Seite 144 von 147 ErsteErste ... 4494134140141142143144145146147 LetzteLetzte
Ergebnis 1.431 bis 1.440 von 1463

Thema: Impfungen / Schweinegrippe, etc.

  1. #1431
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    10.775
    Mentioned
    249 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 402256

    AW: Impfungen / Schweinegrippe, etc.

    Sali @thcok dazu habe ich mehr Informationen aus guter Quelle:

    Meine Bekannte die auf den Seycellen als ihre Wahlheimat lebt, hat diese Nacht Antwort von Ihrer Freundin
    auf Madagaskar erhalten.

    Die Dame aus Madagaskar die dort im Gesundheitswesen arbeitet, bestätigt seit September 2018 bis jetzt
    ca. 900 Todesfälle mit Masern.

    Jetzt habe ich etwas mit meiner Bekannten zusammen gebuddelt.

    Zufälligerweise, was ich auch erwartet habe, ist Madagaskar grossflächig gegen Masern geimpft worden und
    auch vor dem Ausbruch der aktuellen Epedemie soll mit MMR Impfstoffen hantiert worden sein.
    Das heisst Klartext trotz Impfungen: Kein Herdenschutz, kein Masernschutz und erst noch durch Impfstoffe eine
    eigens ausgelöste Epedemie.

    Dazu möchte ich persönlich noch folgendes sagen: Masern sind hier zwar die Todesursache, aber nicht der Grund.
    Das Problem ist, dass es immer die armen der armen trifft, die bereits in grosser körperlichen Schwäche sind
    wegen Nahrungs- Wasser- und Hygiene Mangel und somit mit einem katastrophalem Immunsystem etc).

    Diese Kinder wären ziemlich wahrscheinlich auch an einem anderen Infekt gestorben.
    Dabei soll ich bitte richtig verstanden werden und ich möchte damit erklären, dass wir nicht die Zahlen der
    Maserntoten uns merken sollen, sondern das wahrhaftige Desaster was in diesen Ländern herrscht.

    Aber um so traurigerer natürlich, wenn der Mensch noch selber mit seinem Eingriffen solch Epedemieen ausgelöst hat.

    Das Madagaskar Prinzip hat sich übrigens schon oft gezeigt;
    Da kommen irgendwelche Organisationen, impfen das Volk (oder Bevölkerungsgruppen/Teile durch) und nach
    solchen "Impf-Auftritten" tretten dann direkt danach Epedemien auf, wo eigentlich dagegen geimpft wurde.

    Praktischerweise werden den in den Medien die Zahlen des Elends so genutzt, um in den Industrieländern mit
    ihren Einschüchterungskampagnen ihre Impfstoffe fliessend verkaufen zu können.


    Wichtig zu wissen Zitat Unicef:
    Unicef zufolge sterben in Folge der Mangelernährung jedes Jahr 18 000 Kinder unter fünf Jahren.


    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29878051?fbclid=IwAR3QMKC8dz-GGqsbS5q792NQ3oBGariYmNHUjDQSzcIS38c42ue3ZUPKNcs

    https://www.badische-zeitung.de/lieb...123020559.html

    https://www.deepl.com/Translator?fbc..._4vmyecsI7_5K0
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  2. #1432
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    9.257
    Blog-Einträge
    5
    Mentioned
    75 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 358401

    AW: Impfungen / Schweinegrippe, etc.

    RT Deutsch-Interview mit einem "impfkritischen Aufklärer"


    Dr. Reinhard Mitter, Kinderarzt in Wien, sieht sich als "impfkritischer Aufklärer" in der Pflicht, Eltern über mögliche Impfschäden aufzuklären. Das Thema Masernerkrankungen sieht er als Hype an. Mit RT Deutsch sprach er darüber, wie Impfrisiken ignoriert werden.



    Pro Jahr sterben weltweit etwa 100.000 Kinder an den Folgen einer Masernerkrankung. Die Masern können beim Überleben auch zu einer Hirnhautentzündung mit schweren geistigen Behinderungen führen. War der Trend der Erkrankungen in den vergangenen Jahren rückläufig, steigt die Zahl der Masernfälle weltweit wieder. Die WHO schätzt, dass weltweit nur 10 Prozent der Masernerkrankungen gemeldet werden. In Deutschland gab es 2017 rund 900 und im vergangenen Jahr 500 Fälle.

    Innerhalb Europas hat sich die Zahl der Masernerkrankungen im Jahr 2018 im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdreifacht. Besonders schwer betroffen ist jedoch derzeit die Ukraine. Im vergangenen Jahr erkrankten dort mehr als 53.000 Menschen, und seit Anfang dieses Jahres sind bereits weitere 30.000 Masernfälle neu gemeldet worden. Die ukrainische Regierung versucht, der Epidemie mit eiligen Impfkampagnen entgegenzuwirken.
    RT Deutsch sprach zu dem Thema mit dem in Wien praktizierenden Kinderarzt Dr. med. Reinhard Mitter. Rund 10 Kinder impft er pro Jahr in seiner Praxis. Die Frage, ob er sich als Impfgegner sieht, verneint er, er würde sich eher als "impfkritischen Aufklärer" bezeichnen. Die Einführung einer Impfpflicht stellt seines Erachtens einen Verstoß gegen das (österreichische) Grundgesetz dar. Ein großes Problem sieht er in der fehlenden Aufklärung über Impfschäden und darin, dass es noch immer keine sicheren Impfstoffe gibt.

    Wie klären Sie über Impfungen auf?


    Ich verweise auf alle standardisierten Infos, wie Wikipedia und dergleichen, und bringe das sozusagen noch durch Risikoeinschätzungen auf den Punkt. Und auf Daten über Vor- und Nachteile von Impfungen, welche die Eltern ja meistens brennend interessieren und die von den Kollegen meistens nicht ernstgenommen werden.

    Welche Impfungen halten Sie für notwendig?


    Also das überlasse ich der Einschätzung der Eltern. Aufgrund des Risikos ist die Frage, ob es wirklich eine Notwendigkeit im Vergleich zu Impfschäden gibt. Das ist von den Eltern abzuwägen. Ich muss abwägen: Wird es das Kind gesund machen oder nicht, (wichtig ist) die Art der Begleitung und der Behandlung.

    Wissen Sie, mein Sohn hat kommende Woche einen Impftermin zur Auffrischung. Würden Sie mir hiervon abraten? Was sind die Risiken von Impfungen? Welche Schäden gibt es?


    Da würde ich in jedem Fall eine Blutabnahme machen und sehen, ob nicht der Schutz noch gegeben ist, und (den Impftermin) aufschieben oder verschieben. Wenn ich impfe, dann sollte ich das an die Notwendigkeit anpassen. Die Risiken gehen bis hin zu Impfschäden, bleibenden Schäden. Eindeutige Schäden habe ich hier (in meiner Praxis) bisher nicht erlebt. Aber ich habe heftige Reaktionen erlebt, und die können Basis für weitere Gesundheitsschäden sein. Da die Impfungen nicht gesetzeskonform durchgeführt werden, kann man sozusagen eine Einschätzung (aller Risiken) nicht eindeutig geben. Zu den schweren Impfreaktionen zählen Wesensveränderungen, Entwicklungsstopps, autistische Züge, chronische
    Hautreaktionen, Immunstörungen, Nervenentzündungen.

    Sind Sie der Ansicht, dass die Risiken einer Impfung zu oft ignoriert werden?


    Absolut werden sie ignoriert, nicht nur von den Kliniken. Und sie werden nicht gemeldet, so dass wir keinen Überblick haben. Veränderungen oder Nervenentzündungen sind genau zu dokumentieren, dann kann man nach Jahren erst sagen, welche Vor- oder Nachteile (eine Impfung) hat, (besonders im Bezug auf die) Häufigkeit und die Komplikationen, gerade bei Masern (...) Vor der Impflehre hatte niemand Angst davor. Und jetzt sind 90 Prozent geimpft, und es ist ein Hype (um das Thema) da. Bei gesunden Kindern (sind die Folgen einer Masernerkrankung) die Ausnahme. Da hängt es wieder stark davon ab, wie das Kind behandelt wurde. Das Ökosystem des Kindes muss ich aufrechterhalten und nicht stören, wie etwa durch Antibiotika.

    (Wichtig ist) die seelische "Ernährung" für die Gesundheitserhaltung und für die Selbstheilung. Fürsorge der Mutter und der Eltern, so dass das Kind eine vertrauensvolle und sichere Person hat, an die es sich wenden kann. Die seine Energie unterstützt.

    Die WHO warnt derzeit vor einer Ausbreitung von Masern. Besonders hoch ist die Rate der Erkrankungen in der Ukraine. In Italien droht jetzt Eltern eine Geldstrafe, die sich der Impfpflicht entziehen, und den Kindern auch ein Ausschluss vom Kinder- und Schulunterricht. Reden wir über die vorherrschende Debatte in Deutschland zur Impfpflicht.


    Also Impfpflicht ist gegen das (österreichische) Grundgesetz. Es besteht keine Notwendigkeit einer Impfpflicht, da (...) die Krankheitshäufigkeit nicht angestiegen ist. (...) Es ist einfach gegen das Grundgesetz, weil dann nur diejenigen Eltern, die ihre Kinder impfen lassen (durch das Gesetz) geschützt würden, und die Eltern, die ihr Kind nicht impfen lassen (...) das ist ein NoGo! Und die WHO (vertritt) eine Politik, das ist eine finanzielle Sache, ein Dogma (...) Sie sollten aufklären und nicht die Eltern nicht darüber beraten. Hier wird so gut wie nicht aufgeklärt.

    Gibt es viele Eltern, die zu Ihnen kommen und sich gegen die Impfungen entscheiden?


    Ja, wenn sie sich durch kritisch ausgewogenes und nicht-manipulatives Material aufgeklärt haben. Im Internet gibt es auch viele falsche Infos. Das betrifft nicht nur Impfungen, sondern alle Möglichkeiten, Menschen zu helfen. Da gibt es viele Möglichkeiten im alternativen Bereich, dass man eine ausgewogene Therapie macht, Antibiotika, bis hin zur Heilung durch energetische Methoden (...) Da muss es Ergänzungen geben. Das ist das wichtige Grundthema (...) Wenn die Prävention und die Heilmethoden wirklich gut eingesetzt würden, gäbe es weniger Leid und weniger (Gesundheits-)Ausgaben. Wir haben sehr viele Möglichkeiten zu helfen, aber die Effektivität einer echten Heilung oder Ursachenbegrenzung ist sehr schwach.

    Die Impfschäden sind erheblich, und es gibt bei er Entscheidung zu bedenken: Welche Impfungen mache ich wann, wieviel und ob überhaupt? Das sind die drei Fragen. Und je später, desto besser.

    Es wird eine Durchimpfrate der Bevölkerung von 95 Prozent empfohlen, um eine Herdenimmunität zu erreichen. Haben nicht in der Vergangenheit große Impfaktionen - wie etwa gegen die Pocken - das Ziel der Ausrottung einer Krankheit erreicht? Sollten wir dieses Ziel nicht auch mit Impfungen gegen Masern erzielen können?

    Nein, die Ausrottung - auch die Tests und die Polio - waren nicht über Jahrhunderte ein Thema, sondern (das Thema) ist auf- und abgeflacht. Es sind lauter Dogmen, die man sich genau anschauen sollte. Die Ausrottung von Krankheiten - auch die Grippeimfpung - ist ein Thema, und die Behandlung von Krankheiten. Das sollte man sich genau anschauen und auch, wann Impfungen notwendig sind. An erster Stelle müssen die Aufklärung und sichere Impfstoffe stehen. Die Impfstoffe sind nicht sicher: Es gibt keine sicheren Impfstoffe. Impfschäden dürfte es nicht geben.

    Eine ganz klare Position muss gegeben sein: Ihr macht sichere Impfstoffe. Da braucht man dann keine wesentliche Aufklärung wie bei einem Schmerzmittel.

    Nehmen wir das Beispiel Ukraine. Gerade dort gibt es derzeit - aufgrund der schlechten Gesundheitsversorgung und niedrigen Impfraten - eine hohe Zahl an neuen Masernerkrankungen.


    Wie viele Komplikationen gibt es in Österreich, Deutschland und der Schweiz (durch Masern)? So gut wie keine. Komplikationen kann es auch bei der Grippe geben, das ist normal. Das sind keine gefährlichen Krankheitsverläufe. Auch eine Gehirnhautentzündung heilt meistens mit der richtigen Therapie aus (...). Die Krankheitsbegleitung ist das Wesentliche zur Heilung. Wir können hier sehr viel vermeiden.

    Wir bedanken uns für das Interview.

    Das Interview führte RT Deutsch-Redakteurin Olga Banach.https://deutsch.rt.com/europa/86098-...en-aufklaerer/

    LG

  3. #1433
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    10.775
    Mentioned
    249 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 402256

    AW: Impfungen / Schweinegrippe, etc.

    Neue Studie belegt:
    Ungeimpfte Kinder haben signifikant weniger gesundheitliche Probleme


    Epoch Times 19. Mai 2017 Aktualisiert: 15. Februar 2018 8:58

    Laut Erkenntnissen einer Studie der Jackson-State-University in den USA haben nicht geimpfte Kinder deutlich weniger Gesundheitsprobleme, als geimpfte Altersgenossen. Die Studie, die die erste ihrer Art ist, betrachtete mehr als 600 „Homeschooler“ im Alter von 6 bis 12 Jahren. Am deutlichsten zeigte sich der Unterschied bei Lungenentzündungen, Heuschnupfen, ADHS, Mittelohrentzündungen und chronischen Allergien.

    Wenn Impfstoffe wirklich wirksam sind, um Krankheit zu verhindern, so wäre es nur logisch, dass geimpfte Kinder gesünder sind, als ihre ungeimpften Kollegen. In der Tat ist der Wunsch, sein Kind gesund zu erhalten der Grund, warum viele Eltern sich blind vertrauend an den öffentlich empfohlenen Zeitplan für Impfungen halten. Gleichzeitig gibt es mehr denn je Kinder mit Allergien, Asthma, Autismus und Lernschwierigkeiten. Ist das nur Zufall?
    Die kurze Antwort ist „nein“, laut den Erkenntnissen einer bahnbrechenden Studie der Jackson-State-University in den USA, die aufzeigt, dass nicht geimpfte Kinder deutlich weniger Gesundheitsprobleme haben, als diejenigen, die geimpft wurden.
    Die Studie, die die erste ihrer Art ist, betrachtete mehr als 600 „Homeschooler“, d.h. Schüler, die zu Hause unterrichtet werden, im Alter von 6 bis 12 Jahren. Insgesamt wurden 261 ungeimpfte Kinder mit 405 Kindern verglichen, die entweder teilweise oder vollständig geimpft waren und ihre allgemeine Gesundheit wurde beurteilt. Die Ergebnisse wurden im Journal-of-Translational-Sciences veröffentlicht.
    Die Tatsache, dass ungeimpfte Kinder weniger gesundheitliche Probleme haben, lässt aufhorchen. Wirklich bemerkenswert aber ist die Tatsache, wie groß der Unterschied der Gesamtgesundheit zwischen den beiden Gruppen ist. In der Tat sind einige der Erkenntnisse absolut erschreckend: Zum Beispiel wurden geimpfte Kinder 30-mal häufiger mit Heuschnupfen diagnostiziert (allergische Rhinitis) als ihre nicht geimpften Kollegen und 22 mal häufiger mit schwerwiegenden Allergien, so dass sie Medikamente benötigten.
    Darüber hinaus zeigten die Ergebnisse, dass geimpfte Kinder zu 300 Prozent eher die Diagnose einer Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) erhielten und 340 Prozent eher an einer Lungenentzündung erkrankten.
    Geimpfte Kinder erkrankten auch um 300 Prozent eher an einer Mittelohrentzündung und um 700 Prozent eher kam es zu chirurgischen Eingriffen am Mittelohr. Vier Fünftel aller Kinder in den USA erleiden Ohr-Infektionen bevor sie 3 Jahre alt sind und dies ist ein Hauptgrund für Kinderarztbesuche und Antibiotika-Rezepte in dieser Altersgruppe.
    Trotz wiederholter Beschwichtigungen von „Experten“, dass Impfstoffe keinen Autismus verursachen, wurden bei geimpften Kindern dreimal so häufig Krankheitssymptome aus dem Autismus-Spektrum diagnostiziert. Geimpfte Kinder wurden auch 2,5 mal häufiger mit einer chronischen Krankheit diagnostiziert, als ungeimpfte Kinder. Dies erklärt wahrscheinlich, warum 43 Prozent der amerikanischen Kinder – insgesamt 32 Millionen – mindestens eine von 20 chronischen Krankheiten haben und dies viermal häufiger als ihre Eltern.

    Warum ist die Studie so ungewöhnlich?
    Es ist schwer zu glauben, dass eine solche Studie noch nie durchgeführt wurde, aber das Problem ist, dass fast alle amerikanischen Kinder schon geimpft worden sind, was bedeutet, dass es nicht viele Vergleichsmöglichkeiten gibt, um Langzeitwirkungen zu studieren.
    Ein Vergleich durchschnittlicher amerikanischen Kinder zum Beispiel mit Kindern von Orten wie Amisch-Gemeinden (wo Impfstoffe nicht routinemäßig gegeben werden) sind problematisch – wegen der anderen Variablen, die ins Spiel kommen. Allerdings verglich diese Studie Kinder aus Heimunterricht mit Kindern aus Heimunterricht. Das stellte nicht nur einen ebenbürtigen Vergleich dar: Schüler im Hausunterricht entsprechen als Population tatsächlich den Profilen von Familien in den USA insgesamt.
    Obwohl so eine Studie noch nie da gewesen ist und viele überraschende und nützliche Daten liefert, wird sie wahrscheinlich nicht viel Unterstützung bekommen.
    Impfstoffe sind einfach zu profitabel, was erklärt, warum Kinder heute in den USA bis zu ihrem sechsten Geburtstag bis zu 50 Dosen von 14 Impfstoffen erhalten. Die pharmazeutische Industrie ist zu großen Anstrengungen bereit, um diese riesigen Geldquellen zu verteidigen.
    Quellen:
    https://www.epochtimes.de/gesundheit...-a2122670.html
    1. NaturalNews – REPORT: Unvaccinated children have significantly fewer health problems
    2. Pilot comparative study on the health of vaccinated and unvaccinated 6- to 12-year-old U.S. children
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  4. #1434
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    10.775
    Mentioned
    249 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 402256

    AW: Impfungen / Schweinegrippe, etc.

    Neue Masern-Welle drohtRegierung prüft Impfpflicht gegen Virusinfektion für Kinder

    Arzthelferin bereitet eine Masernimpfung vor. Italien hat eine hochumstrittene Pflichtimpfungen beschlossen.

    Angesichts einer drohenden Masernwelle in mehreren Regionen Deutschlands prüft die Große Koalition eine bundesweite Impfpflicht gegen die Virusinfektion. Das bestätigte SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Die FDP mahnt die Bundesregierung dabei zur Eile und fordert neben schnellen Maßnahmen zur Steigerung der Impfbereitschaft eine gesetzliche Option für einen Impfzwang für Kinder.


    Der SPD-Fraktionsvize für Gesundheitspolitik, Karl Lauterbach, betonte, dass seine Partei innerhalb der Koalition für eine Impfpflicht für Kinder eintrete, die sich auf Masern begrenzen solle. „Ich bin mit Gesundheitsminister Spahn im Gespräch darüber und bin zuversichtlich, dass wir demnächst einen entsprechenden Vorschlag vorlegen können“, sagte Lauterbach dem RND.
    Druck in dieser Richtung kommt auch von den Liberalen: „Die FDP spricht sich für eine gesetzliche Impfpflicht für Kinder bis 14 Jahre aus“, sagte ihr stellvertretender Fraktionsvorsitzender im Bundestag, Michael Theurer, dem RND. „Seine Kinder nicht impfen zu lassen ist verantwortungslos gegenüber dem Wohl des eigenen Kindes und auch gegenüber Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht selbst geimpft werden können“, sagte Theurer. „So werden Leben gefährdet.“

    „Impfzurückhaltung ist problematisch“


    Bundesgesundheitsminister Spahn müsse die Menschen darüber offensiv aufklären und der Zugang zu Impfungen erleichtern, forderte der FDP-Fraktionsvize. So könnten Impfungen auch in Schulen und Kitas angeboten werden, damit diese nicht so oft vergessen werden. „Impfzurückhaltung ist problematisch“, so Theurer, deshalb sei als Ultima Ratio eine Impfpflicht nötig.

    Weiterlesen
    https://www.focus.de/politik/deutschland/neue-masern-welle-droht-regierung-prueft-impfpflicht-gegen-virusinfektion-fuer-kinder_id_10497854.html?fbclid=IwAR2BSY2rhUCY3SBOU 8SjY8XXy-vnpJsTeAI9S1FQs9kzMVndP5tCeuRRpwg
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  5. #1435
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    10.775
    Mentioned
    249 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 402256

    AW: Impfungen / Schweinegrippe, etc.

    Wurden die 12.000 Masernfälle in der Ukraine von der jüngsten Impfkampagne verursacht?

    In den letzten Jahren gab es in der Ukraine einen Mangel an Masernimpfstoffen. Die Impfquote war 2016 mit 31% die niedrigste von Europa, und dennoch gab es keine signifikante Anzahl von Masernfällen. Im Jahr 2017 wurden ausreichend Impfstoffe für eine “Aufholkampagne” bereitgestellt, und 90% der Kinder in der Ukraine erhielten die MMR. Seitdem hat es eine Explosion von Masernfällen gegeben. Der Zähler hat bereits die 12.000 überschritten! Warum ignorieren die Medien den Masernausbruch in der Ukraine? Wir hoffen, dass viele Leute diesen Artikel bis zum Ende lesen werden, weil er wirklich alles auf den Kopf stellt.

    Warum keine Zahlen von 2017?
    Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) verfolgt die Krankheits- und Sterberaten aller Länder der Welt für alle (Infektions-) Krankheiten. Am 04-05-2018 hat die WHO die folgende Seite auf ihrer Webseite veröffentlicht:

    Die Ukraine stellt die Impfquote wieder her in einem gigantischen Bemühen,
    den Ausbruch von Masern zu stoppen, die in diesem Jahr mehr als 12.000 Menschen getroffen haben.
    * Bis jetzt haben sich in diesem Jahr mehr als 12.000 Menschen in der Ukraine mit Masern infiziert. Nach Angaben der Gesundheitsbehörden gab es 9158 Krankenhauseinweisungen und 9 Todesfälle (bis 27. April 2018). Seit Beginn des Ausbruchs im Jahr 2017 wurden groß angelegte Maßnahmen gegen den Ausbruch ergriffen, um die weitere Ausbreitung der Krankheit zu begrenzen.

    * Im Jahr 2008 erhielten 95% der in Frage kommenden Kinder in der Ukraine ihre zweite (und letzte) empfohlene Dosis des Masern-Mumps-Röteln-Impfstoffs (MMR) gemäß der nationalen Routine. Im Jahr 2016 war dieser Anteil auf 31% gesunken, die niedrigste Impfquote in der Europäischen Region der WHO und eine der niedrigsten in der Welt.

    * Seit Juli 2017 arbeiten eine nationale “Task Force”, darunter das Gesundheitsministerium, wichtige Interessengruppen und Partner wie die WHO und UNICEF daran, die Impfquote zu erhöhen.

    * Bis Ende 2017 hat sich die Routineimpfung im Vergleich zu den Vorjahren deutlich verbessert: 93% der 1-Jährigen erhielten 2017 die erste Dosis MMR planmäßig und 91% der 6-Jährigen erhielten wie empfohlen die zweite Dosis. Die Zahlen für Januar und Februar 2018 zeigen, dass das Land auf dem besten Weg ist, bis Ende des Jahres mit beiden Dosen des MMR-Impfstoffs eine routinemäßige Impfquote von mindestens 95% zu erreichen.1

    Man könnte leicht zu dem Schluss kommen, dass die abnehmende Impfquotee
    (von 95% im Jahr 2008 auf 31% im Jahr 2016) die Ursache eines gigantischen Masernausbruchs
    in der Ukraine ist. Aber die WHO verdreht die Realität auf schlaue Weise.


    Aus Ihrem eigenen bericht ‘Global measles and rubella updat 2018’ kommt die volgende information von der WHO2
    Im Jahr 2016 – mit einer Impfquote von 31% – gab es nur 90 ‘bestätigte Fälle’, i.e. 90 Fälle von Masern, die von einem Labor bestätigt wurden. Es gab eine niedrige Impfquote, aber das war nicht schlimm. Das galt auch für die drei Jahre zuvor. Von 2013 bis 2016 gab es durchschnittlich nur 50 Maserfälle pro Jahr.3

    Mehr Impfungen, mehr Krankheiten
    Seit dem Juli 2017 hat die ‘Task Force’ (WHO, UNICEF und das Gesundheitsministerium) damit begonnen, die Impfquote zu erhöhen. Und unmittelbar nach Juli 2017 beginnen die Zahlen der Masernfälle zuzunehmen.

    Die obige Grafik läuft von März 2016 bis April 2018 und zeigt die Anzahl der Masernfälle pro Monat. Rot = bestätigt durch ein Labor Grün = klinisch bestimmt. Es fällt auf, dass die roten Balken (wildes Masernvirus) weniger schnell steigen als die grünen Balken. (Lesen Sie, was die CDC und die ‘Nederlands Tijdschrift der Geneeskunde’ dazu in diesem Artikel zu sagen haben).

    DIE CRITERIA ‘KLINISCH’ UND ‘LABOR DIAGNOSEN WERDEN LAUT DEM ‘OFFICIAL JOURNAL OF THE EUROPEAN UNION’ FOLGENDERMASSEN DEFINIERT:4

    Klinische Kriterien:
    Jede Person mit Fieber UND Hautausschlag UND einer der folgenden drei: Husten, Schnupfen oder rote Augen.

    Laborkriterien:
    Mindestens eine der folgenden vier Eigenschaften:



    – Isolierung des Masernvirus aus einer klinischen Probe
    – Nachweis von Nukleinsäure aus dem Masernvirus in einer klinischen Probe
    – Masernvirus-spezifische Antikörperreaktion, die für eine akute Infektion in Serum oder Speichel charakteristisch ist
    – Nachweis des Masernvirus-Antigens durch DFA in einer klinischen Probe unter Verwendung von Masern-spezifischen monoklonalen Antikörpern.

    Die Laborkriterien sind bei der Diagnose der Masern viel genauer als die klinischen Kriterien. Ist es möglich, dass die 12.000 ukrainischen Masernfälle, von denen berichtet wird, übertrieben sind? Die Mehrheit von dem Balken rechts (2018) ist grün und wird daher nicht von einem Labor bestätigt. Und noch schlimmer: Ist es möglich, dass es sich hauptsächlich um klinische Fälle handelt, die durch die erhöhte Impfquote verursacht werden? Mit anderen Worten:

    2016 – wenig Impfungen – wenig Masern
    2017 – mehr Impfungen – mehr (Impfstoff-induzierte) Masern
    2018 – viele Impfungen – viele (Impfstoff-induzierte) Masern?

    DIE AERZTEZEITSCHRIFT “HET NEDERLANDS TIJDSCHRIFT VOOR GENEESKUNDE” SCHRIEB IN 2017:
    ‘Innerhalb von 14 Tagen nach der MMR-Impfung kann ein Patient eine Krankheit entwickeln, die mit einer Infektion mit einem Wildtyp-Masernvirus vergleichbar ist. Die Inzidenz einer Infektion mit Wildtyp-Masern ist gering, daher ist es bei einem solchen Bild eher eine Reaktion auf eine Impfung. Zusätzliche Untersuchungen können Unruhe unter den Eltern verursachen und daher sind beruhigende Worte passender.’5
    UND DAS CDC (CENTERS FOR DISEASE CONTROL AND PREVENTION):
    “Die Genotypisierung (Unterscheidung des Virustyps oder -stamms) ist die einzige Möglichkeit zu unterscheiden, ob eine Person eine Wildtyp-Infektion des Masernvirus oder einen Hautausschlag durch eine kürzlich durchgeführte Masernimpfung hat. Während der Ausbrüche wird der Masernimpfstoff verabreicht, um den Ausbruch zu kontrollieren, und in diesen Fällen können Impfreaktionen fälschlicherweise als Fälle von Masern klassifiziert werden.”6

    DIE WHO MANIPULIERT NICHT NUR DIE ZAHLEN, SONDERN AUCH DIE MEDIA




    In jüngster Zeit haben wir gesehen, dass die Zahl der Masernfälle (12.000+) groß genug sein sollte, um die Medien zu erreichen. 2395 Krankheitsfälle in Italien waren im Jahr 2017 Schlagzeilen. Die ‘Gefahr der Krankheit’ wurde stark betont, und der Ausbruch diente als Argument dafür, ‘unverantwortliche Eltern’ zur Impfung ihrer Kinder zu verpflichten.7
    Eine Aussage von Dr. Zsusanna Jakab, Regionaldirektorin der Weltgesundheitsorganisation für Europa, aus einer Pressemitteilung, die Anfang 2018 auch auf der WHO-Website erschien, wurde von allen großen Zeitungen in Europa übernommen.
    ‘Jede neue Person, die in Europa von Masern betroffen ist, erinnert uns daran, dass ungeimpfte Kinder und Erwachsene unabhängig davon, wo sie leben, das Risiko haben, an der Krankheit zu erkranken und sie an andere weiterzugeben, die möglicherweise nicht geimpft werden können. Mehr als 20.000 Fälle von Masern und 35 Todesopfer allein im Jahr 2017 sind eine Tragödie, die wir einfach nicht akzeptieren können.’ Zsuzsanna Jakab, WHO-Regionaldirektorin für Europa8
    Aber Dr. Zsuzsanna Jakab, die denkt, dass 20.000 Fälle in ganz Europa eine ‘Tragödie sind, die wir nicht akzeptieren können’, schweigt über die 12.000 Fälle in der Ukraine. Wissen die Behörden mehr, als sie wollen, dass die Bevölkerung weiss?

    WIE IST DIE REACTION DER GESUNDHEIDSAUTORITAEN AUF DEN PLOETZLICHEN AUSBRUCH DER MASERN IN DER UKRAINE?

    Die Anzahl der vom Labor bestätigten Fälle von Masern ist relativ gering. Aber ‘Die Ukraine stellt die Impfschutzdeckung in einer gigantischen Anstrengung wieder her, um den Ausbruch der Masern zu stoppen, von denen in diesem Jahr mehr als 12.000 Menschen betroffen waren.’ Es spielt keine Rolle, ob die Kampagne das Ziel vollständig verfehlt und wahrscheinlich mehr Masern verursacht, als dass sie verhindert. Es werden neue Impfstoffe bestellt, um die ‘Epidemie’ zu bekämpfen.

    Das Gesundheitsministerium in der Ukraine hat das folgende berichtet:
    ‘Auf Ersuchen des Gesundheitsministeriums (MOH) hat das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) neue Impfstoffe gegen Masern, Mumps und Röteln bereitgestellt. Beamte des Ministeriums berichten, dass es sich um 800.000 Dosen handelt.’9

    Und der ukrainische Gesundheitsminister fügt hinzu:
    ‘Für einen zuverlässigen Schutz vor Infektionskrankheiten muss die Impfquote über 95% liegen – dann können wir von kollektiver Immunität sprechen. (Redaktion: es war schon 93%, aber die 2% …) Zum ersten Mal ist die Ukraine voll mit Impfstoffen ausgestattet – zuverlässig, sicher und effektiv. Ich rufe Eltern an mit der Bitte, ihre Kinder zu impfen, und Ärzte ermuntern die Patienten zur Impfung.’ – Gesundheitsministerin Dr. Ulana Suprun.9
    Unbegreiflich. Sie haben offenbar vergessen, dass in 2006, in einem Jahr, in dem der Impfgrad bei 98% lag, nicht weniger als 42.742 Fälle von Masern gemeldet wurden! 10,11



    Das bizarre Verhalten von Politikern und Entscheidungsträgern, die Manipulation von Zahlen, die “selektive” Berichterstattung in den Medien und der zunehmende Druck, die Eltern zur Impfung zu zwingen … Alles nimmt so extreme Ausmaße an, dass es nicht verwunderlich ist, dass der Bürger das Vertrauen in das System verliert. Erstens fragen wir uns, ob die WHO sich einer Straftat schuldig gemacht hat. Sollte sie nicht die Wahrheit und die volle Wahrheit sprechen? Und zweitens, ob die Regierung und die Wirtschaft nicht mehr Interesse an einander haben als am Bürger. Und drittens, wie es möglich ist, dass die Medien uns nicht informieren und (noch) nicht bewusst sind, was vor sich geht. Ist es nicht die Arbeit von Journalisten, die Wahrheit zu finden und zu verbreiten?
    Quellenangaben:

    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  6. #1436
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    10.775
    Mentioned
    249 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 402256

    AW: Impfungen / Schweinegrippe, etc.

    Lasst uns das mal überlegen:
    Italien und Frankreich haben ab 1. Jan. 2018 die Masern Impfpflicht, Deutschland nicht.
    Im Jahre 2017 gab es 519 Masernfälle seit Einführung der Impfpflicht 2913 Fälle.

    Da, wo es die Impfpflicht gibt, treten etwa vier Mal so viele Masernfälle auf, wie in Deutschland,
    mit noch freiwilligem Impfentscheid. Stimmt jetzt etwas mit meiner Logik nicht, oder lässt sich
    die Mehrheit vom Volk noch immer mit diesem Schwindel einnebeln?

    Die Schlinge zur Impfpflicht hat also nichts mit Fakten zu tun, als ein (grosszügig gesponsortes)
    Zusammenspiel der Pharma mit den Volksverrätern - Pardon, Volksvertretern.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Masern EU.jpg 
Hits:	1 
Größe:	61,1 KB 
ID:	5266



    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  7. #1437
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    10.775
    Mentioned
    249 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 402256

    AW: Impfungen / Schweinegrippe, etc.

    TOD durch Impfung und Medikamente
    Dr. Coldwell Meinung

    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  8. #1438
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    10.775
    Mentioned
    249 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 402256

    AW: Impfungen / Schweinegrippe, etc.

    Fehlerhafter Post
    Geändert von Angeni (16.04.2019 um 16:11 Uhr)
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  9. #1439
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    10.775
    Mentioned
    249 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 402256

    AW: Impfungen / Schweinegrippe, etc.

    Wird die Polio wieder zu einem weltweiten Risiko?

    Mit dieser Headline alarmierte ein Sprecher der WHO die Welt, aufgrund der Tatsache, dass im Oktober 2013 in Syrien zehn Poliofälle aufgetreten sein sollen. Bei einem der Erkrankten habe man durch einer Labordiagnose den Virus-Typ I feststellen können, dieanderen würden noch untersucht. „Seit Jahresbeginn 2014 seien in drei Ländern wieder neue Polio-Erkrankungen nachgewiesen worden,“ erklärte Bruce Aylward, ein Sprecher der WHO. „Dies mache dieAnstrengungen, die Krankheit weltweit auszurotten, zunichte. Das WHO-Ziel ist es, dieKrankheit bis 2018 komplett ausgelöscht zu haben“. (http://diepresse.com/home/leben/gesundheit/3801365/Polio-wird-erneut-zum-Risiko-)

    Syrien galt seit 1999 als Poliofrei. Gefeiert und erklärt wird dieser Sieg über die Polioeinzig durch die Impfprogramme, weniger sucht man die Erklärung des Rückgangesdieser Erkrankung in der verbesserten Ernährung und einem weltweiten Verbot der Schädlingsbekämpfung mit DDT. Die neuen Fälle versucht man nun, durch dieKriegsbedingten medizinischen Versorgungsengpässe zu erklären. Zwei Jahre zuvor seien laut Sprecher der WHO-Abteilung für Polio noch alle Kinder geimpft gewesen und jetzt durch den Bürgerkrieg seien vielleicht einige Hunderttausend Kinder nicht mehr geimpft worden. Es wird nun vermutet, dass die erkrankten Personen nie eine Impfung bekommen hätten. Vergleichen wir die Impfquoten mit denen Deutschlands, so lässt sich anhand der Einschulungsuntersuchungen feststellen, dass die Impfquoten für Polio unter 95% der Kinder im sechsten Lebensjahr liegen. Rechnen wir das hoch, bedeutet das für Deutschland bei ca. 670.000 Geburten pro Jahr immerhin eine Anzahl von ca. 200.000 Kinder, die nicht gegen Polio geimpft sind. Seit in Deutschland die Lebend-Schluckimpfung eingestellt wurde, gibt es keine Poliofälle mehr in Deutschland. In vielen Ländern wird aber immer noch der Lebend-Impfstoff verwendet. Was bedingt also die Polio in Syrien wirklich? Bekannt ist, dass es gerade in Kriegszeiten einen Mangel an Hygiene und gesunder Ernährung gibt, die Infektionskrankheiten begünstigen können. Sonst harmlos verlaufende Krankheiten können so in Kriegs- und Notzeiten vereinzelt schwerere Verläufe zeigen. Bei der Kinderlähmung ist seit vielen Jahren schon bekannt, dass sie eine Erkrankung der Unterzuckerung ist, aber auch als eine Vergiftungserkrankung mit DDT angesehen werden muss, einemPflanzenschutzmittel und Insektizid, welches seit einigen Jahren weltweit verboten wurde. Ob noch andere Gifte die Vorderhornzellen im Rückenmark angreifen und einPolioähnliches Krankheitsbild auslösen, ist seit der Hypothese, es sei ein Virus Schuld, kaum mehr Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchungen. Dennoch wären Gifte und Unterernährung eine mögliche Erklärung für das Auftreten vereinzelter Polio-Fälle. Doch es gibt noch andere Möglichkeiten, die in Betracht gezogen werden sollten, denn es ist schon merkwürdig, dass es in den Nachbarländern, in denen kein Krieg herrscht, schon seit geraumer Zeit Polioviren gefunden werden. Bereits im Oktober 2013 wurde in der Süddeutschen Zeitung davon berichtet: „In den vergangenen zwölf Monaten wurde das Virus nach Unicef- und WHO-Angaben in Abwasserproben in Ägypten, Israel, Westjordanland und Gazastreifen nachgewiesen“ und dass, obwohl Polio in diesen Ländern seit knapp fünfzehn Jahren als ausgerottet galt. (http://www.sueddeutsche.de/gesundhei...pfen-1.1813905)

    Wie kommen nun die Polioviren ins Abwasser? Hierzu muss man wissen, dass ein mit Lebend-Impfstoff Geimpfter bis zu acht Wochen Polioviren mit dem Stuhl ausscheidet. Dadurch ist er nach der Infektionstheorie (Fäcal-Orale Übertragung) hoch ansteckend. Ein weitaus wichtigerer Faktor ist, dass Polio durch die Schluckimpfung ausgelöst werden kann, der Grund, warum es hierzulande keine Schluckimpfung gegen Polio mehr gibt. Es war das Risiko, durch die Schluckimpfung eine Polio zu entwickeln größer geworden, als auf natürlichen Wegen, weshalb ein inaktivierter Polio-Todimpfstoff (IPV) eingeführt wurde. Was ist der Grund, warum dieser inaktivierte Impfstoff nicht weltweit eingesetzt wird? Die Theorie, die dahinter steckt, ist die, dass Geimpfte zwar sicher vor einer Erkrankung geschützt sein sollen, aber die Ausbreitung der Infektion wenig effektiv verhindert wird. Für mich ist das zwar nicht ganz logisch, aber so wird argumentiert und die Schluck-Impfung verwendet. Es macht ja mehr Sinn für die Impfstoffhersteller, hin und wieder Poliofälle zu finden, um dadurch erneut große Impfkampagnen durchführen zu können. Nun hat sich die WHO wieder einmal zur Aufgabe gesetzt, weltweit die Polio und dieMasern auszurotten. Ob das mit Lebend-Impfstoffen zu schaffen ist, ist fraglich. Das Ziel, eine Eradikation dieser beiden Viren zu erreichen, wird schon seit zig Jahren angestrebt. Immer wieder werden aufgrund vereinzelter Fallberichte riesige Impfkampagnen durchgeführt, die eines auf jeden Fall sicher stellen, nämlich gigantische Profite für diePharmaindustrie. So hatte man bereits Mitte 2013 begonnen, in der Krisenregion und den umliegenden Länder 200 Million Kinder gegen Polio und Masern mit den Lebendimpfstoffen zuimpfen. Dadurch wird das Auftreten der Polio als Folge dieser Massenimpfung erklärbarer, als durch schlechtere Impfquoten und einer schlechten Ernährungssituation.

    Geimpfte sind ansteckend

    Im April 2014 ging durch die Ärzte-Presse, dass Maserngeimpfte ansteckend sind, da Masern-Lebend-Impfstoffe verwendet werden. Das gleiche gilt für die Polio-Schluckimpfung. Wenn also in einem Land nun die Polio ausbricht, wird als einzige Erklärung die Impflücken herangezogen. Dass die Erkrankung aber durch Lebend-Impfstoffe hervorgerufen sein könnte, wird in der Regel nicht untersucht.

    Polio trotz Polio-Impfung?

    Worüber nicht so gerne geschrieben wird, ist die Wirkungslosigkeit der Polio Impfung. Dennoch kommen vereinzelte Berichte in die Presse, wie der vom 6.6.2011: 78 Prozent aller an Polio erkrankten Kinder in Pakistan waren gegen dieKrankheit geimpft!

    Im Jahr 2011 erkrankten in Pakistan 136 Kinder, von denen 107 mehrfach gegen Poliogeimpft worden waren. Das sind die höchsten Erkrankungszahlen, die seit 2006 von der Weltweite-Initiative-zur-Ausrottung-der-Kinderlähmung beobachtet wurden. Wiedie Zeitschrift Pakistan Daily Times berichtet, gab es in den ersten vier Monaten des Jahres 2011 in der Provinz Sindh zehn Polio-Fälle. Jeder einzelne Fall wird dort mit Angabe der Namen der Kinder, sowie die Anzahl der Impfungen, die sie vor dem Ausbruch des Polio-Virus erhalten hatten, beschrieben. In seinem Aufsatz schreibt Daniel Erickson: „Seit Pakistan im vergangenen Jahr bei den USA und der UNICEF in Ungnade gefallen ist, erkranken immer mehr junger Menschen in dem Land an Polio (Kinderlähmung). Dies weckt Zweifel an den guten Absichten der Impfbefürworter. Noch weit schwerer wiegt, dass die meisten Neuerkrankungen bei Kindern auftraten, die bereits geimpft waren. Versuchen die USA etwa, Pakistan zubekämpfen, indem Impfdosen verunreinigt werden?“ Doch auch geschieht das im eigenen Land. Nachdem im Februar 2014 mindestens fünf Kinder in Kalifornien an Polioähnlichen Symptomen erkrankt sind, stehen die Ärzte voreinem Rätsel. Denn was nicht sein darf, darf nicht sein. „Drei der Kinder erkrankten zuvor an den Atemwegen, bei zweien konnte das Enterovirus-68 entdeckt werden (das Poliovirus gehört ebenfalls zu den Enteroviren).Zudem ist das Rückenmark der Kinder befallen – ähnlich den Schäden bei der Kinderlähmung. Allerdings waren alle fünf Kinder gegen Polio geimpft; ein Auftretendieser Polio-Krankheit schließen die Ärzte daher aus.“ In den USA werden vielleicht demnächst nur noch die so genannten Like-Diseases diagnostiziert. Da dort die Masern als verbannt gelten, gibt es nur noch Measels-like-Diseases. Das Gleiche gilt für Röteln. Durch das in Amerika verwendete Motto: no vaccination, no scool, sind nahezu alle Kinder geimpft. Im Aufsatz: Measles- and Rubella-like Illnesses in Measles, Mumps, and Rubella—Vaccinated Children, der 2014 im Oxford journal erschienen ist, wird über eine finnische Studie aus den achtziger Jahren berichtet, bei denen geimpfte Kinder mit Like-diseases, ein anderes Spektrum an Keimen aufwiesen, aber eigentlich die gleichen Krankheitssymptome wie Masern oder Röteln hatten. Hier wird die Perversion deutlich, die Diagnosestellung dem Labor zuüberlassen. Ärztliches Handeln wird überflüssig.
    Quelle
    https://www.aegis.at/wordpress/wird-...weiten-risiko/
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  10. #1440
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    10.775
    Mentioned
    249 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 402256

    AW: Impfungen / Schweinegrippe, etc.

    Forscherin inhaftiert und ruiniert, nachdem sie tödliches Virus in Impfstoff entdeckt hatte

    Die Fakten: Die Ärztin Dr. Judy A. Mikovits wurde ins Gefängnis geschickt, nachdem sie sich geweigert hatte, ihre eigene Forschung zu diskreditieren. Diese hatte zu der Entdeckung geführt, dass tödliche Retroviren durch Impfstoffe an 25 Millionen Amerikaner übertragen wurden.

    Zum Nachdenken: Was ist die Rolle der Aufwachenden Gesellschaft bei der Würdigung und dem Schutz mutiger Informanten, die ihr Leben und ihre Karriere riskieren, um zu ihrer Wahrheit zu stehen?
    Wenn Sie in den letzten Jahren Geschichten von Wissenschaftlern und Forschern verfolgt haben, die Entdeckungen gemacht hatten, welche den Statt hinter dem Staate (“Deep State” im Englischen genannt) und das Endergebnis der Pharma-Großindistrie bedrohen, wird Ihnen dieses Muster bestimmt bekannt vorkommen. Diese Ärzte werden oft „überzeugt“, ihre Studien zu widerrufen, bekommen Bestechungsgelder oder andere Vorteile angeboten, um sich von ihren Daten zu distanzieren oder sie gar zu vernichten, und sie werden sogar mit Gefängnisstrafe bedroht oder, falls ein Rechtsstreit zu schwierig gegen sie zu konstruieren ist, werden sie mitunter auch einfach getötet.
    Dies ist die Geschichte der Molekularbiologin Judy A. Mikovits, PhD. Ihre beunruhigende wahre, Geschichte wurde zuerst in dem Artikel der Natural News detailliert beschrieben, der das folgende Video enthielt. Dieses zeigt, wie sie wegen Forschungsarbeiten ins Gefängnis geworfen wurde, die zur Entdeckung geführt hatten, dass tödlicher Retroviren auf 25 Millionen Amerikaner durch Impfstoffe übertragen wurden.

    Das Virus Isolieren
    Mit ihrer langjährigen Erfahrung als Krebsforscher am Nationalen Krebs-Institut arbeitete Dr. Mikovits mit menschlichen Retroviren wie HIV. Ihre Arbeit konzentrierte sich auf die Immuntherapieforschung. 2009 arbeitete sie an Autismus und verwandten neurologischen Erkrankungen. Sie fand heraus, dass viele der Probanden an Krebs, Motoneuron-Erkrankungen und chronischem Erschöpfungssyndrom litten. Sie glaubte, dass ein Virus für diese Symptome verantwortlich gewesen sein könnte, und durch ihre Forschung isolierte sie die Viren, die, wie sich herausstellte, von Mäusen stammten.
    “Es sah ganz nach einem Virus aus, es roch nach Virus, und zwar einem Retrovirus, weil diese die Art von Viren sind, die das Immunsystem stören. Einige andere Ermittler in den 90er Jahren hatten tatsächlich Retroviren von diesen Leuten isoliert, aber die Regierung nannte sie “Schadstoffe”, dass sie nicht echt seien und nichts mit der Krankheit zu tun hätten. Nun, wir haben eine neue Familie von Viren isoliert, die fortan als xenotroper Maus-Leukämie-Virus bezeichnet wurden. Diese Viren waren also Mausleukämieviren, Mausviren.
    Zwei Jahre Schnellvorlauf: Unser Artikel wurde am 8. Oktober 2009 in einer der besten wissenschaftlichen Zeitschriften der Welt in Science veröffentlicht. Normalerweise beginnt damit eine Karriere, in meinem Fall hat es indes mein Leben als Wissenschaftler, so wie ich es kannte, beendet.”

    Virus durch Impfstoffe Übertragen
    Die Arbeit von Dr. Mikovits an sich löste noch nicht sogleich den Zorn der mächtigen Pharmaindustrie aus. Als jedoch ein Artikel, der zwei Jahre später veröffentlicht wurde, die Verbindung zwischen diesem neuen Virus und Impfstoffen herstellte, wurden die Forschungsergebnisse von Dr. Mikovits für den Staat hinter dem Staate dann doch zu gefährlich. Dr. Mikovits erklärt es im Video so:

    “Im Jahr 2011 schrieb ein anderer Aids-Forscher in einer Zeitschrift namens ‘Frontiers in Microbiology’ eine Arbeit, die mich wirklich sehr viel kosten sollte. Ich wusste nicht, dass er dieses Papier schreiben würde, aber es sagte im Grunde, dass diese mit dem Maus-Leukämievirus zusammenhängenden Viren, diese Arten von Viren, höchstwahrscheinlich durch Impfstoffe in Menschen gelangt seien.
    Wann hatten wir mit Impfstoffen begonnen? 1934, genau in den ’30er Jahren mit der Kinderlähmung, und was wir getan haben, um das Virus abzuschwächen, um es weniger pathogen und weniger toxisch zu machen, ist, dass wir es durch das Gehirn der Maus geleitet haben, und jeder Wissenschaftler, der mit diesen Viren arbeitet, und am Nationalen Krebs-Institut tätig war, erkannte die Möglichkeit, dass, wenn man menschliches Gewebe und Mausgewebe zusammenbringt, die Möglichkeit besteht, dass man ein Virus aufnimmt, das in der Maus inaktiv ist, das heißt, es verletzt die Maus nicht, aber es tötet den Menschen oder verursacht so schwere Krankheiten beim Menschen.”

    Der Staat hinter dem Staate meldet sich
    Es dauerte nicht lange, bis die Implikationen aus derm Zeitschriftartikel klar wurden und der Staat hinter dem Staate die Bedrohung für die Impfstoffindustrie erkannte und seine mächtigen Mechanismen der Vertuschung, Verschleierung und Täuschung aktiviert wurden:
    “Ich wurde gefeuert, grundlos eingesperrt, ohne Anhörung, ohne irgendwelche Bürgerrechte, nachdem man mich am 18. November 2018 in Fesseln aus meinem Haus gezerrt hatte. Ich habe mich geweigert, die Daten zu ktitisieren, ich weigerte mich, die Daten für fehlerhaft zu erklären, ich habe die Daten gezeigt, ich habe alle Daten gezeigt, und ich habe es einfach abgelehnt. Sie sagten im Prinzip, dass ich allen sagen sollte, dass ich das Ganze erfunden hätte, und ich könnte dann nach Hause gehen. Und wenn nicht, werden wir Dich zerstören. Das sagten Sie, und das haben Sie auch getan.”
    Sie wurde ohne Haftbefehl verhaftet und für 5 Tage im Gefängnis festgehalten, ohne die Möglichkeit einer Freilassung auf gerichtliche Kaution, und sie erhielt ein 4-jährigee Redeverbot. Ihre Karriere wurde zerstört. Ihre Geschichte ist in dem Buch ‘Plague: One Scientist’s intrepid Search For the Truth about Human Retroviruses and Chronic Fatigue Syndrome, Autism, and Other Diseases’ [übersetzt: ‘Die Quälerei: Die unerschrockene Suche eines Wissenschaftlers nach menschlichen Retroviren und Chronischem Erschöpfungssyndrom, Autismus und anderen Krankheiten’] dokumentiert.
    Ironischerweise hat die US-Gesundheitsbehörde mittlerweile ein Testprotokoll zum Nachweis von Retroviren in der Blutversorgung der USA genehmigt, das Millionen von Dollar wert ist und zu einem großen Teil auf der Forschung von Dr. Mikovits basiert, allerdings wird es von der Pharma-Großindustrie gemanagt. Während diese angesehene Wissenschaftlerin nun bankrott ist und keine Beschäftigung hat, sollen andere wohl aus ihrer Forschung Kapital schlagen, um Millionen von Dollar mit der Bereinigung der Blutversorgung der USA zu verdienen.

    Was wir daraus lernen
    Hinweisgeber in allen Bereichen des menschlichen Wirkens müssen die Aufmerksamkeit und die Unterstützung der Aufwachenden Gesellschaft gewinnen. Mutige Menschen wie Dr. Judy Mikovits zeigen uns, dass es möglich ist, Ihre Integrität auch unter enormem Druck des Staates hinter dem Staate aufrechtzuerhalten. Ihre Geschichten müssen gehört und verbreitet werden, da sie uns wichtige Einblicke in die Wirkungsweise der Welt geben und uns helfen, zwischen denen zu unterscheiden, welche die Wahrheit suchen, und denen, die sie verstecken. Lassen Sie uns alle zusammenwirken, um weiterhin die Schleier der Täuschung in unserer Welt zu beseitigen.
    https://derwaechter.org/7696-2

    Nicht geimpfte Kinder stellen für niemanden ein Risiko dar, sagt Harvard-Immunologin und schreibt offenen Brief

    Für diejenigen Medizinstudenten, die Hausärzte oder Kinderärzte werden, ist die Praxis der unabhängigen Erforschung der jederzeit verfügbaren wissenschaftlichen Beweise, die der westlichen medizinischen Orthodoxie widersprechen, sicherlich verpönt.


    IN KÜRZE


    • Die Fakten:
      Die Immunologin Tetyana Obukhanych schrieb einen offenen Brief an Gesetzgeber, die möglicherweise über die Aufhebung von Impfbefreiung nachdenken und argumentierte, dass nicht geimpfte Kinder kein größeres Gesundheitsrisiko als geimpfte Kinder darstellen.


    • Nachdenken über:
      Können wir unsere Unterscheidungsvermögen nutzen, um zwischen denjenigen zu unterscheiden, die die Wahrheit suchen sowie denen, die versuchen, sie zu verbergen, wenn es um Impfstoffsicherheit- und Wirksamkeit geht?


    Eine der Stärken und Schwächen einer westlichen medizinischen Ausbildung ist ihre Prädisposition, Dinge aufzuschlüsseln und sie zu unterteilen. Während in Minuten viele Daten gesammelt werden, wird dem Zusammenhang zwischen den Disziplinen nur wenig Aufmerksamkeit gewidmet. Während ein Medizinstudent ein wahrer Spezialist auf seinem Gebiet werden kann, wird auch er in einzelne Bereiche unterteilt und ignoriert oft sehr wichtige Informationen, die für einen breiteren, ganzheitlicheren Überblick unerlässlich sind. Und das scheint so zu sein.

    Ein Beispiel dafür ist das Zeugnis von Tetyana Obukhanych, die ihren Doktortitel in Immunologie an der Rockefeller University in New York erwarb und nach dem Studium in Harvard arbeitete. In einer Präsentation lieferte sie in British Columbia (vollständige Video hier) , wissenschaftliche Erkenntnisse aus einer Veröffentlichung mit einem Masernausbruch in Quebec zu tun im Jahr 2011. Die Beweise zeigten , dass 48% derjenigen , besprach die Masern erkrankt war vollständig gegen Masern geimpft wurden , und dies schließt nicht einmal diejenigen ein, die nur einmal für die Masern geimpft wurden , da sie mit den ungeimpften Menschen zusammengeworfen werden. Sie brauchte einen Moment, um eine Geschichte darüber zu erzählen, wie sie dieses Phänomen wahrgenommen hat:

    Das Interessante ist, dass mein Gebiet, das Gebiet der Immunologie, das grundlegende Feld, das für alle diese Immunitätstheorien verantwortlich ist, nicht wirklich mit der realen Welt zu tun haben. Wir forschen in Laboren. Wir sind eine Art Elfenbeinturm-Beruf, und wir lesen diese Publikationen nicht einmal, weil dies zu weit von unserem Fach entfernt ist. Wir lesen nur, was für unsere Forschung spezifisch ist und in der Regel sind es Immunisierungen, wie Antikörper gebildet werden und alle Details der Immunreaktionen.
    Ich habe mein gesamtes Doktorstudium absolviert, und ich glaubte, dass Impfstoffe Immunität verleihen und dass es keine oder fast keine Möglichkeit gibt, dass Sie eine Krankheit bekommen würden, und ich bin mir ziemlich sicher, dass die meisten meiner Kollegen es sind In meinem engen Feld glaubte ich genauso, und wir hatten darüber Gespräche. Und sogar jemand erwähnte mich irgendwann und sagte, dass sie einen Impfstoff hätten und Masern bekämen, und ich habe sie irgendwie beiseite geschoben und dachte, dass die Person verwirrt ist. Entweder hatte sie keinen Impfstoff oder keine Masern, eins von beiden.
    Aber was passiert ist, dass ich vor einigen Jahren die amerikanische Staatsbürgerschaft beantragen musste und ein Teil des Verfahrens ist, Ihre Impfunterlagen einzureichen, richtig, und dies war das erste Mal, dass ich meine eigenen Impfunterlagen sorgfältig durchgesehen habe, und das habe ich entdeckt Ich hatte in meiner Kindheit zwei Masernimpfstoffe. Nun, ich wusste es nicht, weil ich zu jung war, um mich zu erinnern, aber ich erinnere mich sehr gut daran, dass ich mit 11 Jahren Masern hatte, und das war etwas schwieriger, wenn man sie abschätzte.
    Ich erzählte kürzlich jemand anderem und sie sagten: „Oh, Sie sind darüber verwirrt, Sie hatten keine Masern!“ wie ‚Woher weißt du das?‘ „Haben Sie überprüft, ob Sie wirklich das Virus dort hatten oder nicht?“ Es ist also nur die Ärztediagnose, richtig? Aber ich habe in der Ukraine gelebt, und da gab es Tausende von Masern, und die Ärzte wussten, wann sie Masern erkennen. Der Grund, weshalb ich mich nach diesen Papieren umsehen musste, ist jedenfalls, um mir zu bestätigen, ob ich wegen meiner Masern verwirrt bin oder ob es sich um ein allgemeines Phänomen handelt und dass es geschieht. Und tatsächlich ist es in der Literatur dokumentiert. Aber Immunologen wissen es nicht.
    Lass das für einen Moment sacken. Sie promovieren in Immunologie und verlassen die Schule, um in die Welt zu gehen, um an Dingen zu arbeiten, wie zum Beispiel: Impfung, und Sie haben nicht gelernt, dass Sie immer noch bestimmte Krankheiten bekommen können, selbst wenn Sie vollständig gegen sie geimpft wurden ? Trotz dieser wissenschaftlich dokumentierten und unbestrittenen Tatsache? Wieder Ignoranz von Tatsachen.


    Einschüchterung der Industrie

    Für diejenigen Medizinstudenten, die Hausärzte oder Kinderärzte werden, ist die Praxis der unabhängigen Erforschung der jederzeit verfügbaren wissenschaftlichen Beweise, die der westlichen medizinischen Orthodoxie widersprechen, sicherlich verpönt. Diejenigen, die dieses Wissen bei der Beratung ihrer Patienten einsetzen möchten, befinden sich häufig im Fadenkreuz von Niederlassung und Verurteilung der pharmazeutischen Industrie.
    Ein Beispiel dafür ist das Schmerzmittel Vioxx, das nach Schätzungen zu 60.000 Todesfällen geführt hat und für das Merck fast 5 Milliarden US-Dollar zahlen musste, um 27.000 Verfahren zu erledigen . Die E-Mails von Merck aus dem Jahr 1999 zeigten, dass Führungskräfte versucht hatten, Ärzte einzuschüchtern, die Vioxx nicht oder gar nicht leiden. In einer E-Mail heißt es: „Wir müssen sie vielleicht suchen und zerstören, wo sie leben“, während andere E-Mails auf einer Liste abweichender Ärzte standen, die sie „zerstören“, „neutralisieren“ oder „diskreditieren“ wollten. ( Quelle )
    Wenn sich Ärzte nun mit der unabhängigen Erforschung von Impfstoffen befassten und tatsächlich Zweifel an ihrer Sicherheit und Wirksamkeit in Frage stellten, würden sie sich schnell auf eine solche Branchenhitliste setzen und riskieren, ihre medizinischen Lizenzen zu verlieren, ihren Ruf zu zerstören und vielleicht sogar noch mehr.
    Aus diesem Grund sind die Herausforderungen für das Establishment, wie die von Tetyana Obukhanych durchgeführte, für diejenigen von uns, die einfach nach objektiven Fakten und einer vernünftigen Theorie suchen, die sie bindet, so wichtig, insbesondere was die Sicherheit unseres Unternehmens angeht Kinder. Wissenschaftler wie Tetyana haben im Allgemeinen keinen Wunsch, Aktivisten zu sein, sie würden wahrscheinlich eher wissenschaftliche Forschung betreiben und haben eine höhere Autorität, um ihre Ergebnisse richtig zu behandeln. Wir leben jedoch in einer Zeit, in der die medizinische Behörde korrupt und geldgetrieben ist und eine enorme Macht über die Regierung ausübt. Die einzige Möglichkeit, wie ein Wissenschaftler die Wahrheit über ihre Erkenntnisse herausfinden kann, ist, diese Wahrheit selbst auszusprechen. Dies bedeutet oft, das ruhige und sichere Leben als Forscher aufzugeben, für das sie zur Schule gingen, und als Aktivist in die Öffentlichkeit zu gehen.


    Verteidigung der Wahl, nicht zu impfen

    Nach einer Untersuchung realer wissenschaftlicher Erkenntnisse zur Sicherheit und Wirksamkeit von Impfstoffen ist Tetyana zu der Schlussfolgerung gelangt, dass nicht geimpfte Kinder im Vergleich zu geimpften Kindern kein erhöhtes Risiko für die öffentliche Gesundheit darstellen. In einem “ Offenen Brief an die Gesetzgeber, die derzeit die Impfstoffgesetzgebung in Betracht ziehen „, argumentiert sie gegenüber den Gesetzgebern, von denen einige bereit sind, Impfstoffausnahmen aus ihren Bezirken zu entfernen, dass „Diskriminierung von Kindern, die aus Gewissensgründen nicht geimpft werden, in einer öffentlichen Schule ist völlig ungerechtfertigt. “Unten finden Sie den vollständigen Brief. Anhänge und Fußnoten sind im obigen Link verfügbar.

    Sehr geehrter Gesetzgeber
    Ich heiße Tetyana Obukhanych. Ich habe in Immunologie promoviert. Ich schreibe diesen Brief in der Hoffnung, dass er mehrere weit verbreitete Missverständnisse über Impfstoffe korrigiert, um Ihnen zu helfen, ein faires und ausgewogenes Verständnis zu formulieren, das durch die anerkannte Impfstofftheorie und neue wissenschaftliche Erkenntnisse gestützt wird.
    Stellen ungeimpfte Kinder eine höhere Bedrohung für die Öffentlichkeit dar als geimpfte?
    Es wird oft behauptet, dass diejenigen, die ihre Kinder aus Gewissensgründen nicht impfen lassen, die übrige Öffentlichkeit gefährden, und dies ist der Grund für die meisten Gesetze, die Impfstoffausnahmen zu beenden, die derzeit von bundesstaatlichen und landesweiten Gesetzgebern in Betracht gezogen werden.
    Sie sollten wissen, dass der Schutz, den viele moderne Impfstoffe bieten – und dazu gehören auch die meisten von der CDC für Kinder empfohlenen Impfstoffe – nicht mit einer solchen Aussage übereinstimmt.
    Ich habe im Folgenden die empfohlenen Impfstoffe aufgeführt, die die Übertragung von Krankheiten nicht verhindern können, entweder weil sie nicht dazu bestimmt sind, die Übertragung von Infektionen zu verhindern (sie sollen vielmehr Krankheitssymptomen verhindern) oder weil sie nicht übertragbare Krankheiten sind.
    Personen, die die unten genannten Impfstoffe nicht erhalten haben, stellen keine höhere Gefahr für die Allgemeinheit dar als diejenigen, bei denen die Diskriminierung nicht immunisierter Kinder in öffentlichen Schulen unter Umständen nicht gerechtfertigt ist.

    1. IPV (inaktivierter Poliovirus-Impfstoff) kann die Übertragung des Poliovirus nicht verhindern. (Siehe Anhang für die wissenschaftliche Studie, Punkt 1). Wildes Poliovirus ist in den USA seit mindestens zwei Jahrzehnten nicht mehr vorhanden. Selbst wenn wildes Poliovirus durch Reisen reimportiert werden sollte, kann die Impfung gegen Polio mit IPV die Sicherheit der öffentlichen Räume nicht beeinträchtigen. Bitte beachten Sie, dass die Ausrottung des Wild-Poliovirus auf die Verwendung eines anderen Impfstoffs, OPV oder eines oralen Poliovirus-Impfstoffs zurückzuführen ist. Obwohl es in der Lage ist, Wild-Poliovirus-Übertragungen zu verhindern, wurde der Einsatz von OPV in den USA vor langer Zeit eingestellt und aus Sicherheitsgründen durch IPV ersetzt.

    2. Tetanus ist keine ansteckende Krankheit , sondern wird aus tiefpunktierten Wunden gewonnen, die mit C. tetani-Sporen kontaminiert sind. Die Impfung gegen Tetanus (über den DTaP-Kombinationsimpfstoff) kann die Sicherheit öffentlicher Räume nicht beeinträchtigen. es soll nur persönlichen Schutz bieten.

    3. Der Diphtherietoxoid-Impfstoff (auch im DTaP-Impfstoff enthalten) soll die krankheitserregenden Wirkungen des Diphtherietoxins verhindern, ist jedoch nicht dazu bestimmt, die Kolonisation und Übertragung von C. diphtheriae zu verhindern . Die Impfung gegen Diphtherie kann die Sicherheit öffentlicher Räume nicht beeinträchtigen. Es ist ebenfalls nur zum persönlichen Schutz bestimmt.

    4. Der jetzt in den USA verwendete azelluläre Pertussis-Impfstoff (aP) (das letzte Element des kombinierten DTaP-Impfstoffs) löste in den späten 1990er Jahren den Ganzzell-Pertussis-Impfstoff ab, gefolgt von einem beispiellosen Wiederaufflammen des Keuchhustens. Ein Experiment mit einer absichtlichen Pertussis-Infektion bei Primaten zeigte, dass der aP-Impfstoff die Kolonisation und die Übertragung von B. pertussis nicht verhindern kann. Die FDA hat eine Warnung zu diesem entscheidenden Ergebnis abgegeben. [1]

    Auf der Sitzung des Board of Scientific Counselors des CDC im Jahr 2013 wurden zudem alarmierende Daten veröffentlicht, die besagen, dass Pertussis-Varianten (PRN-negative Stämme), die derzeit in den USA im Umlauf sind, einen selektiven Vorteil erlangt haben, um diejenigen zu infizieren, die aktuell für ihre DTaP-Verstärker sind Dies bedeutet, dass Personen, die auf dem neuesten Stand sind, häufiger infiziert und somit ansteckend sind als Menschen, die nicht geimpft sind.

    5. Unter den zahlreichen H. influenzae- Typen erfasst der Hib-Impfstoff nur Typ b. Trotz der ausschließlichen Absicht, den symptomatischen und asymptomatischen (krankheitslosen) Hib-Wagen zu reduzieren, hat die Einführung des Hib-Impfstoffs unbeabsichtigt die Stammdominanz auf andere Typen von H. influenzae (Typen a bis f) verschoben . Diese Typen haben in der Ära der Hib-Impfung von Kindern eine invasive Erkrankung mit hohem Schweregrad und zunehmender Inzidenz bei Erwachsenen verursacht (siehe Anhang der wissenschaftlichen Studie, Punkt 4). Die Allgemeinbevölkerung ist heute anfälliger für die Invasionskrankheit als vor Beginn der Hib-Impfkampagne. Die Diskriminierung von Kindern, die nicht für Hib geimpft sind, ist in Zeiten von H. influenzae, die nicht vom Typ b sind, wissenschaftlich nicht sinnvoll Krankheit.

    6. Hepatitis B ist ein durch Blut übertragenes Virus. Es verbreitet sich nicht in einer Gemeinschaft, insbesondere bei Kindern, die sich nicht mit risikoreichen Verhaltensweisen wie Nadeln oder Sex befassen. Die Impfung von Kindern gegen Hepatitis B kann die Sicherheit in öffentlichen Räumen nicht wesentlich beeinträchtigen. Außerdem ist der Schulbesuch für Kinder, die chronische Hepatitis-B-Träger sind, nicht verboten. Ein Schulverbot für diejenigen, die einfach nicht geimpft sind und nicht einmal Hepatitis B tragen, wäre eine unzumutbare und unlogische Diskriminierung.

    Zusammenfassend kann man sagen, dass eine Person, die aus Gewissensgründen nicht mit IPV-, DTaP-, HepB- und Hib-Impfstoffen geimpft wird, keine zusätzliche Gefahr für die Öffentlichkeit darstellt als eine Person, die dies tut. Keine Diskriminierung ist gerechtfertigt.


    Wie oft treten schwerwiegende unerwünschte Impf-Folgen auf?
    Es wird oft behauptet, dass eine Impfung selten zu schwerwiegenden unerwünschten Folgen führt. Leider wird diese Aussage von der Wissenschaft nicht unterstützt.

    Eine kürzlich in Ontario (Kanada) durchgeführte Studie hat gezeigt, dass die Impfung tatsächlich zu einem Notfallbesuch für 168 von 168 Kindern nach einem 12-monatigen Impftermin und für 1 von 730 Kindern nach einem 18-monatigen Impftermin führt (siehe Anhang für einen wissenschaftlichen Mitarbeiter) Studie, Nr. 5).
    Wenn das Risiko eines unerwünschten Ereignisses, das einen ER-Besuch nach Well-Baby-Impfungen erfordert, nachweislich so hoch ist, muss die Impfung eine Wahl für Eltern bleiben, die verständlicherweise nicht bereit sind, dieses unmittelbare Risiko einzugehen, um ihre Kinder vor allgemein üblichen Krankheiten zu schützen als mild gelten oder denen ihre Kinder niemals ausgesetzt sind.

    Kann die Diskriminierung von Familien, die sich aus Gewissensgründen gegen Impfstoffe aussprechen, künftigen Krankheitsausbrüchen übertragbarer Viruserkrankungen wie Masern vorbeugen?

    Masern- Forscher haben für eine lange Zeit gewesen , der bewusst , dass ich aus dem Artikel zitieren von Polen & Jacobson (1994) „Masern Paradox.“ „ Wird das Ziel der Eliminierung der Masern zu erreichen: Die scheinbare Paradox von Masern – Infektionen in immunisierten Personen .“ Arch Intern Med 154: 1815-1820:

    „Das scheinbare Paradoxon ist, dass Masern zu einer Erkrankung immunisierter Personen werden, wenn die Immunisierungsrate der Masern in der Bevölkerung auf ein hohes Niveau ansteigt.“ [2]
    Weitere Forschungen ergaben, dass hinter dem „Masern-Paradoxon“ ein Teil der Bevölkerung namens LOW VACCINE RESPONDERS steht. Patienten mit niedrigem Ansprechen reagieren auf die erste Dosis des Masernimpfstoffs schlecht. Diese Individuen zeigen dann eine schwache Immunantwort auf die nachfolgende RE-Impfung und kehren innerhalb von 2 bis 5 Jahren schnell in den Pool der „Suszeptibles“ zurück, obwohl sie vollständig geimpft sind. [3]
    Eine erneute Impfung kann eine geringe Reaktionsfähigkeit nicht korrigieren: Es scheint ein immunogenetisches Merkmal zu sein. [4] In den USA wurde der Anteil der schwachen Kinder unter den Kindern auf 4,7% geschätzt. [5]
    Studien zu Masernausbrüchen in Quebec, Kanada und China belegen, dass Masernausbrüche auch dann noch auftreten, wenn die Impfkonformität in der höchsten Spanne liegt (95-97% oder sogar 99%, siehe Anhang für wissenschaftliche Studien, Punkte # 6 und 7). Dies ist darauf zurückzuführen, dass selbst bei Patienten mit hohem Impfstoff die durch Impfstoffe induzierten Antikörper mit der Zeit nachlassen. Die Impfimmunität ist nicht gleich der lebenslangen Immunität, die nach natürlicher Exposition erworben wird.
    Es ist dokumentiert, dass geimpfte Personen, die Masern durchbrechen, ansteckend sind. Tatsächlich wurden 2011 zwei bedeutende Masernausbrüche (in Quebec, Kanada und in New York, NY) von zuvor geimpften Personen reimportiert. [6] [7]

    Zusammengefasst zeigen diese Daten, dass die Abschaffung von Impfstoffausnahmen, die derzeit nur von einem kleinen Prozentsatz der Familien in Anspruch genommen werden, weder das Problem des Wiederauflebens von Krankheiten lösen noch den Wiedereinfuhr und Ausbrüche zuvor eliminierter Krankheiten verhindern kann.
    Ist die Diskriminierung von Kriegsdienstverweigerern aus Gewissensgründen die einzig praktische Lösung?

    Die Mehrzahl der Masernfälle bei den jüngsten US-Ausbrüchen (einschließlich des jüngsten Ausbruchs von Disneyland) sind Erwachsene und sehr junge Babys, wohingegen Masern in der Ära der Impfung vorwiegend im Alter zwischen 1 und 15 Jahren auftraten.
    Der natürlichen Exposition gegenüber Masern folgte eine lebenslange Immunität gegen eine erneute Infektion, während die Immunität des Impfstoffs im Laufe der Zeit nachließ und die Erwachsenen durch ihre Kindheitsaufnahmen nicht geschützt waren. Masern sind für Säuglinge und Erwachsene gefährlicher als für Kinder im Schulalter.
    Trotz der hohen Expositionsaussichten in der Zeit vor der Impfung traten Masern aufgrund des robusten mütterlichen Immunitätsübertragungsmechanismus praktisch nicht bei Säuglingen auf, die jünger als ein Jahr waren.
    Die Anfälligkeit von sehr jungen Babys gegenüber Masern ist heute das direkte Ergebnis der langwierigen Massenimpfkampagne der Vergangenheit, in der ihre Mütter, die selbst in ihrer Kindheit geimpft worden waren, keine Masern in einem sicheren Schulalter auf natürliche Weise erleben konnten und eine lebenslange Lebenszeit begründen konnten Immunität, die auch auf ihre Babys übertragen würde und sie im ersten Lebensjahr vor Masern schützt.
    Glücklicherweise gibt es eine therapeutische Unterstützung, um die jetzt erodierte mütterliche Immunität nachzuahmen. Säuglinge sowie andere anfällige oder immungeschwächte Personen können Immunglobulin erhalten, eine potenziell lebensrettende Maßnahme, die gegen das Virus gerichtete Antikörper liefert, um die Erkrankung bei Exposition zu verhindern oder zu verbessern (siehe Anhang Punkt 8).

    In Summe:
    1) Aufgrund der Eigenschaften moderner Impfstoffe stellen nicht geimpfte Personen kein größeres Risiko für die Übertragung von Polio, Diphtherie, Pertussis und zahlreichen Stämmen vom Typ H. H. influenzae dar als geimpfte Personen, nicht geimpfte Personen stellen praktisch keine Gefahr dar der Übertragung von Hepatitis B in einer schulischen Umgebung, und Tetanus ist überhaupt nicht übertragbar;
    2) es besteht ein signifikant erhöhtes Risiko von Notaufnahmen nach Kinderterminen, die belegen, dass die Impfung nicht risikolos ist;
    3) Ausbrüche von Masern können nicht vollständig verhindert werden, selbst wenn wir eine nahezu perfekte Impfpflicht haben; und
    4) Eine wirksame Methode zur Vorbeugung von Masern und anderen Viruserkrankungen bei impfstoffunfähigen Säuglingen und dem immungeschwächten Immunglobulin steht für diejenigen zur Verfügung, die möglicherweise diesen Krankheiten ausgesetzt sind.

    Zusammengenommen machen diese vier Tatsachen deutlich, dass die Diskriminierung von Kindern, die aus Gewissensgründen nicht geimpft werden, in einer öffentlichen Schule völlig ungerechtfertigt ist, da der Impfstatus von Kriegsdienstverweigerern aus Gewissensgründen kein übermäßiges Risiko für die Öffentlichkeit darstellt.


    Mit freundlichen Grüßen,
    ~ Tetyana Obukhanych, PhD


    Was schließen wir daraus?

    Der Durchschnittsmensch ist kein Wissenschaftler und verlässt sich daher auf die Integrität von Fachleuten, um Entscheidungen über Impfstoffsicherheit und -wirksamkeit treffen zu können. Diejenigen, die einige Nachforschungen angestellt haben, können mir durchaus zustimmen, dass die Daten der Industrie zur Sicherheit von Impfstoffen auf unbestimmte und komplizierte Weise präsentiert werden, die mit wiederholenden Aussagen, dass „Impfstoffe sich als sicher und wirksam erwiesen haben“, vollgepackt sind. Mittlerweile scheinen die alternativen Daten, die ich gesehen habe, in einer möglichst einfachen und Verständlichen Form geschrieben zu sein und die Verbindung zwischen Theorie und Daten ist dadurch viel klarer. Die Impfstoffdebatte, wenn wir es sogar so nennen können, ist eine Gelegenheit für uns alle, unsere Unterscheidungsfähigkeit zu üben.
    Für einige ist dies schwierig, weil es die Weltanschauung herausfordert, dass die Behörden, denen wir einst unsere Macht gegeben haben, sich wirklich um das Wohl der Menschheit und das menschliche Leben kümmern. Die Erkenntnis, dass dies ein Irrtum ist, motiviert uns jedoch dazu, unsere Souveränität von der Autorität zu erlangen und trägt dazu bei, dass wir als Kollektiv erwachen.

    https://freie-medien.tv/nicht-geimpfte-kinder-stellen-fuer-niemanden-ein-risiko-dar-sagt-harvard-immunologin-und-schreibt-offenen-brief/?fbclid=IwAR3_G7DMqm_tAjNBMg0glVSnvEFg4UdXjbpZl-p1OmAbKIbX_xboduvEgK4
    Geändert von Angeni (23.04.2019 um 21:32 Uhr)
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •