Seite 3 von 42 ErsteErste 123456713 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 414

Thema: 9/11 mal aus ganz anderer Sicht

  1. #21
    Susi
    Gast

    Re: 9/11 mal aus ganz anderer Sicht

    Schaut Euch mal das Video an...was sagt Ihr dazu?

    Also eindeutiger geht's ja nun nicht mehr, bin echt geschockt



    (aber ok, ihr kennt ja schon sicher diesen Falttrick )


    LG

  2. #22
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    20.897
    Blog-Einträge
    199
    Mentioned
    249 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 528531

    Re: 9/11 mal aus ganz anderer Sicht

    9/11: Berühmter 77-jähriger US-Amerikaner geht in den Hungerstreik

    World Trade Center 1 und 2: Kriminaltechnische Beweise deuten auf Existenz von Explosionsstoffen

    Es war so schmerzlich für mich, als meine Frau Lil und ich die Ereignisse des 11.09.2001 im Fernsehen sahen, zu sehen, wie ein Flugzeug um 08:46 Uhr den Nordturm des World Trade Centers traf und dann ein zweites Flugzeug um 09:02 Uhr in den Südturm stürzte. Kurz darauf sahen wir die Feuerwehrleute und andere Ersthelfer, die couragiert in die Gebäude hineingingen in der Hoffnung die Feuer löschen zu können, aber es war nicht möglich vorherzusehen, was dann passierte.

    Dann sahen wir schockiert mit an, wie fast ein Dutzend Menschen aus den oberen Stockwerken sprangen und den Tod fanden.

    Uns packte das Grauen, als wir um 09:59 Uhr sahen, wie der Südturm in freiem Fall auf seiner eigenen Grundfläche zusammenstürzte und der Nordturm dann 29 Minuten später in derselben unmöglichen Art des freien Falls herunterkam.

    Die neuen kriminaltechnischen Beweise, die heute von der Gruppe Architects and Engineers for 9/11 Truth veröffentlicht wurden, veranschaulichen das Vorhandensein von Sprengmaterial in den Gebäuden eins und zwei des World Trade Centers.

    Gerade einmal eine Woche nach dem 11.09.2001 verkündete die Leiterin der US-Umweltschutzbehörde (EPA), Christine Todd Whitman:

    „Ich bin froh darüber der Bevölkerung von New York und von Washington DC versichern zu können, dass ihre Luft sicher eingeatmet und ihr Wasser sicher getrunken werden kann“ und dass wir „…uns keine Sorgen über Umweltschutzfragen machen müssen, wenn [wir zu unseren]Heimen und Arbeitsplätzen zurückkehren.“

    Seitdem sind jedoch mindestens 900 Ersthelfer aufgrund der toxischen Wirkungen des „Staubs“ umgekommen. Der Staub der Gebäude und der Überreste von rund 3.000 Menschen, der den südlichen Teil Manhattans einhüllte und über den der Bürgermeister Rudolph Giuliani sagte: „Wir müssen den Schutt beseitigen.“ Dieser „Schutt“ ist in Wirklichkeit Beweis eines riesigen Tatorts, wurde jedoch einfach wegtransportiert, zunächst nach Long Island, von wo aus er anschließend auf Schiffe verladen und nach China gebracht wurde.

    Wenn ich eins weiß, dann dass es sich bei der offiziellen Regierungsgeschichte dieser Ereignisse wie auch bei dem, was sich an diesem Tag am Pentagon ereignete, lediglich um eines handelt – eine Geschichte. Diese Geschichte ist nicht die Wahrheit, sondern weit davon entfernt.

    Ich wurde am 12.10.1932 geboren. Ich verkünde heute, dass ich ab Sonntag nur noch Flüssigkeiten konsumieren werde, bis ich im Jahre 2012 80 Jahre alt werde und bis die echte Wahrheit darüber, was an dem Tag wirklich passierte herauskommt und öffentlich bekannt wird.

    Quelle: http://www.propagandafront.de/146630/91 ... treik.html
    LG
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  3. #23
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    20.897
    Blog-Einträge
    199
    Mentioned
    249 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 528531

    Re: 9/11 mal aus ganz anderer Sicht

    Das ist mal eine interessante Zusammenfassung!

    „Top Secret: Geheimakte 9/11?

    Dieses Dokument präsentiert Tatsachen, die in dem offiziellen 9/11 Commission Report der Untersuchungskommission zum 11. September 2001 verschwiegen werden. www.nebel.cc

    Vervielfältigung und Verbreitung sind ausdrücklich erwünscht.

    http://therealstories.files.wordpress.c ... kte911.pdf

    Quelle: http://therealstories.wordpress.com/201 ... imakte911/
    LG
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  4. #24
    Super-Moderator Avatar von Stone
    Registriert seit
    12.08.2010
    Beiträge
    5.097
    Blog-Einträge
    1
    Mentioned
    225 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 348230

    Re: 9/11 mal aus ganz anderer Sicht

    entweder ist ahmadintschad unglaublich schlau oder vollkommen dumm :

    Irans Präsident sorgt für Eklat bei UN-Vollversammlung
    (AFP) – Vor einer Stunde

    New York — Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat auch in diesem Jahr mit einer Rede vor der UN-Vollversammlung in New York für einen Eklat gesorgt. Ahmadinedschad zitierte Verschwörungstheorien, wonach die USA selbst in die Anschläge vom 11. September 2001 verwickelt sein sollen. Zahlreiche westliche Delegationen verließen daraufhin den Saal. Wenige Stunden zuvor hatte Obama in seiner Rede vor der UN-Vollversammlung dem Iran im Atomstreit erneut eine Verhandlungslösung angeboten.

    Die meisten US-Bürger sowie andere Nationen und Politiker dächten, dass die Regierung in Washington die Anschläge vom 11. September inszeniert habe, sagte Ahmadinedschad während der Generaldebatte zum neuen Sitzungsjahr der UN-Vollversammlung. Damit habe das Land unter anderem seine Wirtschaft wiederbeleben und die Kontrolle über den Nahen Osten verstärken wollen. Ahmadinedschad hatte die Generaldebatte auch in den vergangenen Jahren für Provokationen genutzt und vor allem Israel angegriffen

    mutig iss er, dass mus man ihm lassen.

    ich glaub mich trifft der schlag wie ich diese meldung heute morgen im radio höhrte.

    07.00 im büro angekommen hab ich mal den pc hochgefahren, google news aufgerunfen und auf international gekilckt. und siehe da es sind doch tatsächlich nachrichten über diesen vorfall zu sehen. hab mal schnell zwei davon gelesen und hab dann in die google leiste iran eingegeben -->> einige gleich lautende narchrichten über dieses thema waren da.

    07.30 wollt diese meldung mal schnell im forum posten ung bin nochmal auf google news,international gegangen um einen passenden artikelzu suchen ---> KEINE DERARTIGEN MELDUNGEN MEHR!!!! in googleleiste iran eingegeben und da fand ich nur mehr einen mikrigen artikel darüber ???? gibts dafür ne logische erklärung oder hat die ZENSUR wieder mal zugeschlagen ??
    Was auch immer du tust, handle klug und bedenke das Ende


  5. #25
    Gast

    Re: 9/11 mal aus ganz anderer Sicht


    07.30 wollt diese meldung mal schnell im forum posten ung bin nochmal auf google news,international gegangen um einen passenden artikelzu suchen ---> KEINE DERARTIGEN MELDUNGEN MEHR!!!! in googleleiste iran eingegeben und da fand ich nur mehr einen mikrigen artikel darüber ???? gibts dafür ne logische erklärung oder hat die ZENSUR wieder mal zugeschlagen ??
    Ich würde mal ganz klar Zensur sagen, das kommt desöfteren vor !!! Im Speziellen bei "Brisanten" Meldungen

    Hier ein Teil der Rede bzgl. 9/11 :


  6. #26
    Gast

    Re: 9/11 mal aus ganz anderer Sicht

    So, habe eigentlich relativ schnell passende Artikel dazu gefunden :

    Ahmadi-Nejad vor UNO

    "9/11 Werk der USA"


    Mit Bibel und Koran vor der UNO. - Foto: Reuters/Segar

    Irans Präsident provoziert wieder in New York: Netanjahu "Profi-Killer"

    Statt seiner üblichen Attacken präsentierte Mahmud Ahmadi-Nejad der Uno-Generalversammlung in diesem Jahr seine eigenen Theorien über die Terroranschläge auf das World Trade Center am 11. September 2001.

    Die Sache mit den Flugzeugentführern, führte der iranische Präsident am späten Donnerstagnachmittag vor dem Plenum aus, glaubten hauptsächlich US-Vertreter. Die "Mehrheit der Amerikaner und die meisten Nationen" seien allerdings der Ansicht, dass Teile der US-Regierung die Anschläge selbst organisiert hätten - um der US-Wirtschaft zu helfen, den Einfluss im Nahen Osten aufrecht zu erhalten und "das zionistische Regime" zu retten; die einzige Anspielung auf Israel. Grund genug für die US-Vertreter, den Saal zu verlassen.

    Zu einer Attacke auf Israel hatte der notorische Holocaust-Leugner Ahmadi-Nejad im Vorfeld seiner Rede angesetzt: Der israelische Premier Benjamin Netanjahu sei "ein Profi-Killer", verkündete er in einem CNN-Interview. Netanjahu müsse wegen der Ermordung "von Frauen und Kindern" vor Gericht gestellt werden.

    Österreichs Vertreter in New York hatten schon davor angekündigt, während der Rede nicht anwesend sein zu wollen. Zeitgleich zu Ahmadi-Nejads Auftritt in der Vollversammlung tagte der Uno-Sicherheitsrat unter der Leitung des türkischen Präsidenten Abdullah Gül, auch Bundespräsident Heinz Fischer nahm teil.

    "Tugendhafte Menschen"

    Den Großteil seiner allgemein als schwer verständlich empfundenen Rede widmete das iranische Staatsoberhaupt "Wahrheit und Gerechtigkeit", der Ungerechtigkeit der Weltordnung und dem Glauben zu Gott. Die Welt müsse "von tugendhaften Menschen" wie den "göttlichen Propheten" regiert werden.

    Zum Atomstreit soviel: der Iran sei immer zum Dialog bereit gewesen. Ein mit Brasilien und der Türkei ausgearbeiteter Vorschlag für ein Uran-Abkommen mit Teheran sei "noch gültig". Nuklearenergie nannte er ein "Geschenk des Himmels".

    Hunderte Gegner des iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadi-Nejad hatten sich bereits um die Mittagszeit am Donnerstag auf dem Dag-Hammerskjöld-Platz nahe des UN-Gebäudes versammelt. "Nieder mit Ahmadi-Nejad" und "Stoppt Steinigungen" stand auf den Plakaten, Hinrichtungen wurden simuliert.

    Stargast der Proteste ist der Ex-US-Botschafter bei den Vereinten Nationen und Uno-Gegner, John Bolton. Dass Leute wie der iranische Präsident vor der Vollversammlung sprechen dürften, konstatiert Bolton, sei ein Grund für den Verlust der moralischen Autorität der Uno. Die ausgestreckte Hand von US-Präsident Barack Obama lehnt der frühere Scharfmacher unter Präsident George W. Bushs ab. Die einzig richtige Strategie gegen diese "militärische Diktatur", diesen "Zentralbanker des Terrorismus" sei es, "das Regime zu stürzen - je schneller desto besser" .

    Bei einem Treffen der fünf Veto-Mächte und Deutschlands am Rande der Generalversammlung am Mittwoch (Ortszeit) zum Atomstreit drängten sie den Iran erneut, einer weiteren Verhandlungsrunde zuzustimmen und zu beweisen, dass das iranische Atomprogramm friedlich sei.

    US-Außenministerin Hillary Clinton hatte im Vorfeld in einem Interview mit Worten aufhorchen lassen, die wie ein Aufruf zum Sturz des Regimes klangen. Der Iran drifte in Richtung Autoritarismus, viele Iraner seien enttäuscht. "Ich kann nur hoffen, dass es Bemühungen innerhalb des Regimes von verantwortungsvollen zivilen und religiösen Führern geben wird, Zugriff auf den Staatsapparat zu erhalten." (raa/DER STANDARD, Printausgabe, 24.9.2010)
    Quelle : standart.at

  7. #27
    Super-Moderator Avatar von Stone
    Registriert seit
    12.08.2010
    Beiträge
    5.097
    Blog-Einträge
    1
    Mentioned
    225 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 348230

    Re: 9/11 mal aus ganz anderer Sicht

    komisch, jetzt sind meldungen wieder vorhanden. würde mich mal interessieren wie google nachrichten filtert?
    Was auch immer du tust, handle klug und bedenke das Ende


  8. #28
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    20.897
    Blog-Einträge
    199
    Mentioned
    249 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 528531

    Re: 9/11 mal aus ganz anderer Sicht

    9/11-Kontroverse um Ahmadinedschad: Establishment reagiert, als wäre es auf frischer Tat erwischt worden

    Launische Wutanfälle gegenüber Tatsachenbehaupten lassen das Establishment schuldig erscheinen

    Die Reaktion der Establishment-Politiker und ihrer Sprachrohre in den Massenmedien auf Kommentare des iranischen Präsidenten Mahmoud Ahmadinedschad über 9/11 gleicht der eines schuldigen Kindes, das mit seinen Händen in der Keksdose erwischt wird und überall Schokolade im Gesicht hat.

    Die Entscheidung, die ganze Situation noch dadurch aufzuheizen, dass man einen Medienzirkus darum veranstaltet, wird letztendlich wie ein Bumerang zurückschlagen, da noch mehr Menschen herausfinden werden, dass der iranische Präsident mit seinen Kommentaren bedauerlicherweise Recht hatte, auch wenn diese Kommentare bei Ahmadinedschad stets antiisraelischen Vorbehalten gehüllt sind.

    Ahmadinedschad hat einfach nur gesagt, Millionen von Menschen seien der Meinung, es gäbe Beweise, die nahelegen, dass die Anschläge von 9/11 ein eine Art von Inside Job gewesen sind – eine Tatsachenbehauptung, ganz egal, wie widerwärtig diejenigen auch sein mögen, die sie hervorbringen.

    US-Präsident Barack Obama verkündete, dass er aufgrund der Kommentare „schockiert und beleidigt“ sei. Später gab er dann dem persischen Ableger von BBC ein Interview, wo er dem iranischen Volk erklärte, dass die Kommentare „beleidigend und hasserfüllt“ waren.

    Wie immer wurde der wahre Kern der Geschichte derart massiv verfälscht, dass man ihn nicht mehr wiedererkennt. Während in Wirklichkeit nur eine kleine Minderheit der UN-Delegierten am gestrigen Tage die Vollversammlung verließ, verwandelte sich dieses Ereignis bei den Konzernmedien über Nacht in eine vollumfängliche Revolte.

    Die EU, so wird uns erklärt, war so angewidert von den Kommentaren Ahmadinedschads, dass „alle Vertreter der 27 Länder der EU hinausgingen“.

    Im Jahre 2008 war das Europäische Parlament Gastgeber einer Debatte über die Ereignisse von 9/11. Als dort Beweise vorgestellt wurden, die der offiziellen Erklärung widersprachen, und man Gründe darlegte, warum eine neue unabhängige Untersuchung eingeleitet werden sollte, gab es jedoch überhaupt keinen Aufschrei.

    Als der Europaparlamentarier Giulietto Chiesa und der frühere deutsche Verteidigungsminister Andreas von Bülow die Debatte über die Ungereimtheiten von 9/11 leiteten, marschierte überhaupt niemand raus und die Zeitungen brachten auch keine Titelstory, da es keine Möglichkeit gab, das Thema auf Grundlage der vortragenden Personen zu beschmutzen und zu diskreditieren.

    Ähnlich verhielt es sich, als der prominente japanische Politiker Yukihisa Fujita Debatten abhielt und über Fragen rund um 9/11 sprach, was Parlamentarier in verschiedenen Ländern auf der ganzen Welt dazu veranlasste von den Vereinten Nationen eine Untersuchung über die Ereignisse zu fordern. Keiner der Establishment-Politiker verurteilte Fujita deswegen und es ließ sich auch keine Titelstory dazu finden.

    Als der frühere italienische Präsident, Francesco Cossiga, erklärte, dass 9/11 seiner Meinung nach eine gigantische Geheimdienstoperation gewesen sei, die vom US-Geheimdienstapparat gesteuert wurde, gab es in den Zeitungen ebenfalls keine Titelstory darüber.

    Als verschiedene Mitglieder der offiziell ernannten 9/11-Untersuchungskommission erklärten, dass der Geheimdienstapparat und die US-Regierung aktiv die Ermittlungen behinderten, brachte keiner der Establishment-Politiker seine Empörung darüber zum Ausdruck und auch in den Zeitungen wurde keine große Geschichte daraus gemacht.

    Wenn Militärführer, Wissenschaftler, Ingenieure, Architekten, Rechtsprofessoren, Ersthelfer, Familienmitglieder und all die anderen zigtausend Personen, die in diesem Artikel aufgeführt sind, die Erklärung der US-Regierung zu 9/11 hinterfragen, werden sie dazu keine Titelstory in der Zeitung finden.

    Die Chefin für ausländische Angelegenheiten der EU, Catherine Ashton, erklärte heute:

    „Das die Vereinigten Staaten auf irgendeine Art für die terroristischen Anschläge von 9/11 verantwortlich gewesen sein sollen oder dass die Mehrheit der Menschen in den USA glaube, dies sei der Fall, ist unverschämt und inakzeptabel.“

    Ob Sie die offizielle Erklärung von 9/11 nun glauben mögen oder auch nicht – eine Vielzahl von Umfragen und Untersuchungen innerhalb der vergangenen Jahre zeigt deutlich auf, dass die Mehrheit der Amerikaner die Anschläge von 9/11 hinterfragt, eine unabhängige Untersuchung verlangt und Teile ihrer eigenen Regierung beschuldigt. Hier die Fakten:

    * CNN Umfrage: 89% glauben die US-Regierung vertusche 9/11
    * Neue Zogby-Umfrage: 51% der Amerikaner fordern eine neue 9/11-Untersuchung
    * Wissenschaftliche Erhebung: 84% sagen, 9/11 ist vertuscht worden
    * Umfrage: Immer mehr Amerikaner Beschuldigen Bush der Anschläge von 9/11
    * Zogby-Umfrage: Über 70 Millionen amerikanische Erwachse unterstützen eine neue 9/11-Untersuchung
    * Zogby-Umfrage: Halb New York ist der Meinung, dass die Regierung an den Anschlägen von 9/11 beteiligt gewesen ist

    Die durch die Medien aufgebauschte Kontroverse geht auch mit dem stellvertretenden Premierministers Großbritanniens, Nick Clegg, weiter, der Ahmadinedschad nach den gestrigen Kommentaren „verurteilte“. Clegg erklärte heute in einer Rede vor der UN-Vollversammlung:

    „…noch einmal, ein Thema ernster weltweiter Besorgnis ist durch die bizarren, beleidigenden und aufmerksamkeitsheischenden Ausführungen von Präsident Ahmadinedschad gestern von diesem Podium aus überschattet worden. Seine Ausführungen zielten darauf ab, die Aufmerksamkeit von den Verpflichtungen des Irans abzulenken und Schlagzeilen in die Welt zu setzen. Beides sollte nicht getan werden.“

    Wenn Clegg nicht möchte, dass Schlagzeilen gemacht werden, warum hat er sich dann dazu entschieden seine ganze Rede so zu stricken, dass diese doch in die Welt gesetzt werden?

    „der iranische Präsident sagte, es gibt Beweise, dass die US-Regierung mindestens die Anschläge unterstützt hat, wozu Reisepässe aus den Trümmern der Zwillingstürme gehören, von Männern, die mit US-Beamten in Verbindung standen, während keine Spuren der mutmaßlichen Selbstmordattentäter gefunden wurden.“ schreibt die britische Zeitung London Guardian.

    Das ist ein sehr interessanter Absatz, da der Journalist des Guardian zu glauben scheint, Ahmadinedschad würde nahelegen, die Beweise, dass Elemente der US-Regierung an den Anschlägen beteiligt gewesen sind, bestehen aus ein paar Reisepässen, die man in den Trümmern fand, und dies Teil der „Verschwörungstheorie“ sei.

    Was Ahmadinedschad jedoch in Wirklichkeit meinte, war, dass die Beweise, islamische Extremisten hätten die Anschlägen durchgeführt, ja gerade aus diesen Reisepässen im Schutt bestehen sollen, denn diese unlogische Behauptung ist Teil der offiziellen Version der Ereignisse.

    Wenn man sich die Rede von Ahmadinedschad durchliest, also das, was er wirklich sagte, wird es deutlich, dass der Sinn seiner Rede darin bestand, die Anschläge von 9/11 mit den immer noch anhaltenden Kriegen in Afghanistan und im Irak in Verbindung zu bringen. Es ist völlig egal, wie sehr sie Ahmadinedschad auch verachten mögen, aus gutem Grund handelt es sich hierbei um einen entscheidenden Punkt, der nur selten, wenn überhaupt, auf internationalen Treffen von Politikern vorgebracht wird.

    Ohne 9/11 als Rechtfertigungsgrund hätte es in Afghanistan mit Sicherheit keinen Krieg gegeben und die internationale Unterstützung für einen Einmarsch in den Irak wäre auch nur gering gewesen. Wenn man sich die negativen Konsequenzen dieser Angriffskriege anschaut, muss man natürlich auch 9/11 adressieren. Eine gründliche und unabhängige Untersuchung darüber, was an 9/11 geschah, wie die Anschläge durchgeführt wurden und durch wen, sollte das Mindeste sein, was wir erwarten dürfen – stattdessen wird es nun als Norm akzeptiert, dass es irgendwie „beleidigend“, „bizarr“ oder „hasserfüllt“ ist, wenn man nach einer plausiblen Erklärung für die Ereignisse fragt oder selbst, wenn man nur darüber spricht.

    Diese Einstellung ist nur einen Schritt davon entfernt das Ereignis vollständig aus der Geschichte zu tilgen. Sie führt jedoch auch dazu noch mehr Misstrauen zu schaffen, was die Menschen dann veranlasst nach den Beweisen zu suchen und die Wahrheit für sich selbst herauszufinden.

    Von Ihnen wird letztendlich erwartet, dass Sie ganz einfach die Tatsache akzeptieren, dass nun hunderttausende, wahrscheinlich Millionen unschuldiger Afghanen und Iraker aufgrund der Ereignisse von 9/11 tot sind. Wenn Sie dies nicht unhinterfragt als gerecht ansehen, dann sind sie „bizarr“ und „beleidigend“.

    In einer Pressekonferenz vom heutigen Tage, über die umfänglich berichtet wurde, wiederholte der iranische Präsident seine Kommentare und merkte an: „Ich fälle hier kein Urteil, aber sind Sie nicht der Meinung, dass die Zeit für einen Untersuchungsausschuss gekommen ist?“

    Der iranische Präsident schlug auch noch einmal auf die US-amerikanischen Kriege im Irak und in Afghanistan ein und bezeichnete sie als eine Überreaktion auf die Anschläge. Ferner erklärte er: „Die Amerikaner sollten nicht den ganzen Nahen Osten besetzen…Hochzeitsfeiern bombardieren…ganze Dörfer auslöschen – nur weil sich dort ein Terrorist versteckt.“

    Dass ein Westentaschen-Diktator mit einer verachtenswerten Bilanz bei den Menschenrechten mit mehr Verstand über dieses Thema spricht als unsere gewählten Führer, ist wirklich erbärmlich.

    Selbst wenn Sie mit ganzem Herzen die offizielle Erklärung von 9/11 akzeptieren sollten, kann diese dennoch nicht mit dem Angriff auf Afghanistan in Einklang gebracht werden. Nach der offiziellen Geschichte trainierte man die Kidnapper in US-Luftwaffenbasen und heckte den Plan für die Anschläge in Europa aus. Des Weiteren hatten sich die Taliban dazu bereiterklärt mit der US-Regierung zu kooperieren und Osama Bin Laden vor 9/11 und dann nochmals direkt nach Anschlägen auszuliefern.

    Ungeachtet dessen ist es „beleidigend“ und Sie sind „bizarr“ und „hasserfüllt“, sollten Sie es sich wagen zu hinterfragen, warum Afghanistan nach den Anschlägen von 9/11 angegriffen wurde.

    Das „bizarrste“ an der ganzen Geschichte ist die Reaktion des Establishments und ihr Unterschätzen des Wunsches der Öffentlichkeit, die Ursache für ein Jahrzehnt an intensiven weltweiten Konflikten sowie den gigantischen wirtschaftlichen wie auch moralischen Zerfall der Gesellschaft zu verstehen.

    Umso mehr unsere sogenannten Politiker jammern und posieren, umso schuldiger sehen sie dabei aus.

    Es ist völlig klar, dass die Attacken des Establishments auf Ahmadinedschads Kommentare und der die Geschichte umgebende riesige Medienzirkus ein Versuch ist zwei Ziele zu erreichen: Der Versuch Unterstützung für die anhaltenden Sanktionen gegen den Iran zu gewinnen und gegen diejenigen zu hetzen, die auch weiterhin Fragen über 9/11 und die anschließenden Angriffskriege im Nahen Osten stellen, indem man diese Personen mit den künstlich geschaffenen „Feinden“ der freien Welt in Verbindung bringt.

    Quelle: http://www.propagandafront.de/148290/91 ... orden.html
    LG
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  9. #29
    Super-Moderator Avatar von Stone
    Registriert seit
    12.08.2010
    Beiträge
    5.097
    Blog-Einträge
    1
    Mentioned
    225 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 348230

    Re: 9/11 mal aus ganz anderer Sicht

    das dürfte wohl die antwort auf ahmadinetschads aussage sein :

    Der „Hack des Jahrhunderts“

    Der Iran hat am Samstag erstmals eine Cyberattacke auf seine Industrieanlagen durch den mysteriösen Computerschädling „Stuxnet“ bestätigt. Das Computervirus scheint speziell gegen die iranische Industrie und Energieversorgung gerichtet zu sein. Aber auch andere Länder sind betroffen.

    Stuxnet braucht industrielle Steuerungssysteme der Firma Siemens und Windows-Rechner, um sich entfalten zu können. Diese Struktur findet sich vor allem im Iran. Experten schätzen, 60 Prozent der Stuxnet-Attacken seien im Iran zu verzeichnen. Das Virus ist aber auch bereits in den USA, Großbritannien, Indonesien und Indien aufgetaucht.
    „Ferngesteuerte“ Industrieanlagen

    Das iranische Ministerium für Bodenschätze räumte am Samstag ein, dass bereits etwa 30.000 Rechner in den iranischen Industrieanlagen mit dem Trojaner infiziert seien. In die Systeme gelangten sie offenbar anfänglich auf demselben Weg wie die meisten Malware-Bedrohungen der Vergangenheit: über USB-Sticks. Wer hinter dem Angriff steht, war unklar.

    Stuxnet greife speziell Industriesysteme aus dem Hause Siemens an und übermittle dann Daten ins Ausland, gab die iranische Regierung außerdem erstmals zu. Es scheint, als könne der Computerschädling die „ferngesteuerte“ Übernahme von Kraftwerken, Pipelines, Energieversorgern und sogar Ampelsteuerungen in Städten ermöglichen.
    „Willkommen im Cyberkrieg“

    In den vergangenen Tagen hatte es immer wieder Berichte gegeben, dass der Stuxnet-Trojaner speziell gegen das iranische Atomprogramm gerichtet sei. Dafür gab es aber keine Bestätigung. Die Teheraner Agentur ISNA hatte jedoch berichtet, dass die iranischen Atombehörden auf einem Treffen nach Wegen gesucht hätten, um den Trojaner loszuwerden.

    Auch mehrere Ministerien bildeten nach iranischen Medienberichten eine gemeinsame Arbeitsgruppe, um den „Spionagevirus“ zu bekämpfen, hieß es in iranischen Medien. Auch Experten sind sich einig, dass Stuxnet nicht das Werk Einzelner sein kann. Der deutsche Spezialist Ralph Langner etwa spricht vom „Hack des Jahrhunderts“ und meint in seinem Blog: „Willkommen im Cyberkrieg.“
    Keine Amateur-Arbeit

    Langner ist überzeugt, das Virus sei das Werk „eines hoch qualifizierten Expertenteams, darunter solche mit spezifischer Kenntnis der Kontrollsysteme. Hier geht es nicht um einen Hacker, der im Keller des Hauses seiner Eltern sitzt.“ Langner, ebenso wie etwa die finnische IT-Sicherheitsfirma F-Secure, ist überzeugt, dass die Cyberattacke das Werk eines staatlichen Geheimdienstes ist.

    Auch Eugene Kaspersky, Chef der Virenschutzfirma Kaspersky Lab, schloss sich zuletzt dieser Ansicht an. Allein die nötigen Kosten zur Entwicklung eines solchen Virus würden auf einen Staat als Urheber deuten. Aus seiner Sicht ist Stuxnet der „Auftakt zu einem neuen Zeitalter“ der Cyberkriegsführung, die ein virtuelles Wettrüsten auslösen wird.
    Israel, China, Russland?

    Die wilden Spekulationen über den Urheber des Virus wollen derzeit nicht abreißen. Israel wird dabei immer wieder ins Spiel gebracht. Kenner der Cyberrüstung wollen aber auch nicht ausschließen, dass Russland oder China ein doppeltes Spiel mit dem Iran spielen. Langner ist überzeugt, dass sich bald klären wird, wer hinter Stuxnet steckt.

    Das Virus versuche sich zum Unterschied von anderen Trojanern gar nicht zu verbergen oder zu verschleiern. Es werde sich ziemlich bald herausstellen, wer die Angreifer sind, und weiter: „Auch die Angreifer müssen das wissen. Meine Schlussfolgerung ist, dass es ihnen egal ist.“ Der Angreifer müsse also jemand sein, der sich nicht vor dem Gefängnis fürchten müsse.
    Zu Wasser, Land, Luft, Weltraum und im PC

    Der Experte und Buchautor Arne Schönbohm hatte erst vor wenigen Tagen in der Zeitschrift „WirtschaftsWoche“ erklärt, ein Angriff auf iranische Atomanlagen mit Computerviren sei ein durchaus denkbares Szenario. „Der Cyberspace wird mittlerweile als fünftes militärisches Schlachtfeld neben dem Boden, der Luft, dem Wasser und dem Weltraum gesehen.“
    die ablenkung vom 1. september wär damit gegeben.
    Was auch immer du tust, handle klug und bedenke das Ende


  10. #30
    Super-Moderator Avatar von Stone
    Registriert seit
    12.08.2010
    Beiträge
    5.097
    Blog-Einträge
    1
    Mentioned
    225 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 348230

    Re: 9/11 mal aus ganz anderer Sicht

    WIEDRMAL EIN FAKE DER MACHTHABENDEN IN DEN USA !!!!

    seit achmadinetschads rede über den anschlag von 9/11 vor der uno vollversammlung ist kaum eine woche danach die "TERRORGEFAHR" weltweit extrem gestiegen!!
    natürlich haben US AGENTEN !!! (ich sitz jetz zwar alleine vorm pc muss aber trotzdem lachen derweil ich das schreibe) den TOP INFORMANTEN geschnappt zu nem geständniss ermutigt und der weis natürlich ALLES über die terrorpläne in europa.

    also wenn ich jetzt der absolute terrortyp in ner höhle wäre, und ich von der nato inklusive allen dazugehörigen geheimdiensten gejagt wird und trotzdem nicht gefunden wird(ich verkneif mir immer noch das lachen) , wiso sollte ich dann so ne lusche mit den plänen aller terrorzellen losschiken ????

    also auffälliger kann von den anschlägen vom 11ten sptember wirklich nicht abgelegnt werden. was meint ihr ?
    Was auch immer du tust, handle klug und bedenke das Ende


Seite 3 von 42 ErsteErste 123456713 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •