Seite 179 von 191 ErsteErste ... 79129169175176177178179180181182183189 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.781 bis 1.790 von 1910

Thema: Diverse Berichte und Meldungen zum Thema

  1. #1781
    Erfahrener Benutzer Avatar von Polspringer
    Registriert seit
    03.08.2012
    Beiträge
    401
    Mentioned
    25 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 16494

    AW: Diverse Berichte und Meldungen zum Thema

    Ja die allzu voreilige Story mit dem "Massenmörder" stinkt... wird nu ausgereizt bis hinten gegen.
    Eine Übersetzung lohnt, finde ich. http://www.sott.net/article/294482-G...the-full-story

  2. #1782
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    9.268
    Blog-Einträge
    5
    Mentioned
    75 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 358401

    Germanwings-Absturz: Kriegsakt gegen Deutschland?

    Ich habe ganz stark den Eindruck, dass wir alle von den Behörden und den Mainstreammedien gehörig an der Nase herumgeführt werden, was die Ursache und die wahren Hintergründe des Germanwings Absturzes betreffen. Die großen Medien bedienen sich dabei einer besonderen Taktik: Während bestimmte Fakten nicht hinterfragt werden (z.B. der Verlust der Speicherkarte des Datenschreibers oder die Rolle der gesichteten Mirage-Kampfjets), werden uns andere Brotkrümel in homöopathischer Dosis verabreicht, die uns wohl unterbewusst zu einer bestimmten Schlussfolgerung führen und auf ein bestimmtes Endergebnis hin programmieren sollen.



    Was momentan abläuft, sehe ich daher als Massenpsychologie vom Feinsten. Das ist eine ungeheuerliche Behauptung, meinen Sie? Warten Sie es ab!

    Zahlreiche Ungereimtheiten und Vertuschungen

    Mein Autorenkollege Gerhard Wisnewski blickte in seinem jüngsten Artikel in die richtige Richtung und stellte genau die richtigen Fragen. Ich hinterfrage grundsätzlich immer alles, und mein Gefühl sagt mir, dass wir weder von der Regierung noch von den Medien jemals die absolute Wahrheit über die wirklichen Ursachen des Germanwings-Absturzes erfahren werden, bestenfalls nur Halbwahrheiten. Wie ich darauf komme?

    Nun, beispielsweise behauptet der französische Staatsanwalt Brice Robin, er habe den Tonaufzeichnungen zufolge ein »menschliches Atmen im Inneren des Cockpits« entnehmen können. Bis zum Aufprall sei die ganze Zeit über das »ruhige und regelmäßige Atmen«des Co-Piloten zu hören. Diese Aussagen halte ich für sehr fragwürdig. Wieso? Aus folgendem Grund: Wenn sich ein Flugzeug gerade im Absturz befindet, so wird der Puls eines auch noch so »abgebrühten« Menschen recht hoch sein, und damit einhergehend wird die Frequenz der Atmung alles andere sein, nur nicht »ruhig und regelmäßig« wie in einer entspannten Ruhephase.

    Nachdenklich sollte vor allem stimmen, dass der Co-Pilot auch sonst kein einziges Wort vor dem Aufprall von sich gegeben haben soll. Nicht einmal einen einzigen kleinen Seufzer bzw. einen Ausdruck der Verzweiflung oder der Angst, während er acht Minuten lang in den Tod stürzt? Kein Aufschrecken? Kein »Oh Gott« oder ähnliches? Keine sonstigen, für Menschen typische Reaktionen bei Todesgefahr und Unfällen, welche unbewusst automatisch auftreten und eigentlich kaum zu unterdrücken sind? Interessant ...

    Eine weitere Aussage, die man sich genauer anschauen sollte, ist: »Während er allein ist, betätigt der Co-Pilot die Knöpfe des sogenannten Flight Monitoring Systems, um einen Sinkflug der Maschine einzuleiten. Die Aktion auf diesem Höhenregler kann nur gewollt gewesen sein.«


    Aha, der Staatsanwalt – als erfahrener Passagierpilotveteran (Sarkasmus!) − will explizit und absolut sicher das Betätigen eines oder einiger bestimmter Knöpfe herausgehört haben, welche den Sinkflug eingeleitet haben sollen? Diesen endgültigen Beweis kann nur der Flugdatenschreiber erbringen (welcher sämtliche Flugparameter sowie den Zustand des Flugzeugs aufzeichnet), und wie es der magische »Zufall« so will, fehlt bei diesem wichtigen Datenschreiber natürlich die Speicherkarte, auf der alle Aufzeichnungen gespeichert sind.

    Die New York Times spekuliert, sie sei entweder durch den Aufprall weggeschleudert oder schlichtweg zerstört worden. Glauben Sie das? Also ich habe da so meine Zweifel. Denn die im Englischen genannte »Blackbox« wird genau für solche Ereignisse hergestellt, gerade um Abstürze unzerstört zu überstehen. Wo ist also diese Speicherkarte, die den ganzen Vorfall klären könnte? Wurde sie vielleicht nach dem Absturz schnell entwendet? Und wenn ja, wieso?

    Warum werden denn die kompletten Tonaufnahmen nicht veröffentlicht?

    Die französische Staatsanwaltschaft tischt der Öffentlichkeit in Bezug auf die Auswertung des Cockpit-Stimmenrekorders eine für mich sehr zweifelhafte Version des Tathergangs auf und liefert meines Erachtens hier keine handfesten Beweise. Die bisher veröffentlichte angeblich letzte Minute vor dem Crash ist alles andere als überzeugend, und laut einer Spektrum-Analyse von zweifelhafter Natur.

    Aufgrund von scheinbar konstruierten Mutmaßungen wird der Co-Pilot Andreas Lubitz als Massenmörder präsentiert, und seine Familie muss mit dieser Schande und Verletzung nun so lange leben müssen, bis eines Tages doch noch die volle Wahrheit ans Licht kommt.

    Was hat es zudem mit dem Mirage-Kampfflugzeug wirklich auf sich, welches laut der französischen Zeitung Le Monde aufgestiegen war, als die Germanwings-Maschine vom Kurs abgewichen sei, um angeblich »terroristischen Absichten« zu begegnen? Eine Augenzeugin im drei Kilometer von der Absturzstelle entfernten Ort Verlet spricht sogar von mehreren Kampfjets, die direkt nach dem Crash über das Dorf hinwegflogen. Der Bürgermeister der naheliegenden Gemeinde Meolans Revel hat drei Mirage-Kampfjets um den Zeitpunkt des Absturzes mindestens dreimal vorbeifliegen sehen (Eintrag von 12:51 Uhr). Warum wird dies von den Mainstream-Medien ignoriert?


    Wäre es also möglich, dass das Passagierflugzeug vorsätzlich abgeschossen wurde? Kampfjets schickt man in der Regel nur dann los, um das Flugzeug zur Landung zu zwingen bzw. zu begleiten, und wenn dies fehlschlägt, notfalls abzuschießen. Es gäbe auch noch eine dritte Möglichkeit, zu der ich aber später noch komme, und die ich für wahrscheinlicher halte ...

    Es muss stets ein Sündenbock her – die Arbeit von Geheimdiensten?

    Diese ganze Szenerie erinnert mich an vergangene Anschläge unter sogenannter »falscher Flagge«, so z.B. an den 11. September 2001, wo Moslems mit Teppichmessern und ein paar wenigen Trainingsstunden auf einmotorigen Cessna-Propellermaschinchen Passagierflugzeuge gekapert haben und mit diesen mit menschlich nahezu unmöglicher Präzision in die World Trade Center geflogen sein sollen.

    Um bestimmte politische Ziele durchzusetzen, wurden schon des Öfteren Anschläge inszeniert, um sie dann bestimmten Personen oder Gruppen in die Schuhe zu schieben. Dann wird eine plausibel klingende Legende kreiert, ein fiktiver Tathergang, welcher der Öffentlichkeit serviert wird. Das ist das Standard-Einmaleins von Geheimdiensten. Und hier haben wir nun einen toten Co-Piloten, der im Nachhinein nichts mehr aussagen kann. Er kann nichts bestreiten und kann sich nicht verteidigen.

    Rufen wir uns nun die letzten Tage ins Gedächtnis zurück, wie von den Massenmedien kontinuierlich kleine Häppchen an Informationen lanciert wurden, die »plausibel« ein Gesamtbild zu zeichnen beginnen. Hier wurde ganz langsam die Legende des »depressiven Selbstmörders« aufgebaut, der kurz zuvor den Piloten aus dem Cockpit ausschloss. Meiner Meinung nach werden wir unterbewusst auf das Gesamtbild bzw. das Endergebnis hin vorbereitet, welches am Ende dann wohl doch auf einen vermeintlichen Terrorakt hinauslaufen könnte − etwas, was sämtliche Politiker besonders auffällig gleich zu Beginn, noch bevor überhaupt die Untersuchungen an der Absturzstelle begannen – unisono ausgeschlossen hatten.

    Merkwürdige Prophezeiungen und unterbewusste Programmierungen

    In diese unterbewusste Programmierung der Massen reiht sich auch der gleich nach dem Flugzeugabsturz erschienene Kinofilm Wild Tales – Jeder dreht mal durch des spanischen Regisseurs Pedro Almodóvar ein, dessen Handlung von einem Mörder spielt, welcher sich im Cockpit eines Flugzeugs einschließt und es anschließend zum Absturz bringt. Das sind aber eigenartige »Zufälle«, oder? Und der Focus zieht hier rhetorisch dreist die Verbindung zum Co-Piloten Lubitz.


    Unterbewusste Programmierung? Dass in Filmen und Liedern kommende Ereignisse wie der , »zum Besten« gegeben vom Rapper Haftbefehl.

    Den Prophezeiungs-Vogel in diesem Zusammenhang schoss bisher aber sprichwörtlich diese im Nachhinein makabre Lufthansa-Karikatur (backup) in einer Zeitung ab, welche einen Tag vor dem Flugzeugunglück veröffentlicht wurde und einen abstürzenden Lufthansa-Jet während der Sonnenfinsternis skizziert (Germanwings ist ein Tochterunternehmen der Lufthansa).

    Ist das nicht äußerst eigenartig, werte Leserinnen und Leser? Spätestens jetzt dürften viele Menschen Zweifel an der offiziellen Version haben. Ich zumindest habe sie. Es kann doch kein Zufall sein, dass diese Karikatur einen Tag vor dem Absturz erscheint. Oder glauben Sie an solche »Zufälle«?

    Was jetzt noch als krönender Abschluss fehlen würde, wäre, dass Andreas Lubitz zum Islam konvertiert war (darüber wird zumindest schon »spekuliert« im Netz). Das wäre den Medien in der Tat zuzutrauen, um auch Deutschland sein »9/11« zu geben und den »Kampf der Kulturen« weiter voranzutreiben, wie ich es in einem vorigen Artikel beschrieben hatte.

    Komplott als »Kriegsakt gegen Deutschland«?

    Was die Medien momentan machen, ist, die Leute mit so vielen einzelnen Details wie möglich zu beschäftigen und abzulenken, um sie von der Fährte wegzulocken. Betrachten wir das Ganze doch mal von einem anderen Blickwinkel heraus: Bei solchen Anschlägen spielt die Symbolik für die Schattenmächte eine äußerst wichtige Rolle. Numerologie, Orte, Namen und sonstige Umstände sind dabei beliebte Instrumente. »Germanwings« (german wings) ins Deutsche übersetzt, bedeutet »deutsche Flügel«. Poetisch und sehr symbolisch. Für mich kam die Botschaft in den Sinn, dass die »deutschen Flügel« gestutzt wurden, also ein Exempel an Deutschland, womöglich als Warnung statuiert wurde. Dies würde auch die Geheimniskrämerei der Politiker erklären und warum sie alle einen Terrorakt so schnell dementierten (kannten sie eventuell andere Hintergründe schon von Anfang an?).

    Nun muss man sich fragen, was vor diesem Flugzeugabsturz vorgefallen ist. Wen hat Deutschland verärgert und vor allem, womit? Als ich mir diese Fragen stellte, stieß ich noch am selben Tag auf eine Meldung zu einem Ereignis, welches nur still und leise im Nachrichtenwald zu vernehmen war und den meisten nicht bekannt sein dürfte: Deutschland will der Asian Infrastructure Investment Bank (AIIB) beitreten.Diese Mitteilung gab das Bundesfinanzministerium am 17. März 2015 in einer kurzen Pressemitteilung heraus – also sieben Tage vor dem Flugzeugunglück.


    Die AIIB ist nichts Geringeres als ein von China dominiertes alternatives Finanzsystem, welches in Konkurrenz zum IWF und der Weltbank tritt. Noch viel mehr als das: Sie besiegelt das Ende des westlich dominierten und vom US-Dollar beherrschten Finanzsystems! Den Schritt als Gründungsmitglied hat Deutschland dabei mit Frankreich und Italien abgestimmt. Die USA sind strikt dagegen, dass westliche Staaten sich dieser neuen Allianz anschließen. Sie dürften besonders erzürnt über Deutschlands Schritt gewesen sein.

    Zum besseren Gesamtverständnis muss ich an dieser Stelle kurz einwerfen, dass es unter den Herrschern im Hintergrund zwei Hauptlager gibt, die unter sich nicht immer grün sind und sich auch gegenseitig bekriegen. Seit den Anschlägen vom 11. September 2001 und der symbolträchtigen Zerstörung der Zwillingstürme findet ein Wechsel dieser Hintergrundmacht von Westen nach Osten statt (die neuen Zwillingstürme der Macht sind die Petronas-Türme in Kuala Lumpur, Malaysia). Wir befinden uns inmitten dieses langwierigen Prozesses, der durchaus in einen Dritten Weltkrieg ausarten könnte. Hierfür versuchen die USA gerade fieberhaft mit allen Mitteln Europa zum Hauptaustragungsort eines großen Krieges vorzubereiten.

    Diese globale Machtverschiebung hat der Hochgradfreimaurer in Jan van Helsings Buch Geheimgesellschaften 3 bereits 2010 treffend vorhergesagt. (Nur um Missverständnisse zu vermeiden, möchte ich an dieser Stelle betonen, dass auch der Osten eine »Neue Weltordnung« anstrebt, in der die Menschen alles andere, nur nicht frei sein sollen. Russland und China spielen ihre zugedachten Rollen genauso, wie alle anderen Länder auch.)

    Würde man etwas Gewaltiges vertuschen und »klein halten« wollen, so hätten die Leitmedien das Thema auch tatsächlich so klein gehalten wie möglich. Genau das Gegenteil passiert jedoch. Es wird weltweit medial aufgebauscht und täglich werden neue Brotkrümel verstreut. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sehe ich in Bezug auf die Germanwings-Katastrophe daher zwei mögliche Versionen, bei denen es durchaus − je nach Strategie des »Systems« − auch Überlappungen geben kann:

    • Es läuft auf einen fabrizierten Terrorakt mit islamistischem Hintergrund hinaus. Der Hass zwischen Moslems und Christen würde weiter angefacht werden. Das Ziel: Aufstände und Bürgerkrieg. Als Teil der Zerstörung der »alten Ordnung« könnten die Politmarionetten hierfür diskreditiert werden, wenn – natürlich niemals zufällig – herauskommen sollte, dass sie das Volk über die Wahrheit der Absturzursache bewusst belogen haben.


    • Der Anschlag gilt als Warnschuss für Deutschland, um es wieder auf westlichen Kurs zu bringen. Denn insbesondere Deutschland als nach wie vor besetzte US-Kolonie soll in seiner Schlüsselposition von einer Freundschaft mit Russland und dem Osten abgehalten werden. Das mediale Aufbauschen soll anderen Ländern als statuiertes Exempel dienen – und eventuell auch von anderen Ereignissen ablenken.

    Bei beiden Varianten könnte das Flugzeug ferngesteuert worden sein, ohne dass die Piloten hätten einschreiten können. Technisch ist das schon lange nicht nur mit Drohnen machbar und wird bereits erfolgreich eingesetzt. Das könnte erklären, weshalb die Tonbandaufzeichnungen nicht vollständig veröffentlicht werden und die Daten des Flugschreibers »abhandengekommen« sind.


    Die Kampfjets hätten sämtliche Funksignale mittels eines Jammers blockieren können, damit die Flugzeugbesatzung kein Notsignal absetzen konnte (alternativ hätte das auch die Fernsteuerung erledigen können). Die Kampfjets hätten in solch einem Szenario somit sichergestellt, dass das Flugzeug planmäßig abstürzt und sämtliche Beweise dabei vernichtet werden.

    Ich erhebe keinen Anspruch auf die Richtigkeit der vorgenannten Überlegungen, doch bin ich zu diesen Möglichkeiten gekommen, weil die offizielle Selbstmordtheorie für mich einfach keinen Sinn ergibt. Hoffentlich fügt jemand anderes noch weitere Puzzleteile hinzu, welche ein Gesamtbild der Wahrheit zeichnen. Mögen die verunglückten Seelen ihren Frieden finden und ihre Hinterbliebenen die nötige Kraft und Unterstützung, den Verlust zu verarbeiten.
    Quelle: http://info.kopp-verlag.de/hintergru...tschland-.html

    ...da gibt es viele Schauermärchen zur Absturzursache, man findet auch keine vergleichbaren Bilder,
    wo es die Wrackteile so pulverisiert hat!
    Man bekommt nur Schwachsinn aufgetischt, was wirklich zum Unglück führte kann (oder darf) sicher KEINER sagen!
    LG

  3. #1783
    Super-Moderator Avatar von Stone
    Registriert seit
    12.08.2010
    Beiträge
    5.097
    Blog-Einträge
    1
    Mentioned
    225 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 348230

    AW: Diverse Berichte und Meldungen zum Thema

    Mal von Allem spekulativen Zeuchs abgesehn .... fällt Euch irgendetwas auf ? .... Eine kleine Parallele vlt ?...; )

    Die Auswertung der Flugschreiber des Flugs MH 17 iss immer noch net am Tisch...soll heissen wurde noch nicht öffentlich gemacht.... aber dieser Absturz, kommt mir vor, iss nach 2 Wochen ja schon fast
    geklärt......Der Absturz von MH 17 nach einem halben Jahr noch net.........hmmmmm seltsam ... findet ihr nicht ? .....
    Was auch immer du tust, handle klug und bedenke das Ende


  4. #1784
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    9.268
    Blog-Einträge
    5
    Mentioned
    75 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 358401

    "Germanwings ist 100 prozentig für den Absturz haftbar"

    U.S. Luftfahrtjurist Sterns:

    Sicher wird Germanwings für den Flugzeugabsturz aufkommen müssen. Am 24. März waren beim Unglück in den französischen Alpen 150 Menschen getötet worden. Es sind bereits erste Zahlungen an die Familien der Opfer gegangen.


    Die Frage ist nur, wie weit diese Haftbarkeit geht, in Anbetracht neuer Enthüllungen über den Geisteszustand von Andreas Lubitz.
    Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass Lubitz, 27, den Absturz bewusst verursacht hat, der ihn und alle anderen an Bord von Germanwings 4U9525, auf dem Weg von Barcelona nach Düsseldorf, tötete. Anscheinend hielt er seinen Depression und seine aktuelle geistige Verfassung vor seinem Arbeitgeber geheim.




    "Germanwings ist 100 prozentig für den Absturz haftbar", sagte Gerald C. Sterns, ein erfahrener auf Luftfahrt spezialisierter Anwalt von Sterns & Walter, per E-Mail.


    „Es ist das Luftfahrtunternehmen, das für die Beförderung bezahlt wurde und diese Leistung auf Grund des Absturzes nicht einhalten konnte. Solche Vorfälle werden durch das Übereinkommen von Montreal geregelt und Deutschland ist Vertragspartei. Laut dem Übereinkommen ist die Unfallursache irrelevant für die Verpflichtungen von Germanwings“, sagte er.


    Familien der Opfer erhalten automatisch eine Summe von ungefähr 160.000 Euro, eine Summe die durch Gesetze für internationales Fliegen festgelegt ist, die Teil des Montrealer Übereinkommens sind.
    Und Sterns fügt hinzu: „In den allermeisten Fällen ist das Luftfahrtunternehmen haftbar, egal ob der Absturz durch einen kriminellen Akt, einen Terroranschlag oder einen abgefallenen Flügel verursacht wurde.“, sagte Sterns.


    Um dieser Verpflichtung nicht nachkommen zu müssen „muss das Luftfahrtunternehmen nachweisen, dass es frei von jeglicher Schuld ist und keinerlei Fahrlässigkeiten begangen hat und der Absturz unter Umständen geschah die außerhalb der Kontrolle des Luftfahrtunternehmens waren. So könnte der Absturz auch durch eine verirrte Kugel in einem sonst friedlichen Gebiet verursacht worden sein.
    „Das ist eine sehr schwere Bürde, vor allem wenn man bedenkt, dass weder das Mutterunternehmen, die Lufhansa, noch Germanwings ein Screening Protokoll vorweisen konnte um die Rückkehr zum Dienst zu überwachen“, führt Sterns weiter aus.


    Was die Menge des ausgezahlte Geld betrifft, wird nicht jede Familie die gleiche Summer erhalten, so Sterns. Das Montrealer Übereinkommen legt sich in diesem Punkt nicht fest und es wird darin nicht das Ausmaß der Schäden, oder wie sie bestimmt werden, dokumentiert, sondern es wird vom Gericht festgelegt, das diesen Fall bearbeitet."


    "Noch immer ist nicht klar ob Germanwings von Lubitz Depression und seiner Selbstmordneigung wusste. Wenn Lubitz Selbstmord absichtlich geschah, würde es Germanwings verantworten müssen, egal ob es dem Unternehmen bekannt war oder hätte bekannt sein müssen", schrieb der auf Kriminaldelikte spezialisierte Anwalt Brian Claypool in einer E-Mail. (jp/dk)
    Quelle: http://www.epochtimes.de/Germanwings...-a1230213.html

    ...jeder hat eine andere Theorie.
    Nur? Wo sind die richtigen DATEN?


    LG

  5. #1785
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    10.874
    Mentioned
    250 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 416772

    AW: Diverse Berichte und Meldungen zum Thema

    Leider bis jetzt nur viele Spekulationen, wenig Fakten.

    Hier nochmal Aussagen von Peter Haisenko was Fakten sind und was möglich und was eher weniger sein kann.




    LG Angeni
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  6. #1786
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    10.874
    Mentioned
    250 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 416772

    AW: Diverse Berichte und Meldungen zum Thema

    Englischer Islam-Prediger spricht Klartext:
    “Wir sind dabei, England zu übernehmen”



    Wir sind dabei, uns England zu nehmen. Die Moslems kommen. Jetzt bevölkern wir Birmingham. Brüssel ist zu 30 Prozent islamisch, Amsterdam zu 40 Prozent, Bradford zu 17 Prozent. Wir sind wie ein Tsunami, der über Europa hinwegfegt. Das ist erst der Anfang. Die Realität ändert sich. Demokratie, Freiheit, Laizität sind bloß Ideen der Kuffar, die wir beseitigen müssen...Da gibt es Menschen, die das ganze Leben damit beschäftigt sind zu arbeiten. Sie stehen um 7 Uhr auf und gehen um 9 Uhr zur Arbeit. Sie arbeiten acht, neun Stunden und kommen um sieben Uhr abends nach Hause, schauen fern. Sie machen das 40 Jahre ihres Lebens so. Und wir lassen uns von ihnen aushalten.“
    Anjem Choudary***
    Weiterlesen


    LG Angeni
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  7. #1787
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    9.268
    Blog-Einträge
    5
    Mentioned
    75 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 358401

    Blackbox-Auswertung: Copilot soll Sinkflug bewusst eingeleitet haben

    Erst hieß es, die Blackbox des abgestürzten Germanwings-Flugzeugs von Flug 4U9525 sei 20cm tief in der Erde gefunden worden, nun liegen auch schon die Auswertungen vor. Erstaunlich schnell, muss man sagen. Auf die detaillierten Ergebnisse von Flug MH17 warten wir noch immer.



    Auch wenn es normalerweise recht lange dauert, bis ein Flugzeugabsturz wie jener des Airbus von Germanwings in Frankreich bestmöglich rekonstruiert und ausgewertet werden kann, so überrascht man uns medial rasend schnell mit Neuigkeiten.

    Wie schon beim Flug MH17, welcher in der Ostukraine abgeschossen wurde, war man auch dieses Mal in Sachen Vorverurteilung sofort zur Stelle: der Copilot wars – so der einhellige mediale Tenor.


    Interessant dabei ist, dass man die Ungereimtheiten beim Stimmenrekorder des Cockpits (z.B. die beinahe schon gespenstische Stille, obwohl alle Insassen des Flugzeugs den schnellen Sinkflug auf jeden Fall bemerken hätten müssen) schon weitestgehend negierte. Und nun liegt die Auswertung der eben erst gestern Donnerstag gefundenen Blackbox mit den Flugdaten vor.


    Demnach habe der Copilot entsprechend den Daten des Flugdatenschreibers den Airbus bewusst in den Sinkflug gebracht und dabei beschleunigt. Dies teilte die französische Untersuchungsbehörder Bea mit. Der Autopilot, so der Bericht, sei so eingestellt worden, dass die Maschine auf 100 Fuß (rund 30 Meter) sinkt. Dabei sei das Flugzeug mehrfach beschleunigt worden.


    Nun stellt sich die Frage, ob man sich überhaupt noch die Mühe machen wird, den Vorgang bestmöglich zu rekonstruieren, oder ob man sich mit den bisherigen Erklärungen zufrieden gibt. Denn immerhin soll der Copilot ja suizidgefährdet und in psychiatrischer Behandlung gewesen sein. All das wurde medial derart aufgebauscht, dass die ganzen Ermittlungen nur noch in eine Richtung geführt wurden und die "Lösung" des Falles trotz diverser Widersprüche und Ungereimtheiten wohl schon feststeht.
    Quelle: http://www.contra-magazin.com/2015/0...eleitet-haben/

    ...Autopilot auf 100 Fuß? ...dann noch mehrfach beschleunigt? ...hat der A320 beim Autopilot ein Suizidprogramm eingebaut?
    LG

  8. #1788
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    9.268
    Blog-Einträge
    5
    Mentioned
    75 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 358401

    Anonymous deutet an: Airbus wurde abgeschossen

    Tragische Ereignisse wie der Absturz der Germanwings- Maschine in den französischen Alpen haben die Tendenz, Verschwörungstheoretiker auf den Plan zu rufen, die dann in kürzester Zeit das Internet mit wilden Spekulationen füllen. Das Hackernetzwerk Anonymous postete bereits wenige Tage nach dem Unglück erste dubiose Meldungen auf Facebook. Jetzt behaupten die Aktivisten sogar, dass der Airbus nicht von Co- Pilot Andreas Lubitz zum Absturz gebracht, sondern von der französischen Luftwaffe abgeschossen wurde.
























    Normalerweise fällt Anonymous damit auf, Websites von politisch umstrittenen Organisationen lahmzulegen. Doch der deutsche Ableger des Netzwerkes verbreitet nun Gerüchte über einen angeblichen Abschuss der Germanwings- Maschine über Facebook .
    Dabei beziehen sich die Aktivisten auf eher fragwürdige Quellen wie etwa ein YouTube- Video, auf dem die Aufnahme des Voice Recorders zu hören sein soll. Dabei handelt es sich offenbar um eine geschmacklose Fälschung inklusive Atmen, Schreien und dumpfen Schlägen. Auf YouTube tauchten in den vergangenen Tagen immer häufiger derartige Aufnahmen auf - die aber alle unterschiedlich klingen. Die echte Aufnahme soll hingegen das letzte Gespräch vor dem Absturz dokumentieren.
    Anschlag auf Staudamm?

    Des Weiteren bezieht sich Anonymous auf die Flugdatenwebsite "Flightradar24.com". Ein Screenshot von dem Webdienst zur Positionsdarstellung von Flugzeugen soll angeblich eine Linkskurve in Richtung eines großen Staudamms zeigen. Die Mauer am Lac de Serre- Poncon staut den Oberlauf des Flusses Durance und ist Europas größter Erddamm, an der Basis ist er 123 Meter dick. Anonymous deutet an, dass der Germanwings- Jet abgeschossen worden sei, weil man einen Anschlag auf den Damm fürchtete.
    Tatsache ist zwar, dass, nachdem der Funkkontakt mit der Maschine abriss, ein französischer Kampfjet des Typs Mirage 2000 aufstieg, um die Maschine abzufangen. Doch als der Pilot die zuletzt gemeldete Position der Maschine erreichte, war es bereits zu spät. Es ist ein üblicher Vorgang, Kampfjets loszuschicken, wenn der Kontakt zu Passagierflugzeugen abbricht. Hinweise auf einen Abschuss wurden von den Ermittlern nicht gefunden.
    Warum es keine größeren Trümmerteile gibt

    Auch wundert sich Anonymous darüber, dass es keine brennenden großen Trümmerteile gab bzw. dass das Flugzeug vollständig zerstört wurde . Angesichts der Kräfte, die auf die Maschine wirken, verwundert das allerdings wenig: Da die rund 70 Tonnen schwere Passagiermaschine mit etwa 800 km/h auf die Felswand stürzte, entspricht die Aufprallenergie von rund 1,4 Gigajoule der Detonation einer Bombe von rund 0,3 Tonnen TNT.
    Prallt ein Flugzeug nicht wie die A320 frontal in einen Hang, sondern schlägt in einem flachen Winkel auf dem Boden auf, ist die Aufprallenergie deutlich geringer. Daher bleiben dabei häufig größere Teile des Flugzeugs erhalten. Die größten Trümmer, die nach dem Germanwings- Absturz geborgen werden konnten, hatten etwa die Maße eines Kleinwagens.
    Weitere Verschwörungstheorien im Internet

    Doch die Aktivisten von Anonymous sind nicht die einzigen, die dubiose Verschwörungstheorien ins Netz stellen. So behauptet etwa der Autor der Website "Alles Schall und Rauch", dass das Flugzeug bereits in der Luft gebrannt habe und vor dem Aufprall auseinanderbrach. Er beruft sich dabei auf angebliche Augenzeugen. Andere wiederum sehen Parallelen zur in der Ukraine abgestürzten Maschine der Malaysia Airlines mit der Flugnummer MH17.
    Für die Ermittler gilt es hingegen als sicher, dass der Co- Pilot die Maschine absichtlich zum Absturz brachte. Nach "Spiegel"- Informationen durchsuchte die Polizei in der vergangenen Woche mehrere Arztpraxen, die Lubitz konsultiert haben soll. Dabei wurden die Krankenakten des Co- Piloten sichergestellt. Lubitz suchte demnach sowohl Fachärzte für Neurologie als auch für Psychiatrie auf. Seine Depressionen dürften der Auslöser für seine Wahnsinnstat gewesen sein.
    Staatsanwaltschaft will Handys auswerten

    Die Absturzstelle wird weiter von Polizei und Gendarmerie gesichert. Am Osterwochenende waren die Arbeiten nach Angaben der Präfektur weitgehend eingestellt worden, die Einsatzkräfte suchen aber noch weiter nach persönlichen Gegenständen der 150 Opfer. Die Staatsanwaltschaft in Marseille hatte bereits von zahlreichen Handys berichtet, die gefunden worden seien, die Auswertung der Daten ist aber wegen des Zustands der Telefone nicht gesichert. In der kommenden Woche soll damit begonnen werden, Wrackteile von der Unglücksstelle abzutransportieren.

    Quelle: http://www.krone.at/Welt/Anonymous_d...n-Story-447133
    und: https://www.facebook.com/Anonymous.K...804631465998:4

    LG

  9. #1789
    Moderator Avatar von Aaljager
    Registriert seit
    21.04.2012
    Beiträge
    1.268
    Mentioned
    129 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 102697

    AW: Diverse Berichte und Meldungen zum Thema

    Mal was nettes zum Nachdenken, wie heute vermeldet will die Bundeswehr mal eben 100 eigentlich ausgemusterte Kampfpnazer Typ Leopard 2 rückkaufen und modernisieren. An und für sich ja nicht mal ungewöhnlich solch ein Vorgang aber Interessant war die Begründung dazu: Dies würde geschehen um den Status der Alarmbereitschaft folge zu tragen. Alarmbereitschaft der Natotruppen als Folge der Ukraine Krise dies ist heftig und das 1.te mal das Unsere Regierung diesen Umstand offen ausspricht. Ich selber habe beim Bund solch eine Alarmbereitschaft als Übung öfters mitgemacht aber nur einmal als Ernstfall und dies war eine der letzten grossen Krisen in kaltem Krieg. Für mich bedeutet dieser Begriff ein Fehler und es wird Zurückgeschossen um diesen üblen Spruch zu Beginn des 2.WK, für dieses üble Spiel zu verwenden.

  10. #1790
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    9.268
    Blog-Einträge
    5
    Mentioned
    75 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 358401

    AW: Diverse Berichte und Meldungen zum Thema

    GERMANWINGS 4U9525 – Für Selber-Denker – Version 4.1

    Ein Kommentar von einem Leser zu GERMANWINGS 4U9525Vielen Dank für die Arbeit!

    Wetter

    1. Wieso wurde von Beginn an von schwierigen Wetterbedingungen gesprochen (verschneit, vereist), wo doch offensichtlich in den letzten Tagen seit dem 24.03. völlig normale Frühlingsbedingungen herrschen?
    2. Wieso wurden in den ersten Tagen kommende kritische Wetterumschwünge kommuniziert, während alle Online Wetter-Dienste stabile Wetterbedingungen vermittelten?




    Terrain
    3. Wieso wurde das Unfallterrain stets als äußerst schwer zugänglich und nahezu gefährlich beschrieben, wo alle offiziell veröffentlichten Bilder normales alpines Gelände zeigen, welches ganz klar in die Kategorie “Bergwandern” und nicht “Bergsteigen” fällt?
    4. Wieso wurde den Angehörigen eine Sichtung des Unglücksgeländes verwehrt?
    5. Warum offenbart Google Earth unter (https://www.google.de/maps/@44.271974,6.4391698,356a,20y,82.36t/data=!3m1!1e3)
    zahllose Widersprüche zu den offiziellen Darstellungen des Geländes als schwer zugänglich?
    6. Warum zeigt Google Earth einen bereits bestehenden Zufahrtsweg zum Gelände, obwohl doch angeblich eigens mit schwerem Gerät ein solcher gebaut werden musste?
    7. Warum ereignete sich der Vorfall praktisch in einem ehemaligen Vulkankrater statt an einer üblichen Bergflanke?
    8. Wieso gestattet das Ereignisgelände eine perfekte Überwachung mit nur wenigen Posten am oberen Kraterrand, für den Fall, dass man dort unbemerkt operieren wollte?
    9. Wieso landen die zahllosen Einsatz-Helikopter nicht ganz einfach auf dem direkt oberhalb am Krater befindlichen Plateau mit weitläufigen Wiesen?
    10. Wieso durften die angeblichen Angehörigen der angeblichen Opfer nicht zur Ereignisstelle, wo sie doch vergleichbar zum Siebengebirge oder zur Rhön in einfachster Weise über Wanderwege erreichbar ist?

    Informationsquellen

    11. Wieso existieren keinerlei Bilder der Unfallstelle aus dritten unabhängigen Quellen, wo doch üblicherweise alle größeren Medien sofort einen Helikopter für eigene Aufnahmen chartern würden?
    12. Wieso basiert die gesamte offizielle Story ausnahmslos auf einem angeblich gefundenen Voice Recorder und einer angeblichen akustischen Auswertung?

    Chronologie

    13. Wie ist es bei der offensichtlich chaotischen Unglücksstelle möglich binnen weniger Stunden einen Terrorakt (oder irgendeine andere Kausalität) auszuschließen?
    14. Wie erklärt sich die anfänglich von namhaften Medien publizierte Nachricht einer eigenen Notruf-Meldung des Fluges?
    15. Wie erklären sich die diversen Medienberichte zum Unglück, die gemäß Google bereits Tage vor dem vermeintlichen Absturz datiert sind?
    16. Wo bleibt die offizielle Stellungnahme zu der im Internet lancierten Behauptung, der Crash hätte 24 Stunden früher stattgefunden?
    17. Wie ist es für den französischen Präsidenten Hollande nur 80 Minuten nach dem Unglück möglich auszusagen, dass es keine Überlebenden gab, noch vor Veröffentlichung von Passagierlisten und Besichtigung der Unglücksstelle – da man doch sonst bei noch viel grausameren Katastrophen sich selbst über Wochen an letzte Hoffnungsschimmer klammert?

    Depression

    18. Welcher Depressive quält sich durch die immensen Leiden eines Langstreckenlaufs, bei dem man sich mit großer psychischen Kraft immer wieder maßlos überwinden muss?
    19. Welcher Langzeit-Depressive entwickelt die außergewöhnlich Zielstrebigkeit und Disziplin, sich durch eine knallharte Langzeitausbildung zum Piloten zu quälen?
    20. Wie wahrscheinlich ist es, dass weder Depression noch Suizidtendenz im Rahmen der zahllosen medizinischen und psychologischen Tests absoluter Experten nie auffielen?
    21. Wieso bestreitet das Klinikum Düsseldorf in aller Deutlichkeit Depression als Inhalt der Behandlung oder Diagnostik bei A. L.?

    Suizid

    22. Wieso beschreiben alle belastbaren (prüfbaren) Primärquellen A. L. als lustig, freundlich und ruhig?
    23. Wieso schreibt ein Suizidtäter mit angeblicher Agenda keinen Abschiedsbrief oder eine vergleichbare Notiz?
    24. Wieso plant ein Suizidtäter langfristig eine Tat, äußert sich für die Nachwelt verewigen zu wollen und nutzt nicht die Möglichkeit einer finalen Ansprache?
    25. Wie planbar ist für einen vermeintlichen Suizidtäter der Toilettengang des Piloten auf einem Kurzstreckenflug?
    26. Wieso bestellt man sich bei langjähriger Depression und geplantem Suizid zwei neue Audi-Fahrzeuge?
    27. Wieso wählt ein leidenschaftlicher Flieger mit Suizidabsicht den komplizierten Weg eines A320-Crashes, wo er doch unentwegt die Möglichkeit hat im Segelflieger sein angebliches Ziel zu erreichen?
    28. Wer recherchiert im Internet nach Suizidmöglichkeiten, um dann genau den Weg zu wählen (Fliegerei), der bereits sein ganzes Leben dominierte?

    Zeugen

    29. Wie erklären sich die “first moment” Zeugenaussagen französischer Anwohner, die von einer Explosion, von einem Zeitversatz und von zusätzlichen Geräuschen möglicher Flugkörper sprechen?
    30. An was erinnert uns doch gleich die Aussage des Feuerwehr-Leutnants Éric Sapet gegenüber Le Monde
    […] Alles ist pulverisiert. Man kann nichts mehr auseinanderhalten. Man sieht nichts, man kann nicht einmal ein Flugzeug darin erkennen. […]?

    Angehörige und Freunde

    31. Wieso existieren bis heute keinerlei belastbare (prüfbare) Primärquellen von Aussagen direkter Angehöriger?
    32. Wieso berichten die Vereinskameraden von A. L. unisono in positivster Weise von dem vermeintlichen Täter im frühen Moment des Schocks?
    33. Wieso sagt angeblich die Neuburger Tante von A. L. sinngemäß “man steckt ja nicht drin, was in einem Mann so vor sich geht” – welcher Angehörige würde so etwas jemals sagen?
    34. Wieso erfährt man von den Nachbarn von A. L. kein einziges negatives Wort?
    35. Wieso existiert keine einzige belastbare Aussage der Lebensgefährtin von A. L.?
    36. Wie plausibel und belastbar ist die Story zur Affäre von A. L. mit einer Stewardess, der gegenüber er von einer kommenden beabsichtigten Tat berichtet?
    37. Wieso werden praktisch ausnahmslos alle gezeigten Figuren von Sicherheitskräften geführt – ohne erforderliche / sichtbar notwendige Abschirmung gegenüber Dritten ?
    38. Wieso gibt es keine einzige bekannte Emotion eines Angehörigen wie Wut, Verbitterung, Anklage, Vorwürfe, Anschuldigung?
    39. Wie erklärt sich das plötzliche Schweigen der Mitglieder des Luftvereins Westerwald, dessen Schlüsselfiguren zu Beginn noch für Stellungnahmen verfügbar waren?
    40. Wirkt der WEB-Eintrag des Gymnasiums in Haltern (Traueranzeige in schlechter Bildqualität) schlüssig und überzeugend – oder hätten wir da nicht liebevoll gestaltete individuelle Gedenktafeln erwartet?
    41. Wieso stößt man beim Betrachten der Facebook / Instagram / Twitter Accounts der Opfer in Haltern auf Unmengen leicht identifizierbarer virtueller Accounts (keine realen Menschen)?
    42. Wieso finden sich im Netz für die Autorengruppe YOLO, in der das Opfer Lea Schukart teilnahm, mehrere gefakte Bilder – u. a. auch auf der WEB-Seite der Drogenbeauftragten des Bundes?
    43. Ist es relevant, dass der Schulleiter aus Haltern, Ulrich Wessel, Mitglied des Rotary Clubs ist?
    44. Wieso findet man beim Browsen durch Facebook-Account, bei WEB-Seiten von Angehörigen und auf offiziellen Seiten stets die exakt gleichen Bilder, die den Eindruck einer gemeinsam genutzten Minimal-Datenbank hinterlassen?

    Interviews

    45. Wieso sprechen alle Interviewten der Opfer aus Haltern ausnahmslos von ihnen persönlich nicht bekannten Opfern?
    46. Wieso lachen sich die zwei Freundinnen des jungen amerikanischen Opfers beim Tod ihrer besten Freundin im Fernseh-Interview kringelig?
    47. Wieso zeigen zahllose Betroffene punktuell nur vor der Kamera ergriffene Emotionen, während sie abseits der Großbildaufnahmen lachen und scherzen?

    Bildmaterial
    48. An welcher Stelle ist der, nach offizieller Darstellung zu diesem Zeitpunkt noch intakte Airbus A320 eingeschlagen?
    49. Wie erklären sich Größe, Art, Menge, Verteilung, Gesamtvolumen, Gesamtmasse der gezeigten angeblichen Trümmerteile im Vergleich zu dem Flugzeug A320?
    50. Wieso finden sich auf einem offiziell publizierten Bild mehrere Pflastersteine?
    51. Wieso zeigt die San Franzisco / Golden Gate Aufnahme eindeutige Zeichen digitaler Bildbearbeitung (Schatten, speziell am Gesäß, Kontur der Person, Lichtverläufe)?
    52. Wieso zeigt das “Lufthansa-Marathonbild” eindeutige Zeichen digitaler Bildbearbeitung?
    53. Wieso wurde der Nachweis zur Unplausibilität des Marathon-Bilds auf Basis der Laufzeiten / Zielankunft nicht widerlegt?
    54. Wieso finden sich in allen offiziell publizierten Bildern absolut keinerlei Hinweise auf Sitze, Koffer, Bauteile des Interieurs oder menschliche Körper?
    55. Wieso ist keines der in den offiziell publizierten Bildern gezeigten Kleidungsstücke zerrissen oder angerissen?
    56. Wieso finden sich an praktisch keinem visuell identifizierbaren Teil in allen offiziell publizierten Bildern Brandspuren?
    57. Was geschah mit der noch etwa halben Treibstoffladung, sprich den geschätzten mindestens 4 Tonnen Kerosins?
    58. Wieso zeigen die offiziell publizierten Bildern diverse offensichtlich verrostete Metallteile?
    59. Wieso finden sich auf den offiziell publizierten Bildern zahlreiche Kleidungsstücke, die nicht durch Fall oder Rutschen in ihre Position gebracht werden konnten?
    60. Wieso zeigen die offiziell publizierten Bilder keine einzige Kratz- oder Schleifspur von Trümmerteilen?
    61. Woher stammt der Fußabdruck im Gelände knapp links oberhalb des ominösen Seitenwandbauteils mit Deutschlandflagge und Flugnummer?
    62. Wieso findet sich auf keinem Bild ein Hinweis auf die sogenannte DNA eines Flugzeugs, also auf die zwei Triebwerke, die Hilfsturbine und die Fahrwerke?
    63. Wieso sind die wenigen visuell identifizierbaren Flugzeugbauteile in den offiziell publizierten Bildern direkt mit einem Germanwings-Flieger assoziierbar (Kernfarben purple und gelb), obwohl diese Bauteile nur 2% der Flugzeugoberfläche ausmachen?
    64. Wieso zeigen die großflächigen Rumpfbauteile auf den offiziell publizierten Bildern Schnittkanten wie von klassischer Blechbearbeitung (Blechschere)?
    65. Wieso sind Sträucher und Bäume in unmittelbarer Nähe größerer Trümmerteile nicht abgeknickt, wo doch zum Teil die Trümmerteile direkt auf den Pflanzen liegen?
    66. Wieso zeigt das große purple-farbige Seitenruder nicht den Hauch einer Beschädigung, wo es doch nach offizieller Angabe mit etwa 600 km/h bis 700 km/h auf dem Felsen aufschlug?
    67. Wieso findet sich auf dem offiziell publizierten Bildmaterial kein einziger Hinweis auf die zahllosen Geschäftsreisenden eines regulären Linienflugs (z. B. Anzüge, Krawatten, Business-Hemden)?
    68. Wieso liegen alle kleingehackten Trümmerteile einzig in den untersten Furchen des Gebirges, derweil sich keinerlei Trümmer auf sichtbaren horizontalen Sandflächen oder in Bäumen / Sträuchern finden?
    69. Wieso zeigen zahllose Bilder Horden von Hilfskräften säuberlich in Reih und Glied, vergleichbar zu militärischen Appellen – haben die alle keine sinnvolle Beschäftigung?
    70. Wieso finden sich auf mehreren Bildern Ketten von Unfalluntersuchern im Unglücksgelände, die so nahe bei einander stehen, dass sie kaum noch bewegungsfähig sind?
    71. Wieso zeigen diverse Bilder theatralisch Kräfte in weißen Pseudo-ABC-Anzügen mit Gesichtsmaske, während direkt daneben mehrere Kräfte gänzlich ohne Schutzkleidung operieren?
    72. Wie erklärt sich der punktuelle weiße Rauch an mehreren Stellen ohne Vorhandensein brennbarer Trümmerteile (=> pyrotechnische Rauchbomben)?
    73. Wieso rollten die in den offiziellen Bildern zu sehenden noch intakten Räder / Reifen nicht den Berg hinab, sondern bleiben an unerklärlicher Stelle ohne Hindernis liegen?
    74. Wieso zeigen die offiziellen Bilder Unmengen an gelangweilt schauenden und scherzenden Hilfskräften?
    75. Wieso zeigen einzelne offiziell publizierte Bilder Kräfte an der Unglücksstelle, die mit Rechen im Boden harken, bevor die herumliegenden Trümmerteile entsprechend einer Tatortsicherung säuberlich archiviert wurden?
    76. Wieso hinterlassen nahezu alle Bilder operierender Hilfskräfte am Unglücksort den Eindruck künstlich gestellter Fotoszenen?
    77. Wieso vermitteln die Hilfskräfte auf vielen offiziell veröffentlichten Bildern den Eindruck von Langeweile und Unverständnis für die erforderliche Arbeit?
    78. Wieso stochert auf einem offiziellen Bild eine Hilfskraft mit einer gänzlich sauberen Schippe in einem Erdbereich rum, wo sich ringsum keinerlei Indikationen für Trümmerteile finden?
    79. Wieso wird in offiziellen Verlautbarungen von tief in der Erde eingeschlagenen Trümmerteilen gesprochen, während ausnahmslos alle publizierten Bilder kein einziges auch nur minimal im Erdboden eingetauchtes Bauteil zeigen?

    Voice data recorder

    80. Wieso zeigen die offiziell publizierten Bilder des Sprachrekorders erhebliche Korrosionsspuren an den Gehäuseteilen – nach nur minimaler Zeit in der freien Natur?
    81. Wie plausibel ist die Möglichkeit der Erkennung einer ruhigen, gleichmäßigen Atmung des Kopiloten bei über 70 dB Geräuschpegel im Cockpit und ohne Betätigung des Sprechfunks seitens des Copiloten?
    82. Wieso finden sich auf den veröffentlichen Tonaufzeichnungen keine der zahllosen akustischen Warnungen zu Speed, Terrain, Flughöhe etc.?
    83. Wieso finden sich in der Voice recorder Datenaufzeichnung Tracks mit unterschiedlichen Sample rates?
    Flight data recorder
    84. Wieso wird von offizieller Seite vom Auffinden eines leeren FDR-Gehäuses mit entwendeter Speicherkarte gesprochen?
    85. Wieso kommunizieren offizielle Stellen derart überhastet das Fehlen einer Speicherkarte, wo doch der FDR über redundante Solid State Speicherchips auf fest verbauten Leiterplatten verfügt, die gar nicht entnehmbar sind?
    86. Wieso gab es von offizieller Stelle binnen einer Woche zweimalig Nachrichten zum Auffinden des FDR’s?
    87. Wie plausibel ist das Auffinden des FDR an einer Stelle, die angeblich zuvor bereits mehrfach genauestens sondiert wurde?
    88. Wieso wird der äußerlich völlig verkohlte FDR von offizieller Seite als “äußerlich unversehrt” beschrieben?
    89. Wieso zeigt der (zweite) FDR immense Brandspuren, während der lokal in Nähe installierte VDR keinerlei Hinweise auf Wärme / Feuer aufweist?
    90. Wie erklären sich die immensen Brandspuren am (zweiten) FDR, während keine einzige Terrain-Aufnahme Indikationen für nennenswerte Brandherde gibt?
    91. Wie plausibel ist es binnen weniger Stunden eine Analyse der FDR-Daten durchzuführen, die zu der Aussage einer vorsätzlichen Handlung des Kopiloten führen?
    92. Wie wahrscheinlich ist es, dass die einzige Amazone der Heerscharen an Hilfskräften genau an ihrem ersten Einsatztag den FDR ausgräbt?

    Avionic

    93. Wie wahrscheinlich ist das Erzielen einer Fluggeschwindigkeit von etwa 700 km/h auf 1.500 bis 2.000 Meter Höhe ohne strukturelles Bersten des Fliegers?
    94. Wie wahrscheinlich ist das Erzielen einer Fluggeschwindigkeit von etwa 700 km/h auf 1.500 bis 2.000 Meter mit den gegebenen Triebwerken?
    95. Wie erklärt sich die allerletzte Phase in der Aufzeichnung von Flightradar24, bei der die Flugbahn in eine horizontale Kurve übergeht?
    96. Warum wurde der offensichtlich risikobehaftete Sinkflug nicht per Remote Control System gerettet?
    97. Wieso wird die ID-Nummer des Flugzeugs nicht veröffentlicht (nicht die lackierte Flugzeugnummer), so dass sich der tatsächliche Verlust der Maschine verifizieren ließe?

    Cockpittür

    98. Wieso geht der Pilot mit einer Notfall-Axt auf die Toilette – da diese ja im Cockpit des A320 untergebracht ist?
    99. Wieso klären offizielle Stellen nicht die bestehende Diskrepanz der konträren Darstellungen zu tatsächlichen Bedienung der Cockpit-Türfunktion?

    Pilot

    100. Wieso nutzt der Pilot nicht die Pause in Barcelona für seinen Toilettengang?
    101. Wieso nutzt der Pilot die durch die Flugverspätung resultierende Zeit für seinen Toilettengang?
    102. Wieso quält sich der mit 6000 Flugstunden höchst erfahrene Pilot sich aus dem extrem engen Cockpit, wo er doch kurz vorher oder wenig später bequem zur Toilette gehen könnte?
    103. Wieso bemerkt der mit 6000 Flugstunden höchst erfahrene Pilot nichts von einer potenziellen tickenden Zeitbombe knapp neben sich?

    Fluggäste

    104. Wieso schreien die Passagiere erst kurz vor dem Einschlag und beobachten zuvor leise das Wirken des Piloten, als dieser gegen die Cockpittüre tritt und sie mit der Axt malträtiert?
    105. Wieso reagieren die Fluggäste nicht auf eine zu diesem Reisezeitpunkt völlig ungewöhnliche Fluglage mit Bug nach unten, so dass sie zwangsläufig in ihren Sitzen nach vorne kippen?
    106. Wieso gibt es keine offizielle Aussage zu den Verbindungen eines amerikanischen Opfers zum Pentagon?
    107. Wieso gibt es keine offizielle Aussage zu den angeblichen Opfern im Kontext Crypto AG?

    Klamauk

    108. Wer würde sich selber in Anbetracht seines Lebenstraums vom Fliegen den Usernamen “Skydevil” geben?
    109. Wer geht zum Arzt und lässt sich von diesem auf Bitte hin eine Krankschreibung ausstellen, um diese dann daheim zu zerreißen?
    110. Warum ist es für jemanden, der eine komplette Pilotenausbildung (spezifisch für A320) absolvierte, erforderlich im Internet nach der Funktionsweise der Cockpittür zu schauen?
    111. Mit was ist es journalistisch zu rechtfertigen, dass über namhafte Medien vier verschiedene Personenbilder als vermeintlicher Täter veröffentlicht werden?
    112. Wie wahrscheinlich ist es, dass ausgerechnet von der Person des Kopiloten in der ersten Reihe eines Flugzeugs, auf den beim Einschlag 100 Tonnen Masse mit 700 km/h drücken, identifiizierbare DNA übrigbleibt?
    113. Wie logisch ist es, dass die DNA des Kopiloten bereits identifiziert wurde, während die zahlloser Passagier aus hinteren Sitzreihen noch fehlt?
    114. Wieso umfasst das Pseudo-Profil des angeblichen Täters alle nur denkbaren Klischees, von Homosexualität über Islam-Konvertierung bis hin zu bidirektionaler Depression, dazu Hochzeitsabsichten und mögliche Schwangerschaft der Partnerin plus Langzeit-Liebesaffäre mit Stewardess?
    115. Wie plausibel ist eine berufsgefährdende Sehschwäche, die im Rahmen der regelmäßigen medizinischen Tests absoluter Experten nicht entdeckt wurde?
    116. Wie wahrscheinlich ist es, dass hastig zur Unglücksstelle aufgebrochene zutiefst trauernde Angehörige Zeit und Gelegenheit fanden großformatige Portrait-Ausdrucke ihrer Angehörigen zu erstellen, um diese dann publikumswirksam in die Kamera zu halten?
    117. Welcher Angehörige kommt auf die Idee auf ein Foto seines verstorbenen Verwandten eine schwarze Schleife zu drucken, die er doch eigentlich mit dem vermeintlichen Verursacher des Unglücks assoziieren muss?
    118. Wieso tragen alle Einsatzkräfte am Ort des Ereignisses ohne offensichtliche Gründe einen Gesichtsschutz, so dass die Personen nicht identifizierbar sind?
    119. Wieso stehen die allermeisten Hilfs- und Einsatzkräfte auf den offiziellen Bildern stets mit dem Rücken zur Kamera, so dass sie nicht identifizierbar sind?
    120. Wieso zeigt die Memorial-Page des Joseph-König-Gymnasiums in Facebook (https://www.facebook.com/JosephKoenigMemorial) ausschließlich per Software generierte Kommentar-Einträge in Kunst-Deutsch?

    Strategie

    121. Wieso wurden von Beginn an die üblichen “Standard-Schurken” a la Muslims und Russen ausgeschlossen?
    122. Wieso wird nicht die Aussage des russischen Geheimdienstes SVR entkräftet hinsichtlich einer Verbindung von Flugzeugunglück und NATO-Übungen?
    123. Wieso veröffentlicht die New York Times angebliche Kernaussagen des Voice recorders noch vor der öffentlichen Pressekonferenz des BEA?
    124. Könnte es sein, dass die Veröffentlichung der (amerikanischen) NY Times der elementare Startpunkt der heutigen Gesamtdarstellung war?
    125. Wie erklärt sich das sofortige, beinahe panische Stelldichein dreier höchster Staatsvertreter in Anbetracht der Schwere des Unglücks im Vergleich zu früheren Verhaltensweisen?
    126. Was ist die Motivation hinter der Kampagne von “Michael Mannheim” (angeblich finanziert von der Jewish Defense League) dem Kopiloten A. L. eine Konvertierung zum Islam zu unterstellen – bzw. wieso wird solch eine Fehlinformation nicht offiziell entkräftet?
    127. Was für einen Nutzen haben die theatralischen Aktionen (Flaggen-Ensemble, Hände-schütteln, Umarmungen) am Unglücksort?
    128. Wieso berichten namhafte Medien von 300 Angehörigen am Unglücksort, wo doch nur etwa 50 sichtbar sind?
    129. Wieso sehen wir wiederholt kleine Kinder (Kirche, Trauerkerzen etc.) an Orten, wo sie in diesem Moment nichts verloren haben?
    130. Wieso findet sich kein glaubhaft Trauernder auf irgendeinem offiziellen Bild (man erinnere sich der klagenden Mütter in Afghanistan und Irak)?
    131. Wieso finden sich auf keinem einzigen Bild wahre Tränen?
    132. Wieso halten sich die primär Betroffenen (Germanwings, Lufthansa, die Deutsche Staatsanwaltschaft, das Braunschweiger Luftfahrtbundesamt) so auffallend zurück und überlassen die Öffentlichkeitsarbeit nahezu ausnahmslos den Franzosen, die noch nicht einmal ein eigenes Opfer zu beklagen haben?
    133. Wieso wurden die monetären Entschädigungsleistungen der Lufthansa zu einem so frühen Zeitpunkt klar beziffert und in der Öffentlichkeit ausgebreitet – welcher (echte) Angehörige denkt zu diesem Zeitpunkt an Geld?
    134. Könnten die wenigen am Unglücksort sichtbaren Flugzeugbauteile vom Flugzeugfriedhof Tabes Lourdes stammen?
    Grundrechte und Rechtsverstöße
    135. Wieso wird nicht entschieden gegen die Veröffentlicht geheimer Daten durch die New York Times vorgegangen (nahezu Hochverrat)?
    136. Wieso geht keiner gegen die zahllosen Verletzungen essenzieller Grundrechte (Diffamierung, Verleumdung etc.) durch namhafte deutsche Medien vor?
    137. Wieso vergessen oder ignorieren wir gänzlich die fundamentierte Gewaltenteilung unseres Rechtsstaates, bei dem die Rechtsprechung einzig und allein der Judikativen obliegt?

    Sonstiges

    138. Wieso gibt es keine plausible Erklärung zu Anzahl und Auftrag der am Unglücksort gesehenen Kampfflugzeuge?
    139. Wieso erklärten sich diverse Flugbesatzungen direkt nach dem Unglück als fluguntauglich – erstmalig in derartigen Unglücken?
    140. Wieso finden sich unter Nutzung verschiedener Suchmaschinen im Zeitraum 01.01.1990 bis 20.03.2015 kaum plausible WEB-Footprints zu den Opfern im Netz?
    141. Welche Erklärung gibt es für die versehentliche Aussage der stellvertretenden Lufthansa-Chefin in der Presse Konferenz “das ist das, was er nicht sagen sollte…”?
    142. Wie erklärt sich die höchst auffallende Körpersprache unserer Kanzlerin Frau Merkel bei den ersten offiziellen Stellungnahmen?
    143. Wie erklärt sich die auffallende Körpersprache des BEA-Präsidenten in den ersten öffentlichen Auftritten, wo doch derartige Vorfälle und Erklärungen für ihn “Tagesgeschäft” sind?

    Medien

    144. Wie können verantwortliche und journalistisch professionell operierende Medien eine Einzelperson des Massenmords bezichtigen, ohne in der Lage zu sein eine einzige der über Einhundert offenen Fragen zu beantworten?
    145. Wieso weigert sich der Mainstream-Journalismus konsequent den Grundaufgaben von Recherche, Quellenbeleg und Hinterfragen nachzukommen?

    Konsequenzen (rein hypothetische Betrachtungen)

    a) Im Falle einer rein spekulativen / hypothetischen technischen Unglücksursache im Bereich Wartung:
    146. Welcher wirtschaftliche Schaden ergäbe sich für Germanwings und den Mutterkonzern Lufthansa?
    b) Im Falle einer rein spekulativen / hypothetischen technischen Unglücksursache im Bereich Flugzeug:
    147. Welcher wirtschaftliche Schaden ergäbe sich für den Europäischen Großkonzern AIRBUS?
    c) Im Falle eines rein spekulativen / hypothetischen versehentlichen NATO-Abschusses:
    148. Was würde dies geopolitisch für die transatlantische Allianz bedeuten?
    149. Wäre ein gesicherter weiterer Verbleib der Länder Deutschland, Frankreich und Spanien in der NATO vorstellbar?
    150. Würde dieses zu einer vollständigen Neubetrachtung zurückliegender unklarer Flugzeugunglücke führen (TWA800, Lockerbie, MH370, MH17 etc.)?
    151. Ergäbe sich als Konsequenz eine denkbare politische Sympathieverschiebung in den drei Europäischen Kernländern von West nach Ost?
    d) Im Falle eines rein spekulativen / hypothetischen politisch motivierten Aktes:
    152. Würde dieses möglicherweise zu einer vollständigen Neubetrachtung der Europäischen Bevölkerung der Ereignisse 9/11, MH370, MH17, Charlie Hebdo etc. führen?
    153. Ergäbe sich eine vollständige Neubetrachtung in Europa für zurückliegende politische Großereignisse, politische Konflikte und Kriege?
    154. Im Falle westlicher Kausalität:
    Wüchse aus diesem Schlüsselereignis ein gefestigtes autonomes Europa oder gar ein vereinter Eurasischer Doppelkontinent?
    155. Im Falle östlicher Kausalität:
    Was kann der Osten, insbesondere Russland, gegenwärtig noch verlieren?
    156. Im Falle arabischer Kausalität:
    Welcher Vorteil ergäbe sich für theoretisch denkbare Täter?
    157. Im Falle islamischer Terror-Kausalität:
    Welcher Nutzen ergäbe sich bei Fehlen jeglicher begleitender Propaganda-Botschaften?

    Finale Frage:

    Welche Kräfte sind in der Lage sämtliche rechtsstaatlichen Prinzipien, Funktionen und Vorgehensweisen derart auszuhebeln, dass sich Staatsführer, Staatsanwaltschaften, Polizei, Luftfahrtbundesamt, Lufthansa, Germanwings völlig konträr zu dem üblichen Verhalten bei tragischen Großunfällen verhalten?
    Quelle: http://www.politaia.org/terror/germa...r-version-4-1/

    LG

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •