Seite 12 von 12 ErsteErste ... 289101112
Ergebnis 111 bis 116 von 116

Thema: Der Wiedergeburtsglaube

  1. #111
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    928
    Mentioned
    82 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 53076

    AW: Der Wiedergeburtsglaube

    Darf ich noch etwas dazu schreiben? vielleicht 3 Kommentare und Tips?

    Bei den Grundlagen der buddha-infos habe ich etwas herausgesucht. Den letzten Punkt:

    8. Das Nirvana...
    ... bildet die wichtigste aller Grundlagen des Buddhismus. Es heißt, der Körper verlässt dann für alle Zeit den Kreislauf des Lebens und auch Reinkarnationen einer Person seien von diesem Zeitpunkt an beendet. Dieser Zustand kann allerdings nur herbei geführt werden, wenn die Seele weder gut, noch schlecht war, sondern eine neutrale Haltung angenommen hat. Nirvana selbst ist ein Ort, der nur im Geiste zu finden ist und stellt sich für jedermann anders dar. Für den einen ist es das Paradies in Form einer einsamen Insel, der andere findet seine Erfüllung, wenn er sich auf den Gipfel eines Berges denkt, damit er neue Kraft schöpft.
    http://www.buddha-infos.de/Buddhismus-Grundlagen.html


    Da haben wir es wieder: Die neutrale Haltung.
    Ich sagte ja schon: Den Österreichern müsste es besonders leicht fallen.
    Mit Blick auf Buddhas Weg der Mitte würde ich sogar sagen, es gibt sowas wie eine Neutralität nach innen hin, sowie eine (politische) Neutralität nach außen.

    Wenn man nun so argumentiert, mit neutraler Haltung, dann wird man sich kaum einem Lager anschließen,
    irgendwie sitzt man dann oft zwischen allen Stühlen buchstäblich im Nichts.
    Da hast du es nun: Das Nichts.
    Es kann dich eine Einsamkeit überfallen. Eine ziemlich perfekte Einsamkeit sogar.
    Aber du kennst deine Mitte. Das entschädigt, und macht die Einsamkeit zu einem interessanten Phänomen.
    Außerdem ist die ein temporäres Phänomen. Mal ist die Einsamkeit da, mal nicht.
    Im übrigen sucht und bringt die Einsamkeit zwangsläufig ihr Gegenteil, nämlich Mitgefühl und Liebe.
    _____________________________________

    Für das Wort "Erleuchtung" würde ich mich übrigens fremdschämen.
    Es wäre sogar möglich, dass das Wort falsch übersetzt wurde, vielleicht sogar vom Englischen ins Deutsche.
    Man sagt ja schließlich auch nicht: Leuchtendes Cola für Cola light.
    Es könnte aber eine deutliche Erleichterung spürbar sein.

    Auf jeden Fall sorgt das Wort Erleuchtung dafür, daß man sich sehr leicht abgehobene Vorstellungen macht.
    Es gibt aber schon einen alten Zen-Spruch, der damit aufzuräumen versucht:

    Vor der Erleuchtung: Holz hacken und Wasser tragen.
    Nach der Erleuchtung: Holz hacken und Wasser tragen.
    _____________________________________

    Noch ein (ganz wichtiger) Punkt:
    Es gibt heute ganz viele Menschen, die sich selbst recht gut kennen.
    Die Beschäftigung mit Meditation hat auch das hervorgebracht.
    Es gibt allerdings auch die Möglichkeit, gewisse Meditationsmethoden dazu zu nutzen, vor sich selbst zu fliehen.
    Aber darüber sind wir doch hinweg, oder?
    Ich gehe sogar davon aus, dass die Leute, die sich hier versammeln, alle sich selbst besonders gut kennen.
    Das soll ein Kompliment sein.

    Wenn man sich selbstlos zeigt, so kann es passieren, dass das nicht akzeptiert wird.
    Das ist in dieser Gesellschaft nicht weiter verwunderlich.
    Du bist ein Träumer, das ist noch das Mindeste.
    Es kann aber auch im nahen Umfeld auftreten.
    Vielleicht kennt ja jemand Bemerkungen etwa von dieser Art:
    Du kannst doch nicht immer nur mich spiegeln, du solltest fester sein, Widerstand bieten und Flagge zeigen.
    Schlimmstenfalls wirst du womöglich verbal attackiert und du musst sogar Schlimmeres befürchten, man wittert eine Schwäche und kämpft dagegen.

    Was wäre in so einem Fall zu empfehlen?

    Nun, du kennst dich selbst sehr gut.
    Das heißt, dein alter Ego hängt wie ein Anzug noch im Schrank.
    Zieh ihn einfach an, wenn du ihn brauchst. Das ist kein Rückfall, sondern ein Schutz für den Notfall.
    Und anschließend hängst du ihn wieder in den Schrank.
    Sowieso geht man üblicherweise nicht nackt in die Öffentlichkeit.

    Es gibt ja auch den Spruch: Triffst du Buddha unterwegs, dann bring ihn um.
    Du denkst, das Thema wäre vom Tisch? Vergiss es!
    Als Clown kommst du auf jeden Fall besser durch.


    freundliche Grüße

  2. #112
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    928
    Mentioned
    82 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 53076

    AW: Der Wiedergeburtsglaube

    Das ginge natürlich weiter (politische Aspekte).
    Der Gedanke: "Das Ego ist eine Illusion" ist hier niemandem neu, da bin ich ziemlich sicher.

    Es gibt natürlich Leute, die sind anderer Ansicht. Diese Ansicht ist auch logisch begründbar.
    Es läuft darauf hinaus: Willst du eine politisch handlungsunfägige Welt haben, so erklärst du am Besten: Es gibt kein Ich.
    Kein Ich, das bedeutet dann praktisch: Unterordnung unter irgendeine andere Autorität.

    Natürlich kann man das Ich als Autorität sehen.
    Die Behauptung: "Das Ego ist eine Illusion" stellt diese Autorität des Ich in Frage.
    Es handelt sich um eine Autorität, die ich auf irgendeine Weise "bekommen" habe und die ich dann auch weiterentwickelt habe.

    Man muß das Ganze auch politisch sehen, daran führt kein Weg vorbei.

    Manchmal neige ich dazu, anstatt "Das Ego ist eine Illusion" zu sagen: "Das Ego ist ein Fake".
    Fake geht etwas weiter als Illusion. Fake beinhaltet, dass ich etwas Böses unterstelle oder zumindest einen Irrtum.
    Ich würde nicht sagen: Das Ego ist eine Lüge,
    alleine schon deshalb, weil ich nicht gegen die kämpfen will, die da anderer Ansicht sind (wie oben geschildert).
    Denn die haben auch recht.

    Wo führt uns das hin?
    Welche Konsequenzen ergeben sich, wenn das Ich eine Illusion ist?
    Gibt es dann einen freien Willen? Es gibt genügend Leute, auch Wissenschaftler, die sagen, der freie Wille ist eine Illusion.
    Es macht Sinn. Wenn das Ich eine Illusion ist, dann könnte auch der freie Wille eine Illusion sein.

    Wir haben in obigem Zitat zu Trutz Hardo gesehen, dass es sehr leicht möglich ist, mit dem Wiedergeburtsglauben Opfer zu Tätern zu erkären.
    Das ist ein Vorwurf, der der Religion insgesamt anhaftet. Mit der Erbsünde und anderen religösen Vorstellungen kann man Ähnliches machen.
    Es geht dabei darum, eine Schuld plausibel zu machen.

    Wenn westliche Reisende in Indien so leicht und unkritisch das Argument annehmen: Er hat ein schlechtes Karma gehabt und ist daher selbst schuld an seinem Schicksal,
    ein Argument, das das Kastensystem unterstützt,
    dann hängt das vielleicht damit zusammen, daß uns die Idee schon aus anderen Religionen vertraut ist.

    (man sehe sich evtl. speziell in diesem Zusammenhang auch das von Stone gepostete Video im Thread "Ende des Bargelds? an. Die Schuldgeld-Religion wird dort gut herausgearbeitet.)

    Wenn wir nun sagen: Das Ego, und damit der freie Wille ist eine Illusion, fallen wir dann in das andere Extrem?

    Sicher machen wir nicht mehr Opfer zu Tätern, aber machen wir dann vielleicht Täter zu Opfern?
    Der Herscher, der Parteibonze oder der Kapitalfaschist, der hat dann natürlich auch keinen freien Willen.

    Gerade als ich mir solche Dinge überlege, stosse ich auf dieses Video.
    Vielleicht findet man eines Tages doch noch einen Kompromiss.
    Man möchte es kaum glauben, aber es gäbe noch andere Gründe außer Schuld und Sühne für eine Gesetzgebung.


    Bewusstsein, freier Wille und Naturalismus | Gerhard Vollmer im Gespräch
    Veröffentlicht am 21.04.2015
    Gerhard Vollmer gehört zu den bekanntesten deutschen Philosophen und Vertretern des Naturalismus. Im aktuellen Interview stehen einige „klassische“ Fragen zur Diskussion: Was ist Bewusstsein? Gibt es einen freien Willen? – Und was ist Gerhard Vollmers aktuelles Projekt?




    Ach ja.
    Und daraus erklärt sich natürlich auch mein vehementes Vorgehen gegen den Determinismus.
    Für viele Leute ist nämlich das Infragestellen des freien Willens gleichbedeutend mit dem Determinismus.
    Siehe evtl. hier im Forum: Laplacescher Dämon, Deismus, Vorherbestimmungsglaube, und eine Freimaurerkritik, die ohne Verschwörungstheorien auskommt.
    freundliche Grüße

  3. #113
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    9.862
    Mentioned
    231 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 246931

    AW: Der Wiedergeburtsglaube

    Wiedergeburt – Teil 1: Beweise für ein Phänomen


    Wiedergeburt oder Zufall?
    Tausende Kinder erinnern sich an Details aus früheren Leben, die wissenschaftlich überprüft und bestätigt wurden

    Vorschau: Wiedergeburt – Teil 1: Beweise für ein Phänomen



    Schreie aus dem Kinderbett – schon als Baby durchlebt ein kleiner Junge in den USA immer wieder schreckliche Albträume. Die Eltern sind ratlos. Erst als das Kind zu sprechen anfängt, erfahren sie: Jede Nacht durchlebt ihr Kind erneut, wie es in einem Flugzeug abgeschossen wird und im Meer ertrinkt. Auf Nachfrage der Eltern nennt das Kind immer weitere Details: Es sei als Kampfpilot auf einem Flugzeugträger namens Natoma stationiert gewesen und von den Japanern abgeschossen worden. Sein Name sei James gewesen. Auch die Namen seiner damaligen Freunde kennt der Junge – und zahlreiche weitere Details. Sind es Erinnerungen aus einem früheren Leben? Der Vater macht sich auf Spurensuche – und findet wider Erwarten die Bestätigung für Dutzende Details: Die Identität der früheren Person, deren Freunde und Familie, Beweise für den Flugzeugabsturz. Schließlich kommt es sogar zu einem Wiedersehen mit alten Bekannten aus dem früheren Leben…

    Wiedergeburt oder Zufall?

    Der Fall James Leininger aus den USA steht exemplarisch für tausende, wissenschaftlich dokumentierte Fälle, in denen auf Grund der schieren Fülle an überprüften und bestätigten Erinnerungen von Kindern nicht bestritten werden kann, dass es sich um ein echtes Phänomen handelt. Obwohl sich die meisten überprüften Fälle von Wiedergeburt in Indien abspielten, scheint es weltweit zu geschehen. Werden solche Aussagen von Kindern hierzulande einfach übersehen, weil der Gedanke der Wiedergeburt nicht in unserer Kultur verankert ist? Werden wir alle wiedergeboren? Reinkarnationsforscher Dieter Hassler forschte 15 Jahre, bevor ihm klar wurde: Es gibt überraschend viele überzeugende Hinweise darauf – doch kaum einem sind diese bekannt….

    Quelle

    Wiedermal ein interessanter Fall
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  4. #114
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    9.862
    Mentioned
    231 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 246931

    Seelen-Kreislauf

    Verbotenes Wissen: Seelen-Kreislauf - das Leben und Sterben

    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  5. #115
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    9.862
    Mentioned
    231 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 246931

    AW: Der Wiedergeburtsglaube

    Reinkarnation im Christentum - Jesus lehrte die Reinkarnation


    Es ist eine Sensation: In alten Evangelien aus dem 1. und 2. Jahrhundert - die nicht durch die Hände der Katholischen Kirche gingen und erst in unserer Zeit in der Wüste Ägyptens gefunden wurden - lehrt Jesus detailliert die Lehre der Reinkarnation. Somit ist klar: die Lehre der Reinkarnation ist Teil der ursprünglichen Lehre Jesu und somit Teil des christlichen Glaubens. Das Neue Testament der Bibel enthält also nicht die vollständige Lehre des Jesus von Nazareth. Viele Evangelien, die bereits in der Frühzeit nicht in die Auswahl der späteren Bibel aufgenommen wurden, mussten damals auf Befehl des Klerus verbrannt werden. Es war unter Todesstrafe verboten, solche Schriften zu besitzen. Dass heute trotzdem so genannte apokryphe, das heißt „verborgene“ Evangelien existieren, ist auch dem Umstand zu verdanken, dass damals einige Menschen diese Schriften - um sie vor der Zerstörung zu retten - in der Wüste vergruben oder sie in Höhlen versteckten. Johannes Paul II. schrieb in einem apostolischen Schreiben vom 10. Nov. 1994: „Die christliche Offenbarung schließt Reinkarnation aus ....“ Doch hier sollte unterschieden werden: die Lehre der Reinkarnation widerspricht lediglich dem theologischen Lehr- und Dogmengebäude der Kirchen, aber nicht den Lehren des Jesus von Nazareth.



    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  6. #116
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    928
    Mentioned
    82 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 53076

    AW: Der Wiedergeburtsglaube

    Es gibt so eine Tendenz, aus den Religionen einen Cocktail zu mixen, besser geschüttelt als gerührt.
    Die Urchristen, falls es solche noch gibt, würden sehr einfach argumentieren.
    Es genügt eine kurze Bibelstelle:

    2 Korinther 5,17: Daher, wenn jemand in Christus ist, so ist er eine neue Schöpfung; das Alte ist vergangen.

    Hildegard von Bingen hatte offensichtlich Visionen.
    Das folgende Zitat von Hildegard von Bingen stammt aus der Prophezeiungssammlung von Anton Angerer
    und zwar von Seite 261:
    ... Und wiederum sagt er mit teuflischem Hohne zu denen, die ihm dienen:
    „Sehet, was das für ein Wahnwitziger war, der durch seine Lügen dem ein-
    fältigen Volke solche Verpflichtungen auferlegte... Er fordert alsdann seine
    Freunde auf, ihn mit einem Schwert zu durchbohren und bis zum Tage sei-
    ner Auferstehung in ein reines Linnen zu hüllen. Dabei täuscht er sie so, daß
    sie ihn wirklich zu töten und seinen Auftrag zu vollbringen meinen. Nach-
    her steht er dann zum Scheine von den Toten auf.
    Dabei weist er als Mittel zum Seelenheil eine Schrift vor (die Lehre der Gno-
    sis und der Reinkarnation), die grauenhaften Fluches voll ist. Er übergibt sie
    den Menschen als ein Siegel („Mal des Tieres“, Offb 13, 16) und befiehlt, daß
    sie ihn anbeten. Verweigert dies irgendein Gläubiger aus Liebe zu meinem
    Namen, so wird er in grausamer Folterqual vernichtet, so daß alle, die dies
    sehen oder hören, von höchstem Entsetzen geschüttelt werden.
    Angefangen von den schlimmen Gaukeleien, durch die der Sohn des Ver-
    derbens die Menschen zuerst schmeichelnd und milde zu verführen suchen
    wird, bis zu dem Zeitpunkt, da er sie durch Grausamkeit zu brechen und zu
    beugen strebt, wird die Kirche in ihren Kindern die Weise des wahren Glau-
    bens pflegen, aber gerade deswegen die Bedrängnis blutigen Schreckens
    und die größten Wehen mannigfaltiger Leiden erdulden (...).
    Noch etwas:
    In Indien gibt es derzeit einen Gesundheitsminister,
    ich fürchte, er will uns Folgendes sagen:
    Ich bin Gesundheitsminister, ich habe nicht den geringsten Bock auf Arbeit und ich verdiene sehr gutes Geld.
    Ich will, dass das für immer so bleibt und das ist mir das Wichtigste.

    27.11.2017
    Indien
    Indischer Gesundheitsminister: Krebs als göttliche Gerechtigkeit
    ...Laut diverser indischer Medien sagte Gesundheitsminister Sarma vergangenen Dienstag während einer Veranstaltung vor Lehrern:

    "Gott lässt uns leiden, wenn wir sündigen. Manchmal begegnen wir jungen Männern, denen Krebs auferlegt wurde oder ein Unfall. Wenn man die Hintergründe untersucht, wird man feststellen, dass es sich um göttliche Gerechtigkeit handelt. Nichts anderes. Wir müssen diese göttliche Gerechtigkeit ertragen. In diesem Leben oder in einem früheren Leben hat dieser junge Mann vielleicht nichts getan, aber vielleicht haben sein Vater oder seine Mutter etwas Falsches getan. So steht es in der Gita [die Bhagavad Gita ist die wichtigste heilige Schrift der Hindus – Anmk. d. Ü.] und in der Bibel geschrieben über die Folgen des Handelns. Kein Grund, traurig zu sein. (…) Die göttliche Gerechtigkeit wird immer da sein. Niemand kann der göttlichen Gerechtigkeit entfliehen, die kommen wird."
    Quelle(n)


    Wen diese Thematik genauer interessiert, der sollte diesen Thread ganz am Anfang lesen (Seite 1).
    Vermutlich haben wir es dem Wiedergeburtsglauben zu verdanken, dass sich bei uns in Deutschland
    das Kastensystem so gut durchsetzen konnte.

    freundliche Grüße

Seite 12 von 12 ErsteErste ... 289101112

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •