Seite 77 von 77 ErsteErste ... 27677374757677
Ergebnis 761 bis 764 von 764

Thema: Aktuelle "EXTREM"WETTER-Meldungen

  1. #761
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    10.790
    Mentioned
    250 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 402256

    AW: Aktuelle "EXTREM"WETTER-Meldungen

    Entweder von den Verschiebungen durch Wettermanipulation oder beabsichtig.
    Aber was läuft momentan in Norkorea, was nicht mit dem grossen Plan stimmig ist?

    Millionen Menschen droht Hunger
    Nordkorea meldet schlimmste Dürre seit über 100 Jahren


    Ein Traktor auf einem Acker in Nordkorea (Symbolbild): Das Land leidet eigenen Angaben zufolge unter der schlimmsten Dürre seit mehr als 100 Jahren. (Quelle: DanitaDelimont.com/imago images)

    Seit Januar hat es in Nordkorea nach staatlichen Angaben so wenig geregnet wie zuletzt 1917.
    Es zeigten sich erste Dürreschäden. Millionen Menschen droht Hunger.

    Das abgeschottete Nordkorea leidet eigenen Angaben zufolge unter der schlimmsten Dürre seit mehr als 100 Jahren. Zwischen Januar und Mitte Mai seien im Durchschnitt 56,3 Millimeter Regen oder Schnee und damit die niedrigste Niederschlagsmenge seit 1917 verzeichnet worden, berichtete die offizielle Zeitung "Rodong Sinmun" am Freitag unter Berufung auf einen Wetterexperten. Es zeigten sich die ersten Anzeichen von Dürreschäden.
    "Die Dürre wirkt sich besonders stark auf die Kultivierung von Weizen, Gerste, Mais, Kartoffeln und Bohnen aus." Welche Regionen besonders betroffen sind, wurde nicht genannt. Bis Ende Mai werde es voraussichtlich noch zweimal regnen, sagte der Experte der Zeitung. Der Regen werde aber nicht ausreichen, um die Dürre zu überwinden.

    Nordkorea seit vielen Jahren auf Nahrungshilfe von außen angewiesen
    Zuletzt hatten UN-Organisationen vor einer neuen Hungersnot in dem Land gewarnt, das wegen seines Atomwaffenprogramms international strengen Sanktionen unterworfen ist. Anfang Mai berichtete das Welternährungsprogramm (WFP) auf Grundlage gemeinsamer Vor-Ort-Untersuchungen mit der UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation FAO, dass mindestens zehn Millionen Menschen in Nordkorea Hunger drohe. Die jüngste Ernte sei nach Dürren, Hitzewellen und Überschwemmungen so schlecht ausgefallen wie seit zehn Jahren nicht mehr.

    Nordkorea ist nach mehreren Naturkatastrophen und aufgrund der eigenen Misswirtschaft seit vielen Jahren auf Nahrungshilfe von außen angewiesen. In den 90er Jahren hatte eine Hungersnot nach Schätzungen Hunderttausende Nordkoreaner das Leben gekostet. Auch im Juni 2016 war in nordkoreanischen Medien von der schlimmsten Dürre seit 100 Jahren die Rede.
    https://www.t-online.de/nachrichten/...ht-hunger.html
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  2. #762
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    10.790
    Mentioned
    250 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 402256

    AW: Aktuelle "EXTREM"WETTER-Meldungen

    Mehr als 50 Tornados, die in 8 Staaten in den letzten 24 Stunden gemeldet wurden!

    500 in nur einem Monat.

    934 seit dieser Wahnsinn im März begonnen hat!

    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  3. #763
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    10.790
    Mentioned
    250 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 402256

    AW: Aktuelle "EXTREM"WETTER-Meldungen

    Verkehrte Welt...

    In Japan und Sibirien spielt das Wetter verrückt
    Sintflutartige Regenfälle suchen derzeit den Westen Japans wie auch das russische Irkutsk heim. Tausende Menschen mussten evakuiert werden.

    Im sibirischen Irkutsk wurde der Ausnahmezustand ausgerufen: Heftige Regenfälle haben die Flüsse gefährlich ansteigen lassen, mehrere traten über die Ufer. Der starke Niederschlag begann bereits vor einer Woche: 13 Menschen werden laut dem Notfall-Ministerium vermisst, 18 kamen ums Leben, wie der Gouverneur der Region, Sergei Levchenko, am Dienstag mitteilte. Betroffen sind rund 33‘000 Einwohner in 83 Dörfern. Am Dienstag standen noch 40 Dörfer unter Wasser. 6'600 Gebäude, zahlreiche Brücken und Strassen wurden beschädigt oder zerstört. 1'250 Menschen werden derzeit medizinisch behandelt, 191 Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden, darunter 38 Kinder. Der Wasserstand im Iya River hat die kritische Marke um sieben Meter überschritten.
    Der russische Präsident, Wladimir Putin, entsendete nach seinem Besuch in der Katastrophenregion 1‘300 Soldaten und Rettungskräfte. Diese arbeiten gegen die Zeit: In Sibirien ist der Sommer kurz, der Winter kommt schnell. Die Regenfälle folgten auf eine lange Trockenperiode, die Anwohner beschweren sich, dass sie von den Behörden nicht rechtzeitig gewarnt wurden.
    Weiterlesen:
    https://www.travelnews.ch/destinationen/12884-in-japan-und-sibirien-spielt-das-wetter-verrueckt.html

    Hitzewelle in Alaska sorgt für Temperaturrekorde

    Anchorage - Der nördlichste US-Bundesstaat Alaska ist für seine Gletscher und eher kühle Temperaturen bekannt, doch nun macht die Region mit Hitzerekorden Schlagzeilen. An zahlreichen Stellen im Süden von Alaska seien Höchstwerte gemessen worden, teilte die US-Wetterbehörde auf Twitter mit. Einen Temperaturrekord gab es auch am Flughafen von Anchorage, wo das Thermometer auf 32,2 Grad Celsius kletterte. Das lag deutlich über dem bisherigen Höchstwert von 29,4 Grad Celsius, der am 14. Juni 1969 in der größten Stadt Alaskas seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1952 gemessen wurde.
    https://www.stern.de/panorama/hitzewelle-in-alaska-sorgt-fuer-temperaturrekorde-8787332.html

    Eine Million Japaner müssen vor dem Regen fliehen
    Sintflutartige Regenfälle im Südwesten Japans haben dazu geführt, dass die Bewohner zweier Provinzen ihre Häuser verlassen müssen. Ein Ende der starken Niederschläge ist nicht in Sicht.
    Seit Freitag fielen im südlichen Kyushu bis zu 1000 Millimeter Regen, Meteorologen gehen davon aus, dass in einigen Gebieten noch bis zu 350 Millimeter Regen fallen werden.
    https://www.dw.com/de/eine-million-japaner-m%C3%BCssen-vor-dem-regen-fliehen/a-49461268

    Bodenfrost im Juli: Kälte-Rekord lässt uns mitten im Sommer bibbern
    Kälte-Rekord im Juli

    Die Tiefstwerte der Kälte-Nacht sind in nachfolgender Übersicht aufgelistet:

    • Rotenburg: 2,9 Grad (tiefste Juli-Temperatur seit 1946)
    • Quickborn: 4,0 Grad (tiefste Juli-Temperatur seit 1999)
    • Göttingen: 4,0 Grad (tiefste Juli-Temperatur seit 1996)
    • Soltau: 4,1 Grad (tiefste Juli-Temperatur seit 1986)
    • Friesoythe: 4,7 Grad (tiefste Juli-Temperatur seit 1971)
    • Lippstadt: 4,8 Grad (tiefste Juli-Temperatur seit 1990)
    • Diepholz: 5,1 Grad (tiefste Juli-Temperatur seit 1971)
    https://www.wetter.com/news/kaelte-r...L7GRYE1RIhCPCM
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  4. #764
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    10.790
    Mentioned
    250 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 402256

    AW: Aktuelle "EXTREM"WETTER-Meldungen

    Erneut fegt ein katastrophaler Sturm über grosse Gebiete.
    Hagelgeschosse von gut 300 Gramm das Stück kamen an einigen Orten herunter!
    Es gab viele örtliche Überschwemmungen = Downburst!



    Sturmböe erfasst Wohnmobil – Ehepaar tot
    Heftige Stürme haben in Griechenland mehreren Touristen das Leben gekostet.
    In Italien fielen Hagelkörner in der Grösse von Orangen.
    https://www.blick.ch/news/ausland/tote-und-verletzte-bei-heftigen-unwettern-in-griechenland-und-italien-sturmboee-erfasst-wohnmobil-ehepaar-tot-id15414546.html


    Was Unwetter an der Adria und in Griechenland anrichteten
    Viele Mittelmeer-Urlauber müssen sich derzeit auf widrige Umstände einstellen.
    Während an der Adriaküste Sturmböen mehrere Strände verwüsteten, wurden
    Badegäste auf Sizilien durch ein Feuer bedroht. Auch in griechischen Urlaubsorten
    wüteten nun schwere Unwetter.
    https://www.nau.ch/news/europa/unwetter-an-der-adriakuste-und-in-nordgriechenland-65552622

    Unwetter mit Hagel und Sturmböen fegt über die italienischen Adriaküste


    Sechs Touristen sterben durch Unwetter in Südeuropa


    Hagel "so groß wie Orangen" - Unwetter in Italien



    Dieser kleine Bach im norden von Spanien hat normalerweise ein Wasserstand von 20 - 40 cm.
    Nach dem Unwetter stieg der Pegel auf über 4 Meter an!
    Wieder typisch für ein Niedergang eines Downburst.

    Unwetter am Mittelmeer: 6 Touristen sterben - Urlauber in Angst!





    Geändert von Angeni (12.07.2019 um 09:19 Uhr)
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

Seite 77 von 77 ErsteErste ... 27677374757677

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •