Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Atombomben - Abwürfe und Tests

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Avatar von Wald_Fee
    Registriert seit
    19.04.2011
    Beiträge
    675
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 27

    Atombomben - Abwürfe und Tests

    Atombomben - Abwürfe und Tests

    Fee

    „We are not here to change the world. We are here for the world to change us.“
    "Wir sind nicht hier um die Welt zu verändern. Wir sind hier damit uns die Welt verändert."

    Unbekannter Verfasser

  2. #2
    Super-Moderator Avatar von Stone
    Registriert seit
    12.08.2010
    Beiträge
    5.079
    Blog-Einträge
    1
    Mentioned
    225 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 342727

    Re: Atombomben - Abwürfe und Tests

    [size=110:3ko5e8vq]
    Erzählung vom 6. August 1945:
    [/size]

    Taeko Matsumoto
    Schüler der 6. Klasse, damals fünf Jahre alt

    Der 6. August 1945. Das ist für mich ein schrecklicher und kummervoller Tag, den ich nie vergessen werde. Ich war fünf und noch zu klein für die Schule. MEIN Bruder ging in die zweite Klasse der Grundschule von Danbara, in der Nähe des Hauptbahnhofs von Hiroshima. „Wenn er heute noch lebte“, sagt meine Großmutter oft,“ wäre er jetzt im zweiten Mittelschuljahr.“
    Mein Bruder war ohne seine Schreibpinsel zur Schule gegangen und kam gerade zurück, um sie zu holen, als die Atombombe fiel. Er kam noch bis nach Hause, aber er hatte Verbrennungen am ganzen Körper. Die Explosion hatte unser Haus zum Einsturz gebracht. Meine kleine Schwester Ah-chan war unter der Veranda gewesen, konnte aber unversehrt heraus kriechen, weil sie so klein war. Ich spielte im Nachbarhaus, und meine Großmutter war im Badezimer beim Wäschewaschen. Als das Haus einstürzte, ergriff uns alle Furcht und Schrecken, und wir riefen einander. Schließlich fanden wir alle zusammen. Großmutter war froh, uns alle am Leben und in Sicherheit zu sehen. Die Nachbarin sagte, vielleicht würde noch eine Bombe abgeworfen, darum liefen wir alle zu unserem Onkel, der in Aosaki, etwa zehn Kilometer südöstlich von Hiroshima, wohnte. Auf dem Weg dorthin, sagte mein Bruder, sein Kopf sei so heiß, und er goß sich vile Male Wasser darüber.
    Nach vielen Rastpausen kamen wir schließlich gegen drei Uhr nachmittags zum Haus unseres Onkels in Aosaki. Mein Onkel hatte sich große Sorgen um uns gemacht und war so froh, uns alle am Leben zu sehen, dass er weinte. Meinem Bruderging es zusehend schlechter, und er bat immer wieder um Wasser.
    Aber irgend jemand sagte, dass Wasser bei Verbrennungen nicht gut sei. Deshalb sagte Großmutter zu meinem Bruder, er solle kein Wasser mehr trinken, weil es nur noch schlimmer würde. Sie befeuchteten die Innenseite seines Mundes mit einem nassen Lappen.
    Mein Onkel und meine Tante sorgten gut für meinen Bruder, aber es ging ihm von Tag zu Tag schlechter. Ein Arzt aus Aosaki gab ihm viele Spritzen, aber sie halfen nicht. Seine Hände und Beine und sein Hinterkopf wurden weich und klebrig. Wenn man mit den Fingern an diese weichen Stellen kam, quoll Eiter heraus. Es war furchtbar traurig. Er konnte nichts essen und bat nur um Wasser. Er konnte nicht aufstehen. Einmal sagte er:“ Ich möchte nur einmal aufstehen. Bitte, helft mir hoch. Bitte!“ Er legte die Hände zusammen, als bete er. Wir versuchten, ihm hoch zu helfen, aber er konnte nicht einmal sitzen. Schließlich gab er auf und lag nur noch da.
    Oft sagte er:“ Ihr Amerikaner, seht, was ihr mir angetan habt. Wartet nur. Ich werde noch abrechnen mit euch.“
    Amerika und Japan führten damals Krieg miteinander, darum hasste mein Bruder Amerika. Aber am Ende sagte er: „ Ich möchte jetzt meinen toten Vater und meine tote Mutter sehen“, und starb um drei Uhr morgens am 14. August.
    Jedesmal, wenn ich daran denke, wie mein Bruder leiden mußte, bevor er starb, fühle ich einen tiefen Schmerz in der Brust und muß weinen. Gleichzeitig sage ich mir, dass wir nie wieder Krieg haben dürfen, und bete darum, dass alle Länder der Erde Freunde werden in einer hellen und friedlichen Welt.
    Quelle
    Was auch immer du tust, handle klug und bedenke das Ende


  3. #3
    Super-Moderator Avatar von Stone
    Registriert seit
    12.08.2010
    Beiträge
    5.079
    Blog-Einträge
    1
    Mentioned
    225 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 342727

    Re: Atombomben - Abwürfe und Tests

    Wusstet ihr eigentlich das ab dem Jahr 1945 bis 1998, 2053 Atomsprengköpfe detoniert sind ?
    Irre oder ?



    Und all den strahlenden und hochgiftigen Dreck, den die überirdischen Bomben gemacht haben, essen wir,trinken wir, atmen wir !
    Und werden krank davon. Wer zieht die Verantwortlichen dafür eigentlich mal zur Rechenschaft ?
    Was auch immer du tust, handle klug und bedenke das Ende


Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •