Seite 5 von 10 ErsteErste 123456789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 96

Thema: Bevölkerungsreduktion

  1. #41
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.04.2010
    Ort
    Erde
    Beiträge
    3.546
    Blog-Einträge
    4
    Mentioned
    63 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    1
    Renommee: 86024
    Zitat Zitat von Luzifer Beitrag anzeigen
    Das ist richtig. Aber dafür brauchen sie keine Afrikaner oder Asiaten, die nicht mal sich selbst ernähren können. Ausserdem wollen "die" monderne Technik und dafür braucht es hochentwickelte Industrieländer.

    Der Tatsache, dass die Weltbevölkerung wächst und nicht "reduziert" wird, wirst Du wohl kaum widersprechen. Und dass ausgerechnet die Menschen sich rasant vermehren, die von "denen" als "unnütze Fresser" beurteilt werden müssen.

    Daraus kann ich nur einen Schluss ziehen ... die "Bevölkerungsreduktion" ist reiner Aberglaube.
    Hi Luzifer,

    ja wenn die aanders deenken würden !Auf dauer ist es nicht ok nur zu helfen,aber was wilste machen wenn wir in Deutschland auf diät stehen und deswegenn tausende tonnen von Huhn nach Afrika eexportieren so daas hiesige Hühner Farmen schliessen da wir dehnen ihren Markt mit unseren gütern überfluten!Besser wäre es ddehnen dort zu zeigen wie sie ihr land bewirtschaften.

    lg Olaf
    Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 – “Haftung für Links” hat das Landgericht (LG) Hamburg entschieden, dass man durch das Setzen eines Links, die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Hiermit distanzieren ich mich ausdrücklich von den verlinkten Seiten, dafür sind ausschließlich die Urheber bzw. Betreiber verantwortlich.)

  2. #42
    Luzifer
    Gast
    Kleiner Nachtrag zu Andreas Clauss.

    Bei Terraherz - die Seite ist inzwischen nur noch bei Google im Cache zu sehen - wird auf eine gemeinsame Veranstaltung von Andreas Clauss und Ingo Köth hingewiesen.

    Ingo Köth - Reichsfuzzy, mehrfach vorbestraft und selbsternannter "Nationalsozialist".

    Tja, gleich und gleich gesellt sich gern, sagt ein deutsches Sprichwort.

    In diesem Fall keine direkte Verlinkung:

    XXXhttp://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:ehXlrPPwQ8EJ:http://terraherz.at/2013/02/12/ankue...dr%3Ad&ct=clnk

  3. #43
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    930
    Mentioned
    82 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 55632
    Zitat Zitat von Luzifer Beitrag anzeigen
    die "Bevölkerungsreduktion" ist reiner Aberglaube.
    Einerseits klingt "Bevölkerungsreduktion" nach Verschwörungstheorie. Andererseits klingt "Aberglaube" nach Religion. Doch es gibt es Leute, die sagen: Wir müssen dringend etwas gegen die Überbevölkerung tun, und wenn wir das nicht tun, dann wird die Natur das erledigen. Man sei auf diese Meinung gefaßt. Am Besten ist es, wenn man in einem solchen Fall evtl. über Menschenverachtung diskutiert. Ähnliches gilt bei "Philosophen", die manchmal vom 7 Milliarden Deppenhaufen sprechen.
    (im Suff sagen die Leute gelegentlich ihre wahre Meinung. )

    Das nur nebenbei.
    Es gab eine Arte-Dokumentation über Transhumanismus. Sie hat Spielfilmlänge, und geht der Frage nach:

    Welt ohne Menschen? (2012) - Transhumanismus: Chance oder Albtraum?




    freundliche Grüße

  4. #44
    Moderator Avatar von Aaljager
    Registriert seit
    21.04.2012
    Beiträge
    1.268
    Mentioned
    129 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 102697
    Gutes Vid @Default, sehr sauber Dargestellt welche Möglichkeiten aber auch welche Probleme sich in der nahen Zukunft ergeben könnten. Leider wird sehr viel davon abhängen wie Nahe dieser Zeitpunkt nun ist, denn für die Erde selber könnte es die wohl letzte Chance sein, sich vom Joch der sinnlosen Zerstörungswut des Menschen zu befreien.
    Nur die notwendige Reduktion der Bevölkerung dürfte da echt ein Problem sein, derzeit sehe ich dazu nur wenige Möglichkeiten so etwas auf humane Art und Weise zu machen. Und genau da beginnt das Problem, wie ist sowas zu schaffen ohne mittels Krieg und Gewalt eine gewollte Reduktion zu erreichen. Denn eines ist klar die derzeitigen Programme zur Bevölkerungskontrolle in den Besondersbetroffenen Regionen Asiens sind gescheitert. Im Gegenteil dort steigen die Bevölkerungszahlen weiterhin massiv an und sorgen schon heute für massive Probleme bei der Versorgung mit Grundstoffen, wie Wasser und Nahrung.
    Für mich stellt sich von daher nur die Frage, wann wird die Notbremse gezogen und wie wird eine Begrenzung der notwendigen Schäden erreicht ohne dabei die Menschheit als ganzes zu vernichten?
    Und die möglichen Antworten darauf nunja die gefallen mir alle nicht sonderlich, denke aber die Weichen dazu sind schon gestellt, nur der Startzeitpunkt ist noch nicht fixiert, weil selbst die Mächtigen vor den Folgen noch zurückschrecken.

  5. #45
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    10.858
    Mentioned
    250 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 412380
    Ich habe das Video noch nicht gesehen aber stelle mir die Frage Aal und @all,
    wie würde dies denn nach einer Reduktion aussehen? Angenommen es stimmt was auf den Georgia Guide Stones gemeiselt ist und auf 500 Millionen Menschen, also 90 % reduziert wird.
    Ich meine dies wäre ja uch ein unglaublicher Reset für die Elit.

    Was meint ihr dazu?


    LG Angeni
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  6. #46
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    930
    Mentioned
    82 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 55632
    Zitat Zitat von Aaljager Beitrag anzeigen
    Nur die notwendige Reduktion der Bevölkerung dürfte da echt ein Problem sein, derzeit sehe ich dazu nur wenige Möglichkeiten so etwas auf humane Art und Weise zu machen. Und genau da beginnt das Problem, wie ist sowas zu schaffen ohne mittels Krieg und Gewalt eine gewollte Reduktion zu erreichen. Denn eines ist klar die derzeitigen Programme zur Bevölkerungskontrolle in den Besondersbetroffenen Regionen Asiens sind gescheitert.
    Wie wäre es damit?
    Es gibt ja so gewisse Kreise, die für möglich halten, eines Tages vom Menschen ein Backup und ein Restore erstellen zu können. Wir sagen einfach, daß wir die Technologie haben, und rufen: Freiwilige vor! Wer will in einer besseren Welt aufwachen?
    Außerdem sagen wir, daß wir die Technologie nur von der Natur abgekupfert haben, denn die Reinkarnation ist doch eine wissenschaftliche Realität.

    Spaß beiseite.

    Es passiert eine Dezimierung der Bevölkerung durch Selbstmord. Es gibt einen Zusammenhang zwischen Selbstmord und Finanzkrise. Einige Beispiele dazu:

    11.06.2013
    Es hört nicht auf
    Farmer-Selbstmorde in Indien
    Aktuelle Zahlen aus Indien belegen es, weiterhin ist dort die Selbstmordrate von Bauern hoch. Grund dafür ist die steigende Verschuldung, aus der die Landwirte nur den Freitod als Ausweg sehen. Am schlimmsten ist der Staat Maharashtra betroffen, wo auch Monsanto und Bayer ihr Saatgut verkaufen...
    http://www.dradio.de/dkultur/sendung...tzeit/2139636/

    27.04.2013
    Europäische Union
    Tödliche Folgen der Finanzkrise
    http://www.sueddeutsche.de/gesundhei...rise-1.1634480


    04.10.2012
    Dramatischer Suizidanstieg durch Finanzkrise
    http://derstandard.at/1348285023752/...ch-Finanzkrise

    18.04.2012
    Selbstmordwelle erschüttert Italien
    Eine Welle von Selbstmorden erschüttert Italien. Auslöser ist offenbar die Schuldenkrise. Bei den Verzweifelten handelt es sich oft um Kleinunternehmer, Künstler oder Arbeitslose...
    http://nachrichten.t-online.de/selbs...55705334/index

    28.06.2012
    Dramatischer Selbstmord
    Griechischer Banker stürzt sich von Akropolis

    http://www.handelsblatt.com/panorama...s/6811832.html

    13.01.09
    Selbstmorde im Zeichen der Finanzkrise (eine Übersicht)
    http://www.blicklog.com/2009/01/13/s...r-finanzkrise/

    Nachdem Selbstmord aber eine Sünde ist, ist die Elite da fein raus. In China ist das aber anders, deshalb läßt man die Arbeiter einfach eine Nicht-Selbstmord-Erklärung unterschreiben:

    06.05.2011
    Apple-Lieferant
    Foxconn-Mitarbeiter dürfen keinen Selbstmord mehr begehen
    Das größte Privatunternehmen Chinas, der iPhone-Hersteller Foxconn, fordert seine Mitarbeiter derzeit auf, eine „Nicht-Selbstmord-Erklärung“ zu unterschreiben. Das berichtet die britische Tageszeitung Daily Mail. Zwischen März und Mai letzten Jahres hatten neun Beschäftigte des Konzerns Selbstmord begangen, allesamt Springer....
    http://www.wiwo.de/unternehmen-maerk...egehen-465439/

    usw. usf.

    Wie sieht es denn mit Aspartam aus?
    Gerade gibt es einen frischen Artikel:

    August 04, 2013
    Aspartam: bedenkenlos in Lebensmitteln – kalkulierte Absicht?

    Weiter unten heißt es da:
    Bewußt in Kauf genommenes Risiko als Kriegserklärung wider der Menschheit?
    http://www.buergerstimme.com/Design2...ierte-absicht/

    freundliche Grüße

    Der Krieg braucht ein Leben nach dem Tod, denn sonst geht keiner hin.

  7. #47
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    10.858
    Mentioned
    250 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 412380
    @Default und ein grosses Ausmass hat vorallem die sinkende
    Fruchtbarkeit! LG Angeni

    Siehe hier und hier.

    Auszug aus dem 2.Link:
    Als man die Datenüber die Abnahme der Spermienzahl beim Mann genau analysierte, zeigte sich, dass nur nach 1950 geborene Männer betroffen waren. Dies ist die erste Generation, die während der vorgeburtlichen Entwicklung in der Gebärmutter modernen Organochlorchemikalien wie DDT und PCB ausgesetzt war. Sharpe stellt die Hypothese auf, dass der Rückgang der Spermienzahl sowie die Zunahme von zwei anderen Störungen, deren Häufigkeit im gleichen Zeitraum zugenommen hat (Kryptorchismus und Hodenkrebs), die Folge einesöstrogenähnlichen Effektes während der frühen Entwicklung sein könnten.
    Dies ist aber meiner Ansicht nach erst eine Seite vom Ganzen.
    Siehe erster Link & hier, wo klar aufgezeigt wird, wegen Hormon-
    überschuss im Trinkwasser! Dies ist einigermassen berechenbar
    Liter/Kopf und Langzeiteinfaluss/Wirkung.

    Kann mir keiner erzählen, dies weiss man nicht genau. Genau so
    wie die Schädigung auf den Oragnismus von (toten) Lebensmittel,
    Rauchen, Impfungen, "Pflegeprodulte", Medikamenten und vieles
    andere. Wer ist an einer solche hoch toxisch belastendenden Ge-
    sellschaft interessiert...?


    LG Angeni
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  8. #48
    Administrator Avatar von zwirni
    Registriert seit
    25.02.2010
    Ort
    Meissen
    Beiträge
    129.181
    Mentioned
    187 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    2
    Renommee: 38231
    Zitat Zitat von Aaljager Beitrag anzeigen
    Gutes Vid @Default, sehr sauber Dargestellt welche Möglichkeiten aber auch welche Probleme sich in der nahen Zukunft ergeben könnten. Leider wird sehr viel davon abhängen wie Nahe dieser Zeitpunkt nun ist, denn für die Erde selber könnte es die wohl letzte Chance sein, sich vom Joch der sinnlosen Zerstörungswut des Menschen zu befreien.
    Nur die notwendige Reduktion der Bevölkerung dürfte da echt ein Problem sein, derzeit sehe ich dazu nur wenige Möglichkeiten so etwas auf humane Art und Weise zu machen. Und genau da beginnt das Problem, wie ist sowas zu schaffen ohne mittels Krieg und Gewalt eine gewollte Reduktion zu erreichen. Denn eines ist klar die derzeitigen Programme zur Bevölkerungskontrolle in den Besondersbetroffenen Regionen Asiens sind gescheitert. Im Gegenteil dort steigen die Bevölkerungszahlen weiterhin massiv an und sorgen schon heute für massive Probleme bei der Versorgung mit Grundstoffen, wie Wasser und Nahrung.
    Für mich stellt sich von daher nur die Frage, wann wird die Notbremse gezogen und wie wird eine Begrenzung der notwendigen Schäden erreicht ohne dabei die Menschheit als ganzes zu vernichten?
    Und die möglichen Antworten darauf nunja die gefallen mir alle nicht sonderlich, denke aber die Weichen dazu sind schon gestellt, nur der Startzeitpunkt ist noch nicht fixiert, weil selbst die Mächtigen vor den Folgen noch zurückschrecken.
    Ich vertrete die Meinung, es gibt nur eine einzige humane und brauchbare Lösung für dieses Problem. Und das ist die Raumfahrt. Da hinein sollten wir alle Ressourcen packen. Ein paar Milliarden müssen dann halt umziehen, umziehen auf einen anderen Planeten. Wovon ich überzeugt bin das es genügend Planeten gibt die uns aufnehmen könnten. Ich bin auch fest davon überzeugt das dies kein Problem darstellen würde und es bestimmt sehr viele gibt die dieses Abenteuer sehr fasziniert finden würden und mit dem Umzug kein Problem hätten. Inklusive mir....

    LG.

  9. #49
    Erfahrener Benutzer Avatar von zottel
    Registriert seit
    26.06.2012
    Ort
    Nähe Eden
    Beiträge
    1.129
    Blog-Einträge
    9
    Mentioned
    69 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 120012
    Es passiert eine Dezimierung der Bevölkerung durch Selbstmord. Es gibt einen Zusammenhang zwischen Selbstmord und Finanzkrise. Einige Beispiele dazu:
    Ich hatte unter Bevölkerungsreduzierung hier verstanden, die gewollte Dezimierung der Weltbevölkerung, also einen tatsächlichen Rückgang der Anzahl der Weltbevölkerung. Dazu müssten allerdings täglich mehr Menschen auf der Welt sterben als geboren werden. Momentan nimmt man an, dass auf der Welt ca. 360.000 Menschen geboren werden, sterben sollen ca. 150.000 Menschen pro Tag (wenn man den Berechnungen des Welttickers Glauben schenken kann)
    Die höheren Selbstmordraten sind tragisch, vor allem weil sie auf gravierenden ungelösten Problemen unserer Zeit hinweisen und beruhen, doch eine wirkliche Auswirkung auf die Gesamtzahl der Weltbevölkerung haben sie m.M.n. nicht.

    wie würde dies denn nach einer Reduktion aussehen?
    Was meinst du mit "wie" würde "dies" aussehen? Worauf genau bezieht sich das "wie" und das "dies"? Meinst du damit, wie das Leben an sich nach einer Reduzierung aussehen würde?

    Für mich stellt sich die Frage (wenn man mal annimmt, dass es solche Pläne geben könnte), mit welchen Methoden könnte dies erreicht werden? M.m.n. könnte man nichts Offensichtliches zur Reduzierung unternehmen. Mit offensichtlich meine ich hier: dass man durch irgend welche Taten dafür sorgt, dass mehrere große Bevölkerungsanteile plötzlich verschwinden bzw. einen plötzlichen Tod erleiden. Wenn davon z.B. mehrere Nationen betroffen wären, würden diese Nationen und die Menschen allgemein, diesen unnatürlichen plötzlichen Menschenschwund wahr nehmen können.
    Große Bevölkerungsanteile mit einem mal auszulöschen, wäre m.E. demzufolge nicht so einfach ohne weiteres für solche Planer möglich.
    Bliebe anders herum eher nur die Durchführung mehrerer Methoden, um die Todesfallraten zum einen auf die breite Masse zu verteilen, und um zum anderen damit auch eine evtl. Wahrnehmung vorzubeugen.
    Die Frage, die ich mir dann aber auch stelle: Würde man im zweiteren Falle überhaupt eine Reduzierung der Bevölkerungszahlen registrieren können? Wenn ja, woran? Welche Merkmale könnten auf eine stattfindende Reduzierung verweisen? Oder umgekehrt: Welche Merkmale weist eine Gesellschaft auf, die sich vermehrt? (Ein Weltbevölkerungsticker ist zwar schön und gut, allerdings arbeitet der auch nur aufgrund einer Berechnungsformel, die man ihm zugrunde gelegt hat und geht von der Annahme dieser Weiterentwicklung aus.)

    Nimmt man an, dass mehrere Methoden zu einer Reduzierung eingesetzt werden, auf welchen Wegen könnte man viele Menschen erreichen, dass man dennoch vermuten würde, dass die Menschen einen natürlichen Tod erlitten haben, wenn sie irgendwann aus dem Leben scheiden? Haben oder hätten diese Methoden auch Einfluss auf nachfolgende Generationen oder auf die Umwelt allgemein? Wenn ja, wären die "Planer", vorausgesetzt sie befinden bzw. leben ebenfalls auf der Erde, wären sie dann nicht selbst auch von ihren eigenen Plänen betroffen? Oder wäre es für sie möglich, die Auswirkungen in Grenzen zu halten, damit sie selbst am Ende von solch einer Reduzierung noch profitieren könnten? Wenn ja, wie könnten sie es anstellen, dass sie von den Auswirkungen ihrer eingesetzten Methoden nicht betroffen wären?
    Wenn nein, dann ergäbe eine geplante Reduzierung keinen Sinn. Es sei denn, die Planer wären andere als die, die allgemein als "Elite" bezeichnet werden und sie würden die Erde nicht als ihre Lebensgrundlage benötigen- im Falle, wenn die eingesetzten Methoden sich auch übergreifend auf nachfolgende Generationen sowie die Umwelt auswirken würden. Denn wenn der Planet erst unbewohnbar wäre und eine Bevölkerung sich nicht mehr ausreichend vermehren könnte, wären ja auch die Planer selbst irgendwann vom Aussterben bedroht.
    Oder es gäbe Reduzierungsmaßnahmen, die keine negativen Auswirkungen auf nachfolgende Generationen hätten und auch die Natur/Umwelt nicht auf Dauer schädigen würden. Welche sollten/könnten das sein?

    Wie man es auch dreht und wendet, die Planer selbst säßen imgrunde im gleichen Boot. Mir selbst fällt keine Methode zur Bevölkerungsreduzierung ein, wenn man die Reduzierung vertuschen will, dass jene Methoden keine Auswirkungen hätten auf weitere Generationen und Umwelt. Demzufolge würde eine solche Reduzierung in meinen Augen keinen Sinn ergeben. Es sei denn, die "Planer" benötigen die Erde nicht als ihre Lebensgrundlage, doch dann könnten sie sich rein theoretisch einfach verdünnisieren und müssten sich keine Gedanken um eine Bevölkerungsreduzierung machen, weil ihnen die Erde egal sein könnte. Eine Reduzierung machte dann aber keinen Sinn mehr.

    Bliebe noch eine weitere weit hergeholte Option, dass die "Planer" nicht die Planer sind, sondern auch nur Marionetten. Marionetten, die dazu benutzt werden, damit eben Pläne für eine Reduzierung umgesetzt werden könnten, denn dazu bedürfte es m.M.n. sogenannte "Eliten", die die nötige Macht in unserer Gesellschaft besitzen, um so etwas überhaupt in die Wege leiten zu können und schließlich umzusetzen. Das würde bedeuten, dass auch diese Eliten nur benutzt würden. Und die wirklichen Planer wären in diesem Falle eine "unbekannte Variable", deren Zweck und Zielverfolgung ebenso unbekannt wäre - irgendeine außerirdische Präsenz. Das wäre die weit hergeholteste Option, für mich allerdings diejenige, die noch am logischsten wäre, am ehesten Sinn ergeben würde. Hier würde dann auch hinein passen, angebliche Vorfälle, die erklären sollen, dass einige Regierungen oder Eliten mit außerirdischen Präsenzen schon seit einigen Jahrzehnten im Geheimen in Verbindung stehen sollen usw.
    Wollte eine außerirdische Präsenz eine normale Kontaktaufnahme zu unserer Zivilisation, bräuchten sie dazu sicherlich nicht im Geheimen mit Regierungen oder Eliten operieren und ausgerechnet mit jenen sich verbünden, die doch der Allgemeinheit anscheinend nicht unbedingt das Beste zukommen lassen möchten. Unter dieser jedoch eben angesprochenen Option, könnte ein geheimes Bündnis zu einer außerirdischen Präsenz Sinn ergeben, auch wenn es alles andere als positiv für die Menschheit wäre, was dann aber auch nicht ausschließt, dass es weitere außerirdische Präsenzen gibt, die versuchen wollten, diesen Plan zu durchkreuzen und der Menschheit evtl. hilfreich zur Seite stehen wollten. Letztere würden sich dann wohl eher nicht mit jenen Regierungen oder Eliten verbünden. Da passten dann auch die Mythologie, die vielen Sagen und Legenden mit rein, die alle von einem andauernden Krieg erzählen zwischen dem "Bösen" und dem "Guten" usw. usf.

    Drehbuchgedanken....

    LG
    zottel
    "Immer weigere ich mich, irgendetwas deswegen
    für wahr zu halten,
    weil Sachverständige es lehren, oder auch,
    weil alle es annehmen.

    Jede Erkenntnis muss ich mir selbst erarbeiten.
    Alles muß ich neu durchdenken, von Grund auf,
    ohne Vorurteile."


    Albert Einstein (1879-1955)

  10. #50
    Erfahrener Benutzer Avatar von zottel
    Registriert seit
    26.06.2012
    Ort
    Nähe Eden
    Beiträge
    1.129
    Blog-Einträge
    9
    Mentioned
    69 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 120012
    Ich vertrete die Meinung, es gibt nur eine einzige humane und brauchbare Lösung für dieses Problem. Und das ist die Raumfahrt. Da hinein sollten wir alle Ressourcen packen. Ein paar Milliarden müssen dann halt umziehen, umziehen auf einen anderen Planeten. Wovon ich überzeugt bin das es genügend Planeten gibt die uns aufnehmen könnten. Ich bin auch fest davon überzeugt das dies kein Problem darstellen würde und es bestimmt sehr viele gibt die dieses Abenteuer sehr fasziniert finden würden und mit dem Umzug kein Problem hätten. Inklusive mir....
    Das größte Problem wäre allerdings, dass die Menschheit ihre eigentlichen Probleme nämlich mit schleppen würde. Oder wollen wir jetzt anfangen, die nächsten Planeten zu räubern, zu plündern, zu verseuchen usw.? Ich persönlich hoffe da eher, dass es der Menschheit nicht so schnell gelingen wird, solche Vorhaben. Jedenfalls nicht mit diesem derzeitigen Bewusstseinslevel(!) Möge das erfolgreich verhindert werden.
    "Immer weigere ich mich, irgendetwas deswegen
    für wahr zu halten,
    weil Sachverständige es lehren, oder auch,
    weil alle es annehmen.

    Jede Erkenntnis muss ich mir selbst erarbeiten.
    Alles muß ich neu durchdenken, von Grund auf,
    ohne Vorurteile."


    Albert Einstein (1879-1955)

Seite 5 von 10 ErsteErste 123456789 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •