Seite 43 von 77 ErsteErste ... 3339404142434445464753 ... LetzteLetzte
Ergebnis 421 bis 430 von 765

Thema: Aktuelle "EXTREM"WETTER-Meldungen

  1. #421
    Gast

    Re: Aktuelle "EXTREM"WETTER-Meldungen



    Angespannte Lage im Piemont

    Norditalien leidet weiter unter heftigen Regenfällen. Es kommt zu Überschwemmungen und Erdrutschen, Menschen müssen sich in Sicherheit bringen. Es wird befürchtet, dass der längste Fluss Italiens, der Po, über die Ufer treten könnte. Im bisher am stärksten betroffenen Genua waren am Freitag sechs Menschen in den Fluten ums Leben gekommen.



    Die heftigen Gewitter mit Starkregen zogen am Sonntag von Ligurien in den Piemont. Sorgen bereiten dem Zivilschutz der Po und seine Nebenflüsse. In der piemontesischen Stadt Alessandria wurde ein Stadtviertel überschwemmt, die Evakuierung von mehr als 500 Menschen wird vorbereitet, teilte der Zivilschutz mit. In Ligurien mussten bereits 1.500 Menschen ihre Wohnungen aus Sicherheitsgründen verlassen.

    Wegen der Niederschläge kam es auch zu erheblichen Problemen auf den Autobahnen. In Turin, der größten und bedeutendsten Stadt des Piemont, soll der Po am Sonntagabend die kritische Schwelle erreichen. Die Stadtverwaltung der Regionalhauptstadt ordnete an, die Schulen am Montag geschlossen zu lassen.

    Sechs Tote und Millionenschäden in Genua

    In Genua sind unterdessen Hunderte Feuerwehrmannschaften und Freiwillige im Einsatz, um die Straßen der Hafenstadt von Schlamm und Geröll zu befreien. Das Militär hilft beim Aufräumen. Nach tagelangen Regenfällen hatten sich die Straßen und Gassen der Stadt in reißende Bäche verwandelt. Der Fluss Bisagno war über die Ufer getreten und hatte mehrere Stadtteile überschwemmt.


    Chaos auf Genuas Straßen nach den ÜberschwemmungenAPA/EPA/Alessandro di MarcoGenuas Straßen bieten ein Bild der Zerstörung

    Riesige Wasser- und Schlammmassen, die plötzlich durch eine Straße in der Innenstadt strömten, erdrückten vier Frauen und zwei Kinder, die in einem Hauseingang Zuflucht gesucht hatten. Das jüngste Opfer war erst elf Monate alt. Die Wassermassen drückten Schaufenster ein, Schlamm und Trümmer rissen zahllose Fahrzeuge mit. Die Bürgermeisterin Marta Vincenzi klagte über Schäden in Millionenhöhe. Die Justizbehörden Genuas leiteten Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung gegen sie ein.

    Ein Toter in Neapel

    Überschwemmungen wurden auch in der süditalienischen Region Kampanien gemeldet. Wegen der heftigen Winde fiel in Pozzuoli bei Neapel ein Baum auf ein Auto und tötete den Fahrer. Wegen der heftigen Niederschläge kam es zu erheblichen Problemen mit dem Bahn- und Flugverkehr. Die Straßen Neapels waren überschwemmt. Die Feuerwehrmannschaften mussten wiederholt ausrücken, um Personen Hilfe zu leisten, die in Schwierigkeiten geraten waren. In der Stadt am Vesuv wurden die Bürger dazu aufgerufen, nicht auf die Straße zu gehen.

    Keine Entwarnung

    Entwarnung gibt es vorerst nicht: Laut Wetterexperten wird das schlechte Wetter vorerst anhalten. Der Grund für die heftigen Niederschläge ist ein Tiefdruckgebiet über dem westlichen Mittelmeer. So ist man auch in La Spezia weiter wachsam. Ein Erdrutsch unterbrach eine Erdgaspipeline und schnitt die Gemeinden Casella und Montoggio von der Versorgung ab.

    Erst vor zehn Tagen hatten verheerende Unwetter Ligurien und die Toskana heimgesucht, bei denen zehn Menschen ums Leben gekommen waren. Drei werden weiterhin vermisst. Rom rief daraufhin für diese Regionen den Notstand aus. Vorsorglich war der knapp 1.000 Einwohner zählende Ort Vernazza in der Gegend der Cinque Terre zuvor evakuiert worden. Dort hatte das Unwetter den bei Touristen beliebten Hafen zerstört.

    http://orf.at/stories/2088072/2088073/
    Unwetter: Po erreicht voraussichtlich am Montag Höchststand

    Die schweren Unwetter an der Mittelmeer-Küste um Genua haben sich auf Piemont ausgeweitet.

    Bei der Stadt Alessandria kam es zu Überschwemmungen und Erdrutschen.

    Der Zivilschutz befürchtete, dass der Po über die Ufer treten könnte.

    In Turin erreicht der Fluss voraussichtlich nächste Nacht den Höchsstand. Die Stadtbehörde erklärte den Montag deshalb vorsorglich für schulfrei.

    Heftige Gewitter und Regenstürme haben auch in Südfrankreich zu Überschwemmungen und Erdrutschen geführt, von Montpellier im Westen bis in die Provence.

    Mehrere tausend Dorfbewohner wurden vor Beginn der Dunkelheit evakuiert.

    http://www.drs.ch/www/de/drs/nachrichten/nachrichtenticker/oid.90af9fd9ff6f4a38d31a06012c34c31f.html?s=in

  2. #422
    Gast

    Re: Aktuelle "EXTREM"WETTER-Meldungen

    Mindestens 13 Tote nach Mure in Kolumbien



    Bei einem schweren Erdrutsch in Kolumbien sind gestern mindestens 13 Menschen ums Leben gekommen. Weitere 70 Menschen galten vorerst als vermisst, teilten die Behörden des Bundesstaates Caldas mit.

    Dem Erdrutsch in der Stadt Manizales, knapp 150 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Bogota, waren starke Regenfälle vorausgegangen. Rettungsmannschaften suchten weiter nach Verschütteten.

    http://orf.at/stories/2088044/

  3. #423
    Gast

    Sturm und Schnee in Griechenland

    Sturm und Schnee in Griechenland

    Mit Sturm, Regen und Schnee hat sich der Winter in Griechenland angekündigt. Das ganze Land erlebte am Wochenende einen rapiden Temperatursturz. Wie die staatliche Nachrichtenagentur ANA heute berichtete, fiel in den Bergen Mittelgriechenlands stellenweise Schnee. Für morgen sagten die Meteorologen auch für die Bergregionen der Mittelmeerinsel Kreta Schneefälle voraus.

    Wegen der stürmischen Witterungsverhältnisse durften in den Häfen Piräus, Rafina und Lavrio keine Schiffe auslaufen. Im Hafen von Iraklion auf Kreta war das Fährschiff „Festos Palace“ beim Anlegemanöver gegen die Mole geprallt. Es wurde nach Angaben der Hafenbehörden leicht beschädigt. Menschen kamen dabei nicht zu Schaden.

    http://www.orf.at/stories/2089223/

  4. #424
    Erfahrener Benutzer Avatar von Jayrock
    Registriert seit
    07.11.2010
    Ort
    Hungen / Hessen
    Beiträge
    377
    Mentioned
    12 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 2070

    Re: Aktuelle "EXTREM"WETTER-Meldungen

    Ist eigendlich schon irgendjemandem aufgefallen, dass wir seit fast 4 Wochen in einem Hochdruckgebiet liegen ohn jeglichem Anschein einer Änderung? Die ganze Zeit ist das Hoch am neuaufstocken. Kein Tief schafft es nach Deutschland durch. Egal aus welcher Himmelsrichtung. In Polen sieht es fast genauso aus. Für unsere Region hier, ist das extrem unnormal wo ich lebe -.- Normalerweise haben wir spätestens zum 5. November immer den 1. Schneefall gehabt!

    Für mich stinkt das ganz krass nach der Ernte der Wettermanipulation der Frühjahrs und Sommerzeit. Wenn bis Dezember nicht passiert und kein Schnee fällt werde ich noch skepticher. Das ist so komisch -.-
    Vorallem das die Tief und Hochdruckgebiete genau so angeordnet waren, dass sie einen Staubsaugereffekt hatten. Direkt warme angehme Luft nach Europa/Deutschland pumpen, solange unsere Regierung mit Herz und Seele an diversen Politichen Themen sägt oder pfeilt. Sehr misteriös!



    Ps.

    Ich wusste nicht ob es hier in das Thema gehört, einfach verschieben wenn es hier nicht rein passt.
    .:9/11 war der Startschuss. Hat man den Knall gehört hat, war es zu spät:.
    Scheuklappentheorie: Scheuklappen ermöglichen beim Regieren eine gezielte Peitschenhilfe auf eine Person, ohne dass nicht betroffenen Personen die Peitsche sehen und ggf. darauf reagieren. Zudem sollen Scheuklappen verhindern, dass schreckhafte Personen von der Seite oder von hinten abgelenkt werden. Zudem werden die Augen der Personen von Scheuklappen vor der Peitschenschnur geschützt.

  5. #425
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.04.2010
    Ort
    Erde
    Beiträge
    3.543
    Blog-Einträge
    4
    Mentioned
    63 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    1
    Renommee: 86024

    Re: Aktuelle "EXTREM"WETTER-Meldungen

    Morgen

    ja klar ,mir ist das schon aufgefallen!

    Wir haben seid 17 tagen ein Dauerhoch und Nebel Nebel Nebel,eigentlich ist der Nebel schon im Vogelsberg norm, nicht aber im november!
    Der November ist der regenmonat,allerdings hat es noch kein tropfen geregnet!
    Entweder die Sonne als verursacher oder eben auch Haarp !
    Denn woanders seuft ja alles ab!

    Ich persöhnlich tippe auf 60% Sonne und 40 % folgen der einmischung in die Natur durch Den Menschen(Haarp,Geoengiering)

    Mit co 2 Klimakata hat das nix zutun ,lasst euchnicht diesen menschengemachten merkel quatsch erzählen.
    Auch habe ich Geschpräche gehabt mit Landwirdten, sie sagten mir ganz klar das hier was nichtvstimmt! Es aber nicht am co2 liegt(Klimawandel), siehst du Merkel,die Bauern sind schlauerwie Du!!

    lg
    olaf
    Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 – “Haftung für Links” hat das Landgericht (LG) Hamburg entschieden, dass man durch das Setzen eines Links, die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Hiermit distanzieren ich mich ausdrücklich von den verlinkten Seiten, dafür sind ausschließlich die Urheber bzw. Betreiber verantwortlich.)

  6. #426
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.04.2010
    Beiträge
    498
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 10

    Re: Aktuelle "EXTREM"WETTER-Meldungen

    Hei,

    das Wetter ist sehr sonderbar und sicher ist das auch den Meisten aufgefallen. Normalerweise herrscht mitte November bereits tiefster Winter bei uns, im Moment geniessen meine Palmen noch ihre Sommerfrische
    Aber wenn man Zweifel äußert kommen da ganz bestimmte Oberlehrer daher und belehren jeden eines Besseren nach dem Motto völlig Normal, das war schon immer soooo

  7. #427
    Erfahrener Benutzer Avatar von poseidon
    Registriert seit
    08.04.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.330
    Mentioned
    3 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 532

    Re: Aktuelle "EXTREM"WETTER-Meldungen

    Guten Morgen Leute,hatten wir nicht schon voriges Jahr Schnee gehabt,um diese Zeit.Das Wetter macht was es will,ich hoffe nicht das wir wieder so einen langen kalten Winter bekommen.



    Liebe Grüße
    Wir können die Windrichtung nicht ändern. Aber wir können die Segel richtig setzen.

  8. #428
    Gast

    Re: Aktuelle "EXTREM"WETTER-Meldungen

    Hallölie,

    Ich bin jedenfalls der Meinung, dass da evtl. experimentiert wird.
    Auch kann ich nur über den Rheingau Taunus meine Beobachtungen abgeben und werde nur das Wort "Streifen" in die Tippse mit eingeben.

    2010 und 2009 -die Jahre zuvor lasse ich jetzt mal außer acht- war das ganze Jahr über verbreitet Flugverkehr mit Streifen zu beobachten. Auch in der Nacht. Wenn es mal 3 Tage durchweg so lief, gab es Temperaturstürze von 15 bis 20 Grad. Auch im Sommer! Es regnete danach auch vermehrt und gab die letzten beiden Jahre mehr Regen als dieses. Auch gab es die letzten beiden Jahre mehr Schnee, wobei hier Schnee in diesen Mengen, allerdings vor 20/30 Jahren nichts Ungewöhnliches war.

    Dieses Jahr waren hier nur ab und an diese Streifen zu verzeichnen. Es gab viel blauen Himmel, hin und wieder mit riesigen Wattewolken die das Herz erfreuen liesen. Jedoch regnete es kaum dieses Jahr.
    Alles furze trocken. Der Bachlauf ist fast leer und das im November. Die Bauern beklagen sich.

    Durch eine unserer Koppeln fließt eine Quelle aus der die Tiere den ganzen Sommer über trinken. Immer ein relativ guter Durchfluss.
    Dieses Jahr, (wenig Streifen) ausgetrockneter Boden, teilweise waren die Blätter der Bäume im Wald schon im Sommer gefärbt wie im Herbst.
    Selbst die Rückegassen im Wald waren wenn es dann mal regnete so gut wie Schlammfrei. Es gab mal ein paar Tage, da kam es so extrem runter, dass das Wasser nur oberflächlich ablief und der Bach überschwemmte. War schon fasst ein kleiner Fluss.

    Was die Quelle betrifft, hätte man der Meinung sein können, dass sie ihr letztes Tröpflein hergibt. Aber das lag an der Trockenheit. Das Quellwasser drückte sich unterirdisch durch den rissigen Boden und sammelte sich an andere Stelle in einer riesigen Schlammpfütze auf unsere Koppel. Das gab es so noch nie.

    Sollte es mit den Streifen so dezent bleiben, bin ich mal gespannt, ob es dieses Jahr viel Schnee und wochenlange Kälte von -20 bis 25 Grad gibt, was ich dann nicht glaube.

    Aber es ist alles nur reine Spekulation!

  9. #429
    Erfahrener Benutzer Avatar von poseidon
    Registriert seit
    08.04.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.330
    Mentioned
    3 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 532

    Re: Aktuelle "EXTREM"WETTER-Meldungen

    Schnee Sturm in der Türkei

    Snow Storm Datum / Zeit: SONNTAG, 13 November, 2011 um 15:50 Uhr (15.50 Uhr) UTC Letzte Aktualisierung: --- Ursache der Veranstaltung: Schadenshöhe: Unbekannt Geographische Informationssysteme Kontinent: Asien Land: Türkei County / State: Provinz Van Fläche: Stadt: City of Van Koordinate: N 38 ° 29,650, E 43 ° 22,800


    Link dazu http://hisz.rsoe.hu/alertmap/site/?pageid=event_summary&edis_id=SS-20111113-33028-TUR


    Liebe Grüße
    Wir können die Windrichtung nicht ändern. Aber wir können die Segel richtig setzen.

  10. #430
    Gast

    Re: Aktuelle "EXTREM"WETTER-Meldungen

    Schnee Sturm in der Türkei

    Snow Storm Datum / Zeit: SONNTAG, 13 November, 2011 um 15:50 Uhr (15.50 Uhr) UTC Letzte Aktualisierung: --- Ursache der Veranstaltung: Schadenshöhe: Unbekannt Geographische Informationssysteme Kontinent: Asien Land: Türkei County / State: Provinz Van Fläche: Stadt: City of Van Koordinate: N 38 ° 29,650, E 43 ° 22,800

    Link dazu http://hisz.rsoe.hu/alertmap/site/?pageid=event_summary&edis_id=SS-20111113-33028-TUR

    Liebe Grüße
    Wintereinbruch in Anatolien

    [textlink=http://www.wetteronline.de/fotos/2011/11/12_an4_Wintereinbruch_in_Anatolien.htm:3b9w26ph]Fotostrecke[/textlink:3b9w26ph]

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •