Seite 5 von 10 ErsteErste 123456789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 100

Thema: Artensterben

  1. #41
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    13.05.2011
    Beiträge
    221
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 150

    Re: Artensterben

    Und hier auch noch etwas Aussagekräftiges zum Thema:
    http://wattsupwiththat.com/2011/05/19/species-extinction-hype-fundamentally-flawed/

    Und ein Bild sagt mehr als tausend Worte:



    Immer mehr Gesichter auf der Bühne des Lebens, der energetischen Expansion wegen ...

    Gruß hierundjetzt
    Vier Begriffe reichen aus, um das ganze Universum darzulegen:

    Aktive Unordnung
    Reaktive Unordnung
    Reaktive Ordung
    Aktive Ordnung

    http://www.gold-dna.de

  2. #42
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    19.793
    Blog-Einträge
    184
    Mentioned
    245 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 451593

    Statistik

    Und wieder einmal ....... traue keiner Statistik, die du nicht selber ....... !!!

    Vielleicht sollte man nur noch "nackte" Zahlen betrachten, dann könnte man das "zuviel" an CO² mit dem "zuwenig" an Tieren aufrechnen !

    Artensterben wird häufig überschätzt

    Drei oder 130 Arten täglich? Die Angaben, wie viele Arten aussterben weil ihre Umwelt zerstört wird, gehen weit auseinander. Offenbar ist die übliche Methode, das Ausmaß zu berechnen, alles andere als optimal.

    Zwischen drei und 130 Arten sterben jeden Tag aus, meldet die Naturschutzorganisation WWF. Die schwammige Angabe lässt ahnen, welch große Schwierigkeiten es Artenschützern bereitet, etwas zu zählen, das es nicht mehr gibt.

    Die dazu übliche Methode führe häufig dazu, dass das Ausmaß des Artenschwundes stark überschätzt werde - manchmal um mehr als das anderthalbfache, warnen Fangliang He und Stephen Hubbell (Nature, Bd.473, S.368, 2011).

    Die Biologen von den Universitäten im chinesischen Guangzhou und in Los Angeles kritisieren - nicht als erste Forscher - die Praxis, den Artenschwund indirekt anhand des Verlustes an Lebensraum zu bemessen. Zwar erscheint dieses Vorgehen zunächst logisch, denn einer der wichtigsten Faktoren für die Artenvielfalt ist die Größe des verfügbaren Lebensraumes.

    Auf einer eng begrenzten Fläche leben deutlich weniger Arten als auf einem nur wenig größeren Areal. Erst wenn man ohnehin schon große Gebiete betrachtet, schwächt sich die Beziehung zwischen Artenanzahl und Flächengröße ab. Dieses Wissen lässt sich mathematisch in der sogenannten Arten-Areal-Kurve ausdrücken. Sie nutzen Ökologen auch, um zu prognostizieren, wie viele Arten verschwinden werden, wenn zum Beispiel ein Waldstück um ein Drittel seiner Fläche schrumpft.

    Dieses einfache Modell hat jedoch einen Nachteil: Es stimmt nicht mit der Wirklichkeit überein. Wenn beispielsweise auf einem Kontinent statt der errechneten 120 nur 80 Vogelarten ausgestorben sind, wird der Artenschwund um das Eineinhalbfache überschätzt, wie die Modellierungen von He und Hubbell gezeigt haben. Diese Ergebnisse bedeuteten allerdings nicht, dass der Verlust von Lebensraum oder das Problem des Artenschwundes unbedenklich sei, schreiben die Autoren: "Nichts könnte unpassender sein als diese Folgerung."

    Allerdings plädieren die Forscher dafür, das bisher gebräuchliche Modell zu erweitern. Entscheidend ist vor allem das Wissen darüber, wie sich die Individuen der untersuchten Art über das verlorengegangene Gebiet verteilt haben. Die einfachste Annahme, dass ein Waldstück von zum Beispiel 30 Quadratkilometern überall gleichmäßig von den Vögeln einer Art bewohnt wird, dürfte so gut wie nie zutreffen.

    Abhängig von Pflanzenbewuchs, Bodenbedingungen und Nahrungsangebot enthält jeder Lebensraum Bereiche, die kaum ein Tier einmal aufsucht. Wird nun ausgerechnet eine solche Fläche gerodet, dürfte das die Vögel kaum stören. Andererseits gibt es im selben Waldstück auch Areale, die vielen Individuen auf kleiner Fläche Nahrung, Schutz vor Feinden und Brutmöglichkeiten bieten. Fällt ein solches Gebiet - und mag es noch so klein sein - plötzlich weg, kann dies den Fortbestand der Vogelart erheblich bedrohen. Um diese Zusammenhänge wissen Artenschützer zwar schon lange.

    Doch Daten darüber, wo genau sich eine Art in ihrem Lebensraum aufhält, seien trotz der Dringlichkeit des Themas noch immer rar, schreiben He und Hubbell.

    Quelle: http://www.sueddeutsche.de/wissen/artenvielfalt-artensterben-wird-haeufig-ueberschaetzt-1.1099272
    Das Ganze nennt sich dann Wissenschaft, die Wissen schafft .......

    LG
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  3. #43
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    13.05.2011
    Beiträge
    221
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 150

    Re: Artensterben

    @ AreWe?

    Ein erhöhtes CO2 verstärkt das Pflanzenwachstum und die Biodiversität der Mikroorganismen und Insekten, es geht nicht nur um Tiere, die kommen und gehen ... unterm Strich bleibt die energetische Summe des Lebens gleich, egal, in welchem Kostüm das Leben daherkommt. Die Besetzung der Akteure auf der Bühne des Lebens befindet sich im ständigen Fluss ... der Ordnung wegen, denn jede Spezie hat ihre ganz speziellen Ordnungsmöglichkeiten, daher gleicht kein Mensch einem anderen Menschen, wir Menschen sind die höchste Instanz der Ordnungsschaffenden. Tiere einer Spezie voneinander zu unterscheiden fällt schwer, bei Pflanzen erst recht, Menschen kannst du auf einen flüchtigen Blick hin unterscheiden.

    Gruß hierundjetzt
    Vier Begriffe reichen aus, um das ganze Universum darzulegen:

    Aktive Unordnung
    Reaktive Unordnung
    Reaktive Ordung
    Aktive Ordnung

    http://www.gold-dna.de

  4. #44
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.05.2011
    Beiträge
    1
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 10

    Re: Artensterben

    Hallo an alle,
    der Beitrag klingt ja irgendwie so, wäre ein gute Idee für einen Fragebogen. Naja jedenfalls finde ich es sehr interessant, dass wir sehr ordnungsschaffens sind.Da war mir vorher nie so bewusst.

  5. #45
    Super-Moderator Avatar von lamdacore
    Registriert seit
    06.04.2010
    Beiträge
    2.866
    Blog-Einträge
    4
    Mentioned
    68 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 32090

    Re: Artensterben

    Das Bienensterben geht weiter

    [iframe=http://alpenparlament.tv/playlist/413-das-bienensterben-geht-weiter:18k1xqlr]100,1400[/iframe]

    http://alpenparlament.tv/playlist/413-das-bienensterben-geht-weiter

    Lebe dein Leben so wie es dir gefällt, ohne daß du Jemandem etwas aufdrängst!

    Der, der nicht weiß, und nicht weiß, daß er nicht weiß, ist ein Narr - meide ihn.
    Der, der nicht weiß, und weiß, daß er nicht weiß, ist ein Kind - lehre ihn.
    Der, der weiß, und nicht weiß, daß er weiß, schläft - erwecke ihn.
    Doch der, der weiß, und weiß, daß er weiß, ist ein Weiser - folge ihm.

  6. #46
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    13.05.2011
    Beiträge
    221
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 150

    Re: Artensterben

    http://www.sein.de/news/2011/juni/ozeane-vor-kollaps-in-den-weltmeeren-droht-ein-massensterben.html

    Das Wasser aller Meere, Seen und Ozeane stellt den Stand des Gesamtbewusstseins ALLEN Lebens dar. Seit Jahren wird der Sitz des Bewusstseins im menschlichen Körper gesucht ... es liegt in der energetischen Struktur des Körperwassers, des Zellwassers. Kein Leben ohne Wasser, kein Leben ohne Bewusstsein ... nicht ohne Grund verliert man das Bewusstsein, wenn man viel Körperflüssigkeit verliert ... http://www.gold-dna.de/seite9.html

    Gruß hierundjetzt
    Vier Begriffe reichen aus, um das ganze Universum darzulegen:

    Aktive Unordnung
    Reaktive Unordnung
    Reaktive Ordung
    Aktive Ordnung

    http://www.gold-dna.de

  7. #47
    Erfahrener Benutzer Avatar von Wald_Fee
    Registriert seit
    19.04.2011
    Beiträge
    675
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 27

    Re: Artensterben und neue Arten?

    Seht euch ein mal an was in der letzten Zeit dafür "neu" gefunden wurde - bereitet sich die Erde auf einen neuen Anfang vor?
    http://stepford-clones.proboards.com/index.cgi?board=cryptozoology&action=display&thread=26
    Fee

    „We are not here to change the world. We are here for the world to change us.“
    "Wir sind nicht hier um die Welt zu verändern. Wir sind hier damit uns die Welt verändert."

    Unbekannter Verfasser

  8. #48
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    15.06.2011
    Beiträge
    371
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 10

    Re: Artensterben

    U.S.: Ogeechee River Suffers Major Fish Kill: Death zone kills 80 percent of sunfish, 60 percent of bass

    http://66.90.73.49/articles/show/230920-U-S-Ogeechee-River-Suffers-Major-Fish-Kill-Death-zone-kills-80-percent-of-sunfish-60-percent-of-bass

    Norrin
    Wahrheit ist dort, wo Du Dich selber lebst, wo Du Deiner
    Individualität eine Chance gibst.
    (von Monika Minder)
    Alle unsere/meine Beiträge basieren auf GG Art. 5 und 21 i.V. GG Art. 20

  9. #49
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.05.2011
    Beiträge
    276
    Mentioned
    1 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 366

    Re: Artensterben

    Also bei den bildern...ich weiss nicht, da ist mindestens die hälfte ein Fake.

  10. #50
    Erfahrener Benutzer Avatar von Wald_Fee
    Registriert seit
    19.04.2011
    Beiträge
    675
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 27

    Re: Artensterben

    Wer diverse Seiten verfolgt hat, wird bemerkt haben das es da einige Umwälzungen gibt - Arten sterben aus, ob aus "natürlichen Gründen" oder weil wir es verursacht haben lass ich einmal dahin gestellt. Aber genauso entstehen laufend neue Arten. Ich glaube die Natur bereitet sich auf Veränderungen vor. Nur wir Menschen haben wohl größtenteils nicht mehr die Fähigkeit es zu erkennen. Ob wir somit überlebensfähig sein werden? Wer weiss?
    Fee

    „We are not here to change the world. We are here for the world to change us.“
    "Wir sind nicht hier um die Welt zu verändern. Wir sind hier damit uns die Welt verändert."

    Unbekannter Verfasser

Seite 5 von 10 ErsteErste 123456789 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •