Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

Thema: Gift-Meldungen

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    18.08.2011
    Beiträge
    38
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 38

    Gift-Meldungen

    Der folgende Artikel hat mich draufgebracht, dass es immer häufiger zu Meldungen über Gifte und ihre Folgen gibt.

    Wohngifte, Umweltgifte, von Körperpflege- und Nahrungsmitteln ganz zu schweigen....
    Forscher weisen erstmals Nervengift im Blut von Flugpassagieren nach

    Erstmals haben Forscher das Nervengift TCP im Blut von Flugpassagieren nachgewiesen. Der Stoff stammt aus dem Öl der Triebwerke, wo die komprimierte Luft für die Kabine abgezapft wird. Vor allem Piloten und Kabinenpersonal klagen seit Jahren über das nach alten Socken riechende Gift. Sie machen es für neurologische Defekte oder sogar Berufsunfähigkeit verantwortlich. Mit einem neuartigen Testverfahren fand Clement Furlong von der University of Washington in Seattle nun in sechs von zwölf untersuchten Passagieren TCP, das berichtet er in der Fachzeitschrift "Toxicology and Applied Pharmacology". Die Konzentrationen im Blut seien zwar gering. Doch handle es sich auch nur um gewöhnliche Passagiere, die von keinerlei Geruchsbelästigung berichtet hatten. Während des normalen Flugbetriebs hatte unlängst auch das norwegische Staatsinstitut für Arbeitsumwelt die Substanz TCP in der Kabinenluft nachgewiesen. Die neuen Erkenntnisse setzen Hersteller und Airlines unter Druck, die eine Gesundheitsgefahr bislang abstreiten. Zudem findet diesen Mittwoch eine Anhörung im Bundestag zu diesem Thema statt. Für diesen Termin hat der Grünen-Parlamentarier Markus Tressel zwei Jahre lang gegen heftige Lobbyarbeit der Industrie gekämpft. "Die Regierung und die Airlines sind bislang ihrer Fürsorgepflicht für die Passagiere und Bediensteten nicht nachgekommen", so Tressel.

    http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/0,1518,786797,00.html

  2. #2
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    11.596
    Mentioned
    263 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 533442

    Re: Zerstörung der Hirnzellen durch Gift

    Liebe Leser,

    der Teil mit den Fluoren z.B. in den Zahnpasten wurde hier schon aufgeführt.
    Nun möchte ich ein anderes, nicht geringeres Thema ansprechen:

    es ist schockierend was folgend zu lesen ist!
    Seht bitte mal bei euren Produkten nach wo überall dieser Inhaltsstoff Methylisothiazolinone
    beigemischt ist. Seit ich das weiss, habe ich alles umgestellt und kaufe
    nur noch natürliche hergestellte Duschmittel, Schampoo etc.!
    Auch in den meisten Abwaschmittel in der Küche ist "MIT" zu finden.

    Die Haut ist unser grösstes Organ. Wärme (durch das warme Wasser beim abwaschen oder duschen),
    öffnen sich unsere Poren und die Giftstoffe können noch besser eindringen in unser Körpersystem.
    Ist doch eigentlich ganz raffiniert von der Industrielobby - oder etwa nicht....
    Wen wunderts also, dass es immer mehr Krebs etc. gibt?

    Konservierungsmittel im Shampoo zerstört Hirnzellen

    Ein häufiger Konservierungsstoff in zahlreichen Kosmetika, der seit jeher als Allergieauslöser gilt, steht nach jüngsten Untersuchungen nun auch im Verdacht, Nervenzellen zu schädigen. Was Bakterien abtöten und damit haltbar machen soll, scheint Gehirnzellen gefährlich zu werden.

    Der Stoff heißt Methylisothiazolinone (MIT) und wird in vielen kosmetischen Produkten wie Shampoos oder Handcremes verwendet, berichtet das Wissenschaftsmagazin Nature. Methylisothiazolinone zerstört Bakterien und macht kosmetische Artikel dadurch länger haltbar. Der Stoff, so haben Studien gezeigt, kann bei manchen Menschen zu leichten Hautrötungen führen.

    Der Neurobiologe Elias Aizenman von der University of Pittsburgh/Pennsylvania untersuchte, wie die Chemikalie auf Neuronen aus dem Hirn von Rattenembryos wirkt. Innerhalb von zehn Minuten hatten die relativ hohen Dosen des Stoffes sämtliche Neuronen getötet. In weiteren Untersuchungen mit niedrigeren Dosen von einem Mikromolar (ein Gramm der Substanz auf 8.000 Liter Wasser) ergaben immer noch ein deutlich reduziertes Wachstum der Zellen.

    "Wir denken, dass diese Erkenntnisse als Warnung für werdende Mütter gelten soll", so Aizenman. Insbesondere warnt der Forscher davor, dass Schwangere nicht in der Produktion von Kosmetischen Produkten arbeiten sollen, da dort die Gefahr einer Fruchtschädigung zu groß sei. Aber Schwangere und ihre ungeborenen Kinder könnten nach Ansicht von Aizenmann auch durch die täglichen Verwendung von Produkten mit diesem Mittel gefährdet sein.

    Aizenmans Erkenntnisse stießen aber nicht bei allen Forscherkollegen auf ungeteilte Freude. So meinte der Forscher Tony Dayan von der University of London sei die Ableitung, dass eine Substanz nur weil das Neuronenwachstum verändert werde, nicht notwendigerweise besorgniserregend sei. Zellen reagieren in in-vitro Studien besonders empfindlich, da sie besonders exponiert sind. "Daraus kann kein Schluss gezogen werden, wie sich die Substanz tatsächlich im Körper auswirkt", so Dayan. Dieser Meinung stimmt auch der Toxikologe Wilson Steele von der University of East London zu, obgleich er einräumt, dass die Substanz genauer untersucht werden müsse.

    Aizenman geht dennoch davon aus, dass MIT ein potenzieller Risikostoff ist. Shampoos enthalten 100 bis 200 Mal höhere Dosen als jene des Experiments. "Wir können nicht genau sagen, was diese Substanz anrichten kann. Bisher fehlen jegliche Untersuchungen in diese Richtung", so der Experte. Er möchte deswegen die Untersuchungen weiterführen.
    Na...heute schon geduscht...?
    Lieber Gruss
    Angeni

    Quelle:
    http://www.medizinauskunft.de/artikel/wohlfuehlen/schoensein/09_12_kosmetika.php
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  3. #3
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    11.596
    Mentioned
    263 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 533442

    Re: Gift - Zusatzstoffe in Kosmetika

    So...und wenn ich euch vielleicht schon das genüssliche Duschen verderbe...dann gleich noch eine Info:

    Azofarbstoffe z.B. C.I 19140 + C.I 74180 in Cremes + anderen Kosmetikartikeln

    Diese Inhaltstoffe machen z.B.das Grün im Bademittel so schön grün...
    ...ich habe grad kürzlich ein Fichtenbadeschaummittel gekauft und beim baden
    darin gemerkt das es mich überall anfängt zu beissen. Ich dachte zuerst das wäre
    wegen dem zu heissen Wasser!?
    Als kurz darauf mein Sohn ein Bad nahm mit gleichem Bademittel, erzählte er mir
    vom beissen an seiner ganzen Haut. Also gingen wir die Inhaltsstoffe nachlesen....

    Sind Azofarbstoffe (z.B. C.I 19140 + C.I 74180 in Cremes + anderen Kosmetikartikeln) giftig?

    Also C.I. 19140 ist besser bekannt als Acid Yellow 23 oder Tartrazin. Zu diesem Stoff findet man
    z.B. bei Wikipedia:

    -Allergieauslösend
    - Er kann zu Atemschwierigkeiten, Hautausschlägen, Heufieber, verschwommenem Sehen und
    Hautflecken führen
    -Verbraucherzentralen raten vom Verzehr ab und die Kinderkrebsklinik der Universität Düsseldorf
    hält den Stoff für gefährlich
    -Tartrazin wird - wie auch einige andere Farbstoffe - als ein Auslöser von Hyperaktivität diskutiert.
    Dieser Verdacht hat sich durch neuere Studien erhärtet
    -In Norwegen ist Tartrazin verboten. In Deutschland und Österreich wurde ein Verbot im Zuge der gesetzlichen
    EU-Angleichungen wieder aufgehoben

    Nicht giftig, aber ein Umstrittener Stoff.

    C.I. 74180 oder besser Direct Blue 86 lässt sich so auf Anhieb keine so genaue Angabe
    über das Gefährdungspotential finden. Es steht allerdings fest, der Stoff ist reizend
    (als Reinstoff) und kann Allergien auslösen.

    Azofarbstoffe sind allgemein dadurch gekennzeichnet, dass sie im Molekül eine Azogruppe enthalten.
    Diese lässt sich bei manchen Azofarbstoffen leichter, bei anderen widerum schwerer Spalten
    (reduktiv). Die aus dieser Spaltung frei werdenden Amine sind fast ausnahmslos
    krebserregend/giftig. Die Spaltung kann z.B. durch Aufnahme in den Körper erfolgen
    (Azofarbstoffe in Lebensmitteln), durch Schweiß auf der Haut, durch Sonne in der Kleidung,
    usw. und somit in den Körper gelangen und Schaden anrichten. Ein generelles Verbot für die
    Azofarbstoffe ist derzeit noch nicht in Deutschland gültig. Umweltanalytiklabore untersuchen
    aber indes häufig, in welche Amine sich der Farbstoff spaltet und weisen diese quantitativ nach.
    In solch einem Institut arbeite ich z.B. und habe auch selbst schon die Stoffe bestimmt.
    Eigentlich erschreckend, oder?

    Lieber Gruss
    Angeni

    Wikipedia:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Azofarbstoff
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  4. #4
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    11.596
    Mentioned
    263 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 533442

    Re: Gift-Meldungen

    Rette dich und deine Haut!

    Bevor Sie sich an den Frühstückstisch setzten,
    ist Ihre Haut schon mit mindestens 20 gefährlichen
    Inhaltsstoffen in Berührung gekommen.


    Für Interessierte zum nachlesen:
    Gefährliche Inhaltsstoffe in Körperpflegeprodukten der täglichen Hygiene

    http://www.organics4you.ch/Seiten/deutsch/rette.deine.haut.html

    Lieber Grüsse
    Angeni
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    18.08.2011
    Beiträge
    38
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 38

    Re: Gift-Meldungen

    Wow Angeni,
    You made my day!

    Schon unglaublich...
    Man sollte mal untersuchen, ob die verantwortlichen Chemiker ihr eigenes Hirn zufällig in MIT-Shampoo mariniert haben.

  6. #6
    Gast

    Re: Gift-Meldungen

    Gerade als Info bekommen:

    AN ALLE TIERBESITZER:::::::::WICHTIG
    ACHTUNG! GIFTIG DRINGEND LESEN UND TEILEN!!! von Michelle Vanessa Muuh, Montag, 12. September 2011 um 19:49 Wie wir vor knapp einer Woche bei einem Besuch in der Tierarztpraxis am schwarzen Brett erfahren haben, musste ein 5-jähriger Schäferhund wegen eines schmerzhaften Leberleidens eingeschläfert werden.Die Besitzerin hat eine Autopsie veranlasst, da sie keinerlei Erklärung für dieses Leiden hatte.Zur Vorgeschichte muss man wissen, dass der Hund immer im Haus lebte, nur unter Aufsicht ins Freie geführt wurde und auch da immer unter Beaufsichtigung war.Die Autopsie ergab, dass die Leber in einem fürchterlichen Zustand war, was nur auf regelmässige Gifteinnahme zurück zu führen war. Danach wurden alle Haushaltprodukte auf Giftanteile überprüft.Bei genauerer Inspektion der Verpackungen von "SWIFFERS - feuchte Tücher" stiess man auf das Kleingedruckte, wo darauf hingewiesen wird, dass das Produkt für Kinder und Tiere giftig ist.Die Kontaktaufnahme mit dem Fabrikanten des Produktes brachte die grosse Überraschung, dass einer der Bestandteile Enteiser, bzw. sehr nah dem Molekül Enteiser entspricht.Der Boden der Besitzerin des Schäferhundes wurde regelmässig mit den oben erwähnten Tüchern gereinigt. Der Hund leckte sich immer die Fussballen und das führte zur Vergiftung.Nicht lange nach dem Tod des Hundes mussten auch 2 Katzen mit den gleichen Symptomen eingeschläfert werden. Auch in diesem Fall wurden dort über längere Zeit die "SWIFFER - feucht Tücher" benutzt.Tierhalter werden ausdrücklich gewarnt, diese für Tiere giftigen Tücher zu benutzen.Bitte an alle Freunde, Bekannte weiterleiten.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Avatar von m.A.o
    Registriert seit
    22.07.2010
    Ort
    49°52'43.98" N - 8°38'38.84" O
    Beiträge
    1.658
    Mentioned
    15 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 11862

    Re: Gift-Meldungen

    Gerade als Info bekommen:

    AN ALLE TIERBESITZER:::::::::WICHTIG
    .....
    Auch in diesem Fall wurden dort über längere Zeit die "SWIFFER - feucht Tücher" benutzt.Tierhalter werden ausdrücklich gewarnt, diese für Tiere giftigen Tücher zu benutzen.Bitte an alle Freunde, Bekannte weiterleiten.
    hast du auch einen quellennachweis darüber?

    lg mike
    um apollo 11 auf den mond zu bekommen, war eine rechnerleistung von DREI commodore 64 notwendig...
    um heute einen ticket zu lösen, ist EIN pentium-prozessor nicht ausreichend.


  8. #8
    Gast

    Re: Gift-Meldungen

    ohhhhh... das kann gelöscht werden, handelt sich wohl um ein Hoax.. Sorry sorry sorry..

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    30.901
    Blog-Einträge
    273
    Mentioned
    257 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 718586

    Re: Gift-Meldungen

    Obere Atmosphäre verteilt Quecksilber über die Erde

    Giftiges Schwermetall wird in großer Höhe transportiert und umgewandelt

    Die obere Atmosphäre trägt entscheidend dazu bei, giftiges Quecksilber aus der Luft zurück in die Nahrungsketten zu bringen. Denn erst in großer Höhe wird das Schwermetall in eine Form umgewandelt, die nicht in der Luft bleibt, sondern leicht mit Regen und Schwebteilchen zurück zur Erde transportiert werden kann. Das berichten US-amerikanischen Forscher im Fachmagazin „Nature Geoscience“.

    „Die obere Atmosphäre wirkt wie ein chemischer Reaktor“, erklärt Erstautor Seth Lyman von der University of Washington. Erst sie mache das vom Menschen freigesetzte Quecksilber wieder verfügbar und führe dadurch zu Umweltproblem wie beispielsweise hohen Quecksilberwerten bei Fischen.

    Das für Menschen und Tiere giftige Quecksilber wird vor allem bei der Verbrennung von Kohle, aber auch bei der Brandrodung und in der Zementproduktion freigesetzt. Der Quecksilberdampf steigt auf und wird in großen Höhen oxidiert. Durch diese chemische Reaktion lagert sich das Schwermetall leichter an Staub und Schwebteilchen an und sinkt mit diesen zu Boden.

    Quecksilber-Umwandlung direkt in der Atmosphäre beobachtet
    Lyman und sein Kollege Daniel Jaffe haben diese ökologisch bedeutsame Umwandlung des Quecksilbers erstmals mit einem Messflugzeug direkt in der Atmosphäre beobachtet und untersucht. Die Messflüge hätten den Beleg dafür geliefert, dass sich dieser Prozess tatsächlich in großen Höhen abspiele, sagen die Forscher.

    Bisher sei das zwar vermutet worden, man habe es aber nicht vor Ort belegen können. Wie genau die Oxidation ablaufe und welche Stoffe daran noch beteiligt sind, sei allerdings noch unbekannt.

    Ablagerung tausende Kilometer vom Ursprungsort entfernt

    Die Forscher ermittelten, dass das Quecksilber zwischen einigen Wochen und einigen Jahren in der Atmosphäre bleiben kann, bevor es wieder absinkt. „Das meiste Quecksilber wird daher weit von seinem Ursprungsort entfernt abgelagert“, sagt Lyman. So könne Quecksilberdampf aus Kohlekraftwerken und Bränden in Asien beispielsweise die Erde mehrfach in der oberen Atmosphäre umkreisen, bevor er oxidiert werde und absinke.

    „Wo das Schwermetall wieder abgelagert wird, hängt davon ab, wo und wie es transportiert wird und wo es dann chemisch umgewandelt wird“, erklärt der Forscher. Diese Prozesse zu kennen sei daher wichtig, um vorhersagen zu können, welche Ökosysteme besonders von einer hohen Quecksilberbelastung gefährdet seien.

    Messflüge über Nordamerika und Europa

    Für ihre Studie führten die Forscher im Oktober und November 2010 Flüge mit einem Messflugzeug über Nordamerika und Europa durch. Mit an Bord war ein an der University of Washington entwickeltes Messgerät, das erstmals sowohl Quecksilberdampf als auch oxidiertes Quecksilber in der Luft messen konnte. Während des Fluges sammelte und analysierte das Gerät alle 2,5 Minuten eine Probe.

    „Das Flugzeug hat eine typische Flughöhe von 6.000 bis 7.000 Metern und fliegt damit noch innerhalb der unteren Atmosphäre“, schreiben die Forscher. Aber während der Flüge habe man mehrfach Luftströmungen durchflogen und beprobt, die aus der oberen Atmosphäre, der Stratosphäre stammten. In diesen sei das oxidierte Quecksilber gefunden worden. „Der Anteil dieses Quecksilbers stieg mit dem Anteil der Luft, der aus der Stratosphäre stammte“, sagen Lyman und Jaffe. Das belege, dass der Umwandlungsprozess in der Stratosphäre stattfinde.

    Quelle: http://www.scinexx.de/wissen-aktuell...011-12-19.html
    LG
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  10. #10
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    11.596
    Mentioned
    263 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 533442

    Deo Versuchskaninchen Angeni

    Falls jemand grad zufällig am suchen ist, habe ich was gefunden

    Speick Deo kann ich nach eigenem Gebrauch mit wirklich gutem Resultat weiter empfehlen.
    Der Deo ist einwandfrei in der 24 Std. Wirkung und hat den verdient.
    Preis/Leistung stimmt für mich auch ca. 5.75 Euro.

    Speick Natural Deo Roll-on

    Mit hautmilden ätherische Öle und pflanzliche Wirkstoffen
    – mit effektivem Bio-Wirkprinzip
    - Enthält keine synthetischen Konservierungsstoffe
    - Enthält keine Aluminiumsalze
    - Enthält keine Rohstoffe auf Mineralölbasis



    P.s. Falls jemand einen Kristall als Deo verwendet, achtet genaustens auf der Verpackung auf die Zusammenstzung;
    Nicht selten sind auch in einigen von diesen Aluminium als Zusatz enthalten!!! Man glaubt es kaum, ist aber Tatsache.



    Lieber Gruss
    Angeni
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •