vom SSP gesprochen hatte, kam ich zum Schluss, dass ich über einige der dunkleren Aspekte der Dunklen Flotte und des SSP sprechen muss.</li>
    <li>Man sollte wissen, dass als ich durch mein Erwachen ging und ich viel Zeit mit meiner Sternenfamilie, den aufgestiegenen Meistern und den Engelsreichen verbracht hatte, viel Schmerz und Emotionen aus den dunklen Aspekten jener Periode entfernt wurde. Es war [vorher] so etwas wie ein grauer Schleier da, indem ich wusste, dass diese Dinge geschehen waren, ich konnte aber keinen Schmerz und keine Emotionen spüren. In jenem Prozess kamen dann diese vielen negativen Emotionen aus meinen SSP-Erfahrungen herauf, die ich aufarbeiten musste.</li>
    <p><span id="more-15960"></span></p>
    <li>Ich schaute zurück wie in einer schwarzen TV-Show, und es gab wirklich eine Menge dunkler Erinnerungen, die zurück kamen und die sehr schmerzhaft waren zum Verarbeiten. Man hat auch eine tief verwurzelte Angst, über diese Dinge zu sprechen, trotz der Arbeit und dem Heilungsprozess, den man in den Engelsreichen, mit den aufgestiegenen Meistern und den Sternenfamilien durchgemacht hat. Wenn ich darüber spreche, fangen gewisse emotionale Belastungen wieder an, mich zu beeinflussen. Aber ich weiss, dass ich mich mitteilen muss, dass ich den Leuten sagen muss, wie schlimm diese Dinge wirklich waren.</li>
    <li>Es gab eine Art spirituelle Indoktrination innerhalb der Dark Fleet / SSP Gruppe, in der ich mich befand: dass es keinen Gott gab ausser dir selbst, dass alles um dich herum räuberisch ist, dass jeder sich von jedem andern ernähren will. Dass, wenn man irgendwohin kommen wollte, man sich parasitär verhalten musste, um sein eigenes Niveau zu erhöhen und einfach mehr Energie aufnehmen musste, als der Kerl neben dir. Auf diese Weise stellte sich eine Hackordnung ein.</li>
    <li>Ich selbst glaubte das persönlich nicht, und zwar aus mehreren Gründen. Einer davon war, dass ich offensichtlich keine anderen brauchte, um meine Fähigkeiten zu nutzen. Ich verliess mich auf eine Art höhere Macht. Ich tat dies von Anfang an.</li>
    <li>Aber ich war hart bestraft mit diesen Chips, die sie irgendwo – ich weiss nicht wo – untergebracht hatten. Wenn ich dem widersprach, was sie zu diesen Themen sagten, verursachte dies gewaltige Schmerzen, schwere Kopfschmerzen, die mich erschütterten, zum Kotzen brachten und mich in die Knie zwangen.</li>
    <li>Die Gedanken wurden die meiste Zeit überwacht, alles was man sagte, alle Bewegungen wurden überwacht. Aber ich hatte Glück, denn nach meinem zweiten ’Knotenpunkt’ konnte ich damit beginnen, einiges davon zu umgehen.</li>
    </ul>
    <h4><em>Wie die Überwachung an Bord funktionierte</em></h4>
    <ul>
    <li>Viele der Techniker und der niederen Soldaten und Menschen, die wie ich medial waren, mussten diese schwarze Schmiere (<em>Black Goo</em>) trinken, das wie diese dunkle KI aussah, die uns kontrollierte und irgendwie die emotionalen und empathischen Fähigkeiten aus einem heraussaugte.</li>
    <li>So konnten sie dann den Schmerz der anderen Menschen nicht spüren. Es machte sie sehr klug, sehr fokussiert, aber es kümmerte sie nicht mehr, wenn sie anderen Menschen schadeten. Es war, als würde das Licht aus ihnen entschwinden. Es war schrecklich, mitanschauen zu müssen, wie dies geschah, sie waren dann nie mehr die gleichen Menschen wie vorher, nicht mehr so, wie du sie gekannt hattest. Es war dann so, als ob sich dich töten könnten, so schnell wie sich anschauten.</li>
    <li>Für diejenigen, die den schwarzen Schleim nicht bekommen hatten, war es, als ob sie von sehr bösen Menschen, von Dämonen umgeben waren. Diejenigen weiter oben in der Hierarchie, zum Beispiel mein Handler, hatten noch empathische Fähigkeiten, aber sie kümmerten sich nicht um die, die nicht zu ihrer Gruppe gehörten. Sie hatten keine empathischen Gefühle für die Gefangenen oder für irgendjemanden unter ihnen.</li>
    <li>Wenn sie Menschen von anderen Schiffen gefangen nehmen konnten, behielten sie ein Stammpersonal davon, gaben ihnen die schwarze Schmiere und implantierten sie. Sie mussten ihren Befehlen gehorchen, und es wurden diese gekaperten Schiffe benutzt, um andere Schiffe zu fangen. Zum Beispiel liessen sie sie einen Notruf aussenden, und die Dunkle Flotte wartete getarnt, bis die anderen Schiffe auftauchten und überfiel dann diese Schiffe.</li>
    <li>Der Rest der Leute, die sie nicht brauchten, wurde zu Aussenposten geschickt und wurde für Menschenhandel, Sklavenhandel und extrem brutale, schreckliche Forschungsprojekte eingesetzt.</li>
    <li>Jeder, der in irgendeiner Weise nicht einverstanden war, wurde bestraft und gefoltert. Wenn jemand etwas tat, um irgendjemandem zu helfen, wurde das entdeckt. Man folterte sie dann zu Tode und gab ihnen darauf diesen grünen Schleim, um sie wiederzubeleben … und das immer wieder und so lange, bis sie alles aus ihnen herausbekommen hatten, was sie wollten.</li>
    <li>Sie hatten auch spezielle hellseherische Medien, die den schwarzen Trank getrunken hatten, die alles überwachten und wussten, ob sie schon alle Informationen bekommen hatten. Wenn man das Gefühl hatte, dass sie umfunktioniert werden konnten, dann wurden alle Erinnerungen ausgelöscht (das Gehirn ’reingewaschen’), und sie wurden einem neuen Zweck zugeführt. Wenn sie das Gefühl hatten, dass sie nicht umfunktioniert werden konnten, wurden sie einfach aus der Luftschleuse ausgeschlossen … dies und ähnliches passierte mehreren Leuten.</li>
    </ul>
    <h4><em>Als ich das Schiff einfror</em></h4>
    <ul>
    <li>Einmal hatte ich das ganze Schiff eingefroren. Der Grund war, dass als sie mich reinbrachten, die beiden einzigen Wissenschaftler, von denen ich dachte, dass ich auf sie zählen könnte, fehlten. Ich war sehr wütend, ich fror zuerst die Werkstatt, dann den Beobachtungsraum und dann das ganze Schiff ein.</li>
    <li>Es war dieser zweite Knotenpunkt, in dem ich realisierte, welche Kräfte ich manifestieren konnte, und dass sie mit mir nicht mehr so umgehen konnten wie bisher. Es fühlte sich an, als wenn ein Ich aus der Zukunft kommen würde und von aussen zuschauen würde, als ob dieses sich nicht getrauen würde, hereinzukommen, wegen der Dinge, die sie mir erzählt hatten über das, was solche Interaktionen alles zerstören konnten.<br>
    In diesem zweiten Knotenpunkt war es, als ob viele Ichs von mir zusammenkommen würden, und ich erhielt all die Informationen [die diesen Ichs verfügbar waren] unmittelbar auf mich übertragen. In kürzester Zeit erhielt ich die Kenntnisse im Wert von vielleicht 15 Jahren Erfahrung, die ich nicht lernen musste, sondern einfach zur Verfügung hatte und wusste, wie ich damit umgehen musste.</li>
    <li>Sofort, nachdem ich damals aus dem Labor herauskam, benutzte ich die erhaltenen Information dazu, all die Tracking-Mechanismen zu umgehen, die sie beim Lesen meines Verstandes und der Verfolgung meiner Gedanken&nbsp;benutzten,&nbsp;und um meine Handlungen effektiver zu machen.</li>
    <li>Es war jene Zeit, als ich das Schiff ’einfror’. Es war nicht so, als ob das ganze Schiff in der Zeit eingefroren hätte, es war so, als ob jeder in sich selbst eingefroren wäre, als ob ihr Mechanismus zur Zeitmessung einfach stehen geblieben wäre. Die Zeit blieb für sie stehen, aber die Gegenstände fielen immer noch zu Boden. Die Generatoren waren noch in Betrieb, alles im Schiff lief wie gewohnt, nur jeder in sich selbst wurde ’angehalten’.</li>
    <li>Ich ging auf die Hauptbrücke in den Kontrollraum und ’entfror’ den General. Dieser rief: „Was hast du getan? Du wirst alles zerstören!“<br>
    Damals war ich sehr unglücklich darüber, mit all diesen Lügen leben zu müssen, und dass all die bestraft wurden, die diesen Lügen entgegentraten. Ich war entschlossen, das Schiff für immer einzufrieren, wenn… . Er aber meinte, dass selbst wenn das Schiff bis in alle Ewigkeit eingefroren bliebe, sich nichts ändern würde.</li>
    <li>Und so begann ich, mit ihm zu debattieren und zu verhandeln … um mehr Freiheit für mich selbst, weniger Kontrolle über mich – denn so wie sie mich behandeln, würde es mich zerstören. Ich drohte, Teile seines Körpers über Portale wegzubringen, Teile des Schiffes per Portal auszulagern … und alles Mögliche weitere. Dann kamen andere Schiffe und ich erweiterte diese Blase, so dass sich alles, das sich näherte, auch einzufrieren begann.</li>
    <li>Eines der Schiffe war schon halb gefroren, aber es konnte mit dem General noch für einige Zeit kommunizieren, und er konnte klar machen, dass jeder Versuch, meinen Aufstand zu stoppen, dazu führen würde, dass auch andere Schiffe zerstört würden. Also machten wir einen Deal.</li>
    <li>Sie verzichteten auf gewisse Kontrollen über mich, die meine Fähigkeiten behinderten, oder mich daran hinderten das zu tun, was ich mit meinen Fähigkeiten in gewissen Situationen normalerweise tun wollte. Mir wurde [ursprünglich] nur erlaubt, Portale zu kreieren und zu benutzen und Zeitreisen zu machen, aber nicht, Emotionen zu haben und Gedanken zu lesen. Doch erhielt ich diese Fähigkeiten zugestanden, nebst dieser Fähigkeit, die Zeit bei anderen stehen zu lassen, die ich sowieso hatte. Auch gaben mir die Anzüge weitere zusätzliche Fähigkeiten.</li>
    <li>Es war hart für mich, und ich fühlte mich schlecht dabei, denn ich hatte den Eindruck, dass ich durch die Annahme dieser ’Geschenke’ für mich, als Resultat meiner Verhandlungen, die Freiheit aller anderen geopfert hätte. Ich meinte in einer Position zu sein, in der ich vielleicht jeden retten konnte – und stattdessen akzeptierte ich einfach gewisse Erleichterungen und Freiheiten für mich persönlich, während die anderen immer noch ihr Leben unter dem Einfluss dieser schwarzen KI leben mussten und kontrolliert und gefoltert wurden.<br>
    Offensichtlich nutzten sie in dieser Hinsicht meine Empathie zu einer Art Kontrolle. Denn, wenn ich nicht zuschauen wollte, wie anderen Schaden zugefügt wurde, dann würde ich das tun, was sie wollten. Sehen zu müssen, wie andere bestraft wurden, war wie eine Bestrafung meiner Selbst.</li>
    <li>Es war jedoch so, dass die anderen so oder so verletzt wurden, und es gab nichts, was man dagegen tun konnte. Also fand ich Trost in der Tatsache, dass ich mich nicht an einige ihrer Glaubenssysteme halten musste, oder dass mein Handler mir immer noch viel mehr Freiheit gab als einem normalen Mitmenschen. Und ich hatte die Fähigkeit, zu entweichen, wann immer ich wollte, und innerhalb einer Zeitdilatation zurückzukehren.</li>
    <li>Nachdem ich zum Schiff zurückgekehrt war und alle ’aufgetaut’ waren, gab es also weniger Dinge, die ich nicht tun durfte. Ich war geschützt vor ihren Kontrollsystemen. Was ich aber nicht tun durfte, war anderen Leuten vom Schiff, egal wer sie waren, zu widersprechen. Solange ich das tat, würden sie mir nichts tun, was mich verletzen würde.</li>
    </ul>
    <h4><em>Verhandlungen mit dem Kapitän des Schiffes</em></h4>
    <ul>
    <li>Der Kapitän des Schiffes war, soweit ich das beurteilen kann, ein Mensch; er schien um die 32 zu sein und einer der wenigen, der keine blonden Haare hatte; immer sehr sauberer Schnitt, ohne Gesichtsbehaarung. Alle hohen Tiere trugen ihre eigenen Anzüge, die ihre Fähigkeiten verstärkten; darüber schwarze Hose, schwarze Schuhe, ein schwarzes Hemd, ein einfaches Abzeichen, was sie waren, ein deutsches SS-Abzeichen in Gold oder Silber (oder Platin? Denn jene mit dem Silber- waren höher als jene mit dem Goldabzeichen).</li>
    <li>Der Kapitän des Schiffes hatte die Fähigkeit, über sehr weite Distanzen kommunizieren zu können (ob durch ein technologisches Implantat ermöglicht oder nicht, kann ich nicht sagen). Er hatte klar diese schwarze KI in sich, wie ich seinen Augen ansehen konnte, er war unter der Kontrolle dieser KI. Nicht alle seiner Untergebenen, die blond und blauäugig waren, hatten diese schwarze Schmiere in sich. Aber alle Piloten hatten es. Er war ein betrügerischer Mensch; er konnte jeden dazu bringen, das zu akzeptieren, was er wollte, in einer Art ’Zuckerbrot und Peitsche’-Methode – wobei sich dann immer herausstellte, dass das Zuckerbrot kleiner und die Peitsche grösser war als man dachte.</li>
    <li>Er war ein extrem übler, skrupelloser Mensch, der dich mit seinen Augen ’töten’ konnte. Seine Augen waren komplett schwarz, nur etwas Weiss an den Rändern und der Rest ganz schwarz. Ich nehme an, dass er viel mehr von der schwarzen KI genommen hatte als normal.<br>
    Er hatte drei direkt Untergebene, einen Handler für die Piloten, einen für die Soldaten, und einen für uns und die Wissenschaftler, die Sklaven, die Gefangenen und alle anderen. Aber er selbst hatte [zusätzlich] eine Gruppe von Leuten, die er benutzte, um jeden zu kontrollieren, der kein Soldat oder Pilot war, aber keiner von ihnen durfte jemanden töten. Er war der Einzige, dem es erlaubt war, Menschen zu töten.</li>
    <li>Zu Essen gab es jeden Tag dasselbe. So etwas ähnliches wie eine bräunlich helle Sosse, die fast keinen Geschmack hatte, voller Vitaminen und so; auch Appetit-Unterdrücker, so dass man manchmal tagelang nichts mehr brauchte, wenn man davon gegessen hatte. Fürs Essen brauchte man also nicht viel Zeit.</li>
    <li>Es gab eine kleine Cafeteria, die anfangs mehr genutzt wurde als später. Die Soldaten benutzten sie dreimal jeden Tag. Wir andererseits durften keinen Kontakt haben zu ihnen und zu den anderen, weshalb wir uns in unser Quartier zurückzogen zum Essen.</li>
    </ul>
    <h4><em>Mehr über das Black Goo und die Religion an Bord</em></h4>
    <ul>
    <li>Es gab diese vampirische Religion auf dem Schiff, mit den Vorstellungen ähnlich jenen des Ordens der Schwarzen Sonne, und die Rituale drehten sich um diese Black Goo-Sache (die schwarze KI-Schmiere). Ich hatte mit diesen Ritualen nichts zu tun, sah aber, wie die Leute ausschauten, wenn sie herauskamen. Einige der Soldaten hatten Tattoos mit der Schwarzen Sonne, doch hatte ich das Gefühl, dass sie ein gemischtes Glaubenssystem hatten, und auch nicht alle an das gleiche glaubten – sie machten sich manchmal lustig übereinander.</li>
    <li>Ich sah dieses Black Goo bei einer oder zwei Gelegenheiten, obwohl ich eigentlich nicht sollte. Das Ganze war aber sehr verborgen und ich wurde bestraft, weil ich etwas davon wusste. Denn ich sollte nichts hiervon und überhaupt nichts über die Missionen, die Verbündeten usw. erfahren, weil es ein Risiko für sie sein konnte, wenn ich etwas davon wüsste (zum Beispiel, wenn ich in späteren Missionen gefangen genommen würde und dann etwas an die Feinde verraten könnte).</li>
    <li>Angetrieben von reiner Neugier konnte ich ein bisschen etwas in Erfahrung bringen. Ich schaffte es, den Raum zu besuchen, in dem die schwarze Schmiere aufbewahrt wurde, und zwar in jenem Zeitpunkt, als ich gelernt hatte, wie man sich im Lichtkörper bewegt, also unsichtbar war und nicht gesehen werden konnte. Das Black Goo befand sich in einem schwarzen Raum, in dem alles schwarz war, und in dem es eine Anzahl Säulen gab, verschieden viele in den verschiedenen Zeitpunkten, als ich dort war, zwischen drei und dreizehn. Und in der Mitte des Raumes befand sich eine grosse Schüssel, die aussah, als wäre sie aus Messing, in der Form eines Eies, bei dem das obere Viertel abgeschnitten war. Man musste von oben hinein schauen, ich konnte aber nichts sehen, weil alles schwarz war. Anscheinend wurde, wenn man davon trinken musste, das Black Goo dem Behälter entnommen. Ich ging dreimal hin, aber es gelang mir nicht, das Ritual zu beobachten. Vielleicht hatte es einen Grund. Es fühlte sich an, als gäbe es eine Art Blase, die mich daran hinderte in einem solchen Moment den Raum zu betreten, so wie Wasser, das von einer schwarzen Oberfläche abfällt.</li>
    <li>Diese Fähigkeit, mich im Lichtkörper zu bewegen ohne gesehen zu werden und mich durch Portale zu entfernen, benutzte ich bei verschiedenen Gelegenheiten (nach einer Mission), zum Beispiel auch, um die Erde zu besuchen.</li>
    <li>Dieser schwarze Schleim wurde auch bei Menschen auf der Erdoberfläche angewendet. Ich habe selbst drei solche Menschen getroffen. Alle drei hatten die gleiche Energie-Signatur wie jene Menschen auf dem Schiff, und zwei von ihnen hatten auch dieses Tattoos. Einer dieser Menschen wurde eingesetzt, um Kinder der Elite zu retten. Einer war ein Südamerikaner, einer ein Europäer. Den Ältesten der Drei, der sehr alt war (aber ohne dass man es seinem Gesicht ansehen konnte), traf ich in den nordöstlichen Regionen Amerikas.</li>
    <li>Nach diesem zweiten Knotenpunkt versuchten sie mich auf verschiedene Weisen zufrieden zu machen. Mein Handler hatte begonnen, mich in die sexuelle Kundalini-Magie, die mir damals unbekannt war, einzuführen. Dies wurde benutzt, um Portale zu erstellen, indem es mich mit Energie auflud. Es geschah ziemlich oft damals. Ich hatte einige Freiheiten und weiss nicht, ob ich das Tracking [beobachtet werden] umgehen konnte oder nicht. Es gab auch Gelegenheiten für Urlaub und auf eine Art Partys zu gehen, die sie eingerichtet hatten – etwas, was zwar bei den Leuten beliebt war (denn es war ein Ort, wo sie nicht gefoltert wurden wie sonst überall), aber auch dazu diente, die Leute zu kontrollieren und gefügig zu machen.</li>
    <li>Ich bekam also mehr Gelegenheiten, von denen sie glaubten, dass sie mich damit erfreuen würden – damit ich daran gehindert würde, das Schiff zu zerstören oder jedermann dort einzufrieren. Und sie haben tatsächlich immer einen Weg gefunden, mir so viel zu geben und zu erlauben, dass es mich davon abhielt, das Schiff zu zerstören oder alle einzufrieren oder uns in ein Portal einzubinden, aus dem es keinen Ausweg mehr gab. Ich konnte mich auch öfter mal zur Erde ’portalieren’ und dort machen, was ich wollte, aber ich glaube nicht, dass sie das immer mitbekamen. Auch konnte ich mich öfter mit den Lichtstrahlen verbinden und so als Doppelagent für das Licht arbeiten.</li>
    </ul>
    <h4><em>Der ’dritte Knotenpunkt’</em></h4>
    <ul>
    <li>Es gab dann einen dritten Knotenpunkt, über den ich bis jetzt noch nicht gesprochen habe. Damals wurde ich ‚multidimensional’ in dem Sinne, dass es mehrere Versionen von mir gab, und einige davon arbeiteten mit dem Licht und andere mit der Dunklen Flotte. Das ergab drei komplizierte Jahre für mich, denn ich musste mit verschiedenen Selbsten interagieren in jener Zeit nach diesem dritten Knotenpunkt, und ich verstehe noch nicht wirklich alles. Ich hatte damals etwas getan, das in ihren Augen als unverzeihlich galt, weshalb sie mich dann zurückschickten. Aber Details dazu möchte ich aus Sicherheitsgründen und als Versicherungspolice für mich nicht freigeben, auch könnten gewisse Informationen in die falschen Hände geraten.<br>
    Der persönliche physische Körper, den ich zu jener Zeit war, wurde zurückgebracht, leergewaschen, im Alter zurückgesetzt und all dies. Über den ersten Knotenpunkt, der sehr tief ging und expansiv war, werde ich im Detail berichten können, wenn das Netzwerk des Lichtes vervollständigt ist.</li>
    </ul>
    <h4><em>Über die Natur der Zeit</em></h4>
    <ul>
    <li>Über die Natur der Zeit, über Zeitreisen und Zeitlinien zu sprechen ist nicht ganz einfach, denn auf der Erde betrachtet an die Zeit als eindimensional: von der Vergangenheit zum Jetzt zur nebelhaften Zukunft, was eine sehr vereinfachte Darstellung eines dreidimensionalen Zeitverständnisses ist.</li>
    <li>Es gibt nicht nur eine Zukunft, eine Gegenwart und eine Vergangenheit, sondern auch eine unendliche Anzahl Versionen von Zukunft, Gegenwart und Vergangenheit. In einem mehr vierdimensionalen Verständnis der Zeit gibt es, sagen wir mal, auf der rechten Seite ins Unendliche gehend eher positive Versionen, und auf der linken Seite eine unendliche Zahl eher negative Versionen von Zukunft, Gegenwart und Vergangenheit.</li>
    <li>Hinzu kommt, dass es am äussersten Ende der Ströme aus diesem Spektrum noch undefinierte helle und dunkle Lichtdimensionen gibt, noch nicht manifestiert und je eher dem Dunklen oder dem Lichten zuneigend. Dies ist das grundlegende Verständnis dessen, wie ich meistens meine Zeit erlebt und verbracht habe.</li>
    <li>Wir befinden uns gerade in einem sehr einzigartigen Moment, in dem es scheint, dass alle Multidimensionen irgendwie miteinander verwoben sind, und dass sie im Begriff sind alle eins werden.</li>
    <li>Ich hatte grosses Glück, denn ich war ein organischer Zeitreisender, und den grössten Teil meiner Arbeit, die ich getan habe, führte ich in der Hauptzeitlinie aus, in der ich existierte. Aber wir müssen jetzt erkennen, dass viele der [anderen] multidimensionalen Aspekte der Erfahrungen auch in unsere aktuelle Erfahrung eingewoben sind. Und ich denke, dass dies der Grund ist, warum die Lichtkräfte die negativen Kräfte daran hindern konnten, andere Dimensionen im Kampf gegen uns einzusetzen.</li>
    <li>Wir sind jetzt in einer definitiv positiven Zeitlinie, in der alle weiteren Zeitlinien integriert werden und zu einer einzigen Zeitlinie werden.</li>
    </ul>
    <h4><em>Der Sieg des Lichts</em></h4>
    <ul>
    <li>Bis der Sieg des Lichts Realität wird, braucht das Lichtgitter noch viel Hilfe. Ich möchte die Menschen bitten, sich mit der Arbeit am Lichtgitter auf Südamerika zu konzentrieren und sich für das Lichtgitter über Europa einzusetzen. Wir müssen das Lichtgitter von Europa quer nach China, verbinden, und wir müssen an Südamerika arbeiten.</li>
    <li>Ich selbst habe eine Menge Arbeit geleistet, mit vielen Höhen und Tiefen. Die Schlachten sind heftig. Man kann Stunden damit verbringen, das Lichtgitter voranzubringen, und dann zuzusehen, wie es direkt hinter dir wieder zerstört wird, während diese Schlachten gerade jetzt stattfinden. Und wir brauchen mehr Leute, die uns helfen.</li>
    <li>Und wie man kann Hilfe leisten? Ich empfehle Cobras [Aufstiegs-] Meditation zu machen, aber statt die Lichtsäule dort zu visualisieren, wo du dich gerade befindest, wähle eine der Regionen aus, von denen ich gerade gesprochen habe. Wir haben oft die Tendenz, lokal zu denken und zu arbeiten und die Lichtarbeit für jenen Bereich zu tun, in dem man sich gerade befindet. Man muss verstehen, dass die Energien, die wir senden, überallhin gesendet werden können, dass Zeit und Entfernung keine Rolle spielen, wenn man mit diesen Energien arbeitet, und dass wenn wir unsere Konzentration auf jene Bereiche ausrichten wo es am dringendsten nötig ist, unsere Chance, das Ziel bis März zu erreichen, definitiv erhöht wird. Und es gibt bestimmte Gebiete wie Südamerika und Europa, wo diese Energien im Moment wirklich dringend gebraucht werden.</li>
    <li>Du kannst auch, wie von Cobra empfohlen, Chintamani-Steine in den wichtigen Portalbereichen der Erde vergraben; lasse sich leiten und mache es so, wie du es für richtig empfindest. Es ist aber sicher auch vorteilhaft und gut sein, wenn du einen Chintamani während der Meditation bei dir hältst – mach es so, wie das für dich stimmig ist. Ich empfehle, wenigstens einen Stein bei dir zu behalten und ihn (während der Meditation) bei dir zu tragen, in einem Zustand der vollkommenen Ehrlichkeit dir selbst gegenüber, und in einer Haltung der bedingungsloser Liebe und im Dienst am Licht. Am besten machst du beides, einen Stein [oder mehrere] vergraben und einen auf dir tragen.</li>
    </ul>
    <h4><em>Wir müssen zusammenarbeiten und den Druck erhöhen</em></h4>
    <ul>
    <li>Wir müssen zusammenarbeiten, Druck ausüben und uns auf jene Regionen konzentrieren, die stärker umkämpft sind. Ich habe in den letzten Wochen intensiv an diesem Lichtgitter gearbeitet. Weisst du, wie es ist, wenn man alles in der richtigen Weise aufgestellt hat, und dann kommen die negativen Kräfte und zerstören alles wieder? Und man dann das Gefühl bekommt, wieder von vorne beginnen zu müssen… das kann recht entmutigend sein. Deshalb ist es so wichtig, dass es nicht 8 oder 12 sind, die das tun, sondern Hunderttausende, die es gleichzeitig machen, das ist dann etwas ganz anderes.</li>
    <li>Aber wir dürfen trotz der Gegenangriffe nicht den Fokus auf unsere Ziele verlieren. Wir dürfen nicht zulassen, dass es uns beeinflusst – wir müssen weiter vorwärts gehen und das Licht halten. Denn sie versuchen, uns dazu zu bringen, aufzuhören und uns davon abzuhalten. Doch jetzt ist es an der Zeit, mutig in die Zukunft voranzuschreiten.</li>
    <li>Ich empfehle deshalb definitiv die Herz-Chakra-Meditationen. Die Vierte, von der ich vorhin gesprochen habe, die Meditation für das grüne Chakra, die Lotus-Meditation, die innere Herzmeditation zur Kontaktaufnahme mit deiner Überseele, deiner Seelen-Familie. Und natürlich die Vierte jenes winzigen Raums, der die Quelle ist, die uns allen Macht gibt und das innere Herz nährt. Wir lassen den Samen aus der Quelle wachsen.</li>
    <li>Dieses Vierte [innere Herz-Chakra] ist sehr wichtig. Es gibt noch ein Fünftes, das ich wahrgenommen habe, aber von dem ich noch nicht gesprochen habe, etwas, das den Menschen bei dieser Meditation helfen kann.</li>
    <li>Etwas, worüber man nicht oft nachdenkt, wenn man an das Herz-Chakra denkt, sind die Lungen. Unsere Lungen gehören eigentlich zur Herz-Chakra-Meditation. Der Atem ist extrem wichtig. Ätherisch stellen deine Lungen deine Flügel dar. Die physischen Lungen sind die Repräsentanten der Flügel. Erlaube deinen Lungen, sich aus deinem Rücken heraus in die Engelsreiche auszudehnen, und verbreite so auch diese Energie der Quelle. Dies wird ein grosser Aufschwung sein können für alle diese Meditationen und ist etwas, das du definitiv versuchen solltest. … spüre, wie sich deine Flügel öffnen. Die Darstellungen von geflügelten Wesen stammen von Leuten, die mehr wussten.</li>
    <li>Die Menge an Energie, die du von der Quelle erhältst, wenn du die Flügel-Mediation machst, wird wesentlich grösser werden. Sie sind wie riesige Radar-Empfangsschüsseln, wenn man so will, und können dann benutzt werden, um die ätherischen und Plasmaebenen um dich herum zu reinigen … indem du deine Flügel ausdehnst und mit ihnen schlägst … Es gibt viele Verwendungsmöglichkeiten für deine Flügel, aber sie in der Meditation gegen den Himmel hin zu öffnen ist eine grossartige Möglichkeit, die Energie aus der Quelle stärker zu empfangen.</li>
    </ul>
    <h4><em>Sei kreativ in deinen Mediationen</em></h4>
    <ul>
    <li>Aber sei kreativ und finde deinen eigenen spezifischen Weg für diese Dinge – denn wir alle sind multidimensionale Wesen (auch wenn wir es nichtwahrnehmen) und haben die Fähigkeit, auf Ebenen zu erschaffen, die weit jenseits dessen liegt, was unsere [dunklen] ’Meister’ kontrollieren können. Wenn wir nämlich kreativ sind in unseren Visualisierungen und Meditationen, die wir zu unserer eigenen machen, wenn wir unserer höheren Führung vertrauen und so dem Licht dienen, dann ist es nicht so leicht, dies zu umgehen. Dann kann uns niemand aufhalten. Nutze deine Souveränität in deinen Mediationen und deinen Handlungen. Dies ist extrem wichtig.</li>
    <li>Es gab einen grossen Durchbruch, es gab einen Bruch in der Quarantäne; es gibt eine Infiltration in der Dunklen Flotte. Als ich im dritten Knotenpunkt dieses multidimensionale Selbst, das ich war, erkannte, sah ich, wie einige meiner Selbste sich für das Licht entschieden, einige blieben dabei, den Dunklen zu helfen, aber als Doppelagenten, und einige entschieden sich ganz für die Dunklen – aber alle blieben die ganze Zeit über miteinander in Interaktion. Es gab in diesem Punkt kein zurück mehr. Es war auch wie ein fester Punkt im dimensionalen Spektrum, um in einem späteren Zeitpunkt alle Dimensionen zusammen zu binden. Es konnte auch fast alles blossgelegt werden, was sie [die Dunklen] taten. Allerdings ändert sich nicht alles sofort, die Lichtwesen und die Aufgestiegenen Meister arbeiten anders. Aber das Licht weiss Bescheid. Es konnte fast nichts mehr verborgen bleiben von dem, was sie taten, auch wenn sie dachten, sie könnten noch eine lange Zeit mit ihrem Tun weiterfahren.</li>
    <li>Wenn das Positive Militär und die guten Jungs eine Bestätigung dafür bekommen, dass es Durchbrüche gegeben hat, dann wird das ihren Rücken stärken. Und was ich noch sagen wollte: die Lichtkräfte sind uns näher, als wir denken. Sie sind im Moment gar nicht weit von uns entfernt. Wir können sie nicht sehen, wir können sie noch nicht spüren, aber wenn ich gerade am Lichtgitter arbeite… sie sind direkt über mir. Sie sind nicht weiter entfernt als die Atmosphäre, sie befinden gleich dort. Und es ist sehr hilfreich, es ist sehr ermutigend.</li>
    <li>Wie Cobra schon vor einiger Zeit sagte, wird es kurz vor dem Durchbruch den guten Jungs auf der Oberfläche klar werden, dass höhere Kräfte am Werk sind bei der Mithilfe zur Befreiung des Planeten. Ich habe auch in SSP-Gruppen einen grösseren Aufwärtskick wahrgenommen. Hunderte und Aberhunderte Leute sind erwacht… und für mich ist es sowohl sehr aufregend als auch ein wenig beängstigend, weisst du, was ich meine? Aber gleichzeitig habe ich noch nie so etwas wie das hier erlebt. Es gibt ein Massenerwachen, das stattfindet, während wir hier sprechen und ich denke wirklich, dass wir anfangen zu sehen, viel mehr Leute beginnen, ihre Wahrheit und diese SSPs offenzugeben.</li>
    <li>Wenn diese Leute hervortreten, muss man ihnen eine Bühne geben können, damit sie sagen können, was sie zu sagen haben. Vielleicht kann man Vorinterviews machen; alles geht so schnell, dass wir nicht die Zeit haben werden, um alles zu verifizieren, auf Übereinstimmungen zu überprüfen. Ich denke, dass wenn man zwei oder drei Leute hat, die hervor kommen und ihre Geschichte erzählen, und wenn wir erkennen können, dass sie nicht lügen oder Dinge erfinden, dann könnte man diese Gespräche am runden Tisch haben, wo die Leute sich gegenseitig verifizieren können.<br>
    Es wird wilde Enthüllungen geben von SSP-Leuten, die nicht bemerkt haben, dass es andere gibt, die in ähnlichen Bereichen in anderen SSPs arbeiten, denn es sind genau diese Art von Informationen, von denen sie nicht wollen, dass es die Leute wissen: wer mit wem wann, wo und an welchen Projekten gearbeitet haben. Aber durch das Teilen der Geschichten in Gruppen können wir das alles wieder zurückbekommen. Und manchmal, wenn unsere Seelen ineinander verschlungen sind, ist es schwer, die Wahrheit zu erkennen, bis die Seelen wieder zusammenkommen.</li>
    <li>Wenn ich du wäre [zum Moderator gesprochen], also jemand, der Interviews durchführt über diese Erfahrungen, so wie du es machst… dann würde ich eine Sendung machen mit einer Art ’Tag der offenen Tür’, an dem jeder dir seinen Link schicken kann mit einer kleinen Beschreibung von ihm, und du könntest dann einfach neben- und nacheinander mit ihnen kleine 5-10-minütige Einzel-Interviews machen.<br>
    Und man könnte dann auch ein Gespräch am runden Tisch anbieten, bei dem 3-4 Leute mit ähnlichen Erfahrungen sich austauschen können.</li>
    </ul>
    <h4><em>Zu Fragen aus der Zuhörerschaft</em></h4>
    <ul>
    <li><em><span style="color: #000080;">„Was macht die Dunkle Flotte jetzt, wie sieht es jetzt aus?“</span><br>
    </em>Alles, was die Dunkle Flotte jetzt tut, im Sonnensystem, ist sich zu verstecken und zu versuchen, zu überleben. Was ausserhalb des Sonnensystems ist, kann ich dir nicht sagen, denn ich kann nicht ausserhalb des Sonnensystems reisen. Ich habe mit meinen Engelfreunden und Aufgestiegenen Meistern gesprochen, und ich bekomme von ihnen die Informationen, dass die Dinge gut und wie geplant laufen. Also können sie nirgendwo hin gehen.</li>
    <li><em><span style="color: #000080;">„Hast du Informationen darüber, wie Antigravitation funktioniert?“</span><br>
    </em>Ja, es ist ein elektromagnetisches Feld, das mit grossem Energieaufwand erzeugt wird. Ein Schiff erzeugt so viel Antigravitation, dass es der Schwerkraft eines Planeten widerstehen kann. Im Inneren von Schiffen verwendet man eine magnetische Gravitationsplatte, die dazu genutzt wird, die gleiche Gravitation zu erzeugen, an die man gewohnt ist… und das ist auch nur ein elektromagnetisches Feld mit einer gewissen Frequenz. Eine Trägerfrequenz ist der Katalysator, der dafür sorgt, dass es funktioniert, ohne zu viel Strom zu verbrauchen.</li>
    <li><em><span style="color: #000080;">„Wurde diese Technik von Nikola Tesla oder den Nazis erworben?“</span><br>
    </em>Von Beiden.</li>
    <li><span style="color: #000080;"><em>„Diese ersten Prototypen, vielleicht Nabu…..[Haunebu?], vielleicht aus den frühen 30er Jahren, funktionierten die, indem sie Quecksilber mit sehr hohen Geschwindigkeiten drehten und erhitzten.“ „Heute gibt es wohl viel fortschrittlichere Technologien.“</em></span><br>
    Ja, die gehörten zu den ersten, ich glaube, es war ein Nazi-Schiff. Das weiss ich aus meinen persönlichen Recherchen, aber ich habe keine persönliche Erfahrung damit. Die Technik änderte sich so schnell, dass ich nicht einmal versuchte, damit Schritt zu halten. Wenn es etwas gab, das ich wissen musste, gaben sie es mir in einem Briefing.</li>
    <li><em><span style="color: #000080;">„Welche Rolle wird die Religion in der Zukunft spielen?“</span><br>
    </em>Nun, ich denke worauf es ankommt, ist ein besseres Verständnis unserer eigenen Energiefelder zu haben. Man muss erkennen, dass jede Religion auf dasselbe abzielt: eine stärke Verbindung zur Quellenenergie zu bekommen. Indem wir diese Verbindung mit der Quellenenergie verstärken, erhöhen wir unsere eigene Frequenz. Und die Zunahme unserer Frequenz ist das, was es uns erlaubt, auf eine höhere Ebene aufzusteigen. Also denke ich, dass alle Religionen in diese Richtung gehen. Alles, was deine Frequenz erhöht, geht in die richtige Richtung.</li>
    <li><em><span style="color: #000080;">Die nächste Frage war, was du gegessen hast …. diese braune Sauce …. Vitamine.</span><br>
    </em>Ja, eine klare, geleeartige Brühe, Etwas heller als eine Apfel-Sauce, aber es schmeckte nach nichts – kein Geschmack – also keine grosse gastronomische Erfahrung. Man brauchte nichts anderes, denn diese Vitamine konnten dich für 3 bis 5 Tage vom Essen abhalten.</li>
    <li><em><span style="color: #000080;">Es gab auch viele Fragen zur politischen Lage in Südamerika, zu Venezuela, zum Teil sehr spezifische Fragen. Du kannst ja astral reisen und dich informieren.</span><br>
    </em>Zu Venezuela möchte ich jetzt nichts sagen, ich habe da eine Menge harte Arbeit getan, sehr herausfordernd, es brauchte eineinhalb Stunden jeden Tag, bis ich mich dann wieder ausgerichtet habe. Ich werde mich schon äussern, aber später, in einigen Wochen.</li>
    <li><em><span style="color: #000080;">„Wie nimmst du die Manipulation auf dem südamerikanischen Kontinent wahr *– also die Medien oder den IWF. Zum Beispiel in Argentinien Mauricio Macri (der Name des Präsidenten), der nach einer fast terroristischen Kampagne in den Medien gewonnen hat, und jetzt die Ressourcen des Landes an die Dunklen weiter gibt?“ „Hast du irgendwelche Erkenntnisse dazu?“</span><br>
    </em>Nun, Macri ist definitiv nicht auf dem Weg des Lichts. Und dass nach seinem Sieg seine SWAT-Teams [paramilitärische bewaffnete Spezialeinheiten] in den Vororten und Städten herum gingen und grundlos Fenster zertrümmerten, macht überhaupt keinen Sinn, auch wenn die CIA ihre Finger im Spiel hatte, um Unruhe zu stiften.<br>
    Gleichzeitig will er die BRICS und andere Währungen akzeptieren. Wir wissen aber, dass die khazarianische Mafia und der Rest von ihnen nicht wollen, dass dies geschieht. Sie wollen, dass die Fiat-Währungen die kontrollierenden Faktoren in diesem Land bleiben. Ob er deswegen ein positiver Mensch ist? Das glaube ich nicht. Das ist das Beste, das ich sagen kann. Er ist kein guter Mensch, weil er sich nicht um die Menschen kümmert, sondern nur darum, wer kontrolliert. Und diejenigen, mit denen er sich verbündet, sind genau so dunkel wie Amerika. Wir haben zwei dunkle Fraktionen, die um das Land kämpfen, und eine dritte, lichte Fraktion, die einseitig ist.<br>
    <span style="color: #008000; font-size: 10pt;">[Hinweis d. Ü.: Es gab in diesem Interview noch einige Abschnitte zu konkreten Themen und Aspekten der politischen und sozialen Lage in Venezuela und Lateinamerika, die wir hier nicht wiedergeben, weil wohl die meisten europäischen Leser über die Situationen in Südamerika wenig informiert sind.]</span></li>
    <li><em><span style="color: #000080;">„Was ist der Unterschied zwischen dem Astralkörper und dem Lichtkörper?“</span><br>
    </em>Es gibt eine Progression in verschiedenen Körperdichten, die auf den verschiedenen Ebenen auftreten. Man muss durch die Plasmaebene gehen, um in den Astralkörper zu gelangen. Der Astralkörper ist eine magnetisch-elektrische Manifestation deines physischen Körpers, den du wahrnimmst. In diesem Körper kann man zu etwas höheren Reichen, in höhere Ebenen reisen, in denen es leicht unterschiedliche Regeln gibt, denn ein elektromagnetischer Körper kann leichter durch elektromagnetische Quellen (z.B. Stromkabel, Stürme) beeinflusst werden kann. Und es kann sein, dass sie mit entsprechenden Mitteln versuchen könnten, dich zu fangen oder zu dezimieren, oder sogar den Astralkörper auszulöschen. Natürlich sind alle Astralkörper mit dem physischen Körper durch so etwas wie eine goldene Kordel oder irgendeiner Substanz verbunden. So kehrt er also immer zum physischen Körper zurück.<br>
    Dies nun ist etwas Gutes, an das man sich erinnern sollte: Der Lichtkörper ist anders, weil der Lichtkörper, anstatt eine elektromagnetische Kraft zu benutzen, um die Struktur zu erzeugen, in der man reist, eine Photonenquelle verwendet. Eine Lichtquelle, die sich selbst beleuchtet und aus dem Inneren des Körpers heraus strahlt.<br>
    Und dieser Körper kann sich in Licht und dann wieder in einen Körper verwandeln. Aber denke daran, dass das etwas ist, das über 4D liegt. 5D-6D</li>
    <li><em><span style="color: #000080;">„Werden wir nach dem Event die gleichen Fähigkeiten erlangen, die du hast?“</span><br>
    </em>Nun, jeder wird seine eigenen Fähigkeiten haben. So wie ich vorhin empfohlen habe, kreiere du deine eigenen Meditationen, und so wirst du auch deine eigenen Fähigkeiten erschaffen. Es geht darum, dass du deine persönliche Kraft wieder zurückerlangst. Jeder kann die Fähigkeiten gewinnen, die ich habe. Es ist aber alles eine persönliche Sache. Es ist Teil des Aufstiegsprozesses.</li>
    <li><span style="color: #000080;"><em>„Hast du jemals Angriffe durch andere Schiffe erlebt?“</em></span><br>
    Wir wurden selten angegriffen, weil wir die meiste Zeit getarnt waren. Hin und wieder, während wir Hinterhalte für andere Schiffe aufbauten, benutzten wir verlassene Schiffe, wir benutzten solche Dinge, und dann konnten wir durch die Sensoren der anderen erfasst werden. Und schon waren wir dann mitten in einem Feuergefecht, und normalerweise sprangen sie alle zurück und betrachteten die Mission als beendet. Sie wollten nicht riskieren, in einen echten Kampf verwickelt zu werden. Es wurden Konflikte vermieden, wenn sie auf irgend eine Weise, auf Grund bestimmter Kriterien, das Gefühl hatten, es sei nicht zu ihrem Vorteil – dann sprangen sie in verschiedene Richtungen davon.</li>
    <li><span style="color: #000080;"><em>„Stimmt es, dass sie menschliche Sklaven gegen Technologie eintauschen?“</em></span><br>
    Nun, was sie getan haben… sie tauschten menschliche Gefangene gegen Technologie bei denselben Organisationen aus, bei denen sie sie gestohlen hatten. Sie haben sie auf Schwarzmärkten verkauft. Sie replizierten die DNA und verkauften Hunderttausende von bestimmten Typen von Sklaven. Sie taten alles, um Einnahmen und Technologie zu generieren. Und es war sehr vampirisch, es war sehr aufschlussreich.</li>
    <li><span style="color: #000080;"><em>„Mit wie vielen ausserirdischen Rassen hattest du Kontakt?“</em> </span><br>
    .. nun, das ist etwas, was ich nie zu zählen versucht habe.<br>
    Es ist seltsam, denn die meisten Kontakte, die nicht zur Kategorie der Gefangenen/Sklaven gehörten hatte ich, nachdem ich zurückgekehrt war. Aber nicht in ihren persönlichen Körpern; so kann ich nur beschreiben, wie sie auf den höheren Ebenen aussehen, wenn ich die höheren Ebenen bicke, und das ist dann schon alles. Ich frage nicht immer nach Namen. Wenn sie mit denjenigen kamen, mit denen ich verbunden bin, frage ich nicht immer nach Namen, ich betrachte sie nur als Verbündete.</li>
    <li><span style="color: #000080;"><em>„Was kannst du über die alte Baumeisterrasse sagen?“</em> </span><br>
    Es gibt eine ganze Menge von ihnen. Viele sagen schnell: „Oh, die alte Baumeisterrasse“, als gäbe es nur eine. Aber es gibt viele alte Baumeisterrassen. Und ich könnte viele verschiedene Typen beschreiben, aber ich weiss nicht, ob es angemessen ist, das jetzt noch zu tun. Im Wasser lebende, Vogelartige, Insektenartige, Reptilien …. Es gab alle möglichen Arten von Baumeisterrassen und so ziemlich jeder Typ von lebenden Organismen auf dem Planeten hat eine Baumeisterrasse, verstehst du?</li>
    <li><span style="color: #000080;">Moderator: </span><em><span style="color: #000080;">„Das war eigentlich die letzte Frage. Es gab zwar noch mehr Fragen, aber die hast du alle in den letzten beiden Interviews beantwortet. Also empfehle ich allen, jene Transkripts zu lesen, wenn die Gelegenheit dazu besteht. Gibt es noch irgendetwas, das du uns noch mitteilen möchtest, bevor wir schliessen?“</span> </em><br>
    Ja, eine Menge!<br>
    Es geht um Cobra und Isis Astara. Ich möchte wirklich, dass wir uns auf sie konzentrieren. Ich denke, es ist wichtig, dass wir Cobra und Isis Astara unterstützen. Ich hörte, dass sie hinübergegangen ist [Das Interview fand am 30. Januar statt], helft ihr also, ihren Weg zu finden, wenn du dich so geführt fühlst. Es ist zwar sehr schockierend, dass es in diesen turbulenten Zeiten passiert ist, aber ich muss sagen, dass es nicht in jeder Hinsicht eine schlechte Sache ist. Es könnte äusserst nützlich sein, extrem hilfreich sein, denn es könnte ein vollkommen neues Paradigma schaffen, indem wenn jemand ins Licht zurückgekehrt ist, er/sie unendlich viel mächtiger sein kann. Manchmal haben sie von dort aus eine viel bessere Möglichkeit zu helfen. Es kann also letztlich definitiv eine gute Sache sein, sie kann eine direktere Hilfe geben, und ich bin sicher, dass Cobra mit ihr darüber kommunizieren wird. Und sie trifft dort ihre Führer.</li>
    <li><span style="color: #000080;">Moderator:</span> OK. Das war ein sehr interessantes Interview, sehr reich an Informationen, die für einige vielleicht umstritten sein werden. Wir danken dir sehr herzlich für die Arbeit, die du geleistet hast, und für die Astralprojektionen nach Venezuela. Du tust uns einen grossen Gefallen. Also vielen Dank noch einmal, dass du uns in diesem Interview bei uns warst.</li>
    <li>META: Ich möchte zum Abschluss noch etwas sagen. Nehmt es mir nicht übel, ich bin von Zeit zu Zeit gedankenverwirrenden Attacken ausgesetzt. Dann kann ich, wie ihr vielleicht festgestellt habt, das normale Vokabelwort nicht finden, den Ausdruck oder den Namen von jemandem oder von etwas. Verzeiht mir, ich tue mein Bestes.<br>
    Vielen Dank und noch einen schönen Abend.</li>
    </ul>
    <h4>Aktualisierung vom 2. März 2018:</h4>
    <p>In den letzten Wochen wurden bedeutende Fortschritte erzielt, und wir hoffen, dass wir bald mehr Informationen weitergeben können. Es kommt auf den genauen Zeitpunkt der Fertigstellung des Lichtgitters an, was immer näher rückt. Vielen Dank an alle, die mit ihren Meditationen dazu beigetragen haben, die Vollendung des Lichtgitters zu unterstützen, und besonderen Dank an diejenigen, die Chintamani-Steine in ihren jeweiligen Städten vergraben haben.</p>
    <p>Während wir auf das grüne Licht warteten, um weitere Informationen erhalten zu können, teilte uns META folgendes kurze Update mit. Wir haben uns entschlossen, es auf diesem Wege zu veröffentlichen, um euch einen Vorgeschmack auf das zu geben, was uns im Frühjahr erwartet:</p>
    <p style="padding-left: 30px;">„Das Portal der Sonne hat sich wieder geöffnet. Ich kann die Galaxie noch einmal bereisen. Es gibt immer noch eine Kugel um unser Sonnensystem herum, aber das Portal ist offen für Reisen. Das bedeutet, dass ich nun mit einigen der Lichtkräfte, die ausserhalb der Kugel gefangen waren, in Kontakt treten kann. Ich bin ganz aufgeregt. Meine Licht-Freunde von der Andromeda waren einige derjenigen, die draussen geblieben sind. So kann ich nun bald wieder mit ihnen kommunizieren. Ich möchte ein oder zwei Tage warten, um das zu tun, dann können wir weitere Episoden machen.</p>
    <p style="padding-left: 30px;">Es hat viel Arbeit in der fünften und sechsten Dimension gebraucht, um die Freigabe, die noch vorläufig ist, zu bekommen. Ich werde also sozusagen noch an der kurzen Leine gehalten, aber es ist definitiv machbar und es lohnt sich die Mühe.</p>
    <p style="padding-left: 30px;">Ich kann die Geschichte von früheren Gesprächen erzählen, und mit etwas Glück, wenn ich sie antreffe, werden meine Licht-Freunde von der Andromeda Updates für mich bereit haben. Vielleicht sind einige nützliche und inspirierende Verbesserungsvorschläge und Tipps für uns hier auf der Erde dabei. Es könnte eine recht positive Entwicklung sein.“</p>
    <h4>Aktualisiert vom 5. März 2018:</h4>
    <p>META hat uns auch gebeten, die folgende Botschaft weiterzugeben:</p>
    <p style="padding-left: 30px;">„Wenn das Event bald eintritt, haben wir nichts zu befürchten, es ist garantiert, dass nichts schief geht.</p>
    <p style="padding-left: 30px;">Die innere Arbeit wird dir Sicherheit bringen, denn wenn du deine Schwingung entsprechend erhöht, &nbsp;werden sie [die Dunklen] nichts von dir wissen wollen. Es ist also die innere Arbeit und das Anheben deiner Schwingung die beste Verteidigung. Dies wird dich auf das Event vorbereiten und es dir erlauben, während dieser Zeit mehr Licht auf der Erde zu verankern. Und es werden dir auch deine neuen Fähigkeiten schneller gegeben werden. Wenn du deine Schwingung hoch genug anheben kannst, kannst du schon jetzt damit beginnen, deine Fähigkeiten zu entwickeln.</p>
    <p style="padding-left: 30px;">Dies liegt daran, dass wir uns bereits auf einer höheren Schwingungsebene befinden. Das Event ist jetzt möglich. Geniesse diese Vorteile und bereite dein Inneres Selbst vor, während du dich um diejenigen kümmerst, die dir wichtig sind.“</p>
    <p><strong>Sieg dem Licht!</strong></p>

    transinformation.net/drittes-interview-mit-dem-ssp-insider-meta-den-zusammenhang-herstellen/







    .
    «Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst»

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Avatar von future_is_now
    Registriert seit
    17.10.2017
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    1.811
    Blog-Einträge
    2
    Mentioned
    27 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: -22989

    Antarctica’s Hidden History: Corporate Foundations of Secret Space Programs

    (Video) Destroying the Illusion — Interviewing Dr. Michael Salla on Antarctica’s Hidden History and Secret Space Programs


    Interviewing Dr. Michael Salla on Antarctica's Hidden History & Secret Space Programs


    (Deutsche Untertitel einstellbar)




    siehe auch:
    DONALD TRUMP,SPACE FORCE,SPACE PROGRAM,USAF SPACE COMMAND,USAF SPECIAL OPERATIONS
    Trump call for Space Force a Step towards Disclosure of USAF Secret Space Program
    WRITTEN ON MARCH 15, 2018


    Trump floats idea for a military "space force"





    https://www.exopolitics.org/trump-ca...space-program/





    New Book – Antarctica’s Hidden History: Corporate Foundations of Secret Space Programs





    .
    «Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst»

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Avatar von future_is_now
    Registriert seit
    17.10.2017
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    1.811
    Blog-Einträge
    2
    Mentioned
    27 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: -22989

    Das Geheime UFO Programm!

    <h1 class="entry-title" itemprop="headline">Das Geheime UFO&nbsp;Programm!</h1>



    <div class="entry-meta">
    <span class="posted-by byline">
    von <span class="entry-author author vcard" itemprop="author" itemscope="" itemtype="http://schema.org/Person"><a class="url fn n" href="https://terraherz.wordpress.com/author/terraherz/" rel="author" itemprop="url"><span itemprop="name">Aleksander Armbrust</span></a></span> </span>
    <span class="posted-on">
    <span class="sep">von</span> <span class="entry-date"><a href="https://terraherz.wordpress.com/2018/03/16/das-geheime-ufo-programm/" rel="bookmark"><time class="entry-time published" datetime="2018-03-16T19:21:16+00:00" itemprop="datePublished">16. März 2018</time><time class="entry-time updated" datetime="2018-03-16T19:21:16+00:00">16. März 2018</time></a></span> </span>
    </div>
    </header>


    <div class="entry-content" itemprop="articleBody">
    <div class="jetpack-video-wrapper"><span class="embed-youtube" style="text-align:center; display: block;"><iframe class="youtube-player" type="text/html" src="https://www.youtube.com/embed/1aDq-lvm8lA?version=3&amp;rel=1&amp;fs=1&amp;autohide=2 &amp;showsearch=0&amp;showinfo=1&amp;iv_load_polic y=1&amp;wmode=transparent" allowfullscreen="true" style="border: 0px none; display: block; margin: 0px; width: 531px; height: 320.813px;" data-ratio="0.6041666666666666" data-width="720" data-height="435"></iframe></span></div>
    <p><a class="yt-simple-endpoint style-scope yt-formatted-string" href="https://www.youtube.com/channel/UC6Q-QTLKEujMiXqp3QQkoJw">RealMystery</a></p>
    <p>Seit ende des 2 Weltkrieges, Gründeten die Amerikaner das geheime UFO Programm. Hatte die Nazis im 2 Weltkrieg schon Kontakt zu einer bestimmten Alien Agenda? Und war der Roswell Absturz vielleicht eines der Flugscheiben die in Nazi Deutschland entwickelt wurden? Oder waren es doch Aliens aus einer anderen Welt? Und ist genau dies der Grund warum man die Dinge Verheimlicht?</p>





    .
    «Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst»

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Avatar von future_is_now
    Registriert seit
    17.10.2017
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    1.811
    Blog-Einträge
    2
    Mentioned
    27 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: -22989

    Trumpfaufruf für Space Force ein Schritt in Richtung Offenlegung des USAF Secret Space Programms

    Trumpfaufruf für Space Force ein Schritt in Richtung Offenlegung des USAF Secret Space Programms





    im Anhang sende ich dir die Übersetzung des auf Exopolitics.org veröffentlichten Artikels „Trump call for Space Force a Step towards Disclosure of USAF Secret Space Program“
    zu Deutsch Trumpfaufruf für Space Force ein Schritt in Richtung Offenlegung des USAF Secret Space Programms

    Es wäre gut, wenn du es zugänglich machen würdest.

    Herzlichen Danke und Segensreiche Grüße vom
    Freigeist

    Anlage als PDF: 2018-03-15-Trump-USAF-SSP-e+d




    .
    «Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst»

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •