Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 44

Thema: EHEC Keime

  1. #11
    Benutzer
    Registriert seit
    16.08.2010
    Beiträge
    84
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 10

    Re: EHEC Keime

    Gurken sollten im Umgang mit Menschen vorsichtig sein.
    Evtl. könnten Menschen die Erreger auf Gurken übertragen!
    Gurken sollten Menschen gründlich waschen, desinfizieren und kochen.

    Gurken lest Spiegel online "Wissenschaft":

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/0,1518,767431,00.html

  2. #12
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.06.2011
    Beiträge
    2
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 10

    EHEC -die Gedanken sind frei.....

    Eine wahre Geschichte zu EHEC?

    Download der kostenlosen PDF-Datei

    http://www.impfkritik.de/EHEC/Broschuere.pdf

    Weitere Infos und Links zu EHEC:

    http://www.impfkritik.de/ehec

    Und weiter kann es gehen mit dem Artikel: TwinOxide(Chlordioxidwasser) tut den Schweinen gut?

    http://www.dtoday.de/regionen/mein-today/buergerreporter.html

    Denken Sie selbst, sonst denken andere für Sie!

  3. #13
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    11.582
    Mentioned
    263 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 533442

    Re: EHEC Keime

    Forensische Hinweise darauf, dass E.-coli-Supererreger möglicherweise biotechnisch hergestellt wurden, um Menschen zu töten

    In der gesamten EU macht man zurzeit Gemüse für den Ausbruch des super-resistenten E.-coli-Stamms verantwortlich. E. coli führt zu schweren Erkrankungen, Krankenhäuser in Deutschland verzeichnen einen wahren Ansturm von Patienten. Und dennoch spricht kaum jemand darüber, wie es eigentlich möglich ist, dass E.-coli-Bakterien gegen acht verschiedene Klassen von Antibiotika resistent werden und dann plötzlich in Lebensmitteln auftauchen konnten.

    Quelle und genzer Text:
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/mike-adams/forensische-hinweise-darauf-dass-e-coli-supererreger-moeglicherweise-biotechnisch-hergestellt-wurd.html;jsessionid=79DFD0F2B570695CE02FFE86645A6 5C5

    LG Angeni
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  4. #14
    Super-Moderator Avatar von Stone
    Registriert seit
    12.08.2010
    Beiträge
    5.913
    Blog-Einträge
    32
    Mentioned
    233 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 596947

    Re: EHEC Keime

    Hi Angeni

    Starker Tobak der Kopp Artikel. Ich hoffe nur das das so nicht stimmt.

    Hab Da noch was dazu gefunden:

    Deutschland benötigte die Chinesen, um bei einem Seuchenausbruch ein bis dahin unbekanntes Bakterium entschlüsseln zu können. Forschung und Lehre sind in Deutschland am Ende. Das war die erste Erkenntnis, die man aus dem Auftreten des gefährlichen Ehec-Darmbakteriums ziehen muss. Denn weder die 900 Mitarbeiter des für solche Fälle zuständigen öffentlich-rechtlichen Robert-Koch-Instituts, noch deutsche Mikrobiologen oder Gentechniker waren in der Lage, die Herkunft des gefährlichen Ehec-Bakteriums zu entschlüsseln. Das mussten Chinesen in zwei Laboren im chinesischen Shenzhen und in Peking (im mikrobiologischen Beijing Genomics Institute – BGI) erledigen.

    Der zweite Schlag: Während die Deutschen noch über eine Mutation spekulierten, belegten die Chinesen, dass es sich bei dem Ehec-Bakterium um eine Kreuzung aus zwei unterschiedlichen bekannten Bakterien handelte. Eines davon lokalisierten die chinesischen Wissenschaftler in der Zentralafrikanischen Republik. Exakt 93 Prozent des gefährlichen deutschen Ehec-Bakteriums stammen aus dem zentralafrikanischen Bakterium, das Wissenschaftler EAEC 55989 nennen. Die restlichen sieben Prozent sind normale Darmkeime. Bakterien vermehren sich jedoch vorwiegend durch Selbstteilung, nicht durch Fremdbefruchtung. Und Kreuzungen entstehen in Laboren. Im Klartext: Die Verschmelzung des gefährlichen toxischen zentralafrikanischen Bakteriums mit dem normalen Coli-Bakterium war wohl keine zufällige Laune der Natur.

    Und die Behörden warnen schon seit Langem. Das belegen vorliegende Unterlagen. Doch die Deutschen haben sich nicht vorbereitet.
    Quelle

    Aber was die Vermehrung und Kreuzung von Bakterien angeht gibt es sehr wohl ein natürliche Möglichkeit:
    .....

    Vermehrung

    Die Vermehrung der Bakterien erfolgt asexuell durch Zellteilung. Das kann durch Querteilung (besonders bei zylindrischen Bakterien), durch Knospung, durch Sporenbildung oder auf andere Weise geschehen. Bei der Endosporenbildung kommt es jedoch meistens nicht zu einer Vermehrung, weil weit überwiegend nur eine Endospore je Zelle gebildet wird (nur bei wenigen Bakterien, beispielsweise bei Anaerobacter polyendosporus und Metabacterium, werden mehrere Endosporen je Zelle gebildet). Alle Nachkommen der asexuellen Vermehrung weisen ein identisches Genom auf und bilden daher einen Klon.

    Gentransfer

    Bei einer Konjugation können Bakterien mit Hilfe sogenannter Sexpili (Proteinröhren) DNA untereinander austauschen (horizontaler und vertikaler Gentransfer). Mittels der Sexpili können sich die Zellen annähern und dann über eine Plasmabrücke DNA (das Bakterien-„Chromosom“ ganz oder teilweise sowie Plasmide) von einer Zelle zur anderen übertragen. Da die Pili nicht direkt an der DNA-Übertragung beteiligt sind, kann diese auch ohne Pili erfolgen, wenn sich zwei Bakterienzellen eng aneinander legen. Dieser Gentransfer wird vor allem von Gram-negativen Bakterien praktiziert. Bei Gram-positiven Bakterien herrscht vor allem der Mechanismus der Transduktion vor. Hierbei werden Bakteriophagen als Vektor benutzt. Transformation, die Aufnahme von nackter DNA, ist dagegen kaum verbreitet.......
    Quelle

    In der Uni Berlin Hab ich folgendes [link=http://www.google.at/url?sa=t&source=web&cd=1&ved=0CCkQFjAA&url=http%3A%2F%2Fwww.diss.fu-berlin.de%2Fdiss%2Fservlets%2FMCRFileNodeServlet%2 FFUDISS_derivate_000000006952%2FHomeier-Bachmann.pdf%3Bjsessionid%3D075BE482E49EFF5CAE8C55 391350CF2F%3Fhosts%3D&ei=OrTwTeuTIovo-ga0yciuAw&usg=AFQjCNFww7K8IRuDkYGIo0Onr1B990UAIA:3twvo1po]PDF[/link] gefunden der den Afrikanischen Teil (auf Seite 4 und 5 )von EHEC als Gram Negativ ausweist. (Was auch immer das heist ) Also die Kreuzung der beiden e coli Bakterien ist möglich. Was ich aber auch noch nirgens rausfinden konnte wo und wie sich dieses neue Bakterium am leichtesten fortpflanzt. Vlt solten die Bakteriologen dort mal nach der Quelle suchen.

    LG
    Was auch immer Du tust, handle klug und bedenke das Ende..........

    Agieren...nicht Reagieren!

  5. #15
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.10.2010
    Beiträge
    779
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 10

    Re: EHEC Keime

    Ja es ist traurig was da abgeht. Lüge, Inkompetenz und Vertuschung. Mehr gibt das Pack nicht mehr her.
    „Wer dem Volk keine Freiheit gönnt, verdient sie selbst nicht!“

    Die Wahrheit muss in Misthaufen sein, Milliarden Fliegen können nicht irren …

  6. #16
    Lisa
    Gast

    Re: EHEC Keime

    EHEC auf Sprossen - Gurken freigesprochen

    Der aggressive EHEC-Erreger O104 ist auf Sprossen festgestellt worden. Die geöffnete Packung befand sich in der Mülltonne eines Haushaltes im Rhein-Sieg-Kreis bei Bonn, teilte der nordrhein-westfälische Verbraucherschutzminister Johannes Remmel mit. Die Sprossen stammen laut Ministerium nach den bisherigen Erkenntnissen aus dem Betrieb im niedersächsischen Bienenbüttel.
    Zwei Frauen aus dem Haushalt hatten Sprossen gegessen und erkrankten Mitte Mai an den EHEC-Bakterien. Der Ehemann und Vater holte die offene Sprossenpackung danach aus dem Müll und brachte sie den Behörden. Mutter und Tochter leiden derzeit so schwer an der Darm- und Durchfallerkrankung, dass sie noch nicht befragt werden konnten, wo sie die Sprossen gekauft hatten. Der Vater hatte keine Sprossen verzehrt - und ist laut Ministerium bislang nicht erkrankt. Damit ist erstmalig eine ununterbrochene Kette von mit dem Erreger O104 infizierten Sprossen aus dem Betrieb in Bienenbüttel und erkrankten Personen hergestellt - auch wenn ein Restzweifel besteht, weil die Packung geöffnet in der Mülltonne lag.

    "Der Fund bestätigt unsere aktuelle Warnung vor dem Verzehr von Sprossen. Es wird damit immer wahrscheinlicher, dass Sprossen die Ursache der EHEC-Erkrankungen sind", sagte Remmel. "Auch deshalb rufen wir weiterhin zur Einhaltung strenger Hygiene und besonderer Vorsicht im Umgang mit rohen Lebensmitteln auf." Ergänzende Untersuchungen würden derzeit durch das Bundesinstitut für Risikobewertung durchgeführt.

    Bereits am Vormittag hatte das Robert-Koch-Institut mitgeteilt, dass die EHEC-Epidemie mit großer Wahrscheinlichkeit auf Sprossen zurückzuführen sei. Zwar war ein Labornachweis des EHEC-Erregers auf Sprossen zu dem Zeitpunkt noch nicht gelungen. Die Gesundheitsbehörden sagten aber, Hinweise ließen einen Zusammenhang zwischen EHEC-Infektionen und dem Sprossen-Hersteller in Bienenbüttel immer wahrscheinlicher erscheinen.

    weiter hier:

    http://www.tagesschau.de/inland/eheckeime110.html

  7. #17
    Erfahrener Benutzer Avatar von m.A.o
    Registriert seit
    22.07.2010
    Ort
    49°52'43.98" N - 8°38'38.84" O
    Beiträge
    1.658
    Mentioned
    15 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 11862

    Re: EHEC Keime

    Ohne Worte
    [attachment=0]20110611 DA-Echo GurkenFrei.JPG[/attachment]
    um apollo 11 auf den mond zu bekommen, war eine rechnerleistung von DREI commodore 64 notwendig...
    um heute einen ticket zu lösen, ist EIN pentium-prozessor nicht ausreichend.


  8. #18
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    30.901
    Blog-Einträge
    273
    Mentioned
    257 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 718586

    Re: EHEC Keime

    Man, man, man, wenn es einmal angefangen hat, hört's einfach nicht mehr auf .......

    Experten warnen vor selbstgezogenen Sprossen

    Verbraucher sollen vorerst keine selbstgezogenen Sprossen und Keimlinge verzehren. Das Saatgut selbst könnte mit dem EHEC-Erreger belastet sein, teilte das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) in Berlin mit. Unterdessen versuchen die Behörden in Niedersachsen, die verdächtigen Sprossen weiter einzugrenzen.

    Der Behörde zufolge sind selbstgezogene Sprossen womöglich die Ursache für eine aktuelle EHEC-Erkrankung in einer niedersächsischen Familie. Der Darm-Erreger sei aber noch nicht in den Samen nachgewiesen worden.

    Zu Hause selbst Sprossen zu ziehen, ist weit verbreitet. Entsprechende Aufzuchtschälchen sind in vielen Läden erhältlich. Doch "wenn bereits die Samen mit Keimen belastet sind, dann schützt auch die Einhaltung von Küchenhygieneregeln nicht vor einer EHEC-Erkrankung", warnte BfR-Präsident Andreas Hensel.

    Wie kam der Keim auf die Sprossen?

    Die EHEC-Fahnder versuchen weiterhin mit Hochdruck zu klären, wie der aggressive Darmkeim an Sprossen eines Biohofs im niedersächsischen Bienenbüttel kam. Das sei wichtig, um Vorsorgesysteme zur Bekämpfung künftiger Epidemien zu entwickeln, sagte der niedersächsische Landwirtschaftsminister Gert Lindemann (CDU). Weiter ist unklar, ob Mitarbeiter den Keim einschleppten oder ob er möglicherweise mit Saatgut in den Betrieb gelangte. Offen ist auch, wie sich die Mitarbeiter infizierten. Sie sollen Sprossen vom Hof gegessen haben.

    Sprossenarten werden analysiert

    Neun Mitarbeiterinnen des Betriebes in Bienenbüttel seien mittlerweile gezielt nach ihrem Sprossenverzehr befragt worden, teilte Gesundheitsministerin Aygül Özkan (CDU) mit. Demnach hätten fünf erkrankte oder positiv getestete Mitarbeiterinnen bevorzugt die Sprossenarten Brokkoli, Knoblauch und Bockshorn gegessen. Vier gesunde Beschäftigte hätten hingegen die Sorten Alfalfa und Würzige Mischung verzehrt. Das könne ein Hinweis auf bestimmte Sprossenarten und damit auf den Ursprung der Infektion durch das Saatgut sein, meinte Özkan.
    EHEC-Patienten brauchen zum Teil Spenderorgan

    Der Darmkeim tötete weltweit inzwischen 35 Menschen, teilte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) mit. Darunter seien 34 Todesfälle in Deutschland und einer in Schweden. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) und dem BfR ist es der heftigste jemals registrierte EHEC-Ausbruch weltweit.

    Viele EHEC-Kranke werden ihr ganzes Leben unter den Folgen der Epidemie leiden. "Etwa 100 Patienten sind so stark nierengeschädigt, dass sie ein Spenderorgan brauchen oder lebenslang zur Dauerdialyse müssen", sagte SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach der "Bild am Sonntag". Er kritisierte zudem, dass die Erkrankungen teils per Post gemeldet würden.

    Ein schnelleres System wünscht sich auch das RKI. "Das soll ja auch auf der politischen Ebene überprüft werden", sagte Sprecher Günther Dettweiler. Man müsse darüber sprechen, sobald die Krise vorbei ist. Er räumte ein, dass Informationen auf elektronischem Wege den Empfänger schneller erreichen könnten. Insgesamt gebe es aber "keinen Anlass, sich zu beschweren. Das hat gut funktioniert."

    Quelle: http://nachrichten.t-online.de/ehec-experten-warnen-vor-selbstgezogenen-sprossen/id_47156086/index
    Ist ja ein richtiger Krimi, liest sich echt gut, sogar mit Happy-End .......

    Fazit: Gemüse ungesund, Organspendepflicht und elektronischer Chip ein Muss!!!

    LG
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  9. #19
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    11.582
    Mentioned
    263 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 533442

    Re: EHEC Keime

    Es tauchen forensische Beweise auf, dass der E.Coli Supererreger in Labor entwickelt wurde, um Todesfälle zu verursachen



    Auch wenn gerade in der gesamten EU ein Rennen darum läuft, die gesamte Schuld dem Gemüse zuzuschieben, wo ein super resistenter E. Coli- Stamm zu Erkrankungen führt und Krankenhäuser in Deutschland füllt, spricht dennoch kaum jemand darüber, wie es möglich ist, dass die E. Coli-Bakterien gegen acht verschiedene Klassen von Antibiotika resistent geworden sind und plötzlich in Lebensmittel gelangen konnten.

    Dieser besondere E. coli Typ gehört zum Stamm O104 , welche fast nie (normalerweise) resistent gegen Antibiotika sind. Für den Erwerb dieses Widerstandes müssen sie wiederholt Antibiotika ausgesetzt worden sein, um den "Mutationsdruck" zu erzeugen, der zur vollständigen Immunität gegen Medikamente führt.
    Wenn man also den Ursprung dieses Stammes herausfinden will, kann man grundsätzlich den genetischen Code des E. Coli analysieren und mit ziemlicher Genauigkeit bestimmen, welchen Antibiotika es während seiner Entwicklung ausgesetzt war. Dieser Schritt wurde unternommen (siehe unten) und wenn man die genetische Decodierung dieses O104 - Stamms betrachtet, der bei Lebensmittelverbrauchern in der gesamten EU zu Erkrankungen führt, so ergibt sich ein faszinierendes Bild über seine Entwicklung.


    Der genetische Code enthüllt die Geschichte
    Als Wissenschaftler des Robert Koch-Instituts in Deutschland den genetischen Aufbau des O104 -Stamms entschlüsselten, fanden sie heraus, dass er resistent gegen folgende Klassen und Kombinationen von Antibiotika ist:

    • Penizilline
    • Tetrazykline
    • Nalidicinsäure
    • Trimethropim-Sulfamethoxazol
    • Cephalosporine
    • Amoxizillin/Clavulcansäure
    • Piperacillin-Sulbactam
    • Piperacillin-Tazobactam

    Darüber hinaus besitzt dieser O104 Stamm die Fähigkeit, bestimmte Enzyme zu bilden, die man als "bakterielle Supermacht" bezeichnen könnte , technisch gesehen sind sie als ESBL bekannt:
    "Extended Spectrum Beta-Laktamasen (ESBL) sind Enzyme, die von Bakterien gebildet werden können und resistent gegen Cephalosporine, wie beispielsweise Cefuroxim, Cefotaxim und Ceftazidim sind - die in vielen Krankenhäusern am häufigsten verabreichten Antibiotika", erklärt die britische Gesundheitsschutzbehörde.

    Zudem besitzt der 0104 Stamm zwei Gene - TEM-1 und CTX-M-15 - "die den Ärzten seit 1990 schon Angstschauer verursachten", schreibt The Guardian. Und warum machen sie den Ärzten Angst? Weil sie so tödlich wirken, dass es bei vielen Menschen ,die sich mit diesen Bakterien infizieren, zu einem Organversagen kommt, an dem sie sterben.


    Einen Supererreger biotechnisch erzeugen
    Wie genau entsteht ein Bakterienstamm, der gegen mehr als ein Dutzend Antibiotika in acht verschiedenen Medikamentenklassen resistent ist und zwei tödliche Genmutationen sowie eine ESBL Enzym- Produktion aufweist?
    Tatsächlich gibt es dafür nur einen Weg…

    ... (einen einzigen) – man muss diesen E.coli Stamm allen acht Klassen von Antibiotika aussetzen. Normalerweise geschieht dies natürlich nicht auf einmal: Zuerst wird er Penizillin ausgesetzt und sondert dann die überlebenden Kolonien aus, die nun resistent gegen Penizillin sind. Dann nimmt man diese überlebenden Kolonien und setzt sie Tetrazykline aus. Die überlebenden Kolonien wurden resistent gegen Penizillin und Tetrazykline. Dann werden sie einem Sulfonamid ausgesetzt und die überlebenden Kolonien werden wieder ausgesondert, und so weiter. Es handelt sich um ein genetisches Selektionsverfahren, das in einem Labor mit gewünschtem Resultat durchgeführt wird. So werden, grob betrachtet, bestimmte biologische Waffen von der US-Army im Labor in Ft. Detrick, Maryland hergestellt.

    Auch wenn der eigentliche Prozess komplizierter ist, muss ein E. coli Stamm, der gegen acht Antibiotika-Klassen resistent ist, wiederholt und für längere Zeit diesen Antibiotika ausgesetzt werden. Es ist fast unvorstellbar, wie dies in der Natur völlig selbstständig geschehen könnte. Wenn dieses Bakterium z.B. aus Lebensmitteln stammen würde (wie man uns erzählt), woher hat es also diese Resistenz gegen Antibiotika, in Anbetracht der Tatsache, dass Antibiotika gar nicht in Gemüse verwendet wird?

    Bei der Betrachtung jetzt vorliegender genetischer Beweise, ist es schwer vorstellbar, wie es sich "in der Natur" entwickeln könnte. Resistenzen gegen ein einzelnes Antibiotika sind üblich, doch die Entstehung eines E. coli Stamms, der gegen acht verschiedene Antibiotika – Klassen ist, widerspricht einfach den Gesetzes der genetischen Permutation und Kombination der Natur. Kurz gesagt, könnte dieser Supererreger Stamm von E-coli nicht in der Natur entstehen. Damit bleibt nur eine Erklärung, wo er eigentlich herkommt: aus dem Labor.


    Hergestellt und dann freigesetzt
    Die Beweise deuten jetzt auf die Tatsache hin, dass dieser tödliche E. coli Stamm künstlich hergestellt und dann in die Nahrungskette freigesetzt wurde oder auf irgendeine Weise aus dem Labor entwichen ist und in die Lebensmittelversorgung gelangte. Wenn Sie dieser Schlussfolgerung nicht zustimmen – und dazu haben sie das Recht - dann müssten sie schlussfolgern, dass sich dieser oktobiotische Supererreger (immun gegen acht Antibiotika-Klassen) zufällig selbstständig entwickelt hat ... und diese Schlussfolgerung ist weit mehr beängstigend als die Erklärung "biotechnisch erzeugt", weil dies bedeuten würde, dass sich oktobiotische Supererreger überall und jederzeit ohne Grund entwickeln könnten. Dies wäre eine sehr exotische Theorie.
    Meine Schlussfolgerung ergibt da mehr Sinn: Dieser E. coli Stamm wurde mit hoher Wahrscheinlichkeit künstlich hergestellt und dann für einen bestimmten Zweck in die Lebensmittelversorgung freigesetzt. Was könnte das Ziel sein? Das ist ,wie ich denke, offensichtlich.

    Hier ist die übliche Problem-Reaktion-Lösung im Gange. Zuerst wird ein Problem geschaffen (ein tödlicher E.coli Stamm in der Lebensmittelversorgung). Dann wartet man die öffentliche Reaktion ab (ein grosser Aufschrei, weil die Bevölkerung von E.Coli terrorisiert ist). Als Reaktion auf diese, wird die gewünschte Lösung angewandt (die komplette Kontrolle über die weltweite Nahrungsmittelversorgung und das Verbot von rohen Sprossen, Rohmilch und rohem Gemüse).

    Darum geht es natürlich. Die FDA griff in den USA zu demselben Mittel, als sie das Gesetz "Food Safety Modernization Act" durchsetzte, durch das kleine Familien-Bauernhöfe verboten werden , wenn sie sich nicht nach der Pfeife der FDA Behörde tanzen. Der FDA ist es gelungen, die freie Landwirtschaft in Amerika zu zerstören, durch die weit verbreitete Angst in den USA nach Ausbrüchen von E.coli in Lebensmitteln. Denken sie dran, Menschen die Angst haben, unterwerfen sich leicht jeder Art von tyrannischer Aufsicht. Und den Menschen Angst vor ihrer Nahrung einzujagen ist nicht schwer... ein paar Presseerklärungen der Regierung per E-Mail an die Mainstream-Medien genügen schon.


    Zuerst der Naturheilkunde Verbot und dann der Angriff auf Lebensmittel
    Erinnern sie sich daran: All dies geschieht im Zuge des europäischen Verbots für Heilkräuter und Nahrungsergänzungsmittel – ein Verbot, das eindeutig Ernährungstherapien verbietet, die Menschen dabei unterstützen, gesund und frei von Krankheiten zu leben. Jetzt, wo alle Kräuter und Ergänzungsmittel verboten sind, besteht der nächste Schritt darin, den Menschen auch vor frischen Lebensmitteln Angst zu machen. Dies liegt daran, das frisches Gemüse heilsam ist und solange die Öffentlichkeit das Recht darauf hat, frisches Gemüse und Hülsenfrüchte zu kaufen, können Krankheiten immer vorgebeugt werden.

    Wenn man den Menschen aber ANGST vor frischem Gemüse einjagt - oder es insgesamt verbietet - dann kann man die gesamte Bevölkerung zu einer Ernährung mit toten und verarbeiteten Lebensmitteln zwingen, die degenerative Krankheiten fördern und die Gewinne der mächtigen Pharmakonzerne unterstützen.
    Es ist natürlich alles Teil des gleichen Plans: Die Menschen werden krank gemacht und ihnen der Zugang zu Heilkräutern und Lebensmittelergänzungen verweigert, damit das weltweite Pharmakartell von ihrem Leiden profitieren kann.

    Die GVO spielen dabei natürlich eine ähnliche Rolle: Sie wurden entworfen, um Nahrungsmittel mit einem genetischen Code zu kontaminieren, der zur verbreiteter Unfruchtbarkeit beim Menschen führt. Und diejenigen, die GVO ausgesetzt werden und es trotzdem schaffen, Nachkommen zu zeugen, leiden an degenerativen Krankheiten, deren „Behandlung“ Pharmafirmen reicht macht.
    Erinnern sie sich daran, welches Land Ziel dieses letzten E.coli Alarms war? Spanien. Warum Spanien? Wir erinnern daran, dass die Enthüllungen von Wikileaks ans Licht brachten, dass Spanien sich der Einführung von GVO in der Landwirtschaf widersetzte, auch wenn die US-Regierung heimlich politische Vergeltung drohte. Diese falsche Anschuldigung gegen Spanien für die E. coli Todesfälle ist wahrscheinlich eine Vergeltung, da Spanien nicht bereit war, beim GVO mitzumachen.
    Dies ist die Wahrheit hinter dem wirtschaftlichen Ruin der spanischen Gemüsebauern. Es ist eine Teilverschwörung der Intrige dieses E.coli Supererregers.


    Lebensmittel als Waffe - hergestellt von Big Pharma?
    In dieser Hinsicht ist der wahrscheinlichste Grund, warum dieser E. coli Stamm entwickelt wurde, dass ihn die Pharmariesen in ihren eigenen Labors hergestellt haben. Wer sonst hat Zugang zu allen Antibiotika und benötigten Geräten, um die beabsichtigte Mutation von wahrscheinlich Tausenden E.coli Kolonien zu erzeugen? Die Pharmafirmen allein sind in der Lage dieses Drama durchzuführen und davon zu profitieren. Mit anderen Worten, sie haben die Mittel und das Motiv für solch eine Aktion.

    Neben den Pharmafirmen verfügt vielleicht noch die Infektions-Aufsichtsbehörde über dieser Art von Laborkapazitäten. Die CDC wäre zum Beispiel, wenn sie es wirklich wollte, in der Lage zu so etwas.
    Der Beweis dafür, dass irgendjemand diesen E.coli Stamm hergestellt hat, steht im DNA der Bakterien. Dies sind forensische Beweise und das, was sie enthüllen, kann nicht geleugnet werden. Dieser Stamm war wiederholte und längere Zeit über acht verschiedenen Klassen Antibiotika ausgesetzt und konnte dann irgendwie in der Lebensmittelversorgung auftauchen. Wie schafft man dies , wenn nicht durch ein gut geplantes Vorgehen von Schurken Wissenschaftlern? Es gibt nicht so etwas wie eine "spontane Mutation" in einem Stamm, der gegen die acht Hauptklassen von Antibiotika resistent ist, die von Big Pharma unter verschiedenen Markennamen verkauft werden. Solche Mutationen müssen Absicht sein.

    Nochmal, wenn Sie dieser Einschätzung nicht zustimmen, behaupten sie, dass es NICHT absichtlich gemacht worden ist ... es ist zufällig passiert! Und wieder sage ich, dass dies noch beängstigender ist! Denn das würde bedeuten, dass unsere heutige Welt so stark mit Antibiotika kontaminiert ist, dass es möglich ist, dass ein E. coli Stamm in der Natur mit acht verschiedenen Klassen von Antibiotika gesättigt wird, so dass er sich selbst in einen tödlichen Supererreger verwandelt. Wenn es das ist, was die Leute glauben, dann ist dies eine beängstigendere Theorie als die Erklärung der biotechnischen Erzeugung!


    Eine neue Ära hat begonnen: Biowaffen in Ihrer Nahrung
    Aber in beiden Fällen - egal was Sie glauben – lautet die einfache Wahrheit, dass die Welt vor einer neuen globalen Ära der Supererreger- Bakterienstämme steht, die nicht mit den bekannten Medikamenten behandelt werden können. Alle können natürlich mit kolloidalem Silber bekämpft werden, genau das ist der Grund, weshalb die FDA und die Weltgesundheits- Aufseher schon seit Jahren die Hersteller von kolloidalem Silber angreifen: Sie können nicht zulassen, dass die Öffentlichkeit auf natürliche Antibiotika zurückgreift, die offensichtlich wirklich funktionieren. Das würde die Absicht durchkreuzen, die Menschen erst einmal krank zu machen.

    Tatsächlich lassen sich diese Stämme von E. coli Supererregern relativ leicht mit einer Kombination von natürlichem Antibiotika aus Pflanzen wie Knoblauch, Ingwer, Zwiebeln und Heilkräutern bekämpfen. Darüber hinaus können Probiotika helfen, die Flora des Verdauungstraktes ins Gleichgewicht zu bringen und die tödlichen E.coli "eliminieren". Ein gesundes Immunsystem und eine gut funktionierende Verdauung können eine E. coli Supererreger- Infektion bekämpfen, aber das ist eine weitere Tatsache, die ihnen die medizinische Gemeinschaft verheimlichen will. Sie bevorzugen, dass sie ein hilfloses Opfer bleiben, das im Krankenhaus liegt und auf den Tod wartet, ohne dass es Behandlungsmöglichkeiten gibt. Das ist die "moderne Medizin" für sie. Es ist die Ursache der Probleme, die sie zu behandeln vorgeben, die dann noch nicht einmal mit wirksamen Mitteln behandelt werden.
    Fast alle Todesfälle die auf den Ausbruch von E. coli zurückzuführen sind, liessen sich ganz einfach vermeiden. Es sind Todesfälle aus Ignoranz. Aber schlimmer noch, diese Todesfälle können durch eine neue Ära von Biowaffen in Lebensmitteln, durch verrückte Wissenschaftler oder der Agenda einer Institution verursacht worden sein, die der menschlichen Bevölkerung den Krieg erklärt hat.
    Quelle:
    http://www.forumgesund.ch/announces/coli-bakterium-t1487.html


    LG Angeni
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  10. #20
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.04.2010
    Beiträge
    489
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 10

    Re: EHEC Keime

    Hallo,
    könnte darauf hinauslaufen, dass man nur noch
    gegen Bakterien und Keime resistentes Saatgut von den
    "üblichen Verdächtigen Monsanto" planzen darf.
    Das Spiel geht so lange, bis es keine natürlichen Lebensmittel
    mehr gibt.
    Saaatgut von Monsanto, Spritzmittel von Monsanto.
    Alles andere verboten.
    Guter Plan, der auch funktionieren wird.
    Das Ende ist nicht nah, sondern es wird ein langer unangenehmer Weg.

    LG Ladislaus
    Lustige Menschen haben selten viel zu lachen.

Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •