Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 40

Thema: Fluor / Fluoride

  1. #1
    Super-Moderator Avatar von lamdacore
    Registriert seit
    06.04.2010
    Beiträge
    2.866
    Blog-Einträge
    4
    Mentioned
    68 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 32090

    Fluor / Fluoride

    Dr. Paul Connett über die Gefahren des Einsatzes von Fluor
    20 Jun 2011, written by Alexander Benes



    Nach einer erfolgreichen Kampagne gegen die Verwendung von Fluorid in Kanada besuchte Dr. Paul Connett, Chemieprofessor an der St. Lawrence University in New York, das Studio von Infowars.com im texanischen Austin.


    Das Transkript finden sie unterhalb des Videos. Vielen Dank an
    InfowarsTranslation!

    ALEX JONES:

    Dr. Paul Connett kam in unser Studio, um uns auf den neusten Stand zu bringen bezüglich des herausragenden Erfolgs von Wissenschaftlern in ihrem Kampf, Regierungen und die Bevölkerung über das tödliche, giftige Abfallprodukt Fluorid aufzuklären, womit unser Wasser angereichert wird.

    PAUL CONNETT:

    Dies ist ein 8-jähriges Bestreben unsererseits, zu zeigen, dass sie nicht der Behandlung von Essen und gezüchteten Pflanzen in Gewächshäusern Natrium-Fluorid hinzufügen können, weil unsere Kinder die Referenzdosis bereits überschreiten.

    VIDEO TITEL:

    Tödlicher Fluorid-Betrug auf der Flucht – mit Dr. Paul Connett und Alex Jones

    ALEX JONES:

    Dr Paul H. Connett ist unser Gast und er ist ein Umweltchemiker und natürlich prominenter Toxikologe und Kritiker in der ganzen Welt, seitdem er anfing zu recherchieren was die sogenannte Substanz Fluorid wirklich für Auswirkungen hat, die unserem Trinkwasser hinzugesetzt, die aber auch als Pestizid eingesetzt wird. Und wir hatten ihn erst vor 4-5 Monaten hier im Studio und seitdem sind so viele positive Dinge passiert. Und ich wollte ihn wieder hier haben um darüber zu sprechen: Die EPA hat den Abbau eines Fluorid -basierten Pestizids beantragt, schreibt die New York Times. Andere Berichte: Die US möchte Fluorid im Trinkwasser verringern. Die Regierung musste immer wieder zugeben, dass innere Aufnahme von Fluorid garkeinen Nutzen für die Zähne hat, sondern nur der äußerliche. Ich habe den Vergleich schon oft gebracht: Es ist wie wenn man Sonnencreme trinkt, anstatt es äußerlich aufzutragen. Es sind also massive Risse in der Fassade. Er ist gerade in die USA zurückgekehrt nach einer Reise nach Australien und Neu-Seeland und anderen Nationen. Er kam erst letzte Nacht zurück. Und er ist hier morgen in Austin Texas um beim Stadtrat eine Rede zu halten. Es passieren also positive Dinge in der ganzen Welt und er ist hier um uns davon zu berichten. Dr. Connett, Danke, dass sie hergekommen sind.

    PAUL CONNETT:

    Danke Alex, Du musst wissen, Wasserfluoridierung ist nicht die wichtigste Sache auf unserem Planeten, aber es ist einfachste Sache, die beendet werden kann. Alles was man braucht, ist ein starkes Handgelenk, um den Hahn zuzudrehen. Sobald der Hahn zugedreht ist, ist es vorbei. Aber du brauchst den politischen illen den Hahn zuzudrehen. Und um diesen politischen Willen zu bekommen, brauchen wir Menschen, die informiert und organisiert sind. Wegen dir sind
    Millionen von Leuten in der ganzen Welt über diese Sache informiert. Und wegen einem Fluorid-freien Texas sind tausende von Leuten in Austin informiert und organisiert bezüglich dieser Sache. Wir drücken also die Daumen , dass Austin Texas unser nächster große Sieg sein wird.

    PAUL CONNETT:

    Vor einigen Tagen wurde beschlossen dass Calgary in Alberta (1.1 Millionen Einwohner), Fluorid-frei sein wird und das nach 20 Jahren. Leute in Waterloo Ontario haben es durch ihre Wahl bewirkt. Also liegt der Druck nun auf Ontario. Und vergiss nicht dass der Großteil von British Columbia und der Großteil von Quebec, die Flügel Kanadas, bereits Fluorid-frei sind. Und wir machen Druck auf Alberta mit Calgary. Edmonton könnte evtl. der nächste sein.. und damit machen wir Druck auf Ontario. Wenn es in Ontario oder in Toronto oder Ottawa durchgesetzt würde, dann denke ich sehen wir ein Ende von Fluoridierung in Kanada. Gleichzeitig haben wir eine sehr gut organisierte Gruppe in Neu Seeland. FAN-NeuSeeland ist herausragend und FAN-wurde kürzlich gegründet. Es gibt also überall Widerstand.

    Und vor ein paar Tagen war ich in Dublin, wo Fluoridierung obligatorisch ist. Wegen amerikanischem Druck damals in den 1960ern hat Irland heute verpflichtende Flouridierung. Irland ist der Außenseiter in Europa. Nur 3 Länder in Europa haben Fluoridierung. England 10%, Spanien 3% und Irland 73%. Aber viele Leute in Irland wollen dieses Fluorid nicht in ihrem Wasser. Aber eine Menge anderer Leute wissen davon garnichts.

    ALEX JONES:

    Du hast nun über die großen Städte geredet, die Fluorid frei werden. Ich habe Berichte gesehen über kleinere Städte außerhalb von Austin, wie zum Beispiel Lago Vista, die Fluorid entfernten und andere, die es nicht mehr hinzufügen. Große Kämpfe wurden geführt wie zum Beispiel in San Diego, wo sie es angeblich durch private Gelder erreichen konnten.

    Ich möchte schnell den Zuschauern eine kurze Zusammenfassung geben über die grundlegenden Gefahren von Fluoridierung und wie es in Verruf gebracht wurde und was es für dich bedeutet, dass diese Fassade von “Ihr Leute seid doch verrückt”, anfängt zu zerbrechen. Weil ich mitbekommen habe, wie die Mehrheit der staatlichen Wissenschaftler und Vereinigungen ihre eigenen Briefe eingesendet haben, genau wie Toxikologen und Umwelt-Chemiker,
    die alle sagen: “Das ist Wahnsinn, der Anstieg in Knochenkrebs, die Knochenbrüche, die Zahnfluorose… ich meine, es ist so ein Betrug. Aber bevor wir das genauer betrachten: Du hast mir ja vorhin auch einige sehr positive Neuigkeiten mitgeteilt, was im Staat Georgia passiert.

    PAUL CONNETT:

    Ja! Einige sehr prominente schwarze Führungskräfte Andrew Young, ehemaliger Botschafter bei der UN, ehemaliger Bürgermeister von Atlanta, dessen Vater ein Zahnarzt ist, und für Jahre für Fluoridierung war, ging vor ein paar Tagen an die Öffentlichkeit und forderte ein Ende der obligatorischen Wasserfluoridierung in Georgia. Und der Grund dafür ist, dass sie kürzlich herausgefunden haben, dass schwarze Kinder anscheinend sehr viel empfindlicher auf Fluorid reagieren wegen einer Vielzahl von Faktoren. Zum Beispiel die Anzahl der Zahnfluorose, was durch das Fluorid auf den Zähnen verursacht wird, ist größer bei schwarzen Kindern und Kindern spanischer Herkunft als bei weißen Kindern. Aber die Eltern werden nicht gewarnt. Weißt du bezüglich der Grundlagen: Wahrscheinlich der grundlegendste Fakt, den jeder wissen sollte, ist der Wert von Fluorid in Muttermilch. Weißt du, das, was über Millionen von Jahren über Evolution entwickelt wurde, der Natur, oder wie auch immer du die Entstehung der Menschheit betrachtest: Dies ist die erste Mahlzeit für Babys, die dazu gemacht ist, dass all die Dinge, die der Körper braucht, in idealer Form bereitgestellt
    werden, nicht wahr? Und der Wert von Fluorid ist darin so gut wie 0. Der Wert ist 0,004ppm, was bedeutet, dass ein Baby das mit einer Flasche gefüttert wird, in einer fluoridierten Stadt wie Austin 250 mal mehr Fluorid bekommt, als es von Natur aus vorgesehen ist. Und dann hast du diese Wahnsinnigen, die mehr an Geld interessiert sind als an der Gesundheit unserer Babys, die “Wasser für Babys” verkaufen, sogenanntes “gereinigtes Wasser”, welchem Fluorid extra beigesetzt ist. Also geben sie den Babys absichtlich 250 mal mehr Fluorid als es die Natur vorsah.

    ALEX JONES:

    Und sie bewerben es in öffentlichen Schulen, sie haben dutzende solcher Marken. Sie bieten es in Packungen an, auf denen kleinen Schulbusse aufgedruckt sind. Geh in ein Lebensmittelladen oder Laden für Babys: überall die großen Plakate. Und es werden Aufnahmen wie “Dein Baby braucht es, du musst ihnen geben” abgespielt. Doch du hast gerade die Fakten aufgezeigt und ich habe einige Statistiken gelesen und mich mit diesen beschäftigt. Doktor, liege ich richtig damit, dass die Studien zeigen, dass diese unterschiedlichen Arten von Fluorid auf Babys und Kleinkindern eine viel größere Beeinträchtigung haben?

    PAUL CONNETT:

    Ja. Es ist das erste Jahr, das das empfindlichste Jahr überhaupt ist, laut Regierung-finanzierter Forschung aus Iowa. Es ist das erste Jahr, in dem das Risiko bei Babys am höchsten ist, dass diese Zahnfluorose bekommen. Und wir haben nun in den USA einen großen Anteil: Heute haben 41% der Kinder zwischen 11-15 Jahren Zahnfluorose. Wobei hier aber alle Kinder der USA betrachtet werden. Also der Durchschnitt für Kinder, die sowohl in fluoridierten als auch in nicht-fluoridierten Gemeinden leben.

    ALEX JONES:

    Und dieser Wert hat sich gesteigert von wo ab ? 10% ?

    PAUL CONNETT:

    Ja 10%. 10% ist der Wert, mit dem sie anfingen in 1945. Das ist was sie dachten: “Wir können das Trinkwasser fluoridieren und es auf 1ppm halten und damit Zahnkaries unten halten und wir halten die Zahnfluorose auf 10% in seiner milden Form.” Nun haben wir 41%, wahrscheinlich 50% in flouridierten Gemeinden und 3,6% dieser haben mittelgradige oder schwergradige Zahnfluorose.

    ALEX JONES:

    Und, korrigiere mich falls ich damit falsch liege: Die Studien, die ich gelesen habe besagen, dass das die Oberflächen-Effekte sind, das ist was wir sehen. Aber die Studien sind außerdem bezogen auf IQ, auf Knochen, auf Knochenkrebs, …

    PAUL CONNETT:

    Ja, du kannst solche Effekte nicht sehen ohne eine Studie. Du kannst nicht die Strasse runtergehen und erkennen ob jemandes Gehirn beschädigt wurde und ob sein IQ verringert wurde oder ob die Person zu früh in seine Pubertät kam etc. Du kannst nur feststellen ob Fluorid so etwas verursacht hat oder nicht, wenn man dazu die entsprechenden Studien durchführt. Und wir machen diese Studien einfach nicht in diesem Land. Wir machen keine Studien darüber, ob es eine Verbindung gibt zwischen Flouridierung und Arthritis, obwohl wir wissen, dass die ersten Symptome von Fluorid auf Knochen sich genauso ähnlich sind wie die von Arthritis. Wir sehen nicht nach, ob es eine Verbindung gibt zwischen Fluorid und dem massiven Anstieg von Hypothyreose, obwohl Ärzte vorher in den 30ern 40ern und 50ern Flouridtabletten solchen Patienten gaben, die eine schlecht funktionierende Schilddrüse hatten. Das war übrigens eine sehr geringe Menge. Wir sehen nicht nach ob es eine Verbindung gibt zwischen Flouridierung und verminderten IQs, obwohl wir 24 Studien aus China Indien Iran und Mexico haben, die zeigen, dass wenn Kinder Fluorid moderat ausgesetzt sind, bei diesen dann eine verringerter IQ festgestellt werden kann.

    ALEX JONES:

    Aber das war mein nächster Punkt: Du sagst “Wir machen die Studien nicht, weil hier der Gründungsort ist, wo Flouridierung anfing”, du lebst ja auch in den USA. Aber alle anderen Länder haben die Studien gemacht. Und wir wissen, dass die Zähne zu gelben, vergammelten Wracks werden. Das ist nur der Oberflächeneffekt. Was ist mit den Drüsen im Gehirn?

    PAUL CONNETT:

    Ja, die Zwirbeldrüse, die kleine Drüse zwischen den zwei Hälften des Gehirns, staut das Flourid, weil es ein verkalkendes Gewebe ist, genau wie die Zähne und die Knochen. Und der Forscher, der das herausfand, jemand den ich schon öfter getroffen haben, Dr. Jennifer Luke aus England, zeigte außerdem, dass Tiere ihre Melatonin-Produktion verringern. Und diese Zwirbeldrüse produziert Melatonin, welches wie eine biologische Uhr funktioniert. Es kontrolliert
    den Anfang und das Ende unterschiedlicher Dinge, es konrolliert den Beginn der Pubertät, das Altern, den Jetlag (den ich genau kenne) und Schlafgewohnheiten. Es ist also eine unglaublich wichtige Drüse, und trotzdem hat kein Land, kein flouridiertes Land, versucht ihre Arbeit zu reproduzieren.

    ALEX JONES:

    Aber komischerweise, von den Studien die ich gesehen habe: Flouridierung ist dafür bekannt, Pubertät und Altern erheblich zu beschleunigen. Und dann wundern wir uns (neben den anderen Hormonen und anderen Dingen, die wir im Fleisch finden), wieso Mädchen mit nicht einmal mehr 6,7 oder 8 Jahren in die Pubertät kommen, sondern in vielen Fällen sogar schon mit 3 Jahren. Und die kannst sehen in welchen Gebieten in der Welt Fluoridierung stattfindet, wir haben diese Brennpunkte, wo die Jungen femininer sind und die Mädchen eher in die Pubertät gehen.

    PAUL CONNETT:

    Aber der Punkt ist, von einer wissenschaftlicher Perspektive: Wenn du nicht kuckst, wirst du nichts finden. Die Abwesenheit einer Studie bedeutet nicht die Abwesenheit von Gefahr. Und unglücklicherweise, was in den USA gemacht wird, besonders vom Gesundheitsministerium (CDC), ist, dass sie im Grunde sagen: “Nun wir finden keine Gefahren bei 1ppm Flourid.” Ja ihr seht ja auch nicht nach! Ich weiß du bist ein Fan von Monty Phyton, genau wie ich. Wir hatten Dr. Peter Cooney, der Ober-Zahnarzt in Kanada: Er ging nach Dryden Ontario, kurz bevor sie Fluoridierung abwählten (ein weiterer Sieg) und er sagt: “Ich bin heute eure Hauptstrasse hinuntergelaufen und ich habe niemanden gesehen,
    dem Hörner wachsen. Und Ihr werdet seit 40 Jahren fluoridiert.” Das ist also das Maß der Forschung in Kanda.. “Komm herein John Cleese. Nun John, was machen wir um diese Auswirkungen von Fluorid zu studieren? Wie können wir der Öffentlichkeit demonstrieren, dass..”

    ALEX JONES:

    “Er hat keine Hörner!” Er ist OK!”

    PAUL CONNETT:

    “Wir werden eine ganze Abteilung haben! Ein Spezialist für Hirschhörner, ein für Elchhörner, Ziegenhörner, Bullenhörner, Kuhhörner..”

    ALEX JONES:

    “Hasenhörner!”

    PAUL CONNETT:

    “Wir decken das ganze Land damit ab!”

    ALEX JONES:

    “Wenn wir Hörner wachsen sehen, dann entfernen wir das Fluorid!”

    PAUL CONNETT:

    “Das ist es John. So machen wirs!”

    ALEX JONES:

    “Was ist mit Schwänzen, die dann auch?”

    PAUL CONNETT:

    “Haha, absolut!”

    ALEX JONES:

    “Und übrigens John, was denkst darüber, wie wir den giftigen Abfall der Phosphatdünger-Industrie loswerden?” “Wir tun es einfach ins Trinkwasser und wenn sie sich beschweren, sagen wir: Wenn Osterhasen spontan auftauchen,
    dann nehmen wir es aus dem Wasser heraus.”

    PAUL CONNETT:

    Ich mein kannst du an irgendwas bizarreres denken als das… Der giftige Abfall der Phosphatdünger-Industrie: Sie können ihn nicht in den Ozean kippen wegen internationalem Gesetz, sie können es nicht lokal irgendwo hinkippen,
    weil es zu konzentriert ist, aber wenn es ihnen jemand abkauft, dann wird es ein Produkt. Und wenn es einmal ein Produkt ist, dann können sie es ins Trinkwasser tun und uns erzählen, dass es gut für unsere Zähne ist.

    ALEX JONES:

    Um das etwas auszuweiten: ich mein du hast gemeint, dass sie die Studien nicht hier machen. Aber es gibt Studien in der ganzen Welt und bezüglich der Auswirkungen bei sehr viel Fluorid gab es auch bereits Studien. Es ist klar, dass es totgiftig ist und den Körper angreift. Es ist außerdem ein Kondensator. Es beschleunigt die anderen Gifte und wenn sich so etwas in einem Organismus anhäuft, dann wissen wir sicher, dass es schlecht ist.

    PAUL CONNETT:

    Es ist verrückt. Zunächst mal, wenn wir zurückgehen zu wirklich grundlegenden gesunden Menschenverstand: Diese Idee, dass das Trinkwasser dazu benutzt werden soll, um der Bevölkerung Medizin zu verabreichen, ist verrückt. Denn wenn du einmal eine Medizin ins Wasser getan hast, kannst du die Dosis nicht mehr kontrollieren. Du kannst die Konzentration an den Wasserwerken kontrollieren, aber du kannst nicht kontrollieren wieviel Wasser die Leute trinken und du kannst nicht kontrollieren wieviel Fluorid sie über andere Quellen einnehmen. Du kannst also die Dosis nicht kontrollieren. Frag jeden Pharmazeut, das ist schierer Wahnsinn.

    ALEX JONES:

    Aber das ist mein nächster Punkt. Als wir vorhin geredet haben, haben Sie kurz erwähnt wie sie die Nahrung mit Fluorid vergasen und sie haben außerdem ein System, bei dem sie es darauf aufsprühen. Und viele der Doktoren, mit denen ich über die Jahre geredet habe, sagten: “Pass auf, Wasser ist schlecht, aber hier ist es wo sie wirklich den giftigen Abfall hintun.” Aber nun kürzlich, am 10 Januar diesen Jahres: “Die EPA schlägt den Abbau von Fluorid-basierten Pestiziden vor”, weil wir es hier mit einer hundertfachen Menge von Fluorid zu tun haben verglichen mit der, die im Wasser ist. Aber warum passiert das nun, dass sie jetzt anfangen sich bei solchen Dingen zurückzuziehen?

    PAUL CONNETT:

    Nun es war ein erstaunlicher Erfolg für das FAN (Fluorid Action Network) mit Hilfe der Umweltorganisation “Beyond Pesticides”. Dies war ein 8-jähriger Kampf von unserer Seite, zu zeigen dass sie nicht dieses Natrium-Fluorid für die Behandlung von Nahrung in Gewächshäusern und Fabriken einführen können. Weil unsere Kinder bereits die empfohlene Dosis übersteigen. Wir wissen das. Sie sind bereits übermäßig dem Fluorid ausgesetzt. Die Art, wie die Pestizid-Abteilung funktioniert ist, dass sie eine empfohlene Dosis definieren. Und die Kombination aus dem Pestizid und der bereits ausgesetzten Menge darf nicht die Dosis überschreiten. Aber wenn du jetzt die empfohlene Dosis bereits überschritten hast, bevor du überhaupt erst die Pestizide addieren möchtest, dann kannst du das natürlich nicht machen.

    ALEX JONES:

    Ach ja Fluorid ist ein Pestizid. Weil es so gut für unsere Kinder ist…

    PAUL CONNETT:

    Haha..

    ALEX JONES:

    Das ist wie sich Verstecken in aller Öffentlichkeit. “Wir müssen den Kindern ein Pestizid geben. Was für ein Verschwörungstheoretiker bist du denn? Ich sehe keine Hörner wachsen, Vorsitzender!”

    PAUL CONNETT:

    Ja es ist unglaublich, wirklich unglaublich. Aber sie haben die empfohlende Dosis 3 mal geändert um die Firma “Dow AgroSciences” unterzubringen. Und als wir damit drohten vor Gericht zu gehen, wir hatten einen wunderbaren Anwalt Perry Wallace, wir sagten: “Wenn ihr nicht auf unsere Gutachten eingeht..”, dies ging über 8 Jahre lang, dass wir appellierten und Einspruch erhebten…

    ALEX JONES:

    Ich hatte Sie damals schon im Programm und Sie haben niemals damit angegeben, dass es deine Gruppe war, die das taten.

    PAUL CONNETT:

    Es war mein Frau. Meine Frau war die Person, die uns alle dazu zwingte, dass wir aufpassen sollten.

    ALEX JONES:

    Sie war diejenige, die mit dem Dokumenten zu Ihnen kam und es Ihnen zeigte und Sie meinten das sei verrückt und dann haben Sie die Dokumente gelesen.

    PAUL CONNETT:

    Das ist wahr. Vor 15 Jahren hast sie diese Papiere auf meinen Schreibtisch gelegt und sagte “Paul, lies das”. Und ich sagte “Was ist das?” Und sie sagte “Das ist über Fluoridierung” und ich meinte “Tu das weg, diese Leute spinnen”. Ich war sehr beschämt, nachdem sie mich letztendlich dazu brachte es zu lesen. Es ist nicht so, dass diese Leute verrückt sind, sondern manche Leute in der Regierung sind es. Weißt du ich hab über 15 Jahre versucht herauszuarbeiten, was deren Motivation ist, beachte in meinem Buch diesbezüglich das letzte Kapitel. Nun bei den gewöhnlichen Zahnärzten und Doktoren ist es ziemlich einfach zu erklären: Sie sind viel zu sehr damit ausgelastet Patienten zu behandeln, als dass sie Zeit dafür finden würden die Literatur zu studieren. Die meisten tun es nicht. Es gibt einen wunderbaren Mann in Austin, Griffin Cole, er ist ein Zahnarzt, er hat die Literatur gelesen, und er ist sehr stark gegen Fluoridierung. Sehr wichtiger Mann, Griffin Cole. Aber die meisten haben keine Zeit die Literatur zu lesen. Wir haben natürlich die Zeit. 3 Professoren in diesem Buch, Professoren im Ruhestand. Dann hast du die Leute in der Mitte der Bürokratie. Grundsätzlich kann man sagen, dass diese dazu trainiert sind, die Politik nicht in Frage zu stellen. Politik wird in Washington gemacht.

    ALEX JONES:

    Es ist wie im Militär. Sie folgen Befehlen.

    PAUL CONNETT:

    Ja sie folgen Befehlen, buchstäblich! Und der CDC trägt eine Uniform, erinnere dich daran. Es ist eine Uniform der Abteilung des Gesundheitsministeriums. Seargant General. Es ist eine Befehlskette. Erwarte daher nichts von den Bürokraten und den Gesundheitsämtern in den Städten.

    ALEX JONES:

    Und dann nehmen die großen Chemie Firmen Einfluss auf die Politiker, welche dann die Befehle den Bürokraten übergeben, welche wiederum die Befehle an die blinden Untergebenen weiterreichen, die es dann in unser Wasser tun. Und gleichzeitig ist ein Pestizid … Ich mein, es gab da einen Typen in Kalifornien vor ein paar Monaten, der in ein Haus ging, das vergast wurde um Ungeziefer zu töten. Er ging rein, ein Obdachloser, und er war in innerhalb einer Minute tot. Es brachte ihn sofort um.

    PAUL CONNETT:

    Ja das ist das gleiche Zeug. Das ist Natrium-Fluorid. Es wurde jahrelang benutzt von “Vican”, um Gebäude zu desinfizieren.

    ALEX JONES:

    Es ist simpel. Er ging rein und in ein paar Sekunden war er tot. Und das ist es, mit was sie das Essen vollpumpen. Und du hast über die Menge geredet, die in Weißmehl und anderen enthalten ist.

    PAUL CONNETT:

    Ja. Die Dosis für eine Blume, welche von der EPA erlaubt wurde, war 125ppm .Und dieses Weißmehl ist in Domino’s Pizza und Domino’s Brot, Keksen, Kuchen usw.

    ALEX JONES:

    Und es gibt kein Zweifel. Es ist dafür gedacht, Ungeziefer zu töten. Also isst du etwas was dazu gedacht war Ungeziefer zu töten. Nun ich bin kein Raketenwissenschaftler, aber naja.. das ist Wahnsinn.

    PAUL CONNETT:

    Ok nun zu der Spitze der Befehlskette. Ich war am Boden und in der Mitte, aber was ist mit der Spitze. Was ist die Motivation der Leute beim Gesundheitsministerium, Kathleen Sebelius Warum machen sie damit weiter? Ich denke es ist wegen der Angst Glaubwürdigkeit zu verlieren. Sie haben so lange von diesem Vorgehen geschwärmt. Ich denke dass sie fürchten, dass wenn sie Fluoridierung verlieren, dann verlieren sie Glaubwürdigkeit. Und wenn sie Glaubwürdigkeit verlieren, dann auch andere Gruppen, die Glaubwürdigkeit bei der Bevölkerung genießen, wodurch andere Gesundheitspolitiken gefährdet werden.

    ALEX JONES:

    Naja, es ist die gleiche Regierung, welche schwarzen Bevölkerungsgruppen heimlich Syphilis einimpfte. Und nun kam heraus, dass sie es auch in Latein-Amerika mit Soldaten machten. Ich mein, diese Leute haben keine Glaubwürdigkeit. Und ich stimme Ihnen zu Doktor, bezüglich dieser Politiker auf diesem hohem Level. Aber diese nehmen auch Befehle entgegen von Leuten wie John P. Holdren und Leute, die er verehrt, Leute vor ihm, die alle darüber schrieben,
    solche Dinge ins Wasser zu tun um die Zeugungsfähigkeit zu verringern. Und wir wissen, dass es die Zeugungsfähigkeit verringert. Und wir wissen, dass sie uns als Tiere betrachten, als eine Krankheit der Erde, was in meinem Film “Endgame – Blueprinft For Global Enslavement” aufgezeigt wird. Es ist alles geplant. Ich weiß, Sie bleiben bei den Fakten bezüglich der Chemiekalien…

    PAUL CONNETT:

    Ja, ich würde eine Unterscheidung machen zwischen den Doktoren und Zahnärzten, welche alle meistens sehr anständige Menschen sind

    ALEX JONES:

    Diese sind in Gruppen aufgeteilt

    PAUL CONNETT:

    Ich denke nicht, dass diese einen anderen Begriff von Fluorid haben als den, welcher Ihnen beigebracht wurde: “Fluorid ist gut für deine Zähne und es ist vollkommen sicher”

    ALEX JONES:

    Aber, ich weiß Sie möchten nicht so gerne darüber reden, aber jetzt mal inoffiziell hier vor der Kamera: Die ganze Thematik aus der Perspektive der Eugenik: Haben Sie die Zitate gelesen, wo sie sogar schon in den 40ern darüber reden, dass sie Chemikalien benötigen? Und sie entschieden sich für Fluorid.

    PAUL CONNETT:

    Nein, ich habe das nicht gelesen. Ich versuche das außen vor zu lassen. Weil wir sie mit der Wissenschaft kriegen können. Die beste Studie, die sie in den USA jemals getan haben bezüglich Zahnkaries: Sie betrachteten 39000 Kinder
    aus 84 Gemeinden und was schlussfolgerten sie? Bei einem Kind, das sein ganzes Leben in einer fluoridierten Gemeinde gelebt hat, verglichen mit einem Kind, das sein ganzes Leben in einer nicht-fluoridierten Gemeinde gelebt hat, konnte durchschnittlich eine Verbesserung von 0.6% einer Oberfläche eines Zahns von hundert Zähnen festgestellt werden. Und dann musst du dich fragen: “Ist die Welt verrückt? Tun wir all das wegen den 0.6% einer Zahnoberfläche? Wollen wir ihre Gehirne bedrohen, IQs verringern, Knochen zerstören, Athritis verursachen, Schilddrüsefunktion verschlechtern? All diese Möglichkeiten um 0.6% einer Zahnoberfläche zu sichern?” Es macht einfach keinen Sinn oder?

    ALEX JONES:

    Unterm Strich: Sie haben ein giftiges Abfallprodukt, welches sie nicht loswerden und der Steuerzahler muss am Ende dafür aufkommen, dass sie es ihm ins Wasser kippen. Zum Abschluss, weil Sie ja gleich gehen müssen, weil sie einen Termin haben beim Stadtrat von Austin: Am gleichen Tag, also am 10. Januar 2011, als sie sagten, dass sie Fluorid als ein Pestizid absetzen werden, weil es so “nahrhaft” ist für eure Kinder, gab es auch einen Bericht, dass die USA den Anteil
    von Fluorid im Trinkwasser von 1,1ppm auf 0,7ppm verringern wollen. Was hat das für eine Bedeutung?

    PAUL CONNETT:

    Es bedeutet, dass sie damit einen Weg finden wollen um mit dem Berg der Opposition fertig zu werden. Es ist… .0.7ppm ist immer noch zu hoch. Es ist 175 mal höher als der Wert in Muttermilch. Also haben wir nicht wirklich einen Fortschritt erreicht. Es sieht so, aus als ob sie was tun würden. Es sieht so aus, als ob sie sich sorgen würden. Am gleichen Tag hat das Amt für Trinkwasser, das EPA, gesagt: “Wir werden einen neuen Trinkwasserstandard definieren”, womit die Gesundheit unserer Kinder beschützt werden wird und damit gleichzeitig das Programm für Wasserfluoridierung. Und wir sagen: Man kann nicht beides machen. Man kann nicht weiter Wasserfluoridierung betreiben und gleichzeitig einen Standard festlegen, welcher jeden beschützen soll.

    ALEX JONES:

    Aber wie können sie dann überall Wasser für Babys anbieten und Müttern erzählen: “Gib dieses Wasser deinem Baby”, wenn vor 6 Jahren die “American Dental Association” sagte: “Gib Kindern unter 6 Jahren keine Zahnpasta mit Fluorid.”
    Oder als sie 1999 veröffentlichten, dass es überhaupt keinen Nutzen hat, wenn es normal aufgenommen wird, weil es dann nur äußerlich aufgetragen ist. Ich mein die wissen das. Ich schätze das ist alles ein Gag ?

    PAUL CONNETT:

    Nun das Problem ist, die Behördliche Lebensmittelüberwachung (FDA), hat niemals Fluorid zur normalen Aufnahme zugelassen. Sie waschen ihre Hände dabei rein. Es ist eine nichtzugelassene Arznei. Und so können solche Firmen wie diese hier damit davon kommen schätze ich, weil die FDA nicht zukuckt, weil sie nicht ihre Arbeit macht. Dies hier würde niemals zugelassen werden von der FDA.

    ALEX JONES:

    Ich habe eine Idee für all die Firmen, die so etwas anbieten. Ich weiß, dass ihr zuseht. Wie wärs wenn ihr gereinigtes Wasser anbietet ohne irgendwelchen Zusätzen für Babys? Gereinigtes Wasser mit hinzugefügten Mineralien. Kein Fluorid. Ich garantiere dir, genau wie vor 10 Jahren als jede Milch mit Wachstumshormonen versetzt war, und dann fingen ein paar Läden an echte Bio-Milch anzubieten, und nun kann man Nicht-Bio-Milch garnicht mehr finden. Ich garantiere euch Wasserhersteller, wenn ihr eine Flasche anbietet, auf der steht “kein Fluorid”, dann werdet ihr massig Geld machen, weil ich weiß, dass es euch nur darum geht Geld zu verdienen. Und der Grund warum ich euch diese großartige Idee erzähle ist, weil ich gehirngeschädigte Kinder nicht mag. Euch gehts um Geld, mir gehts um Kinder, die keine Gehirnschäden abbekommen. OK? Also ihr seid weiterhin boßhaft und ihr wisst was ihr tut, aber warum fangt ihr nicht an es mit fluorid-frei zu bewerben? Ihr macht damit um einiges mehr Geld, als weiterhin mit diesem teuflischen Zeug.

    PAUL CONNETT:

    Es gibt sogar eine Firma, die ein Produkt anbietet mit dem Namen “Pures Regenwasser”. Dies ist Regenwasser aus Oregon, welches dann noch einmal behandelt wird. Also ja, es besteht Nachfrage für reines, sauberes Wasser. Das einzige was ich Leuten, die Wasser kaufen, aus dem alles herausgenommen wurde, unbedingt bitten würde, ist, dass sie anderweitig ihre Nährstoffe bekommen.

    ALEX JONES:

    Du brauchst die Mineralien.

    PAUL CONNETT:

    Ja. Du brauchst Calcium, Mangesium und so weiter.

    ALEX JONES:

    Ja das ist das Problem mit der Umkehrosmose. Dr. Connett, ich möchte einfach sagen: Großartige Arbeit. Zum Abschluss: Hier gibt es keine Studien, aber es gibt sie überall in der Welt. Repräsentative Studien bezüglich des IQ-Themas. Bitte beenden Sie damit. Denn das sind unbestreitbare Fakten.

    PAUL CONNETT:

    Wir haben gerade zwei Studien veröffentlicht. Eine war ein Update einer Studie aus 2003 aus China. Ich habe übrigens die Dörfer besucht, die für diese Studie benutzt wurden. Er zeigte, dass es eine Verbindung gibt zwischen der Menge von Fluorid im Plasma der Kinder und deren verringerte IQs. Also wenn die Menge von Fluorid im Plasma steigt, dann geht der IQ der Kinder nach unten. Das bringt es näher an die individuelle Dosis. Nicht die Frage, ob sie in diesem oder jenen Dorf leben. Sondern wieviel Fluorid sie tatsächlich ausgesetzt waren. Es gibt eine Verbindung zum IQ. Und eine weitere Studie, erst vor ein paar Wochen veröffentlicht, von Herrn Ding et al. Sie schauten auf sehr geringe Mengen Fluorid. In dem Bereich von 0.3ppm – 3ppm. von Fluorid fanden sie verringerte IQs. Dieser Bereich überlappt den Bereich, den wir den USA benutzen, welcher 0,7-1,2ppm ist. Also zeigt diese Studie ganz klar…

    ALEX JONES:

    Und es gibt noch viele weitere Studien, diese sind lediglich die neuesten. Wir haben außerdem Studien für Tiere.

    PAUL CONNETT:

    Oh. Über 100 Studien an Tieren. Es steht außer Frage. Oh, die EPA selbst, das Amt für Nervengifte, ich hab den ganzen Titel vergessen, haben gesagt, dass es handfeste Beweise gibt, dass Fluorid ein Nervengift ist. Handfeste Beweise, dass Fluorid ein Nervengift ist! Und hier haben wir eine idiotische Firma, die etwas in das Wasser tun, für das die EPA sagt, dass es handfeste Beweise gibt, dass es ein Nervengift ist. Es schädigt das Gehirn.

    ALEX JONES:

    Erstaunlich. Dabei belassen wir es. Dr. Connett, geben Sie uns die Website.

    PAUL CONNETT:

    Fluoridalert.org
    Wenn Sie diese Webseite besuchen, dann können Sie herausfinden, wie Sie an dieses Buch kommen: “The Case against Fluorid”. Außerdem findet man dort ein Video mit dem Titel “Professionelle Betrachtung von Wasserfluoridierung”. Es ist nur 28 Minuten lang. 15 Wissenschaftler, 3 davon waren Teil derjenigen, die den “National Research Council”-Bericht schrieben. 2 ehemalige EPA Wissenschaftler, ein Nobelpreisträger, mehrere andere Wissenschaftler. In 28 Minuten. Wenn Sie das nicht überzeugt, dass Fluoridierung in Austin Texas und überall sonst in der Welt gestoppt werden soll, dann weiß ich nicht was sonst.

    ALEX JONES:

    Schön gesagt. Wie Victor Hugo sagte: “Keine Armee der Welt kann sich der Macht einer Idee widersetzen, deren Zeit gekommen ist”. Einfach großartige Arbeit. Wir sind definitiv auf dem Vormarsch. Das Imperium ist auf der Flucht. Dr. Connett, Gott segne sie und vielen Dank, dass sie heute bei uns waren. Ich bin Alex Jones und beende damit dieses Programm von Infowars.com . Bitte verbreiten Sie dieses Video, wir haben eine Menge
    Leute zu warnen. Danke fürs Zusehen.
    http://infokrieg.tv/wordpress/2011/06/20/dr-paul-connett-uber-die-gefahren-des-einsatzes-von-fluor/

    Lebe dein Leben so wie es dir gefällt, ohne daß du Jemandem etwas aufdrängst!

    Der, der nicht weiß, und nicht weiß, daß er nicht weiß, ist ein Narr - meide ihn.
    Der, der nicht weiß, und weiß, daß er nicht weiß, ist ein Kind - lehre ihn.
    Der, der weiß, und nicht weiß, daß er weiß, schläft - erwecke ihn.
    Doch der, der weiß, und weiß, daß er weiß, ist ein Weiser - folge ihm.

  2. #2
    Super-Moderator Avatar von Stone
    Registriert seit
    12.08.2010
    Beiträge
    5.053
    Blog-Einträge
    1
    Mentioned
    225 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 326251

    Re: Fluor / Fluoride

    Fluorid ist giftig! Seine Anwendung ist ein laufendes Experiment, das vor 40 Jahren begann


    Was auch immer du tust, handle klug und bedenke das Ende


  3. #3
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    10.775
    Mentioned
    249 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 402256

    Re: Fluor / Fluoride

    Petition "Keine Zugabe von Fluoriden zu Lebensmitteln"

    Super - da kommt die Petition ja grade recht- so gut wie wir jetzt alle (auffrischend) informiert sind.

    Text der Petition

    Der Deutsche Bundestag möge beschließen ... ...jegliche Fluoridierung von deutschen Lebensmitteln zu verbieten, was größtenteils über das fluoridierte "Speisesalz" aber auch als direkte Zugabe zu Milch und eventuell auch noch anderen Erzeugnissen geschieht. Ausländische Produkte, die fluoridiert sind, mögen in Folge dieses Beschlusses entsprechend gekennzeichnet werden.

    Begründung

    Durch diese Fluoridierung sind fast alle Nahrungsmittel (durch die Komponente "Speisesalz") betroffen, die man im Lebensmittelladen kaufen kann, und der Bürger hat kaum eine Möglichkeit, sich dem Fluor zu entziehen. Der mündige Bürger sollte selber entscheiden können, ob er sich dem Fluor auszusetzen will.
    Es gibt viele hochrangige Wissenschaftler, die betonen, dass Fluor ein schweres Nervengift und krebserregend ist, und dem Menschen keinerlei Vorteile bringt.
    Es gibt weiterhin Studien, die aufzeigen, dass regelmäßige Dosen von selbst sehr kleinen Mengen Fluorid nach einer gewissen Zeit die Psyche des Menschen in der Art verändern können, dass er kritiklos alles hinnimmt, was man ihm vorsetzt.
    Diese Erkenntnis wurde bereits in deutschen und sowjetischen Konzentrationslagern eingesetzt, um bei den Insassen die geistige Widerstandskraft zu mindern.
    Aus diesem Grunde sehe ich - durch diese in meinen Augen „Zwangsmedikamentierung“ - mein Grundrecht, das im Grundgesetz im ersten Artikel Abs.1 verankert ist, verletzt.
    Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
    Hier gehts zur Petition:
    https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=2110 5

    Lieber Gruss
    Angeni
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  4. #4
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    10.775
    Mentioned
    249 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 402256

    Re: Fluor / Fluoride

    Etwas Auffrischung mit folgendem Text und für den einen oder anderen sogar etwas neues mit dabei:

    Fluorid und der große Zahnbetrug

    Wie oft putzen Sie Ihre Zähne? Höchstwahrscheinlich morgens und abends. Und wie oft haben Sie darüber nachgedacht, welche Substanzen in der Zahnpasta sind, die Sie täglich verwenden? Ich hatte mich auf die Empfehlungen der Zahnärzte verlassen. Ehrlich gesagt, alles was ich z.B. über Fluor wusste, wusste ich aus der Werbung und von Zahnärzten. Doch dann stieß ich auf sehr interessante Informationen, die mich zu der Überzeugung kommen ließen, auf fluoridhaltige Zahncremes zu verzichten.

    Was ist Fluorid?

    Fluoride sind die Salze der Fluorwasserstoffsäure. Feste Fluorverbindungen sind zum Beispiel Calciumfluorid oder Natriumfluorid.

    Fluoridverbindungen sind natürliche Elemente der Erdkruste. Es ist daher natürlich, dass eine kleine Dosis Fluorid im natürlichen Wasser enthalten ist. Das Trinkwasser in Deutschland enthält weniger als 0,3 mg Fluorid pro Liter. Pflanzen absorbieren das natürlich vorkommende Fluorid aus dem Grundwasser. Somit ist eine geringe Menge Fluorid in unserer Nahrung und im Wasser enthalten. Fluorid reichert sich im Gewebe von Tieren und Pflanzen an.

    Trotz der Tatsache, dass Fluorid eine natürliche Substanz ist, es ist giftig für uns Menschen. Eine Injektion von 2,5 Gramm Natrium-Fluorid (eine Standard-Komponente in Zahnpasta) hat eine tödliche Dosis. Der Gehalt von Fluorid in einer Tube Zahnpasta von mittlerer Größe reicht aus, um ein kleines Kind zu töten, wenn die ganze Tube auf einmal verzehrt wird. Da die Zahnpasta ja so lecker nach Erdbeere etc. schmeckt, ist das gar kein Problem für kleine Leckermäuler. Zahnpasta mit Fluorid enthält eine viel höhere Konzentration an Fluorid im Vergleich zu Fluorid in der Natur.

    Man begann, Fluorid ins Trinkwasser zu geben, weil man glaubte, dass Fluorid sehr nützlich für die Zahngesundheit ist und Karies vorbeugt. In einigen Ländern, wie z.B den USA, enthält etwa 2 / 3 des Trink-Wassers Fluorid.

    Wie funktioniert Fluorid im Kampf gegen Karies?

    Es wird angenommen, dass Fluorid giftig für Bakterien ist. Bakterien brauchen, wie alle Lebewesen auch, Nahrung. Zuckerhaltige Lebensmittel sind besonders ideal für Bakterien im Mundraum.

    Durch den Zuckergehalt unserer Nahrung entsteht ein idealer Nährboden für Bakterien, die Erkrankungen der Zähne und des Zahnhalteapparates verursachen. Fluorid vergiftet zwar Bakterien so, dass die Fähigkeit, Zucker zu verarbeiten, reduziert wird.

    Doch leider ist Fluorid so giftig, dass nicht nur die Bakterien, sondern auch andere Zellen in unserem Mund gleich mit vergiftet werden.

    Ebenfalls soll Fluorid den Zahnschmelz härten und ihn so widerstandsfähiger gegen Kariesbakterien machen. Doch ein harter Zahnschmelz splittert viel schneller durch harte Speisen als ein „ungehärteter“ Zahnschmelz. Der natürliche, weichere Zahnschmelz ist also viel widerstandsfähiger als ein durch Fluorid gehärteter.

    Die Gefahr der Verwendung von Fluorid

    Fluoride können ernsthafte gesundheitliche Probleme verursachen, auch wenn sie in nur kleinen Dosen, wie z.B. über die Zahnpasta oder auch über fluoridiertes Wasser aufgenommen werden. Beim Einatmen größerer Mengen führt Fluorid zu schweren Reizungen der Atemwege, Husten, Halsschmerzen und Atemnot.

    Wenn Fluoride eingenommen werden, wirken sie besonders giftig. Die Symptome reichen von vermehrtem Speichelfluss, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Bauchschmerzen über Schwäche, Zittern, Atemnot, Herzinfarkt, Krämpfe, bis hin zum Koma. Außerdem wird das Gehirn und die Nieren beeinflusst.

    Die tödliche Dosis für einen durchschnittlichen Erwachsenen liegt bei 32-64 mg Fluorid/kg Körpergewicht. Bei Kindern wird die tödliche Dosis auf 5 mg Fluorid/kg Körpergewicht geschätzt.

    Nach Berührung mit der Haut kommt es zu Reizungen, Rötungen und Schmerzen, da Fluoride eine ätzende Wirkung aufweisen.

    Bei einem Kontakt mit den Augen kommt es zu Reizungen und schweren Augenschäden.

    Bei lang anhaltenden, hohen Dosen von Fluoriden treten Schäden an den Zähnen und Knochen auf. Die Knochen werden spröde. Außerdem kommt es zu Gewichtsverlust, Blutarmut und es tritt eine Verkalkung von Bändern und eine erhöhte Steifigkeit der Gelenke auf.

    Besonders anfällig für Schäden durch Natriumfluorid sind Menschen mit Diabetes und Niereninsuffizienz.

    Bei mehr als 30 Untersuchungen an Tieren stellte sich heraus, dass Fluorid als Nervengift wirkt und die kognitiven Fähigkeiten reduziert. Fluorid macht dumm!

    Es gibt eine Menge gesundheitlicher Probleme, die mit Fluorid verbunden sind. Eine Liste der Krankheiten, die in Verbindung mit Fluorid stehen, können Sie hier lesen: http://www.holisticmed.com/fluoride/


    Die Zirbeldrüse

    Die Epiphyse, auch Zirbeldrüse genannt ist eine kleine Hormondrüse zwischen unseren beiden Hirnhälften.

    Die alten Philosophen und Heiligen des Ostens glaubten, dass die Zirbeldrüse der Sitz der Seele sei. Die Zirbeldrüse ist der zentrale Punkt der Interaktionen zwischen der rechten und der linken Hemisphäre des Gehirns. Die Aktivierung der Zirbeldrüse ist sehr hilfreich, um die Gesundheit auf allen Ebenen zurückzubringen. Die Zirbeldrüse hat mehrere wichtige Aufgaben. Sie regelt unter anderem den Melatonin- und Serotoningehalt, und sie ist für den korrekten Beginn der Pubertät ebenso verantwortlich wie für unsere spirituellen Reife.

    Interessanterweise ist Serotonin eine Substanz, die eindeutig mit höheren kognitiven Funktionen des Menschen verbunden ist.

    Aber ebenso wichtig ist die Tatsache, dass die Zirbeldrüse auch mitbeteiligt ist an einem gut funktionierendem Immunsystem. Durch ein voll funktionsfähiges Immunsystem kann sich der Körper vor freien Radikalen schützen. In einer Studie über die Zirbeldrüse, war auch die Ärztin Jennifer Luke von der University of Surrey in England beteiligt. In dieser Studie stellte sich heraus, dass die Zirbeldrüse durch den Einfluss von Fluorid leidet. Laut dieser Studie können große Mengen dieses Elements auf der Ebene der Zirbeldrüse zu schweren Funktionsstörungen führen. Der Beginn der Pubertät setzt deutlich früher ein und die körpereigene Fähigkeit, freie Radikale zu bekämpfen, verringert sich.

    Die Neutralisation der Zirbeldrüse ist durch einen sehr starken Einfluss von Fluor theoretisch möglich.


    Warum begannen die Menschen, Fluorid in Zahnpasta und ins Wasser zu geben?

    Die erste Aussage, dass Fluoride nützlich für gesunde Zähne sind, und dass sie dem Trinkwasser zugesetzt werden sollten, um Zahnerkrankungen vorzubeugen, wurde von Dr. Gerald Cox vom Mellon Institute in Pitsburg gemacht.

    Dr. Cox begann eine Studie über Fluoride auf Vorschlag von Francis Freire, Leiter des Forschungslabors der amerikanischen Aluminum Company.

    Die Aluminiumcompany war sich natürlich über das große Problem der Luftverschmutzung und der Verschmutzung der gesamten Umwelt in den Bereichen rund um die Aluminium-Werke bewusst. Ebenfalls wussten sie um die negativen Auswirkungen von Fluorid auf die Gesundheit der Arbeiter in den Werken.

    Das Mellon Institute fungierte als Chefberater für alle großen Metall verarbeiteten Unternehmen. In der Zeit zwischen 1956-1968, klagten viele Arbeiter vor Gericht wegen Schäden an ihrer Gesundheit. So ergab es eine dringende Notwendigkeit, sich irgendwie vor einer so großen Zahl von Gerichtsverfahren zu schützen. Sie hielten es für eine sehr gute Idee, eine Theorie zu haben, die auf der Grundlage aktueller Forschung basiert, das Fluoride gut für die Gesundheit sind.

    Ein weiterer Verteidiger der Fluorid-Theorie war Harold Hodge. Er war ein sehr einflussreicher Mediziner und Forscher. Er genoss eine unbestrittene Autorität unter den Mächten der Gesundheit und er unterstützte, dass das Wasser in Amerika fluoridisiert wird.

    Harold Hodge war einer der Organisatoren um ein Experiment, das die Wirkung von Plutonium-Strahlung auf die menschliche Gesundheit untersucht, und um eine mögliche Impfung dagegen zu entwickeln. Er arbeitete als Senior-Toxikologe an einem Projekt, das zum Ziel hatte, eine Atombombe zu bauen. Diese wurde später auf Nagasaki abgeworfen.

    Außerdem studierte er die Toxizität der Chemikalien bei der Herstellung von Atombomben, bei der auch Fluoride verwendet wurden.

    Doch wohin mit all den Abfallstoffen? Wenn bekannt wird, dass fluoridisiertes Wasser schädlich ist, so würden alle Organisationen, die mit Fluor arbeiten, einschließlich der Kommission für nukleare Energie, die U.S. Regierung und die U.S. Army, sie würden alle mit endlosen Klagen geradezu überhäuft werden. Mit anderen Worten, es war kein Zufall, dass Harold Hodge solche einflussreichen Organisationen umrahmt. Zusammen mit Hodge hat Dr. Kehoe, ein Arzt und Förderer der Fluoridtheorie, eine umfangreiche wissenschaftliche Arbeit über die positive Wirkung von Fluorid veröffentlicht. Diese Arbeit wurde von folgenden Organisationen unterstützt: Aluminum Company of America (ALCOA), Aluminum Company of Kanada, Institut für GSM America, Dupont, Kaiser Aluminum, Reynolds Metals, United Steel, National Institute of Dental Research (NIIOS).

    Zusätzlich half der Vater der PR – Edward Bernays, ein Neffe von Sigmund Freud, der ganzen Nation Fluorid zu verkaufen. Er war das eigentliche Übel, aber auch ein Genie und ein Fachmann auf dem Gebiet der Schaffung eines attraktiven Bildes für ungesunde Produkte.

    Edward Bernays war ein guter Psychologe. Er führte Forschungen im Bereich der Steuerung des menschlichen und gesellschaftlichen Verstandes durch. Bernays wurde eingeladen, an einer PR-Kompanie teilzunehmen, um Fluoride an die Nation zu verkaufen. Der Plan bestand daran, die Zahnärzte zu überzeugen, dass Fluorid sehr wichtig für die Zähne ist. Die Zahnärzte sollten in die Lage versetzt werden, selber Fluorid „an den Mann“ zu bringen.

    Neben der Popularisierung des Fluorids, war er auch an der Förderung von Zigaretten beteiligt.

    Die Saat ist aufgegangen, denn seit Jahrzehnten werden die Vorteile von Fluorid in der Bevölkerung verbreitet, vom Kindergarten und in der Schule angefangen. Und das nicht nur in Amerika, sondern faktisch weltweit. Es ist nicht schwer zu erraten, dass Zahncremes, die am häufigsten beworbenen werden, einen enormen Gehalt an Fluor aufweisen. Die Menschen kaufen diese Zahncremes nicht wegen ihrer angeblichen Vorteile, sondern weil sie die oft wiederholten Lügen in der Werbung als wahr akzeptieren.

    Gehen Sie mit offenen Augen durch`s Leben und treffen Sie Ihre Entscheidungen bewusst. Meiner Meinung nach macht es keinen Sinn, Fluorid zu verwenden, wenn es im Verdacht steht, gesundheitsschädlich zu sein. Reduzieren Sie Ihren Zuckerkonsum. Nehmen Sie Zucker am besten nur als Teil der gesamten Lebensmittel in Form von Obst, Trockenfrüchten etc. auf.

    Dass der gentechnisch veränderte Süßstoff Aspartam keine Alternative ist, hat sich leider noch nicht überall herumgesprochen. Verwenden Sie lieber Xylit aus biologisch angebauten Mais.

    Nach dem Verzehr zuckerhaltiger Lebensmittel sollten Sie sich nach Möglichkeit die Zähne putzen. Steigen Sie um auf flouridfreie Zahmcremes oder verwenden Sie Zahnpulver.
    Jeder kann sich sein Zahnpulver aus natürlichen und mineralischen Bestandteilen selbst mischen. Nehmen Sie dazu 8 Teile Ingwerpulver (z.B. aus dem Supermarkt), 1 Teil gemahlene Eichenrinde (in Apotheken erhältlich, die Rinde können Sie in der Kaffeemühle mahlen) und 1 Teil pulverisierte Minzblätter (in der Apotheke erhältlich, Sie können die Blätter in einer Kaffeemühle mahlen).

    Verbot der Wasserfluoridisierung

    Länder, in denen ein Verbot der Fluoridisierung des Trinkwassers herrscht, sind: Österreich, Belgien, China, Tschechische Republik, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Ungarn, Indien, Israel, Japan, Luxemburg, Niederlande, Nord. Irland, Norwegen, Schottland, Schweden, Schweiz. Bleibt zu hoffen, dass das auch so bleibt. Denn wir wissen es ja alle: Big Brother (USA) is watching us! Behalten die deutschen Politiker den Kuschelkurs mit Big Brother bei, kann fluoridfreies Trinkwasser bald der Vergangenheit angehören.
    http://www.erinnerungsforum.net/forum/e ... 9/35/?wap2
    http://www.bfr.bund.de/cm/343/durchschn ... iedrig.pdf
    LG Angeni
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  5. #5
    Super-Moderator Avatar von lamdacore
    Registriert seit
    06.04.2010
    Beiträge
    2.866
    Blog-Einträge
    4
    Mentioned
    68 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 32090


    Querverweis: Infokrieg-TV
    Das deutsch vertonte Interview mit Dr. Paul Connett über die Fluoridierung von Trinkwasser, Lebensmitteln und Zahnhygieneprodukten. Ein Abfallprodukt der Düngemittelindustrie gilt als Wunderwaffe gegen Karies und wird sogar Babies in Pillenform verabreicht.

    Lebe dein Leben so wie es dir gefällt, ohne daß du Jemandem etwas aufdrängst!

    Der, der nicht weiß, und nicht weiß, daß er nicht weiß, ist ein Narr - meide ihn.
    Der, der nicht weiß, und weiß, daß er nicht weiß, ist ein Kind - lehre ihn.
    Der, der weiß, und nicht weiß, daß er weiß, schläft - erwecke ihn.
    Doch der, der weiß, und weiß, daß er weiß, ist ein Weiser - folge ihm.

  6. #6
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    10.775
    Mentioned
    249 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 402256

    Jawohl, Fluorid macht dumm!

    Jawohl, Fluorid macht dumm!


    Wenn Ihnen das nächste Mal jemand erzählt, es gäbe keinen wissenschaftlichen Beweis dafür, dass Fluoride gesundheitsschädlich seien, dann verweisen Sie einfach auf eine neue Studie, die kürzlich in Environmental Health Perspectives, der Zeitschrift des Institute of Environmental Health Sciences, veröffentlicht wurde. Sie zeigt – vielleicht zum bislang 25. Mal – dass Fluorid beim Menschen die Entwicklung des Gehirns beeinträchtigt und zu deutlich niedrigeren IQ-Werten führt.


    Forscher der School of Public Health der Harvard University und der China Medical University in
    Shenyang haben gemeinsam die Wirkung von Fluorid auf Kinder untersucht, indem sie 27 vorhandene Fluorid-Studien einer kritischen Prüfung unterzogen. Das Team fand »deutliche Hinweise« darauf, dass der Kontakt mit Fluorid besonders bei Kindern in der Entwicklungsphase für die kognitive Entwicklung und Funktion des Gehirns hochproblematisch ist.

    Nach den vorliegenden Zahlen zeigen Kinder, die in Gebieten leben, in denen das Trinkwasser fluoriert wird, insgesamt viel niedrigere IQ-Werte als Kinder, die in Gebieten leben, wo nicht fluoriert wird. Nach Berücksichtigung anderer externer Faktoren, die die kognitive Gesundheit und Entwicklung hätten beeinträchtigen können, kam das Team im Wesentlichen zu dem Schluss, eine Verbindung zwischen einer Fluoridbelastung und beeinträchtigtem IQ sei nicht zu verleugnen.

    »Unsere Ergebnisse bestätigen die Möglichkeit, dass sich eine Fluoridbelastung negativ auf die Neuroentwicklung von Kindern auswirkt«, heißt es in dem Bericht der Harvard-Wissenschaftlerin Anna Choi und ihrer Kollegen. »Fluorid überwindet leicht die Plazentaschranke. Die Fluoridbelastung kann bei dem sich entwickelnden Gehirn, das wesentlich anfälliger für Gifte ist als das reife Gehirn, zu einer dauerhaften Schädigung führen.«

    Bei einer weiteren Studie, die bereits 2010 in derselben Zeitschrift veröffentlicht worden war, wurde eine ähnliche Verbindung zwischen Fluoridbelastung und kognitiver Entwicklung gezogen. Ein Vergleich zwischen Kindern im Alter von acht und 13 Jahren, die in zwei chinesischen Dörfern lebten – in einem wurde das Wasser fluoriert, in dem anderen nicht – zeigte in dem Dorf mit nicht-fluoriertem Wasser ein insgesamt um 350 Prozent höheren IQ-Wert als in dem anderen Dorf, wo fluoriert wurde.


    Und auch in Indien beobachteten Forscher, dass Fluoride bei Kindern die Blut-Hirnschranke überwinden und »Struktur und Funktion von Nervengewebe verändern«. Diese besondere Studie, die im Journal of Medical and Allied Sciences veröffentlicht wurde, legte dar, wie weit verbreitet Fluorid tatsächlich ist, insofern als es sich im gesamten Körper, auch im Gehirn, ablagert und ansammelt.

    »Es ist unsinnig, unsere Kinder diesem Fluoridierungs-Experiment auszusetzen, um die politischen Absichten von Interessengruppen zu befriedigen«, sagt der Rechtsanwalt Paul Beeber, der Präsident der New York State Coalition Opposed to Fluoridation (NYSCOF). »Selbst wenn die Fluoridierung die Karies-Häufigkeit senken würde – ist Zahngesundheit etwa wichtiger als Hirngesundheit? Es ist an der Zeit, die Politik beiseite zu lassen und die künstliche Fluoridierung zu beenden – und zwar überall.«
    Quelle

    LG Angeni
    Geändert von Angeni (28.08.2012 um 00:18 Uhr)

  7. #7
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    10.775
    Mentioned
    249 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 402256

    Natriumfluorid offen als »Insektizid«

    BEWEIS: Chinesische Lieferanten listen Natriumfluorid offen als »Insektizid« und »anhaftendes Schutzmittel« bei der Wasseraufbereitung

    Ärzte und Zahnärzte, die sich dafür stark machen, die Trinkwasserversorgung mit Fluorid zu verseuchen, unterstützen ihren tödlichen Plan mit einer cleveren Lüge… einer Lüge, die bei jeder Fluoridkampagne pflichtschuldig wiederholt wird. Sie klingt in etwa so:
    Fluorid ist ein natürlich im Wasser enthaltenes Mineral. Leider findet sich im Wasser unserer Stadt nur sehr wenig davon, deshalb stellen wir den Fluoridgehalt im Wasser im Interesse der Gesundheit der Bürger auf einen optimalen Wert ein.


    Diese Lüge ertönt in jeder Stadt, die ihre Bürger mit Fluorid vergiften will, und zwar fast wörtlich. Wieso es eine Lüge ist? Weil sie in fünffacher Hinsicht irreführend ist und zwar:

    Irreführung Nr. 1: Das Fluorid, das dem Wasser zugesetzt ist, ist kein »natürlich enthaltenes Fluorid«. Es ist ein chemisches Nebenprodukt, das oft genug bei chinesischen Chemiefirmen gekauft wird (siehe unten).


    Irreführung Nr. 2: Die falsche Vorstellung, es sei irgendwie gut für die Zähne, Fluorid zu sich zu nehmen. Es wirkt allenfalls als örtlich angewendetes Mittel, das im Mund verteilt und dann ausgespuckt werden sollte. Und das auch nur, wenn es sich um wirklich natürliches (mineralisches) Fluorid handelt und nicht um Fluorkieselsäure-Giftstoffe, die als Fluorid gepuscht werden.

    Irreführung Nr. 3: Was die Städte als »Fluorid« bezeichnen, ist in Wirklichkeit ein giftiger Cocktail aus über 100 Industriechemikalien und Schwermetallen. Viele davon werden in großen Gebinden aus China gekauft, wo Industriebetriebe versuchen, ihren überschüssigen Giftmüll loszuwerden, indem sie ihn als »Natriumfluorid« ausgeben.

    Irreführung Nr. 4: So etwas wie einen »niedrigen« oder »optimalen« Fluoridwert im Trinkwasser gibt es nicht. Reines Trinkwasser sollte ÜBERHAUPT KEIN Fluorid enthalten.

    Irreführung Nr. 5: Fluorid ist für den menschlichen Verzehr »sicher«. Tatsächlich? Warum wird Natriumfluorid dann von den industriellen Herstellern mit eindringlichen Sicherheitswarnungen versehen, weil es für Menschen schädlich ist?

    Chinesische Fluoridhersteller geben offen zu, dass die Chemikalie giftig ist
    Ein großer Teil des so genannten »Fluorids«, das in den USA, Kanada, Australien und vielen anderen Ländern der öffentlichen Wasserversorgung zugesetzt wird, kommt aus chinesischen Unternehmen wie diesem: Fluoride Chemicals (Yunnan) Co., Ltd.

    Wie Sie auf diesem Eintrag auf der [englischen] Alibaba.com-Seite über Industriechemikalien unschwer erkennen, bietet Fluoride Chemicals Yunnan Co. ein Produkt zur Wasseraufbereitung mit 98 Prozent Natriumfluorid an, und zwar mit den folgenden Hinweisen zur Verwendung:
    »Es wird bei der Herstellung von unberuhigtem Stahl sowie der Verhüttung und Raffination von Leichtmetallen verwendet. Außerdem zur Fluoridierung von Trinkwasser, als Holzschutzmittel, anhaftendes Schutzmittel. Als Insektizid, Schutzschicht für Metalle, Beize für Stahl und andere Metalle, als Flussmittel zum Löten und Schweißen und bei der Herstellung von Keramik, Glas und Porzellanemaille
    Dasselbe Unternehmen stellt auch synthetisches Kryolith her, jenes Fluorid-Pestizid, das insgeheim auf Weintrauben und andere Feldfrüchte versprüht wird, wodurch Ihre Lebensmittel mit Unmengen Fluorid belastet werden.

    Der Industriechemikalienhersteller, der tonnenweise synthetisches Kryolith an amerikanische Lebensmittelproduzenten verkauft, beschreibt sein Produkt folgendermaßen:
    »Verwendung: Es wird hauptsächlich bei der Schmelzflusselektrolyse von Aluminium verwendet, weiterhin zum Opalisieren von Emaille, zum Opalisieren und als zusätzliches Lösungsmittel für Glas und Emaille, als Insektizid für Feldfrüchte, als Flussmittel beim Gießen von Aluminiumlegierungen sowie bei der Produktion von Eisenlegierungen und unberuhigtem Stahl...«
    »Hochgradig ätzend auf der Haut«
    Ein weiterer Lieferant von Natriumfluorid für städtische Wasserwerke, das Unternehmen Shanghai Polymet Commodities Ltd., liefert die folgende Beschreibung seines Fluorids:
    »Fluorkieselsäure / Hydrofluorkieselsäure:
    Eigenschaften: Farblose, durchsichtige und rauchige Flüssigkeit mit penetrantem Geruch, stark sauer, löslich in Wasser und flüchtig; wirkt desinfizierend,ätzend für Glas, Keramik, Blei und andere Metalle; hochgradig ätzend für die Haut und schädlich für die Atmungsorgane; muss in Plastikbehältern aufbewahrt werden.«
    Und noch ein weiterer industrieller Fluoridlieferant aus China sagt über sein Natriumfluorid:
    »Verwendung als Pestizide und Bakterizide in der Landwirtschaft. Verwendet als UF2-Adsorbtionsmittel in der Nuklearindustrie.«
    Ein weiterer Fluoridlieferant bezeichnet seine Fluoride als »farbloses kristallines oder weißes Pulver, …gelöst in Wasser, …giftig.«

    Über die Verwendung seines Natriumfluorids schreibt das Unternehmen:
    »Zu verwenden als Korrosionsschutzmittel für Holz, als medizinisches Ätzmittel, als Schmelzmittel beim Schweißen… bei der Herstellung von unberuhigtem Stahl, bei der Behandlung von Fellen und Häuten für die Lederindustrie, als anhaftendes Schutzmittel, für die Reinigung und Färbung des Flussmittels beim Schmelzen von Leichtmetallen.«
    Hier sind zwei Bilder von der [englischen] Alibaba-Website, die zeigen, wie Fluorid gleichzeitig als Insektizid, als Chemikalie für die Nuklearindustrie und als Chemikalie für die Wasseraufbereitung angepriesen wird:

    Fluorid-Puscher sind Kriminelle, die die Menschheit vergiften wollen
    Denken Sie daran, wenn Ihr Politiker vor Ort davon redet, er werde die Menge des »natürlich auftretenden Fluorids« in der örtlichen Wasserversorgung »anpassen«. Er belügt Sie. In Wirklichkeit meint er, dass er ein toxisches Pestizid in das Wasser schütten und Sie alle vergiften wird.

    Sagen Sie es weiter: Natriumfluorid ist Gift. Das ist einer der Gründe dafür, dass es als Pestizid so gut wirkt. Bürokraten, die versuchen, es in das städtische Trinkwasser zu geben – wie Sam Adams, der Bürgermeister von Portland – verdienen, als ruchlose Kriminelle verhaftet zu werden, die Massenvernichtungswaffen auf US-Bürger richten.

    Verfolgen Sie die Berichte von NaturalNews.com über Fluorid, GVO, Chemtrails, Impfstoffe und andere chemische Bedrohungen für Gesundheit und Wohlergehen. Leiten Sie diese Story weiter, damit das Wort die Runde macht:

    Fluorid ist eine chemische Waffe. Wer es zu sich nimmt, wird zum »Kollateralschaden« im Krieg um die Kontrolle über die Realität.

    Ebenfalls sehenswert: Das Video von Health Ranger Mike Adams über die Fluorid-Irreführung

    Aaron Dykes enthüllt geheime Bilder eines Fluorid-Aufbereitungsunternehmens in Austin:

    Infowars Hidden Camera - Fluoride Treatment Facility: Nightly News Report



    Quelle

    LG Angeni

  8. #8
    Super-Moderator Avatar von Stone
    Registriert seit
    12.08.2010
    Beiträge
    5.053
    Blog-Einträge
    1
    Mentioned
    225 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 326251
    Die Menge macht das Gift

  9. #9
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    10.775
    Mentioned
    249 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 402256

    Die Fluorid-Lüge durchbricht die Zensur

    @ Stone...
    Die Menge macht das Gift
    Zweimal oder dreimalTäglich Zähne putzen ergibt ne ganze Menge auf die Jahre gerechnet...



    Die Fluorid-Lüge durchbricht die Zensur


    Ein australischer TV Beitrag “today tonight” durchbricht die Lüge und Zensur von Medien, Wissenschaftlern und Pharmakonzernen. Flourid hat keinen Nutzen! Die “Time Monks” (“Zeit-Mönche”) haben vor Jahren per Remote-Viewing (sehen in die Zukunft) den “Halfpasthuman” (“Halb-Teil-Mensch”) gesehen, also einen deformierten und inkompletten Menschen. Damals hieß es unter anderem, dass eine Zeit kommen werde in der die Menschen sehr wütend sein werden, da sie herausfinden, was Flourid in der Zirbeldrüse (das Dritte Auge) verursacht und das es in Wirklichkeit gar nicht vor Karies schützt und vor allem das es volle Absicht war!
    Preisfragen:
    In den USA, Großbritannien und Australien wird Flourid dem Trinkwasser beigefügt, in Deutschland, Belgien, Italien, etc. wird es nicht beigemischt. Wer hat die besseren Zähne?
    Niemand. Wer stirbt alt, zerbrechlich und zersetzt? Alle.



    LG Angeni

  10. #10
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    10.775
    Mentioned
    249 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 402256
    Pharmaforschung

    Fluor auf dem Vormarsch

    Fluorierte Pharmazeutika haben viele Vorteile, doch bisher konnte man sie kaum zielgerichtet herstellen. Jetzt beginnen Chemiker, diese Lücke mit einer Reihe neuer Fluorierungsreaktionen zu schließen. Sie versprechen spezifischere, effektivere Wirkstoffe - und sogar neue Chancen für gescheiterte Medikamente.

    Rohypnol hat es, Atorvastatin ebenfalls und das Antibiotikum Ciprofloxacin verfügt ebenfalls darüber: ein Fluoratom in der Molekülstruktur. Diese und viele weitere Substanzen stehen für einen Trend, der die Welt der Medikamente derzeit grundlegend verändert und der nun auch beim Verbraucher anzukommen beginnt: Die systematische Fluorierung von Wirkstoffen. "Dies ist ein bedeutender Wandel für die pharmazeutische Industrie", erklärt der Chemiker Graham Sandford von der Durham University. "Etwa dreißig Prozent aller aktuellen Wirkstoffe enthalten inzwischen Fluor."

    Sandford selbst forscht ebenfalls an Verfahren, das Element in komplexe chemische Verbindungen einzubauen. Doch die Fluorchemie fristete lange Zeit ein Schattendasein in der medizinischen Chemie, so der Wissenschaftler. "Es mangelte einfach an guten Reaktionsmitteln. Viele Fluorierungsmittel sind sehr schwer zu handhaben, weil sie sehr aggressiv sind und andere funktionelle Gruppen im Molekül angreifen."
    Beliebt, aber schwer zu bekommen
    Dabei sind fluorierte Wirkstoffe durchaus begehrt – sie haben nämlich eine Reihe wünschenswerter Eigenschaften, die sie gerade für die pharmazeutische Forschung extrem interessant machen. "Fluorierte Verbindungen sind fantastisch, um die Eigenschaften von Wirkstoffen und Leitstrukturen präzise zu kontrollieren", meint auch Agnieszka Bronowska, die am Heidelberg Institute for Theoretical Studies erforscht, wie die Eigenschaften der Halogene Fluor, Chlor, Brom und Jod die Bindung von Wirkstoffkandidaten an ihre Zielmoleküle beeinflussen. "Fluor ist nicht viel größer als Wasserstoff in der gleichen Position, aber deutlich fettlöslicher. Deswegen dringen fluorierte Verbindungen leichter durch Zellmembranen und die Blut-Hirn-Schranke."


    Hinzu kommt, dass viele Enzyme in ihrem aktiven Zentrum wasserabweisende Bindungstaschen haben – Strukturen, in die fluorierte Teile eines Wirkstoffes dank ihrer ebenfalls wasserabweisenden Natur perfekt hineinpassen, zum Beispiel die Trifluormethylgruppe, die ansonsten der Methylgruppe klassischer organischer Verbindungen ähnelt.
    Bisher allerdings hat sich die synthetische organische Chemie an Fluorierungen komplexer chemischer Strukturen kaum heran getraut. Klassische Reaktionen analog zu Chlor und Brom, mit denen Chemiker ihre Wirkstoffkandidaten routinemäßig bestücken, scheiterten an der weitaus höheren Reaktivität des Fluors und seiner Verbindungen, ganz abgesehen davon, dass das Gas giftig und korrosiv ist, ebenso wie der oft dabei entstehende Fluorwasserstoff. Deswegen ließen sich bisher die Leitsubstanzen der Pharmaforschung sowie deren Vorstufen nur auf Umwegen fluorieren.
    Für die systematische Erforschung von neuen Medikamenten waren fluorierte Verbindungen deswegen bisher nur schlecht zugänglich. Die Suche nach neuen Wirkstoffen geschieht mit Hilfe großer Substanzbibliotheken aus hunderten oder tausenden Verbindungen, die auf einer Grundstruktur basieren, und die meist automatisiert auf interessante biologische Effekte getestet werden.
    Fluor in die Substanzbibliotheken!
    Um diese Bibliotheken zu bekommen, nutzen Chemiker Kreuzkupplungsreaktionen, bei denen vorfabrizierte Bausteine zu einem größeren Gerüst zusammengeführt werden – diese Vorstufen stellen Chemiker in vielen verschiedenen Varianten mit unterschiedlichen funktionalisierten Gruppen her, so dass man am Ende viele unterschiedliche Substanzen mit dem gleichen Grundgerüst, aber unterschiedlichen Anhängseln hat. Um jedoch diese Vorstufen in fluorierter Form zu erhalten, mussten die Synthetiker bisher die fluorierten Grundstoffe kaufen und von diesen ausgehend jeden einzelnen unterschiedlichen Baustein neu zusammensetzen.


    Doch für die Wirkstoffforschung wäre es viel praktischer, zuerst die komplexen Strukturen, die Leitsubstanzen, zu bauen, und anschließend selektiv Fluor an verschiedenen Stellen einzuführen, um die unterschiedlichen Varianten schnell testen zu können. Dazu benötigt man Protokolle, in solchen komplexen Molekülen gezielt einzelne Wasserstoffe gegen Fluor austauschen zu können – das muss unter sehr milden Bedingungen geschehen, um nicht andere empfindliche Bestandteile des Molekülgerüsts zu zerstören.
    Die Rückkehr von DDT in neuem Gewand?
    Diese Lücke haben organische Chemiker nun zu füllen begonnen. "Es sind definitiv die Bedürfnisse der pharmazeutischen Industrie, die das Feld vorantreiben", bestätigt auch Sandford. "Es herrscht in der Branche inzwischen die Wahrnehmung vor, dass wir mehr verschiedene Fluorierungsreaktionen brauchen, um diese Substanzen herzustellen. Und viele Chemiker von außerhalb der Fluorchemie wenden ihre Methoden nun auf dieses Feld an." Entsprechend sahen die letzten Jahre eine ganze Liste wesentlicher Fortschritte bei den Reaktionen, die ein oder mehrere Fluoratome in komplexe Kohlenstoffgerüste einführen – das nun in Science veröffentlichte Verfahren[1] von Wissenschaftlern um Surya Prakash von der University of Southern California, die das Gas Fluoroform als Fluorierungsmittel verwenden, ist nur das jüngste Beispiel dieses Trends.


    Die Suche konzentriert sich nun auf einfache, kostengünstige und selektive Methoden, Fluor mit hoher Ausbeute in komplexe organische Moleküle einzubringen. Erste Erfolge gibt es bereits, sagt Sandford: "Eine Reaktion zur Fluorierung mit Fluorgas, den mein Kollege Richard Chambers 1993 entdeckte, nutzt einer unserer Industriepartner nun, um im großen Maßstab den Vorläufer für ein Mittel gegen Pilzbefall herzustellen."
    Neben neuen Wirkstoffen könnte die reichhaltige neue Fluorchemie auch längst verworfene Ansätze erneut interessant machen, denn die neuen Fluorierungsreaktionen eröffnen auch Perspektiven für altbekannte Verbindungen – dem ausgemusterten Pestizid DDT zum Beispiel könnte diese Art der Chemie einen zweiten Frühling bescheren. 2011 stellte das Team um Prakash eine Reaktion vor, die fluorierte Varianten von DDT erzeugt[2], die nicht nur biologisch abbaubar, sondern womöglich wirksamer ist als das Original.
    Neues Leben für alte Wirkstoffe
    In den Archiven der Industrie lagern unzählige potenziell interessante Stoffe, die sich in früheren Tests als untauglich erwiesen haben, deren Defizite jedoch möglicherweise mit Hilfe von neuen Fluorierungsreaktionen behebbar sind. Das betrifft nicht nur Verbindungen, die durch Einbau von Fluor stärker fettlöslich gemacht werden können, sondern auch solche, die der Körper bisher zu schnell abgebaut hat. Viele dieser Stoffe, erklärt Sandford, werden vom Organismus schnell mit Sauerstoffatomen versehen, so dass der Körper sie leichter ausscheiden kann. Baut man nun ein Fluoratom an der richtigen Stelle ein, könne der Stoff wesentlich länger im Organismus wirken. "Viele Medikamente werden auf diese Weise oxidiert, deswegen gibt es viele Möglichkeiten, aussichtsreiche Leitsubstanzen durch Fluorierung zu optimieren."


    Noch allerdings ist der Werkzeugkasten der Fluorchemiker trotz der jüngsten Fortschritte nicht vollständig. Viele Protokolle sind noch nicht selektiv genug, und auch die Aggressivität vieler Fluorverbindungen ist nach wie vor ein Problem. Eine wichtige Stoßrichtung der Forschung ist, diese unhandlichen Stoffe durch weniger flüchtige, weniger reaktive Verbindungen zu ersetzen, eine weitere, die Selektivität der Reaktionen zu erhöhen und geeignete Katalysatoren zu finden, wie sie für viele andere kommerziell relevante Synthesen bereits existieren.
    Außerdem suchen Chemiker weiter nach Möglichkeiten, die Fluorchemie umweltfreundlicher zu machen – denn komplizierte Chemie ist schmutzige Chemie. Viele der Reaktionen erfordern heute noch vier oder fünf Schritte bis zum fertig fluorierten Produkt. Forscher möchten solche Reaktionen in Zukunft in einem Schritt durchführen und so den Verbrauch an Chemikalien, Ressourcen und Energie minimieren. Die Fluorchemie wird in Zukunft eine zentrale Rolle in der pharmazeutischen Forschung spielen, sind Experten überzeugt, aber der Weg dorthin ist noch weit und voller Hindernisse. "Fluorchemie ist immer noch ein sehr schwieriges Feld", sagt Sandford zum Abschluss.
    Quelle

    Symbolik hat mehr Aussagekraft als Worte.
    Dann symbolisiere ich nur:


    LG Angeni

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •