Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 24 von 24

Thema: Kausa Kurz

  1. #21
    Super-Moderator Avatar von Stone
    Registriert seit
    12.08.2010
    Beiträge
    5.098
    Blog-Einträge
    1
    Mentioned
    225 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 348230

    AW: Kausa Kurz

    Achtung ! Das folgende Video ist keine Satire !

    Kurz opfert Österreich für die GrünInnen





    Was auch immer du tust, handle klug und bedenke das Ende


  2. #22
    Super-Moderator Avatar von Stone
    Registriert seit
    12.08.2010
    Beiträge
    5.098
    Blog-Einträge
    1
    Mentioned
    225 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 348230

    Ausrufezeichen Kausa Kurz

    Schön langsam wird das Gesammtbild klarer..........Was meinte der alte Soros vor nicht all zu langer Zeit ? :
    ........Warum wehren sich wohl vorallem die Grünen und die ÖVP gegen eine offenlegung ihrer "Spenden" ? ......

    .....und wie die "Neuen Erzählungen" wohl klingen werden weis ich jetzt schon..........


    Italien
    Soros-Jünger als Bildungsminister: „Neue Erzählung schaffen“ – Wie in Österreich

    Ob es nun die frühere rote Bildungsministerin Sonja Hammerschied, Wirtschaftskammer-Präsident Harald Mahrer oder die Oberösterreichischen Nachrichten (OÖN) sind, in den letzten Wochen und Monaten taucht in den Medien immer wieder der Begriff „Erzählung“ auf. Hammerschmied will eine „neue sozialdemokratische Erzählung“, Mahrer schwadroniert von Klima- und Umweltprodukten als „Teil der Erzählung“ und die OÖN verlagten am Freitag „nicht nur eine neue Regierung, sondern eine neue Politik“, weil das „Land eine neue Erzählung“ brauche.
    Doch nicht nur in Österreich soll „neu erzählt“ werden.


    „Neue Erzählungen“ auch in Italien

    Seit Anfang September regiert südlich der Alpen der parteilose Ministerpräsident Giuseppe Conte nicht mehr mit einer Mehrheit aus Fünf-Sterne-Bewegung (M5S) und Lega, sondern einer neuen Mehrheit aus M5S, Linksdemokraten und radikaler Linken.
    Der Linksruck, den Italien infolge der Regierungsumbildung erlebte, geht tief. Während Brüssel zufrieden applaudiert, brachten sich in den Ministerien auch linke Weltverbesserer in Stellung. Zu ihnen gehört der neue Bildungsminister Lorenzo Fioramonti.


    Beste Vernetzungen zum politischen Establishment

    Der Minister wird häufig als Wirtschaftswissenschaftler und Wirtschaftsexperte bezeichnet. Tatsächlich hat Fioramonti nicht Wirtschaft studiert, sondern im Diplomstudium Philosophie und im Doktoratsstudium Politikwissenschaften. In Pretoria in Südafrika war er ordentlicher Professor und lehrte Wirtschaftspolitik – aber am Institut für Politikwissenschaften der Geisteswissenschaftlichen Fakultät. Seine Artikel über eine Wirtschaftspolitik „für eine bessere Welt“ erschienen in der Financial Times, der New York Times, der Havard Business Review, aber auch in Medien in ganz Deutschland, so in der Wochenzeitung Das Parlament der „Bundeszentrale für politische Bildung“ und in Die Presse. Fioramontis wirtschaftspolitischen Ziele kamen dabei klar hervor: Deindustrialisierung und „Wachstumsrücknahme“.
    Die Vernetzung Fioramontis zum politischen Establishment zeigt sich an hochdotierten Aufträgen aus dem politischen Machtzentren: 50.000 Euro vom italienischen Außenministerium für eine „internationale Erhebung der öffentlichen Meinung und die Meinung der politischen Eliten in der EU“, 450.000 Euro von der EU für zwei Forschungsprojekte über „multilaterale und interregionale Beziehungen und die Außenpolitik der EU“.


    Politische Wurzeln bei den Kommunisten

    Seine politischen Erfahrungen sammelte Fioramonti Ende der 1990er Jahre in der linksliberalen Gruppierung „Italia dei Valori“. Anschließend stand er der früher kommunistischen, heute sozialistischen Gewerkschaft CGIL nahe. Anfang 2018 tauchte er wie aus dem Nichts als Parlamentskandidat für den M5S auf und errang auf Anhieb ein Mandat. Mit dem fliegenden Koalitionswechsel der Partei im Sommer stieg er schließlich Anfang September zum Minister für Unterricht, Universitäten und Forschung auf.
    Am 5. November kündigte Minister Fioramonti an, dass ab dem kommenden Schuljahr Italiens Schüler 33 Pflichtstunden in Sachen „Klimawandel und nachhaltige Entwicklung“ zu absolvieren hätten. Zusätzlich sollen Fächer wie Geographie, Mathematik und Physik umgebaut werden, damit sie aus einer „neuen Perspektive“ mit „der nachhaltigen Entwicklung verknüpft werden“. Die Schüler sollen nach dem Rechenmodell vom „ökologischen Fußabdruck“ von Mathis Wackernagel und William Rees und den Thesen von der „glücklichen Wachstumsrücknahme“ von Serge Latouche unterrichtet werden.


    „Dafür existieren wir“

    Doch Fioramonti beschränkt sich nicht auf das Unterrichtswesen. Er fordert auch die Einführung einer Klimasteuer auf Flugtickets, Plastik, zuckerhaltige Getränke und Nahrungsmittel und die Erdölindustrie. Gegenüber Reuters brachte er seine Überzeugungen wie folgt auf den Punkt:
    Ich will das Italien vertreten, das sich all dem widersetzt, was Salvini vertritt.
    Und weiter:
    Wir müssen eine neue Erzählung schaffen und dürfen keine Angst haben, etwas zu sagen, was Salvini vielleicht nicht gefallen könnte, denn dafür existieren wir.
    Auch bei Fioramonti taucht der bislang unbenutzte und in Italien ungebräuchliche Begriff der „neuen Erzählung“ auf.


    „Neue Erzählung“ – Woher kommt sie?

    Im Zusammenhang mit der „neuen Erzählung“, die er schaffen will, sei auf zwei Stationen aus Fioramontis Leben verwiesen. 2013 machte er einen Zwischenstopp bei der „Rockefeller Foundation“ und er ist Mitglied im „European Council on Foreign Relations“ (ECFR), der international tätigen Denkfabrik von George Soros.
    Der ECFR verfügt über Büros in sieben europäischen Hauptstädten, wo 60 hauptberufliche Mitarbeiter sowie assoziierte Wissenschaftler aus 28 Staaten für die Ziele von Soros arbeiten. Prominentestes Mitglied aus Österreich ist Sebastian Kurz von der ÖVP. Er gehörte der Soros-Denkfabrik bereits lange vor seiner politischen Karriere an. Auch als Bundeskanzler fühlte er sich nie bemüssigt, sich zu seiner Mitgliedschaft zu äußern. Neben Kurz sind aus Österreich auch Ulrike Lunacek, einstige Europaabgeordnete und Spitzenkandidatin der Grünen, und Hannes Swoboda von der SPÖ ECFR-Mitglieder. All diese Kreise wollen seit kurzem europaweit eine „neue Erzählung“ schaffen – ein Begriff, der bislang in unseren Breiten unüblich war. Das lässt auf eine Übersetzung aus einer anderen Sprache und eine gemeinsame Quelle schließen.
    Quelle: https://www.unzensuriert.at/content/...n-oesterreich/
    Was auch immer du tust, handle klug und bedenke das Ende


  3. #23
    Super-Moderator Avatar von Stone
    Registriert seit
    12.08.2010
    Beiträge
    5.098
    Blog-Einträge
    1
    Mentioned
    225 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 348230

    AW: Kausa Kurz

    Geht um Ursache, nicht um Netzwerke



    „Geht um Ursache, nicht um Netzwerke“

    Innenminister Wolfgang Peschorn hat sich am Samstag im Ö1-„Journal zu Gast“ zu der von ihm veranlassten Sonderprüfung in der Causa BVT geäußert. Diese wurde eingeleitet, nachdem ein „sehr geheimer“ Bericht über gravierende Sicherheitsmängel im BVT an die Öffentlichkeit gelangt war. Bei der Prüfung soll es nun „um die Ursache“, „nicht um die Netzwerke“ gehen. Dass die Schuld am Leak beim BVT liege, stehe für ihn nicht fest: Theoretisch könne auch ein Auslandsgeheimdienst schuld sein.
    Quelle und weiterlesen : https://orf.at/stories/3144452/



    Kurz und das Innenministerium....ne... besser .......Die Partei ÖVP und das Innenministerium.....dieses Resort war was ich mich erinnern kann ist seit dem Jahr 2000 von einem ÖVP Mitglied besetzt........nun.....momentan wird in Ösistan witzigerweise gegen Mainstreamjournalisten ermittelt...Die Informatinen VON einem BVT Mitarbeiter erhalten haben ?!?! Und es wird gegen den Empfänger sensibler Infos ermittelt ?!?! Nicht gegen Den der die Infos preis gibt ?!?!....... Ich packs nicht.......
    Ja ..schon klar......es gibt wieder einen Feind........die Vernunft und die Ehrlichkeit...Damit kommt ihr Opferlämmer der ÖVP nicht klar....
    Ih weis..Die Gier nach mehr..was auch immer...aber Gier...
    In spätestens einem Jahr werdet ihr merken das ihr eure Meinung und Gedanken nicht mehr öffentlich kund tun könnt.........
    ...........Die Partei die Grünen wird dafür sorgen....keine Angst......
    es ist wieder soweit..............bin gespannt wer diesmal den gelben Stern verliehen bekommt............



    Was auch immer du tust, handle klug und bedenke das Ende


  4. #24
    Super-Moderator Avatar von Stone
    Registriert seit
    12.08.2010
    Beiträge
    5.098
    Blog-Einträge
    1
    Mentioned
    225 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 348230

    AW: Kausa Kurz

    Ja sapperlot......Da wurde doch tatsächlich ermittelt.....aber seltsamerweise werden KEINE NAMEN veröffentlicht....wo doch jeder Pfurz
    hier in Ösistan schon das Prädikat SKANDAL trägt ? Aber in dieser Sache keine NAMEN ?
    Sieh mal einer an.....an was das wohl liegt ? Könnte es sein das zuerst die Landtagswahlen in der Steiermark....und die Regierungsverhandlungen vorrübergehen sollen ? Damit davor kein zu unschönes Licht auf diverse Gestalten in unserer herrlichen Politiklandschaft fällt ? hmmmmmmm......also ich geh mal davon aus............



    Ibiza-Affäre: Trio in U-Haft

    22. November 2019 15:23 Uhr
    Bild: APA
    WIEN. Über jene zwei Männer und eine Frau, gegen die im Zusammenhang mit der Ibiza-Affäre ermittelt wurde, ist jetzt die Untersuchungshaft verhängt worden.



    Das hat das Landesgericht für Strafsachen Wien eben bekannt gegeben. Nähere Details zum konkreten Vorwurf, den Äußerungen der Beschuldigten und weiteren Ermittlungsschritten gab es mit dem Hinweis auf das laufende Verfahren nicht.
    Sie werden unter anderem verdächtigt, in Zusammenhang mit dem Video zu stehen, das die türkis-blaue Regierung gesprengt hatte. Am Dienstag waren auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien drei Razzien durchgeführt worden. Zwei davon in Wien, eine offenbar in Salzburg. Dabei dürfte es sich um Personen aus dem Umfeld des in die Ibiza-Affäre involvierten Privatdetektivs stammen.
    Laut Straflandesgericht Wien wurden die verhängten Beschlüsse zur U-Haft nicht bekämpft. Wirksam sind sie bis zum 6. Dezember dieses Jahres.

    Quelle: https://www.nachrichten.at/politik/i...ntarArt__outer
    Was auch immer du tust, handle klug und bedenke das Ende


Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •