Seite 3 von 77 ErsteErste 12345671353 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 762

Thema: Diverse Berichte und Meldungen zum Thema

  1. #21
    Gast

    Re: Diverse Berichte und Meldungen zum Thema

    Das galaktische Zentrum
    Als galaktisches Zentrum wird das Massenzentrum unserer Milchstraße bezeichnet. Es liegt im Sternbild Schütze, wo auch das sichtbare Band der Milchstraße am dichtesten erscheint. Das galaktische Zentrum enthält das nächste uns bekannte supermassereiche Schwarze Loch und zeigt andere ungewöhnliche astrophysikalische Phänomene.

    Diese Bilder stammen von "NASA's Hidden Universe Gallery Explorer" und sind brandaktuell.

    Sehr wenig ist über unseren Ursprung bekannt. Umso mehr Faszination geht von diesen Bildern aus:
    Quelle: http://franchiseeverybody.blogspot.com/ ... ntrum.html

    LG

  2. #22
    Gast

    Re: Diverse Berichte und Meldungen zum Thema

    Für diejenigen, die es interessiert, zum Mitmachen: Mondforschung mal anders

    http://www.moonzoo.org/

    Quelle: http://info.kopp-verlag.de/news/mondfor ... puter.html

    LG

  3. #23
    Gast

    Re: Diverse Berichte und Meldungen zum Thema

    Weltraumteleskop WISE blickt in "Herz und Seele"



    "Ein Herz und eine Seele": Das Weltraumteleskop "WISE" hat zwei riesige Blasen aus Gas und Sternen im Sternbild Kassiopeia in bislang unerreichter Auflösung festgehalten, den Herz- und den Seelennebel. Für dieses zusammengesetzte Falschfarbenbild wurden mehr als 1.000 Aufnahmen im infraroten Spektralbereich kombiniert.

    Im Rahmen der Kartierung des Himmels werden auch Asteroiden und Kometen untersucht. Mehr als 60.000 Asteroiden seien im Rahmen der WISE-Mission bisher gesichtet worden, darunter mehr als 11.000 neue. "Wir entdecken rund 100 am Tag, hauptsächlich im Asteroidengürtel (zwischen Mars und Jupiter, Anm.)", so der Forscher Ned Wright.

    Der "Wide-field Infrared Survey Explorer" wurde am 14. Dezember gestartet. WISE umkreist die Erde über die Pole hinweg und soll in einem Zeitraum von etwa sieben Monaten den gesamten Himmel absuchen.

    Quelle

  4. #24
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.04.2010
    Beiträge
    489
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 10

    Re: Diverse Berichte und Meldungen zum Thema

    Hallo Leute,
    habe eine Frage:
    Welchen Stern-Planet sieht man zur Zeit als erstes am Himmel.
    Richtung Nord-West.
    Bitte keine Zeichnungen, oder Karten. Hab da keine Ahnung von.
    Vielen Dank,
    Beste Grüße, Ladislaus
    Lustige Menschen haben selten viel zu lachen.

  5. #25
    Gesperrt
    Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    779
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 10

    Re: Diverse Berichte und Meldungen zum Thema

    Schaut euch das mal an und übersetzt es unbedingt
    Interessant
    http://cometography.com/lcomets/2009r1.html

    Der Komet nähert sich der Erde näher auf die Größe mehr Jupiter.
    Es wird bis Juni, 15. und Aufsicht eines Kometen sichtbar ist, wird unruhig - wegen der Affinität zu die Sonne den Kometen in ihre Strahlen verloren gehen werden (Aus dem Russischen news).

    [img]http://api.ning.com/files/kL2wkI2lMP2lfbVWm3UdlaE*gJcQFSYuIulOZadfPphH5HkGs1 akqmxeWtbtC-2h0*EllQgc1MwlYYyG6wEw-zPFANDbK257/test2707.gif[/img]

  6. #26
    Erfahrener Benutzer Avatar von findthetruth
    Registriert seit
    06.04.2010
    Ort
    Ostsee
    Beiträge
    1.096
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: -66

    Re: Diverse Berichte und Meldungen zum Thema

    @ Polspringer

    was sollen wir denn in deinem link lesen?
    etwa das was hier auch auf raumfahrer.net zu finden ist?
    http://www.raumfahrer.net/news/?31052010113111
    Der Komet C/2009 R1 (McNaught) ist zunächst am nordöstlichen Morgenhimmel im Grenzbereich der Sternbilder Fische, Dreieck und Andromeda zu finden, je nach geographischer Breite wird er dann ab Mitte Juni zirkumpolar. Seine Helligkeit beträgt Anfang Juni etwa 7,0 mag aber steigt schnell an, bis möglicherweise 4,0 mag zum Ende des Monats Juni. Zur Beobachtung empfiehlt sich die Zeit kurz vor Dämmerungsbeginn, wenn der Komet seine maximale Höhe am noch dunklen Himmel mit etwa 15° erreicht. Am 8. Juni gibt es eine enge Begegnung mit der Galaxie NGC 891. Am 10. Juni erreicht C/2009 R1 das Sternbild Perseus und zieht 1° nördlich an Messier 34 vorbei. Die Erdnähe erfolgt am 15. Juni, mit einem Abstand von 1,13 AE.

    warum sollen wir immer die englischen links von dir übersetzen?
    mach dir doch mal die mühe selber und komme nicht immer mit texten von nem onlinetranslator, diese kannst du sowieso vergessen.

    @ all
    oder hat einer von euch verstanden was die übersetzung zu bedeuten hat?

    @ Polspringer
    und, was soll jetzt nun so wichtig daran sein?


    findthetruth
    Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der Persönlichkeit.
    Mark Twain

    “We are Anonymous. We are Legion. We do not forgive. We do not forget. Expect us.”
    Anonymous

    "Die Welt ist viel zu gefaehrlich, um darin zu leben - nicht wegen der Menschen, die Boeses tun, sondern wegen der Menschen, die daneben stehen und sie gewaehren lassen."
    Albert Einstein

  7. #27
    Gesperrt
    Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    779
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 10

    Re: Diverse Berichte und Meldungen zum Thema

    Wichtig?
    Ich glaube ich schrieb..."interessant"

    Da fällt mir noch was zu dir ein...deine Signatur im AAF-Forum...
    Du meintest Jesus damit: "Wenn ich hier angle, hast du nicht übers Wasser zu laufen !" (oder so ähnlich)
    Sehr "spirituell", die Signatur...das sagt mir ALLES zu DIR ...du bringst es noch zu was (vermutlich nicht )...oder doch eher auch gar nicht

  8. #28
    Gast

    Re: Diverse Berichte und Meldungen zum Thema

    Ein neuer Komet am Nachthimmel

    Ein neuer Komet schmückt derzeit das Firmament: Der Schweifstern "McNaught 2009 R1" schimmert grünlich im Sternbild Perseus tief am Nordosthimmel.



    Quelle : http://www.nightskyhunter.com/Sky%20Events%20Now.html

    [size=110:32hnl2bt]Derzeit ist der Komet nur unter optimalen Bedingungen mit bloßem Auge zu erkennen, Astronomen erwarten jedoch, dass er auf seinem Weg um die Sonne schnell heller wird.



    Möglicherweise wird er im Verlauf des Juni sogar so hell wie die Sterne des großen Wagens. Beste Beobachtungszeit ist den Angaben zufolge der frühe Morgen ab etwa 2.00 Uhr. Der am 9. September 2009 von dem australischen Kometenjäger Robert McNaught entdeckte Schweifstern besucht zum ersten Mal die inneren Bezirke unseres Sonnensystems. Eine Vorhersage seiner Helligkeit ist daher schwierig.

    Die geringste Distanz zur Erde erreicht der Komet am 15. Juni mit knapp 170 Millionen Kilometern - das ist immer noch mehr als der irdische Abstand zur Sonne. Seinen sonnennächsten Punkt passiert "McNaught 2009 R1" am 2. Juli mit rund 60 Millionen Kilometern Abstand. Er ist dann aber schon nicht mehr zu beobachten, weil die Sonne ihn am Himmel überstrahlt. Anschließend wird er wieder in die Tiefen des Alls entschwinden.

    science.ORF.at/dpa[/size]

  9. #29
    Gast

    Re: Diverse Berichte und Meldungen zum Thema

    Neue Zweifel an Dunkler Materie



    Eine internationale Studie unter österreichischer Beteiligung hat untersucht, wie sich die Vorhersagen der Dunkle-Materie-Theorie mit Beobachtungsdaten decken. Die Forscher sind dabei auf fünf schwer zu erklärende Widersprüche gestoßen.

    Eine Notlösung zur Erklärung

    Die Dunkle Materie ist aus Not in den Köpfen der Astronomen entstanden: Es gibt beobachtete Phänomene, die sich nicht allein mit der Masse der sichtbaren Materie erklären lassen. So rotieren etwa Galaxien so schnell, dass die Sterne in ihnen aufgrund der Fliehkraft eigentlich auseinander getrieben werden müssten. Also wurde eine unsichtbare Substanz, die Dunkle Materie, erfunden, die mit ihrer Masseanziehung dafür zu sorgt, dass das nicht passiert. Seit vier Jahrzehnten wird nach dieser mysteriösen Substanz gefahndet, bisher ohne Erfolg.

    Inzwischen mehren sich die Zweifel an der Existenz der Dunklen Materie und auch die neue Studie stärkt den Zweiflern den Rücken. Pavel Kroupa vom Institut für Astronomie der Uni Bonn hat zusammen mit Kollegen aus Österreich, Italien, Frankreich und Australien Beobachtungsdaten der Milchstraße, des Andromeda-Nebels sowie ungefähr 60 Zwerggalaxien, die die großen Galaxien als Satelliten umkreisen, untersucht und ist dabei auf fünf Widersprüche gestoßen.

    Zu viele Widersprüche

    Der Theorie zufolge entstanden nach dem Urknall zunächst Klumpen Dunkler Materie. Diese verschmolzen schließlich zu großen Strukturen, sogenannten Halos, die aufgrund ihrer Gravitation "normale" Materie in Form von Gas an sich zogen. Daraus bildeten sich dann die sichtbaren Sterne. Sollte dieses Modell stimmen, sollten Satellitengalaxien umso heller sein, je mehr Dunkle Materie sie enthalten - weil mehr Dunkle Materie mehr sichtbare Materie zu sich ziehen kann. In der Praxis haben die Forscher diesen Effekt jedoch nicht gefunden.

    Auch sollten die Satelliten-Galaxien nach dem Zufallsprinzip gleichmäßig um Milchstraße und Andromeda-Nebel verteilt sein. Das sind sie aber nicht, die elf hellsten Zwerggalaxien der Milchstraße liegen alle mehr oder weniger in derselben Ebene, bilden also eine Art Scheibe", erklärte Gerhard Hensler vom Institut für Astronomie der Uni Wien im Gespräch mit der APA. Gäbe es die Dunkle Materie, müssten zudem Tausende Zwerggalaxien um die Milchstraße kreisen, man kenne tatsächlich aber nur 20 bis 25.

    "Jede einzelne dieser Beobachtungen stellt das Dunkle-Materie-Modell vor Probleme", erklärte Kroupa, und weiter: "Zusammengenommen kollidieren sie so stark mit der Theorie, dass diese nicht mehr zu halten scheint. Wir müssen uns auf die Suche nach Alternativen machen."

    Suche nach Alternativen

    Eine mögliche Alternative wäre die Annahme, dass bei galaktischen Dimensionen ein wenig größere Gravitationskräfte wirken, als durch Newtons Gravitationsgesetz vorhergesagt wird. "In diesem Fall würden die fünf Probleme entweder direkt verschwinden oder sich relativ einfach lösen lassen", betonte Kroupa. Konsequenz dessen wäre, dass sowohl Einsteins Allgemeine Relativitätstheorie also auch Newtons Gravitationstheorie angepasst werden müssten.

    Hensler selbst hat sich noch nicht völlig von der Idee der Dunklen Materie verabschiedet. "Ich bin hier vorsichtiger", sagte der Professor für Theoretische Astronomie an der Uni Wien. Er fordert aber von den Verfechtern der Dunklen Materie "offener zu sein gegenüber Gegenargumenten. Hier ist mittlerweile ein Dogma entstanden".

    science.ORF.at/APA

  10. #30
    Gast

    Re: Diverse Berichte und Meldungen zum Thema

    Astronomen bilden erstmals Transit eines Exoplaneten direkt ab

    http://grenzwissenschaft-aktuell.blogsp ... ansit.html

    Neues Teleskop sucht nach fremden Welten, Kometen und Leben im All


    http://grenzwissenschaft-aktuell.blogsp ... emden.html

Seite 3 von 77 ErsteErste 12345671353 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •