Seite 28 von 30 ErsteErste ... 1824252627282930 LetzteLetzte
Ergebnis 271 bis 280 von 296

Thema: Corona Virus - politisch/psychologisch betrachtet!

  1. #271
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    11.254
    Mentioned
    257 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 487789

    AW: Corona Virus - politisch/psychologisch betrachtet!

    Soweit ist alles klar was uns die Eröffnungsspiele 2012 in England zur Olympiade zu sagen hatte.
    Nur das "eingemummte" Baby am Schluss macht mir noch Kopfzerbrechen.
    Ob das mit dem RNA Impfstoff zusammenhängen könnte, ist nur eine erste Vermutung von mir.
    RAN Impfstoffe greifen direkt in unsere Zellen/DNA ein und soll gegen Corona auf diese Art hergestellt und eingesetzt werden.

    Was soll dieses eingemummte Baby.... Was wollen sie uns mit dem sagen?

    In den beiden Videos sind neuen Zusammenschnitten der Eröffnungsspiele in London 2012 zu sehen:


    COVID-19: 2012 London Olympics Predicted #COVID19, Pt. 1



    COVID-19: 2012 London Olympics Predicted #COVID19, Pt. 2




    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  2. #272
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.04.2010
    Ort
    Erde
    Beiträge
    3.610
    Blog-Einträge
    4
    Mentioned
    77 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    1
    Renommee: 114818

    AW: Corona Virus - politisch/psychologisch betrachtet!

    hmm
    ja das dritte video ist leider nur auf Fratze zu sehen, hab da keinen account,gibt es dazu noch einen anderen link?

    LG Olaf
    Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 – “Haftung für Links” hat das Landgericht (LG) Hamburg entschieden, dass man durch das Setzen eines Links, die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Hiermit distanzieren ich mich ausdrücklich von den verlinkten Seiten, dafür sind ausschließlich die Urheber bzw. Betreiber verantwortlich.)

  3. #273
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    11.254
    Mentioned
    257 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 487789

    AW: Corona Virus - politisch/psychologisch betrachtet!

    Zitat Zitat von thcok Beitrag anzeigen
    hmm
    ja das dritte video ist leider nur auf Fratze zu sehen, hab da keinen account,gibt es dazu noch einen anderen link?

    LG Olaf
    Dazu kannst du selber recherchieren, Olaf.
    Zielführende Schlagwörter hast du von den Videos.
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  4. #274
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    11.254
    Mentioned
    257 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 487789

    AW: Corona Virus - politisch/psychologisch betrachtet!

    Levrat in Beamtensprache:
    Für das Thema gibt es in der Schweiz durchaus offene Ohren. In der jüngsten Ausgabe
    der "SonntagsZeitung" hat SP-Chef Christian Levrat die Idee eines Deals lanciert:
    Die Schweiz werde nicht darum herumkommen, sich nach der Corona-Krise in der einen
    oder anderen Form an den Wiederaufbaukosten in der EU zu beteiligen.
    Levrat in Menschensprache: Sagt uns nur, wie viel ihr wollt, wir geben es euch gerne.
    Dazu die EU in Beamtensprache:
    Das Echo in Brüssel gibt allerdings nicht Anlass zu grosser Hoffnung: «Wir betreiben
    keinen Ablasshandel*», heisst es in EU-Kreisen. Die Position zum Rahmenabkommen
    sei unverändert, an neuen Verknüpfungen sei man nicht interessiert.
    Was in Menschensprache bedeutet: Ihr dummen kleinen Schweizerlein könnt uns kreuzweise.
    Wir wollen euer Geld, eure Meinung könnt ihr euch sonst wohin stecken.

    * Man beachte das Wort "Ablasshandel". Mit einem Ablass kaufte man sich früher von
    seinen Sünden frei. Die EU betrachtet uns also als Sünder (!!), denen man aber die
    Gnade verweigert, sich von den Sünden freizukaufen. Man fordert wohl eine Ablasszahlung,
    aber ohne, den Ablass (wofür eigentlich genau?) auch zu gewähren.




    Die EU will nach Corona mit viel Geld gegen den Absturz der europäischen Wirtschaft ankämpfen. Auch die Schweiz als Nichtmitglied wird mitzahlen müssen.

    https://www.tagesanzeiger.ch/fuer-di...6mSsyiWr2lFtwM
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  5. #275
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    24.083
    Blog-Einträge
    227
    Mentioned
    253 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 603055

    Die Corona-Angst verblasst – jetzt werden neue Ängste geschürt

    Ein wesentliches Element der Freiheit, ist die Freiheit von Angst. Angst ist ein schlechter Berater und wird seit Alters her politisch missbraucht. Die Steigerung ist Panik und die wurde gezielt mit Corona hergestellt. Jetzt nutzt sich diese aber ab und so werden neue Angst-Säue durchs Dorf gerieben.
    Vierzig Jahre lang lag ein steter Angstschleier über der westlichen Welt. Von 1950 bis 1990 wurde die Bedrohung eines jederzeit bevorstehenden Angriffs der Sowjetunion suggeriert und damit irrsinnige Ausgaben für das Militär gerechtfertigt. Mit dem Jahr 1990, dem „Sieg des Kapitalismus“, brach dieses Narrativ zusammen und einige Jahre später haben Geheimdienste zugegeben, dass sie wussten, dass die Sowjetunion niemals einen Angriff auf westliche Staaten vorhatte. „Die Russen kommen“ hatte als Schreckgespenst ausgedient und es wurde zunehmend schwieriger, weiterhin wahnsinnige Rüstungsausgaben zu vermitteln.
    Da musste dann der arabisch-muslimische Terror in die Bresche springen, was mit dem 11. September 2001 mit dem „Krieg gegen den Terror“ seinen Höhepunkt erreichte. Allerdings nutzte sich auch das bald ab und so musste ein neuer Schreckensfeind konstruiert werden. Da bot es sich doch an, die alten Ressentiments zu revitalisieren: Das mit Putin wiederauferstandene Russland wurde zum „aggressiven Russland“ stilisiert und wer daran glaubt, ist auch überzeugt, dass alle Sanktionen gegen dieses Land gerechtfertigt, sogar notwendig sind, obwohl genau dieses neue Russland im Gegensatz zu einer anderen Großmacht noch kein Land überfallen hat. Bis heute. Aber Hauptsache ist, man hat etwas zur Verfügung, womit jederzeit Angst vermittelt und noch höhere Ausgaben für das Militär begründet werden können.
    Epidemien – Pandemien – Impfpflicht: Die Pharmaindustrie braucht das
    Neben dem Militär gibt es noch eine Branche, in der sich mit Angst trefflich exorbitante Gewinne erzielen lassen: Die Pharmaindustrie. Das hat jahrzehntelange Tradition. Es begann in den 1970-er Jahren mit dem Cholesterin. Man musste nur die „Grenzwerte“ für Cholesterin halbieren, die Angst vor Herzinfarkt dazugeben, und schon hatte man die Einnahmen für Statine, also Cholesterinsenker, mal eben verdoppelt. Dass eben diese Statine schwere Nebenwirkungen haben, wurde so lang wie möglich verschwiegen. Später kamen Betablocker zur Blutdrucksenkung und natürlich begleitende Kampagnen, wie gefährlich auch ganz leicht erhöhter Blutdruck wäre – neuerdings sogar für Kinder. Ein Milliardengeschäft.
    Das Geschäft mit Impfstoffen lief nicht mehr so gut, nachdem die Krankheiten weitgehend ausgerottet waren, denen mit Impfungen begegnet werden konnte. Die Pockenimpfung und auch die gegen Kinderlähmung wurden abgeschafft. Da musste etwas Neues her: Die Grippeimpfung. Nach Anfangserfolgen, nicht, was die Wirksamkeit betraf sondern das Geschäft, brach auch diese Geldquelle zusammen. Hier kommt der Herr Professor Drosten ins Spiel. Nachdem man die tollsten Namen für angeblich neue Grippearten erfunden hatte und keine die Impfmüdigkeit besiegen konnte, hat dieser feine Herr Drosten die Schweinegrippe zu seiner Aufgabe gemacht. Seine Höllenprognosen haben die Bundesregierung veranlasst, Millionen Impfdosen anzukaufen, die dann entsorgt werden mussten, weil sich niemand impfen lassen wollte. Interessant dabei war, dass herauskam, dass diese Grippevariante gar nicht neu war. Ältere Menschen, damals über sechzig, waren schon immun seit ihrer Kindheit.
    Herr Drosten und die Pharmaindustrie sind lernfähig. Mit dem sogenannten Corona-Virus ist man neue Wege gegangen. Mit einem unglaublichen Medienrummel ist die angebliche Todesgefahr durch dieses Virus zu einem Popanz aufgeblasen worden, was Ihm überhaupt nicht zusteht. Während weltweit täglich 3.014 Menschen an Tuberkulose sterben und zehn Million Neuinfektionen jedes Jahr zu vermelden sind (Darüber habe ich hier berichtet.), sind es für das Corona-Virus gerade mal 56 – in Worten: sechsundfünfzig! Siehe Grafik unten und die stammt immerhin vom renommierten Wissenschaftsmagazin „Lancet“, der WHO und CDC.
    Der Unmut in der Bevölkerung wächst
    Dabei ist anzumerken, dass diese Zahl von 56 mit Hilfe eines Tests ermittelt wurde, der von Herrn Drosten selbst entwickelt worden ist und von ihm vermarktet wird. Interessant dabei ist auch, dass dieser Professor niemals ein intaktes Corona-Virus zur Hand hatte und seinen Test bis heute nicht validiert hat. Herr Drosten hat seinen „Test“ entwickelt anhand von Daten für Gensequenzen aus China, die er aus dem Internet heruntergeladen hatte. Ausführliches darüber im Download hier. Wer diese diesmal wirklich wissenschaftliche Analyse gelesen hat, darf berechtigte Zweifel anmelden, ob es diese Corona-Variante überhaupt gibt, mit der die Weltwirtschaft stillgelegt worden ist.
    Nachdem nun die Realität bei immer mehr Menschen angekommen ist, nämlich die von leeren Krankenhäusern und fälschlich publizierten Todeszahlen, – nicht an, sondern mit Corona verstorben – ist dieses angebliche Höllenvirus nur noch als Angstmacher für immer weniger Menschen zu gebrauchen, die sich konstant weigern, die Realität wahrzunehmen. Der Unmut in der Bevölkerung wächst und die Politik kommt kaum nach, etwas Ruhe in den Protest zu bringen mit Ankündigungen über Lockerungen der unsinnigen Beschränkungen. Davon ausgenommen ist der Maskenzwang. Ob das daran liegen könnte, dass die Regierung Milliarden Gesichtsmasken bestellt hat, auf denen sie nicht sitzen bleiben will, wie auf den Impfdosen gegen die Schweinegrippe?
    Jetzt ist sie endlich da: Die „Corona-App“. Aber auch hier zeigt sich, dass die prognostizierten Zahlen der Anwender weit hinter dem zurückbleiben, was von Herrn Spahn und Co. prognostiziert und gewünscht ist. Aber eines kann schon als Erfolg gesehen werden: Man weiß jetzt, wer als obrigkeitshörig und somit als braver, folgsamer Bürger eingestuft werden kann. Nämlich jeder, der diese App auf sein Telefon geladen hat. Das ist registriert und zwar keineswegs anonym. Die Angst vor Corona verblasst und damit wächst die Gefahr, dass die Proteste gegen diverse Maßnahmen zunehmen. Dazu trägt bei, dass zum Beispiel in Bayern vom Gericht festgestellt wurde, dass die Beschränkung für die Öffnung von Restaurants auf 22:00 Uhr nicht rechtmäßig und somit als willkürlich einzustufen ist.
    Maskenpflicht „auf immer und ewig“?
    Eine weitere Willkür zeigt sich darin, dass zur Einführung des Maskenzwangs keine Kriterien veröffentlicht wurden, unter welchen Umständen die Maulkörbe wieder abgelegt werden dürfen. Dazu haben ich und andere Journalisten vor einigen Tagen Anfragen an die Gesundheitsministerien gestellt, die aber bis jetzt unbeantwortet geblieben sind. Ich werde darüber noch berichten, sobald diese Korrespondenz abgeschlossen ist. Aber vergessen wir nicht, auch hier hat ein Lernprozess eingesetzt. Hatte sich die Kanzlerin anfangs vergaloppiert mit der Nennung von konkreten Zahlen, wann das Gröbste überstanden sein sollte, musste sie sich mehrmals mit neuen, anderen Zahlen melden, weil ihre ursprüngliche Zahl schon längst weit unterboten worden war. Folglich hat man zur Maskenpflicht überhaupt keine Kriterien für ihre Beendigung benannt. So kann sie „auf immer und ewig“ weitergeführt werden.
    Die Corona-Angst verblasst. Da sollte doch auffallen, dass in den letzten Tagen diverse neue Angstmacher durch die Medien getrieben werden. Eine angstfreie Bevölkerung ist einfach schwerer unter Kontrolle zu halten. Am 18. Juni schreibt nicht nur die tz in München: „Rekord-Niveau bei der Zecken-Zahl“ mit dem Untertitel „ Risiko, an Hirnhautentzündung zu erkranken, um 50 % erhöht“. Bei der Überschrift muss man doch richtig Angst kriegen, obwohl man schon zweifeln darf, wie viele Gehirne noch da sind, wenn man Menschen mit Maulkorb im Wald spazieren sieht. Wer aber weiter liest erfährt, dass in Bayern bis 8. Juni 34 FSME-Fälle gemeldet waren und im Jahr zuvor 33 im gleichen Zeitraum. Wieder einmal steht aber davor, dass „Das Risiko für eine FSME-Infektion um circa 50 Prozent höher eingeschätzt wird als 2019“. Geschätzt! Letztlich ohne Grundlage, wie die aktuellen Zahlen zeigen.
    Es geht weiter, und zwar wieder mit einem Konjunktiv. So meldet ntv am selben Tag: „Schwere Wundinfektionen möglich“. Aha, möglich. Und weiter: „Gefahr durch Ostsee-Erreger könnte steigen“. Aha, könnte steigen. Natürlich könnte sie. Es könnte auch sein, dass uns der Himmel auf den Kopf fällt. Im Text erfährt man dann, dass es sich um Vibrionen handelt, die Wundinfektionen auslösen können. Wieder „können“. Dabei hat man den „Klimawandel“ nicht vergessen: „Die Zahl sommerlicher Vibrionen-Infektionen könnte in den kommenden Jahren in Folge der globalen Erwärmung insbesondere an der Ostseeküste weiter zunehmen. Grund dafür sind laut dem Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) steigende Wassertemperaturen etwa der Meere und in Flussmündungen.“ Meine Essenz daraus ist: Wenn man schon nicht in die Türkei darf, soll man sich wenigstens an der Ostsee auch nicht angstfrei bewegen.
    Neue Angst-Szenarien mit vielen Konjunktiven
    Es geht weiter: Am 19. Juni meldet t-online: „RKI warnt vor West-Nil-Virus in Deutschland“. Und wieder das RKI mit Konjunktiven und natürlich dem Klimawandel: „Auch Mücken in Deutschland können mittlerweile das West-Nil-Fieber übertragen. Experten gehen davon aus, dass sich das Virus in Deutschland infolge des Klimawandels immer weiter ausbreitet. Das Robert-Koch-Institut (RKI) rechnet mit einer weiteren Ausbreitung des durch Mücken übertragenen West-Nil-Virus in Deutschland. Das Virus sei offenbar in der Lage, in Deutschland zu überwintern, berichtete das RKI am Donnerstag in seinem aktuellen epidemiologischen Bulletin.“ Ah ja, „Experten gehen davon aus...“. Das hat mit wissenschaftlicher Beweisführung nichts zu tun. Dann kommt weiter unten eine Zahl: Im letzten Jahr wurden fünf Fälle diagnostiziert. Da kann man ja richtig froh sein, dass sich das RKI mit einer großen Meldung dieser neuen Pandemiemöglichkeit widmet.
    Als ob die Menschen nicht schon genügend begründete Ängste zu bewältigen hätten, müssen noch neue draufgesetzt werden. Wie sehr diese Ängste schon wirken, zeigen Zahlen aus Berlin. Dort ist hat sich die Selbstmordrate im April verdreifacht. Aber mit Corona ist ja gerade die „Gesundheitsangst“ dran. Wir sollen motiviert bleiben, Maulkörbe zu tragen, Apps herunterzuladen, gefälligst Abstand zu halten und natürlich ganz wild darauf sein, uns schnellstmöglich mit einem ungeprüften Impfstoff zu „immunisieren“. Dafür werden gerade weitere Millionen ausgegeben für große Werbung im Fernsehen für die Corona-App.
    „Angst essen Seele auf“, konnte man vom Regisseur Fassbinder lernen. Lassen wir uns unsere Seele nicht versauen und fallen wir nicht mehr auf die gezielte Angstmacherei herein, mit der wir unter Kontrolle gehalten werden sollen! Bei Corona funktioniert das zum Glück immer weniger. „Freiheit“ ist nur Freiheit, wenn man keine Angst haben muss. Wovor auch immer. – Aber das ist eine schöne Utopie. Letztlich ist es nur eine Frage der Zeit, bis nach „Klima“ und „Corona“ die nächste globale Bedrohung herausgeblasen wird, die dann wieder die Schlagzeilen beherrscht und die Menschen davon abhält, glücklich und zufrieden zu leben. Die Angst lässt sich eben leichter herstellen als die Lebensfreude.
    Ergänzend zu diesem Artikel empfehle ich dieses Video mit dem Titel
    "Angstforschung - Im freien Fall ins Mittelalter "(8 Min.):
    https://www.youtube.com/watch?time_c...ature=emb_logo




    Quelle: https://www.anderweltonline.com/index.php?id=1219
    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  6. #276
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    24.083
    Blog-Einträge
    227
    Mentioned
    253 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 603055

    Entwicklung von Corona-Impfstoffen: Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie in zehn Jahren nochmal nach

    Derzeit sind mögliche Impfstoffe gegen das Coronavirus in aller Munde. Was kaum jemand weiß: Alle diese Impfstoffe werden genetisch hergestellt und in menschliche Zellen eingeschleust. Ob und wie gefährlich das ist, ist umstritten. Leider wird darüber nicht berichtet und eine gesellschaftliche Diskussion über das Thema findet nicht statt.In diesem Artikel kann ich nur einen groben Überblick über das Thema geben, ich werde am Ende des Artikels aber für alle Interessierten weiterführende Links und nötige Informationen angeben, sodass sich jeder Interessierte selbst informieren kann. Ich bin kein Mediziner und habe lange gesucht, um mich zumindest oberflächlich mit genetischen Impfstoffen vertraut zu machen. Dabei habe ich herausgefunden, dass es davon auch noch eine ganze Menge verschiedener Varianten gibt. Und während einige das Erbgut tatsächlich verändern, werden andere – laut Ärzteblatt – bei der natürlichen Erneuerung der Zellen aus dem Körper ausgeschwemmt, ohne dauerhaft Spuren im Erbgut zu hinterlassen. Bei diesen Impfungen wird ein Stück Erbgut (DNA oder RNA) in menschliche Zellen eingebaut. Das klingt zunächst dramatischer, als es ist. Jedes Virus, mit dem wir uns infizieren, tut das gleiche. Es ist also ein Prozess, der täglich in der Natur vorkommt: Ein Virus dringt in eine menschliche Zelle ein, tauscht ein Stück Erbgut aus und bringt die Zelle auf diese Weise dazu, Viren zu produzieren. Das macht Viren potenziell gefährlich, denn wenn „die falschen“ Teile des Erbgutes ausgetauscht werden, kann das zu Zellmutationen, also zu Krebs führen. Daher wird manchen Viruserkrankungen auch eine erhöhte Gefahr, an bestimmten Krebsarten zu erkranken zugeschrieben. Und diese Gefahr kann auch bei manchen genetisch hergestellten Impfstoffen bestehen. Im Fall des Coronavirus werden nun verschiedene Arten genetischer Impfstoffe entwickelt. Das Problem dabei ist, wie sie sich von einander unterscheiden. Manche brauchen, um zu wirken, auch noch sogenannte Adjuvanzien, also Zusatzstoffe, die die gewünschte Immunreaktion provozieren und die Adjuvanzien sind problematisch, denn das sind manchmal eigentlich giftige Stoffe wie Quecksilber oder Aluminium. Natürlich sind die Mengen sehr gering, aber trotzdem können sie andere Krankheiten auslösen, auch noch in ferner Zukunft. Das Ärzteblatt (Link am Ende des Artikels) schreibt dazu zum Beispiel:
    „Subunit-Impfstoffe: Hoch gereinigte oder gentechnisch hergestellte Impfstoffe, die nur die für die Immunantwort notwendigen Bestandteile enthalten. Sie sind nebenwirkungsärmer, teilweise aber nicht so wirksam, weshalb oft eine Kombination mit Adjuvanzien oder Wiederholungsimpfungen erforderlich sind.“
    Die Subunit-Impfstoffe sind also, was ihre genetische „Komponente“ angeht, ziemlich ungefährlich, aber dafür brauchen sie Adjuvanzien oder müssen immer wieder verabreicht werden (Wiederholungsimpfungen). Eine weitere Variante sind DNA-Impfstoffe. Das Ärzteblatt schreibt darüber:
    „Als denkbare Nachteile gelten eine zufällige Integration von plasmidischer DNA in das Genom des Wirts: Die Integration könnte eine verstärkte Tumorbildung infolge einer Aktivierung von Onkogenen oder Deaktivierung von Tumorsuppressorgenen induzieren, oder Autoimmunkrankheiten (z. B. Lupus erythematodes) hervorrufen.“
    Hier geht es also um das, was ich oben erwähnt habe, nämlich um die Gefahr, dass eine solche genetische Manipulation zu Krebs führen kann und auch darum, dass unser Genom, also unser Erbgut, verändert werden kann. Zwar zitiert das Ärzteblatt auch einen Fachmann, der diese Gefahr als widerlegt ansieht, aber das Thema ist in der Fachwelt umstritten. Hinzu kommt, laut Ärzteblatt noch folgendes:
    „DNA-Impfstoffe benötigen in der Regel starke Adjuvanzien, damit sie eine wirksame Immunantwort auslösen können. Bisher sind erste DNA-Impfstoffe nur in der Tiermedizin zugelassen.“
    Es ist noch kein DNA-Impfstoff für die Verwendung am Menschen zugelassen worden. Trotzdem wird derzeit bei der Entwicklung eines Corona-Impfstoffes mit DNA-Impfstoffen experimentiert. Sollte so ein Impfstoff zugelassen werden, wäre das in meinen Augen ein klinisches Experiment mit einem Großteil der Menschheit als Versuchskaninchen, frei nach dem Motto: Lasst es uns probieren, die Langzeitfolgen können wir dann in den nächsten Jahren und Jahrzehnten ganz bequem an Millionen von Menschen beobachten. Dies sind nur Beispiele für die verschiedenen genetischen Impfstoff-Varianten, mit denen derzeit weltweit bei der Entwicklung eines Corona-Impfstoffes experimentiert wird. Den Artikel des Ärzteblattes verlinke ich am Ende des Artikels, jeder Interessierte kann sich dort die Details durchlesen (und versuchen, sie zu verstehen). Vorher will ich noch etwas zu den Zulassungen von Impfstoffen sagen. Das ist normalerweise ein Prozess, der Jahre dauert. Im Falle von Corona soll die Zulassung innerhalb von Wochen oder Monaten erfolgen, was in meinen Augen ebenfalls einem großflächigen Experiment mit Millionen von Menschen gleichkommt. Das Ärzteblatt schreibt dazu:
    „In der Summe dauern die klinischen Studien mehrere Monate bis mehrere Jahre. Diese Schritte abzukürzen, kann extrem risikoreich sein; etwa wenn eine gefährliche Nebenwirkung übersehen wird, weil sie erst Monate nach der klinischen Prüfung auftritt oder sehr selten ist – und daher erst bei tausendfacher Anwendung unter der Bevölkerung beobachtet wird. (…) Die Zulassung eines Impfstoffs ist für die verantwortlichen Mediziner in den Gesundheitsinstitutionen daher immer eine Gratwanderung: Sie müssen das Verfahren so schnell wie möglich gestalten – ohne dabei ein hohes Risiko einzugehen, dass der Impfstoff Schaden anrichtet. Denn „in der Geschichte der Impfstoffe gibt es einige Beispiele für Vakzinen mit zu starken Nebenwirkungen und für solche, mit denen das Ziel eines sicheren Schutzes nicht erreicht werden konnte, sondern Schaden verursacht wurde“, erklären die Deutsche Gesellschaft für Virologie (GfV) und die Deutsche Gesellschaft für Immunologie (DGfI) in einer gemeinsamen Pressemitteilung“
    Was wir gerade sehen, also die Entwicklung eines Impfstoffes im Expresstempo, kann „extrem risikoreich“ sein. Vielleicht ist des nötig, diese Risiken einzugehen, vielleicht auch nicht. Das muss jeder für sich selbst entscheiden. In meinen Augen sollten wir in einer Demokratie die Entscheidung darüber jedoch nicht Politikern überlassen, sondern sie in einer offenen Diskussion in der Gesellschaft treffen. Leider verschweigen die „Qualitätsmedien“ weitgehend, dass wir es mit genetischen Impfstoffen zu tun haben und dass wir – laut Fachleuten – gerade ein extremes Risiko eingehen. Dieser Artikel sollte nur ein Überblick über das Thema sein. Wer sich selbst informieren möchte, sollte die verschiedenen Arten genetischer Impfstoff-Varianten googeln und die Fachliteratur lesen. Das ist anstrengend und oft nur schwer verständlich, aber wer nicht möchte, dass andere für ihn denken und entscheiden, der sollte die Zeit und Mühe investieren. Hier die (in meinen Augen) wichtigsten Suchbegriffe: Subunit-Impfstoffe
    Peptidimpfstoffe
    Vektorimpfstoffe
    DNA-Impfstoffe
    mRNA-Impfstoffe
    Diese Suchbegriffe habe ich ausgewählt, weil das Robert-Koch-Institut mitgeteilt hat:
    „Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) befinden sich mit Stand 2. Juni 2020 mehr als 130 Impfstoff-Kandidaten in der Entwicklung, die auf unterschiedlichen Plattformen aufbauen (z.B. DNA, RNA, Protein Subunit oder Vektor-Impfstoffe)“
    Es wird also an genau diesen Impfstoffen geforscht und einer dieser Impfstoffe wird bei zukünftigen Corona-Impfungen zum Einsatz kommen. Zum Schluss hier noch der Link zu dem Artikel aus dem Ärzteblatt, den ich als Grundlage für diese kurze Einführung in das Thema verwendet habe. Er ist unter der Überschrift „Genbasierte Impfstoffe: Hoffnungsträger auch zum Schutz vor SARS-CoV-2“ erschienen.
    Quelle: https://www.anti-spiegel.ru/2020/entwicklung-von-corona-impfstoffen-zu-risiken-und-nebenwirkungen-fragen-sie-in-zehn-jahren-nochmal-nach/
    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  7. #277
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    24.083
    Blog-Einträge
    227
    Mentioned
    253 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 603055

    Gibt es übertragbare Viren? Das Video, das die Pharmaindustrie zensiert hat

    Link zum Video: https://www.bitchute.com/video/UfMRj4PNRsWs/

    Und dazu passend noch ein weiteres Video!

    BK5 Lanka entlarvt Drosten als Betrüger - Dr. Barbara Kahler 2020-6-22



    Molekularbiologe Dr. Stefan Lanka hat Prof. Drosten angezeigt: Wissenschaftsbetrug – danach hat Prof. Drosten Steigerung + Globalisierung der chinesischen Seuchenpanik ausgelöst und bewirkt – vorgegebene Regeln wissenschaftlichen Arbeitens missachtet

    Wichtig: sich klar machen, dass weltweiter Seuchenpanik die Überzeugung zugrundeliegt, es gebe krankmachende Viren

    Bisher genauso unbewiesen wie ganze Infektionstheorie – Denkmodell von den ansteckenden Krankheiten
    Schweinegrippe 2009:

    Mehrheit der Bevölkerung wollte sich gegen behauptete Viren der Schweinegrippe impfen lassen

    Impfstoffe konnten nicht in übliche Fertigspritzen abgefüllt werden - erstmals neuartiger Wirkstoffverstärker verwendet – Nano-Partikeln – konnte erst kurz vor Impfung zugesetzt werden (technische Gründe)
    Diese Wirkstoffverstärker, Adjuvanzien, ohne die ein Impfstoff seine Wirkung nicht entfalten könnte, waren ungetestet
    Folge: 93% der Bevölkerung lehnte Impfstoff ab - Pandemie-Planung gescheitert

    Beteiligte Pandemie-Planer / Seuchenveranstalter haben aus Versagen gelernt:

    Analysierten Ursachen + publizierten Erkenntnisse + Empfehlungen in Ausgabe 12 Dezember 2010 des Bundesgesundheitsblattes unter dem Titel: „Pandemien. Lessons learned“:

    Sicherstellung, dass Experten sich in öffentlichen Diskussionen nicht widersprechen
    Frühzeitige Einbindung von Leit- und sozialen Medien
    Kontrolle des Internet - Verhinderung von Kritik an Maßnahmen
    Für uns: Was haben wir aus der Schweinegrippe-Pandemie-Veranstaltung gelernt? Massenhafter Protest hat damals etwas bewirkt -

    Was ist heute? Wir haben diktatorischen Ausnahmezustand – symbolisiert durch Maulkorbzwang

    Volksverhetzung, Beleidigung, üble Nachrede
    Weiter haben wir Verunglimpfung wissenschaftlich begründeter Kritik als Fake News

    Dr. Lanka hat hier einen Vorstoß unternommen um einen der sogenannten Experten auf den Prüfstand zu holen →

    Untersucht, wie es zu Globalisierung der Virus-Panik durch Prof. Drosten kam:
    Prof. Drosten von Berliner Charité behauptet, dass er ab dem 1.1.2020 genetisches Nachweisverfahren entwickelt hat, mit dem Anwesenheit des neuen Corona-Virus im Menschen zuverlässig nachgewiesen werden kann

    WHO hat dieses Nachweisverfahren am 1.2020 den Chinesen + allen Nationen als zuverlässiges Testverfahren empfohlen
    Das war 3 Tage bevor chinesische Wissenschaftler am 1.2020 die beiden ersten Gensequenzen als Vorschlag veröffentlicht haben –

    Chinesische Virologen sagen in Publikation, es gäbe noch keine Beweise, dass die Gen-Stückchen tatsächlich Krankheiten auslösen können
    Name der zusammengesetzten Gen-Stückchen: 2019-nCoV

    Also: Prof. Drosten benützte wissenschaftlich nicht geprüfte Daten für seinen schnell globalisierten PCR-Test des 2019-nCoV,
    das am 7.2.2020 unter Mitwirkung von Prof. Drosten in SARS-CoV-2 umbenannt wurde.

    Eindruck in Öffentlichkeit, dass in China tatsächliches gefährliches SARS-Virus entdeckt wurde
    Steigerung der Massenpanik
    Zu diesem Zeitpunkt sagten alle direkt beteiligten Virologen und sagen bis heute,
    dass es keine Beweise gibt, dass dieses neue Virus tatsächlich Krankheiten auslöst

    Dr. Lanka sieht damit bewiesen, dass Prof. Drosten
    die klar erkennbare Grenze wissenschaftlich gerechtfertigten Handelns
    zu einer klar erkennbaren Betrugstat überschritten hat.
    Seit 1998: Regeln wissenschaftlichen Arbeitens weltweit definiert – gelten in allen Ländern und in allen Disziplinen:
    - Überprüfbarkeit
    - Vorhersagen ermöglichen

    Prof. Drosten hat Angebot von Lanka für gemeinsame Kontrollexperimente abgelehnt!

    Anderer Kontrollversuch: Mit demselben Testverfahren Proben von Menschen mit anderen Erkrankungen testen, mit Proben von Gesunden, von Tieren und Pflanzen zu testen und vergleichen.

    ANGEBOT: Dr. Lanka hat Kontrollexperiment entwickelt, bei dem
    Ausrede ausgeschlossen ist, verwendetes Probenmaterial wurde zuvor oder während des Versuchs verunreinigt
    Übernimmt Kosten für Durchführung, wenn er und neutrale Beobachter bei Testdurchführung anwesend sein dürfen
    Jeder Schritt dokumentiert wird
    Melden beim Verlag: Link im Volltext angeführt

    Frage: Testverfahren von Prof. Drosten weist nur Teilbereiche von zwei Genen nach - aus insgesamt zehn Genen des behaupteten Corona-Virus.

    Dr. Lanka – ganz wichtig:
    Nachweis von nur kurzen Gen-Stückchen kann niemals Anwesenheit eines intakten, vermehrungsfähigen Virus beweisen
    Stoffwechsel bringt ständig große Menge RNA-Gen-Stückchen beliebiger Zusammensetzung hervor, die nicht in Chromosomen auftauchen

    Daher: Einfordern der Kontrollversuche entzieht Grundlage für Corona-Hysterie und Angst vor angeblichen krankmachenden Viren.

    Helfen wir Dr. Lanka – gehen wir zusammen!
    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  8. #278
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    24.083
    Blog-Einträge
    227
    Mentioned
    253 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 603055

    Ausrufezeichen Schrang, Janich, Herman, Naidoo und wir anderen Spinner hatten Recht?!



    Na wofür soll denn die App noch genutzt werden Frau Bär?
    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  9. #279
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    24.083
    Blog-Einträge
    227
    Mentioned
    253 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 603055

    Das Kaninchen und die Schlange (2)

    Zwei veröffentlichte Geschichten

    Die Berichterstattung zum vorgeblich neu entdeckten Coronavirus SARS-CoV-2 ist ein Paradebeispiel dafür, dass die großen Massenmedien – einschließlich der öffentlich-rechtlichen Medien – eben nicht ungefiltert und unvoreingenommen berichten. Wahrscheinlich können sie es auch nicht, eingebunden in die ihre Existenz sichernden Netzwerke, aber auch verstrickt in Ideologien und Opportunismus. Halten wir das unaufgeregt fest und untersuchen diese Berichterstattung in Bezug auf das vorliegende Thema eines zur Menschheitsgefahr hochgeputschten Virus. Dabei stoßen wir auf ganz erstaunliche Parallelen zu Ereignissen früherer Tage.
    Der Beginn und die Sache mit der Luft

    (a1) Das chinesische Wuhan gilt bis zum heutigen Tag als Ursprung der von der WHO im März 2020 ausgerufenen Coronavirus-Pandemie. Erstmalig in der jüngeren Vergangenheit tauchte Wuhan übrigens Anfang September 2019 in der Berichterstattung der Medien auf, als die Deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel die Millionenmetropole besuchte. Wuhan ist ein wichtiger Wirtschaftsstandort deutscher Unternehmen (1,2).Danach gab es nichts mehr aus Wuhan zu berichten. Bis ab dem 6. Januar 2020, wie aus dem Nichts und innerhalb weniger Tage, die im Prinzip komplette Geschichte, an welche die Bevölkerung nach offizieller Lesart auch heute noch zu glauben hat, verkündet wurde. Einen Tag zuvor hatte die WHO, nachdem sie von den chinesischen Gesundheitsbehörden offiziell informiert worden war, die Öffentlichkeit von dem Ausbruch informiert (3). Die offizielle Darstellung der chinesischen Regierung lautet folgendermaßen:Am 27. Dezember 2019 meldete Zhang Jixian, Direktorin der Abteilung für Atemwegserkrankungen und Notfallmedizin des Hubeier Provinzkrankenhauses für traditionelle chinesische und westliche Medizin, erstmals den Eingang dreier Verdachtsfälle einer bisher unbekannten Lungenkrankheit. Zwei Tage später, am 29. Dezember, führten die Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention Hubeis und Wuhans sowie die örtlichen Krankenhäuser eine epidemiologische Erhebung durch. Am Folgetag veröffentlichte die Gesundheitskommission Wuhans eine Eilmeldung über die Behandlung von Lungenentzündungen unbekannter Ursache.” (4)Dass in Wuhan, mit seiner völlig verdreckten Luft, Menschen mit Lungenerkrankungen zum Alltag gehören, war dabei durchaus bekannt, hatte aber westliche Medien insgesamt nicht groß interessiert. Das würde es auch im Weiteren nicht, was noch von Interesse sein wird. Jedenfalls informierte die Tagesschau:Nach zahlreichen Fällen einer rätselhaften Lungenkrankheit in der chinesischen Millionenmetropole Wuhan hat sich die Weltgesundheitsorganisation (WHO) eingeschaltet. «Die WHO verfolgt die Situation aufmerksam und steht im engen Kontakt mit den nationalen Behörden in China», teilte die UN-Behörde in Genf mit. Die Zahl erfasster Infektionen ist nach Angaben der chinesischen Behörden inzwischen auf 59 gestiegen. Sieben der Patienten seien in einem kritischen Zustand.” (5)
    Und weiter:
    Wie gefährlich die Krankheit ist, ist noch unklar. «Es gibt begrenzte Informationen, um das Gesamtrisiko dieser Häufung von Lungenerkrankungen unbekannter Ursache einzuschätzen», hieß es von der WHO. Bislang empfiehlt sie für Reisende noch «keine besonderen Vorkehrungen». Mehr als 120 Menschen stünden derzeit unter Beobachtung. Die Lungenentzündung wurde nach bisherigen Erkenntnissen durch Viren ausgelöst.” (6)
    Aber die Geschichte ist im Grunde bereits einmal erzählt worden! Gehen wir zurück in das Jahr 2003:

    weiter hier: https://peds-ansichten.de/2020/06/ch...ruch-narrativ/
    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  10. #280
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    24.083
    Blog-Einträge
    227
    Mentioned
    253 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 603055

    AUF AUGENHÖHE VIRUS LOCKDOWN EIGENVERANTWORTUNG mit Helmbold, Hüter, Schiffmann und Jungbluth



    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 4 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 4)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •