Seite 37 von 39 ErsteErste ... 2733343536373839 LetzteLetzte
Ergebnis 361 bis 370 von 390

Thema: Corona,COVID-2019, SARS-CoV-2

  1. #361
    Super-Moderator Avatar von Stone
    Registriert seit
    12.08.2010
    Beiträge
    5.929
    Blog-Einträge
    32
    Mentioned
    233 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 600198

    An alle Heuchler und Bessermenschen

    An alle Massnahmenbefürworter mit Kurzzeitgedächtnis.

    In all den Jahren seid ihr mit eindeutigen Grippesymptomen rausgegangen.
    Es wurde in die Tempos gerotzt und in die Hand gehustet und man war in Bahn und Bus dicht an dicht. Die Tempos wurden in die Taschen gesteckt oder auf der Arbeit in Papierkörbe geschmissen. Man bekam sogar noch Mitleid von den Kollegen (da wurde nicht gesagt wie unverantwortlich und hoffe, du landest auf der Intensivstation).
    Jedes Jahr haben Ärzte und Krankenschwester appelliert NICHT auf die Notaufnahme zu kommen, mit Grippesymptomen, sondern zum Hausarzt zu gehen.

    Jedes Jahr in dieser Zeit starben Menschen, speziell sehr alte und schwer kranke Menschen mit diesen Viren. Viele sind dann, wenn sie "flach lagen" endlich zu Hause geblieben und oft kam die Mutter oder Oma und hat sich um die Familie gekümmert ohne sich auch anzustecken.
    Es hat doch niemanden interessiert ob neben einem jemand sitzt, der vielleicht jemand zu Hause hat, der vielleicht alt ist oder Krebs hat. Jetzt wird in Masken gerotzt (nochmal die halten keine Viren auf) die dann genauso in Taschen gesteckt werden und man hustet in die Armbeuge anschliessend begrüßt man sich mit dem Ellenbogen, echt sehr clever.

    Jetzt werden Leute ohne Symptome nach Hause geschickt, weil ein Test sagt POSITIV und ohhh Wunder wie von selbst, ist man dann NEGATIV ohne Arzt. Es werden jetzt gesunde Menschen gehetzt, beschimpft, bestraft und in Hausarrest gesteckt. Ich gebe nicht mehr den Politikern die alleinige Schuld, es sind die, die nicht mehr eigenständig denkenden Erwachsenen, die sich wie die Lämmer führen lassen, große Fresse haben und sich verarschen lassen. Aber was kann man erwarten von einer Gesellschaft denen es seit Jahren wichtiger ist, nach unten zu treten, Andersdenkende als Nazis, Verschwörungstheoretiker, Schwurbler oder Rechte zu betiteln, anstatt endlich gegen marode Banken, geldgierige und machtbessesene Politiker aufzustehen.

    Alles VERLOGEN.

    Wir haben immer jedes Jahr überlebt, gefeiert, gearbeitet und Kinder haben draußen gespielt. DAS IST JA JETZT VORBEI.
    Wo nur ist Eure Menschlichkeit geblieben??
    Was für eine kranke Zukunft für die Kinder.


    Für sehr Gut befunden und kopiert! Bitte weiter verbreiten. Am besten an Jene, auf die diese Beschreibung zutrifft...
    Was auch immer Du tust, handle klug und bedenke das Ende..........

    Agieren...nicht Reagieren!

  2. #362
    Super-Moderator Avatar von Stone
    Registriert seit
    12.08.2010
    Beiträge
    5.929
    Blog-Einträge
    32
    Mentioned
    233 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 600198

    Es gibt anscheinend keine Gesunden mehr......

    .......Wustet ihr eigentich das ihr sowiso alle krank seid?...Nein?....Nun...jetzt wisst ihr es....Ihr Dummen Menschen........
    ....Die Regierungen wissen es besser.....seht her:


    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	gesunde.jpg 
Hits:	31 
Größe:	19,7 KB 
ID:	6009
    Geändert von Stone (29.01.2021 um 21:11 Uhr)
    Was auch immer Du tust, handle klug und bedenke das Ende..........

    Agieren...nicht Reagieren!

  3. #363
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    30.901
    Blog-Einträge
    273
    Mentioned
    257 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 718586

    Rattengift!

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	OL007.png 
Hits:	30 
Größe:	62,3 KB 
ID:	6023

    Denn Rattengift hemmt die Vitamin-K-Synthese in der Leber und stört dadurch massiv die Blutgerinnung. Ohne Behandlung verblutet das Tier nach und nach innerlich.
    Doch Rattengift ist besonders tückisch: Es wirkt nicht sofort, sondern zeitverzögert. Je nach Dosis können die ersten Symptome erst Stunden, oft Tage später auftreten. Oft lässt sich die Vergiftung daher erst im Nachhinein rekonstruieren, weil die Besitzer gar nicht bemerken, dass ihr Tier Gift gefressen hat.

    Quelle: https://www.tierklinik-ismaning.de/r...erz%C3%B6gert.
    Man kann auch der Lügenpresse glauben, wenn man will!

    Neue Corona-Impfstoffe-Warum es keine Langzeit-Nebenwirkungen gibt

    von Oliver Klein, Katja Belousova


    Datum:



    Viele wollen sich nicht gegen Corona impfen lassen, weil sie Spätfolgen fürchten. Doch Experten geben Entwarnung: Bei Impfungen sind generell keine Langzeit-Nebenwirkungen bekannt.



    https://www.zdf.de/assets/teletext-d...=1609678748127
    768w 432h, https://www.zdf.de/assets/teletext-d...=1609678748127 1280w 720h" data-src="https://www.zdf.de/assets/teletext-dpa-image-das-rki-hat-mehr-als-238-000-impfungen-erfasst-archivbild-100~2400x1350?cb=1609678748127" media="(min-width: 1px)" sizes="760px" srcset="https://www.zdf.de/assets/teletext-dpa-image-das-rki-hat-mehr-als-238-000-impfungen-erfasst-archivbild-100~384x216?cb=1609678748127 384w 216h, https://www.zdf.de/assets/teletext-d...=1609678748127 768w 432h, https://www.zdf.de/assets/teletext-d...=1609678748127 1280w 720h" style="box-sizing: border-box; -webkit-tap-highlight-color: transparent;">
    Wie sicher sind Impfstoffe? "Langzeit-Nebenwirkungen, die erst nach Jahren auftreten, sind bei Impfstoffen nicht bekannt."
    Quelle: Sven Hoppe/dpa


    Warum gibt es bei Impfungen keine Langzeit-Nebenwirkungen?



    "Langzeit-Nebenwirkungen, die erst nach Jahren auftreten, sind bei Impfstoffen generell nicht bekannt", erklärt Susanne Stöcker, Pressesprecherin des Paul-Ehrlich-Instituts im Gespräch mit ZDFheute. "Die meisten Nebenwirkungen von Impfungen treten innerhalb weniger Stunden oder Tage auf. In seltenen Fällen auch mal nach Wochen."


    Petra Falb, Gutachterin in der Zulassung für Impfstoffe beim österreichischen Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen, schreibt in ihrem Blog, dass es bei manchen Impfungen in seltenen Fällen durchaus zu jahrelangen Impfschäden gekommen sei. Wenn beispielsweise früher eine Pockenimpfung eine Gehirnentzündung auslöste, konnte das dauerhafte Schäden hinterlassen.


    Doch die Gehirnentzündung selbst war relativ schnell nach der Impfung aufgetreten: "Das Wort 'Langzeitschaden' hat sich hier im täglichen Sprachgebrauch etabliert und wird vielfach fälschlich – übertragen auf die aktuelle Situation - interpretiert als 'Schaden, den die Impfung erst nach langer Zeit verursacht'", schreibt Falb.


    Gilt das auch für die neuen mRNA-Impfstoffe?




    Dieses Prinzip gilt - so Stöcker - auch für mRNA-Impfstoffe. Auch deren Bestandteile werden im Körper schnell nach der Impfung abgebaut. Daten deuten darauf hin, dass die mRNA nach etwa 50 Stunden im Körper nicht mehr nachweisbar seien, erklärt Stöcker.

    weiter hier: https://www.zdf.de/nachrichten/panor...aeden-100.html
    Nicht bekannt oder werden nicht zugegeben (wg. Schadenersatzforderungen!)???

    Die Nachweisbarkeit kommt auch bei anderen Themen zum Tragen, z.B. beim Kontrastmittel für MRT (Gadolinium-Vergiftung):

    https://de.wikipedia.org/wiki/Gadolinium

    https://www.gadolinium-vergiftung.de/

    Warum werden uns ständig all diese giftigen Metalle in der Körper gepumpt??? Und viele machen einfach mit!!!

    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  4. #364
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    30.901
    Blog-Einträge
    273
    Mentioned
    257 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 718586

    Dringende Mitteilung von Prof. Sucharit Bhakdi



    Professor Sucharit Bhakdi erklärt auf einfache Weise, was möglicher Weise bei dem Biontech/Pfizer Impfstoff falsch läuft. Anlass sind Todesfälle in deutschen und US-amerikanischen Altenheimen nach Impfung, welche COVID19 positiv getestet wurden.
    Für mehr Information dazu:
    pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33113270/

    Impfstoffe, die empirisch mit dem traditionellen Ansatz entwickelt wurden (bestehend aus dem unmodifizierten oder minimal modifizierten viralen Coronavirus-Spike, um neutralisierende Antikörper hervorzurufen), unabhängig davon, ob sie aus einem Protein, einem viralen Vektor, DNA oder RNA bestehen und unabhängig von der Verabreichungsmethode, können die COVID-19-Erkrankung durch Antikörper-abhängiges Enhancement (ADE) verschlimmern.
    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  5. #365
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    30.901
    Blog-Einträge
    273
    Mentioned
    257 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 718586

    Ausrufezeichen MEGA-Gefahr durch NANO-Partikel - Zerstörung von Gewebe und Erbinformation❗️

    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  6. #366
    Super-Moderator Avatar von Stone
    Registriert seit
    12.08.2010
    Beiträge
    5.929
    Blog-Einträge
    32
    Mentioned
    233 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 600198

    An Aufklärung ist von den Verantwortlichen niemand interessiert....

    .....weil sie haben Angst...Angst vor der Wahrheit!...Angst davor das sie jemals ans Licht kommt...........

    Kein Interesse an Covid-Obduktionen: Bloß keine Aufklärung der wahren Todesursachen!



    Obduktion (Symbolfoto:Imago)

    Was immer Licht ins Dunkel der großen Corona-Unbekannten bringen könnte, wird – so scheint es – von offizieller Seite geradezu vorsätzlich sabotiert oder unterlassen. Dabei wäre Erkenntnisgewinn und wissenschaftliches Monitoring eigentlich unverzichtbares A und O bei einer Pandemie, über die wir doch angeblich so wenig wissen und noch so viel lernen müssen. Skandalös niedrig ist die Quote der durchgeführten Obduktionen unter den sogenannten Corona-Toten.

    Ein Unding wäre dies auch dann schon, wenn uns zu den gigantischen ökonomischen Folgeschäden der Pandemie nicht auch noch erhebliche Grundrechtseinschränkungen zugemutet würden. Da wir jedoch die Komplettstillegung des gesamten Sozial- und Freizeitlebens seit über drei weiteren Monaten widerspruchslos schlucken sollen, ist es mehr als nur ein unverständliches Ärgernis, wenn die genaue Todesursachenermittlung der angeblich „an und mit“ oder „in Verbindung mit Covid“ Verstorbenen in den meisten Fällen unterbleibt.

    Wie der „Norddeutsche Rundfunk“ gestern berichtet, wurden etwa in Mecklenburg-Vorpommern von bislang 474 dort erfassten Corona-Toten bis heute gerade einmal acht Obduktionen durchgeführt. Diese erbärmliche Quote ist keine Ausnahmeerscheinung: Deutschlandweit sieht das Bild nicht viel anders aus. Nun erhebt auch der Bundesverband der Deutschen Pathologen die Stimme und fordert die massive Erhöhung der Autopsiezahlen bei verstorbenen Covid-Patienten. Nur so sei „ein wirksamer Beitrag zum Verständnis der Krankheit und bei der Entwicklung angepasster Therapien“ möglich.

    Politisches Aufklärungsinteresse fehlt offenkundig

    Wenn allerdings nicht einmal in einem von der Pandemie zumindest in letalen Fällen kaum betroffenen Bundesland der politische Wille (und die finanziellen Mittel) zur postmortalen Ursachenbestimmung da ist, dann drängt sich der Verdacht auf, dass diese Informationen womöglich gar nicht so genau ermittelt werden sollen; jede Obduktion birgt schließlich das Risiko, dass am Ende völlig andere Todesursachen in der überwiegenden Zahl der Fälle herauskommen – und die Pandemie den ihr von der Politik zugeschrieben Schrecken weiter einbüßen könnte.

    Genau darum geht es wohl – und deshalb hat auch der mit beispiellosen Vollmachten ausgestattete Bundesgesundheitsminister in dieser Richtung noch keine Ambitionen entwickelt, obwohl diese Aufklärungsarbeit eigentlich im ureigensten Interesse der Politik läge. Vorausgesetzt, dieser ginge es wirklich um die schnellstmögliche Beendigung dieser angeblichen Pandemie.
    Quelle: https://www.journalistenwatch.com/20...teresse-covid/
    Was auch immer Du tust, handle klug und bedenke das Ende..........

    Agieren...nicht Reagieren!

  7. #367
    Super-Moderator Avatar von Stone
    Registriert seit
    12.08.2010
    Beiträge
    5.929
    Blog-Einträge
    32
    Mentioned
    233 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 600198

    Verstorben im krankenhaus rosenheim

    Jemand der die richtigen Fragen stellt:


    .....auch ich kenne persönlich Angehörige von Verstorbenen, die in etwa die selbe Situation erlebt haben......
    Was auch immer Du tust, handle klug und bedenke das Ende..........

    Agieren...nicht Reagieren!

  8. #368
    Super-Moderator Avatar von Stone
    Registriert seit
    12.08.2010
    Beiträge
    5.929
    Blog-Einträge
    32
    Mentioned
    233 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 600198

    Seit einem Jahr werden wir verarscht!

    ....Hier bringts einer auf den Punkt! :


    Was auch immer Du tust, handle klug und bedenke das Ende..........

    Agieren...nicht Reagieren!

  9. #369
    Super-Moderator Avatar von Stone
    Registriert seit
    12.08.2010
    Beiträge
    5.929
    Blog-Einträge
    32
    Mentioned
    233 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 600198

    Wo sind die Toten? III


    Der einheitliche Tod




    Obduktion (Bild: shutterstock.com/Von asiandelight)







    Bei vielen „an und mit Corona“ Verstorbenen legt eine genauere Untersuchung ganz andere Todesursachen nahe.

    von Wolfgang Jeschke für Rubikon



    Seit 30 Jahren befasst sich der erfahrene Gerichtsmediziner Dr. Dietmar Benz mit Todesursachen. Er hat etwa 5.000 gerichtliche Obduktionen durchgeführt. In zahllosen Gerichtsprotokollen finden sich seine Bewertungen im Zusammenhang mit Unfällen oder Straftaten wieder. Seit vielen Jahren führt Benz in Baden-Württemberg in mehreren Krematorien die sogenannte Feuerbestattungsleichenschau durch. Dadurch hat er einen Überblick über etwa 20 Prozent aller zur Kremation gelangten natürlichen Todesfälle dieses Bundeslandes. Über 120.000 Verstorbene hat Dr. Benz in seiner Zeit als Rechtsmediziner vor der Feuerbestattung untersucht. Eine Beobachtung macht ihn seit Beginn der Pandemie stutzig: Bei einem großen Teil der von ihm untersuchten Fälle, die laut Totenschein an COVID-19 verstorben sein sollen, gibt es erhebliche Zweifel an dieser Todesursache.



    Wer stirbt an COVID-19? Und wenn ja: wie viele? Gerichtsmediziner fordern eine bessere Fallanalyse


    Im Corona-Jahr 2020 sprangen dem erfahrenen Gerichtsmediziner einige Auffälligkeiten ins Auge. Und nicht nur ihm — auch etliche Kollegen in Deutschland machen die gleiche Beobachtung: Bei Leichenschauen zeigt sich, dass viele Verstorbene, denen als Todesursache „Covid-19“ im Totenschein attestiert wurde, eine andere Todesursache gehabt haben dürften. „Ich hielt es für geboten, auf diesen Umstand hinzuweisen und die beobachteten Tatsachen zu vermitteln“, sagt Dr. Dietmar Benz.
    „Schließlich haben die Zahlen der an Covid-19 verstorbenen Menschen unmittelbare Auswirkung auf die getroffenen epidemiologischen und politischen Entscheidungen. Ich stehe ja als Rechtsmediziner sozusagen am Ende des Corona-Geschehens und habe den letzten Blick auf die Verstorbenen. Und was ich dabei täglich sehe, lässt erhebliche Zweifel aufkommen und gibt Anlass für eine genauere Analyse.“
    Welches sind die Fälle, in denen Dr. Benz und seine Kollegen Covid-19 als Todesursache nicht bejahen können, obwohl auf dem Totenschein Covid-19 eingetragen wurde?
    „Dazu muss ich zunächst ausführen, dass das Durchschnittsalter der von mir untersuchten, als SARS-CoV-2 positiv in den Leichen-Papieren bezeichneten Personen, bei etwa 84 Jahren liegt. Die Lebenserwartung in Deutschland liegt bei rund 81 Jahren. Unter Berücksichtigung der aus den Todesbescheinigungen hervorgehenden, häufig unvollständig ausgefüllten Kausalketten zum Todesgeschehen, sowie unter Einbeziehung meiner Untersuchungsbefunde, kann ich sagen, dass die meisten aller über etwa 80 Jahre alten als Covid-19 deklarierten Verstorbenen schwere, meist mehrfache Vorerkrankungen aufgewiesen haben, die alleine für sich geeignet sind, das todesursächliche Geschehen zu erklären.“

    „Das Leben dieser Menschen dürfte auch ohne eine Infektion zu Ende gewesen und der Tod auch unabhängig von einer Infektion eingetreten sein.“


    Was bedeutet das für die Zahl der an Covid-19 verstorbenen Menschen? Dietmar Benz: „Beim Großteil dieser Gruppe ist eine SARS-CoV-2 Infektion mit den Folgen einer Covid-19 Erkrankung auch wegdenkbar, um das todesursächliche Geschehen zu erklären. Das Leben dieser Menschen dürfte auch ohne eine Infektion zu Ende gewesen und der Tod auch unabhängig von einer Infektion eingetreten sein.“
    Was ist mit der Gruppe der unter 80-Jährigen? Dietmar Benz:
    „Diese Gruppe macht bei meinen Fallzahlen etwa 20 % aller positiv Verstorbenen aus. Auch hier legen die sichtbaren Befunde in Verbindung mit den Eintragungen in den Leichenpapieren nahe, dass in den meisten Fällen schwere Vorerkrankungen vorliegen und diese mit der Todesursache Covid-19 konkurrieren können. Vereinzelt sehe ich in dieser Gruppe auch Verstorbene mit Geburtsjahren in den 50er oder noch seltener 60 Jahren, bei denen Covid-19 oder Covid-19-Pneumonie als Todesursache vermerkt ist. Hier liegen so gut wie immer schwere Risikofaktoren wie massives Übergewicht, ein Krebsleiden im Endstadium oder beispielsweise eine Leberzirrhose vor. Ich sehe aber keinen Fall, bei dem sich ein Mensch aus voller Gesundheit das Virus einfängt und nach einer Woche tot ist.“



    „Ich sehe aber keinen Fall, bei dem sich ein Mensch aus voller Gesundheit das Virus einfängt und nach einer Woche tot ist.“


    „Aber um nicht zu spekulieren, müsste man tun, was auch schon vor langer Zeit mein Kollege Professor Püschel vom UKE in Hamburg angeregt hat: Wir müssten einfach alle Leichname, denen in den Totenscheinen Covid-19 als Todesursache attestiert wurde, obduzieren. Das wäre der Goldstandard. Dann hätten wir eine klare Sicht auf die Dinge. Wir könnten beurteilen, wie viele Tote tatsächlich auf das Konto von „Corona“ gehen. Ich sehe aber in der nun schon langen Zeit von politischer Seite keine ergriffenen Maßnahmen, die Klarheit über die tatsächlichen Todeszahlen durch das Virus schaffen sollen. Abschließend kann ich zu meinen vorangegangenen Aussagen noch hinzufügen, dass diese sich auch in Einklang bringen lassen mit einem Bericht des Statistikers Göran Kauermann in Focus online vom 31.01.2021, in dem er darstellt, dass in 2020 von einer nennenswerten Übersterblichkeit nicht ausgegangen werden kann.“



    Die Obduktion wäre der Goldstandard. Wir könnten beurteilen, wie viele Tote tatsächlich auf das Konto von „Corona“ gehen.“


    Gibt es Verbesserungsbedarf bei der Ausstellung der Totenscheine? Dietmar Benz: „Die Anzahl der sorgfältig und ordnungsgemäß ausgefüllten Totenscheine ist eher gering. Die Angaben sind oftmals rudimentär. Eher selten finden sich umfänglichere Informationen über die Verstorbenen und ihre Vorerkrankungen. Es gibt Ärzte, die wiederholt bei hochbetagten Verstorbenen in den Altenheimen oder auch in Kliniken zuoberst in der Kausalkette lediglich „Covid-19“ vermerken oder auch „Covid-19 Pneumonie“, weitere Eintragungen finden sich nicht.“
    Was könnte das Motiv der Kliniken und beteiligten Ärzte sein, die Todesursache falsch zu begutachten? Könnte es um Geld gehen? Dietmar Benz: „Es gibt wohl einige Zuschläge und Vergütungen von Mehraufwendungen bei Corona-Fällen. Ob das ein Motiv ist, kann ich nicht sagen. Für mich ist das auch nicht der zentrale Punkt. Es geht hier um die korrekte Ermittlung der Todesursache, denn diese ist von großer Bedeutung für die Interpretation des Infektionsgeschehens und der Sterblichkeit an Covid-19.“


    Wohin sind Influenza und Pneumonie verschwunden?


    „Medizinisch, epidemiologisch und damit auch politisch, ist ein anderer Umstand sehr interessant: Jetzt, wo wir so viele Covid-19-Deklarierte haben, sehen wir gleichzeitig gar keine Fälle von Influenza mehr und erstaunlicherweise auch fast keine normale Pneumonie mehr. Und das waren in den letzten Jahren konstant häufige Todesursachen bei uns. Die sind nun angeblich verschwunden? Gerade die Pneumonie ist bei den immobilisierten oder teilimmobilisierten Bewohnern der Altenheime letztlich eine der häufigsten Todesursachen gewesen. Nun soll das alles COVID-19 sein?“

    Quelle: https://www.journalistenwatch.com/20...heitliche-tod/
    Was auch immer Du tust, handle klug und bedenke das Ende..........

    Agieren...nicht Reagieren!

  10. #370
    Super-Moderator Avatar von Stone
    Registriert seit
    12.08.2010
    Beiträge
    5.929
    Blog-Einträge
    32
    Mentioned
    233 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 600198

    AW: Corona,COVID-2019, SARS-CoV-2

    Glaube NICHTS!


    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	index.jpg 
Hits:	1 
Größe:	83,0 KB 
ID:	6056


    Was auch immer Du tust, handle klug und bedenke das Ende..........

    Agieren...nicht Reagieren!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •