Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Kreation Evolution

  1. #1
    Gast

    Kreation Evolution

    Kreation Evolution 1 Die Erde im Licht von Zeit und Raum


    Woher kommt die Welt? Prof. Dr. Veith nimmt den Zuschauer mit auf eine Reise durch Raum und Zeit, die in den unermesslichen Weiten des Universums beginnt. Was verrät uns die Struktur des Alls über seine Entstehung und sein Alter? Welche Erklärungen liefert die Naturwissenschaft? Die zweite große Station der Reise ist unser eigener Planet. Wir befragen die »stummen Zeugen«, die Steine, nach dem Alter und der vergangenen Geschichte der Erde und betrachten u. a. Gesteinsschichten im Grand Canyon und den südafrikanischen Zederbergen. Wie sind Kohleschichten entstanden? Wieviel Zeit ist nötig, um einen Canyon zu formen? Welchen Einfluss hat Erosion? Und sind Steine tatsächlich immer »steinalt«? Dieser Vortrag liefert überraschende Fakten, die zeigen, dass viele weit verbreitete Vorstellungen auf äußerst unsicheren Beinen stehen.

    • • Das All - Dimensionen jenseits der Vorstellungskraft
      • Das Rotlicht-Phänomen
      • Der Urknall und seine Probleme: kosmologisches Prinzip, allgemeine Relativität und Kreisbewegung
      • Altersbestimmung und die zahlreichen Prämissen der Radiometrie
      • Flache Sedimentschichten und die Wirkung von Erosion
      • Bäume, Meeresorganismen und die Entstehung der Steinkohle
      • Gesteinsformationen (V-Form-Canyons, Höhlungen, Säulen) und der Faktor »Wasser«
      • »Steinalt« oder »steinjung«?
      • Tropfsteine, Edelsteine und der Fall der HMS Birkenhead



  2. #2
    Gast

    Re: Kreation Evolution

    Kreation Evolution 02 Die globale Flut


    Eine langfristige Evolution der Lebensformen würde durch eine globale Flut, wie die Bibel sie berichtet, zunichte gemacht. Nur eine von beiden Behauptungen kann also richtig sein. Die Wissenschaft räumt zwar lokale Fluten ein, bestreitet aber eine weltweite. Worauf deuten die Fakten hin? Dr. Veith zeigt auf, wie gut die heutigen Funde in Geologie und Paläontologie mit dem biblischen Sintflut-Bericht in Übereinstimmung gebracht werden können. Er behandelt die »geologische Säule« und die weltweite Kreideschicht, Steinkohlefelder und die Entstehung der heutigen Kontinente. Ein weiteres faszinierendes Forschungsgebiet sind Paläoströme, aus deren im Fels eingegrabenen Strömungsmustern sich ein weltweites Flutmodell entwickeln lässt. Naturschauspiele wie der Ausbruch des Vulkans St. Helens (USA) 1980, die Entstehung der vulkanischen Insel Surtsey 1963 oder die Gletscherflut von Vatnajökull 1996 in Island geben eine Vorstellung davon, wie und in welchem Zeitraum die heutige Geologie der Erde entstanden sein kann.

    • • Die immensen Auswirkungen einer globalen Flut
      • Die drei Wasserquellen der Sintflut
      • Woher kommt die Kreideschicht?
      • Der eigenartige Zahn der »Beartooth Mountains«
      • Funde im weltgrößten Steinkohlefeld
      • Kontinentalplatten - warum das Puzzle heute noch passt
      • Paläoströmungen und eine weltweite Flut
      • Geologische Schichten und die ordnende Kraft des Wassers
      • Der Ausbruch des St. Helens (USA)
      • Die Entstehung der Insel »Surtsey« (Island)
      • Die gigantische Flut von Vatnajökull (Island)
      • Was die Bibel über den Spott der »Flutleugner« sagt



  3. #3
    Gast

    Re: Kreation Evolution

    Kreation Evolution 03 Fossilien wie sie entstanden


    Viele Wissenschaftler sehen in Fossilien Beweise für ein hohes Alter der Erde. Die Anordnung versteinerter Lebensformen innerhalb der Schichtenabfolge deuten sie als Entwicklung des Lebens von einfachen zu komplexen Organismen. Die hypothetischen Stammbäume in den Lehrbüchern sind ein anschauliches Abbild der evolutionistischen Grundannahme einer Entwicklung vom Kleinen zum Großen und vom Wenigen zur Vielfalt. Mit viel künstlerischer Phantasie entwerfen Lehrbücher und Museen Bilder von blutrünstigen Dinosauriern und primitiven menschlichen Kulturen der Vorzeit.
    Dr. Veith zeigt auf, dass in Wirklichkeit nicht nur jeder lebende Organismus hochkomplex ist, sondern auch in den Fossilienfunden eine enorme Artenvielfalt und viel größere Exemplare auch heute noch lebender Spezies zu finden sind. In zahlreichen Beispielen wird klar, dass Fossilisierung äußerst rasch geschehen kann und kein Beweis für lange Prozesse ist. Die theoretische Vorstellung der Verwandtschaft äußerlich ähnlicher Gattungen lässt sich gut durch die heute noch beobachtbare Variation innerhalb weniger Generationen erklären. Zudem bleibt das für Evolutionisten ungelöste »Ärgernis« fehlender Funde von Zwischenformen bzw. unspezialisierten Grundformen als notwendige Bausteine innerhalb einer langfristigen zoologischen Entwicklung. Wenn die ältesten heute noch lebenden Pflanzen zwischen 4-5000 Jahre alt sind - sind Fossilien dann vielleicht doch die steinernen Zeugen einer biblisch dokumentierten, weltweiten Flut?

    • • Schichten und Fossilien - was sagen sie wirklich aus?
      • Die versteinerten Teddybären von Yorkshire
      • Fossilien - »Schnappschüsse« aus der Vergangenheit
      • Was Fischschuppen, Walbarten und Quallen uns über Fossilisierung verraten
      • Das erstaunliche Phänomen der »Kambriumexplosion«
      • Komplexität, Größe und Vielfalt der Lebensformen - Evolution oder Degeneration?
      • Stammbäume und die Realität
      • Wie alt wird Dinosaurierblut?
      • Grausame Dinosaurier?
      • Archäopterix, Sinosauropterix und das Wunder der Vogellunge
      • Die rätselhaften ICA-Steine aus Peru
      • »65 Millionen Jahre und du hast dich gar nicht verändert«? - Ein Vergleich von Fossilien und Gegenwart.



  4. #4
    Gast

    Re: Kreation Evolution

    Kreation Evolution 04 Saeugetiere im Wandel

    Behandelt werden der beobachtbare Wandel der Tierwelt aufgrund äußerer Einflüsse wie Eiszeit und Klimawandel, wie sie nach einer weltweiten Flut denkbar sind, sowie die Einordnung der verschiedenen Fossilfunde, die Zwischenformen der Entwicklung des heutigen Menschen darstellen sollen. Prof. Veith erklärt, wie durch katastrophische Ereignisse wie Meteoriteneinschlag und massenhaften Vulkanismus in kürzester Zeit eine Eiszeit und klimatische Veränderungen ausgelöst werden können, die viele Tiere im Eis konservierten. Gemeinsame Funde von zum Beispiel Krokodilen und Rentieren zeigen, dass dort, wo heute Eis ist, früher warmes Klima gewesen sein muss, vermutlich durch eine hohe Wassertemperatur des Meeres. Interessante Phänomene wie der »Burning Mountain« in Australien erhärten die Vermutung einer jungen Erde.
    Anhand von Beispielen wie dem Taung-Kind oder Australopithecus wird ausführlich der Frage nachgegangen, welche Aussagen man aus diversen Knochenfunden über die Herkunft des Menschen machen kann. Wie tragfähig sind Rekonstruktionsversuche mit minimalem Ausgangsmaterial? Gibt es tatsächlich Zwischenformen einer menschlichen Entwicklung vom Primitiven zum heutigen Niveau? Oder stehen hinter der Evolution philosophische Annahmen, die Rassismus und Selbstvergötterung die Tore öffnen? Die Bibel hat ein andere Antwort: Gott schuf den Menschen von Anfang an in Seinem Bild und in vollkommener Schönheit.

    • • Fossil-Massengräber und die Flut
      • War die Erde früher wärmer und grüner?
      • Warum Erdöl nach oben schießt, und was das über das Alter der Erde verrät
      • Ursachen der Eiszeit
      • Wenn 80.000 Vulkane gleichzeitig ausbrechen ...
      • Ein warmes Meer und die Folgen
      • Wie das Mammut 37 Millionen Jahre verjüngt wurde
      • Was Mensch und Banane gemeinsam haben
      • Mensch oder Affe? Auf der Suche nach den Zwischenformen
      • Australopithecus, Lucy und andere »Schönheiten«
      • Morphologie und »wissenschaftliches« Wunschdenken
      • »Geschaffen im Bilde Gottes«



  5. #5
    Gast

    Re: Kreation Evolution

    Kreation Evolution 05 Ursprung der Arten

    Als Charles Darwin in den 1830er Jahren im Rahmen einer mehrjährigen Forschungsreise die Inseln des Galapagos-Archipels betrat, sollte das zu einem Wendepunkt in seiner wissenschaftlichen Weltsicht werden. Er beobachtete eine Fauna mit einzigartiger Vielfalt und Variation, die sich mit der (irrigen) kirchlichen Lehre einer unveränderlichen Schöpfung kaum in Übereinstimmung bringen ließ. So verwarf er schließlich den biblischen Bericht von der Entstehung des Lebens und entwickelte seine berühmte Abstammungslehre. Doch war sein Schluss der einzig konsequente?
    Prof. Veith führt in diesem Vortrag in die Welt der Chromosome und Gene ein - eine Welt, die zu Darwins Zeit noch gänzlich unbekannt war. Die Komplexität der Genetik ist für Evolutionisten ein mathematischer Albtraum, der die Unwahrscheinlichkeit zufälliger »Kreativität« in unvorstellbare Dimensionen treibt. Dazu kommt das Problem, dass selbst im Fall kompletter genetischer Informationen Prozesse existieren müssen, die aus diesen Informationen das Gewünschte zusammenbauen, bevor Mechanismen wie natürliche Selektion überhaupt greifen können.
    Genetische Prozesse geben uns auf der anderen Seite eine gute Erklärung für die unglaubliche Artenvielfalt: Variation. Einzelne Gene können durch Nahrung oder Umwelteinflüsse aktiviert oder deaktiviert werden und neue Varianten hervorbringen. Mit einer Fülle von Bildern veranschaulicht der Vortrag, wie auf diese Weise ein und derselbe Genotypus (= die genetische Information) zu unzähligen verschiedenen Phänotypen (= die äußere Erscheinungsform) führen kann. Dieses Phänomen verträgt sich problemlos mit der biblischen Vorstellung einer geplanten und erschaffenen Welt.

    • • Die Reise der »Beagle«, Finken und eine neue Sicht der Welt
      • Uratmosphäre und das Problem Sauerstoff
      • Wie kreativ ist eine Bombenexplosion?
      • Genotypus und Phänotypus
      • Können Bücher Flugzeuge bauen?
      • Haeckel und das Problem der spezialisierten Zelle
      • Woher kommt die Vielfalt?
      • Vererbung - komplizierter geht es nicht
      • Umwelteinflüsse und genetische Schalter
      • Neue Chromosomen - alte Information
      • Warum die Arche nicht zu klein war
      • Gott liebt die Vielfalt



  6. #6
    Gast

    Re: Kreation Evolution

    Kreation 06 Von Schoepfung zur Wiederherstellung

    Charles Darwin war ursprünglich ein gläubiger Mensch, aber als er im Tierreich Grausamkeit und Tod beobachtete, kam er zu dem Schluss, dass hinter der natürlichen Welt kein liebevoller Schöpfer stehen könne. Wenn auf der anderen Seite die Bibel berichtet, dass unsere Erde nach ihrer Erschaffung »sehr gut« war (1. Mose 1,31), wie sind dann Dornen und Disteln, Parasiten, Giftschlangen, Stechmücken und »Fressen und gefressen werden« zu erklären? Ist die Natur nicht hochspezialisiert auf eine Welt, wo der Tod herrscht? Zeigen nicht anatomische Eigenschaften wie Gebiss und Darmlänge, dass bestimmte Tiere schon immer Fleischfresser waren?
    Dieser Vortrag wirft einen zweiten, genaueren Blick in die Fauna und findet überraschende und spannende Antworten. Unsere Welt ist nicht mehr die ursprüngliche, sondern steht unter dem Fluch der Sünde. Das hat sich auf viele Details der Biologie ausgewirkt. Ein verändertes Lebensumfeld hat Organismen und Tiere zu Anpassungen gezwungen, wenn sie überhaupt weiter bestehen wollten. Wo auf einer perfekten Erde Speise in Hülle und Fülle war, mussten jetzt neue Nahrungsquellen erschlossen werden.
    Außerdem zeigt Walter Veith auf interessante Weise, dass sich die biblischen Reinheits- und Speisegesetze wissenschaftlich begründen lassen und sie ihre Gültigkeit bis heute nicht verloren haben.

    • • Warum spielt die Katze mit der Maus?
      • Giftige Schlangen, giftige Spinnen
      • Ein verfluchter Erdboden und die Folgen
      • Parasiten und Krankheitserreger
      • Warum Mücken, Wespen und Bienen stechen
      • Was das Gebiss über die Ernährung sagt
      • Das Glomerulus-Organ der Fische und eine Welt aus Süßwasser
      • Was war zuerst da - das Fleisch oder der Darm?
      • Warum Wiedersheims Liste überflüssiger Organe immer kürzer wird
      • Biblische Speisegebote und die Anatomie der Verdauung
      • Wie der »phytotoxische Index« Gottes Wort bestätigt
      • Gibt es Insekten mit nur vier Beinen?
      • Wenn einmal alles neu wird ...



  7. #7
    Gast

    Re: Kreation Evolution

    Kreation Evolution 07 Ein Tag zum Gedenken


  8. #8
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    11.12.2010
    Beiträge
    256
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 10

    Re: Kreation Evolution

    In pakistan entstehen spinnenbäume wegen den hochwassern, als alles unter wasser war sind die spinnen auf die bäume ausgewichen



    http://de.news.yahoo.com/34/20110408/twl-atemberaubender-anblick-spinnenbaeum-6ae0455.html


Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •