Seite 3 von 20 ErsteErste 123456713 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 200

Thema: Natürlich Gesund

  1. #21
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    11.003
    Mentioned
    252 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 423238

    Re: Natürlich Gesund

    Erfahrungsbericht: Alternative Zeckenvorsorge war erfolgreich!




    Nachfolgenden Leserbrief erhielt ich kürzlich von einer guten Bekannten:
    Lieber Hans, anbei meinen Erfahrungsbericht, betreffende der Zeckenplage im Waldkindergarten 2011.

    Im April 2011 kam Daniel (4) täglich mit mindestens einem, aber einmal sogar mit 8 Zecken nach Hause. Ein Junge hatte nach einem Waldkindergartentag sogar 33 Zecken! Der Verstand sagte mir zwar in dem Moment, wenn ich die Zecke rechtzeitig entferne, passiert nichts, aber im Hinterkopf bleibt immer ein wenig Bedenken. Also musste ich etwas tun. Impfen kam nicht in Frage, also machte ich mich schlau. Und siehe da, ich bekam einen ganz tollen Tipp. Ein Globuli Coccus Cacti C 1000 im Frühjahr und man hat einen zeckenunsympatischen Geruch (wird jemand sowieso nie von einer Zecke heimgesucht, sollte man dieses Globuli nicht nehmen!) Jedes unsere Familienmitglieder bekam Anfang Mai 2011 ein Globuli und siehe da, wir hatten ab der Einnahme dieses Globuli keinen einzigen Zeckenbiss mehr. Wir ließen unseren 4 jährigen wieder mit kurzer Hose und barfuß durchs Gras laufen, wir tollten in der Wiese herum und machten eigentlich das alles, was man nicht tun soll, um sich ja vor diesen Biestern zu schützen. Aber ich möchte durch die Zecke nicht die Freude an der Natur verlieren und ich glaube, mit diesem Globuli hat unsere Familie wieder eine bessere Lebensqualität und die Intensität zur Natur wieder zurückbekommen.
    Mir kam auch vor, dass mich die Steckmücken mieden, aber meine persönliche Studie über die Steckmücken werde ich erst Ende 2012 abgeben. Alles liebe Susanne .http://www.impfkritik.de/pressespiegel/2012021401.htm
    Coccus Cacti C 1000 - interessant, nicht wahr?!

    Liebe Grüsse
    Angeni
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  2. #22
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    11.003
    Mentioned
    252 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 423238

    Borreliose heilen



    Folgend ein Bericht wie man Borreliose mit Naturheilkunde behandeln kann.
    Selber hatte ich die Karde in meinem Garten angepflanzt, damit ich die Gewissheit hatte, dass ich auch das Heilmittel der Wurzelkraft der einjährigen Pflanze herstelle und nicht eines kaufe das ev.aus der zweijährigen Pflanze gewonnen wurde oder gar in der Blütenzeit, wo die Hauptkraft die Wurzel verlässt.
    Die Behandlung einer Patientin, die auf der Suche nach einer alternativen Behandlung war, liess nicht lange auf sich warte; kaum waren die Wurzel richtig getrocknet und verarbeitet zum Heilmittel, kreuzten sich unsere Wege.
    Gerne schenkte ich ihr das gertrocknete Wurzelpulver und verschrieb ihr die Einnahme. Das Berreliosebakterium wurde übrigens in ihrem Blut durch einen Test nachgewiesen. Bald nach einnahme von dem wirklich scheusslichen Pulver ging es ihr besser und nach einer gewissen Zeit verschwand auch der Nachweis in ihrem Blut.



    Als wirklich tolle Leselektüre kann ich das Buch von Wolf-Dieter Storl empfehlen.
    Interessiert haben eine gute Leselektüre und Bertoffene ein Handbuch, dass für Leihen fraglos gelesen werden kann!
    (Ich glaube fast ich habe das schon mal hier empfohlen?) Auch hier möchte ich mich gerne wiederholen und erneut sagen: das ganze was wir lesen und hören basiert auf dem "Geschäft mit der Angst" Ich hoffe mit diesem Bericht etwas von dieser Angst zu nehmen und Vertrauen schenken zu können, für die Heilkraft die es in jedem Kraut und "Un"kraut gibt. Die Natur kann man nicht Patentieren lassen und das sie schon ganz genesen lässt das ist ein grosses Problem das es auf dieser Welt gibt - das aus der Sichtweise der Pharma, denn Genesen heisst keine steigenden Gewinne, keine langzeit Patienten.

    Als ich im Sorl Buch von den Borrelien zum ersten mal las, dachte ich bei mir: Hut ab vor so einem raffiniertem, kleinem Wesen! Wenn man unseren "Feind"erkannt, kann man ihn enttarnen und somit sich davon befreien. Die die sich von den Borrelien natürlich geheilt haben, haben einen gemeinsamen Nenner:
    sie wurden alle Feinfühliger. Die "Krankheit" als Weg.....


    Hier der Erwähnte Bericht über gleiche Thema, anderer Heiler:
    http://www.calendula-kraeutergarten.de/fileadmin/pdfs/CKG/borreliose.pdf

    Liebe Grüsse
    Angeni
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  3. #23
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    11.003
    Mentioned
    252 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 423238

    Re: Natürlich Gesund

    Chemie nein danke - Geheimnis Brennessel



    LG Angeni
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  4. #24
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    11.003
    Mentioned
    252 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 423238

    Re: Natürlich Gesund

    Die Heilkraft des neuen Sehens

    Eyebody – dieser Begriff steht für Sehen und Sehkraft, Körperkoordination, Bewusstsein, Vorstellungsvermögen und einen Zugriff auf das Funktionieren des eigenen Gehirns. Denn wir sehen nicht mit unseren Augen, sondern mit der Sehrinde in unserem Großhirn. In diesem Hirnareal ist nicht nur unsere visuelle Wahrnehmung zu Hause, wir finden dort auch den Schlüssel zur Koordination unseres körperlichen, mentalen, emotionalen und energetisch-spirituellen Selbst. Hinter den weit verbreiteten Symptomen wie Kurz- und Weitsichtigkeit, Alterssichtigkeit, Grauem und Grünem Star verbergen sich bislang unterschätzte Chancen, unsere Ganzheit zu entfalten.



    Diese weitreichende Entdeckung ist Peter Grunwald zu verdanken.
    Der Begründer der Eyebody-Methode forscht und unterrichtet seit den frühen 1990er Jahren in einem der faszinierendsten Felder des Menschseins. Ganz Empiriker, entdeckte der ausgebildete Lehrer für Alexander-Technik und Sehlehrer die später als Eyebody-Muster beschriebenen Zusammenhänge zwischen den einzelnen Bereichen von Augapfel bzw. Sehbahn und Teilen des Körpers. Im Laufe seiner Forschung mit Hunderten von Schülern beschrieb er außerdem die verschiedenen Sehtypen, den Überweiten, den Kontrahierten und den Mischtyp, eine Art Prädisposition im Sehgehirn. Diese wirkt sich auf die gesamte Sehbahn aus und legt die Grundlage für viele bekannte Phänomene von Fehlsichtigkeit und Starerkrankungen bis hin zu Astigmatismus und Schielen – und den damit einhergehenden körperlichen, emotionalen, mentalen und spirituellen Aspekten.

    Bewusste Steuerung des Sehens

    Eyebody ermöglicht das Erlernen einer bewussten Steuerung des Sehens weit über die körperliche Ebene hinaus. Dreh- und Angelpunkt dabei ist Präsenz – eine Grundhaltung, die von einer entspannten Fokussiertheit im Hier und Jetzt, also weder Über-Fokus noch Unter-Fokus gekennzeichnet ist.

    In Präsenz zu verweilen und aus Präsenz heraus zu agieren, ist zentrales Anliegen von Meditation und das Ziel von vielen, die spirituelle Entwicklung anstreben. Das ist oft nicht so einfach umzusetzen, vor allem in den Wirren des Alltags! Eyebody bietet hierfür ein praktisches Werkzeug, das nachvollziehbar mit unserem Körper verbunden ist.

    Gleichzeitig baut Eyebody die Brücke ins Spirituelle. Nach Grunwalds Erfahrung ist die obere Sehrinde die Schnittstelle zum ätherischen Bereich und zu den morphogenetischen bzw. informativen Feldern. Einzelne Bereiche des Sehsystems treten besonders mit bestimmten seelischen Qualitäten wie Klarheit, Dankbarkeit, Vergebung, Liebe, Hingabe und Vertrauen in Resonanz. Regionen der Sehbahn mit Anspannung, Desintegration und fehlerhafter Funktion profitieren von der Ausrichtung auf die ihnen entsprechenden heilsamen Seelenqualitäten. Umgekehrt helfen gesund funktionierende physische Bereiche in der Sehbahn uns dabei, diese von uns gewünschten Qualitäten wirklich und wirksam zu verkörpern. Unsere Verankerung im Weltlichen geht dabei eine heilsame Verbindung mit dem Transzendenten ein.

    Karmische Zellerinnerung loslassen...

    Was dies häufig behindert, sind unsere gesammelten Erfahrungen und die darauf beruhenden Prägungen und Entscheidungen. Das limbische System gehört aus der Sicht der Evolution zu den älteren Gehirnarealen, genauso wie das noch ältere Reptiliengehirn. Letzteres stellt elementare Reaktionen wie Flucht, Angriff und Starre zur Verfügung, dient also dem blanken physischen Überleben. Durch das limbische System hingegen – unser sensorisches und soziales Gehirn – gehen sämtliche Sinnes-Impulse der Gegenwart. Sie triggern dort gespeicherte und emotional aufgeladene Erinnerungen. Peter Grunwald nennt sie Geschichten und Nicht-Geschichten, je nachdem, ob sie uns bewusst oder unbewusst sind. Auf der Ebene des Limbischen geht es um das emotionale Überleben. Unser Nervensystem schützt sich vor zu hoher Intensität, zum Beispiel in traumatischen Situationen, indem es visuell unterfokussiert. Chronisch gewordener Unterfokus aber ist die Ursache für sehr viele der bekannten Sehbehinderungen.

    ... und freier in der Gegenwart leben

    Eyebody vermittelt, wie wir in Präsenz - mit Hilfe der übergeordneten Koordination aus der oberen Sehrinde und angebunden an den ätherischen Bereich - die oft über Jahrzehnte oder ganze Leben hinweg im limbischen System festgehaltenen bzw. ins Limbische hinein unterdrückten (Nicht-)Geschichten loslassen können. Dabei ist es nicht nötig, sie im Detail zu bearbeiten oder zu analysieren – ein wichtiger Unterschied zu vielen therapeutischen Ansätzen. Dies ermöglicht uns, immer vollständiger im Hier und Jetzt anzukommen und unser Leben aus der Präsenz zu gestalten.

    Für die Heilung – das hat Peter Grunwald in seiner Praxis herausgefunden – ist ein Bereich des Auges von besonderer Bedeutung, nämlich die Ora serrata. Dieser vorderste Bereich der Netzhaut enthält keine Sinneszellen, da er unmittelbar hinter der Blende von Iris und Pupille „im Schatten“ liegt. Er wird also nie von Lichtwellen erreicht. Die Ora serrata hat mit dem uns Verborgenen, Abgespaltenen und auch unseren menschlichen Schattenseiten zu tun. Wir können lernen, sie bewusst anzusprechen: In Verbindung mit der Qualität der Heilung und dem göttlichen Licht unterstützt sie den Heilungsprozess, also den Prozess des Wieder-ganz-Werdens. Die Ora serrata ist unmittelbare Nachbarin des Ziliarkörpers. Diese Struktur bildet und bewegt das Kammerwasser. Außerdem gehen von ihr Fasern aus, welche die Linse an ihrem Platz halten. Gerade bei Symptomen wie Alterssichtigkeit, Grauem und Grünem Star ist das Funktionieren dieser Zonen der Sehbahn beeinträchtigt. Über die reflektorischen Muster hat dies beträchtliche Auswirkung auf die entsprechenden Körperregionen: Der Ziliarkörper steht mit dem Brustkorb in Verbindung, die Linse mit dem Zwerchfell und die Iris mit dem Herzen.

    Ein Beispiel aus der Praxis

    „Eine Frau Anfang Fünfzig kam zu mir,“ berichtet Grunwald. „Sie suchte in der Eyebody-Methode einen alternativen Umgang mit ihrem Glaukom, also erhöhtem Augeninnendruck Sie war außerdem kurzsichtig und litt unter beginnender Alterssichtigkeit. Dazu erzählte sie nach einer Weile, dass sie wegen Bluthochdruck behandelt wurde. Sie war seit langem auf der Suche nach einer glückenden Beziehung, doch leider konnte sie entweder nur klammern oder aber wegschieben – und ihr Leben spiegelte ihr dies deutlich. Schritt für Schritt lernte sie, die Iris mit der Qualität der Seelenliebe zu verbinden und die relevanten Bereiche des Sehwegs neu auszurichten. Mithilfe der Präsenz kann sie nun immer besser hinderliche alte, emotional aufgeladene Geschichten gehen lassen und freier werden für Begegnungen im Hier und Jetzt mit echter Herzensverbindung. Der Blutdruck und auch der Augeninnendruck ließen messbar nach.“

    Voll leben und gelöst sterben

    Grunwalds Erfahrung legt nahe, dass Einschränkungen in diesen physischen Bereichen häufig mit Sterbeprozessen in früheren Leben zu tun haben. Wenn es uns gelingt, die Nicht-Geschichten hinter diesen Symptomen aus dem limbischen System zu befreien, lösen sich Verstrickungen in einer ungeahnten Dimension. Es wird möglich, karmische Erblasten loszuwerden. Dadurch wird es eigentlich erst möglich, wirklich ganz und frei hier zu sein – und ein erfülltes Leben eines Tages auch frei wieder zu verlassen.

    Hauptanliegen ist also, aus echter Bewusstheit zu leben und uns über die Sehbahn im Kontakt mit dem Ätherischen so zu koordinieren, dass wir im Prozess des Sterbens schließlich das Irdische wirklich loslassen und dadurch frei ins spirituelle Licht gehen können.

    Eyebody erlernen

    Peter Grunwald unterrichtet seine Methode selbst auf Seminaren in der ganzen Welt. Jährlich nehmen Hunderte von Menschen daran teil. Vielen gelingt es, ihre Brille entweder nach einer Zeit für immer abzulegen oder aber den Gebrauch stark einzuschränken. Wie viel Zeit der Prozess in Anspruch nimmt, hängt auch von der Intensität der Symptome ab, also Kurzsichtigkeit, Alterssichtigkeit, Schielen, Grauer oder Grüner Star usw. Eyebody bahnt eine Neuausrichtung von Gehirn, Augen und Körper an. Wenn Lichtstrahlen möglichst ungehindert durch die Flüssigkeiten und Strukturen des Auges gelangen können, kann das Gehirn Klarsicht erfahren. Eine Verbesserung der Koordination verhilft zu einem klareren Sehen. Für manche Teilnehmer ist die Methode der erste und manchmal unverhoffte Kontakt mit einer lebbaren Spiritualität. Andere entdecken darin ein wirksames Mittel, mit dem ihre spirituelle Praxis Boden gewinnt.

    Bin ich bereit?

    Peter Grunwald sagt selbst: „Es liegt eine enorme Hoffnung in der Möglichkeit, vom Spirituellen eine koordinierende Verbindung in unser mentales, emotionales, psychisches und physisches Selbst herzustellen und bis in die Zellebene hinein die spirituellen Qualitäten zu verkörpern. Gelingt mir dies, werde ich ganz von selbst konstruktiv auf meine Mitmenschen und meine Umwelt wirken. Wir haben die Aussicht, dass wir unsere Absicht immer wieder erneuern und Erdengewohnheiten grundlegend neu aufbauen und ausrichten können. Das bezieht sich auch auf die Gewohnheiten in unserem physischen Sehen. Das Göttliche wird erfahrbar und kann in uns im Tiefsten wirken. Wir Menschen können es tatsächlich verkörpern. Die Frage ist: Bin ich dazu bereit?“
    http://www.eyebody.de/
    LG Angeni
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  5. #25
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    11.003
    Mentioned
    252 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 423238

    Diabetes natürlich heilen

    Diabetes? Statt Schulmedizin einfach zurück zur Natur
    Die Zahlen sprechen für sich: Allein in Deutschland sind rund sechs Millionen Menschen an dem sogenannten Altersdiabetes erkrankt; in den nächsten zehn Jahren wird dieser Wert nach Einschätzung von Medizinern um weitere 25 Prozent steigen. Dabei ist es gar nicht so schwer, diese schlimme Geißel zu besiegen.



    Das Leiden der Betroffenen hat viele Gesichter: Angefangen von einem eingeschränkten Speisezettel über tägliche Insulin-Injektionen bis hin zu amputierten Gliedmaßen können die Beeinträchtigungen und Beschwerden reichen. Und längst sind nicht mehr nur ältere Menschen von Diabetes Typ 2, wie der Altersdiabetes auch genannt wird, betroffen. Moderne Ernährungs- und Lebensgewohnheiten lassen ebenso junge Menschen und sogar Kinder erkranken. Wo liegen die Ursachen? Interessant in diesem Zusammenhang dürfte die beispielhafte Geschichte zweier Farmer sein. Der eine von ihnen baut in Kansas Weizen an, der andere in Florida Zuckerrohr. Wer in wenigen Schritten die Weiterverarbeitung beider Feldfrüchte begleitet, begreift schnell, wie aus den Naturprodukten chemisch aufbereitete Konstrukte werden, die dem menschlichen Körper erheblichen Schaden zufügen können: Aus dem Weizen wird Haushaltsmehl, das mit dem Giftstoff Alloxan gebleicht wird, aus dem Zuckerrohr wird weißer, quasi nährstofffreier Zucker. Beide zählen in weiten Teilen der Welt zu den Grundnahrungsmitteln, die in vielen anderen Lebensmitteln weiterverarbeitet werden, und beide greifen die Bauchspeicheldrüse an.

    Doch Mehl und Zucker sind nur zwei Beispiele von vielen. Unsere Ernährung strotzt nur so vor gefährlichen Chemikalien, die die Entstehung von Diabetes begünstigen.
    Ist der Diabetes erst einmal ausgebrochen, wird er in der Schulmedizin meist mit herkömmlichen Medikamenten behandelt. Hierbei ist allein schon die Bandbreite der mit dem Diabetes einhergehenden oder ihn begünstigenden Krankheiten wie zum Beispiel eine Schilddrüsenerkrankung problematisch. Die übliche medizinische Behandlung von Diabetes und seiner Co-Erkrankungen weist jedoch einige Schönheitsfehler auf. Einer davon ist die ungewollte Gewichtszunahme der Patienten, worauf die Apotheken-Umschau in ihrer aktuellen Ausgabe vom März 2012 hinweist: »Manche Medikamente gegen die Zuckerkrankheit können das Gewicht in die Höhe treiben. […] Problematisch ist in diesem Zusammenhang, dass viele Diabetiker ein gesteigertes Durstgefühl besitzen und zu gesüßten Getränken greifen.« Weitere Nachteile: Jedes Diabetesmedikament kann gegen die Symptome der Erkrankung zwar hilfreich sein, raubt dem Körper allerdings – und dies ist ein weiterer Nachteil – wichtige Nährstoffe. Diesen Mangel gleichen Schulmediziner gern mit der Verschreibung neuer Arzneien aus, die wiederum wichtige Mineralien und Vitamine entziehen, sodass ein Teufelskreis in Gang gesetzt wird, der übrigens in dem Buch Vorsicht Nährstoffräuber! mit dem sehr anschaulichen Begriff »Medikamentenkarussell« bezeichnet wird.

    »Noch immer warte ich auf einen – einen einzigen – Patienten, der dank der Medizin, die ich ihm in die Hand gedrückt habe, vom Diabetes geheilt wird. Es passiert einfach nicht. Andererseits habe ich wahre Wunder bei Menschen erlebt, die sich bewegen, Sport treiben, das Richtige essen und natürliche Ergänzungsmittel einnehmen.«
    Mit diesen Worten resümiert die Apothekerin Suzy Cohen ihre langjährigen beruflichen Erfahrungen und weist für den an Diabetes erkrankten Patienten auf einen fünfstufigen Weg zur Heilung des Diabetes Typ 2 hin, der im Gegensatz zum Typ 1 nicht vererblich und somit für den Betroffenen nicht schicksalhaft ist. Patienten mit der Diagnose Diabetes Typ 2 können sich also durchaus gegen diese Krankheit zur Wehr setzen. Die Ratschläge sind so einfach wie gut nachvollziehbar.

    Getreu der Forderung des antiken griechischen Arztes Hippokrates (um 460 v. Chr. – um 377 v. Chr.): »Unsere Nahrungsmittel sollen Heil-, unsere Heilmittel Nahrungsmittel sein«, ist das Hauptziel ein bewusstes, gesundes Leben:



    - mit Bewegung immer dort, wo sie selbst in kleinstem Umfang gerade möglich ist,

    - mit nährstoffreichen Lebensmitteln,

    - mit Nahrungsergänzungsmitteln, die der Patient dann einnehmen kann, wenn er bereits unter einem durch Medikamente hervorgerufenen Mangel leidet oder für ihn gesunde Nahrungsmittel nicht immer problemlos zu beschaffen sein sollten.

    Wie relativ wenig aufwändig das fünfstufige Programm zur Heilung des Diabetes umzusetzen ist, macht folgender Tipp deutlich: Ballaststoffe sollen nicht etwa in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zu sich genommen werden, sondern direkt aus dem Essen, für dessen schmackhafte Zubereitung man fünfzig Rezepte in dem Buch findet. Denn Ballaststoffe treten in den entsprechenden Lebensmitteln meist in Verbindung mit Vitaminen, Enzymen, Mineralstoffen und vielen gesunden Pflanzenstoffen auf. »So viel Gutes erhalten Sie von keiner Pille und keinem Ergänzungspulver.«

    Wer Suzy Cohens Buch liest, erkennt rasch, dass auch die anderen Stufen ihres Programms mühelos zu realisieren und in den eigenen Alltag zu integrieren sind. Und wer ihre vorangegangenen Ausführungen zu den Verwüstungen gelesen hat, die der Diabetes im menschlichen Körper auf Dauer anrichtet, wird der Aussage voll und ganz zustimmen, die sich in der Märzausgabe der Kundenzeitschrift Centaur der Drogeriekette Rossmann findet. Dort heißt es zum Thema: »Bleibt nur zu hoffen, das sich der eine oder andere darüber klar wird, welches Geschenk die Gesundheit ist, und damit beginnt, sein Leben zu verändern. Vielleicht ja schon bei der nächsten Treppe, die er nimmt – und den Aufzug wieder wegfahren lässt.«
    http://info.kopp-verlag.de/medizin-u...46E0AA50318FE0

    Leselektüre:

    Liebe Grüsse
    Angeni
    Geändert von lamdacore (26.10.2012 um 16:39 Uhr)
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  6. #26
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    11.003
    Mentioned
    252 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 423238

    Re: Natürlich Gesund

    Noch was zum Insulin und der Herstellung;
    vor einigen Jahren war das Insulin ausschliesslich tierischen Ursprungs.
    Dieses konnte aber die Pharmaindustrie (genau wie Naturheilmittel) nicht patentieren lassen.
    Wen wunderts also, wurde Insulin GV (Genetischverändert) hergestellt und somit inkl. Patent,
    dass ursprüngliche Insulin ist fast nicht mehr erhältlich auf dem Markt.

    Es wird gesagt, es gebe kein Unterschied, dem ist aber nicht so, denn viele Patienten klagen.
    Es sind einige sehr schwerwiegende Nebenwirkungen zu beklagen z.B. Unverträglichkeit und der Patient
    merkt mit den neuen Mitteln den Abfall des Blutzuckewertes viel weniger oder sogar zu spät.
    Das heisst im Klartext, es gibt viel mehr Fälle von Zusammenbrüchen bis zur Bewusstlosigkeit und gar ins Komma!!

    Hier habe ich noch eine abgelaufene Petition gefunden, in der man nachlesen kann was die Patienten zu bemängeln haben
    und die versuchen, dass das natürliche Insulin wieder produziert wird:

    1. Zusammenfassung der Petition (abgelaufene Petition! Text dient nur zur Info)
    Die Petentin, die an Diabetes leidet, erklärt, dass gentechnisch hergestelltes Insulin in den
    letzten 20 Jahren weitgehend das Insulin tierischen Ursprungs auf dem Markt verdrängt hat.
    Viele Diabetes-Patienten brauchen jedoch Insulin tierischen Ursprungs, da gentechnisch
    erzeugtes Insulin schwerwiegende Nebenwirkungen haben kann. Tierisches Insulin wird im
    Vereinigten Königreich und in der Schweiz hergestellt, was viele Ärzte nicht wissen. Ein
    deutsches Unternehmen hat die Genehmigung beantragt, die Produktion wieder aufzunehmen.
    Die Petentin bittet darum, dass das Parlament sich dafür einsetzt, sicherzustellen, dass
    tierisches Insulin überall in Europa verfügbar ist.
    http://www.diabetes-forum.de/forum/d...?g=posts&t=838

    Immer wieder werden tierische Insuline als veraltet, unrein oder sogar allergieauslösend dargestellt. Ebenso sind viele Menschen der Überzeugung, dass man mit tierischen Insulinen keine intensivierten Therapien durchführen kann oder man mindestens 30 Minuten nach der Spritze warten muss, bis man eine Mahlzeit einnehmen kann.
    Egal, wer diese Aussagen verbreitet, sie sind falsch. Die natürlichen tierischen Insuline haben sich ebenfalls weiterentwickelt, nur nicht in Deutschland, aber im Ausland. Viele Diabetiker nutzen mit tierischen Insulinen hier auch flexible Therapieformen. Mitunter wird auch behauptet, dass Humaninsulin ein natürliches bzw. tierisches Insulin ist. Auch dies ist falsch, wie hier ersichtlich ist


    Dank tierischen Insulins geht es mir wieder gut ...
    ich bin seit dem 3. Lebensjahr Diabetiker Typ 1 mellitus und erinnere mich noch dunkel an die vergangenen Ereignisse. Meine damalige Kinderärztin stellte mich mit 13 Jahren auf das neue Humaninsulin um. Sie erklärte, dass dieses dem Menschen vollkommen identisch sei und demzufolge besser ist als das tierische Insulin. Freudig nahm ich das neue Insulin an, in der Hoffnung, dass es endlich in der Diabetesforschung voranging. Doch nach kurzer Zeit ging es mir immer schlechter. Ich spürte meine Unterzuckerungen nicht mehr, lief teilnahmslos in der Wohnung umher. Meine Mutter rief nur: "Daniel was ist los mit dir, hörst du mich?" Zögernd warf ich meinen Kopf zur Seite und brachte nur ein leises Ja heraus. Ich wusste stellenweise nicht mehr wer ich war oder was ich tat. Meine Mutter, eine anerkannte Krankenschwester, versuchte vergeblich die Insulindosis bzw. die Mahlzeiten entsprechend anzupassen. Als sie das meiner Kinderärztin berichtete, stellte sie mich wieder zurück auf das tierische Insulin B-Insulin sc. Schon nach ein paar Tagen ging es mir wieder besser und Gott sei Dank habe ich bis heute keinen einzigen Spätschaden davongetragen.

    Mit Schrecken musste ich erfahren, dass im März 2005 die Produktion meines tierischen Insulins von Berlin Chemie eingestellt wurde. Ich wusste nur, dass ich nicht noch einmal den Horror von damals durchmachen wollte. Ich machte einen Allergie- bzw. Unverträglichkeitstest bei einem anerkannten Immunologen. Dieser fiel positiv aus. Da es in Deutschland kein passendes tierisches Insulin mehr gab, bewilligte mir meine Krankenkasse aufgrund des Testes das tierische Insulin aus dem Ausland.

    Mit diesem Insulin komme ich bestens zurecht und ich fühle mich wunderbar. Heute weiß ich, dass ich nicht der einzige bin, der eine Unverträglichkeit bzw. Allergie auf das synthetische Insulin hat. Mit dieser Webseite möchte ich an Gleichgesinnte appellieren. Hier die Symptome einer Unverträglichkeit.
    http://www.modernes-tierisches-insulin.de/
    http://www.modernes-tierisches-insulin. ... dex02.html
    http://www.modernes-tierisches-insulin.de/index01.html

    LG Angeni
    Geändert von lamdacore (26.10.2012 um 16:39 Uhr)
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  7. #27
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    11.003
    Mentioned
    252 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 423238

    Re: Natürlich Gesund

    Nicht nur Bentonit schützt uns vor Strahlenbelastung, sondern auch folgende Produkte. Allerdings bin ich selber sehr vorsichtig mit Spirulina (Alge),
    es ist darauf zu achten, dass die nicht aus dem verstrahlen Meer geholt werden! Also aus wirklich zuverlässiger Quelle stammt. Es gibt einige Algen-Zuchten,
    die im geschlossener Anlage biologisch kontrolliert gezüchtet werden. Aber das müsste man vor Ort besichtigen, da man alles in Prospeckt schreiben kann

    Wie man die Strahlenbelastung von Tschernobyl-Kindern reduzierte

    Nur 5 Gramm täglich davon reduzierten die Strahlenbelastung von Tschernobyl-Kindern, und auch sonst quillt dieses Naturprodukt über vor Nährstoffen: Spirulina, auch Mikroalgen oder Blaualgen genannt, soll in Zukunft helfen, die weltweiten Nahrungsprobleme in den Griff zu bekommen. Streng genommen handelt es sich bei Spirulina jedoch nicht um Algen, sondern um Cyanobakterien (cyano = blau). Diese Bakterien wachsen in Spiralfäden von 1 mm Dicke. Die einzelnen Organismen schließen sich zu größeren Ansammlungen zusammen und sind daher leicht zu ernten. Sie kommen in salzhaltigen, alkalischen Gewässern vor und gedeihen bei Temperaturen von 30 bis 35 Grad. Der Stoffwechsel geschieht, anders als bei den meisten Bakterien, mittels Fotosynthese. Man glaubt, dass schon die Azteken und das Volk der Kanembu im heutigen Tschad Spirulina kannten und nutzten.

    Heute wird Spirulina weltweit kommerziell angebaut. Schätzungen zufolge soll die Produktion bis 2020 auf 200.000 Tonnen jährlich steigen. Heute liegt Japan bei Produktion und Konsum von Spirulina an der Spitze. Der Grund für die bedeutende Rolle in der Ernährung der Weltbevölkerung, die man Spirulina zuschreibt, liegt in seinem Nährstoffreichtum. Spirulina enthält bis zu 70 Prozent Eiweiß, das aus 18 unterschiedlichen, einschließlich der vom menschlichen Organismus benötigten, Aminosäuren aufgebaut ist. Daneben wurden die Vitamine A, B1, B2, B6, B12, Vitamin E und H (Biotin) sowie Beta-Carotin, Inositol und Folsäure, zahlreiche Mineralstoffe und Spurenelemente, wie Kalium, Eisen, Magnesium, Phosphor und Gamma-Linolsäure, nachgewiesen.

    Noch interessanter als die ernährungsphysiologische Bedeutung der Cyanobakterien könnte jedoch der medizinische Nutzen sein. Wissenschaftliche Studien deuten in mehrerlei Hinsicht auf gesundheitsfördernde Effekte hin. Unter anderem wirkt Spirulina entzündungshemmend, es hat positiven Einfluss auf den Cholesterinspiegel, auf die Darmflora und auf das Immunsystem. Es trägt zur Vermeidung und zur Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen bei, schützt Leber, Nieren, Herz und Gehirn, vermindert das Allergierisiko, verbessert das Blutbild und wird sogar zur Krebsbekämpfung eingesetzt.

    Angesichts der Reaktorkatastrophe von Fukushima rücken heute Erkenntnisse aus Tschernobyl wieder in den Vordergrund. Dort waren von dem Unglück im Jahre 1986 über 160.000 Kinder und 146.000 Helfer bei den Aufräumarbeiten von radioaktiver Belastung betroffen. Eine britische Firma stellte weißrussischen Krankenhäusern damals Spirulina zur Verfügung, um Kinder zu behandeln, die der Strahlenbelastung ausgesetzt waren. Am Institut für Strahlenmedizin in Minsk haben russische Ärzte eine Gruppe von Kindern an 45 aufeinanderfolgenden Tagen mit jeweils fünf Gramm Spirulina täglich behandelt. Bei diesen Kindern regenerierten sich Knochenmark, Rückenmarksflüssigkeit, Blutzellen und Leber deutlich, was bei einer Vergleichsgruppe nicht der Fall war.

    Man erklärt sich diese Wirkung durch den hohen Stickstoffgehalt des Pigments Phycocyanin, das den Cyanobakterien ihre typische bläuliche Färbung verleiht. Der Stickstoff hat die Eigenschaft, leicht Verbindungen mit Schwermetallen und radioaktiven Isotopen, wie Cäsium 137, Strontium 90 oder Kalium 40, einzugehen und so aus dem Körper auszuscheiden. Auf diese Weise trägt das Bakterium zur Blutreinigung und Entgiftung des Körpers bei.

    Spirulina ist in Bioläden als Tabletten oder Pulver erhältlich. Die empfohlene Tagesdosis liegt für Erwachsene bei 3.000 Milligramm und bei Kindern zwischen 500 und 1.500 Milligramm. Cyanobakterien können, wie andere aus dem Meer stammenden Lebensmittel auch, stark mit Schwermetallen belastet sein und nach der Reaktorhavarie von Fukushima ist ein zusätzliches Risiko entstanden. Verbraucher sollten daher unbedingt auf die Herkunft der Produkte achten und sich vergewissern, dass sie von einem unabhängigen Labor getestet wurden.
    http://www.yamedo.de/blog/strahlenbelas ... eren-2012/
    Heilkraft aus dem Meer: Spirulina Algen?
    Fakten - Wirkung und Studien:
    http://www.gesund-heilfasten.de/nahrung ... algen.html

    LG Angeni
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  8. #28
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    11.003
    Mentioned
    252 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 423238

    Re: Natürlich Gesund

    Ein Erfahrungsbericht zum Thema Zecken, Haustiere und was kann man dagegen tun kann

    Die Mittel die man vom Tierarzt erhält und dem Hund oder Katze auf das Fell tropft, ist ein
    furchtbares Gift! Ich musste dies zweimal meinem Hund geben, weil ich ein Irrlauf oder Lehrpfad
    (klingt besser) hinter mir habe, auf der Suche man etwas natürlichem gegen das ansaugen der Zecken
    beim Tier.

    Dazu ist es wichtig zu sagen, dass mein Hund (Husky) ein wirklich dichtes Fell hat und viele Zecken beim
    laufen aufnehmen kann. Dami das Ausmass klar ersichtlich ist:
    Ich spreche da von einem Spaziergang, mit einem kanpp zwei Stunden lauf und das sich in dieser kurzen Zeit
    zwischen 15- 30 Zecken locker genüsslich an meinem Hund festsaugt hatten! Wahnsinn....und das täglich.

    Ich versuchte es mit Ätherischeölen von verschiedenen Anbietern und Zusammenmischungen. Der Erfolg war
    absolut unzufrieden stellend, da die Zecken sich immer noch in gleicher Anzahl Zecken an die "Blutbank" Hund
    heran machten.
    Mit natürlichen Stopp-Zecken- Sprays, die sind nicht nur teuer, man muss auch vor jedem Gang in die Natur
    das Tier gründlich einsprühen und mein Hund flüchtete nur schon wenn ich den Sprüher in die Hand nahm. Erfolg solala...
    er hatte häufig Zecken am Bauch, den Schenkeln, da er sich dort schon gar nicht richtig einsprühen lies.
    Halsband natürlich oder chemisch beahndelt - die Viecher saugten sich direkt neben dem Band an!

    Nun habe ich Ledum D 30 gekauft.
    Ein Homöopathisches Globuli. Man gibt 5-8 Chügeli dam Hund und das alle 3 - 4 Wochen. Super Erfolg!!
    Er hatte bis anhin 12 Zecken diese Saison, dass ist ok finde ich. Ausser wenn es wirklich die "Hochsaison"
    der Karbbelviecher ist und dazu noch feucht nach einem Regen, dann gebe ich direkt nach dem Laufen 6 - 8
    Globuli auf seine Zunge und wir haben Ruhe!
    Nach 4 Stunden kann so ein Tierchen noch auf seinem Fell rumkrabbeln, aber es saugt nicht an, da das Mittel
    den Körpergeruch verändert (für uns nicht riechbar) und Ich bin wirklich sehr Glücklich mit dem Mittel und
    schde meinem Tier nicht.

    Es gibt neu auch Tropfen die man dem Hund gibt, mit einem Gemisch aus verschiedenen Homöopathischen
    Essenzen, die sind bestimmt auch gut (mit Ledum drinn), aber drei mal so teuer. Für ein Röhrchen Ledum
    bezahlte ich 8 CHF, das sollte man in Deutschland sicher für 4, 5 Euro erhalten. Ein Röhrchen reicht
    bestimmt zwei Zecken Saison lange.

    Es haben bereits ein Hunde- und ein Katzenbesitzer Ledum angewand und beide sind absolut zufrieden damit.

    Lieber Grüsse und viel Erfolg
    Angeni
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  9. #29
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    11.003
    Mentioned
    252 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 423238

    Re: Natürlich Gesund

    Nachtrag:

    Inhaltsstoffe / Wirkstoffe von Exspot, erhältlich für Hunde und Katzen:

    Der Wirkstoff in Expot Zeckenschutz ist Permethrin (oder auch Permitrin), was für Menschen "gering toxisch" (giftig) ist. Permethrin ist ein Insektizid und Akarizid (Pestizid / Biozid). Gefahrstoffkennzeichnungen: "Xn" (gesundheitsschädlich) und "N" (umweltgefährlich). Permethrin wird aber auch in Läusemitteln für Menschen eingesetzt. Zumindest größer dosiert ist das Zeckenmittel Permethrin auch für Hunde schädlich. Dringende Empfehlung: Kinder bei frisch behandelten Hunden fernhalten! (laut Exspot ist das Streicheln von Hunden durch Kinder nach dem Verteilen des Mittels unproblematisch, aber das muss jeder selbst einschätzen).
    Achtung: Exspot / Permethrin ist ein Mittel gegen Zecken für Hunde, aber GEFÄHRLICH FÜR KATZEN !! Katzen fehlt ein zum Abbau von Permethrin notwendiges Enzym. Auch für Fische und Krustentiere ist das im Zeckenmittel Exspot enthaltene Permethrin schädlich (nicht in die Nähe von Aquarien und Fischbecken, frisch behandelte Hunde nicht in natürlichen Gewässern schwimmen lassen!)
    Bei Exspot Zeckenschutz enthält 1 ml Lösung 744 mg Permethrin und 386 mg Propylen-GlycolMethyl-Äther (Dowanol PM).


    Im Wiki findet man unter Propylen folgender Vermerk:

    Toxikologie

    Permethrin hat für Warmblüter nur eine geringe akute Toxizität, die LD50 bei der Ratte beträgt über 4 g/kg Körpergewicht (orale Aufnahme). Es wird im Körper durch Hydrolyse rasch abgebaut. Die US-Umweltbehörde EPA hat Permethrin als möglicherweise krebserregend eingestuft. Im Tierversuch wirkte sich die Substanz nicht negativ auf den Verlauf von Schwangerschaften aus und verursachte keine Fehlbildungen beim Nachwuchs. Der Kontakt mit dem Stoff kann bei Menschen zu Juckreiz, Haarausfall und Allergien führen.

    Umweltwirkungen

    In der Umwelt wird Permethrin vor allem durch Sonnenlicht zersetzt. Im Boden bindet es an Tonminerale und Humusbestandteile, seine Halbwertszeit beträgt hier etwa 30 Tage. Auf den Oberflächen von Pflanzen beträgt die Halbwertszeit etwa 10 Tage. Für Vögel ist Permethrin nur gering giftig, für Fische ist es hingegen stark toxisch. Im Laborversuch ist Permethrin für Bienen sehr giftig. Im Freiland meiden die Bienen Permethrin, da es auf sie abstoßend (d.h. als Repellent) wirkt.

    Packungsbeilage von Exsopt:
    http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm ... halt_c.htm

    Mögliche Nebenwirkungen von Frontline (anderes Produkt):


    Unter den sehr seltenen Verdachtsfällen von Unverträglichkeiten nach der Anwendung waren vorübergehende Hautreaktionen an der Applikationsstelle (Schuppenbildung, lokaler Haarausfall, Juckreiz, Erythem) sowie generalisierter Juckreiz oder Haarausfall. Vermehrtes Speicheln, reversible neurologische Erscheinungen (Überempfindlichkeit, Depression, andere nervöse Symptome) oder Erbrechen wurden ebenfalls beobachtet. Nach Ablecken kann vermehrtes Speicheln vorübergehend auftreten, hauptsächlich verursacht durch die Trägerstoffe. Überdosierungen sind zu vermeiden. Falls Sie Nebenwirkungen, insbesondere solche, die nicht in der Packungsbeilage aufgeführt sind, bei Ihrem Tier feststellen, teilen Sie diese Ihrem Tierarzt oder Apotheker mit.
    http://www.shop-apotheke.com/pdf/produc ... 46426p.pdf


    Das reicht mir, da habe ich keine Fragen mehr....
    LG Angeni
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  10. #30
    Erfahrener Benutzer Avatar von Wald_Fee
    Registriert seit
    19.04.2011
    Beiträge
    675
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 27

    Re: Natürlich Gesund

    Ledum palustre (Sumpfporst, Wilder Rosmarin)

    Ledum palustre
    Ledum palustre (Sumpfporst, Wilder Rosmarin)

    Sumpfporst wirkt besonders auf das Bindegewebe, die Gelenke und Sehnen, die kleinen Blutgefäße und die Nerven. Dieses homöopathische Arzneimittel wird häufig bei rheumatischen Beschwerden, Gicht, Stich- und Bissverletzungen angewendet. Auffallendes Merkmal dieser Beschwerden ist, dass sie gebessert werden durch eiskalte Umschläge oder eiskalte Bäder.

    Charakteristika
    Sportverletzungen, Verstauchungen, die gebessert werden durch Eisauflagen
    Stichverletzungen, z.B. durch Nagel (auch wenn rostig ist), mit stechenden, einschießenden Schmerzen
    Insektenstiche und Bisse, mit starker Schwellung und Entzündung, gebessert durch eiskalte Umschläge oder Bäder
    Rheumatismus, der meist in den unteren Extremitäten beginnt und nach oben wandert
    Gichtanfälle große Zehe ist geschwollen und entzündet, besser Kälte
    Gicht, Harnsäure Diathese
    Schwellung und Entzündung von Fuß und Knöchel, hat das Bedürfnis Fuß in kaltes Wasser zu tauchen
    Rheumatischen Beschwerden schlimmer nachts und schlimmer durch die Hitze der Bettdecke
    Mangel an Lebenswärme, friert viel, ihm ist ständig zu kalt, aber die lokalen Beschwerden werden gebessert durch Kälte
    Bluterguss nach Verletzungen, blaue Flecken verfärben sich grün
    Bei blauem Auge oder "Veilchen", nach Schlag im Bereich des Auges, besser durch Kälte
    Modalitäten
    Verschlechterung: Wärme, Hitze (Bettdecke, Ofen), Bewegung, nachts, Alkohol

    Besserung: Kälte, kalte Umschläge, eintauchen und Baden in eiskaltem Wasser
    http://homoeopathischer-notdienst.de...Ledum-palustre

    Also nicht nur für den Hund und gegen Zecken.
    Geändert von lamdacore (19.10.2012 um 11:25 Uhr)
    Fee

    „We are not here to change the world. We are here for the world to change us.“
    "Wir sind nicht hier um die Welt zu verändern. Wir sind hier damit uns die Welt verändert."

    Unbekannter Verfasser

Seite 3 von 20 ErsteErste 123456713 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •