Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 38

Thema: Beginn einer neuen Eiszeit ?

  1. #11
    Benutzer
    Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    82
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 3064

    Re: Beginn einer neuen Eiszeit ?

    Hallo last minut.

    Das sieht alles sehr unwirklich aus in dem Vidio.Das Meer gefriert und die laufen da in kurzer Hose rum.Auf den Wegen sieht man Pfützen.
    Glaube eher da hat eine Strömung Packeis rein gedrückt.

    Gruß orlandosim

  2. #12
    Benutzer
    Registriert seit
    12.12.2010
    Ort
    Wo mein zuhause ist
    Beiträge
    87
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 10

    Re: Beginn einer neuen Eiszeit ?

    Servus orlandosim,

    Das kann sein,wie gesagt habe nie so etwas gesehen!
    Sieht aber Faszinierend aus!

    Gut wenn es ne Katastrophe wäre würden sie auf dem Video nicht Lachen?

    Gruss
    Achte auf das Kleine in der Welt, das macht das Leben reicher und zufriedener.

  3. #13
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    20.942
    Blog-Einträge
    199
    Mentioned
    249 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 529436

    Re: Beginn einer neuen Eiszeit ?

    Winter extrem - "Neue kleine Eiszeit ist jetzt möglich"

    Alle Welt spricht von der globalen Erwärmung - doch in Deutschland, aber auch in vielen anderen Ländern der Welt kämpfen die Menschen derzeit mit den Widrigkeiten extremer Kälter. Und tatsächlich: "Das ausgehende Jahr 2010 wird das kälteste seit zehn Jahren in Deutschland", erklärt Thomas Globig vom Wetterdienst Meteomedia im Gespräch mit wetter.info. Und es könnte noch dicker kommen: "Durchaus möglich, dass wir am Beginn einer kleinen Eiszeit stehen", so der Meteorologe. Sogar das arktische Eis könnte sich weiter nach Süden ausbreiten.

    Schon jetzt steht fest: Die Temperaturen in Deutschland lagen dieses Jahr mit 8,1 Grad um 0,2 Grad unter dem langjährig gemessenen Mittel von 8,3 Grad. "Ich fürchte, wir werden bis zum Jahresende noch deutlich tiefer landen", sagt Globig. Das langjährige Mittel ist genau genommen das Mittel aller deutschen Messstationen aus den Jahren 1961 bis 1990.

    So kalt wie seit 100 Jahren nicht

    In Berlin gab es Anfang Dezember den absoluten Kälterekord, "seit 100 Jahren war es hier nicht so kalt wie in der ersten Dezember-Dekade", so Globig. Das gelte auch für andere Regionen Deutschlands.

    Doch warum ist es ausgerechnet jetzt so knackig kalt? Hat das womöglich mit dem Klimawandel zu tun? "Da bin ich sehr skeptisch", entgegnet Globig. Vor einigen Jahren, als wir in einer Periode milder Winter steckten, warnten nicht wenige Klimaforscher, der Wintersport sei in den deutschen Mittelgebirgen wegen der Erwärmung bald nicht mehr möglich. "Nun heißt es plötzlich, die kalten Winter seien eine Folge der globalen Erwärmung - ein fragwürdiger Umkehrschluss", so Globig.



    Durchschnitt aller Bewertungen: 4 Sterne
    (57)
    Schriftgröße ändernSchriftgröße ändern Schrift
    zu den Kommentaren (0)
    mehr drucken
    Winter extrem - "Neue kleine Eiszeit ist jetzt möglich"

    13.12.2010, 13:00 Uhr | Von Rickmer Flor, wetter.info
    Bald ein ganz normaler Anblick? Eisschollen türmen sich auf dem Chiemsee (Foto: imago)

    Bald ein ganz normaler Anblick? Eisschollen türmen sich auf dem Chiemsee (Foto: imago)

    Alle Welt spricht von der globalen Erwärmung - doch in Deutschland, aber auch in vielen anderen Ländern der Welt kämpfen die Menschen derzeit mit den Widrigkeiten extremer Kälter. Und tatsächlich: "Das ausgehende Jahr 2010 wird das kälteste seit zehn Jahren in Deutschland", erklärt Thomas Globig vom Wetterdienst Meteomedia im Gespräch mit wetter.info. Und es könnte noch dicker kommen: "Durchaus möglich, dass wir am Beginn einer kleinen Eiszeit stehen", so der Meteorologe. Sogar das arktische Eis könnte sich weiter nach Süden ausbreiten.

    Schon jetzt steht fest: Die Temperaturen in Deutschland lagen dieses Jahr mit 8,1 Grad um 0,2 Grad unter dem langjährig gemessenen Mittel von 8,3 Grad. "Ich fürchte, wir werden bis zum Jahresende noch deutlich tiefer landen", sagt Globig. Das langjährige Mittel ist genau genommen das Mittel aller deutschen Messstationen aus den Jahren 1961 bis 1990.
    Wetter

    * Das Wetter von t-online.de
    * Die Temperaturen in den nächsten Tagen
    * Unwetterzentrale
    * Niederschlagsradar
    * Schicken Sie uns Ihr aktuelles Schneebild
    * Ihre besten Wetterbilder
    * wetter.info als App fürs iPhone
    * Gadget für Vista & iGoogle
    * Jetzt das Wetter-Widget auf die Webseite holen

    So kalt wie seit 100 Jahren nicht

    In Berlin gab es Anfang Dezember den absoluten Kälterekord, "seit 100 Jahren war es hier nicht so kalt wie in der ersten Dezember-Dekade", so Globig. Das gelte auch für andere Regionen Deutschlands.

    Doch warum ist es ausgerechnet jetzt so knackig kalt? Hat das womöglich mit dem Klimawandel zu tun? "Da bin ich sehr skeptisch", entgegnet Globig. Vor einigen Jahren, als wir in einer Periode milder Winter steckten, warnten nicht wenige Klimaforscher, der Wintersport sei in den deutschen Mittelgebirgen wegen der Erwärmung bald nicht mehr möglich. "Nun heißt es plötzlich, die kalten Winter seien eine Folge der globalen Erwärmung - ein fragwürdiger Umkehrschluss", so Globig.
    Weitere Nachrichten und Links

    * Winter extrem - "Neue kleine Eiszeit ist jetzt möglich"
    * Scharfe Kritik an Afghanistan-Besuch der Guttenbergs
    * Kachelmann-Verteidiger kritisiert Gutachterin
    * Der Stockholm-Bomber: Playboy und Fanatiker
    * 120 Millionen Entschädigung für missbrauchte Heimkinder

    "Unvorstellbare Schneemengen" in Berlin

    Globig appelliert an unser Langzeitgedächtnis - und erinnert an eine längere Phase kalter und extrem schneereicher Winter in den sechziger und siebziger Jahren. So fiel Anfang März 1970 in Berlin ein halber Meter Schnee, in Potsdam sogar 70 Zentimeter. "Aus heutiger Sicht waren das unvorstellbare Mengen."

    Dann folgte eine Periode milderer Jahre, und "wahrscheinlich verbreitete sich der Eindruck: Richtigen Winter gibt's nicht mehr in Deutschland", meint Globig. "Das war aber eine Fehleinschätzung." Man wurde unvorsichtig, und in der Folge ging den Räumdiensten im letzten Winter in kürzester Zeit das Streusalz aus, und in diesem Jahr fehlten den Flughafenbetreibern die Enteisungsmittel für die Flugzeuge. In Berlin kam der S-Bahn-Verkehr im Dauerfrost zum Erliegen, und auch die Hochgeschwindigkeitszüge der Bahn streikten. "Unsere moderne, hochtechnisierte Welt ist mit der Wintersituation völlig überfordert", sagte Globig.
    Schon der letzte Winter war extrem hart

    Viele seien dem Irrglauben erlegen, die meist milden Winter der vergangenen zehn Jahre würden sich weiter fortsetzten. Doch schon der Winter 2009/2010 - mit seinen langen Frostperioden und viel Schnee bis weit ins Frühjahr hinein - habe bei vielen einen Aha-Effekt ausgelöst. "Diese Aha-Erlebnis könnte in diesem Jahr noch deutlicher ausfallen", prophezeit Globig.

    Für die deutliche Abkühlung sieht Globig zwei Hauptursachen: Zum einen die zyklischen Veränderungen bei den großen Luftströmungen über dem Atlantik, und zum anderen die Schwankungen der Sonnenaktivität.

    "Jeder hat schon mal von dem Hoch über den Azoren und dem Tief über Island gehört", so Globig. Die wichtigste Frage für die Wettervorhersage lautete viele Jahre: "Wie groß sind die Luftdruckunterschiede zwischen beiden Gebieten, wie stürmisch wird es also - und wieviel milde Luft wird in der Folge vom Atlantik nach Europa geschaufelt?"

    "Beide Druckgebiete existieren derzeit gar nicht", erklärte Globig. Im Gegenteil: Über den Azoren befindet sich tiefer Luftdruck und über Island ein Hoch. "Die Wetterwelt auf dem Atlantik ist total verdreht", sagte Globig. Nun hat kalte Luft aus polaren Gebieten allen Platz der Welt nach Europa einzuströmen - und genau das passiert derzeit.
    "Normale" Schwankungen bei großen Strömungen

    "Diese Veränderungen bei der sogenannten 'Atlantischen Oszillation' sind völlig normal - nur im Detail schwer vorherzusagen", erklärte Globig. 2007 war mit Sturmtief "Kyrill" der Höhepunkt der Strömungsaktivität vom Atlantik in den europäischen Raum. "Seither ist es ruhig über dem Meer geworden", so der Meteorologe. Die Tiefs über dem Atlantik sind immer schwächer geworden.

    Diesen Effekt habe es auch schon in früheren Jahren gegeben, allerdings in unregelmäßigen Abständen. Die Forschung wisse noch nicht viel darüber, "hier liegt aber der Schlüssel zum besseren Verständnis der Jahreszeiten", meint Globig.

    Mit den niedrigen Temperaturen könnte es durchaus noch ein paar Jahre so weiter gehen, vielleicht Jahrzehnte. Auch noch eisigere Kälte sei denkbar. "Das hat's alles schon mal gegeben und mit natürlichen Klimaschwankungen zu tun", sagte Globig. Wir könnten sogar an dem Beginn einer kleinen Eiszeit stehen, "die Wahrscheinlichkeit ist zumindest gegeben".

    Dafür spreche auch die aktuelle Entwicklung bei der Sonnenaktivität. Diese habe den Zenit einer fast 200 Jahre andauernden Hochphase überschritten und wird in den nächsten Jahrzehnten immer mehr abnehmen. Um die Jahre 2040/2050 rechnen Wissenschaftler mit einem neuen sogenannten Solarminimum, also mit sehr wenig Zufuhr von Sonnenenergie in die Erdatmosphäre.
    Ausbreitung des arktischen Eises?

    "Ich halte es sogar für denkbar, dass sich das arktische Eis in den nächsten Jahren bedeutsam ausbreitet", so Globig. Der Einfluss der Sonnenaktivität auf das Klima sei lange Zeit sträflich unterschätzt worden.

    Alleine die letzten zwei Wochen waren in England die kältesten seit dem vorletzten Solarminimum vor vielen hundert Jahren. "Wie es aber tatsächlich langfristig kommt, stellt sich in den kommenden fünf bis zehn Jahren heraus", glaubt Globig. Doch eines erscheint dem Wetterexperten schon jetzt sehr wahrscheinlich: "Wir werden so einige Klimavorhersagen in die Tonne treten müssen".

    Quelle: http://wetter.t-online.de/winter-extrem ... 9628/index
    LG
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  4. #14
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.04.2010
    Beiträge
    1.132
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 16

    Re: Beginn einer neuen Eiszeit ?

    Neue Eiszeit in Europa?

    Eine riesige Menge Süßwasser im Arktischen Ozean droht laut Wissenschaftlern des EU-Forschungsprogramms CLAMER in den Nordatlantik zu gelangen und den Golfstrom, der warmes Wasser nach Europa transportiert, zum Erliegen zu bringen.

    Die Folgen hiervon wären fatal: Europa droht eine neue Eiszeit. Das kalte Süßwasser würde die warmen Wassermassen des Golfstroms beeinflussen.

    "Die Wassermenge, die von kanadischen und sibirischen Flüssen in den Arktischen Ozean fließt, ist größer als zuvor!" warnt Laura de Steur, die am Königlich Niederländischen Institut für Meeresforschung tätig ist.

    http://www.bild.de/news/ausland/klimawandel/gefahr-fuer-golfstrom-17279102.bild.html

  5. #15
    Benutzer
    Registriert seit
    19.04.2012
    Ort
    Nds
    Beiträge
    61
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 43

    Re: Beginn einer neuen Eiszeit ?

    Hallo zusammen,


    schon in den 1960er Jahren haben die damaligen Klimaforscher gesagt und belegt, das wir uns auf eine kühlere Zeit einstellen müssen und haben auch schon den Begriff "Kleine Eiszeit" benutzt. Folgen wir dann den Temperaturaufzeichnungen insgesamt und nicht so wie diese Klimaforscher, die unbedingt eine Klimaerwärmung nachweisen wollen, ist es seit den 1970er Jahren nach und nach kühler geworden. Erst recht zaghaft und nun spüren wir doch wohl ohne übertreiben zu müssen, das wir im Frühjahr und Sommer ganz sicher das das haben was sonst so genannt wurde. Vorgestern hat es morgens hier bei uns gefroren und es war sch...kalt.
    In einiger Entfernung Richtung Nord-West gab es nachts bis zu minus 10°C.

    Wie dem auch sei, wir haben bald eine sehr kalte Phase vor uns, denn erst vor wenigen Tagen gab es einen Bericht dazu, das der Golfstrom-Motor seine Arbeit im Golf von Mexiko fast eingestellt hat und es genau deshalb bei uns hier in Nordeuropa kälter wird. Das ist aber schon sehr viel länger bekannt:

    http://general-investigation.blogspot.d ... ckelt.html

    http://general-investigation.blogspot.d ... ltend.html

    http://general-investigation.blogspot.d ... rmung.html

    http://general-investigation.blogspot.d ... klima.html

    http://general-investigation.blogspot.d ... ringt.html

    http://general-investigation.blogspot.d ... nicht.html

    Da habt Ihr wohl erst einmal etwas zum nachlesen.

  6. #16
    Benutzer
    Registriert seit
    12.01.2011
    Beiträge
    64
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 1047

    Re: Beginn einer neuen Eiszeit ?

    @contact:

    Ich habe bei jedem post von Dir hier im Forum jedesmal eine Menge links zu diesem blog gesehen http://general-investigation.blogspot.de/

    Ist das Dein Blog?

  7. #17
    Benutzer
    Registriert seit
    19.04.2012
    Ort
    Nds
    Beiträge
    61
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 43

    Re: Beginn einer neuen Eiszeit ?

    @ muddi

    Und wenn, ist das von Interesse oder geht es eher um die Informationen? Ist nur so eine Frage, also nicht falsch verstehen.

  8. #18
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    23.02.2012
    Beiträge
    336
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 10

    Re: Beginn einer neuen Eiszeit ?

    Hallo Contact

    Nette Taktik - Erst Behauptungen in den Raum stellen, dann ein paar Links dazu. Ist fast wie ne Kaffeefahrt. Aber ok ist halt so.

    schon in den 1960er Jahren haben die damaligen Klimaforscher gesagt und belegt, das wir uns auf eine kühlere Zeit einstellen müssen und haben auch schon den Begriff "Kleine Eiszeit" benutzt. Folgen wir dann den Temperaturaufzeichnungen insgesamt und nicht so wie diese Klimaforscher, die unbedingt eine Klimaerwärmung nachweisen wollen, ist es seit den 1970er Jahren nach und nach kühler geworden. Erst recht zaghaft und nun spüren wir doch wohl ohne übertreiben zu müssen, das wir im Frühjahr und Sommer ganz sicher das das haben was sonst so genannt wurde.
    Welchen Temperaturaufzeichnungen folgst Du??


    Vorgestern hat es morgens hier bei uns gefroren und es war sch...kalt.
    In einiger Entfernung Richtung Nord-West gab es nachts bis zu minus 10°C.


    Du vermischt ständig Wettergeschehnisse mit Klima.

    Stell Dir vor gemäß Wetterlage ist polare Luft zu uns geströmt - deswegen was es kalt - zum Glück ist die jetzt wieder weg - kommt jetzt dnach der kleinen Eiszeit die nächste Wärmeperiode??

    Wie dem auch sei, wir haben bald eine sehr kalte Phase vor uns, denn erst vor wenigen Tagen gab es einen Bericht dazu, das der Golfstrom-Motor seine Arbeit im Golf von Mexiko fast eingestellt hat und es genau deshalb bei uns hier in Nordeuropa kälter wird. Das ist aber schon sehr viel länger bekannt:
    Bitte um den Bericht - in Deinen Links ist nichts aktuelles was den aktuellen Zustand des Golfstroms betrifft.
    In vino veritas, in cervesa felicitas

  9. #19
    Benutzer
    Registriert seit
    19.04.2012
    Ort
    Nds
    Beiträge
    61
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 43

    Re: Beginn einer neuen Eiszeit ?

    @ Turnaround

    Ob Du es nun Taktik nennst oder wie auch immer, ich vermisse so ein wenig das man selbst ein wenig nachliest. Doch sei es drum.

    Ozean-Experte Latif hingegen tippt eher auf die "Pazifische Dekaden-Oszillation". Dieses Strömungsphänomen im Pazifik lässt vermehrt kaltes Tiefenwasser am Äquator aufsteigen. Die kühlende Wirkung auf die Erdatmosphäre sei beträchtlich.
    Quelle: http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,661308,00.html

    Man muß einfach selber mal weiter suchen, denn ich will hier kein Buch schreiben, sondern Hinweise auf Quellen geben, wo man auch bitte selbst mal lesen muß.
    Das hilft nun mal nichts, sonst kommt man nicht weiter.
    Des weiteren ist noch interessant - um zu dem Betrug bei den Daten zu kommen, auf denen das Klimamodell basiert das Verwendung fand - was Forschungsinstitute dazu sagen doch bei uns kaum zu finden ist:
    http://derstandard.at/2940953
    Oder was ist mit den Informationen die über die University of East Anglia bekannt wurden? Genau dort konnte man nachlesen wie man die Daten aussortiert und manipuliert hatte. Das sollte doch eigentlich jeder der sich für diese Klimaerwärmung interessierte, 2009 gelesen haben. Etwa nicht?
    es gab sogar einen Bericht der BBC dazu, der auf einmal blitzartig verschwunden war. Glaubst Du, das es Zufall ist oder doch eher, weil man jemanden auf die Füße getreten ist?

    Was im übrigen die Links angeht, sind in den jeweiligen Artikeln dort diverse Verlinkungen zu anderen Seiten die Beleg dafür bringen was dort behauptet wird.
    Ich kann somit diese Aufregung dazu nicht nachvollziehen.

    Du vermischt ständig Wettergeschehnisse mit Klima.
    Verändert sich z.B. der Golfstrom, ändert sich auch das Klima, denn es wird kälter. Und wenn es aufgrund von kälteren Luftströmungen abkühlt, ist es das Wetter das sich ändert - ursächlich dafür steht der Golfstrom, der kein Warmes Wasser mehr in Richtung Norden transportiert. Ist doch relativ einfach nachzuvollziehen.

  10. #20
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    23.02.2012
    Beiträge
    336
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 10

    Re: Beginn einer neuen Eiszeit ?

    Deine Annahme, dass es bei uns kälter geworden ist, weil de Golfstrom ausläßt ist gelinde gesagt abstrus.

    Dann beginnen wir mit der Wetterdiskussion von vor 2 Tagen.

    Warum wurde es so ungewöhnlich kalt?
    abgesehen davon, dass bis auf 2 Wochen im Februar es ein ungewöhnlich warmer Winter war (Jahreszeit = Witterung nicht Klima)

    Aufgrund eines Tiefs über dem Baltikum wurde rückseitig aus der Polarregion kalte Luft nach Europpa geschaufelt.

    Da war der Golfstrom leider machtlos - so leid mir das tut


    Edit: Erster Satz war falsch formuliert
    In vino veritas, in cervesa felicitas

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •