Seite 98 von 144 ErsteErste ... 4888949596979899100101102108 ... LetzteLetzte
Ergebnis 971 bis 980 von 1435

Thema: Erdmagnetfeld und Sonnenbeobachtungen

  1. #971
    Gast

    Re: Erdmagnetfeld und Sonnenbeobachtungen


    Freitag, 9. März 2012
    Sonnensturm zieht an Erde vorbei - bislang ohne größere Auswirkungen


    Polarlichter am 7. März 2012 über Ruka in Finnland. | Copyright: Timo Newton-Syms (via spaceweather.com)

    Washington/ USA - Die von zwei Sonneneruptionen der Stärke X5,4 und X1,3 ausgelösten koronalen Masseauswürfe hochgeladener Teilchen haben das Erdmagnetfeld deutlich milder getroffen, als Sonnenforscher zuvor befürchtet hatten. Wissenschaftler geben jedoch noch keine Entwarnung, da nicht gesagt werden könne, welche elektromagnetischen Kräfte auch noch der Nachsog des Sturms entwickeln kann.

    Zuvor hatten Weltraumwetter-Experten befürchtet, ein schwerer Sonnensturm könne Satelliten und Raumschiffe im Erdorbit, damit Kommunikations- und Navigationssysteme schädigen und sogar Schäden an Energienetzwerken auf der Erde selbst verursachen. Neben einigen zeitweisen Beeinträchtigungen von Satelliten, Sonden, Weltraumteleskopen und Radioempfang kam es bislang jedoch noch nicht einmal zu Polarlichtern jenseits der Polarregionen, obschon die Himmelslichter hier teilweise besonders spektakulär ausfielen (s. Abb.).

    Weitere Aufnahmen: Pavel Kantsurov in Norilsk, Russland; Aleksander Chernucho in Kola, Russland, Berg Khibiny; Chad Blakley von der Aurora Sky Station im schwedischen Abisko National Park; Timo Newton-Syms aus Ruka in Finland; von Timo Veijalainen in Sodankylä, Finnland

    Die Stärke eines geomagnetischen Sturms hängt von der Ausrichtung des Erdmagnetfeldes bei Auftreffen des Teilchensturms ab. Bislang, so berichtete die Weltraumwettervorhersage des US-amerikanischen "National Weather Service", sei das irdische Magnetfeld genau entgegengesetzt zu jener Ausrichtung ausgerichtet, wie sie zu wesentlich stärkeren Auswirkungen geführt hätte." Diese Ausrichtung könne sich jedoch weiterhin jederzeit umkehren.

    Während die Wissenschaftler den aktuellen Teilchensturm also noch bis zum frühen Samstag beobachten, birgt die Quelle der Eruption, die auffallend große aktive Sonnenfleckenregion 1429, die unter bestimmten Bedingungen sogar ohne optische Vergrößerungshilfen zu erkennen ist (Sicherheitshinweis: Blicken Sie nie ohne ausreichende Schutzfilter direkt in die Sonne!!!), weiterhin das potentielle - wenn auch im Vergleich zu den Vortragen geringere Risiko – weiterer heftiger und in Richtung Erde zielender Ausbrüche der nach oben hin offenen Kategorie X.

    http://grenzwissenschaft-aktuell.blogsp ... slang.html

  2. #972
    Gast

    Re: Erdmagnetfeld und Sonnenbeobachtungen

    ANOTHER CME TARGETS EARTH:

    Sunspot AR1429 has unleashed another strong flare, an M6-class eruption on March 9th at 0358 UT. The blast hurled a coronal mass ejection almost directly toward Earth. According to analysts at the Goddard Space Weather Lab, the CME will arrive on March 11th at 0649 UT (+/- 7 hr). NOAA forecasters say the odds of a strong geomagnetic storm at that time is 50%. Aurora alerts: text, phone.

    The same eruption that hurled the CME toward Earth also produced a monsterous tsunami of plasma on the sun. NASA's Solar Dynamics Observatory recorded the shadowy but powerful wave rippling away from the blast site:



    The tsumani was about 100,000 km high and raced outward at 250 km/s with a total energy of about 2 million megatons of TNT. Such waves often underlie CMEs like the one en route to Earth now.

    Animated forecast tracks show that the CME will also hit the Mars Science Lab (MSL) spacecraft on March 12th followed by Mars itself on March 13th. Mars rover Curiosity onboard MSL might get some interesting readings as the cloud passes by.



    http://www.spaceweather.com/
    edit:
    [link=http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,820482,00.html]Neuer Sonnensturm rast auf die Erde zu[/link]

  3. #973
    Gast

    Re: Diverse Berichte und Meldungen zum Thema

    Der aktuelle Sonnenzyklus wird derzeit wohl immer aktiver. Momentan rast ein Sonnensturm der geschätzten Stärke M6 auf uns zu.
    Die Tagesschau warnte dabei heute bereits vor dem möglichen Ausfall von Satelliten und Handynetzen, zumal der Sonnensturm
    direkt auf die Erde gerichtet ist. Auch die vergangenen Tage waren wir bereits mehr oder minder unter solarem Beschuss.

    Hier der Originaltext im Englischen:
    ANOTHER CME TARGETS EARTH: Sunspot AR1429 has unleashed another strong flare, an M6-class eruption on March 9th at 0358 UT. The blast hurled a coronal mass ejection almost directly toward Earth. According to analysts at the Goddard Space Weather Lab, the CME will arrive on March 11th at 0649 UT (+/- 7 hr). NOAA forecasters say the odds of a strong geomagnetic storm at that time is 50%. Aurora alerts: text, phone.

    The same eruption that hurled the CME toward Earth also produced a monsterous tsunami of plasma on the sun. NASA's Solar Dynamics Observatory recorded the shadowy but powerful wave rippling away from the blast site:
    Quelle: http://www.spaceweather.com

    Besonders interessant könnte der aktuelle Zyklus auch deshalb werden, da das Erdmagnetfeld sich insgesamt betrachtet abschwächt und in relativ naher Zukunft wohl wieder eine Umpolarisierung zeitigen wird. Das Magnetfeld der Erde ist quasi die Schutzhülle unseres Planeten vor solaren Stürmen bzw. CMEs.
    Es ist zu erwarten, dass bald wieder Aurorae gesichtet werden können (allerdings wohl nicht in Deutschland).

  4. #974
    Gast

    Re: Erdmagnetfeld und Sonnenbeobachtungen

    Ups, da war Wachsam deutlich schneller als ich und hat das auch noch schöner aufbereitet.
    Naja, Frauen sind mehr für das Gestalterische und Männer für die Inhalte verantwortlich ...

  5. #975
    Gast

    Re: Erdmagnetfeld und Sonnenbeobachtungen

    Naja, Frauen sind mehr für das Gestalterische und Männer für die Inhalte verantwortlich ...
    Du hast doch nicht etwas an meinem Inhalt auszusetzen.
    Die Sonnenaktivität war hoch. Insgesamt wurden 10 C-Flares, 1 M-Flare
    1 Radio Emission vom Typ II, 3 vom Typ III, 1 vom Typ IV, 1 vom Typ V
    und 1 optisches Flare festgestellt.
    Beim M6-Flare gab es auch einen erdgerichteten Massenauswurf mit einer
    Austrittsgeschwindigkeit von 850 Km/s.
    Das Erdmagnetfeld war aktiv mit schweren Sturmperioden, die stärksten
    in diesem Jahr. Die starke Aktivität ging von 00:00 bis gegen 18:00
    UTC. In dieser Zeit lag das interplanetarische Magetfeld meist
    südlich ausgerichtet bis - 17 nT. Danach bis zum Tagesende ging es
    unruhig weiter.
    Die Protonenereignisse größer 10 und größer 100 Mev vom 07. März
    halten noch an.
    Die Bedeckungsfläche hat sich verringert, obwohl die neue Region mit
    90 dazu kam. Die 10cm-Strahlung hat zugenommen.

    ===Aussichten:===
    --------------------------------------------------------------------------
    Die Sonnenaktivität ist weiter hoch, wird aber weniger werden. Die Region
    11429 ist weiterhin gut für X-Flare mit ihrer magnetischen
    Delta-Konfiguration. Das Erdmagnetfeld steht noch unter dem Einfluß von
    Materie aus dem Massenauswurf am 07. März. Es ist aktiv mit starken
    Sturmperioden. Gegenwärtig liegt die Einschätzung bei der Stufe G3,
    was gleichbedeutend mit einem K-Index von K 7 ist.
    Nach einer kurzen Beruhigung geht die verstärkte geomagnetische
    Aktivität weiter. Am Sonntag erreicht uns Materie vom gestrigen M6-Flare.
    Am Montag geht es unruhig weiter, wobei auch noch kleine Sturmperioden
    auftreten werden.
    Das interplanetarische Magnetfeld ist gegenwärtig (10:26 UTC) südlich
    mit 1,7 nT ausgerichtet.
    Die Ausbreitungsbedingungen sind gegenüber gestern wieder besser.

    Quelle

  6. #976
    Gast

    Re: Erdmagnetfeld und Sonnenbeobachtungen

    Gewalt ist keine Lösung ... !

  7. #977
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.04.2010
    Ort
    Erde
    Beiträge
    3.534
    Blog-Einträge
    4
    Mentioned
    62 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    1
    Renommee: 80637

    Re: Erdmagnetfeld und Sonnenbeobachtungen

    Hallo,

    unsere ost hessen news online zeitschrift meldet auch das Polarlicher zu sehen sein könnten! In Hessen

    9.3.12 - REGION - Magnetische Stürme, wie Sonnenstürme auch bezeichnet werden, haben vielfältige Auswirkungen, wobei das auftreten von Polarlichtern die bekannteste ist und doch sind die Stürme in ihren Auswirkungen nicht zu unterschätzen. Zum einen werden alle Lebewesen in nördlichen Breiten einer erhöhten kosmischen Strahlung ausgesetzt, zum anderen kann die empfindliche Elektronik von Satelliten beschädigt oder gänzlich zerstört werden. Darüber hinaus können in Pipelines, Überlandleitungen und Umspannwerke und Ströme mit beachtlicher Stärke induziert werden, was zu erhöhter Korrosion an Pipelines und im Falle der Stromnetze zur Beeinträchtigung der Stromversorgung führen kann.

    Auch wurde bei starken Sonnenstürmen eine kurzzeitige lokale Aufheizung der Erdatmosphäre festgestellt, die ihrerseits einen erhöhten Luftwiderstand zur Folge hatte. Dadurch mussten in der Vergangenenheit Satelliten die sich in einem niegrigen Orbit befanden, eine Kurskorrektur vornehmen, was mit einen erhöhten Treibstoffverbrauch und damit kürzerer Verweildauer im Orbit einherging. Nach Schätzungen der Europäischen Raumfahrtagentur ESA entstand durch Sonnenstürme in den vergangenen Jahren ein wirtschaftlicher Schaden von mehr als 500 Millionen Dollar.

    Da auch an den kommenden beiden Abenden mit Polarlichtaktivität, durchaus auch in der Region, gerechnet werden kann, können Interessierte unter: http://helios.swpc.noaa.gov/ovation/ das Echtzeitbild der Polarlichtaktivität abrufen.


    Fleckengruppe mit einem Durchmesser von 125.000 Kilometern

    Seit Tagen zeigt unser Zentralstern Sonne eine ausgedehnte Fleckengruppe, deren Ausdehnung stattliche 125.000 km beträgt. Diese Ausdehnung ist von daher besonders bemerkenswert, da die Sonne einen Durchmesser von rund 1,5 Millionen km besitzt und diese Fleckengruppe somit 1/12 der Sonne einnimmt. Am 06.03. trat in der aktiven Region der Fleckengruppe Nr.1429 ein X5 – Flare auf, in dessen Folge es zu einem „Koronaler Masseauswurf“ auf der Sonne kam, der durch die Rekonnexion von Megnetfeldlinien hervorgerufen wurde und bei dem große Mengen Plasma ausgestoßen wurden.

    Wie von dem am Goddard Space Flight Centre angesiedelten Labor für Weltraumwetter vorrausberechnet, traf der Sonnensturm am 08.03. auf das Magnetfeld der Erde auf, was sich auch an den zahlreichen, rund um den Globus verteilten Messstellen zur kontinuierlichen Messung des Erdmagnetfeldes zeigte (Grafik „HAS Kislovodsk“)

    Dieser Sonnensturm war der zweit heftigste des derzeitigen 24. Sonnefleckenzyklus und da Sonnenstürme sehr eng mit dem Sonnenfleckenzyklus verbunden sind, ist in den kommenden Monaten mit weiteren Sonnenstürmen zu rechnen, denn das Maximum des derzeitigen Fleckenzyklus ist erst im kommenden Jahr.(Michael Passarge)+++

    http://www.osthessen-news.de/beitrag_A.php?id=1211146

    mfg
    olaf
    Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 – “Haftung für Links” hat das Landgericht (LG) Hamburg entschieden, dass man durch das Setzen eines Links, die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Hiermit distanzieren ich mich ausdrücklich von den verlinkten Seiten, dafür sind ausschließlich die Urheber bzw. Betreiber verantwortlich.)

  8. #978
    Gast

    Re: Erdmagnetfeld und Sonnenbeobachtungen

    Gewalt ist keine Lösung ... !


    Knapp "daneben"


  9. #979
    Susi
    Gast

    Re: Erdmagnetfeld und Sonnenbeobachtungen


    Neuer Sonnensturm offenbar ohne große Folgen: Gefahr gebannt? [Update: Stellungnahme der NASA]


    Update zu den erwarteten Folgen des neuen Sonnensturms] Allem Anschein nach traf auch der neue Sonnensturm, der von Astronomen und Wissenschaftlern für dieses Wochenende angekündigt worden war, auf die Erde ohne Störungen bei Stromnetzen oder Navigationsgeräten zu verursachen. Bereits der Sonnensturm vom vergangenen Donnerstag traf die Erde nicht so heftig wie von der US-Raumfahrtbehörde NASA erwartet. C. Alex Young, Physiker beim Goddard Space Flight Center, geht davon aus, dass sich die geomagnetischen Auswirkungen an diesem Wochenende wieder in Grenzen halten: "Ich weiß nicht, ob wir sagen können, dass es schon vorbei ist." Aber seiner Meinung nach sei möglicherweise von dem neuen Sonnensturm "nicht viel mehr zu sehen", wie der Nachrichtensender N-TV berichtet.


    Quelle

  10. #980
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    25.01.2012
    Beiträge
    180
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 10

    Re: Erdmagnetfeld und Sonnenbeobachtungen


    gruß n.i.c.t
    2012-03-10 20:55 UTC Solar Radiation Ongoing, Geomagnetic Storming Expected

    Region 1429 remains active with another R2 (Moderate) Radio Blackout event at 1744 UTC March 10 (12:44 p.m. EST March 10). This event did have a coronal mass ejection associated with it and analysis continues to estimate what impact this could have on Earth. Meanwhile, Solar Radiation Storm levels remain above the S2 (Moderate) threshold, their decay being slowed by the continued activity. The coronal mass ejection associated with the R2 (Moderate) Radio Blackout that occurred at 0353 UTC March 9 (10:53 p.m. EST March 8) is expected to cause more geomagnetic storming beginning early on March 11, with intensities likely to reach the G3 (Strong) level. Updates here as conditions warrant.

    __________

    POES data products will be temporarily unavailable beginning February 29th while SWPC upgrades IT systems. This upgrade will ensure the long term security and robustness of our operations. In the meantime, please refer to the Ovation Auroral Forecast test product which provides similar information to the POES Auroral plots and is also predictive. You can find Ovation at: http://helios.swpc.noaa.gov/ovation.

    __________

    Due to recent and ongoing space weather activity, SWPC is under a moratorium for changes to operational systems. As a result, the following change will be postponed one week to Monday, March 19: Beginning Monday, March 12, 2012, the Weekly Bulletin will now be issued and available on the SWPC web page every Monday morning by 1500 UT (10am EST). The Weekly is currently issued on Tuesdays.
    http://www.swpc.noaa.gov/

    +++ Nach noch nicht bestätigten Informationen hat die NASA möglicherweise einen Satelliten durch den Sonnensturm verloren +++
    Geändert von Susi (29.09.2012 um 09:46 Uhr) Grund: wegen Migration auf vB editiert
    Wenn man 1 Tag glücklich sein will,
    dann genießt man sein Lieblingsessen!
    Wenn man 1 Jahr glücklich sein will,
    dann heiratet man eine Frau!
    Und wenn man für immer glücklich sein will,
    dann wird man Gärtner!(altes chinesisches Sprichwort)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •