Seite 3 von 67 ErsteErste 12345671353 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 669

Thema: Unsere Regierungen (Deutschsprachiger Raum)

  1. #21
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.04.2010
    Ort
    NRW
    Beiträge
    491
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 10

    Re: Unsere Regierungen (Deutschsprachiger Raum)

    Endlich mal ein Abgeordneter der Rückgrad zeigt und die Wahrheit ausspricht.

    Anderen Abgeordneten, bitte folgen, wir haben euch gewählt nicht dazu, dass ihr die Banken reich macht und eigene Taschen voll stoppt, ihr soll für uns, dass Volk sprechen, also tut es auch so.

    Mit Ja stimmten 319 (54,34%), mit Nein 73 (12,44%) und enthalten haben sich 195 (33,22%) der Abgeordneten. Geschlossen mit Nein stimmte nur Die Linke mit 66 Abgeordnete. Dazu noch 4 von der CDU/CSU, 1 SPD und 2 FDP. Kein einziger von den Grünen stimmte dagegen, sie enthielten sich nur.
    Ausser der 77 Personen, alles Flaschen und Feigen, ich weiss warum ich dieses mal die Linke gewählt habe, obwohl mein Herz schlägt Grün (Und wenn ich überlege, dass ich immer CDU gewählt habe in der Vergangenheit, da wird mir richtig übel, aber auch ich war am pennen)
    Große Geister
    sind immer auf den
    erbitterten Widerstand
    Mittelmäßiger gestoßen.

    - Albert Einstein –


    http://stores.ebay.de/steinreiki

  2. #22
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.04.2010
    Beiträge
    489
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 10

    Re: Unsere Regierungen (Deutschsprachiger Raum)

    Hallo,
    Roland Koch tritt zurück.
    Das überrascht mich jetzt aber, dachte der wird Bundeskanzler.
    War doch letztes Jahr beim Bilderbergertreffen.
    http://nachrichten.t-online.de/koch-wec ... 6076/index
    Lustige Menschen haben selten viel zu lachen.

  3. #23
    Gast

    Re: Unsere Regierungen (Deutschsprachiger Raum)

    @ Ladislaus

    Entweder ist das das Problem oder es ist die Lösung.

    Problem:
    Er hat ein Gewissen und will nicht mitmachen. Man legt ihm nahe zu gehen (wohin auch immer!), hat ja noch nichts in Aussicht. Und Merkel wußte ja auch schon länger Bescheid.

    Lösung:
    Er hat kein Gewissen und man hat damals entschieden ihn woanders zweckbringend einzusetzen. Wir werden ja sehen, wo er abbleibt.

    LG

  4. #24
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.04.2010
    Beiträge
    489
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 10

    Re: Unsere Regierungen (Deutschsprachiger Raum)

    Hallo AreWe?,
    ich tendiere zu der ersten Version.
    Er steigt aus, weil er bei dem bevorstehenden Schlamassel nicht
    mitmachen will.
    Er hatte sich doch letztes Jahr mit dem Dalia Lama
    (keine Ahnung wie man das schreibt, aber ihr wisst wen ich meine) getroffen.
    War vielleicht der Anfang seiner Entscheidung.
    Lustige Menschen haben selten viel zu lachen.

  5. #25
    Gast

    Re: Unsere Regierungen (Deutschsprachiger Raum)

    Strafanzeige gegen den Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland, Horst Köhler
    1. Bundespräsident Horst Köhler legitimiert den Einsatz der Bundeswehr außerhalb des Bundesgebietes der Bundesrepublik Deutschland als Notfall, in dem auch militärischer Einsatz notwendig ist, um unsere Interessen zu wahren, zum Beispiel freie Handelswege, zum Beispiel ganze regionale Instabilitäten zu verhindern , die mit Sicherheit dann auch auf unsere Chancen zurückschlagen negativ durch Handel, Arbeitsplätze und Einkommen.
    2. Bundespräsident Horst Köhler erklärt den Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan als Krieg.
    Quelle: http://therealstories.wordpress.com/201 ... st-kohler/

    LG

  6. #26
    Gast

    Re: Unsere Regierungen (Deutschsprachiger Raum)

    Guttenberg: Standort-Schließungen kommen
    Beim Sparen im Wehretat wird die Regierung nach Ansicht von Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) nicht um die Schließung von Bundeswehr-Standorten herum kommen.
    weiter hier: http://magazine.web.de/de/themen/nachri ... ommen.html

    LG

  7. #27
    Benutzer
    Registriert seit
    05.04.2010
    Beiträge
    57
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 10

    Re: Unsere Regierungen (Deutschsprachiger Raum)

    Eilmeldung!

    Bundespräsident Köhler angeblich zurückgetreten

    Bundespräsident Horst Köhler hat nach übereinstimmenden Agenturmeldungen angeblich seinen sofortigen Rücktritt erklärt.

    aha...der nächste bitte

    lg

    Hier geht es zum EXTRA Thread dazu : viewtopic.php?f=17&t=367
    LETS START WITH THE GOLDEN RULE: TREAT OTHERS AS YOU WOULD LIKE TO BE TREATED

  8. #28
    Gast

    Re: Unsere Regierungen (Deutschsprachiger Raum)

    Bund will 15.000 Stellen streichen



    Kanzlerin Merkel: Millionen hier, Milliarden dort

    Woher sollen die Milliarden kommen, die im Bundeshaushalt fehlen? Bei der jetzt beginnenden Klausur wird heftig um Einzelposten gefeilscht werden. Doch auf eine Reihe von Sparmaßnahmen hat sich die Regierung nach SPIEGEL-Informationen vorab verständigt.

    Hamburg - Eine Einsparung ist bereits bekannt: Kanzlerin Angela Merkel und der Tross der Minister verzichten auf die Fahrt nach Meseberg. Die Sparklausur findet im Berliner Kanzleramt statt und nicht in dem feudalen Schloss in Brandenburg, dem Gästehaus der Bundesregierung, das rund 70 Kilometer nördlich der Hauptstadt liegt.


    Am Sonntag und Montag stehen die Eckpunkte für den Haushalt 2011 und den Finanzplan bis 2014 zur Debatte, und es werden tiefe Einschnitte erwartet. Bilder von barocker Idylle würden wohl kaum zu den Härten passen, die die Regierung beschließen wird.

    Denn es gilt die Vorgabe: Bis 2016 muss das Defizit im Bundesetat jedes Jahr um rund zehn Milliarden Euro sinken, um nicht die neue Schuldenbremse im Grundgesetz zu verletzen. Wo also sparen? Welche Steuern erhöhen, welche Abgaben einführen?


    ANZEIGEBereits vor Beginn der Klausur im Kanzleramt hat sich die Regierung nach SPIEGEL-Informationen auf eine Reihe von Maßnahmen zum Sparen und zur Einnahmenverbesserung verständigt, die stattliche Summen erbringen:


    ?Mehr als 400 Millionen Euro sollen eingespart werden, die der Bund für den Wiederaufbau des Berliner Stadtschlosses zuschießen sollte. Das Projekt könne erst realisiert werden, wenn die Bundesfinanzen saniert sind, heißt es in der Regierung.

    ?800 Millionen Euro sollen von nächsten Jahr an bei den Verwaltungsausgaben des Bundes gekürzt werden. Erreicht werden soll dies durch den Abbau von 15.000 Stellen in der Bundesverwaltung bis 2014.

    ?500 Millionen Euro soll Familienministerin Kristina Schröder (CDU) beim Elterngeld einsparen. Einschnitte bei Sozialleistungen sind also nicht mehr tabu.

    ?Zwei Milliarden Euro sollen allein dadurch gespart werden, dass die Bundesagentur für Arbeit Leistungen an Arbeitslose künftig vermehrt nach eigenem Ermessen verteilen kann und nicht mehr durch gesetzliche Vorgaben gebunden sein wird. Im Jahr 2014 könnte diese Maßnahme dann schon sechs Milliarden Euro oder mehr bringen.

    ?Die für kommende Jahr geplante Besoldungserhöhung für Bundesbeamte soll ausfallen.

    ?Unternehmen, die zurzeit bei der Ökosteuer begünstigt sind, sollen in Zukunft mehr zahlen. Verschont bleiben dabei Firmen, die im internationalen Wettbewerb stehen.

    ?Die Bahn soll einen Beitrag zur Gesundung der Staatsfinanzen leisten. Sie soll künftig jährlich eine Dividende von 500 Millionen Euro an den Bund abliefern.

    ?Als Gegenleistung für die Verlängerung der Laufzeiten von Atomkraftwerken sollen deren Betreiber künftig eine Brennelementesteuer entrichten. Sie wird ein Aufkommen von 2,5 Milliarden Euro im Jahr haben.


    Die Kanzlerin hatte bereits am Samstag deutlich gemacht, wie das Schuldenproblem angegangen werden soll: Der Rotstift soll bei den Sozialausgaben angesetzt werden. Das Verhältnis von Zukunftsinvestitionen und Sozialausgaben müsse neu austariert werden. "Das kann nicht einfach dadurch geschehen, dass man immer die Einnahmenseite erhöht, sondern das muss dadurch geschehen, dass man dann auch Strukturen der sozialen Sicherheit effizienter macht."

    Merkel wies indirekt auch den CSU-Vorstoß nach einer Erhöhung des Spitzensteuersatzes zurück. "Wir müssen einen Kurs fahren, bei dem klar wird, wir geben nur das aus, was wir eingenommen haben." Doch eine Anhebung von Steuern schloss sie dem Vernehmen nach auch nicht gänzlich aus.

    Quelle : SPIEGELONLINE

  9. #29
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.04.2010
    Beiträge
    489
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 10

    Re: Unsere Regierungen (Deutschsprachiger Raum)

    Hallo,
    haben wir hier den nächsten Flüchtigen?

    http://nachrichten.t-online.de/kundus-a ... 4304/index

    Wundern würde es mich nicht.
    Lustige Menschen haben selten viel zu lachen.

  10. #30
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.04.2010
    Beiträge
    489
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 10

    Re: Unsere Regierungen (Deutschsprachiger Raum)

    Hallo,
    hab hier mal was von Jo Conrad.
    http://www.bewusst.tv/
    Lustigen Tag wünsche ich noch.
    LG Ladislaus
    Lustige Menschen haben selten viel zu lachen.

Seite 3 von 67 ErsteErste 12345671353 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •