Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Unterhaltungselekronik (Aktuelles und Visionen)

  1. #1
    Gast

    Unterhaltungselekronik (Aktuelles und Visionen)

    Sony zeigt ein aufrollbares OLED

    Sony hat ein 4,1 Zoll (10,4 cm) großes OLED vorgestellt, das an einem Stift aufgerollt werden kann. Damit eröffnen sich neue Anwendungen in der Display-Technik: Ausrollbare und ausziehbare Displays lassen sich gut verstauen und bieten dennoch eine große Fläche. Für mobile Geräte ist das ideal.



    Das OLED von Sony ist 80 Mikrometer dick. Es erreicht eine Auflösung von 432 x 240 Pixeln und kann 16,7 Millionen Farben darstellen. Es lässt sich auf einem kleinen Stab mit einem Radius von 4 mm aufrollen.



    Bislang hat Sony nur das Display entwickelt, aber kein Produkt, in dem es eingesetzt werden kann. Denkbar ist zum Beispiel ein Mobiltelefon, das zur Darstellung von Videos und Bildern über ein ausziehbares OLED verfügt. Außerdem könnten flexible OLEDs auch um Ecken herum verlegt werden, zum Beispiel in Armaturenbrettern oder an der Rückseite von Frontsitzen im Auto.



    Das Display kann auch im eingeschalteten Zustand gerollt werden. Es erreicht eine Maximalhelligkeit von 100 Candela pro Quadratmeter und ein Kontrastverhältnis von 1000:1. Es ist nach Angaben von Sony schnell genug, um Filme darzustellen.

    Sony will das OLED auf der Branchenmesse SID (Society for Information Display) in Seattle zeigen. Die SID läuft vom 23. bis 28. Mai 2010. Wann erste Produkte erscheinen, die das flexible OLED einsetzen, ist nicht bekannt.

    Quelle

  2. #2
    Super-Moderator Avatar von lamdacore
    Registriert seit
    06.04.2010
    Beiträge
    2.866
    Blog-Einträge
    4
    Mentioned
    68 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 32090

    Virtuelles Holo-Display

    In einem nett gestalteten Schaukasten am DisplayWeek-Stand des koreanischen Displayspezialisten Samsung schwebt und dreht ein blauer Zeppelin mit dem hauseigenen Schriftzug und der oft gesehene 3D-Würfel seine Runden. Bezeichnet wird das Ganze von Samsung als virtuelles Holografiedisplay. Und tatsächlich hat die Darstellung etwas holodeckmäßiges an sich.



    Allerdings handelt es sich bei dem scheinbar holografischen Display lediglich um ein im Schaukastenboden eingelassenes 3D-LCD, dessen Bild über eine Brewster-Scheibe ins Blickfeld der Besucher projiziert wird. Diese um 45 Grad gegenüber dem Boden geneigte Scheibe reflektiert nur eine Polarisationsrichtung des einfallenden Lichtes, die andere lässt sie ungehindert passieren – wodurch letztere aus dem Blickfeld des Betrachters verschwindet.



    Das Funktionsprinzip ähnelt dem eines Head-up-Displays. Auf dem Boden des Schaukastens liegt hier jedoch kein Beamer, sondern ein 40-zölliges 3D-LCD mit Lentikularlinsen, dem der vordere Polarisator fehlt. Ohne weitere Hilfsmittel wäre auf diesem Display kein Bild zu sehen, da das vom Flüssigkristall gelenkte Licht die obere Displayschicht ungehindert passieren könnte. Das Brewster-Glas ersetzt nun quasi den im Panel fehlenden Polarisator, weil es ebenfalls nur für eine Polarisationsrichtung transparent ist. Auf diese Weise entsteht in der Mitte der liebevoll gestaltenen Schaufenster-Szenerie mit relativ einfachen Mittel ein vermeintliches Hologramm.

    Quelle:

    Lebe dein Leben so wie es dir gefällt, ohne daß du Jemandem etwas aufdrängst!

    Der, der nicht weiß, und nicht weiß, daß er nicht weiß, ist ein Narr - meide ihn.
    Der, der nicht weiß, und weiß, daß er nicht weiß, ist ein Kind - lehre ihn.
    Der, der weiß, und nicht weiß, daß er weiß, schläft - erwecke ihn.
    Doch der, der weiß, und weiß, daß er weiß, ist ein Weiser - folge ihm.

  3. #3
    Gast

    Re: Unterhaltungselekronik (Aktuelles und Visionen)

    Neuer Handy-Standard

    Einheitliche Handy-Ladegeräte ab 2011



    In Brüssel wurde ein neuer Gesetzesentwurf verabschiedet. So wird ab dem nächsten Jahr ein einheitliches Ladegerät für Handys eingeführt. Betroffen sind alle Mitgliedsstaaten der Europäischen Union.

    EU-Kommission: Einheitliche Handy-Ladegeräte ab 2011
    Jeder Handy-Hersteller hat praktisch seine eigene Schnittstelle für Ladegeräte. Damit ist ab dem 1. Januar 2011 Schluss. Die EU-Kommission beschließt die Einführung eines Standards, um Kosten zu sparen und die Umwelt zu schonen, so heißt es. Von der neuen Regelung sind alle Mitgliedsstaaten der Europäischen Union betroffen. Ursprünglich sollte die Regelung bereits dieses Jahr in Kraft treten.

    Die Industrie hat bereits ein entsprechendes Gerät entwickelt. Das Ladegerät verfügt über einen speziellen Micro-USB-Stecker, an dem sich ab 2011 jedes Handy angeschlossen werden kann. Das Ladegerät soll durch drei verschiedene Normungsorganisationen auf die Funktionalität und auf Sicherheitsstandards geprüft worden sein, wie welt.de berichtet.

    Einige aktuelle Handys nutzen bereits Micro-USB, um Daten zum PC zu übertragen. Künftig könnte man mit einem Universal-Netzteil alle entsprechend ausgestatteten Handys aufladen. Wie teuer das Ladegerät wird, ist noch offen. Beteiligt an dem Vorstoß sind Hersteller wie Nokia, Sony Ericsson, Apple, LG, Samsung und Motorola. Wann diese komplett auf Micro-USB umsteigen, ist bisher ebenfalls offen.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.04.2010
    Beiträge
    489
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 10

    Re: Unterhaltungselekronik (Aktuelles und Visionen)

    Hallo,
    sind in dem Ladegerät auch Kamera und Mikrophone drin,
    oder hat es nur schädliche Strahlen? Ich will keines.
    Lustige Menschen haben selten viel zu lachen.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    21.270
    Blog-Einträge
    203
    Mentioned
    249 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 533089

    Re: Unterhaltungselekronik (Aktuelles und Visionen)

    OhweiOhweiOhwei..............

    Manipulation : Können wir unseren Augen noch trauen?


    Gefeiert wird es wie ein Erfolg, jedoch hat eine nun entwickelte Technik enormes Täuschungspotential. Liest man die Beschreibung der Technischen Universität Ilmenau zur Diminished Reality-Technologie, wirkt es wie Science-Fiktion. Leider ist es Realität. Eine neue Ära der Manipulationsmöglichkeiten, auch für den privaten Bereich hat begonnen.


    Zum Beispiel im Falle 9/11 gilt der “Live-Videobeweis” der Flugzeugeinschläge, als das Faktum schlichtweg für die “Osamatheorie-Anhänger”. Wirft man nun einen Blick auf die jetzt von der TU-Ilmenau vorgestellten Software, könnten durchaus Fragen aufkommen.

    Sollten heute Dinge passieren, die Sie live gesehen haben, müssen Sie sich fragen, was habe ich wirklich gesehen. Der Einsatzbereich soll bis in private Smartphones ausgeweitet werden.

    Kann man das wirklich als Fortschritt verstehen, wenn man irgendwann nichtmehr unterscheiden kann zwischen Fiktion und Realität? Zwischen passiert und manipuliert?

    Sehen Sie sich das Promovideo an und bilden sich Ihre eigene Meinung.



    Aus der Pressemeldung der TU:

    Was in Frank Schätzings jüngstem Roman „Limit“ noch als Zukunftsszenario für das Jahr 2025 beschrieben wurde, ist Forschern an der Technischen Universität Ilmenau bereits jetzt gelungen: Reale Objekte aus der Umgebung von Menschen in Echtzeit verschwinden zu lassen.
    [...]
    Aufgrund seiner Echtzeitfähigkeit ist das Diminished Reality-System der TU Ilmenau derzeit weltweit einzigartig. Der potenzielle Markt für die neue Technologie ist gigantisch. Der Leiter des Fachgebiets Virtuelle Welten / Digitale Spiele, Prof. Wolfgang Broll, sieht zahllose Möglichkeiten, Diminished Reality in der Praxis einzusetzen: „Die Anwendungen sind so vielfältig wie die Wirklichkeit. Wir alle kennen das Problem, dass wir zunehmend mit Reizen und Informationen überflutet werden. Diese Technologie ermöglicht es jetzt erstmals gezielt, visuelle Eindrücke zu reduzieren. Dies erlaubt uns, sich auf die wichtigen Dinge zu konzentrieren und fehlenden Platz für Neues zu schaffen“. [1]

    Ich halte es für schlimm solche Technologien zu besitzen und zu verwenden, aber hierzu darf sicherlich jeder seine eigene Meinung haben.

    Quelle: http://www.infokriegernews.de/wordpress/2010/10/16/manipulation-koennen-wir-unseren-augen-noch-trauen/

    LG
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    518
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 10

    Re: Unterhaltungselekronik (Aktuelles und Visionen)

    .

  7. #7
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.04.2010
    Ort
    Erde
    Beiträge
    3.562
    Blog-Einträge
    4
    Mentioned
    65 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    1
    Renommee: 90375

    Re: Unterhaltungselekronik (Aktuelles und Visionen)

    Hallo,also ich finde die sache an sich(ohne hintergedanken)Super!Es muß doch nicht gleich als schlecht gesehen werden.Lg Thcok
    Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 – “Haftung für Links” hat das Landgericht (LG) Hamburg entschieden, dass man durch das Setzen eines Links, die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Hiermit distanzieren ich mich ausdrücklich von den verlinkten Seiten, dafür sind ausschließlich die Urheber bzw. Betreiber verantwortlich.)

  8. #8
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.04.2010
    Ort
    Erde
    Beiträge
    3.562
    Blog-Einträge
    4
    Mentioned
    65 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    1
    Renommee: 90375

    Re: Unterhaltungselekronik (Aktuelles und Visionen)

    Hallo

    Computer der Zukunft
    Rechnen mit Quanten, Licht und DNA

    Computer haben nicht nur unseren Alltag erobert, sie werden auch immer kleiner. Doch der fortwährenden Miniaturisierung sind physikalische Grenzen gesetzt. Auf der Suche nach Möglichkeiten, die Rechenleistungen von Computern auch über diese Grenzen hinaus zu steigern, forschen Computerwissenschaftler in aller Welt an alternativen Rechnerarchitekturen.

    Sie entwerfen dabei faszinierende Szenarien von rechnender DNA, flüssigen Computern und seltsamen Quanteneffekten. Welche Ideen und Ansätze verfolgen die Computerwissenschaftler? Wie ist der Stand der Forschung und welche Zukunftsprognosen gibt es für zukünftige Rechnerarchitekturen?

    Weiter Hier : http://www.g-o.de/dossier-9-1.html

    Im Allgemeinen sehr intressante News.

    Thcok
    Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 – “Haftung für Links” hat das Landgericht (LG) Hamburg entschieden, dass man durch das Setzen eines Links, die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Hiermit distanzieren ich mich ausdrücklich von den verlinkten Seiten, dafür sind ausschließlich die Urheber bzw. Betreiber verantwortlich.)

  9. #9
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.04.2010
    Beiträge
    1.132
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 16

    Re: Unterhaltungselekronik (Aktuelles und Visionen)

    iHolo: Erstes Hologramm-Smartphone vorgestellt

    Der asiatische Technik-Hersteller Kingyo xie hat heute mit dem iHolo die mögliche Zukunft der Smartphones vorgestellt. Ähnlich wie im Sci-Fi-Film "Minority Report" projiziert das Gerät seine Anzeigen über ein eingebautes Hologramm-Display auf nahezu alle glatten Oberflächen.

    Dabei ist das iHolo gerade einmal so groß wie Apples Mini-MP3-Player iPod Nano. Weiterhin verfügt das iHolo über einen Touchscreen, Bluetooth und unterschiedliche Multimedia-Anwendungen.

    Wann genau Kingyo xie den iHolo auf den Markt bringen will, ist bislang noch

    http://www.gameradio.de/news/Diverse/Branche/26139/iHolo_-_Das_Smartphone_der_Zukunft/Hologramm-Handy_im_Minority_Report-Stil_vorgestellt.html

    [hr=red:3j6ty6xv]5,30[/hr]

    Sony: Holografische Spiele in Arbeit

    Nach dem großen 3D-Trend sehen US-Forscher die Zukunft der Heim-Unterhaltung nun in holografischen Fernsehgeräten. Diese sollen laut Schätzungen den Markt in rund sieben Jahren überschwemmen.

    Der PlayStation-Hersteller Sony ist sich dieses Trends bereits bewusst und arbeitet laut Aussagen des Studio-Managers Mick Hocking auch bereits an entsprechenden Spielen, bei denen die neue Holo-Technik zum Einsatz kommen soll.

    Derzeit wird zudem die 3D-Darstellung von Spielen bei Sony verbessert, so dass Konsolen-Besitzer vielleicht schon bald Mehrspieler-Matches an einem Fernseh-Bildschirm ohne Split-Screen-Modus austragen können.

    http://www.gameradio.de/news/Playstation_3/Playstation3/26109/PS3_-_Bald_mit_holografischen_Spielen/Sony_entwickelt_bereits_f%FCr_neue_Fernseher-Generation.html

    [hr=red:3j6ty6xv]5,30[/hr]

    Interaktive Kontaktlinse projiziert Bilder ins Auge

    Klingt wie Science-Fiction, ist es aber nicht: Eine Kontaktlinse mit winzigen Displays kann dem Linsenträger Bilder ins Auge projizieren. Damit wird "Augmented Reality" jederzeit möglich.

    http://www.spielefilmetechnik.de/aid,694140,Interaktive_Kontaktlinse_projiziert_Bil der_ins_Auge.cfm

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Avatar von Jayrock
    Registriert seit
    07.11.2010
    Ort
    Hungen / Hessen
    Beiträge
    377
    Mentioned
    12 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 2070

    Re: Unterhaltungselekronik (Aktuelles und Visionen)

    Interaktive Kontaktlinse projiziert Bilder ins Auge

    Klingt wie Science-Fiction, ist es aber nicht: Eine Kontaktlinse mit winzigen Displays kann dem Linsenträger Bilder ins Auge projizieren. Damit wird "Augmented Reality" jederzeit möglich.

    http://www.spielefilmetechnik.de/aid,694140,Interaktive_Kontaktlinse_projiziert_Bil der_ins_Auge.cfm
    Das klingt richtig geil. Stellt euch damit mal das zocken vor! Q_Q Ich liebe die Technik
    .:9/11 war der Startschuss. Hat man den Knall gehört hat, war es zu spät:.
    Scheuklappentheorie: Scheuklappen ermöglichen beim Regieren eine gezielte Peitschenhilfe auf eine Person, ohne dass nicht betroffenen Personen die Peitsche sehen und ggf. darauf reagieren. Zudem sollen Scheuklappen verhindern, dass schreckhafte Personen von der Seite oder von hinten abgelenkt werden. Zudem werden die Augen der Personen von Scheuklappen vor der Peitschenschnur geschützt.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •