Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 29 von 29

Thema: Zukunfts- und Hightechwaffen

  1. #21
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.02.2011
    Beiträge
    1.919
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 383

    Re: Zukunfts- und Hightechwaffen

    Geächtet? Warum?Sie sollen ja eigentlich keinen Schaden verursachen. Geächtete Waffen sind doch nur Streubomben und Napalm. Ich weiss gar nicht, ob biologische und chemisches Bomben international geächtet werden.
    Und wenn ich mir die Diskussionen heute so anhöre, zählen ja noch nicht einmal Atombomben als geächtet. Die werden jetzt ja auch wieder aus dem Keller geholt.
    Taser sind ja auch nicht geächtet. Polizisten und Soldaten sollten auch erst auf die Beine schiessen. Und ich meine nicht Nasenbein und Jochbein.

    Thema Uranmunition......... scheint ja gar nicht zu existieren bevor man es ächten könnte.

    Medienlügen......Medienlügen werden auch nicht geächtet.

    Es wird geächtet, wenn es passt. Aber man selbst handelt nur aus rein humanitären Gründen.
    Gruss Gwynfor
    ----------------
    http://befriediger.blog.de

  2. #22
    Gast

    Re: Zukunfts- und Hightechwaffen

    Hallo,

    ... vom Thema Waffen halte ich nicht viel - aber ich muß euch unbedingt einen bemerkenswert treffenden Kommentar von defence.professionals GmbH zeigen. >>Commentary by Dr. Ezio Bonsignore, Editor-at-Large of defpro.com<<

    Dieser Kommentar erschien kurz nachdem die Iraner die Sentinel-Drone präsentierten und bezieht sich auf das verquerte "Verständnis" der Amis zu ihrem Militär und ihren Nachrichtendiensten mit den Superduper Hightec-Waffensystemen.

    Auszug mit google-translator
    Im Hinblick auf "soziale" Aspekte, die Lawine von Artikeln und Kommentaren (sowohl auf Papier und im Web) hat zu einer eher unangenehmen Entdeckung führte. Es scheint, dass viel zu viele amerikanische Verteidigungs-und Luftfahrtindustrie Journalisten, Analysten und Experten (ua mit einem wohlverdienten und bemerkenswerte Reputation) sehr viel haben die gleiche geistige Haltung gegenüber ihrem nationalen Militär / Nachrichtendienste und High-Tech-Industrie als ein Fünf- jährigen Kind gegenüber seinem Vater. Papa ist der stärkste und mächtigste Mann der Welt, er weiß alles und kann alles tun. Und so, wenn Papa missbraucht wird, lächerlich gemacht oder sich vor meinen Augen geschlagen, das kann nicht wahr sein. Ich werde Zuflucht in einem Karton zu suchen, abdichten und leugnen die unangenehmen Realitäten der Außenwelt, und herauszufinden, eine eigene Welt, wo so böse Dinge weg erklärt werden kann.
    http://www.defpro.com/news/details/30984/

    ALADIN

  3. #23
    Gast

    Re: Zukunfts- und Hightechwaffen

    Neue Geheimwaffe aus Russland soll Menschen in “Zombies” verwandeln

    Zombie Super-Waffe der Russen soll Menschen manipulieren

    Russland will mit einer neuen High-Tech Waffe die Kriegsführung revolutionieren. Dabei sollen Menschen durch die Geheimwaffe aus Russland nicht getötet, sondern mit der Zombie-Geheimwaffe in regelrechte “Zombies” verwandelt werden. Die neue Geheimwaffe der Russen soll den Menschen nicht nur Schmerz zuführen sondern direkt das zentrale Nervensystem angreifen und Menschen im Denken und Verhalten manipulieren. Die Waffe, die angeblich elektromagnetische Strahlung verwendet, wurde vom russischen Verteidigungsminister Anatoli Serdjukow angekündigt und vom russischen Minister und designierten Präsidenten Wladimir Putin bestätigt.

    Geheimwaffe soll die Gehirne der Menschen kontrollieren

    Ziel der Waffe sei es, große Menschenmengen vor allem anrückende Armee mit nur einem Schuss außer Gefecht zu setzen. Die Getroffenen sollen durch die Beeinflussung des Nervensystems programmierbar sein und wie Zombies agieren. Leider ist nicht viel mehr über die neue Super-Waffe der Russen bekannt. Laut der australischen Herald Sun, haben sowohl die USA und Russland seit den 50er Jahren Test zu elektromagnetischen und psychotronischen Waffen (Waffen zur Bewusstseinskontrolle) durchgeführt, und es gibt einige Beweise dafür, dass niedrige Frequenz-Wellen dazu führen können, dass sogar Gehirnzellen beeinflusst und gar verändert werden.

    Vladimir Putin Statement zur Manipulations-Waffe

    Laut The Herald Sun, stellte der russische Ministerpräsident fest, dass die neue Technologie vergleichbar sei in der Wirkung von Atomwaffen, aber mehr akzeptabel im Hinblick auf die politische und militärische Ideologie. Weiter berichtet die Zeitung, dass Verteidigungsminister Serdjukow sagte, dass die Waffen auf neuen physikalischen Prinzipien basieren – Direkt-Energie-Waffen, geophysikalische Waffen-, Wellen-Energie-Waffen und genetisch psychotronischen Waffen – all diese Next Generation Waffen seien Teil des russischen Waffenbeschaffung-Programms für die Zeitspanne zwischen 2011-2020.


    Passende Dokumentation zum Thema (45 min)

    Fazit

    Russland sucht wie auch alle anderen mächtigen Ländern stets nach neuen Superwaffen. Vor allem die psychotronische Technologie hat eine lange Tradition in Russland, sodass die Forscher direkt aus dem Land stammen. Schon vor Jahrzehnten suchten die Mächtigen nach Lösungen um das Verhalten und die Denkensweise von Menschen durch Technologie zu verändern. Nun scheint es, dass diese Technologie ziemlich ausgereift ist. Stellt man sich eine Menschenmenge, die gegen die Regierung protestiert vor, was wäre dort praktischer als eine Waffe die man weder sieht, noch hört? Wenn man den Willen der Menschen und Massen durch den Einsatz von Technologie brechen und ihre Denkensweise verändern könnte, wäre das in der Tat eine Revolution in der Kriegsführung. Die Dokumentation oben als Video lässt daran keine Zweifel mehr. Eigentlich darf man sich nicht mehr sicher fühlen. Nirgends, denn wer weiß, ob man nicht gerade von eine Superwaffe manipuliert wird. Ein erschreckender Gedanke.

    Quelle

    http://dvice.com/archives/2012/04/russia-announce.php

  4. #24
    Erfahrener Benutzer Avatar von m.A.o
    Registriert seit
    22.07.2010
    Ort
    49°52'43.98" N - 8°38'38.84" O
    Beiträge
    1.658
    Mentioned
    15 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 11862

    Re: Zukunfts- und Hightechwaffen

    also wenn solche waffen hauptsächlich aucf elektromagnetischer basis funktionieren, also "funkwellen", dann kann ich mir gut vorstellen, dass man sich auch dagegen einigermassen gut schützen kann.

    stoppelschuhe, ähnlich der fussballer, aber mit metallspikes, um eine gute leitfähigkeit auf/in die erde zu ermöglichen, diese "erdungen" werden leitend mit einem, in der wäsche eingeflochtenen drahtgitter verbunden... und schon werden die strahlen in die erde abgeleitet, zumindestens ein grossteil davon
    um apollo 11 auf den mond zu bekommen, war eine rechnerleistung von DREI commodore 64 notwendig...
    um heute einen ticket zu lösen, ist EIN pentium-prozessor nicht ausreichend.


  5. #25
    Super-Moderator Avatar von Stone
    Registriert seit
    12.08.2010
    Beiträge
    5.096
    Blog-Einträge
    1
    Mentioned
    225 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 348230

    Re: Zukunfts- und Hightechwaffen

    Boa, da bleib ich lieber beim Altbewährten^^



    Steyr Advanced Combat Riffle (ACR)

    Auf 600 m zielgenau und durchschlägt dann sogar noch die NATO-Standard schusssichere Weste (nicht zu verwechseln mit ner Splitterweste) od 35mm Stahl !

    Die Durchschlagskraft liegt an der Munition, der Flachette:



    Kommt ganz ohne abgereichrtem Uran aus.
    Was auch immer du tust, handle klug und bedenke das Ende


  6. #26
    Benutzer
    Registriert seit
    15.04.2011
    Beiträge
    35
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 10

    Re: Zukunfts- und Hightechwaffen

    Ich möchte noch einen Kommentar einfügen den ich beim Honigmann gefunden habe.

    Unter dem Titel: "Zombie Super-Waffe der Russen soll Menschen manipulieren" wurde das Video zahlreich eingebunden und verknüpft mit einem Artikel: "Russland will mit einer neuen High-Tech Waffe die Kriegsführung revolutionieren. Dabei sollen Menschen durch die Geheimwaffe aus Russland nicht getötet, sondern? mit der Zombie-Geheimwaffe in regelrechte “Zombies” verwandelt werden."


    Nur steht ausser Frage das eine Breiten- und Massenwirkung die Technik noch vor grosse Probleme stellt.

    Für mich ist das naheliegendste Kriegsgebiet immer noch der Konsum, wo bis hin zu Pheromonen jeder Trick zu Geld gemacht wird.
    Demnach auch am meisten geforscht wird.


    Alex

    Bei diesen Meldungen handelt es sich in aller Regel um Laborergebnisse. Hierbei wurde sogar der Verdacht geäußert, daß die Ergebnisse durch den Versuchsleiter beeinflußt sein könnten.

    Im Labor kann natürlich vieles gemacht werden, wenn der Kopf mit vielleicht 100 Sensoren bestückt ist, welche dann entsprechende Signale auch ins Innere transferieren können.

    Das Problem ist nämlich, daß ohne direkte Aktivierung der jeweiligen räumlichen Stellen derartig gezielte Beeinflussungen gar nicht möglich sind.

    Die Verkabelung durch obige “100? Einspeisepunkte ermöglicht natürlich eine gezielte Erregung eines bestimmten Punktes im Hirn und dadurch eine entsprechende Reaktion.

    Dies ist jedoch ohne diese direkten Leitungen eben nicht möglich. Mit Funk funktioniert das eben nicht. Weil damit praktisch das gesamte Gehirn beeinflußt wird und zwar in völlig unvorhersehbarer Weise.

    Zudem ist hierfür eine entsprechende Leistung erforderlich, damit das überhaupt “Innen” noch ankommt, wenn von außen nur durch Funk durch die wässrigen energieabsorbierenden Strukturen ins Hirninnere noch etwas gelangen soll.

  7. #27
    Super-Moderator Avatar von Stone
    Registriert seit
    12.08.2010
    Beiträge
    5.096
    Blog-Einträge
    1
    Mentioned
    225 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 348230

    Re: Zukunfts- und Hightechwaffen

    Hüllen-Ablösung brachte HTV-2 zum Absturz


    Die Pentagon-Bastelstube DARPA gab die Ergebnisse ihrer Untersuchung über den Absturz des unbemannten Hyperschall-Flugzeugs HTV-2 im August 2011 bekannt. Bei über 20.000 km/h und 1.925 Grad Oberflächen-Temperatur löste sich die Hülle auf. Dadurch ausgelöste Schockwellen führten zum Absturz im Pazifik.

    Der Entwicklungs-Arm des Pentagon, die DARPA, hat sieben Monate nach dem zweiten Testflug eines Hypersonic Technology Vehicle (HTV-2) dessen Ergebnisse verkündet. Am 11. August 2011 war ein unbemanntes Roboter-Flugzeug gestartet worden, das bis zu 20-fache Schallgeschwindigkeit erreichte. Statt der geplanten 30 Minuten Flugzeit stürzte HTV-2 nach neun Minuten ab. Die Ursache dafür steht nun nach einer langen Untersuchung fest. Offenbar löste sich die Außenhülle des Hyperschallflugzeugs stärker ab, als dies in Computermodellen vorhergesagt worden war. Entstehende Risse erzeugten Schockwellen, die das Luftfahrzeug ins Trudeln brachten. Daraufhin wurde ein Sicherheitsprogramm aktiviert, der HTV-2 verlangsamte und ins Meer stürzen ließ.

    20.900 km/h

    Laut dem DARPA-Bericht erreichte HTV-2 bei seinem Testflug knapp 13.000 Meilen pro Stunde oder 20.900 km/h. Der Test ging von der Vandenberg Air Force Basis in Kalifornien aus. Das HTV-2 wurde dabei an die Spitze einer Minotaur IV Rakete montiert und erst in großer Höhe gestartet. In neun Minuten flog das Hyperschallflugzeug 4.000 Meilen oder 6.400 Kilometer weit. Hyperschallflugzeuge werden im Übrigen solche Flugkörper genannt, die mehr als fünffache Schallgeschwindigkeit (Mach 5) erreichen. Bei einer Geschwindigkeit von Mach 20 stieg die Außentemperatur der HTV-2-Hülle auf 1.925 Grad Celsius. Das DARPA-Fluggerät war mit Kohlefaser umhüllt. Stahl wäre bei der Temperatur geschmolzen.

    Wertvolle Erkenntnisse


    Wie die Flugzeug-Entwickler feststellen, hielt HTV-2 trotz der starken Oberflächen-Zerstörung länger durch als gedacht. "Die anfänglichen Schockwellen-Störungen, die während des zweiten Flugs auftraten und von denen sich das Vehikel erholen und den kontrollierten Flug fortsetzten konnte, überstieg den designierten Widerstand um mehr als das 100-fache", meint DARPA-Direktor Kaigham J. Gabriel. Programm-Manager Schulz betont, dass bei dem Testflug Daten gewonnen wurden, die man niemals mit Computermodellen oder Bodentests generiert hätte. Erkenntnisse über "die harten Realitäten eines Mach 20 Flugs" (Schulz) könnten den USA bei der Entwicklung von Waffen helfen, die jedes Ziel auf der Erde innerhalb einer Stunde erreichen würden.

    Der erste Testflug eines HTV fand im April 2010 statt. Für die Zukunft sind keine weiteren Flüge geplant. Das Hyperschallflug-Programm wurde im Jahr 2003 begonnen und kostete laus Los Angeles Times bisher rund 320 Millionen Dollar (ca. 242 Mio. Euro).
    Quelle: http://futurezone.at/future/8692-hue...um-absturz.php

    MMn in seiner jetzigen Bauform taktisch und strategisch wertlos.
    Geändert von lamdacore (26.10.2012 um 16:45 Uhr)
    Was auch immer du tust, handle klug und bedenke das Ende


  8. #28
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    20.854
    Blog-Einträge
    198
    Mentioned
    249 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 528531

    Plasma Waffen



    LG
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  9. #29
    Erfahrener Benutzer Avatar von Jayrock
    Registriert seit
    07.11.2010
    Ort
    Hungen / Hessen
    Beiträge
    377
    Mentioned
    12 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 2070

    Re: Zukunfts- und Hightechwaffen

    Ich glaube mit dieser Tec könnten die ersten Schutzschilde entstehen. Prima, weiter so, sag ich da nur
    .:9/11 war der Startschuss. Hat man den Knall gehört hat, war es zu spät:.
    Scheuklappentheorie: Scheuklappen ermöglichen beim Regieren eine gezielte Peitschenhilfe auf eine Person, ohne dass nicht betroffenen Personen die Peitsche sehen und ggf. darauf reagieren. Zudem sollen Scheuklappen verhindern, dass schreckhafte Personen von der Seite oder von hinten abgelenkt werden. Zudem werden die Augen der Personen von Scheuklappen vor der Peitschenschnur geschützt.

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •