Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 44

Thema: EHEC Keime

  1. #1
    Super-Moderator Avatar von lamdacore
    Registriert seit
    06.04.2010
    Beiträge
    2.866
    Blog-Einträge
    4
    Mentioned
    68 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 32090

    EHEC Keime

    Die letzen Postings von Seite 2 und 3, welche ich im Google-Cache noch auftreiben konnte:

    Zitat Zitat von AreWe?
    Da hat der Jung' ja messerscharf die richtigen Schlußfolgerungen gezogen und somit dürfte klar sein, wo es her kommt!
    Nämlich von denen, die so etwas haben! Das wären dann staatliche Institutionen, etc. (was er dann aber absolut verneint!).
    Aber da lässt sich wohl weder im In- noch im Ausland jemand in die Karten schauen .......
    "Biowaffen sind keine Terroristenwaffen"

    Trotz der Welle an Infektionen mit aggressiven EHEC-Keimen, schließt Biowaffen-Experte Jan van Aken einen Terroranschlag so gut wie aus. Es sei viel zu schwierig, an die Bakterien heranzukommen und sie in ausreichender Menge zu produzieren, sagte der Linken-Politiker im Gespräch mit t-online.de. Van Aken arbeitete als Biowaffeninspektor für die Vereinten Nationen. Er gründete die Forschungsstelle Biowaffen an der Uni Hamburg und das Sunshine-Projekt, einer Organisation, die sich für die weltweite Ächtung biologischer und chemischer Waffen einsetzt.

    t-online.de: "Könnte es sich bei der Welle der EHEC-Infektionen um einen Biowaffen-Anschlag handeln?"

    Jan van Aken: "Unmöglich ist nichts. Theoretisch kann man so etwas nicht ausschließen, aber von der praktischen Seite betrachtet spricht soviel gegen einen Anschlag, dass ich es für weit hergeholt halte."

    Was spricht dagegen?

    Erst einmal der Erreger selbst: Wenn jemand so eine Waffe einsetzt, muss er sie zunächst besitzen. Aber wer kommt denn auf die Idee, einen EHEC-Stamm, der so aggressiv ist, zu isolieren und als Biowaffe einzusetzen? Terroristen könnten das gar nicht. Dafür müssten sie unter vielen verschiedenen EHEC-Stämmen den rausfinden, der so aggressiv wie der jetzige ist. Dafür bräuchten sie Labore, sie müssten hunderte EHEC-Stämme ausprobieren, sogar Tierversuche machen. Terroristen würde ein solcher "Glücksgriff" nicht gelingen.

    weiter hier: http://nachrichten.t-online.de/experte-ehec-welle-vermutlich-nicht-von-terroristen-verursacht/id_46830960/index
    LG
    -----------------------------------------------------------------------------------------

    Zitat Zitat von Frank
    @Stone, unter dem Link von @mAo ist der Beitrag von heute Mittag zu sehen.
    tut mir leid...

    dass ich dir vorgegriffen hab... aber war halt grad mal online

    auch, wenn RTL und die anderen EXclusiv-sender oftmals mit ihren recherchen weit über das gültige ziel hinausschiessen, muss ich gestehen, dass die doch hin und wieder mal einen volltreffer landen.

    sollte das aber mit den frachtpapieren und dem nicht mehr vorhandenen händler wahr sein, dann wird es bei den wirtschaftskontrolleuren wieder bisserl stühlerücken geben (wie immer nach oben)

    was mich ein wenig wundert ist die tatsache, dass WENN das EHEC-bakterium tatsächlich von dort kommen soll, lokal vor ort keine krankheitsmeldungen bekannt wurden.

    lg mike
    -----------------------------------------------------------------------------------------

    Zitat Zitat von S.E.T.I
    Hannover

    Erster Therapieerfolg gegen EHEC gemeldet

    Berlin - Im Kampf gegen die lebensgefährliche Durchfallerkrankung durch Ehec-Erreger meldet die Medizinische Hochschule Hannover einen ersten Erfolg. Bei besonders schweren Fällen sei ein neuartiges Medikament eingesetzt worden, berichtete der Direktor der Abteilung für Nieren- und Hochdruckerkrankungen, Hermann Haller, in Hannover.

    Seit vergangenen Mittwoch seien Patienten mit schweren Komplikationen durch das hämolytisch-urämische Syndrom (HUS) mit dem sogenannte Antikörper Eculizumab behandelt worden. "Bei diesen Patienten ist bereits ein therapeutischer Erfolg sichtbar", sagte Haller. Bislang sei 17 Erwachsenen und zwei Kindern das Mittel verabreicht worden. (Reuters)

    Siehe

    EHEC-Keim: gefährliche Form von E. coli

    Quelle :http://derstandard.at/1304553269445/Hannover-Erster-Therapieerfolg-gegen-EHEC-gemeldet
    -----------------------------------------------------------------------------------------

    Ups der "böse böse" Dr. Lanka hat wieder einige nette Briefe an die "Obrigkeit" geschrieben.
    Wie es natürlich so spielt hat er kaum eine anständige Antwort bekommen.

    Offener Brief an Bundeskanzlerin
    Angela Merkel

    Bundeskanzlerin
    Angela
    Merkel
    Bundeskanzleramt
    Willy-Brandt-Straße 1
    10557
    Berlin Langenargen, den
    26.5.2011
    Fax: 030 / 227 - 76 533

    EHEC - Angst

    Glaubwürdigkeit von Minister
    Rösler

    Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin!
    Ich habe eine Bitte in Bezug auf Minister Rösler
    und möchte Sie auf zwei Veranstaltungen zum gerade aktuellen Thema EHEC
    aufmerksam machen.

    Herrn Minister Rösler habe ich am 11.4.2011 (Hier die Seite mit dem Schreiben an Herrn Rösler)
    mit der Frage angeschrieben, ob er die medizinische Studie, die Grundlage seiner
    Doktorarbeit ist, selbst geplant und durchgeführt hat oder ob diese Studie, die
    schon während seinem Studium durchgeführt wurde, eine Auftragsarbeit war und
    damit die Anforderung an eine Doktorarbeit nicht erfüllt und er den Doktortitel
    zu Unrecht führt.

    Trotz einer zwischenzeitlichen weiteren
    schriftlichen Bitte, den Verdacht durch eine klare Stellungnahme zu beseitigen
    oder zu bestätigen, hat Herr Minister Rösler mir und anderen Bürgern nicht
    geantwortet.

    Der Verdacht, dass Minister Rösler seinen
    Doktortitel zu Unrecht führt, erhärtete sich in der Zwischenzeit durch die
    ausweichende Aussage seines Sprechers Wulf Oehme in der Nordseezeitung
    vom 16.5.2011, die Wissenschaftlichkeit der Doktorarbeit sei dadurch
    gegeben, dass sie von der Universität auch angenommen worden sei.

    Wie wir am Beispiel von Karl Theodor zu Guttenberg
    sehen konnten, hat die Annahme einer Doktorarbeit durch eine Universität noch
    keine endgültige Beweiskraft dafür, dass die Doktorarbeit nicht zu beanstanden
    ist. Ebenso ist es verdächtig, und somit verdachtserhärtend, wenn man auf eine
    klare, einfache Frage mit einem Argument antwortet oder antworten lässt, das an
    der Frage völlig vorbei geht, um sich nach dieser Ablenkung darauf zu
    konzentrieren, den Fragesteller "anschießen" zu wollen.

    Da bei einem zunehmenden Verdacht auch die
    Glaubwürdigkeit in die Kompetenz des Wirtschaftsministers und der Regierung
    leidet, bitte ich nun Sie um schnelle Klärung.


    Mein zweiter Punkt betrifft die aufkeimende Panik
    mit dem sog. EHEC-Bakterium. Hierzu verweise ich auf meine Eidesstattliche
    Versicherung HIER auf meiner Internet-Seite http://www.klein-klein-verlag.de, in der ich
    ausführe, dass ein solches Bakterium bei Kenntnis der Biologie wissenschaftlich
    gesehen nicht krankmachend sein kann.

    Ursache der Erkrankungen, die den EHEC-Bakterien
    zugeschrieben werden, sind Vergiftungen durch Medikamente und Darmleiden aller
    Art, die durch Beeinträchtigung der Nierenfunktion verstärkt werden.

    Ebenso ist die Frage offen, ob nicht auch zuvor
    schon ebenso viele Menschen mit dieser Symptomatik verstorben sind, diesen
    Zahlen allerdings bis zum Aufkommen der allgemeinen Epidemie-Panik so wenig
    Beachtung geschenkt wurde, dass es nun unter der aktuell gesteigerten
    Aufmerksamkeit nur den Irrtum erregt, als sei die Zahl der Fälle
    gestiegen.

    Ich bitte Sie, dem RKI die Beweisfrage zu stellen,
    in welcher wissenschaftlichen Publikation der Beweis geführt ist, dass
    diese Bakterien tatsächlich schädigen können und als Wissenschaftlerin
    werden Sie schon auf den ersten Blick feststellen, dass es hierzu keine
    wissenschaftlichen Beweise gibt, sondern nur allgemein anerkannte Behauptungen,
    die wenig bis gar nichts mit echter Wissenschaft zu tun haben. Überprüfen Sie es
    selbst, Frau Merkel!

    An dieser Stelle möchte ich auf zwei Seminare von
    mir am 11. Juni KLICK und 9. Juli 2011
    KLICK in Langenargen aufmerksam machen. Auf Ersterem, zum Thema
    Gentechnik, werde ich darauf eingehen, wie biochemische Verfahren benutzt
    werden, um beliebige Aussagen und Testergebnisse zu erzielen, die dann als
    wissenschaftlich behauptet werden, und auf Zweiteren, zum Thema
    Infektionskrankheiten, werde ich darauf eingehen, was die wirklichen Ursachen
    dessen sind, was Infektionskrankheiten genannt wird.

    Auf beiden Seminaren wird eine Nierenspezialistin
    zugegen sein und ebenfalls referieren, der die Zulassung mit der Begründung
    entzogen wurde, dass sie (beweisbare) Erkenntnisse publizierte, die im
    Widerspruch zu den (unbewiesenen) "Erkenntnissen" der westlichen
    Hochschulmedizin stehen.

    Sollte die Vorgabe der Richtlinien Ihrer
    Regierungsarbeit bis in das Gesundheitsministerium reichen, bitte ich Sie,
    zuständige Mitarbeiter zu den Seminaren zu entsenden, um einerseits
    sicherzustellen, dass meine Aussagen wahr und überprüfbar sind, vor allem um
    Ihnen die Argumente in die Hand zu geben, Regierungsentscheidungen in der
    jetzigen EHEC-Panik aber auch bei zukünftigen Entscheidungen die Gesundheit der
    Bürger betreffend, zum Wohle der Bürger nur auf der Basis von Fakten zu
    treffen.

    Selbstverständlich dürfen Sie sich auch als
    eingeladen betrachten, wenn Sie es vorziehen, lieber persönlich vorbeizukommen,
    anstatt sich auf entsendete Berater zu verlassen. Denn wie man an immer mehr
    aufkeimenden staatlichen Problemen sehen kann, ist die Regierung leider oft
    durch ihre Berater verlassen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. rer. nat. Stefan Lanka
    -----------------------------------------------------------------------------------------

    Fäkalien-Jihad

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/die-grosse-angst-vor-einem-darmbakterium-ist-es-eine-kulturelle-bereicherung-.html

    edit: Aber natürlich weiss ich, dass EHEC nicht davon kommt.
    -----------------------------------------------------------------------------------------

    EHEC als biologischer Terroranschlag ausgemacht

    LG
    -----------------------------------------------------------------------------------------

    moin
    ja so ist es wohl
    http://www.lifegen.de/newsip/shownews.php4?getnews=2011-05-29-5010&pc=s02

    kauft mms!!
    lg thcok
    -----------------------------------------------------------------------------------------

    Zitat Zitat von S.E.T.I
    Behördendaten bestätigen Bioterroristischen Ehec Anschlag


    Manfred Rohde, Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI)Die Kontaminationen mit dem Ehec-Erreger E. coli Serotyp O104 hat mit sehr großer Wahrscheinlichkeit einen bioterroristischen Hintergrund. So jedenfalls lassen sich die Originaldokumente des RKI und anderer Behörden interpretieren. Zudem belegen mikrobiologische Daten über die Shiga toxin (syn. verotoxin)-producing _E. coli_ (STEC/VTEC), dass die Bakterien antibiotikareistent gezüchtet worden sein müssen. Wichtigstes, auch für Laien und Verbraucher verständliches Indiz: Im Inneren von kontaminierten Tomaten und Gurken nachgeweisene Ehec-Bakterien können nicht auf natürlichem Wege dorthin gelangt sein. (Im Bild: Elektronenminkroskopische Aufnahme von Ehec-Bakterien. Foto/copyright: Manfred Rohde, Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI)

    Die in dieser Analyse dargelegten Schlussfolgerungen geben die Meinung der LifeGen.de LTD wieder und erheben nicht den Anspruch auf Richtigkeit. LifeGen.de LTD übernimmt keine Haftung für Folgen oder Schäden, die natürlichen oder juristischen Personen durch die Publikation dieses Artikels direkt oder indirekt entstehen sollten.

    Die Datenlage zu den bestehenden Ehec Infektionen wurde erstmals am 26. Mai 2011 in einem offiziellen Fachjournal der EU publiziert (Frank C, Faber MS, Askar M, Bernard H, Fruth A, Gilsdorf A, Höhle M, Karch H, Krause G, Prager R, Spode A, Stark K, Werber D, on behalf of the HUS investigation team. Large and ongoing outbreak of haemolytic uraemic syndrome, Germany, May 2011. Euro Surveill. 2011;16(21)ii=19878. Available online: http://www.eurosurveillance.org/ViewArticle.aspx?ArticleId=19878). Das Fachblatt Eurosurveillance gilt in Europa als führendes Organ auf dem Gebiet der Seuchenforschung und wird seit 2007 von der Seuchenbekämpfungsstelle European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC) herausgegeben. Bis 2007 wurde das Opeen Access Journal von der EU-Kommission mitfinanziert.

    Der Publikation zufolge registrierten EU-Behörden seit Anfang Mai eine Zunahme von Shiga toxin-produzierenden Escherichia coli (STEC) Infektionen in Deutschland, sowie ein en deutlichen Anstieg der Fallzahlen von Haemolytischen urämischen Syndromen (HUS).

    Der langjährige Durchschnitt liegt bei rund 1000 STEC-Fällen pro Jahr und bei 60 HUS Erkrankungen im gleichen Zeitraum. Die vom Robert Koch Institut per 26.5.2011 gemeldeten Fallzahlen überschritten den Bundesdurchschnitt bei weitem. Das RKI meldete:

    59 HUS Fälle in Hamburg, 11 in Bremen, 21 in Schleswig Holstein, jeweils 31 in Hessen und NRW, 10 in Mecklenburg-Vorpommern, 28 in Niedersachsen, je 5 in Bayern und im Saarland, 3 in Berlin, 8 in Baden-Württemberg und einen Fall in Thüringen. Kumuliert kam das RKI auf 214 HUS-Fälle innerhalb nicht einmal eines Monats. Die genaue Übersicht finden Sie an dieser Stelle.

    Die Außenstelle des RKI in Wernigerode bestimmte den Erreger als E. coly Serotyp =104 mit folgenden Charakteristika: Shiga toxin 2 (vtx2a, EQA nomenclature 2011, WHO Centre E. coli SSI Copenhagen)- producing, intimin (eae)-negative and enterohaemolysin (hly)-negative.

    Der Erreger verfügt über eine besondere Eigenschaft: Er weist eine hohe Resistenz gegenüber Cephalosporinen der dritten Generation auf und eine Resistenz gegen Antibiotika, darunter gegen Trimethoprim/Sulphonamid und Tetracyclin.

    Weitere 13 Isolate aus Münster, Paderborn, Hamburg und Frankfurt zählten ebenfalls zum Serotyp O104 und wurden als ST678 (stx1-, stx2+, eae-, flagellin-coding gene flicH4), group HUSEC 41 typisiert.

    Die bislang einzige von O104 ausgelöste Infektionswelle fand 1994 in den USA statt. (Centers for Disease Control and Prevention (CDC). Outbreak of acute gastroenteritis attributable to Escherichia coli serotype O104:H21--Helena, Montana, 1994. MMWR Morb Mortal Wkly Rep. 1995;44(27):501-3). Dem Eurosurveillance Bericht zufolge lassen sich die in Deutschland gemeldeten 1200 Ehec-Fälle pro Jahr dem Serotyp O157 zuordnen. Hingegen ist das Auftreten von O104 in der Bundesrepublik in diesen Dimensionen neu.

    Ein Blick in die offiziellen Daten der EU zeigt indes, dass zeitgleich mit dem Auftreten des noch nie dagewesenen Erregers in Deutschland auch andere Länder Ehec-Fälle meldeten. Am 25. Mai 2011 meldete Schweden über das European Warning and Response System (EWRS) 9 HUS-Fälle, von denen aber lediglich 4 in Deutschland unterwegs gewesen waren. In Dänemark, UK und den Niederlanden waren hingegen alle HUS-Erkrankten kurz zuvor in Deutschland gewesen.

    Obwohl die Befragung der Patienten in Hamburg eine signifikante Korrelation zwischen den HUS-Fällen und dem Konsum von Tomaten, Gurken und Salat nahelegte, betonen die Autoren der Eurosurveillance - Studie, dass es neben Lebensmitteln auch „andere Infektionsquellen“ geben könne.

    Am 27.Mai 2011 zählte ein WHO-Bericht bereits 276 HUS-Fälle in Deutschland auf , nachdem Deutschland die Weltgesundheitsorganisation im Rahmen der sogenannten International Health Regulations (IHR) über die Ehec-Ausbrüche informierte.

    Bioterroristischer Anschlag wahrscheinlich

    Zeitgleich, also am 27.Mai 2011, zitierte das britische Fachblatt „Nature“ die Mediziner Rolf Stahl und Reinhard Brunkhorst, die den Einsatz des Wirkstoffs Eculizumab bei Patienten mit HUS ankündigten. Der jetzt im Kampf gegen den Ehec-Erreger eingesetzte Wirkstoff Eculizumab ist in den USA seit 2007 zugelassen, und erhielt in der EU den Orphan Drug Status. Der Hersteller Alexion vertreibt den humanisierten Antikörper vom Typ IgG2/4 unter den Namen Soliris® auch in Europa. Eine Infusionslösung mit 300 Milligramm Wirkstoff kosten laut Wikipedia 5877,06 Euro, der Hersteller bietet das Medikament in Deutschland auf Grund der Ehec-Ausbrüche kostenlos an. Doch NATURE zufolge nicht ganz ohne Eigeninteresse. Denn eine Behandlung mit Eculizumab kostet dem britischen Fachblatt zufolge rund 400.000 US-Dollar. Durch die kostenlose Abgabe an Ehec-Patienten erhoffe sich der Hersteller zudem einen „Zugang“ zu klinischen Patientendaten und somit eine leichtere Zulassung des Mittels bei dieser Indikation in der EU, schreibt NATURE in seiner Online-Ausgabe. Aus Sicht von LifeGen.de ist aber der Hersteller keinesfalls Gewinner oder Nutznießer der Ehec-Ausbrüche, weil für Orphan Drugs ohnehin beschleunigte Marktzulassungen herrschen und die Vermarktung bei SE auch mit einen "Boom" infolge der Ehec-Infektionen über die Jahre hinweg auf einem niedrigen Niveau erfolgen würde. Konstrukte, die Parallelen zu Pharmagesteuerten Seuchen-Stories wie die Schweinegrippe halten wir daher in diesem Fall für wenig wahrscheinlich.

    Vielmehr erscheint uns die von Menschenhand ausgelöste und logistisch perfekt umgesetzte Kontamination möglich, wobei wir bei einem solchen, per Definition als bioterroristischen Anschlag zu bezeichnendem Event klar betonen, dass sich keine Aussagen über die Täter machen lassen. Ob es sich um politisch motivierte Straftaten, Erpressungsversuche eines Einzelnen oder einer Gruppe handelt, ist ebenso unklar wie die Frage nach der Nationalität oder der religiösen Herkunft der Täter. Am 27.5.2011 stellte die International Society for Infectious Diseases (ISID) über sein internes Alert-System fest, dass die Antibiotikaresistenzen des Erregers durch eine gezielte Fütterung der Träger-Tiere mit entsprechenden Antibiotika ausgelöst worden sein könnte. Auch dieser Hinweis lässt nur einen Schluss zu: Die Quelle der europaweiten Ehec-Kontaminationen ist womöglich absichtlich aktiviert worden.

    Die Interpretation der Daten gewinnt ohnehin eine beängstigende Bedeutung, wenn man das Fact sheet N°125 der WHO studiert, das bereits 2005 erschien. Darin führt die Weltgesundheitsorganisation als Infektionsquellem für Ehec-Erkrankungen neben lebensmittel auch Brunnenwasser oder selbst Trinkwasserreservoire auf, in denen E.coli O157 nachweislich über Monate überleben kann. Das jetzige antibiotikaresistente Pendant O194 könnte somit entgegen der offiziellen Verlautbarungen nicht nur über Gurken, Tomaten oder Salat, sondern auch über das Wasser auf das entsprechende Gemüse übertragen worden sein. Zudem ließe sich auf diese Weise erklären, warum Ehec-Erreger nicht nur auf Gurken, sondern auch im Inneren der Gurken nachgewiesen wurden: Die gezielte Bewässerung mit kontaminiertem Wasser wäre die einzige Erklärung für die großflächige Eintragung der Bakterien in unzählige Gurken – und weiteren Gemüsearten, wenn man diese Art des Bioterrorismus praktiziert haben sollte.

    In diesem Licht erscheint auch die Entscheidung des Verbraucherschutzministeriums nachvollziehbar und richtig. Sollte die Kontamination von Gemüse über die Bewässerung erfolgt sein – und das WHO Factsheet attestiert diese Möglichkeit implizit - ließe sich derzeit kaum nachvollziehen, welche Anbaugebiete oder welche Gemüsesorten in Frage kommen. Wasser als primäres Vehikel erschwert aber auch die Rückverfolgbarkeit der Lieferkette: Jeder europäische Großmarkt, auf dem die LKW für den weiteren Transport zu ihren Ziel-Supermärkten innerhalb Deutschlands mit Paletten beladen werden, wäre ein potenzieller Verteiler von kontaminierter Ware, sofern Täter die Erreger auf die Paletten sprühen. Das Alert-Netzwerk der ISID betont jedenfalls die Ungewöhnlichkeit der geographischen Verteilung des Erregers in Deutschland. Denn mit dem Serotyp O104 trat nicht nur ein hierzulande praktisch nicht existenter, antibiotikaresistenter Erreger auf – sondern auch eine von Epidemiologen als „satellite-like“ bezeichnete Ausbreitungsform, die nahezu zeitgleich fast alle Bundesländer der Republik erfasste.

    Quelle :

    http://www.lifegen.de/newsip/shownews.php4?getnews=2011-05-29-5010&pc=s02
    -----------------------------------------------------------------------------------------

    auch ohne Ehec,sollten wir versuchen uns weitgehend mit selbstangebautem Gemüse zu versorgen. Ich hab da schon lange jedes Vertrauen verloren, egal wo es herkommt, ob Bio darauf steht oder sonstwas. Mein Ziel ist zu 75% auf Selbstangebautes zu kommen.
    Ich stelle nicht viele Ansprücheund verzichte weitgehend auf Fleisch. Gönne mir aber einmal die Woche ein Fisch.
    Man kann da einiges tun um sich auf das kommende vorzubereiten, selbst wenn Ihr in der Großstadt wohnt.

    lg lexus
    -----------------------------------------------------------------------------------------

    Zitat Zitat von S.E.T.I
    Zahl der Ehec-Infektionen steigt weiter - Salatgurken offenbar nicht Auslöser

    Bei der Suche nach dem Auslöser für die Ehec-Infektion stehen die Forscher wieder am Anfang. Seit klar ist, dass Salatgurken aus Spanien wahrscheinlich doch nicht die Ursache sind, werden jetzt andere Lebensmittel untersucht. Auch Tiere können als Quelle nicht ausgeschlossen werden. Die Zahl der Neuinfektionen steigt derweil europaweit an.


    http://www.n-tv.de/mediathek/videos/panorama/Salatgurken-offenbar-nicht-Ausloeser-article3474891.html
    -----------------------------------------------------------------------------------------

    ohne worte
    Gifte werden verstärkt
    Ehec-Keim: Keine Antibiotika einnehmen
    01. Juni 2011, 09:52

    Wiener Infektiologe warnt vor Hysterie

    Grado - Der Wiener Infektiologe Christoph Wenisch plädiert in Sachen EHEC für Aufmerksamkeit, nicht für Hysterie: "Es gab die Ebola-Angst. Es gab die Sars-Angst. Jetzt haben wir die Gurken-Angst, dann haben wir die Meningokokken-Angst. Das ist immer auch von medialem Interesse. Da kommt die alte Pest-Angst wieder daher", sagte der Mediziner bei den Österreichischen Ärztetagen in Grado (bis 4. Juni).

    Jedenfalls sollte man wachsam sein, meinte der Experte. Die Ausschaltung der Ursache für die EHEC-Infektionen sei wichtig. Am häufigsten werden die schweren Infektionen hervorrufenden E. coli-Bakterien über den Konsum von kontaminierten Lebensmitteln übertragen. Es gibt aber auch direkte Infektionen von Mensch zu Mensch, manchmal auch über das Wasser.

    Keine Antibiotika einnehmen

    Wichtig ist, dass die Patienten vor allem Flüssigkeitsersatz wegen der schweren Durchfälle bekommen. Wenisch: "Sie sollten keine Antibiotika erhalten, weil EHEC-Erreger nicht selbst die Krankheitssymptome auslösen, sondern ihre Toxine. Unter Antibiotika wird die Toxinproduktion noch gesteigert."

    "Hype" ist in Sachen EHEC-Infektionen jedenfalls nicht angesagt: Noroviren,die häufigste Ursache von plötzlich auftretenden massenhaften Magen-Darm-Infektionen in Pflegeheimen, Spitälern, Schulen, Kindergärten etc., seien viel infektiöser: Da reichen laut Wenisch schon zehn Viruspartikel aus, um bald darauf vorübergehend schachmatt zu sein. (APA)
    http://derstandard.at/1304553413464/Gifte-werden-verstaerkt-Ehec-Keim-Keine-Antibiotika-einnehmen
    und was zum nachhören im d-radio.de
    [mp3:r10u8bar]http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2011/06/01/dlf_20110601_1136_9eb23c45.mp3[/mp3:r10u8bar]

    [mp3:r10u8bar]http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2011/06/01/dlf_20110601_1236_5ea5c1a2.mp3[/mp3:r10u8bar]
    -----------------------------------------------------------------------------------------

    Zitat Zitat von AreWe?

    Solche Karten sind immer ganz toll und sollen Eindruck schinden!

    Aber ...
    wo ist die Einwohnerzahl der jeweiligen Bundesländer
    wo ist das Ganze umgerechnet auf die Einwohner in Prozent bzw. Promille
    wo ist der Vergleich mit z.B. Krebs, Aids, Masern, Mumps, Verkehrstoten, usw.

    Wir wollen doch schließlich wissen, wie dramatisch das Ganze "wirklich" ist .......

    LG
    -----------------------------------------------------------------------------------------

    Zitat Zitat von AreWe?
    EHEC-Aufregung – Macht das Bakterium überhaupt krank?

    EHEC: Ursache und Umgang mit den Bakterien

    Da uns Bakterien ständig umgeben, innen wie außen, in Körperflüssigkeiten, in Organen und in Zellen des sog. Immunsystems vorkommen, wo sie z.B. vom Darm in die mütterliche Brust und von da in die Muttermilch transportiert werden und alle unsere Zellen aus Bakterien aufgebaut sind, stellt sich die Frage, ob Bakterien überhaupt krank machen können und wie die Krankheiten verursacht werden, die Bakterien zugeschrieben werden.
    Fakt ist, dass in allen wissenschaftlichen Publikationen zu den sog. Infektionskrankheiten eingestanden wird, dass der Mechanismus, wie das Bakterium denn krank machen soll, nicht bekannt ist, bzw. in der Natur (außerhalb künstlicher Laborversuche) überhaupt nicht möglich sein kann.
    Bei Tetanus, heute Epilepsie genannt, ist es sogar nicht einmal vorstellbar, wie sich ein absolut sauerstoffscheues Bakterium, das nur in sauerstoff-freier Umgebung lebensfähig ist, in einem lebenden Organismus, in dem überall Sauerstoff vorkommt, vermehren und krankmachende Gifte produzieren könnte. Biologisch ist das nicht möglich.
    Bei Anthrax, heute ein Spektrum aus Leberversagen und Sepsis, werden gleich drei Gifte behauptet, die in Wirklichkeit aber körpereigene Enzyme sind, die freigesetzt werden, wenn sich Zellen bei der Regeneration verdauen, bzw. wenn sich der Körper oder Organteile zersetzen.
    Die Tierversuche, die Robert Koch als der erste, der die Übertragung dieser Krankheiten behauptete, 1876 publizierte, spotten jeder Beschreibung und beweisen selbst, dass es die massiven künstlichen Eingriffe in den (Tier)Versuchen sind, die die “Krankheiten” verursachen und nicht die Bakterien.
    Louis Pasteur wurde durch die Princeton University entlarvt, die 1996 die Auswertung seiner Tagebücher publizierte, aus denen hervorgeht, dass sich Pasteur seine Betrügereien in Bezug auf die behaupteten Infektionskrankheiten, auch bei der 1881 eingeführten Anthrax-Impfung, schon zur damaligen Zeit bewusst war (Gerald L. Geison: The private science of Louis Pasteur).
    Bakterien kämpfen nicht

    Fakt ist, dass Bakterien nicht kämpfen, sondern Sporen bilden, wenn ihnen die Lebensgrundlage langsam ausgeht und DNS-Transportteilchen bilden, wenn ihnen die Lebensgrundlagen schnell entzogen werden. Diese Transportteilchen werden als Viren der Bakterien bezeichnet, obwohl diese Teilchen keine Kraft haben, etwas Negatives zu tun.
    Es dauerte Jahrzehnte, bis Mediziner unter künstlichen Laborbedingungen labile Bakterienstämme heranzüchteten, die so labil sind, dass sie beim bloßen Kontakt mit diesen harmlosen Transportteilchen ihre Biomasse selber in genau solche Teilchen umwandeln, genau, wie es Bakterien tun, die man schnell abtötet.
    Daraufhin werden irgendwelche Behauptungen aufgestellt, wie z.B. dass die Viren in Bakterien “schlummern” und diese schlummernden Viren durch andere Faktoren “aktiviert” werden. Das sind Fehlinterpretationen von Ergebnissen unnatürlicher Laborversuche, die publiziert werden. Die Publikationen zeigen aber nur Ergebnisse, die unter künstlichen Bedingungen zustande kamen, und unter Verdrängung der eigenen Vorgehensweise sehr frei interpretiert werden und mit biologischen Abläufen, wie sie in der Natur vorkommen, so ziemlich nichts mehr gemeinsam haben.
    Zum besseren Verständnis sei auch hier angemerkt, dass Bakterien immer nur in Symbiose mit Hunderten und Tausenden von anderen Bakterien und Pilzen vorkommen und nur so auf Dauer existieren können, weil die Bakterien untereinander ihre DNS austauschen und sich auf diese Weise ständig reparieren. Werden Bakterien daraus vereinzelt, sterben diese in Kürze ab. Das Art-Konzept der Bakterien ist deswegen ein Laborartefakt und kommt in der Natur so nicht vor.
    Die Erneuerung der bakteriellen Nukleinsäure DNS durch Austausch mit der DNS anderer Bakterien ist Voraussetzung für die relative Unsterblichkeit der Bakterien, da Bakterien ihre Nukleinsäure selbst nicht reparieren können. Dieser DNS-Austausch ist die biochemische Grundlage der Sexualität.
    Daraus ergibt sich, dass Bakterien und unsere Zellen, die aus Bakterien zusammengesetzt sind, die alle in Symbiose leben, niemals kämpfen, sondern sich friedlich miteinander austauschen. Die Behauptung, dass die Vorgänge des Umwandelns und Recyclings von Zellen in unserem Körper auf Kampf beruhen, ist durch keine Beobachtung belegt und beruht auf dem kollektiven Empfinden des Abendlandes, denn diese Behauptungen gibt es in keiner anderen Kultur und Wissenschaft als in der Westlichen.
    Erklärung durch die Embryologie, Neue Medizin und Toxikologie

    Fakt ist, dass es die Wissenschaften der Embryologie, der Neuen Medizin und der Toxikologie sind, die umfassend beschreiben, welche Zellen und Gewebe sich wo und wann entwickeln, umbauen, recyceln oder bei großem Mangel und Zerstörung aufgegeben werden und zugrunde gehen.
    Die Embryologie beschreibt die Abstammung der drei Gewebetypen, aus denen alle Organe und der Körper bestehen. Die Neue Medizin beschreibt im Detail die Veränderungen, entweder Aufbau oder Abbau der drei Gewebetypen durch Schock, Schock durch Mangel und Schock durch Vergiftung. Die Toxikologie beschreibt den Einfluss von Zellen und Gewebe bei Mangel und Vergiftung.
    Durch die bekannten Fakten dieser drei Wissenschaften sind die wesentlichen Fragen zu Gesundheit und Krankheit abgedeckt und gleichzeitig auch kein Platz offen für Spekulationen, dass Bakterien ursächlich an Krankheiten verantwortlich sein könnten.
    Ob sich Bakterien und andere Mikroben wie Pilze oder Einzeller im Organismus vermehren können, hängt vom Energiestatus des Organismus ab und der ist beim Menschen im Vergleich zu allen anderen Lebewesen mit Abstand am höchsten.
    Das Auftreten von Bakterien und Pilzen im Körper ist immer ein sicheres Zeichen für den Aufbau, Umbau oder Abbau von Zellen und Geweben im Körper, bei dem die Mikroorganismen beim Verstoffwechseln wichtige Arbeit leisten, oft bei den Zuständen, die wir Krankheit nennen.
    Das heißt aber nicht, dass die Bakterien die Verursacher der “Krankheit” sind, das wird ihnen einfach beweislos unterstellt, weil sie eben einfach da sind und der Schulmedizin sonst keine Erklärung einfällt. Viel mehr helfen sie beim Entwicklungs- und Heilungsprozess mit.
    Treten höher entwickelte Einzeller (mit Zellkern, also keine Bakterien) im Körper oder Körperflüssigkeiten auf, ist immer ein sehr niederes Energieniveau gegeben, welches als Redox-Potential bezeichnet und in Millivolt gemessen wird. Das trifft auch für sog. Parasiten zu.
    Welchen Zweck diese Parasiten in diesem Zustand haben, ist eine große Frage, zu der noch viel Forschungsbedarf besteht. Hält ein Zustand eines niedrigen Energieniveaus zu lange an, resultieren daraus körperliche Schwächen und Symptome, weil dem Körper Energie für seinen Erhalt fehlt. Für diese Symptome werden die sog. Parasiten verantwortlich gemacht, und zwar genauso beweislos, wie Bakterien für Krankheiten verantwortlich gemacht werden.
    Die Frage, ob die Parasiten nicht eher Symbionten sind, und dem energieschwachen Körper auch etwas zurückgeben, was er braucht, wurde bisher noch gar nicht untersucht. Würden die Parasiten den Energiemangel verursachen, würden sie sich ja nicht beobachtbar immer erst dann ansiedeln, wenn das Energieniveau bereits niedrig ist. Also muss die Ursache für den Energiemangel schon vor dem Parasiten da gewesen sein.

    Beim EHEC liegt nun folgender Sachverhalt vor:

    Die Schädigungen, die zur Auflösung des Blutes und Versagen der Nierenfunktionen führen und dem EHEC-Bakterium zugeschrieben werden, können bei plötzlichem Auftreten zwangslos den Vergiftungen durch Medikamente zugeschrieben werden, zumal in den meisten Kliniken bei Symptomen der Blutauflösung, Durchfall und Nierenversagen keine Maßnahmen getroffen werden, um den Körper und seine Funktionen durch die Gabe von biologisch verwertbaren Substanzen und Energien zu stützen.
    Im Gegenteil: Im kollektiven Wahn der Anti-Biose, werden dem Körper Energie entziehende und zerstörende Substanzen gegeben, anstatt den Körper und seine Funktionen zu unterstützen.
    Setzen die Symptome nacheinander ein, haben wir es mit den üblichen Erkrankungen zu tun, die die Toxikologie und die Neue Medizin umfassend beschreiben und die durch die aktuelle Ausscheidungsleistung der Niere in der Intensität und der Prognose maßgeblich bestimmt werden.
    Schleust die Niere besonders viel Wasser in den Körper zurück, so dass nur wenig Wasser ausgeschieden wird, also quasi eine Überfunktion der Niere, bezeichnet die Schulmedizin das ganz gegenteilig als Nierenversagen. Solch eine Überfunktion der Niere kann aber die anderen “Krankheitssymptome” bis zum Faktor 10 verstärken.
    Bei der aktuellen EHEC-Aufregung wird des Öfteren von Nierenversagen und besonders starkes Symptomatik gesprochen. Das ist alles durch die Neue Medizin erklärt. Die Schulmedizin sieht darin ein böses Werk eines Bakteriums und greift auf der Jagd nach dem bösen Bakterium in den geschwächten Körper mit Giften ein, die Bakterien töten sollen. Damit wird u.U. der restliche Energiestatus des Körpers so zerstört, dass er nicht mehr lebensfähig ist.
    Es sieht nicht danach aus, dass Bakterien die Leute töten, sondern die schulmedizinische Jagd auf die Bakterien scheint die Todesursache zu sein.
    Ein Merksatz einer sehr erfahrenen Nierenspezialistin: Je besser die Ausscheidungsfunktion der Niere, desto geringer die Symptomatik der „Krankheit“, wobei das Wort Krankheit in Zukunft nicht mehr benutzt werden sollte, sondern der von Dr. Hamer geprägte Begriff der „Sinnvollen Biologischen Sonderprogramme“ (SBS).
    Um das gesagte zu vertiefen, wird auf meinem Juni-Seminar in Langenargen besagte Nierenspezialistin anwesend sein, referieren, Fragen beantworten und gemeinsam zu tieferer Erkenntnis beitragen.
    Ein Wort zu Dr. Hamer, dem Entdecker der Neuen Medizin

    Leider hat Dr. Hamer, der Entdecker der Gesetzmäßigkeiten der Neuen Medizin, den Kampf zu seinem Lebensprinzip gemacht, bzw. wurde in einen solchen hineingeboren und konnte das bis heute nicht auflösen, weswegen er sich und der Weitergabe seiner an Bedeutung gar nicht hoch genug einschätzbaren wissenschaftlichen Erkenntnis, selbst am meisten im Wege steht.
    Jeder Mensch, der an einer „Krankheit“, am besten einer eigenen, und seien es „Depression“, „Manie“, spezielle Dynamiken der Psyche und des Zwischenmenschlichen, die Erkenntnisse der Neuen Medizin überprüft hat, wird von einer großen Last und Angst befreit, dass der Körper ein Ort des Kampfes und der Defekte sei, denen wir ausgeliefert wären.
    Wissen wir all diese Dinge nicht, sind wir der Dynamik des Marktes ausgeliefert und die kann aufgrund des Zwanges, immer mehr produzieren zu müssen, in der Tat nicht zwischen gut und böse unterscheiden. Das hat Ivan Illich schon 1976 in seinem Buch die „Nemesis der Medizin“ klar und deutlich herausgearbeitet.
    Das EHEC-Bakterium

    Ein Bakterium, welches Enzyme aufsammelt, die beim Abbau höher entwickelter Zellen beteiligt sind, diese an die roten Blutkörperchen abgibt, damit die roten Blutkörperchen diese als „Gifte“ (Toxine) bezeichneten körpereigenen Enzyme in der Niere freisetzt, um die Ausscheidungsfunktion zu hemmen, das hat nicht nur niemand bis heute gesehen, sondern kann es in der Biologie nicht geben.
    In der Biologie wird nur aufgebaut und erhalten, was dem Körper unmittelbar nutzt und ihm dient, insbesondere bei Bakterien.
    Was hier gemacht wurde, um die Doktrin der Ansteckung und Gift-Schädigung durch Bakterien aufrecht zu erhalten, ist nichts anderes als moderner „hocus, pocus, fidibus, dreimal grüne Gurke.“
    Mittels Techniken der Biochemie werden Grobvorlagen dieser körpereigenen Enzyme in DNS-Form mittels der „Polymerase-Ketten-Reaktion“ (PCR) vermehrt und (mal wieder beweislos) behauptet, dass diese DNS-Bestandteil der Darmbakterien sei. Ganz normale Darmbakterien werden ab diesem Zeitpunkt per Definition als gefährliche EHEC-Bakterien bezeichnet und zum Marketing werden Handschuhe und Mundschutz aufgesetzt.
    Durch diesen PCR-Trick kommen die verschiedenen EHEC-”Stämme” zusammen, die behauptet werden, und deren behauptete Veränderbarkeit. Solange bis die „Nachweistechniken“ standardisiert sind: Dann kommt immer das gleiche heraus, wie beim Schweinegrippe-Virus „H1N1“. Dieses Virus hat alle anderen „Viren“ vertrieben, um die Sterblichkeit an Grippe von statistisch durchschnittlich 15.000 Menschen pro Jahr auf 273 zu senken.
    Prognose

    Im Bundesgesundheitsblatt 12/2010 ließen die Infektologen ihrem Ärger über die missglückte Schweinegrippe freien Lauf und kündigten unter dem Motto „Lessons Learned“ an, das die nächste Pandemie besser vorbereitet sein wird (siehe „Leben mit Zukunft“ (LmZ) Ausgabe 1/2011). Dies ist in Form der EHEC-Panik in allen angekündigten Punkten eingetreten. Eine geglückte Übung.
    Die Handschrift der USA bei dieser Seuche ist auf den ersten Blick nicht so erkennbar wie bei den Influenza-Pandemien, die scheinbare Hilflosigkeit der Experten wird gut vorgetragen und nur sehr wenige Spezialisten werden öffentlich präsentiert, wie der „Entdecker“ (oder Definierer) des ersten deutschen EHEC-Typs, Prof. Helge Karch von der Universität Münster. Der spricht offen aus: „Mir ist das sehr unheimlich“ und „Diese zusätzliche Herausforderung hätte ich nicht mehr gebraucht“, weil er bald in den Vorruhestand gehen wird.
    Verdachtsfälle und “bestätigte” Fälle werden addiert und auch die Gesundeten bleiben in der Statistik, so dass man aus jährlich 900 Fällen ganz leicht mehrere Tausend Fälle machen kann. Bei sogenannten plötzlich auftauchenden Pandemien, kann man immer eine gleichzeitige Änderung im statistischen Umgang mit den Zahlen der Erkrankungsfälle erkennen.
    Ein Wundermittel, ein gentechnisch hergestellter „Anti-Körper“ ist plötzlich das Mittel der Wahl, zum Preis von 5.500 € pro Flasche und Tagesdosis. Natürlich sollen die Empfänger des gentechnischen Wundermittels zuvor geimpft sein, da das Risiko einer Meningokokken-Infektion durch das gentechnische Medikament erhöht sei. Wie das nun wieder im Modell der Schulmedizin gehen soll, bleibt offen, denn bisher wurde gentechnische Medizin deswegen beworben, dass damit Infektionen ausgeschlossen seien.
    Hintergrund ist der, dass die aktivierten Nukleinsäuren im gentechnischen „Anti-Körper“, die von den Eiweißen nicht getrennt werden können, auch vor dem Gehirn nicht Halt machen und selbst so viel Zerstörungskraft besitzen, dass es zu Hirnschwellungen kommt, die dann als infektiöse Hirnhautentzündungen getarnt werden können (siehe meine Ausführungen zur Gentechnik in LmZ).
    Auch Antibiotika, eine der Ursachen der Zerstörung von Darm, Blut und Niere, die dem EHEC zugeschreiben werden, sind bei EHEC mit großer öffentlicher Wirkung bis auf weiteres verboten, weil ansonsten die „Gifte“ der Bakterien angeblich noch stärker freigesetzt würden. Welch ein Widerspruch: Antibiotika würden Gifte aus Bakterien freisetzen, macht man nichts, würden die Bakterien die Gifte auch freisetzen, anstatt wie es der Gang der Dinge mit den Darmbakterien ist, hinten quietschlebendig ausgeschieden zu werden.
    Die Gurke

    Die erfolgreiche Behauptung, dass das EHEC-Darmbakterium auf drei Gurken daher kam und aus Spanien stammt, wobei Kot nun mal überall vorkommt, zeigt, wie gezielt und wirksam die Medien arbeiten und wie tief die Angst vor Ansteckung in der Bevölkerung steckt.
    Mit dem „Keim der Angst“ ist also nicht zu spaßen, die Panik kann, wie die Influenza-Panik, darauf angelegt sein zu entgleiten, Deutschland, Europa und den Euro zu destabilisieren. Angesichts des freien Falls des Dollars ist diese Vermutung gerechtfertigt.
    Ebenso könnte die Europäische EHEC-Pandemie aus Spanien die Ouvertüre zur kollektiven Rettung Spaniens aus der Schuldenfalle sein, die gezwungenermaßen hauptsächlich auf die Schultern der wirtschaftlich stärksten in der EU, also auf uns abgewälzt werden soll.

    Wenn durch die EHEC-Panik in Spanien ganze Bauernbetriebe drohen, pleite zu gehen, hat man doch einen guten Grund, Rettungsgelder zur Unterstützung der spanischen Wirtschaft zu entsenden. So kann man das Verschmähen von ein paar Gurken als Grund für die Notlage behaupten und muss nicht von den wirklichen geldsystemischen Ursachen für den Geldmangel sprechen.

    Neben dem wirtschaftlichen Schaden durch die Vernichtung hochwertiger Lebensmittel (mind. einmal wurde in den Medien auch behauptet, dass ein BIO-Betrieb EHEC-Bakterien verschickt hätte) entsteht großer gesundheitlicher Schaden, da Vitamine und Vitalstoffe nun tonnenweise fehlen. Dieser Mangel kann nicht ohne Folgen bleiben. Jetzt wo in Berlin im Kaufland über die Lautsprecher tönt, dass die Gurke für ehemals 29 Cent nun für 9 Cent im Sonderangebot zu haben ist, macht sich Christoph Hannemann mal wieder einen ganz großen Gurkensalat. Wann kriegt man den schon so günstig? Besser, als die Vitamine wegzuschmeißen.
    Ausblick

    In jeder Ausgabe von „Leben mit Zukunft“ werde ich, solange die Bakterien-Panik anhält, jeweils eine Krankheit vorstellen, die Bakterien zugesprochen wird. Ich werde die wirklichen Ursachen aus Sicht des Mangels&Vergiftung, der Osteopathie, der Neuen Medizin und der Kombination aus allen drei Verursachungen besprechen.
    Auch bei jeder weiteren Panik werde ich auf die Biologie, die Ursachen, die Behandlungsmöglichkeiten und die Schädigungen durch die hochschulmedizinischen Behandlungsformen eingehen.
    Zum tieferen Verständnis des biologischen Lebens, der Bakterien und von Gesundheit und Krankheit empfehle ich unsere Bücher, Videos und zum Vertiefen die Aufsätze hierzu im Zweimonatsmagazin „Leben mit Zukunft“. Das Inhaltsverzeichnis ist hier zugänglich.
    Die aktuelle Ausgabe von „Leben mit Zukunft“ können Sie kostenlos und unverbindlich hier als pdf-Datei herunterladen.
    In der nächsten Veranstaltung am 10. und 11. Juni meiner monatlichen Vorträge und Seminare in Langenargen – immer zusammen mit ausgewiesenen Fachleuten – wird die EHEC-Thematik angesprochen und vertieft.
    Am nachhaltigsten werden Sie verstehen was hier gespielt wird, wenn Sie die Akteure, die in den Medien hochgehalten werden, nach den veröffentlichten wissenschaftlichen Beweisen der EHEC-Hypothesen fragen. Sie werden wie ich, der gleich alle öffentlich aufgetretenen Akteure angeschrieben hat, pauschal aufs Internet verwiesen, anstatt eine konkrete Publikation benannt zu bekommen, in der die Beweise aufgeführt werden, dass Bakterien die EHEC-Symptomatik auslösen können.
    Glauben sollen Sie mir nichts, sondern selbst überprüfen und die bürgerlichen Konsequenzen daraus ziehen. Die Kompetenz haben Sie allemal dazu. Keine Angst davor. Damit ist die Möglichkeit gegeben, dass die Infektionstheorie kollabiert und unser Drei-Stufen-Plan realisiert werden kann.

    Dr. Stefan Lanka
    Kontaktmöglichkeiten zu uns finden Sie auf unserer Internetpräsenz http://www.klein-klein-verlag.de

    Quelle: http://www.politaia.org/wissenschaft-forschung/31-05-2011-ehec-aufregung-macht-das-bakterium-uberhaupt-krank-dr-stefan-lanka/
    LG
    -----------------------------------------------------------------------------------------

    http://www.heise.de/tp/artikel/34/34860/1.html
    Zitat Zitat von Telepolis Webseite
    5.800 Euro pro Ampulle
    Peter Mühlbauer 01.06.2011

    Die EHEC-Komplikation HUS wird mit dem teuersten Medikament der Welt behandelt - vorerst allerdings noch umsonst

    Das EHEC-Bakterium, das seit Mitte Mai viel Aufmerksamkeit in deutschen Medien erregt, lebt für gewöhnlich im Darm von Wiederkäuern, wo es keinen Schaden anrichtet. Gelangt es jedoch ins menschliche Verdauungssystem, dann kann es nicht nur schweren Durchfall, sondern auch ein hämolytisch-urämisches Syndrom (HUS) auslösen, das zu Nierenversagen, Nervenschäden und zum Tod führen kann.

    Während es im gesamten letzten Jahr in Deutschland lediglich 65 HUS-Fälle (und darunter nur sechs Erwachsene) gab, lag deren Zahl alleine im Mai 2011 bei 373. Damit entwickelte fast die Hälfte der 796 gemeldeten EHEC-Infizierten die gefürchtete Komplikation - ein wesentlich höherer Anteil als in den Vorjahren. Am 26. Mai fand Helge Karch am Universitätskrankenhaus Münster heraus, dass die aktuellen Krankheitsfälle (an denen bisher 15 Menschen starben) vom seltenen Serotypen O104 verursacht werden.

    EHEC-O104-Fälle aus Dänemark, Schweden, den Niederlanden, Großbritannien und anderen Ländern hielten sich vorher in Norddeutschland auf, wo der Schwerpunkt der Erkrankungen liegt. Was genau für den Ausbruch verantwortlich ist, ist bislang immer noch unklar. Gestern stellte sich heraus, dass die Erreger an den lange als Hauptverdächtige gehandelten spanischen Bio-Salatgurken zu einem anderen Serotypen gehören und deshalb nicht in Frage kommen. Bio-Rohkost gilt jedoch weiter als wahrscheinlichster Überträger, weil sie hauptsächlich von erwachsenen Frauen gegessen wird (die unter den aktuellen EHEC-Fällen stark überrepräsentiert sind) und weil viele Bio-Produzenten offensiv damit werben, dass sie auf "organische Dünger wie Mist und Gülle" setzen. Das in Deutschland für Seuchen zuständige Robert-Koch-Institut ermittelte zudem, dass die Erkrankten deutlich mehr Rohkost zu sich nahmen als der Durchschnittsbürger.

    Weil HUS (unabhängig von der Resistenz der Keime) nicht mit Antibiotika behandelt werden kann, läuft seit dem 28. Mai in mehreren deutschen Krankenhäusern eine protokollierte Vergabe des von der Firma Alexion vertriebenen Medikaments Eculizumab, von dem eine Ampulle 5.800 Euro kostet und das der Zeitschrift Forbes zufolge das teuerste der Welt ist. Da sich der Eculizumab-Patentlizenznehmer von der Vergabe an deutsche HUS-Patienten jedoch eine deutlich schnellere Zulassung seines Medikaments für diesen Bereich erhofft, stellt er derzeit umsonst Ampullen zur Verfügung.

    Eculizumab ist aktuell nur als Arzneimittel gegen die seltene Blutkrankheit Paroxysmale nächtliche Hämoglobinurie zugelassen. Vor wenigen Tagen erschien allerdings im New England Journal of Medicine ein Artikel von deutschen, französischen und kanadischen Medizinern, die drei an HUS erkrankte Kleinkinder, bei denen sonst keine Behandlung angeschlagen hatte, erfolgreich mit dem monoklonalen Antikörper behandelten, der auf die Komplementkomponente C5 wirkt. Das von EHEC produzierte Shigatoxin aktiviert dieses eigentlich bei Infektionen nützliche Komplementsystem im Übermaß, wodurch es unter anderem zu einer Schädigung der Nieren kommen kann. Nachdem C5 durch Eculizumab geblockt wurde, klangen die Symptome bei den drei Kleinkindern ab und die Nierenfunktion normalisierte sich.

    Gegenüber der Fachzeitschrift Nature meinte der an der protokollierten Vergabe beteiligte Medizinprofessor Reinhard Brunkhorst jedoch, man solle nicht zu optimistisch sein, da man sehr wenig Erfahrung mit dem Medikament habe. Relativ unklar ist bisher beispielsweise, in welchen Dosen und zu welchem Zeitpunkt man Eculizumab erwachsenen HUS-Patienten am besten verabreicht.
    http://www.heise.de/tp/artikel/34/34860/1.html
    -----------------------------------------------------------------------------------------

    Zitat Zitat von Pastor4x4
    http://www.heise.de/tp/artikel/34/34860/1.html
    Zitat Zitat von Telepolis Site
    Die EHEC-Komplikation HUS wird mit dem teuersten Medikament der Welt behandelt - vorerst allerdings noch umsonst
    http://www.heise.de/tp/artikel/34/34860/1.html
    man beachte das wort UMSONST. ich denke, dass die schmierfinken der massenmedien sicherlich ihre wortwahl bedacht wählen, um eben auch reisserisch genug zu berichten.

    der gravierende unterschied von kostenlos und umsonst liegt darin, dass MEINE schulausbildung kostenlos war, die schulausbildung von vielen andern war aber UMSONST.

    somit ziehe ich die schlussfolgerung, dass das medikament zwar vorerst kostenlos zur verfügung steht, aber umsonst sein wird. der hersteller erhofft sich dadurch einen schritt näher zur allgemeinen zulassung zu kommen.

    Zitat Zitat von Telepolis Website
    Da sich der Eculizumab-Patentlizenznehmer von der Vergabe an deutsche HUS-Patienten jedoch eine deutlich schnellere Zulassung seines Medikaments für diesen Bereich erhofft, stellt er derzeit umsonst Ampullen zur Verfügung.
    lg mike

    PS: mMn ist das auftreten und die wirkung des erregers auf kollektiv übertriebene massenhygiene zurückzuführen (weicheisyndrom)
    -----------------------------------------------------------------------------------------

    Dabei ist "Ene Mene Meck, und du bist EHEC" eine logische Entwicklung, im Sinne der realen Bildersprache. Weitere werden folgen ... Stichwort SELEKTIVE PANDEMIE: http://www.gold-dna.de/ziele1.html

    Betrachtet man die Entwicklungen in der Landwirtschaft, gerade mit Bezug auf GMOs, so kann es eigentlich nur eine Entwicklung geben ...

    Gruß hierundjetzt
    -----------------------------------------------------------------------------------------

    Zitat Zitat von AreWe?
    Forscher entschlüsseln Genom des EHEC-Erregers

    Auf dem Weg zu einer Therapie gegen das gefährliche Darmbakterium EHEC haben Ärzte einen wichtigen Schritt nach vorn gemacht. Sie kennen nun das Erbgut ihres Gegners und fahnden unter Hochdruck nach einem Angriffspunkt. Der Erreger grassiert in Deutschland weiter. Inzwischen zählen die Behörden 17 Todesfälle.

    Experten am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) haben mit Hilfe chinesischer Kollegen das Genom des grassierenden Erregers gelesen. Bakteriologe Holger Rohde sagte: "Es handelt sich um eine so noch nie gesehene Kombination von Genen."

    Kein völlig neuer Erregertyp

    Es sei also kein völlig neuer Erregertyp, sondern eine Art Hybrid-Klon, der Eigenschaften unterschiedlicher Erreger in sich vereine, betonte der Mikrobiologe Prof. Helge Karch von der Uniklinik Münster. Er leitet das sogenannte Konsiliarlabor für das hämolytisch-urämische Syndrom (HUS), also der besonders schweren Verlaufsform der Krankheit. Für die Münsteraner Forscher hatte das Unternehmen Life Technologies in Darmstadt das Genom des Erregers gelesen.

    Für die Entstehung des Hybrid-Klons haben allem Anschein nach zwei Bakterien Teile ihrer Erbsubstanz miteinander ausgetauscht - über eine Art primitiven Sex. Damit gehen Eigenschaften eines Keimes auf andere über, es kommt zu Mischformen, auch Chimären genannt. In der Summe entstand hier ein Escherichia coli (E. coli)-Bakterium, welches das HUS auslösen kann, erläuterte Rohde weiter.

    weiter hier: http://nachrichten.t-online.de/forscher-entschluesseln-genom-des-ehec-erregers/id_46925198/index
    Nach dem entschlüsseln kommt was? Lasst mich mal raten, 'n Impfstoff vielleicht ....... ???

    LG
    -----------------------------------------------------------------------------------------

    Nein ... einen neuen Impfstoff braucht es wirklich nicht. Bakterien reagieren schlicht auf ihre Umgebung. Fusionieren 2 Stämme zu einem, dann nicht aus Mordlust, sondern zwecks Überleben. Antibiotika lassen Bakterien entsprechend reagieren, Resistenz kann einsetzen. Ist das Antibiotikum nicht mehr vorhanden, bildet das Bakterium die Resistenz zurück, eben weil die Umgebung es dazu veranlasst, Stichwort Epigenetik.
    Vielmehr sollte nach dem Grund gesucht werden, der das Bakterium zu dieser Fusion veranlasst hat, ein neuer Impfstoff hilft da nicht ... er erhöht eher nur die reaktive Unordnung ...

    Gruß hierundjetzt
    -----------------------------------------------------------------------------------------

    Zitat Zitat von AreWe?
    Verdacht auf EHEC-Infizierung auch in USA

    Merkel stpricht mit Zapatero über Entschädigungen

    Auch in den USA gibt es EHEC-Verdachtsfälle. Vermutlich hätten sich drei Menschen, die Deutschland besucht hätten, mit dem Darmkeim infiziert, teilte ein Sprecher der US-Gesundheitsbehörde CDC am Donnerstag mit. Es handele sich aber wahrscheinlich nicht um die tödliche Variante des Keims. In Deutschland starben nach jüngsten Angaben bereits 17 Menschen sowie eine Frau in Schweden, die zuvor in Deutschland war.

    Der EHEC-Keim kann zum hämolytisch-urämischen Syndrom (HUS) führen, das akutes Nierenversagen auslösen kann. Infektionsfälle wurden auch aus Großbritannien, den Niederlanden, Dänemark und Spanien gemeldet. Sie alle sollen im Zusammenhang mit dem Ausbruch in Deutschland stehen.

    Unterdessen telefonierte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit dem spanischen Regierungschef José Luis Rodríguez Zapatero. Wie Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin mitteilte, sprachen die beiden über "die Folgen der EHEC-Infektionen". Merkel und Zapatero seien sich einig gewesen, "dass es jetzt vorrangig darum gehe, die Infektionsquelle des EHEC-Erregers zu identifizieren, um weitere Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung ergreifen zu können".

    Zapatero hatte zuvor wegen der sich als falsch erwiesenen Einstufung von spanischen Gurken als Quelle für die Infektionen von der EU Entschädigungen gefordert. Laut Seibert zeigte Merkel "großes Verständnis für die wirtschaftliche Notlage des spanischen Gemüsesektors", aber auch andere europäische Gemüseerzeuger seien betroffen. Merkel und Zapatero vereinbarten der Erklärung zufolge, sich auf europäischer Ebene um Hilfen für die betroffenen Landwirte zu bemühen.

    Quelle: http://de.nachrichten.yahoo.com/verdacht-ehec-infizierung-usa-053946156.html
    LG
    -----------------------------------------------------------------------------------------

    So kann man auch Steuergelder von einem Land ins andere verschieben.
    Also bitte nicht mein Geld. Ich habe nicht geschrien: 'Vorsicht vor den Gurken aus Spanien.'

    Lebe dein Leben so wie es dir gefällt, ohne daß du Jemandem etwas aufdrängst!

    Der, der nicht weiß, und nicht weiß, daß er nicht weiß, ist ein Narr - meide ihn.
    Der, der nicht weiß, und weiß, daß er nicht weiß, ist ein Kind - lehre ihn.
    Der, der weiß, und nicht weiß, daß er weiß, schläft - erwecke ihn.
    Doch der, der weiß, und weiß, daß er weiß, ist ein Weiser - folge ihm.

  2. #2
    Super-Moderator Avatar von lamdacore
    Registriert seit
    06.04.2010
    Beiträge
    2.866
    Blog-Einträge
    4
    Mentioned
    68 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 32090

    Re: EHEC Keime

    EHEC im Trinkwasser?
    06.06.2011

    EHEC wird immer mysteriöser. Erst Gurken und Tomaten, dann Fleisch, Sprossen, Biogasanlagen. Vielleicht auch im Trinkwasser? Was sind die wirklichen Ursachen dieser medialen Massenhysterie? Alles nur Panikmache?



    von Michael Mross

    Ich habe gestern einen großen Teller Sprossen gegessen. Dazu einen wunderbaren gemischten Salat aus biologischem Anbau. Knackig frisch. Und: Oh Wunder – keine Anzeichen von EHEC! Sprossen und EHEC? Lächerlich. Genauso wie Gurken oder Tomaten. Das war doch von Anfang an klar! In Sachen EHEC tappen die Behörden immer noch im Dunkeln. Mittlerweile ist fast alles durch, was als Verseuchungsquelle dienen kann. Alles Falschmeldungen, wie sich im Nachhinein herausstellt.

    Stellt sich die Frage, ob EHEC und seine Folgen selbst eine Falschmeldung ist. Mittlerweile sind wir es ja gewohnt, dass mindestens einmal jährlich ein tödlicher Keim, Virus oder Prion durch die Presse gejagt wird, um die Bevölkerung zu verunsichern.

    Ein Lebensmittel nach dem anderen wird als „schuldig“ erklärt. Besonders attackiert wurde Biogemüse. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt? Nächste Stufe: EHEC im Trinkwasser? Wenn die Bakterien auf Feldern sind, dann wäre es ja nur logisch, wenn sie auch ins Grundwasser einsickern.

    EHEC ist wirklich dir Krönung in Sachen Massenhysterie und vermeintlicher Ursachenforschung. Wir dürfen gespannt sein, was als nächstes kommt. Die Art und Weise, wie hier ein angeblich tödlicher Keim per medialer Ansteckung die Menschen infiziert ist einmalig. Da kommt noch nicht mal die Schweinegrippe vom letzten Jahr mit.

    Wirklich sehr merkwürdig, dass der Fokus der EHEC-Panik in Deutschland liegt. In anderen Ländern ist bisher kaum was passiert. Erst recht nicht außerhalb Europas. Kann es sein, dass der Keim nur Deutsche befällt?

    Fakt ist: EHEC kocht immer höher. Wahrscheinlich wird demnächst niemand mehr nach Deutschland reisen aus Angst vor Ansteckung. Vielleicht dürfen demnächst auch keine Deutsche mehr ins Ausland, weil sie EHEC-Wirte sind.

    Muss man Angst haben? Natürlich nicht. Das ganze EHEC-Theater ist eine mediale Massenansteckung, sonst nichts. Auf keinen Fall sollte man auf Rohkost und frisches Gemüse verzichten. Nur das hält den Körper gesund.

    Krank macht dagegen die Todkost aus dem Supermarkt und den Fast-Food-Buden. Darüber wird merkwürdigerweise gar nicht berichtet. Wer immer nur Coca-Cola säuft und Hamburger frisst, der braucht sich nicht zu wundern, dass er irgendwann schlapp macht.

    Wer dagegen gesund lebt und sich bio-organisch ernährt – viel frisches Obst und Gemüse, nach Möglichkeit ungekocht und roh, der braucht sich nicht zu sorgen. Die Biomasse unseres Planeten besteht zu 80% aus Einzellern. Diese gibt es schon seit 4 Milliarden Jahren. Wir sind wunderbar angepasst an diese Mikrolebewesen. Sie helfen uns sogar, gesund zu bleiben.

    Nur wer gegen die Gesetze der Natur verstößt wird krank. Das aber verstehen die wenigsten Menschen. Zu sehr abgerichtet sind sie schon durch die tägliche Berieselung und Gehirnwäsche durch die Medien. - Nicht der Keim ist Schuld, sondern der Wirt, in dem er lebt!
    http://www.mmnews.de/index.php/etc/7952-ehec-im-trinkwasser

    Lebe dein Leben so wie es dir gefällt, ohne daß du Jemandem etwas aufdrängst!

    Der, der nicht weiß, und nicht weiß, daß er nicht weiß, ist ein Narr - meide ihn.
    Der, der nicht weiß, und weiß, daß er nicht weiß, ist ein Kind - lehre ihn.
    Der, der weiß, und nicht weiß, daß er weiß, schläft - erwecke ihn.
    Doch der, der weiß, und weiß, daß er weiß, ist ein Weiser - folge ihm.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Avatar von m.A.o
    Registriert seit
    22.07.2010
    Ort
    49°52'43.98" N - 8°38'38.84" O
    Beiträge
    1.658
    Mentioned
    15 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 11862

    Re: EHEC Keime

    die in hamburg und umgebung sollten vll. mal die vordächer, schrebergärten und parkanlagen auf EHEC untersuchen...

    alternativ sollte man vll. mal 20000 stuhlproben so richtig anonym einsammeln.
    in jeder grösseren stadt etwa 500-800 proben, um die ehec-verteilung bundesweit mal aufzuzeichnen

    die werden 100% fündig
    aber das wäre eine niederlage der behörden und würde zeigen, dass wir diese kostenfreser gar ned notwendig hätten

    lg mike
    um apollo 11 auf den mond zu bekommen, war eine rechnerleistung von DREI commodore 64 notwendig...
    um heute einen ticket zu lösen, ist EIN pentium-prozessor nicht ausreichend.


  4. #4
    Pastor4x4
    Gast

    Re: EHEC Keime

    Interessant wäre eine Aufstellung, wieviele Leute pro Jahr an Durchfallerkrankungen sterben (idealerweise mit Altersverteilung). Bei kleinen Kindern und älteren Menschen ist das gar nicht mal so selten.

    LG c.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    13.05.2011
    Beiträge
    221
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 150

    Re: EHEC Keime

    Es ist natürlich schwer manche Bilder der Realität in das Gesamtgefüge einzufügen. EHEC macht da keine Ausnahme. Interessant ist aber die Darstellung von Angst und Unsicherheit, die, bedingt durch Medien und Internet, gefördert werden. Schnell machen Verschwörungen, geheime Projekte und Anschläge die Runde. Das wäre vor Jahrzehnten nicht möglich gewesen. Die Bilder der Realität ändern sich mit den Möglichkeiten der Ordnungsschaffung. Da das Leben noch immer eine energetische Expansion interpretiert und Angst das beste Werkzeug der Unordnung ist, macht EHEC mit allem drum und dran Sinn. Gerade weil es Einfluss auf den täglichen Verzehr von Nahrungsmitteln hat und es schon Leute gibt, die Äpfel mit kochendem Wasser überbrühen, bevor sie verzehrt werden ... und kaum einer fragt sich, WARUM Bakterienstämme miteinander fusionieren. Alles in der Realität ist eine Reaktion auf vorausgegangene Aktionen. Was veranlasst Bakterien zur Änderung ihres Genoms ? Wurde es von Menschenhand provoziert, irgendwo in geheimen Labors ... oder kamen Nahrungsmittel in Berührung mit Wasser oder Gülle oder Erde, welche, durch Verunreinigung oder Einsatz unzulässiger Stoffe, die Bakterien dazu veranlassten, zwecks Überleben, zu fusionieren ... wir Menschen machen es nicht anders ... focus.de/gesundheit


    Es ist immer ratsam das GANZE Bild der Realität zu betrachten, Ausschnitte dagegen bergen nur weitere Unordnung in sich ...

    Gruß hierundjetzt
    Vier Begriffe reichen aus, um das ganze Universum darzulegen:

    Aktive Unordnung
    Reaktive Unordnung
    Reaktive Ordung
    Aktive Ordnung

    http://www.gold-dna.de

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.02.2011
    Beiträge
    1.919
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 383

    Re: EHEC Keime

    http://info.kopp-verlag.de/udo-ulfkotte/ehec-die-belege-fuer-die-geheimen-militaerischen-und-zivilen-experimente-mit-e-coli.html
    Gruss Gwynfor
    ----------------
    http://befriediger.blog.de

  7. #7
    Gast

    Re: EHEC Keime

    Also ich esse alles, was ich vorher gegessen habe, Gurken, Tomaten etc. ich weiß nicht, diese Angstmacherei ist kaum noch zu ertragen.. Übrigens lebe ich noch.. Interessant was sich die Leute alles so ausdenken um einen SCHULDIGEN zu finden.. Hat mal jemand überlegt ob es einfach durchs Wetter kommen kann? Sonne? Wir hatten monatelange Trockenheit, ich konnte einige Sachen nicht anpflanzen, dann fängt es an zu und die oder was auch immer geht los und nun wird das ganze aufgebauscht ohne Ende. Tut mir leid, das kommt mir spanische Gurke vor.. Ich glaube nicht daran von Viren und Bakterien krank zu werden, wenn man selbst gesund ist.. Ich kenne auch bis jetzt niemanden, der daran erkrankt ist, nur ein haufen Leute, die Angst haben.. Das hat leider viel zu gut funktioniert.. Die Menschen sollten sich mal mit ihrer Einstellung zum Sterben auseinandersetzen und sich klar machen, dass das Leben voller Gefahren ist... Leben ist tödlich..

  8. #8
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    13.05.2011
    Beiträge
    221
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 150

    Re: EHEC Keime

    Und je weiter die Expansion voranschreitet, desto leichter lassen sich Bilder der Angst erzeugen:
    http://www.naturalnews.com/032622_ecoli_bioengineering.html#ixzz1OTqLw4WU

    Gruß hierundjetzt
    Vier Begriffe reichen aus, um das ganze Universum darzulegen:

    Aktive Unordnung
    Reaktive Unordnung
    Reaktive Ordung
    Aktive Ordnung

    http://www.gold-dna.de

  9. #9
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    11.584
    Mentioned
    263 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 533442

    Re: EHEC Keime

    EHEC : Das Imperium schlägt zurück

    Die aktuelle Panikmache im Pandemiebereich ist für die Landwirte und Bauern ein harter Schlag. Eine Videoreihe von Wunschfilme.net setzt sich mit Informationen und einem gewissen Witz, eben mit diesem Thema auseinander. Wer diese drei kurzen Videos noch nicht gesehen hat, der sollte mal reinschauen. Der Regisseur ist auch der Macher von “H5N1 antwortet nicht”, einem Film der sehr anschaulich belegte, wie damals die Menschen wegen der Vogelgrippe ins Boxhorn gejagt wurden.

    Ehec-HQ 1 - Neues vom KillerKeim

    EHEC-HQ 2: KillerKeim auf Terrorpizza!

    EHEC-HQ 3 Angriff der Killersprossen


    Quelle:
    http://www.infokriegernews.de/wordpress/2011/06/07/ehec-das-imperium-schlagt-zuruck/#more-11606

    LG
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  10. #10
    Super-Moderator Avatar von lamdacore
    Registriert seit
    06.04.2010
    Beiträge
    2.866
    Blog-Einträge
    4
    Mentioned
    68 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 32090

    Re: EHEC Keime

    EHEC - Mit MMS ( Chlordioxyd ) Gemüse desinfizieren

    Hier einige Informationen, wie man auch bei EHEC Kontaminierung Gemüse, wie Gurken desinfizieren kann.

    Lebensgefährlicher Darmkeim Jedes Jahr ein Keim

    dr.storch

    Bekämpfung mit Chlordioxidwasser

    Dass im Zusammenhang mit der Bekämpfung dieses lebensmittelgebundenen Keims nicht die Wirkungen von Chlordioxidwasser untersucht wird, ist für mich schwer erklärlich. Chlordioxidwasser scheint einfach zu billig und zu trivial zu sein. Die öffentliche Wissensverbreitung ist mehr als mangelhaft. Eigentlich kann man hier nur eine 6 Minus geben.
    Dabei wird Chlordioxid von zahlreichen Wasserwerken zur Qualitätssicherung des Wassers für den menschlichen Gebrauch verwendet. Man könnte jetzt zu den Wasserwerken gehen und sich solches Wasser im Kanister abholen. Doch das wird aus rechtlichen und organisatorischen Gründen nicht gehen.
    dtoday.de

    Hier detailitertere Infos:

    EHEC-Erreger auf Gemüse und Obst?, kein Problem mit MMS1


    Anwendungsbeispiel für die Desinfektion von Obst und Gemüse mit MMS1 Wasserdesinfektion.

    Wichtig ist: keine Metallgefäße zu verwenden, nur solche aus Glas, Porzellan oder Kunststoff!

    Geben Sie 10 Tropfen MMS1 auf 10 Tropfen Aktivator 50%ig oder 6 Tropfen 4%tige Salzsäure in einem Eierbecher.
    Schwenken Sie das Gefäß kurz und lassen Sie MMS1 mit dem Aktivator für mindestens 30 Sekunden einwirken bis sich ein Farbumschlag nach ockergelb (bei 3- 4%iger Salzsäure = gelb) gebildet hat und sich Chlorgeruch bemerkbar macht.

    Füllen Sie jetzt die Gemüse/Obstwaschschüssel mit 2 Liter Wasser auf, geben die aktivierten MMS1 Tropfen dazu und legen das Gemüse/Obst in diese Lösung.
    Nach ca.10 Minuten ist das Gemüse/Obst desinfiziert, Sie waschen wie gewöhnlich das Obst/Gemüse wegen der Sandpartikel unter fließendem Wasser ab, es kann dann unbedenklich verzehrt werden.

    5 aktivierte tropfen auf 1 Liter Wasser 10 aktivierte tropfen auf 2 Liter Wasser 15 aktivierte tropfen auf 3 Liter Wasser usw…

    Die Amerikanische FDA hat Natriumchlorit in der Nahrungsmittelindustrie als völlig unbedenklich zugelassen, es wird zur Desinfektion von Fleisch, Gemüse und Eiern verwendet.

    Nach dem Desinfizieren von Produkten mit Natriumchlorit brauchen diese nicht nochmals abgespült zu werden, als Rückstand bei der Anwendung von Natriumchlorit bleibt lediglich eine winzige Menge Speisesalz zurück.
    jim-humble-mms.de

    Kommentar:
    Wer Chlordioxid kaufen will, sollte nach MMS suchen, das es auch preiswert gibt.
    vitalundfitmit100.de


    Innere Anwendung auf eigene Verantwortung:
    Allerdings besitzt es keine Zulassung als Medikament!

    Kommentar:

    Ich desinfiziere damit schon lange Sauerkrauttöpfe usw.
    Es ist das beste und richig angewendet, unschädlichste Desinfektionsmittel, das auch mit Erfolg bei verschiedenen Infektionen nach genauer Anweisung von Leuten auf eigene Verantwortung eingenommen wird.

    Infos:
    jim-humble-mms.de

    Wie ist die wahre Kraft einer MMS Dosis?
    jim-humble-mms.de

    EinsEinsSet (Bestseller)
    1 Tropfen MMS 1 mit 1 Tropfen Aktivator im Glas mischen. Die Reaktionszeit von ca. 30 Sekunden sehen Sie am Farbumschlag von durchsichtig nach ocker/gelb.

    Durch die 50%iger Aktivatorkonzentration verläuft die Chlordioxidgasfreisetzung etwa. 5 mal schneller als bei dem 10%igen Aktivator.

    Füllen Sie das Glas mit 100 -120 ml Wasser/ Saft auf. Siehe beiligende Gebrauchsanweisung
    vitalundfitmit100.de

    Neue Protokolle für MMS(für allgemeine Krankheiten)

    • Stündliche Einnahme von MMS1
    • 3 aktivierte Tropfen/Stunde für 8 Stunden/Tag für 3 Wochen
    • Effektiv zur Entgiftung und viele virale Beschwerden,
    • Hervorragend verträglich, durch niedrige Dosis

    Quelle: Jim Humble

    Diese Übersetzung stellt die Meinung von Jim Humble dar.
    Um rechtliche Konsequenzen auszuschließen, müssen wir uns leider einer öffentlichen, eigenen Meinung enthalten.

    Ihre Meinung zu dieser Übersetzung/Thema müssen Sie sich selbst bilden.
    Die Informationen geben die Auffassung des Autors Jim Humble wieder und stellen keinen medizinischen Ratschlag dar. Wir haften nicht für etwaige Schäden, die aus der Anwendung mit MMS und der Informationen entstehen könnten.
    jim-humble-mms.de

    Erfolgsfälle
    jim-humble-mms.de

    Nehmen Sie im Falle einer Einnahme nie mehr Tropfen als angegeben ein,da der Geschmack sehr übel ist und vor weiterer Einnahme abhält, ca. 3 Trp. der Fertigmischung.
    Auch sollte man, wenn man Zitronensäure als Aktivator nimmt nicht wie angegeben, 1 zu 1 mischen, sondern 1 drittel weniger Zitronensäure nehmen, da die Säure nicht gut verträglich ist.Als Aktivator ist auch verdünnte Salzsäure 4% erhältlich, welche besser vertragen wird.

    Bei einem EHEC Fall würde ich mit Chordioxyd vorsichtig sein, da durch die innere Desinfektion noch mehr Ballast für Niere und Leber anfällt.
    Also, das kann bei einer schweren schon fortgeschrittenen Infektion (Hus ) gefährlich werden.Ansonsten verläuft die Infektion überwiegend eben mit den bekannten Symtomen weniger kritisch.
    Das im Interesse ihrer Gesundheit!

    Eine weitere sinnvolle Vorgehensweise findet man hier:
    Neues aus gefeu's Chlordioxid-Labor
    mms-selbsthilfe.de

    siehe auch

    EHEC – alles nur Panik?
    ll1951.blog.de

    Hiemit mache ich auf die Möglichkeit, Chlordioxyd als Desinfektionsmittel für Gemüse ein zu setzen aufmerksam, rate jedoch nicht dazu, das im Falle einer Infektion ein zu nehmen.Hierzu liegen noch keine Erfahrungsberichte vor.

    Dieser Artikel dient ausschlieslich nur der Information und stellt keine Anleitung dar!

    Die Informationen entstammen Erfahrungen von Anwendern und stellen keinen medizinischen Ratschlag dar. Wir haften nicht für etwaige Schäden, die aus der Anwendung mit MMS und den Informationen entstehen könnten.
    http://ll1951.blog.de/2011/05/28/ehec-mit-mms-chlordioxyd-gemuese-desinfizieren-11228519/

    Lebe dein Leben so wie es dir gefällt, ohne daß du Jemandem etwas aufdrängst!

    Der, der nicht weiß, und nicht weiß, daß er nicht weiß, ist ein Narr - meide ihn.
    Der, der nicht weiß, und weiß, daß er nicht weiß, ist ein Kind - lehre ihn.
    Der, der weiß, und nicht weiß, daß er weiß, schläft - erwecke ihn.
    Doch der, der weiß, und weiß, daß er weiß, ist ein Weiser - folge ihm.

Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •