Seite 17 von 21 ErsteErste ... 7131415161718192021 LetzteLetzte
Ergebnis 161 bis 170 von 209

Thema: Alles zum Thema Pyramiden

  1. #161
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    10.779
    Mentioned
    249 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 402256
    Zitat Zitat von Joe Beitrag anzeigen
    Obige Doku von Default ist absolut notwendig zu sehen.



    LG Joe
    Ja gäll @Joe, mega interessant und soviele Zufälle können sich nicht aneinander reihen...


    LG Angeni
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  2. #162
    Erfahrener Benutzer Avatar von Sirius
    Registriert seit
    27.12.2013
    Beiträge
    115
    Mentioned
    17 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 63062
    Ich hab mir die Doku heute Nachmittag angesehen.
    Wahnsinn, wie da jedes Mosaiksteinchen in einander passt.

    Da werde ich mir in der nächsten Zeit wirklich Gedanken drüber machen.
    Außerdem sind da ja noch viele andere Filme verlinkt, die ich mir in dem Zusammenhang ansehen werde.

    Sicherlich komme ich später nochmal auf diese Doku zurück.

    Sehr interessant ist das alles!

  3. #163
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.12.2013
    Beiträge
    102
    Mentioned
    13 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 13775
    Hab mir die Doku letzte Nacht reingezogen, absolut spitze. Da bin ich wieder voll abgefahren, solche Zufälle gefallen mir....

    Gruß
    Zeckenzange

  4. #164
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    10.779
    Mentioned
    249 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 402256
    Die Pyramiden, Mythos Osiris und die Freimaurer


    Die ägyptischen Pyramiden stehen nicht planlos in der Wüste, sondern bilden eine gigantische Himmelskarte mit dem Sternbild Orion im Zentrum. Das ist das Ergebnis neuester Forschungen. Die Cheops-Pyramide war demnach Mittelpunkt einer Sternenreligion um die „Wiedergeburt” des Gottes Osiris.
    Möglicherweise ist das Geheimnis der Pyramiden von Gizeh jetzt – zumindest in wesent-lichen Teilen – enträtselt: Nicht wahllos, sondern nach einem gigantischen einheitlichen Plan der ägyptischen Priester sollen die Pyramiden der 4. und 5. Dynastie (ca. 2650-2150 v. Chr.) ins Nildelta gesetzt worden sein.
    Auch den Zweck der berühmtesten aller Pyramiden, der des Cheops in Gizeh, und den Ablauf der religiösen Rituale in ihr glauben Robert Bauval und Adrian Gilbert in ihrem Buch „Das Geheimnis des Orion” (List-Verlag 1994) treffend rekonstruiert zu haben.
    Den Schlüssel für diese neuen und bisher umfassendsten Hypothesen zum Rätsel der Pyramiden lieferte dem in Ägypten geborenen Ingenieur Bauval und seinem Koautor und Verleger Gilbert die Astronomie. Nicht ohne Grund, denn die Priester im alten Ägypten waren bekanntermaßen zugleich hervorragende Astronomen. Zudem wurde jedes Er-eignis der Geschichte in der ägyptischen Religion als Wiederholung eines mythischen Ereignisses aus der Zeit der Götter betrachtet, darüber sind sich Ägyptologen und Religionshistoriker einig.
    Mit Hilfe eines Astronomie-Computerprogramms rekonstruierte Bauval den Nacht-himmel vor rund 4500 Jahren zur Zeit des Baus der Cheops-Pyramide. Seine erste faszinierende Entdeckung dabei: Die Anordnung der Pyramiden von Gizeh stimmt verblüffend genau mit den Positionen der Sterne im Sternbild Orion überein. Dabei spiegeln nach seinen Berechnungen die Cheops-, Chephren- und Mykerinos-Pyramide in ihrer Anordnung die Sterne im sogenannten „Gürtel des Orion” wider. Darüber hinaus sollen die verschiedenen Dimensionen der Bauwerke der unterschiedlichen Leuchtkraft der Himmelskörper entsprechen.
    Durch Vergleiche mit Sternenkarten glaubt Bauval, mittlerweile für fast alle Sterne des Orion sowie weitere die passenden Pyramiden als irdische „Platzhalter” gefunden zu haben. Darüber hinaus wurde der Nil von den Ägyptern schon immer mit dem mythischen „Okeanos”, der Milchstraße, identifiziert. Das gesamte ägyptische Kernland mit seinen scheinbar chaotisch in der Wüste angeordneten Bauwerken erscheint so als eine überdimensionale Karte des Sternenhimmels. Doch zu welchem Zweck sollte solch ein gigantischer Plan über fast 500 Jahre hinweg verfolgt worden sein?

    Computer beweist die stellare Ausrichtung
    Der Schlüssel dazu ist nach Bauvals Forschungen in den kultischen Vorstellungen der alten Ägypter und in dem letzten erhaltenen Weltwunder der Antike zu finden – in der Cheops-Pyramide: Sie soll für den verstorbenen Pharao die Eingangspforte in den Himmel gewesen sein, damit seine Seele nach altägyptischem Glauben als Stern wieder-geboren werden kann. Hinweise hierfür fand Privatforscher Bauval zum einen in den ältesten ägyptischen Schriftzeugnissen, den sogenannten „Pyramiden-Texten”.
    Zum anderen liege die besondere Rolle, die der Cheops-Pyramide zukomme, in den einmaligen, bisher im letzten ungeklärten Besonderheiten dieses Bauwerks begründet – nämlich in den sogenannten vier „Lüftungsschächten” der beiden großen Kammern im Inneren. „Einer Lüftung dienten diese Schächte ganz sicher nicht. Zudem haben sie keinerlei konstruktiven Sinn”, bestätigt der deutsche Archäotechniker Rudolf Gantenbrink. Erst jüngst hatte er mit Hilfe eines Miniroboters den Neigungswinkel dieser nur 20 Zentimeter breiten quadratischen Schächte exakt vermessen.

    Bauval prüfte mit Hilfe des Computers, ob es Sterne gäbe, auf die diese Schächte vor 4500 Jahren ausgerichtet worden sein könnten. Das Ergebnis: Die Schächte fixieren eine ganz bestimmte Sternenkonstellation um den Gürtelstern „Al Nitak” des Orion und den Stern Sirius. Orion und Sirius aber spielten in der ägyptischen Religion eine sehr be-deutende Rolle. Das Sternbild Orion wurde mit dem Gott Osiris und der Sirius mit der Göttin Isis gleichgesetzt. Die mythische Geschichte von Isis und Osiris ist die älteste Auferstehungslegende der Welt und eines der wichtigsten Themen der altägyptischen Religion.
    Sie erzählt, daß Osiris von seinem Bruder ermordet und zerstückelt wurde. Isis suchte die Teile wieder zusammen; durch ihre Liebe wurde Osiris wiederbelebt, und gemeinsam zeugten sie Horus, den vielfach dargestellten falkenköpfigen Gott der alten Ägypter.
    Diese Legende soll nach Bauvals Überzeugung ihre Vorlage in dem charakteristischen Himmelslauf des Orion/Osiris und Sirius/Isis haben. Kampf, Tod und Wiedergeburt des Osiris hätten ihr Vorbild im Verschwinden des Sternbilds bzw. einzelner Sterne hinter dem Horizont und in seiner komplizierten Wanderung über den Himmel.

    Sternenlauf als Vorlage für „heilige Fristen”
    So gewagt diese These auf den ersten Blick erscheint, sind mit ihr doch verblüffende Deutungen bisher unerklärlicher Details in der altägyptischen Religion möglich. Zum Beispiel stimmen die Zeitspannen, die das Sternbild Orion für den Durchgang durch die einzelnen Phasen seines Himmelslaufes benötigt, überraschend genau mit „heiligen Fristen” überein. Die bisher logisch nicht erklärbare Zeitspanne des 70 Tage währenden Einbalsamierungsrituals findet hier ebenso ihre Entsprechung wie die „göttliche Schwangerschaft” der Himmelsgöttin Nut von 280 Tagen (was der durchschnittlichen menschlichen Schwangerschaft von etwa neun Monaten entspricht), nach der die Seele des Osiris als Stern wiedergeboren wird.
    In der Epoche, die der Pyramidenzeit unmittelbar vorausging, zeigte sich dieser eigen-tümliche Himmelslauf des Orion in einer ganz besonderen, für die Menschen der damaligen Zeit sicherlich spektakulären Konstellation mit dem Sirius/Isis: Nach einer Phase, in der Sirius hinter dem Horizont verborgen war, fiel sein Aufgang am Nacht-himmel mit der Sommersonnenwende und zugleich mit dem Einsetzen der Nilüber-schwemmung zusammen. Dieser Zeitpunkt war zudem der Beginn des neuen Jahres und bildete die Grundlage der kalendarischen Berechnungen im alten Ägypten.
    Auf dieser Verbindung von „himmlischen Zeichen” und lebenswichtigen irdischen Ereignissen aber beruhen nach den Forschungen von Bauval und Gilbert zahlreiche kultische Vorstellungen. Und eben dieser außergewöhnliche Zeitpunkt wurde im Bau-werk der Cheops-Pyramide durch die besonderen Neigungswinkel der Schächte, die diese Sternenkonstellation anpeilen, für immer festgehalten.
    Wozu aber könnte eine solch gewaltige „Peilstation” praktisch gedient haben? Sehr viele Buchautoren haben über den Zweck dieser Pyramide bereits Thesen aufgestellt. Die ent-sprechende Literatur füllt ganze Regale. Nach den Untersuchungen von Bauval und Gilbert soll in der Cheops-Pyramide ein Fruchtbarkeits- und Auferstehungskult voll-zogen worden sein – und dies vermutlich nicht nur einmal. So habe in der sogenannten Königinkammer die Zeremonie der Mundöffnung stattgefunden, wie sie unter anderem im altägyptischen „Totenbuch” beschrieben ist.
    Wahrscheinlich wurde hier auch eine Art „rituelle Inszenierung der stellaren Paarung zwischen Orion und Sirius – also die symbolische Zeugung des Gottes Horus – vollzogen, wie sie in der Osiris-Isis-Legende geschildert wird. Damit bei dieser Zeremonie die Kräfte der Sternen-Götter anwesend sein konnten, sollen die Schächte der Pyramide angelegt und auf die beschriebene Konstellation am Nachthimmel ausgerichtet worden sein.
    Nach diesen Riten sei die Mumie dann durch die .Große Halle” in die „Königinkammer” getragen worden. Hier habe die Zeremonie des „Wiegens der Herzen” stattgefunden, und die Seele des Pharao sei durch einen der dortigen Schächte als neuer Stern zum Himmel hinaufgefahren.
    Aufgrund ihrer Nachforschungen konnten die Autoren auch gezielte Hinweise auf originale Beigaben aus der Cheops-Pyramide geben, die völlig in Vergessenheit geraten waren. Zwei Objekte aus einem Schacht zur sogenannten Königinkammer wurden darauf-hin im Fundus des „Britischen Museums’ in London als diese Originale erkannt: eine kleine Steinkugel und ein gebogener metallener Haken. Nach Bauvals Vermutung fanden sie bei einem Ritus des symbolischen „Wiegens der Herzen” und bei der Mundöffnung des einbalsamierten Pharao, damit die Seele entweichen konnte, Verwendung.
    Wer aber hatte für diese religiösen Zeremonien solch gewaltige Bauwerke und ihre Anordnung nach der „Sternenvorlage” entworfen? Die ägyptischen Mythen nennen den Weisheitsgott „Thot” selbst als Erbauer oder zumindest als Konstrukteur der Bauwerke.
    Zudem soll dies bereits in der „ersten Zeit” des Osiris geschehen sein. Auch für diese Zeitangabe meint Bauval eine Deutung gefunden zu haben: Aufgrund des Kreisens unserer Erdachse – Präzession genannt – wandern die Sternbilder in etwa 25 800 Jahren (was einem „platonischen Jahr” entspricht) einmal um den Pol der Ekliptik. Die „erste Zeit” des Orion/Osiris, also der niedrigste Punkt, von dem das mit dem Gott gleich-gesetzte Sternbild diesen jahrtausendelangen Zyklus begann, fiel in die Zeit zwischen 10 450 und 10 400 v.Chr. Zum ersten Mal erschien hier nach Bauvals Berechnungen auch die typische Sternenkonstellation, die die Pyramiden auf der Erde nachstellen sollen.
    Video:
    Die bahnbrechenden Erkenntnisse des Autors Robert Bauval über die Verbindung zwischen der rätselhafte Pyramide von Gizeh und der uralten Legende von Osiris und Isis verändern unsere Sichtsweise des Alten Ägyptens.

    Der Mythos, das Herzstück der Religion, beschreibt, wie in längst vergangenen Zeiten weit vor den ersten Pharaonen die Götter Ägypten aus dem Chaos erschufen. Bauval folgt den Spuren dieses ach heute noch gegenwärtigen Mythos durch die Jahrtausende und enthüllt eine Parallelreligion.
    Erfahren Sie mehr über Ägypten, Heliopolis, den Phönix, Rom, die Parallelen zum Christentum, Verfolgung der Gnostiker wie Giordano Bruno, Napoleon und den Bauten wie in London, Paris und Washington, sowie Symbolen der Freimaurer.
    Die alten Ägypter wussten, dass die Wahrheit und das Feuer in einem jeden Menschen inne wohnen (Pyra=Feuer, Mid=Mitte)…

    Der Mythos Osiris

    Video: Bill Donahue über den Phönix und die Pyramidenspitze…

    593 The Phoenix


    Video: Das Erwachen – Wir retten uns selbst. Symbolik, Orion, die Maya und mehr…

    2012: Das Erwachen - Wir retten uns selbst!
    Quelle

    Ich habe das ganze leider noch nicht geshen und werd in nächster Zei auch nicht dazu kommen.
    Also schreibt wenn ihr mögt, was ihr davon haltet.

    LG Angeni
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  5. #165
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    20.469
    Blog-Einträge
    189
    Mentioned
    248 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 506490

    Warum werden die Pyramiden plötzlich aktiv?

    Pyramiden gehören zu den rätselhaftesten Bauten auf unserem Planeten. Niemand bestreitet wohl, dass der Sinn dieser Kultbauten weit über den gewöhnlicher Begräbnisstätten hinausgeht. Jetzt gibt es eine neue Sensation – Wissenschaftler haben mächtige Lichtstrahlungen registriert, die genau von den Spitzen von Pyramiden ausgehen und ins All gerichtet sind. Und das passiert allerorten. Womit hängt diese plötzliche Aktivierung zusammen?

    Die Antwort auf diese Frage ist gar nicht so einfach, denn wir wissen bis heute sehr wenig über die wahre Natur der Pyramiden. Viele Gelehrte sind sich darüber einig, dass diese Bauten uralte Empfänger und Sender von Informationen sind. In letzter Zeit scheinen sich diese Hypothesen zu bewahrheiten…
    Denn was hat die Pyramide von Kukulkan auf der Halbinsel Yukatan in Mexiko mit den Pyramiden im Tal Xianyang in China und den Pyramiden der Kultur Norte Chico in den Anden gemein? Diese uralten Tempelbauten, die etwa zeitgleich mit den ägyptischen Pyramiden von Gizeh entstanden, legen seit geraumer Zeit eine ungeahnte Aktivität an den Tag.
    Viele Menschen haben gesehen, wie diese Pyramiden mächtige Lichtbündel gen Himmel geschickt haben. Es gibt auch Fotos und Videos, die diese ungewöhnliche Erscheinung festhalten (es sei angemerkt, dass die den Gelehrten zur Verfügung gestellten Aufnahmen nicht zusammengeschnitten sind, deshalb besteht kein Zweifel, dass sie echt sind).
    Der Astrophysiker Anton Jermolenko ist überzeugt, dass diese sich wiederholenden Ereignisse sorgfältigst untersucht werden müssen:
    „Die Wissenschaftsgemeinde der Welt muss diesen Ereignissen mit den Pyramiden ohne Zweifel größte Aufmerksamkeit widmen. Allein dass sie nach jahrtausendelangem Schlaf erwacht sind, ist schon eine einzigartige Erscheinung. Ich denke, wir sollten die offensichtlichen Fakten nicht ignorieren, sondern versuchen festzustellen, warum das jetzt geschieht. Denn es geht ja nicht um einen Einzelfall, sondern eine massenhafte Erscheinung, die von Asien bis Südafrika zu beobachten ist.“
    Was Gelehrte wie gewöhnliche Menschen am meisten interessiert, ist: Was ist der Grund für diese Lichtstrahlungen und wohin sind sie gerichtet? Es ist ja offensichtlich, dass diese Geschehnisse nur schwer als banale Übereinstimmungen abgetan werden können. Und das bedeutet: Es braucht Zeit und Geld, um dieses Phänomen zu untersuchen. Und wer weiß – vielleicht kommen wir der Enträtselung der großen Pyramiden ein paar Schritte näher.

    Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/2014_01_26/War...ch-aktiv-2687/
    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  6. #166
    Moderator Avatar von Aaljager
    Registriert seit
    21.04.2012
    Beiträge
    1.268
    Mentioned
    128 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 102697
    Auch hier meine Frage zu meinen Gedanken über die Pyramdien, mich würde sehr Interessieren was Ihr darüber denkt.

    Eine Interessante Frage, was sind die Pyramiden wirklich?
    Ich selber habe mir diese Frage schon sehr oft gestellt und komme immerwieder zu dem Ergebniss Wir Wissen verdammt wenig über Ihre Funktion. So ist doch erstaunlich wie oft Pyramiden in tektonisch sehr instabilen Regionen stehen und noch erstaunlicher ist, Sie selber scheinen quasi innert gegen die Kräfte der Natur zu sein. Im Gegenteil manchmal bekomme ich den Eindruck Sie würden quasi stabilisierend auf die tektonischen Probleme im Untergrund wirken, so als würde die Energie aus der Erde quasi von dort entzogen und über die Pyramiden abgeleitet, mit welchem Ziel dies ist dabei die grosse Frage (aber es dürften immense Energiemengen sein, welche auf diese Art umgeleitet werden).
    Wenn dies zutrifft dann kann es nur einen Grund geben diese Energiemengen zu benötigen. denn selbst Unsere bescheidenen Kenntnisse der Subraumphysik besagen, mittels genug Engerie kann eine Subraumverzeerung künstlich geschaffen werden. In der TV-Serie StarGate wurde sowas dann Sternen Tor genannt, so falsch ist diese Verknüpfung im Grunde gar nicht.
    Lasst Euch mal diese Gedanken durch den Kopf gehen und schreibt mal was Ihr darüber denkt.

    Diesen Text habe ich anderswo reingestellt, denn ich möchte eine Antwort finden bevor es zu spät ist.


  7. #167
    Moderator Avatar von Joe
    Registriert seit
    05.04.2010
    Ort
    Eversen bei Celle,Niedersachsen
    Beiträge
    3.230
    Blog-Einträge
    3
    Mentioned
    59 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 48178
    In Anlehnung an AreWe´s Video mit den Strahlen der Pyramiden

    http://beammachiningpicture.blogspot...eam-photo.html



    Tja @Aal, was könnten Pyramiden wirklich sein?

    Plätze der >Manifestation? Gates? Energieplätze oder doch Grabkammer?

    Ich denke es handelt sich um Plätze wo sich unsee" Götter" zu erkennen geben,"landen"sozusagen!
    Naja früher war es so,was sollte sich da geändert haben?

    Ich muss da unweigerlich wieder an 1999/2000 Gizeh denken!sorry

    LG Joe
    Geändert von Joe (26.01.2014 um 22:14 Uhr)
    sut Yahusha ilu samesa

  8. #168
    Erfahrener Benutzer Avatar von Gismuo
    Registriert seit
    02.06.2011
    Ort
    NRW
    Beiträge
    102
    Blog-Einträge
    1
    Mentioned
    3 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 4796

    Einfach mal reinschauen...



    Ich hatte vor Jahren mal ne docku gesehen,,, Da ging es um die Gezihpyramide da wurde ne theorie auf gestellt das es sich um eine Riesige Wasserpumpe handeln soll , die aus dem Nil Wasser hohlt... Damit wurden die Felder bewässert... Es soll früher auch keine wüste um die Pyramide gegeben haben...
    Naja leider habe ich den Namen der doku vergessen ,,, Kann mir vieleicht einer von euch weiter helfen und mir sagen wie die doku heist... Vieleicht kennt sie ja einer von euch....

    Lg Gis...
    Geändert von Gismuo (05.02.2014 um 09:13 Uhr)

  9. #169
    Erfahrener Benutzer Avatar von Hexe
    Registriert seit
    08.02.2013
    Ort
    Oberhausen
    Beiträge
    280
    Blog-Einträge
    2
    Mentioned
    18 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 6634
    Zitat Zitat von Gismuo Beitrag anzeigen


    Ich hatte vor Jahren mal ne docku gesehen,,, Da ging es um die Gezihpyramide da wurde ne theorie auf gestellt das es sich um eine Riesige Wasserpumpe handeln soll , die aus dem Nil Wasser hohlt... Damit wurden die Felder bewässert... Es soll früher auch keine wüste um die Pyramide gegeben haben...
    Naja leider habe ich den Namen der doku vergessen ,,, Kann mir vieleicht einer von euch weiter helfen und mir sagen wie die doku heist... Vieleicht kennt sie ja einer von euch....

    Lg Gis...
    Hallo,
    kenne die Doku auch..aber den Namen? schon lange her.
    Aber Wüste gab es damals nicht. Ganz klar oder warum findet man gar Boote in der heutigen Wüste?
    LG
    Hexe

  10. #170
    Wachsam
    Gast
    Zitat Zitat von Joe Beitrag anzeigen
    In Anlehnung an AreWe´s Video mit den Strahlen der Pyramiden

    http://beammachiningpicture.blogspot...eam-photo.html




    LG Joe
    Was glaubt ihr was ich gestern in Frankfurt gesehen habe?

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	bleistiftlightspchentws7e.jpg 
Hits:	29 
Größe:	212,6 KB 
ID:	3854

    Ok ich gebe zu, dass ich mir bei dem Spaß eben nicht besonders viel Mühe gegeben habe!

    Zitat Zitat von Joe Beitrag anzeigen
    Plätze der >Manifestation? Gates? Energieplätze ......?
    Das kann ich ohne mit der Wimper zu zucken so stehen lassen.

    Joe bitte, dieses Bild hatten wir hier vor dem 2012 Hype doch schon mal und ich habe euch den Effekt erklärt. Und was ist das für eine Seite?

    Diese angebliche Strahlensicht ist erst eine Weile vor dem "2012WeltuntergangsHype" aufgetaucht.

    99,9 % der Maya würden die Haare ausfallen wenn sie diese Bilder sehen, sry.

    Ein paar Zitate aus AreWe?s gepostetem Link.

    Viele Menschen haben gesehen, wie diese Pyramiden mächtige Lichtbündel gen Himmel geschickt haben
    Seltsam, dass so gut wie kein Maya das sieht oder gesehen hat.

    Es gibt auch Fotos und Videos, die diese ungewöhnliche Erscheinung festhalten (es sei angemerkt, dass die den Gelehrten zur Verfügung gestellten Aufnahmen nicht zusammengeschnitten sind, deshalb besteht kein Zweifel, dass sie echt sind).
    Wo sind diese Videos? Man findet sie nicht mal auf der MayaPage, denn dann wüsste ich es ja.

    1. Hat jemand evtl mal einen Link für mich?

    2. Wo finde ich etwas über den Astrophysiker Anton Jermolenko?

    3.Welche Wissenschaftler haben diese Strahlen registriert?







    LGW
    Geändert von Stone (08.02.2014 um 08:36 Uhr) Grund: Bild eingefügt

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •