Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: UFO - Dokumente - PENTAGON update May 2010

  1. #1
    Gast

    UFO - Dokumente - PENTAGON update May 2010

    Für die UFO - Freunde : Das Pentagon - Update vom 11. May 2010


    EDIT

    Die Dokumentation alter UFO-Beobachtungen enthält nur Texte auf englisch. Aktuell wurde die Sammlung ergänzt durch Akten der aufgelösten Britischen UFO-Meldestelle (Nick Pope) ...

    /EDIT


    PENTAGON update May 2010 :



    Unidentified Flying Objects (UFOs) Related Documents

    This page was last updated on: Tuesday, 11-May-10 10:20:02

    The issue of Unidentified Flying Objects (UFOs) is no longer being investigated by the Defense Department. The United States Air Force began investigating UFOs in 1948 under a program called Project Sign. Later the program's name was changed to Project Grudge, and in 1953 it was changed again to Project Blue Book. On December 17, 1969, the Secretary of the Air Force announced the termination of Project Blue Book.

    The decision to discontinue UFO investigations was based on a number of factors, including reports and studies by the University of Colorado and the National Academy of Sciences, as well as past UFO studies and the Air Force's two decades of experience investigating UFO reports.

    As a result of these investigations, studies, and experience, the conclusions of Project Blue Book were:

    No UFO reported, investigated, and evaluated by the Air Force has ever given any indication of threat to our national security.

    There has been no evidence submitted to or discovered by the Air Force that sightings categorized as "unidentified" represent technological developments or principles beyond the range of present-day scientific knowledge.

    There has been no evidence indicating that sightings categorized as "unidentified" are extraterrestrial vehicles.

    ...

    Please note that this material was obtained from a variety of sources and is quite old. Nevertheless, it represents the most comprehensive collection that we have been able to assemble on this subject. Effectively, the information we have posted on this page is all that we have available.

    Quelle : Pentagon

    EDIT
    Zitat Zitat von Google-Übersetzer
    PENTAGON Aktualisierung Mai 2010 :



    Unbekannte Flugobjekte (UFOs) verwandte Dokumente

    Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am: Dienstag, 11-Mai-10 10.20.02

    Die Frage der Unbekannte Flugobjekte (UFOs) wird nicht mehr vom Verteidigungsministerium untersucht. Die United States Air Force begann die Untersuchung UFOs in 1948 unter ein Programm namens Project anmelden. Später den Namen des Programms war es, Project Grudge verändert, und im Jahre 1953 war es wieder zu Project Blue Book verändert. Am 17. Dezember 1969 kündigte der Sekretär des Air Force die Beendigung des Project Blue Book.

    Die Entscheidung über die UFO-Untersuchungen einzustellen beruhte auf einer Reihe von Faktoren, einschließlich Berichte und Studien von der University of Colorado und der National Academy of Sciences basieren, sowie Vergangenheit UFO Studien und der Air Force zwei Jahrzehnte Erfahrung untersuchen UFO-Berichte.

    Als Ergebnis dieser Untersuchungen, Studien und Erfahrungen, wurden die Schlussfolgerungen des Project Blue Book:

    Kein UFO gemeldet, untersucht und ausgewertet von der Air Force hat jemals eine Angabe der Bedrohung unserer nationalen Sicherheit gegeben.

    Es hat keine Beweise vorgelegt worden oder entdeckt von der Air Force, die Sichtungen als geordnet "offene" repräsentieren technologische Entwicklungen oder Grundsätze über den Bereich der heutigen wissenschaftlichen Erkenntnis.

    Es gibt keine Beweise dafür, dass Sichtungen wie folgt kategorisiert wurden "offene" sind außerirdische Fahrzeuge.

    ...

    Bitte beachten Sie, dass dieses Material aus einer Vielzahl von Quellen gewonnen wurde und ziemlich alt. Dennoch stellt sie die umfangreichste Sammlung, die wir haben konnten zu diesem Thema zusammenzustellen. Effektiv haben wir die Informationen auf dieser Seite veröffentlicht ist alles, was wir zur Verfügung haben.

  2. #2
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.07.2010
    Beiträge
    2
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 10

    Re: UFO - Dokumente - PENTAGON update May 2010

    Hier ist Ihre Fahne.


  3. #3
    Gast

    Re: UFO - Dokumente - PENTAGON update May 2010

    Hallo sockpuppet,

    danke für das Anti-BS-Image; es gehört aber eigentlich zum Beitrag :

    Hallo FGS,

    no no no - mit GLP habe ich nichts am Hütchen. Dort lese ich nur kurz und quer, wenn mich die Kristallgoogel dorthin führt ...

    ... mein BS-Lieblingsmotiv als Antwort auf die Spinner der GFL - Religion ist die Anordnung der DTV-BS Flagge hoch 9 - oder hoch 12 ...



    ... es wäre , wenn es hier bald eine schöne BS Flagge geben würde ...

    ALADIN
    ALADIN

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.07.2010
    Beiträge
    2
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 10

    Re: UFO - Dokumente - PENTAGON update May 2010

    Ja habe ich den Posten gesehen...

    Nachdem ich mich angemeldet habe, kann ich es nicht finden.

  5. #5
    Gast

    Re: UFO - Dokumente - PENTAGON update May 2010

    Zitat Zitat von grenzwissenschaft-aktuell
    Freitag, 30. Juli 2010
    Ehem. Stabschef des Weißen Hauses verfasst Vorwort zu UFO-Sachbuch


    John Podesta | Copyright: NHD-INFO/CCA2.0

    Washington/ USA - John Podesta war der 23. Stabschef des Weißen Hauses unter Präsident Bill Clinton von 1998 bis 2001, später Leiter des "Transition Teams" des derzeitigen US-Präsidenten Barack Obama und immer schon offen, wenn es darum ging, sein Interesse zum Thema UFOs und seine Unterstützung für eine Offenlegung der UFO-Akten der USA zu bekunden. Jetzt hat er das Vorwort für ein Sachbuch über den Umgang von US-Regierungen und Militärs mit dem UFO-Phänomen verfasst.

    Das Buch des Investigativjournalisten Leslie Kean wird Mitte August in den USA erscheinen und trägt den Titel “UFOs: Generals, Pilots and Government Officials Go On the Record” (UFOs: Generäle, Piloten und offizielle Regierungsmitglieder kommen zu Wort).

    Schon 2002 erklärte Podesta: "Es ist an der Zeit, dass die (US-)Regierung Akten veröffentlicht, die älter als 25 Jahre sind und damit Wissenschaftler mit jenen Daten versorgt, die es ihnen ermöglichen die wahre Natur des UFO-Phänomens zu ergründen."

    Heute fügt er gegenüber der "L.A. Times" hinzu: "Als jemand, der an Fragestellungen rund um UFOs interessiert ist, war mir immer schon klar, dass es einen Unterschied zwischen Fakt und Fiktion gibt. Ich denke, man könnte mich als einen neugierigen Skeptiker in dieser Angelegenheit bezeichnen."

    Man darf also sicherlich nicht nur auf das Vorwort des Buches gespannt sein. Wann, ob und bei welchem Verlag es auch in deutscher Sprache erscheinen wird, ist bislang noch nicht bekannt.


    John Podesta bei der UFO-Pressekonferenz im National Press Club 2020

    http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com/2010/07/ehem-stabschef-des-weien-hauses.html

    (Anm.: 2020 = 2002 )
    http://de.wikipedia.org/wiki/John_Podesta
    [link=http://www.freedomofinfo.org/foi/podesta_transcript.pdf:380hzmnq]Transkript der Pressekonferenz 2002 im National Press Club (englisch; PDF-Datei; 5 kB)[/link]

  6. #6
    Gast

    Re: UFO - Dokumente - PENTAGON update May 2010

    Zitat Zitat von grenzwissenschaft-aktuell
    Donnerstag, 5. August 2010
    Britisches Verteidigungsministerium veröffentlicht weitere UFO-Akten


    Signet-Briefkopf des britischen Ministry of Defence (MoD) | Copyright: mod.uk

    London/ England - Das britische Verteidigungsministerium "MoD" (Ministry of Defence) hat die mittlerweile sechste Charge an einst geheimen UFO-Akten veröffentlicht. Alleine zwischen 1995 und 2000 kamen demnach mehr als 5000 Seiten an Dokumenten zusammen, die nun einen Einblick in das Interesse und den Umgang von Militär, Regierung und Behörden mit dem Thema UFOs ermöglichen.

    Während in der fraglichen Zeit das Militär darum bemüht war, ein Interesse an UFOs und artverwandten Phänomenen zu verneinen, verdoppelte sich die Anzahl der Sichtungen und Anfragen sowohl von Seiten der Öffentlichkeit als auch von Parlamentariern.

    Laut der Einschätzung des Historikers Dr. David Clarke, von der "Sheffield University", der die Veröffentlichung der einst geheimen UFO-Akten des MoD auf den Internetseiten der "National Archives" betreut, zeigen die neuen Aktenpakete, wie sehr sich Einstellung und Interesse der britischen Regierung seit dem Ende des Kalten Krieges verändert hatten. Seit den 1950er Jahren hatte demnach das Militär noch ein großes Interesse an Fällen, in welchen der britische Luftraum von unidentifizierten Flugobjekten verletzt wurde. In mehreren Fällen führte dieses Interesse sogar zu Versuchen, die unbekannten Eindringlinge zu verfolgen, abzufangen oder zumindest ihre Herkunft zu untersuchen. Aus bereits zuvor freigegebenen Akten des "Joint Intelligence Commitee" (JIC) aus dem Jahre 1957 geht hervor, dass das Luftfahrtministerium mindestens vier dieser Fälle, in welchen UFOs sogar auf den Radarschirmen geortet wurden, nicht erklären konnte. (s.: DEFE 24/2013, S. 257-60).

    Eine Anfrage des Parlamentariers Don Valley aus dem Jahr 1996, in dem dieser wissen wollte, wie oft Flugzeuge der "Royal Air Force" dazu beordert wurden, UFOs abzufangen bzw. zu untersuchen, ergab, dass es vor 1991 (dem Zusammenbruch der Sowjetunion) jährlich zu bis zu 200 (!) derartiger Einsätze gekommen war. Diese Aufklärungsflüge offenbarten dann tatsächlich, dass es sich bei der Mehrheit dieser Ortungen in Wirklichkeit um russische Aufklärungsflugzeuge über dem Nordatlantik gehandelt hatte. "Nach dem Fall der Berliner Mauer reduzierten sich diese Einsätze dann plötzlich auf Null, als zwischen September 1991 und dem Sommer 1996 kein einziger UFO-Einsatz mehr registriert wurde."

    Im Gegensatz zu diesem Rückgang der Aufklärungseinsätze stand zur gleichen Zeit jedoch ein dramatischer Anstieg an UFO-Sichtungen auf 1200 Fälle, wie sie von Bürgern an das "MoD" herangetragen wurden. Aus den nun freigegebenen Akten geht jedoch zugleich hervor, dass kaum eine dieser Sichtungen durch eine Radarortung bestätigt werden konnte und nur ein minimaler Prozentsatz aufgrund von Anfragen der Medien oder Parlamentsmitgliedern überhaupt offiziell untersucht wurde.

    Aufgrund der Tatsache, dass UFOs seit 1959 nicht mehr auf der Agenda des "Joint Intelligence Committee" erscheinen, schließt Clarke, dass seither das Thema von öffentlicher Seite nicht mehr als relevant für die Verteidigung des britischen Hoheitsgebietes erachtet wird und UFOs aus diesem Grund sowohl für die britischen Geheimdienste und das Militär nicht mehr von Interesse ist sind.

    Aus den veröffentlichten Akten geht auch eine Untersuchung der Behauptungen des Enkels eines Weltkriegsveteranen hervor, dessen Großvater angeblich Zeuge einer Diskussion zwischen dem damaligen britischen Premierminister Winston Churchill und dem US-General Eisenhower gewesen sein soll. Inhalt des angeblichen und von dem Zeugen heimlich belauschten Gesprächs, sei die Sichtung alliierter Soldaten von sogeannnten "Foo-Fighters" gewesen, kugelförmigen Lichtphänomenen, die während des Krieges immer wieder von britischen und US-amerikanischen Piloten in der Luft gesichtet und zunächst für deutsche Geheimwaffen gehalten wurden. Laut Aussagen des angeblichen Zeitzeugens sollen sich die beiden Politiker damals darauf geeinigt haben, über einen besonders dramatischen Vorfall, in dem es zu einer Nahebegegnung mit einem metallischen Objekt gekommen sei, Stillschweigen zu bewahren und die entsprechenden Aufzeichnungen mindestens 50 Jahre lang unter Verschluss zu halten. Eine Suche nach Aufzeichnungen über das beschriebene Treffen zwischen Churchill und Eisenhower konnte in den Unterlagen des MoD hingegen nicht gefunden werden. Sicher ist allerdings, dass Churchill zeitlebens ein Interesse an ungewöhnlichen Himmelsphänomenen hegte und noch 1952 vom Luftfahrtministerium eine Erklärung für "all' die Berichte rund um fliegende Untertassen" forderte.

    Zu den bis heute ungeklärten UFO-Sichtungen, wie sie aus den Akten des MoD hervorgehen, zählt unter anderem auch der Bericht eines Piloten einer Boeing 737, über dein Beinahezusammenstoß mit einem "unidentifizierten Flugobjekt" am 6. Januar 1995 beim Anflug auf den Flughafen von Manchester (DEFE 24/2042, S. 182-83; DEFE 24/1991, S. 264). Aus den Unterlagen zu dem Vorfall geht auch eine Zeugenskizze hervor, die ein UFO "von der 20fachen Größe eines Fußballfeldes" am selben Tag in der Gegend illustriert (s. f. Abb.).


    Zeugenskizze eines gewaltigen UFOs über Manchester am 6. Januar 1995 | Copyright/Quelle: ufos.nationalarchives.gov.uk, mod.uk

    - Die aktuell freigegebenen UFO-Akten des MoD können sie noch einen Monat lang kostenfrei [link=http://ufos.nationalarchives.gov.uk/:1ytcj3yf]HIER[/link] im PDF-Format herunterladen

    - Alle bereits zuvor veröffentlichten MoD-UFO-Akten finden Sie [link=http://ufos.nationalarchives.gov.uk/existing-files.htm:1ytcj3yf]HIER[/link]


    http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com/2010/08/britisches-verteidigungsministerium.html

  7. #7
    Gast

    Re: UFO - Dokumente - PENTAGON update May 2010

    Zitat Zitat von welt.de
    Churchills Gründe, die Außerirdischen zu verschweigen

    Winston Churchill soll im Zweiten Weltkrieg Beweise für die Existenz von Ufos unterdrückt haben – mit einer klassischen Begründung.


    Foto: dpa Großbritanniens legendärer Premierminister Winston Churchill (1874 bis 1965) soll einen Bericht über eine UFO-Sichtung zur Verschlusssache erklärt haben, weil er eine Massenpanik fürchtete

    von Sven Felix Kellerhoff

    Im Krieg ist die öffentliche Meinung ein besonders schützenswertes Gut. Bricht während schwerer Schlachten an der Heimatfront Panik aus, kann das schlimme Folgen für die Soldaten im Kampfgebiet haben.
    mehr

    http://www.welt.de/vermischtes/article8835617/Churchills-Gruende-die-Ausserirdischen-zu-verschweigen.html

  8. #8
    Moderator Avatar von Joe
    Registriert seit
    05.04.2010
    Ort
    Eversen bei Celle,Niedersachsen
    Beiträge
    3.234
    Blog-Einträge
    3
    Mentioned
    59 Post(s)
    Follows
    3
    Following
    0
    Renommee: 48178

    Re: UFO - Dokumente - PENTAGON update May 2010

    Hmm normalerweise sind die Mod Akten ja noch unendgeldlich zu erwerben,laut Website.Aber wenn man sie anfordert,verlangen die pro Seite 3.50 Pfund.............lol.

    ich hoffe Aladin,das Du die schon runtergeladen hast,wenn ja dann veröffentliche sie bitte.Wenn das rechtens ist!?

    LG Joe
    sut Yahusha ilu samesa

  9. #9
    Gast

    Re: UFO - Dokumente - PENTAGON update May 2010

    Hallo Joe,

    nein - ich hatte mir das ein oder andere Pentagon - Dokument runtergeladen - die sind hier aber schon gelöscht.
    Es waren meistens schlechte Kopien / Fotos von Dokumenten und die lassen sich nur mit viel Aufwand maschinell übersetzen ...

    Von den Briten habe ich keine Dokumente runtergeladen - ich glaube nicht, das die ihre wirklich relevanten Fälle rausrücken. Ich denke die interessanten Begegnungen bleiben weiter geheim und somit unter Verschluß.
    ---
    ... kennst du das Video von Colin Andrews, wo eine "Gazelle" über nem Kornkreis von einem Orb rückwärts abgedrängt wird ?
    Zitat Zitat von Colin Andrews
    UFO - U.S. Military helicopter intercepting ball of light at crop circle

    [gvideo]http://video.google.com/videoplay?docid=-6711039355894267803#[/gvideo]
    ALADIN

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    24.156
    Blog-Einträge
    228
    Mentioned
    253 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 607732

    Pentagon bestätigt Existenz des UFO-Forschungsprogramms des US-Verteidigungsministeriums

    Immer diese Verschwörungstheoretiker, UFO's gibt's doch gar nicht!

    Das im vergangenen Dezember von der „New York Times“ (NYT) enthüllte Identifikations- und Erforschungsprogramm zu fortschrittlichen und potentiell bedrohlichen Luftraumtechnologien (Advanced Aerospace Threat Identification Program, ATTIP) sorgt weiterhin für kontroverse Diskussionen – nicht zuletzt, weil Anfragen über das Programm unter Berufung auf das US-Informationsfreiheitsgesetz keine weiterführenden Ergebnisse erbringen. Nachdem bereits darüber spekuliert wurde, ob das Projekt offiziell unter einem anderen Namen geführt werde, hat eine Pentagonprecherin sowohl die Existenz des Projekts als auch dessen Bezeichnung als ATTIP erneut bestätigt.

    weiter hier: https://www.grenzwissenschaft-aktuel...riums20180504/
    LG
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •