Seite 180 von 191 ErsteErste ... 80130170176177178179180181182183184190 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.791 bis 1.800 von 1908

Thema: Diverse Berichte und Meldungen zum Thema

  1. #1791
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    9.184
    Blog-Einträge
    4
    Mentioned
    74 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 345525

    AW: Diverse Berichte und Meldungen zum Thema

    Germanwings 4U9525: Andreas Lubitz ist unschuldig!

    Ein Beitrag vom Nachtwächter am 23.04.2015 http://n8waechter.info/2015/04/germa...st-unschuldig/

    Luftfahrtexperte und Whistleblower Field McConnell
    über den Germanwings-Absturz


    Die Berichterstattung in den ‘Qualitätsmedien’ um die Umstände des Unglücks von Flug 4U9525 ist inzwischen weitestgehend verstummt und die Germanwings-Tragödie journalistisch zu den Akten gelegt worden. Die der Öffentlichkeit von den Medien weitestgehend im Gleichklang präsentierte Geschichte birgt jedoch nach wie vor jede Menge unbeantworteter Fragen. Bereits am 05. April wurde hier über den Uninterruptible Autopilot (UAP) von Boeing berichtet, ein System welches die externe Übernahme der Kontrolle eines zivilen Airliners erlaubt. Im Interview mit Richie Allen stellte der Whistleblower und langjährige Marine- und Zivilmaschinenpilot Field McConnell klar, dass der von den ‘Qualitätsmedien’ geschilderte Ablauf unter gar keinen Umständen korrekt sein kann. Als Grundlage für das Verständnis der hier weiter ausgeführten These wird empfohlen, zunächst den Beitrag ‘Germanwings-Crash und der Uninterruptible Autopilot‘ zu lesen. Was geschah wirklich mit 4U9525?

    Beim Überqueren der Festlandgrenze zu Frankreich am Mittelmeer begann die Maschine ohne ersichtlichen Grund ihren Sinkflug verbunden mit einer Kursänderung. Die Meldungen über die Dauer des Sinkflugs variieren zwischen 8 und 10 Minuten, was jedoch für die nachfolgende These ohne Belang ist. Jedenfalls wurde über die ‘Qualitätsmedien’ verbreitet, dass die Germanwings-Maschine schlussendlich handgesteuert durch den Co-Piloten Andreas Lubitz den französischen Alpen zum Absturz gebracht wurde.

    Die veröffentlichten Telemetriedaten über den Sinkflug bis zum Abriss des Datenstroms sprechen jedoch McConnell nach Bände. Insbesondere die durch den relativ steilen Sinkflug hohe Geschwindigkeit von im Schnitt etwa 400 Knoten – dafür bedarf es keiner Erhöhung des Schubs, die Schwerkraft ist dafür vollkommen ausreichend – spricht nach Aussage des Flugveterans eindeutig dagegen, dass der Co-Pilot, oder auch der Pilot selbst, die Maschine mit der Hand gesteuert hat. Geschwindigkeitsbegrenzung

    Bis zu einer Flughöhe von 10.000 Fuß gibt es in der zivilen Luftfahrt eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 250 Knoten, was aus mindestens zwei Gründen sinnvoll ist: 1. wird die Manövrierfähigkeit des Flugzeugs im Handbetrieb so gewährleistet, da höhere Geschwindigkeiten den Piloten vor exponentiell steigende Herausforderungen bei der manuellen Steuerung stellt. 2. fliegen die wenigsten Piloten heute oberhalb von 10.000 Fuß (und damit auch oberhalb von 250 Knoten) per Hand; nach dem Start wird die Steuerung in der Regel an den Autopiloten übergeben, der gemäß dem programmierten Flugplan die Reiseflughöhe und -geschwindigkeit, sowie die vorgegebene Route vollautomatisch fliegt.

    Wenn nun ein ehemaliger Kampfpilot und Marineflieger von sich selbst sagt, dass er auch mit 3.750 Flugstunden alleine im Airbus A320 (zum Vergleich: Andreas Lubitz hatte 630 Flugstunden vorzuweisen) nicht in der Lage wäre, diese Passagiermaschine von Hand in einer Weise zu fliegen, wie die vorliegenden Telemetriedaten es ausweisen, dann kann mit großer Sicherheit davon ausgegangen werden, dass der Autopilot ab dem Moment in dem der Sinkflug einsetzte die Kontrolle über die Maschine hatte. Der Uninterruptible Autopilot – UAP

    Systeme für die vollständige Übernahme der Kontrolle über ein Zivilflugzeug, ohne dass jemand an Bord irgendwelchen Einfluss darauf hat, geschweige denn die Kontrolle zurückgewinnen kann, werden seit mindestens 1953 entwickelt – denn aus dieser Zeit liegen die ersten Patente vor. Hintergrund für die Entwicklung derartiger Systeme ist, dass einerseits die Übernahme der Kontrolle durch Flugzeugentführer verhindert wird und andererseits die Kontrolle im Notfall übernommen werden kann, um das betroffene Flugzeug sicher zu landen. Im Prinzip also ein gutes System.

    Bei Boeing hat das System den Namen BUAP (Boeing Uninterruptible AutoPilot) und dass derartige Systeme auch für andere Flugzeuge wie den Airbus existieren, ist eine Tatsache. Jedem der daran zweifelt, sei die 66-seitige Abhandlung ans Herz gelegt, die unter dem Titel BUAP May 2014 hier zu finden ist. Wer sich jedoch nicht die unbequeme Zeit dafür nehmen möchte, der mag sich gerne wenigstens den Artikel des London Evening Standard vom 3. März 2007 mit dem Titel ‘New Autopilot will make another 9/11 impossible‘ zu Gemüte führen. Schlüssige These aus erster Hand

    Nach Aussage von Field McConnell ist anhand der vorliegenden Telemetriedaten unzweifelhaft erkennbar, welches Szenario genau hier geplant war. Im Folgenden präsentieren wir Auszüge aus der persönlichen Korrespondenz zwischen Field McConnell und dem Autor dieses Artikels.

    Nachtwächter: ”Field, Sie gehen von der Annahme aus, dass GW 9525 zu dem Zweck von außen übernommen wurde, es für einen Angriff auf den Serre-Ponçon-Staudamm einzusetzen. Ich hatte von dieser Theorie bereits gehört und fand sie persönlich recht interessant. Also habe ich mich über den Damm ein bisschen informiert und herausgefunden, dass er 124 Meter hoch ist und den Fluss Durac staut. Seine Basis ist 123 Meter dick und der künstliche See ist bis zu 120 Meter tief. Er enthält 1,2 Milliarden Kubikmeter Wasser […].

    Ist es aus Ihrer Erfahrung überhaupt möglich, den Damm mit einem zivilen Airliner zu treffen und damit genug Schaden anzurichten, dass er bricht oder wesentliche Mengen an Wasser durch das Flussbett laufen zu lassen und die darunter liegenden Gebiete zu überfluten?” Field McConnell: ”Lassen Sie uns zu 9/11 und Extortion 17 zurückgehen. In beiden Fällen wurde das Gemetzel durch im Vorfeld hinterlegte Sprengstoffe verursacht, nachdem ‘zur Ablenkung’ visuelle Flugbahnen von allen, die sich in Sichtweite befanden bezeugt wurden. Im Fall von 9/11 sahen hunderte oder tausende, wie zwei Drohnen-Boeings die Türme trafen, welche dann später in einer sichtbar kontrollierten Sprengung herunter kamen. […] Im Fall des Damms müssten im Vorfeld platzierte Sprengstoffe 60 bis 80 [Fuß] tief unten im Zentrum des Damms sein. Dann, wenn der Airbus die Ziel-Koordinaten getroffen hätte, hätten die vorplatzierten Sprengstoffe den Damm gebrochen.

    Dahinter verbirgt sich ein Muster und ich schlage vor, dass Sie sich die 3 Videos anschauen, die wir 2007 veröffentlicht haben: ‘Pattern of the Signs-Crimes-Times’.” Hier der 1. von 3 Teilen:



    Nachtwächter: ”Ich bin sicher, der Bereich wo das Flugzeug den Damm hätte treffen müssen […], hätte ein ziemlich kleines Ziel abgegeben. Ich denke auch über die Geschwindigkeit nach, denn ich kann mich an Ihr Interview mit Ralph [weiter unten eingebettet] erinnern, in dem Sie sagten, dass es so gut wie unmöglich ist, ein Flugzeug dieser Größe mit hoher Geschwindigkeit bei niedriger Flughöhe von Hand zu steuern.” Field McConnell: ”Sie haben nicht verstanden, worum es wirklich geht. Kein Mensch könnte ein Flugzeug so präzise fliegen. Dennoch, bedenken Sie die präzise Art der Drohnenangriffe und blicken Sie auf 9/11 zurück. Die Drohne, die das Pentagon traf, flog genau in das Fenster (1 von 7.000), in das es hineingelenkt wurde.

    1969 konnten von US-U-Booten gestartete Raketen das Schlagmal im Yankee Stadium [die Yankees sind ein Baseball-Team] aus 1.000 Meilen Entfernung von der Küste treffen. 46 Jahre später könnte Drohnen-Technologie eine A320 auf einige Zoll genau die programmierten Ziel-Koordinaten treffen lassen. In dem Moment, als der Kapitän aus dem Cockpit raus war, wurde der UAP ausgelöst und kein menschlicher Zugriff in die Flugkontrolle war mehr möglich. Keiner.” Mirage-Abfangjäger

    Nachtwächter: ”Gehen wir also davon aus, dass das Flugzeug in dem Moment übernommen wurde, als es die französische Küste überquerte, indem der UAP aktiviert und der Sinkflug eingeleitet wurde. […] Halten Sie es für ein realistisches Szenario, dass Abfangjäger losgeschickt wurden und rechtzeitig bei der Germanwings-Maschine sein konnten, um nachzusehen, was los war? Oder gibt es Gründe zu glauben, dass sie bereits in der Nähe waren, als der Sinkflug begann?”

    Field McConnell: ”Es wurde öffentlich berichtet, dass sie [die Mirage-Jäger] sich in einem Manöver und in der Luft befanden. Denken Sie an 9/11, das geschah während eines ‘Manövers’ und dieses Manöver war am 1. & 2. Juni 2001 schon einmal geübt worden.” Zusammenfassung – Die These

    Anhand der vorliegenden Daten lässt sich demnach folgender Ablauf zusammenfassen:
    • die Kontrolle über Germanwings Flug 4U9525 wurde durch die Aktivierung des UAP in dem Moment von außen übernommen, als die Maschine die französische Küstenlinie passierte
    • der Autopilot steuerte das Flugzeug präzise auf das Ziel Serre-Ponçon-Staudamm zu
    • die in unmittelbarer Nähe in einem Manöver befindlichen Mirage-Abfangjäger wurden zur Sichtprüfung gesandt
    • das Flugzeug war offensichtlich nicht mehr unter Kontrolle der Besatzung und reagierte nicht auf Funksprüche
    • um größeres Unheil (die Sprengung des Serre-Ponçon-Damms) zu verhindern, gingen die Abfangjäger ihrer Aufgabe nach und schossen die Maschine gute 20 km von ihrem Ziel ab

    Weiteres pikantes Detail

    In dem unten eingebetteten Video-Interview mit Ralph Niemeyer, wurde noch ein weiteres pikantes Detail von Field McConnell im Zusammenhang mit dem UAP geschildert. Wenn der UAP aktiviert wird, dann könnten sich alle an Bord im Grunde vollkommen entspannt zurücklehnen und den Rest des Fluges genießen, da die Maschine dann vollständig vom Autopiloten geflogen wird – bis zur Landung auf dem Zielflughafen. So die Theorie… Allerdings ist ein derartiges System nun einmal zwangsläufig eine Notfallmaßnahme. In Notfällen ist damit zu rechnen, dass zumindest die Passagiere an Bord des betroffenen Flugzeugs wenigstens aufgeregt, wenn nicht panisch werden könnten. Um dies zu verhindern gibt es laut McConnell ein System, mit dem die Luft in der Passagierkabine mit einem Tranquilizer, also einem Beruhigungsmittel angereichert werden kann. Nun, bekanntlich macht die Dosis das Gift, insofern ist es zumindest denkbar – wenn auch im Fall Germanwings nicht zwingend erforderlich –, dass das Beruhigungsmittel auch in einer Dosis in die Luft eingebracht werden kann, die letztlich alle an Bord ausschaltet. Für die Ehre von Andreas Lubitz – Aufruf!

    Angesichts der hier vorgetragenen These, die in sich schlüssig ist und offensichtlich macht, dass jede Handlungsmöglichkeit an Bord im Fall der Aktivierung des UAP gen null geht, sollte es ein gemeinschaftliches Ansinnen für alle sein, die Ehre von Andreas Lubitz auch und vor allem für seine Hinterbliebenen und Freunde wiederherzustellen. Die zuletzt teilweise hahnebüchenen Stories über den ‘Massenmörder Lubitz’, der seine A320 mutwillig in die französischen Alpen stürzen ließ, sind selbst ohne Informationen von Insidern wie Field McConnell unhaltbar. Kurzum:
    Andreas Lubitz ist unschuldig und das muss öffentlich gemacht werden!
    Spekulationen über die Hintergründe

    Field McConnell fand in der persönlichen Korrespondenz zum Schluss noch Gelegenheit, über die Hintergründe im Zusammenhang mit dem Schicksal von Germanwings 4U9525 zu spekulieren. Field McConnell: ”Lassen Sie mich ein bisschen spekulieren. Die EU ist stark, weil Merkel und Hollande ”Schulter an Schulter” stehen. Irgendwelche verachtenswerten Entitäten, die den Wunsch haben die EU zu spalten, könnten davon profitieren, dass Franzosen unschuldige Deutsche abschießen. […] Wer mag dahinter stecken? Das ist über meinem Level, aber googeln Sie mal diese zwei Namen ‘Dieter Uchtdorf + Obama’, denn die haben sich kurz nach dem Abschuss/Absturz in Utah getroffen.

    Wenn man herausfinden möchte, wie die Mirages so schnell reagieren konnten, gehen Sie wieder einmal zu 9/11 zurück. Wie konnte die USAF die vierte Airliner-Drohne (United 93) davon abhalten, das US-Kapitol zu treffen?

    Googeln Sie diese Kombination: ’41 minute delay + imputed + united 93 + abel danger’. Sie werden sehen, dass vor 30 Monaten davon ausgegangen wurde, dass ein informierter Patriot den Abflug von United 93 aus Newark verzögert hat, indem er durch die Unterstellung einer fuel-crew-maintainence-catering eine Verzögerung von 41 Minuten erwirkt hatte.

    Meine Schwester Kristine Marcy und ihre Freunde Hillary und Obama praktizieren und leiten einen privatisierten weltweiten Krieg gegen Unschuldige. Warum sollte der Bruder von Kristine Marcy und ein Mitabsolvent der Punahou School [in Honolulu, dort ging Obama ebenfalls zur Schule] also nicht private weltweite Informationen verbreiten, um sie bloßzustellen?”
    Wer ist Field McConnell?

    Field McConnell, geboren am 2. Oktober 1949, hat eine langjährige Karriere im US-Militär und im Anschluss in der zivilen Luftfahrt vorzuweisen. Er begann seine Karriere Ende der 1960er Jahre an der United States Naval Academy und flog ab 1973 Kampfflugzeuge für die US-Navy, war danach Flugausbilder und flog später die Douglas F4D Skyray für die North Dakota National Air Guard.


    1978 wurde er von North Central Airlines für Inlandsflüge auf einer Convair 580 rekrutiert und ab 1979, nach dem Zusammenschluss von North Central Airlines mit Southern Airways zu Republic Airlines, eine Fluglinie die 1986 wiederum von Northwest Airlines aufgekauft wurde, flog er bis zum Jahre 2006 mehr oder weniger alle gängigen Zivil-Flugzeuge auf nationalen und internationalen Routen.


    McConnell verfasste 2006 einen Bericht über die ihm bekannt gewordene illegale Modifikation mit sogenannten ”Uninterruptible Autopilot”-Systemen in Flugzeugen von Boeing und sandte diesen an die FAA (Federal Aviation Administration – die US-Flugaufsichtsbehörde), das FBI, NORAD und dergleichen. Das Ergebnis war, dass sein seinerzeitiger Arbeitgeber Northwestern Airlines ihn über ein psychologisches Gutachten zum Schweigen bringen wollte. Jedoch kündigte er schlicht seine Anstellung, da er nicht bereit war, über die geheim gehaltenen Modifikationen an heutigen Airlinern Stillschweigen zu bewahren.
    Der umfangreiche, durchaus beeindruckende Lebenslauf von Field McConnell findet sich auf seiner Internetseite Abeldanger.net. Lange Rede, kurzer Sinn: Der Mann ist ein Flugveteran mit Militärausbildung und langer Karriere in der zivilen Luftfahrt und weiß offensichtlich, wovon er spricht.

    Zum Abschluss hier noch das volle Interview, welches Ralph Niemeyer mit Field McConnell vergangene Woche in Deutschland geführt hat.

    Unbedingt ansehen!






    LG

  2. #1792
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    930
    Mentioned
    82 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 55632

    AW: Diverse Berichte und Meldungen zum Thema

    Seit einiger Zeit gewöhnt man uns daran, dass ständig irgendwelche Flüchtlingsboote untergehen mit vielen Toten.
    Leider kann man da nichts machen.
    Beim letzten Event sprach man von 900 Toten.

    Eine ganz andere Sache ist aber natürlich so ein Germanwings-Absturz.
    Da feiert man einen Gedenk-Gottesdienst im Kölner Dom, der eineinhalb Tage lang alle anderen Nachrichten verdrängt.

    Für die 900 Toten ist wahrscheinlich keine Gedenkfeier mehr geplant.
    Was passiert stattdessen?

    Studiogast erzwingt bei Günther Jauch Schweigeminute
    http://www.rp-online.de/panorama/deu...-aid-1.5028717

    Man kann es ja verstehen. Jetzt sind wir erst einmal froh, dass die Flüchtlinge alle tot sind.

    Natürlich gibt es einige Stimmen, die meinen: Wir hätten ja gerne und man sollte vielleicht...
    Aber man kann ja schlecht mit einem Kanonenboot vorfahren und durch Abschreckung Europa abriegeln.

    Ich bin schon gespannt, wie sie es schaffen werden, eine Mauer um Europa zu bauen.
    Der Fefe in seinem Blog vermutet auch schon sowas.

    freundliche Grüße

  3. #1793
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    930
    Mentioned
    82 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 55632

    AW: Diverse Berichte und Meldungen zum Thema

    24.04.2015
    Lügenblasen über Jemen platzen - größtes Flüchtlingsdesaster nach 2. Weltkrieg
    Die übliche Zerstörung
    http://einarschlereth.blogspot.se/20...en-grotes.html

    Da kann man leider nichts machen.
    Aber gegen die unmoralischen Schleuser und Schlepper könnte man vorgehen:

    24.04.2015
    Humanitäre Fassade und vergiftete Angebote
    EU-Flüchtlingsgipfel: Künftig sollen in Europa Menschenleben wieder "an erster Stelle" stehen, forderte Kanzlerin Merkel. Die Beschlüsse sagen anderes: Es geht vor allem um Abschottung und Militarisierung des Mittelmeers

    ...Merkel kümmert das Image
    Auf den ersten Blick geschickter zog sich Angela Merkel aus der Affäre. Die Rettung von Menschenleben stehe "an allererster Stelle", sagte Merkel politisch betont korrekt. Es gehe "um die Akzeptanz der Europäischen Union, ihrer Werte weltweit", fügte sie hinzu. Das klang nicht ganz so interessengeleitet wie bei Cameron und Hollande, sondern fast schon humanitär.

    Doch bei näherer Betrachtung lässt auch Merkels Bemerkung tief blicken. Sie redet nicht von der Not der Flüchtlinge, sondern vom Schaden für das Image der EU. Das ließ gleich zu Beginn des Gipfels den Verdacht aufkommen, dass es bei dem hektisch einberufenen Treffen mehr um eine PR-Aktion als um echte Hilfe gehen würde. Die humanitäre Fassade, die nach den Unglücken der letzten Tage gelitten hatte, sollte aufgeputzt werden.

    Kriegserklärung an die Schlepper und das Versagen der EU
    Und so kam es denn auch. Es ging mehr um Abwehr als um Aufnahme, mehr um Militäraktionen als ums Humanitäre. Unfreiwillig zynisch brachte es die Nachrichtenagentur AP auf den Punkt: "Europa schickt Flüchtlingen Kriegsschiffe zur Hilfe", überschrieben die Journalisten ihr Abendmeldung aus Brüssel. Europa erkläre den Schleppern "den Krieg", bestätigte EU-Migrationskommissar Dimitris Avramopoulos - und war noch stolz darauf...
    http://www.heise.de/tp/artikel/44/44743/1.html

    21.04.2015
    Asyldebatte: Militäreinsatz gegen Schleuser?
    http://www.iknews.de/2015/04/21/asyl...gen-schleuser/


    freundliche Grüße

  4. #1794
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    9.184
    Blog-Einträge
    4
    Mentioned
    74 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 345525

    AW: Diverse Berichte und Meldungen zum Thema

    Zitat Zitat von Default Beitrag anzeigen
    Seit einiger Zeit gewöhnt man uns daran, dass ständig irgendwelche Flüchtlingsboote untergehen mit vielen Toten.
    Leider kann man da nichts machen.
    Beim letzten Event sprach man von 900 Toten.

    Eine ganz andere Sache ist aber natürlich so ein Germanwings-Absturz.
    Da feiert man einen Gedenk-Gottesdienst im Kölner Dom, der eineinhalb Tage lang alle anderen Nachrichten verdrängt.

    Für die 900 Toten ist wahrscheinlich keine Gedenkfeier mehr geplant.
    Was passiert stattdessen?

    Studiogast erzwingt bei Günther Jauch Schweigeminute
    http://www.rp-online.de/panorama/deu...-aid-1.5028717

    Man kann es ja verstehen. Jetzt sind wir erst einmal froh, dass die Flüchtlinge alle tot sind.

    Natürlich gibt es einige Stimmen, die meinen: Wir hätten ja gerne und man sollte vielleicht...
    Aber man kann ja schlecht mit einem Kanonenboot vorfahren und durch Abschreckung Europa abriegeln.

    Ich bin schon gespannt, wie sie es schaffen werden, eine Mauer um Europa zu bauen.
    Der Fefe in seinem Blog vermutet auch schon sowas.

    freundliche Grüße
    Hallo Default,

    ...was hier abgeht sind schwere Kriegsverbrechen und alle schweigen! Die PR´s verkaufen sie uns noch als "Friedensengel"
    unsere "Mainstreams" manipulieren uns weiter, puschen unbedeutenden Kleinmist hoch und streifen die echten Tragödien nur am Rande, sie bringen auch keine Silbe darüber das die US-NATO Demokratisierung, die Farbrevolutionen, der arabische Frühling und die Ukraine von den USA aus finanziert wurde, was sie auch nicht einmal abstreiten!
    Dadurch sind 4.000.000 Menschen gestorben, 6.000.000 sind auf der Flucht und das ALLES mit dem Segen vom "Friedensnobelpreisträger" und der EU!
    Der Menschenrechts Verachtende Drohnenkrieg, von 1000 Toten sind nur 8 Terroristen!
    Mehr als 1000 Tote bei 4 mysteriösen Flugzeugabstürzen nur Falschmeldungen und Schuldzuweisungen!
    Die Ukraine ist auf Entwicklungslandstatus geschlittert, der Präsident verdienst 16 Millionen US$ im Jahr, der Durchschnittsbürger 1800,-- US$,
    man spricht von 6.500 Tote, doch es sind bereits 50.000!

    Das US-Imperium hat ihr Land verkommen und verrotten lassen, 25% leben unter der Armutsgrenze!
    ...dafür haben sie viele Soldaten, als alternativen Beruf zur Armut.

    ...wo ist die UNO, OSCE, Amnesty International, Den Haag??? Das sind die schwersten Kriegsverbrechen seint dem 2. Weltkrieg!
    Auch wenn wir darüber schweigen und wegsehen, die Rechnung dafür bekommen wir noch alle!
    Libyen, Irak, Ukraine, Afghanistan, Nord Afrika, Maly, Jemen, usw...da kommt einen das

    LG

  5. #1795
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    930
    Mentioned
    82 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 55632

    AW: Diverse Berichte und Meldungen zum Thema

    Zitat Zitat von green energy Beitrag anzeigen
    Hallo Default,

    ...was hier abgeht sind schwere Kriegsverbrechen und alle schweigen! Die PR´s verkaufen sie uns noch als "Friedensengel"
    Momentan legen die Amerikaner Feuer im eigenen Land. Das sie nicht damit aufhören wollen, das zeigt, dass dies von langer Hand so geplant ist:

    28.04.2015
    "Kriegszone" Baltimore
    Nationalgarde rückt an: Tod von Freddie Gray löst Chaos aus
    Die Wut über den Tod des Schwarzen Freddie Gray entlädt sich in einer Welle der Gewalt. "Baltimore ist in Feuer ausgebrochen", berichten Reporter. Schafft es die Nationalgarde, die Lage zu befrieden? Gebäude gingen in Flammen auf, Geschäfte wurden geplündert, Polizisten mit Steinen angegriffen.
    · Polizeigewalt gegen Schwarze löst Randale und Chaos aus
    · Lage in Baltimore eskaliert - Ausgangssperre verhängt
    · Nationalgarde einberufen - Stadt steht in Flammen
    http://www.focus.de/politik/ausland/...d_4643374.html

    Ganz ehrlich: Ich glaube, wenn es Amerika nicht geben würde, dann hätte die Menschheit den Rassismus längst überwunden.

    freundliche Grüße

  6. #1796
    Moderator Avatar von Aaljager
    Registriert seit
    21.04.2012
    Beiträge
    1.266
    Mentioned
    128 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 99534

    AW: Diverse Berichte und Meldungen zum Thema

    Ja was in den USA abläuft kann einen eigentlich nur erschrecken. Der Rassismus wird dort an allen Ecken quasi geschürt und die Folgen sind wie in Baltimore schön zu sehen. Allerdings sind es wie allzu oft quasi professionelle Krawallmacher von ausserhalb, welche für die Eskalationen bei den im Grunde eher friedlichen Kundgebungen sorgen. Sowas sieht man derzeit fast überall auf der Erde friedliche Demos werden durch geziehlte Aktionen in den Konflikt mit den Behördenorganen getrieben und es mutet schon seltsam dabei an in der Masse werden dann nicht die Krawallmacher zum Zielobjekt sondern die grosse Mehrheit, für mich sieht dies immermehr nach geplanten Aktionen aus um so die Masse zum Sündenbock zu machen.
    Wenn ich nun lese dass die Regierungen nun das Demonstrationsrecht massiv einschränken wollen, dann bekommt dieser Vorgang einen verdammt schlechten Beigeschmack.
    Demokratie abschaffung pur, dies bleibt als einzig gültiges Fazit für mich noch übrig!

    PS:
    Ganz ehrlich: Ich glaube, wenn es Amerika nicht geben würde, dann hätte die Menschheit den Rassismus längst überwunden.
    Leider nein egal wo man hinsieht ist der Rassismus massiv am steigen aber wie oben geschrieben für mich sieht dies nach einer geziehlten Aktion aus um gewisse Rechte der Bürger legal beschneiden zu können. Und da gebe ich Dir vollkommen Recht, die CIA hatte ja schon in den 60er Jahren begonnen solche Gruppen überall in der Welt zu lanzieren um linke Gruppen zu bekämpfen aber inzwischen haben die Wohl eher das Ziel Demokratien zu unterhöhlen und diese auf eine von der CIA gewollte Linie zu führen. Die de Facto abschaffung der demokratischen Grundprinzipien hin zu einer indirekten Regierungsdiktatur mit Sonderrechten, wie in den USA wo die Homeland Security quasi schon jetzt jederzeit die Kontrolle übernehmen kann und dies ohne jede Kontrollfunktion durch Kongress oder Senat!!!

  7. #1797
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    930
    Mentioned
    82 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 55632

    AW: Diverse Berichte und Meldungen zum Thema

    Hallo Leute,
    einen Artikel von Ernst Wolff habe ich hier gepostet. Das war der Artikel mit dem Titel:
    Nach der Abkehr der Verbündeten: Der IWF bereitet sich auf das Ende der US-Dollar-Ära vor

    Zu dem Buch Ernst Wolff: Weltmacht IWF – Chronik eines Raubzugs
    hat green energy ein Interview von Ken Jebsen mit Ernst Wolff gepostet, das mit 1 1/2 Stunden Spielfilmlänge hat.
    Falls jemand nicht dazu kommt, dieses Buch zu lesen, dem würde ich dringend dieses Video empfehlen.
    Du findest das Video auch auf dieser Unterseite von antikrieg.com:
    http://antikrieg.com/archiv_ernstwolff.htm

    Für den, der das Interwiew gesehen hat, ist dieses Video nur noch die logische Fortsetzung:

    MONITOR ARD
    Griechenland am Ende - Banken gerettet




    __________________________________________________ ______


    Hier ein weiterer Artikel von Ernst Wolff:

    Crash oder Krieg?

    Die unheimliche Bedrohung

    Ernst Wolff

    Zwei Entwicklungen beunruhigen die arbeitenden Menschen in aller Welt derzeit besonders – die zunehmende Wahrscheinlichkeit eines globalen Finanzcrashs und die steigende Kriegsgefahr. Die Mainstream-Medien ziehen in ihrer Berichterstattung eine klare Trennungslinie zwischen beiden Themen und schwanken ständig zwischen Beschwichtigung und Panikmache. Damit stiften sie nicht nur Verwirrung, sondern lenken vor allem von der wichtigsten Tatsache ab: Dass es nämlich eine direkte Beziehung zwischen der tiefen Krise des Finanzsystems und den unübersehbaren Kriegsvorbereitungen gibt.

    Die globalen Spannungen haben in den vergangenen Jahren erheblich zugenommen, die Anzahl von Krisengebieten und Kriegsherden ist gestiegen, die Rüstungsausgaben wurden weltweit erhöht. (Die offiziellen Statistiken vermitteln häufig ein falsches Bild, da Bilanzfälschung und Privatisierung auch auf dem Militärsektor Einzug gehalten haben. Wo früher Soldaten nationaler Armeen gekämpft haben, sind heute oft verdeckt arbeitende Söldnerfirmen im Einsatz, die in keinem Verteidigungshaushalt der Welt auftauchen.)

    Größter Waffenproduzent und aktivster Kriegsherr der Welt sind nach wie vor die USA, deren Militärpolitik sich neben dem Dauereinsatz im Nahen Osten strategisch vor allem gegen die Nummer zwei und die Nummer drei bei den weltweiten Rüstungsausgaben richtet – China und Russland. Was aber bewegt die USA, gerade diese beiden Staaten ins Fadenkreuz ihrer militärischen Planungen zu rücken? Dazu ein Blick auf die jüngere wirtschaftliche Entwicklung und die Bedeutung, die die drei Länder füreinander haben:

    Nach dem Crash von 2007 / 2008 zwang die US-Finanzindustrie die Regierung in Washington, ihre größten Institutionen mit Steuergeldern zu retten und das System so zu stabilisieren. Anschließend schlug sie sogar noch Gewinn aus der entstandenen Situation, indem sie die mehrfache Senkung der Zinsen und das angeblich zur Förderung der Realwirtschaft eingeleitete Gelddrucken („quantitative easing“) der US-Zentralbank Federal Reserve nutzte, um in noch größerem Umfang als zuvor an den Finanzmärkten zu spekulieren.

    Das Ergebnis: Die Staatsverschuldung der USA beläuft sich mittlerweile auf über 18 Billionen US-Dollar (mehr als 57.000 Dollar pro Einwohner), es sind riesige Blasen am Immobiliensektor, an den Börsen und vor allem bei den Staatsanleihen entstanden. Gerade im letzteren Bereich zeigt sich, wieweit sich das System mittlerweile außer Kontrolle geraten ist: Es werden in riesigem Stil Staatsanleihen zu Negativzinsen eingekauft, die sich nur über einen Weiterverkauf rentieren können. Dieser wiederum setzt voraus, dass die Zinsen nicht erhöht und weiter frisches Geld in den Markt gepumpt wird – ein sich selbst verstärkender Mechanismus, der unweigerlich zum Crash führen muss.

    Natürlich ist diese Entwicklung auch den Finanzexperten in Peking und Moskau nicht entgangen und hat sie veranlasst, sich auf den Tag X vorzubereiten. So hat China, das bis vor kurzem der größte Halter von US-Staatsanleihen war, diesen Rang inzwischen an Japan abgegeben und seinen Bestand von einst 2 Billionen US-Dollar auf mittlerweile etwa 1,2 Billionen reduziert. Dazu hat es riesige Mengen an Gold gekauft, mit denen es die eigene Währung im Falle eines Dollar-Crashs decken könnte.

    Auch Russland hat in den vergangenen Jahren erhebliche Mengen an Gold gekauft und im Mai 2014 mit China den bisher größten internationalen Energiedeal außerhalb des US-Dollars abgeschlossen. Darüber hinaus hat es mit den anderen vier BRICS-Staaten zusammen im Juli 2014 einen eigenen Währungsfond als Gegenorganisation zum IWF gegründet. Den bisher wichtigsten Schritt zur Vorbereitung auf das Ende des Dollars dürfte die aber in diesen Tagen anstehende offizielle Gründung der Asiatischen Infrastruktur- und Investment-Bank (AIIB) markieren.

    Dabei übertrifft die politische Brisanz des Ereignisses seine wirtschaftliche Bedeutung bei weitem. Dass sich neben Deutschland, Frankreich und Italien auch engste Verbündete wie Großbritannien und Australien der AIIB gegen den ausdrücklichen Willen der USA zugewandt haben, zeigt, wie rasant das westliche Bündnis – seit dem Zweiten Weltkrieg einer der wichtigsten Grundpfeiler der Weltpolitik – derzeit zerfällt. Das hastig ausgesprochene Angebot des IWF, den Yuan neben US-Dollar, Euro, Yen und Schweizer Franken in den Währungskorb der Sonderziehungsrechte (eine Art „Notwährung“ des IWF) aufzunehmen (was jahrelang abgelehnt wurde), ist ein deutliches Anzeichen dafür, dass auch die USA die Zeichen der Zeit erkannt haben und auf die Veränderung der Machtverhältnisse reagieren.

    Doch diese Maßnahmen kommen zu spät. Zu der von einigen US-Experten vorgeschlagenen Ersetzung des US-Dollars durch die Sonderziehungsrechte des IWF wird es nicht kommen, denn auch die Macht des IWF stützt sich auf die uneingeschränkte weltweite Akzeptanz des US-Dollars und die treibt unaufhaltsam ihrem Ende entgegen. Was aber bleibt einem Land, dessen Realwirtschaft sich im Niedergang befindet, dessen Finanzwirtschaft auf einen Crash und das Ende seiner Währung zusteuert und von dem sich die politischen Verbündeten einer nach dem anderen abwenden...?

    Die Antwort gibt die Geschichte: Das Land wird sich auf seine größte Stärke besinnen und versuchen, diese zur Selbstrettung einzusetzen. Im Fall der USA heißt das: Washington wird auf seine militärische Überlegenheit zurückgreifen. Es wird versuchen, seine wichtigsten Konkurrenten auf dem Weltmarkt unter seine Kontrolle zu bringen, um dem US-Finanzsektor bisher verschlossene Investitionsmöglichkeiten zu erschließen. Zu diesen Konkurrenten zählen an erster Stelle die mit schier endlosen natürlichen Ressourcen, Milliarden von billigen Arbeitskräften und riesigen Binnenmärkten ausgestatteten Energieriesen Russland und China.

    Konkretes Ziel ist in beiden Fällen ein Regimewechsel, d.h. die Einsetzung einer den USA hörigen Regierung, die das gesamte Land für das US-Finanzkapital öffnet – so wie gerade in der Ukraine geschehen. Genau diesem Zweck dienen die gegen China gerichtete US-Strategie des „Pivot to Asia“ („Schwenk nach Asien“), das ständige Beschwören Nordkoreas als nukleare Bedrohung für die westliche Welt, sowie die Dämonisierung Wladimir Putins und die gegen sein Regime gerichtete aggressive Politik der USA und der NATO in der Ukraine und den baltischen Staaten.

    Zwar würde auch das Erreichen dieses Ziels den finalen Crash des Dollar-Systems nicht auf Dauer abwenden. Es könnte ihn aber um einige Jahre hinauszögern und den Hunger der Wall Street zumindest vorübergehend stillen. Historischer Präzedenzfall ist der Zusammenbruch der Sowjetunion, der dazu geführt hat, dass zum das Ende der Achtziger Jahre bereits stark angeschlagene globale Finanzsystem sich durch die Plünderung der GUS-Staaten und des Ostblocks zumindest zeitweise erholen konnte.

    Sollte der Crash des Finanzsystems allerdings schlagartig eintreten und Politik und Militärs weltweit überraschen, würden die Gefahren durch das entstehende Chaos ins Unendliche wachsen. Dann würde ein Krieg vermutlich nicht mehr einem Regimewechsel dienen, sondern zum Selbstzweck werden und die Worte des Ökonomen Ernst Winkler aus dem Jahr 1952 bestätigen:

    „Der Krieg ist die großzügigste und wirkungsvollste ‘Reinigungskrise zur Beseitigung der Überinvestition’, die es gibt. Er eröffnet gewaltige Möglichkeiten neuer zusätzlicher Kapitalinvestitionen und sorgt für gründlichen Verbrauch und Verschleiß der angesammelten Vorräte an Waren und Kapitalien, wesentlich rascher und durchgreifender, als es in den gewöhnlichen Depressionsperioden auch bei stärkster künstlicher Nachhilfe möglich ist. So ist ... der Krieg das beste Mittel, um die endgültige Katastrophe des ganzen kapitalistischen Wirtschaftssystems immer wieder hinauszuschieben."

    Dass die Mainstream–Medien ihren Teil dazu beitragen, diese Zusammenhänge zu verschleiern und darüberhinaus alles daran setzen, die Stimmung der Öffentlichkeit durch gezielte Desinformation gegen zukünftige Kriegsgegner zu lenken, ist ein historisches Verbrechen. Es verwundert allerdings nicht, denn schließlich haben Mainstream-Medien, Politik und Militär eines gemeinsam: Sie alle dienen derzeit dem gleichen Herrn - einer ultrareichen Minderheit, die das bestehende System global beherrscht, die von einem Krieg profitieren würde und die daher nicht das geringste Interesse daran hat, die Menschheit vor der mit Abstand gefährlichsten Entwicklung auf unserem Planeten zu warnen.

    Ernst Wolff, 16. April 2015

    http://antikrieg.com/aktuell/2015_04_17_crash.htm
    __________________________________________________ ______

    Es gibt noch einen neueren Artikel von Ernst Wolff:

    Griechenland – die tickende Zeitbombe
    Ernst Wolff, 24. April 2015
    http://antikrieg.com/aktuell/2015_04...iechenland.htm


    freundliche Grüße

  8. #1798
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    9.184
    Blog-Einträge
    4
    Mentioned
    74 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 345525

    AW: Diverse Berichte und Meldungen zum Thema

    HalloDefault ,

    ... ein Anfang wäre schon wenn man mit der DB das machen würde,
    http://www.globale-evolution.de/show...l=1#post400604
    ... und gleich Goldman Sachs und den Reichstag dazu nimmt!

    Die US-Amy an die Leine zu legen ist nur mit einen radikalen Eingriff zu bewerkstelligen.
    Dafür müssten die Eurostaaten sofort aus der NATO aussteigen, rechtliche Gründe würde es dafür schon genügend geben.
    Wer nicht aussteigen will ist sicher Großbritannien, die Baltenstaaten, eventuell Polen, diese müsste man aus dem Schengen Raum ausschließen,
    wobei ein EU-Austritt der Briten oder der Balten-Staaten auch kein Fehler wäre.
    Die Schengen Staaten als Neutral erklären nach dem Muster Schweiz und Österreich, diese könnten dann eine gemeinsame Verteidigungsarme aufstellen.
    Den Börsen, Banken und Versicherungen ihr Machtmonopol drastisch einschneiden und genau unter die Lupe nehmen.
    Das EU-Parlament durchsieben und die Politik auf Eurokurs bringt, Querulanten und Saboteure gleich endfernen.
    Den Mainstreams mit den Staatlichen Rundfunk und TV Stationen durch den Kakao ziehen und bei Propagandaartikel rigoros Strafen.
    Die Wirtschaftspolitik in Richtung Eurasischen Wirtschaftsraum richten, die Beziehung mit Russland normalisieren, auf Distanz zur Ukraine Kriegspolitik.
    Jeden Versuch der USA und ihren europäischen Handlangern dieses zu sabotieren sollte sofort bestraft werden und Sanktionen auferlegt werden.
    Die USA sind bereits Klinisch tot, auch die Bevölkerung hat kein Verständnis mehr für die Oberen 10.000, was nur auf Krieg aus ist um ihr
    Vermögen zu halten und Diktaturen leben auch nicht lange!
    Wir haben sonst keine andere Chance den Untergang Europas zu verhindern und auch die einzige Möglichkeit Amerika zur Vernunft zu bekehren.
    Nur wer weckt unsere Politker auf?

    LG

  9. #1799
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    930
    Mentioned
    82 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 55632

    AW: Diverse Berichte und Meldungen zum Thema

    Hallo green energy ,

    nachdem du oft etwas aus den Deutschen Wirtschafts Nachrichten postest,
    kann ich mir eigentlich kaum vorstellen, dass du diesen Artikel übersehen hast.

    Kann man sicher sein, dass der Artikel die Wirklichkeit wiedergibt?
    Vielleicht war es doch ungefähr so?

    Liebe Amerikaner,
    Wir sind am Ende. Bitte, bitte rettet uns noch ein letztes Mal.
    Wir werden uns zu gegebener Zeit auch daran erinnern.

    Aus geostrategischer Sicht sieht es doch ungefähr so aus:
    Wir sind jetzt ein eigenes Imperiuim.
    Wenn Griechenland Europa verlässt, dann erhebt sich ganz einfach die Frage:
    Gehört Griechenland dann zu den USA oder zu Russland?
    Es ist keine Frage, der Austritt muß verboten werden.

    Auf der anderen Seite sagen heute ganz viele Leute:
    Die USA stehen doch auch nicht besser da als Griechenland.
    Es ist ja nicht nur wegen dem Artikel: Der IWF bereitet sich auf das Ende der US-Dollar-Ära vor.
    Schon vor Jahren gab es eine Empfehlung an die Reichen in Amerika, man solle sich doch eine Zweitwohnung in Europa zulegen.
    Zynisch könnte man sagen:
    Um die USA brauchen wir uns keine Sorgen machen.
    Wenn es erst einmal richtig losgeht, dann erschiessen sich die Amerikaner gegenseitig.

    Wenn der Geldadel nach Europa übersiedelt, dann rechnet man natürlich auch mit einem weiteren Aufschub bezüglich Crash und Krieg.
    Ich meine: Die offizielle Politik wird sich dabei kaum ändern.
    Niemand wird sich mit Russland verbünden und niemand wird rufen: Ami go home. Vielleicht brauchen wir die USA noch.
    Aber es kommt evtl. eine Lockerung der engen Freundschaft mit den USA.

    Und mit Blick diesen Kommentar von dir möchte ich Folgendes sagen: Es könnte auch genau anders sein.
    Die ewigen NSA-Skandale bis hin zum Abhören der Kanzlerin, das haben nun schon alle satt, auch die Politiker und die EU.
    Da hat nun jeder schon seine eigene (geheime) Meinung. Und wenn nun aus England Stimmen laut werden, die fragen:

    IST MERKEL CIA-AGENTIN?

    dann könnte genau das ihr Problem werden.

    freundliche Grüße

  10. #1800
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    9.184
    Blog-Einträge
    4
    Mentioned
    74 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 345525

    AW: Diverse Berichte und Meldungen zum Thema

    Wien erstattet wegen BND-Affäre Anzeige

    Quelle: http://www.wochenblatt.de/nachrichte...e;art29,304074




    Foto: © 2015 AFP BND und NSA

    Wegen der BND-Affäre hat Österreich Anzeige gegen Unbekannt erstattet und "Erklärungen" von der Bundesregierung verlangt. Am Mittwoch soll im Bundestag die Aufklärung der Spähaffäre um Bundesnachrichtendienst (BND) und US-Geheimdienst NSA beginnen.


    Wegen der BND-Affäre hat Österreich Anzeige gegen Unbekannt erstattet und "Erklärungen" von der Bundesregierung verlangt. Innenministerin Johanna Mikl-Leitner sagte der Nachrichtenagentur APA, der Staatsanwaltschaft in Wien liege eine Anzeige vor, bei der es um den Straftatbestand "Geheimer Nachrichtendienst zum Nachteil Österreichs" gehe. Nach heftigen gegenseitigen Vorwürfen auch innerhalb der Koalition soll am Mittwoch im Bundestag die Aufklärung der Spähaffäre um Bundesnachrichtendienst (BND) und US-Geheimdienst NSA beginnen.


    Presseberichten zufolge hat der US-Geheimdienst NSA mit Hilfe des BND womöglich auch Behörden in Österreich ausgespäht. Die österreichische Innenministerin forderte "vollständige Aufklärung". Dies wolle sie einerseits durch die Anzeige auf dem Weg der Justiz sowie auf "diplomatischem Weg" durch Kontakt mit den deutschen Behörden erreichen. "Beide Wege sind wichtig und richtig", sagte die Ministerin der APA.
    Mit Spannung wird am Mittwoch vor allem die Sitzung des Parlamentarischen Kontrollgremiums (PKGr) erwartet, auf der insbesondere Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) die gegen ihn erhobenen Vorwürfe widerlegen will. Auch das Plenum des Bundestages diskutiert das Thema. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verteidigte die nachrichtendienstliche Zusammenarbeit zwischen Deutschland und den USA.


    Die Aktuelle Stunde trägt den Titel "BND und NSA - Notwendigkeit und Grenzen der internationalen Zusammenarbeit". Beantragt wurde die Debatte von den Koalitionsfraktionen CDU/CSU und SPD, nach Angaben von CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt geschah dies auf Initiative der Union. Die Koalition kam damit einem Antrag der Opposition zuvor, die bereits am Montag angekündigt hatte, die Spähaffäre zum Thema im Plenum machen zu wollen.
    Besonders im Fokus stehen wird aber das streng geheim tagende Kontrollgremium PKGr. Der frühere und der aktuelle Kanzleramtschef, de Maizière und Peter Altmaier (CDU), wollen hinter verschlossenen Türen den Abgeordneten Rede und Antwort stehen. Von zentralem Interesse ist die Frage, seit wann das Kanzleramt davon wusste, dass die NSA vom BND die Überwachung von Zielen in Europa angefordert hat.


    De Maizière hatte bereits angekündigt, er werde in der PKGr-Sitzung mit Hilfe von Geheim-Informationen die gegen ihn gerichteten "Unterstellungen" ausräumen. Dem CDU-Politiker war zuletzt vorgeworfen worden, er habe in seiner Funktion als Kanzleramtschef bereits 2008 von den umstrittenen Aktivitäten des US-Geheimdienstes NSA gewusst und dem Bundestag dazu unrichtige Angaben gemacht.


    Nach der Kritik aus der SPD in der Affäre richtete die Unionsfraktionsspitze scharfe Warnungen an den Regierungspartner. In der Koalition dürften nun "keine parteitaktischen Spielchen" gespielt werden, sondern es müsse gemeinsam "Verantwortung wahrgenommen" werden, mahnte der parlamentarische Geschäftsführer, Michael Grosse-Brömer (CDU). Bei "einigen Sozialdemokraten" steige offenbar die "Nervosität" wegen der schlechten Umfragewerte, fügte er hinzu. Die Union sehe wie auch Bundeskanzlerin Merkel die Sache dagegen "sehr entspannt".


    Auch Hasselfeldt warnte vor "Schnellschüssen". Das Verhalten der SPD und Gabriels "riecht schon sehr nach Nervosität", klagte die CSU-Politikerin.
    Führende SPD-Politiker hatten zuletzt Druck auf das Kanzleramt gemacht. Parteichef Sigmar Gabriel hatte sogar ausdrücklich auf die Verantwortung Merkels verwiesen. Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann bemühte sich am Dienstag dann um moderatere Töne. Zwar gebe es "schwerwiegende Vorwürfe" gegen den BND, es gebe aber "durchaus positive Zeichen" bei der Aufklärung, sagte er.


    Nach Angaben von Teilnehmern erinnerte Merkel in der Unions-Fraktionssitzung daran, dass die Geheimdienst-Kooperation zwischen Deutschlandund den USA nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 vereinbart worden war. Einige der Attentäter hätten in Deutschland gelebt. Dies sei der "Grundgedanke der Kooperation" gewesen, sagte Merkel den Angaben zufolge. Es müsse auch grundsätzlich "politische Rückendeckung" für die Arbeit der Geheimdienste geben.


    Die Kanzlerin betonte aber auch, sie rede damit "nicht Regelverstößen das Wort". Im Falle solcher Verstöße müsse gehandelt werden. Allerdings könne die Balance zwischen Sicherheit und Freiheit nicht je nach Bedarf immer wieder neu festgelegt werden, sondern müsse "eine gewisse Dauer" haben.
    Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) verwahrte sich gegen "Spekulationen" in dem "sehr sensiblen Bereich der Sicherheit". Er verteidigte ausdrücklich die Arbeit der Nachrichtendienste, die in einer globalisierten Welt auch zusammenarbeiten müssten.


    Auch der Vorsitzende der Linksfraktion, Gregor Gysi, beschränkte sich auf die Forderung nach Aufklärung, kritisierte aber in scharfer Form das "Duckmäusertum" der Bundesregierung gegenüber den USA. Sein Grünen-Kollege Anton Hofreiter nannte die Affäre eine "Affäre Merkel". Deswegen müsse die Kanzlerin für Aufklärung sorgen.


    Hallo Default ,

    ...ja den DWN Artikel über Griechen müssen den € behalten kenn ich. Da steckt Geopolitik dahinter, die Öl-Multis riechen das Gas im Mittelmeer,
    ohne Euro, keinen IWF, keine US$ und es springen sofort die Chinesen oder Russen ein. Ungarn hat es vorgemacht und hat sich aus China Geld geholt, deshalb die wird Viktor Orban verteufelt und beschimpft, doch mit 75% der Wählerstimmen kann man ihm nicht einfach wegputschen.
    Der IWF und EZB Zocken seit der ersten Hilfszahlung die Griechen ab, nur ein Bruchteil kommt in Athen an, der Rest geht an die Banken in Frankfurt. Die Zinsen was man ihnen durch Bonitätsmangel aufdrückt kann kein Staat bedienen und treibt die Griechen in den Bankrott.
    Eine einfache Milchmädchenrechnung: Wenn du 1000 im Land brauchst, nur 200 bekommst, davon 120 Zinsen zahlen müssen, bei dir bleiben nur 80,
    aber du hast 1000 Kredit! ... bei jeden Kredithai hast du mehr Überlebenschancen!

    "Mutti": ...denke ich ist ein CIA-Agent wieder Wille, da könnte aus ihrer DDR Vergangenheit etwas ganz Böses in die Hände der CIA-NSA geraten sein,
    dafür muß sie nach der US Pfeife tanzen. Ein sehr gefährlicher Deal, da lässt man sie fallen wenn sie etwas falsch machen oder nicht mehr gebraucht wird.
    Auf jeden Fall läuft die gesamte EU-Politik gegen die eigenen Interessen und Sicherheiten, wie auf Befehl Europa zu zerstören!

    Russland NATO USA: ... mit Russland kein Militär Bündnis eingehen! Nur wirtschaftliche Zusammenarbeit, der Grundstein ist ja schon gelegt!
    Warum sind da nur US-Interessen wahrgenommen und die EU muß bluten? Die NATO ist zurzeit eine größere Bedrohung als ein Schutz für Europa!
    In der Ukraine werden EU-Steuergelder vernichtet um einen Krieg gegen Russland zu provozieren, mit dem Ziel das Land zu destabilisieren
    wie schon einmal unter Jelzin! Nur um dem Wunsch der USA zu entsprechen, den US $ am Leben zu halten, alle Nationen die Wirtschaftlich stark sind zu zerstören? Da werden Kriegsverbrechen begangen und Völkerrechte gebrochen, mit Hilfe der EU und NATO! Die kosten trägt jetzt schon die EU mit faulen IWF Krediten. Man sollte auch nicht vergessen, dass die USA auch kein Stabiles Unabhängiges Europa will! Wir sind jetzt schon am Limit, für die Kriegsverbrechen werden auch wir als erster herhalten müssen, die USA verstecken sich hinter ihrer Armee!

    Deswegen: ...Aufräumen mit der Politik, Lobbying, Banken und Börsen, Ende der NATO und US-Amy auf EU-Boden, eigene reine Verteidigungsarmee und eine Neutrale EU ohne Bündnispartner, Zusammenarbeit mit dem Eurasischen Wirtschaftsraum, die einzige Möglichkeit für Europa noch einmal durchzustarten.
    Nach dem großen $ Crash und Bürgerkrieg wir Amerika auch zurückkehren nur leiser!

    LG

    Ps: DWN ist in letzter Zeit auch nur auf Börseninteresse aufgebaut und Politisch nur noch schwach.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •