Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15

Thema: Programmierbare Lebewesen

  1. #11
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    20.942
    Blog-Einträge
    199
    Mentioned
    249 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 529436

    Re: Programmierbare Lebewesen

    @ hierundjetzt

    Ich kann Dir in gewisser Weise folgen und verstehe in welche Richtung das gehen soll.

    Meine Meinung dazu ist, dass das uns bekannte Leben einer Matrix unterliegt. Es gibt im Hintergrund irgendwelche Gesetzmäßigkeiten (meinetwegen morphogenetische Felder oder ähnliches) die den Dingen Struktur und Form geben.
    Wenn wir nun meinen mit irgendwelchen (pseudo)wissenschaftlichen Manipulationen Erfolge feiern zu können, dann handelt es sich dabei um Pyrrhus-Siege.

    Solange wir die dahinter liegende Matrix nicht erkannt und verstanden haben, werden uns diese Dinge letztendlich nur zum Nachteil gereichen!

    Diese ganze Gen-Technik (das letzte Wort drückt schon die Unnatürlichkeit aus!) können sie meinet wegen in die Tonne kloppen .......

    LG
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  2. #12
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    13.05.2011
    Beiträge
    221
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 150

    Re: Programmierbare Lebewesen

    Eine sogenannte Mutation hat immer einen Auslöser, es gibt keine zufällige Entstehung von Genen, die plötzlich passen. Der Auslöser zur Mutation liegt immer im Umfeld der Zelle, die sich auf diese Änderung im Umfeld einzustellen versucht. Man kann es mit einer Sprache vergleichen:

    http://www.gold-dna.de/update5.html#up80
    Der Mensch kann nicht regulierend ins Erbgut eingreifen, da das Genom nicht wie eine Schalttafel funktioniert. Mit Gene A an und Gen X aus kommt man nicht weit. Und manche Fehlprogrammierung zeigt sich dann im Verlauf des weiteren Lebens ... oder der nächsten Generation. Und jede Umprogrammierung ist eine Fehlprogrammierung, da der Zusammenhang mit der Umgebung fehlt. Man schafft im Grunde Lebewesen die nicht zur jeweiligen Umgebung des Lebewesens passen ...

    Alles Künstliche macht unabhängig vom Natürlichen, aber in der Natur geht es nicht um Unabhängigkeit, sondern einzig um Kooperation ... nicht aus Sicht eines Einzelnen, sondern aus der Sicht des Ganzen.

    Gruß hierundjetzt
    Vier Begriffe reichen aus, um das ganze Universum darzulegen:

    Aktive Unordnung
    Reaktive Unordnung
    Reaktive Ordung
    Aktive Ordnung

    http://www.gold-dna.de

  3. #13
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    13.05.2011
    Beiträge
    221
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 150

    Re: Programmierbare Lebewesen

    Sind die Probleme eine Aufladung, die beim herstellen eines Stoffs entsteht ?
    Die Probleme bzw. das Potenzial der reaktiven Unordnung ergibt sich aus der Polarität des zugrunde liegenden Bildes. Es geht immer nur um das Bild, welches in der Realität auftaucht.

    Bezüglich des Insulins, welches es in natürlicher und künstlicher Form gibt, hier ein paar Zeilen:
    http://www.gold-dna.de/update5.html#up98

    Dabei ist jedes Bild ein Resonanzgebilde, denn Materie ist nichts anderes als energetische Schwingungen. Vergleichbar mit einem Orchester, womit sich auch der Unterschied zwischen Natürlich und Künstlich verdeutlichen lässt:
    http://www.gold-dna.de/update6.html#up102

    Gruß hierundjetzt
    Vier Begriffe reichen aus, um das ganze Universum darzulegen:

    Aktive Unordnung
    Reaktive Unordnung
    Reaktive Ordung
    Aktive Ordnung

    http://www.gold-dna.de

  4. #14
    Erfahrener Benutzer Avatar von Jayrock
    Registriert seit
    07.11.2010
    Ort
    Hungen / Hessen
    Beiträge
    377
    Mentioned
    12 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 2070

    Scientists remotely activate and deactivate genes

    Geneticists at Rockefeller University in New York have demonstrated the ability to remotely activate and deactivate specially engineered insulin production genes in mice through the use of radio waves.

    As unbelievable as it sounds, this could represent a radically new understanding of how genes work as well as the ability to create an entirely new field of medical treatments. Like many cutting edge technologies such as mind-controlled robots, new lifelike humanoid robots and microchips allowing mobile devices to see through walls and other objects, I see this breakthrough as having either radically beneficial or unimaginably detrimental uses in the future.

    Unfortunately it has become quite clear that the pharmaceutical industry and the agencies that supposedly regulate them, like the Food and Drug Administration (FDA) are far from trustworthy. This latest advance could give scientists the ability to remotely modify the activity of genes without any surgery or even traditional drugs.

    However, while they bill the treatment as completely non-invasive, that is not entirely accurate. The researchers did, in fact, have to inject nanoparticles into the mice being studied in order to affect the genes. Currently the lead author of the study, Jeffrey Friedman, says that this will be applied to research, allowing scientists to manipulate cells in a non-invasive manner. Yet Friedman, a molecular geneticist, says that if this technique is continuously refined it could also have clinical applications. This study, called “Radio-Wave Heating of Iron Oxide Nanoparticles Can Regulate Plasma Glucose in Mice” was published in Science earlier this month.

    The process which Friedman and his colleagues used involved coated iron oxide nanoparticles with antibodies which then would bind to a modified version of an ion channel on the surface of cells. The target was a modified version of the temperature-sensitive ion channel known as TRPV1 and the researchers injected the particles into tumors growing under the skin of the mice being studied. The researchers then utilized a magnetic field created by a piece of hardware somewhat like a downsized magnetic resonance imaging (MRI) device to heat the nanoparticles. Low-frequency radio waves targeted the nanoparticles and heated them to 42 degrees Celsius, at which point the ion channel was activated, allowing calcium to flow into the cells and trigger secondary signals, which then went on to activate an engineered calcium-sensitive gene which produced insulin.

    After a mere 30 minutes of being exposed to the low-frequency radio waves, the insulin levels in the mice increased and their blood sugar levels dropped as well. However, Friedman emphasizes that this is not being done in order to create a new treatment for diabetes. Instead, it was just used because it provides an easily measured physiological variable to monitor the activity of the remotely controlled genes.

    “There are many good treatments for diabetes that are much simpler,” Friedman said, while recognizing that it could potentially be used to activate other proteins to treat other conditions as well. Using these low-frequency waves seems to be one of the most key components to this research. “The great thing about this system is that radio-wave heating can penetrate deep tissue, and TRPV1 can focus that stimulus very locally to just where you have the nanoparticles,” said David Julius, a physiologist who studies TRPV1 at the University of California, San Francisco, according to Nature.

    This research is just in its fledgling stages at the moment and this study is more of a proof of concept than anything else. That being said, if this is developed and applied to some of our hardest to tackle illnesses, I believe this could be a major breakthrough for human health. Yet at the same time, I could see this being used for less-than-admirable purposes as well, including actually making people sick. Hopefully such a thing would never occur, but unfortunately the pharmaceutical industry has proven that they are interest in profits, not health, so it wouldn’t be all too surprising, in my humble opinion

    This article first appeared at End the Lie.



    Quelle :http://www.trueactivist.com/scientis...h-radio-waves/
    .:9/11 war der Startschuss. Hat man den Knall gehört hat, war es zu spät:.
    Scheuklappentheorie: Scheuklappen ermöglichen beim Regieren eine gezielte Peitschenhilfe auf eine Person, ohne dass nicht betroffenen Personen die Peitsche sehen und ggf. darauf reagieren. Zudem sollen Scheuklappen verhindern, dass schreckhafte Personen von der Seite oder von hinten abgelenkt werden. Zudem werden die Augen der Personen von Scheuklappen vor der Peitschenschnur geschützt.

  5. #15
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.04.2010
    Ort
    Erde
    Beiträge
    3.554
    Blog-Einträge
    4
    Mentioned
    65 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    1
    Renommee: 86024

    Re: Programmierbare Lebewesen

    Hi,

    Hier nochma auf Deutsch http://translate.google.de/translate?sl ... -waves/%0A ganz schön erschreckend!

    Also ist es auch am Menschen einsetzbar

    Thcok
    Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 – “Haftung für Links” hat das Landgericht (LG) Hamburg entschieden, dass man durch das Setzen eines Links, die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Hiermit distanzieren ich mich ausdrücklich von den verlinkten Seiten, dafür sind ausschließlich die Urheber bzw. Betreiber verantwortlich.)

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •