Seite 86 von 86 ErsteErste ... 36768283848586
Ergebnis 851 bis 858 von 858

Thema: Diverse Berichte und Meldungen zum Thema

  1. #851
    Erfahrener Benutzer Avatar von future_is_now
    Registriert seit
    17.10.2017
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    1.811
    Blog-Einträge
    2
    Mentioned
    27 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: -27994

    2018 IS STRANGE Part 2 - FEB/MARCH

    2018 IS STRANGE Part 2 – FEB/MARCH



    «Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst»

  2. #852
    Erfahrener Benutzer Avatar von future_is_now
    Registriert seit
    17.10.2017
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    1.811
    Blog-Einträge
    2
    Mentioned
    27 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: -27994

    2018 IS STRANGE Part 3 - MARCH

    2018 IS STRANGE Part 3 – MARCH



    «Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst»

  3. #853
    Erfahrener Benutzer Avatar von future_is_now
    Registriert seit
    17.10.2017
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    1.811
    Blog-Einträge
    2
    Mentioned
    27 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: -27994

    100.000 Blackout Boston – New York - BRD-Medien schweigen.

    US 100.000 Blackout Boston – New York BRD-Medien schweigen. Peter Schmidt 20.03.2018











    Peter Schmidt


    US 100.000 Blackout Boston – New York BRD-Medien schweigen.


    US 100.000 Stromausfall von Boston bis New Jersey. BRD-Medien schweigen.


    Warum? Angst vor Wetter?


    Peter Schmidt Berlin 20.03.2018 Zitat /


    Quote : „In New Jersey, there are nearly 30,000 customers without power …“


    Fox Quellen Winter storm may become 3rd nor’easter to target Northeast By Travis Fedschun Fox News March 11th


    http://www.foxnews.com/us/2018/03/11/…


    Massachusetts faces possible flooding after two nor’easters Mar. 07, 2018 – 2:28


    http://video.foxnews.com/v/5747251111…


    Weitere Quelle Irma + Harvey treffen 5 US Command Video


    https://www.youtube.com/watch?v=CBpEb…


    Irma + Harvey treffen 5 US Command Fotos


    https://www.flickr.com/photos/peter-s…




    .
    «Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst»

  4. #854
    Erfahrener Benutzer Avatar von future_is_now
    Registriert seit
    17.10.2017
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    1.811
    Blog-Einträge
    2
    Mentioned
    27 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: -27994

    2018 IS STRANGE Part 4 - MARCH

    2018 IS STRANGE Part 4 – MARCH



    «Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst»

  5. #855
    Erfahrener Benutzer Avatar von future_is_now
    Registriert seit
    17.10.2017
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    1.811
    Blog-Einträge
    2
    Mentioned
    27 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: -27994

    2018 IS STRANGE Part 5 - MARCH/APRIL

    Schalt den TV aus & guck in den Himmel:




    2018 IS STRANGE Part 5 - MARCH/APRIL




    LAST MESSAGES Am 09.04.2018 veröffentlicht





    .
    «Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst»

  6. #856
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    10.199
    Mentioned
    240 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 290602

    AW: Diverse Berichte und Meldungen zum Thema

    So sehen Sie sie auch in der Schweiz

    Am Freitag gibts längste Mondfinsternis des Jahrhunderts

    Am Freitag erwartet uns ein besonderes Himmelsspektakel. In der Schweiz und in ganz Europa können wir die längste totale Mondfinsternis des Jahrhunderts beobachten.

    Sterngucker können sich auf die totale Mondfinsternis vom 27. Juli besonders freuen. Ganze 103 Minuten wird der Mond in den Kernschatten der Erde eintauchen und im kupferroten Licht erscheinen. Das Naturschauspiel wird sechs Stunden dauern.
    Bei seinem Aufgang um 21 Uhr wird der Vollmond in der Schweiz in der sommerlichen Dämmerung allerdings kaum zu sehen sein. Seine Scheibe liegt dann nämlich schon tief im Kernschatten der Erde und bildet nunmehr eine Sichel. Ab 21.30 Uhr beginnt die totale Phase, die um 22.22 Uhr ihren Höhepunkt erreicht.
    Der Mond wird den Erdschatten mittig durchwandern, sagt Markus Griesser, Leiter der Sternwarte Eschenberg in Wiesendangen ZH, zu Keystone-SDA. Zudem ist die Entfernung zwischen der Erde und ihrem Trabanten besonders gross. So braucht der Mond länger, um den Erdschatten zu durchqueren.
    Zum «Blutmond» kommt es, dank Streulicht der Sonne. Die langwelligen, roten Anteile des Lichts werden durch die Erdatmosphäre in den Schattenkegel hinein gebrochen.


    Der Mars kommt der Erde besonders nah


    Auch der Mars spielt an diesem Abend eine besondere Rolle. Er wird der Erde besonders nahe kommen. «Wir sehen ihn etwas unterhalb des Mondes als roten Leuchtpunkt«, sagt Griesser. Die Entfernung zum Mars beträgt dann gerade mal 57 Millionen Kilometer, was dem Minimalabstand von etwa 54 Millionen Kilometer sehr nahe kommt.
    Im Nachthimmel wird der rote Planet das hellste Gestirn sein, für einmal wird er sogar den Jupiter an Glanz übertreffen. Mit einem Teleskop kann gar ein Blick auf Oberflächendetails des Nachbarplaneten der Erde erhascht werden, etwa auf seine Polkappen.

    Eine solche Mondfinsternis gibts erst 2123 wieder


    Die Sternwarte Eschenberg bietet wie viele andere am 27. Juli Sonderführungen an. «Eine Mondfinsternis ist ein Erlebnis für jedermann, auch für Familien», ist der Hobby-Astronom überzeugt, unter fachkundiger Begleitung ein lehrreiches noch dazu.
    Wer lieber ungestört in der Natur die Mondfinsternis beobachten will, sollte sich einen etwas erhöhten Standort «mit möglichst freier Sicht auf den Horizont» suchen, so Griesser, da der Mond sehr flach stehen wird. Griesser empfiehlt einen Hügel mit Blick Richtung Südosten, wo der Mond aufgeht. Am besten ist das Spektakel zu erkennen, wenn möglichst wenig Lichtquellen in der Nähe sind.
    Einziger Unsicherheitsfaktor ist das Wetter. Wolken könnten den Beobachterinnen und Beobachtern einen Strich durch die Rechnung machen. Die nächste Chance eine totale Mondfinsternis zu erleben ergibt sich laut mondfinsternis.net am 21. Januar 2019. Eine totale Mondfinsternis von ähnlicher Länge wie am 27. Juli gibt es allerdings erst wieder im Jahr 2123.
    Quelle

    LG Angeni
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  7. #857
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    10.199
    Mentioned
    240 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 290602

    AW: Diverse Berichte und Meldungen zum Thema

    In der Schweizer Erdbebenwarte fehlen Beben die in der Schweiz selber waren?!!

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Fehlende daten Erdbeben Schweiz.png 
Hits:	2 
Größe:	214,5 KB 
ID:	5161
    Quelle oben ETH

    Das Walliser-Bebchen ist dafür nicht bei EMSC...
    2018-08-23 02:09 3.2 Saxon VS


    Quelle von den Daten im unteren Bild:
    https://www.emsc-csem.org/Earthquake....php?id=708686
    https://www.emsc-csem.org/Earthquake....php?id=708688
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  8. #858
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    10.199
    Mentioned
    240 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 290602

    AW: Diverse Berichte und Meldungen zum Thema

    Ganz Japan kann im Meer verschwinden...

    Weitere Insel spurlos verschwunden ... diesmal in Japan

    Nachdem bereits Anfang Oktober in einem abgelegenen hawaiianischen Archipel eine Insel von der Erdoberfläche verschwand (wir berichteten), wird nun auch in Japan eine kleine Insel vermisst.
    Einst befand sie sich im Norden Japans, etwa 500 Meter vor der Küste der Nordinsel Hokkaido, in der Nähe des Dorfes Sarufutsu, doch nun ist sie verschwunden und niemand weiß, was mit ihr geschehen ist: Die unbewohnte und maximal 1,4 Meter über dem Meeresspiegel herausragende Insel Esambe Hanakita Kojima.
    Sie war erst 1987 von Japans Küstenwache offiziell erkundet und registriert worden, doch Ihre genaue Fläche ist bis heute unbekannt, da sie nie genau vermessen wurde. „Es ist nicht unwahrscheinlich, dass kleine Inseln von Naturgewalten überflutet werden", erklärte ein Sprecher der Küstenwache gegenüber der französischen Nachrichtenagentur
    AFP. Das soll nun eine genaue Untersuchung feststellen, ob sie tatsächlich im Ozean versunken ist, denn verwundern würde es nicht, schließlich befindet der japanische Archipel im sogenannten Pazifischen Feuerrings. Das ist eine tektonisch und vulkanisch sehr aktive Region, wo sich ständig kleine Mini-Inseln bilden können, die jedoch zum Teil auch relativ schnell wieder im Meer versinken. So erhob sich beispielsweise in 2015 ein rund 300 Meter langer Landrücken aus dem Meer und schloss sich der Insel Hokkaido an. Zwei Jahre zuvor tauchte im Süden Japans ebenfalls eine kleine Vulkaninsel aus den Fluten hervor. © Fernando Calvo*, Foto: Google
    Quelle

    Ein Hurrikan hat eine ganze Insel verschwinden lassen

    Die Insel East Island im abgelegenen hawaiianischen Archipel verschwand Anfang dieses Monats durch einen Sturm von der Erdoberfläche.

    Die 11 Hektar große Insel, die Teil des French Frigate Shoals ist, versank praktisch über Nacht im Meer, nachdem sie vom mit der Kategorie 3 eingestuften Hurrikan Walaka heimgesucht wurde. Die French Frigate Shoals befinden sich etwa 900 Kilometer nordwestlich von Honolulu und bilden vom Durchmesser her das größte Atoll der Nordwestlichen Hawaiʻi-Inseln.

    East Island war etwa 800 Meter lang und 120 Meter breit und die zweitgrößte Insel der French Frigate Shoals. Einem bedeutenden Lebensraum für viele bedrohten Tierarten wie die stark gefährdete Grüne Meeresschildkröte, verschieden Arten von Seevögeln sowie die Hawaii-Mönchsrobbe, von der es nur noch weltweit 1.400 gibt.

    Dass die Insel plötzlich verschwunden war, wurde von Wissenschaftlern des US Fish and Wildlife Service entdeckt, die das Atoll mit Satelliten überwacht hatten. Der Geowissenschaftler und stellvertretende Dekan der University of Hawaii's School of Ocean and Earth Science and Technology, Chip Fletcher, beschrieb das schicksalshafte Ereignis als „ein weiterer Riss in der Wand des Netzwerks der Ökosystemvielfalt auf diesem Planeten, das gerade demontiert wird. Und Charles Littnan, Leiter der Abteilung für geschützte Arten bei der National Oceanic Atmospheric Administration (NOAA), erklärte in der Huffington Post: „Dieses Begebnis konfrontiert uns mit der Frage, wie die Zukunft aussehen könnte."
    Quelle

    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

Seite 86 von 86 ErsteErste ... 36768283848586

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •