Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: S.E.T.A. auf Globale Evolution

  1. #1
    Super-Moderator Avatar von Stone
    Registriert seit
    12.08.2010
    Beiträge
    5.021
    Blog-Einträge
    1
    Mentioned
    222 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 299354

    S.E.T.A. auf Globale Evolution

    S.E.T.A
    Search for Extraterrestial Artefacts

    Hej Leute

    Wollte sich schon mal jemand von euch selbst auf die Suche nach ausserirdischen Artefakten machen ?
    Es gibt tatsächlich ne Möglichkeit, das bequem vom PC aus zu machen. Und zwar eine Suche auf dem Mond !
    Die Sonde LRO hat über ein Jahr lang den Mond kartographiert und zwar mit hochauflösenden Bildern.
    Man kann bis auf 2 Km auf die Mondoberfläche heranzoomen. Das ist schon so nah, dass man autogrosse Objekte erkennen kann !
    Also eine Station oder ein Gebäude erst recht.

    Die Karte findet ihr hier : http://ode.rsl.wustl.edu/moon/map/ode_m ... &subsites=

    Hier mal ein Screenshot von einem Krater aus sieben Km Höhe:

    [attachment=1]Mond.PNG[/attachment]

    Hab da auch gleich en Zufallstreffer gemacht^^ In der Mitte sind verdächtig viele "gerade" Bruchlinien der "Felsen". Koordinaten : Lon 198.248 Lat 22.678

    Um z.B. diesen Krater zu finden, muss man nur mit dem Cursor die Koordinaten in der rechten unteren Ecke auf der Karte "finden". Ist zwar ein
    grosse Manko das man die Koordinaten nicht eingeben kann, aber vlt findet jemand von euch diese Möglichkeit. (bitte hier posten sollte es jemandem gelingen)

    Am genauesten kann man auf der Karte Koordinaten angeben, wenn man die Ansicht unter Select Projection auf Cylindrical Center 180 stellt. So hat man dann in der rechten unteren Ecke
    den Längen- und den Breitengrad angezeigt.

    [attachment=0]Mond2.PNG[/attachment]

    Bin schon gespannt ob da jemand was findet^^
    Viel Spass beim suchen.
    LG
    Geändert von Stone (08.11.2012 um 21:12 Uhr)

  2. #2
    Gast

    Re: S.E.T.A. auf Globale Evolution

    Ich persönlich bin zwar nicht erstaunt, aber muss mir eingestehen, dass ich das Projekt SETI als ungemein spannend und faszinierend empfinde.

    Wir müssten kraft unserer Rechenleistung - jeder durchschnittliche Computer besiegt mittlerweile einen Großmeister im Schach -
    nur eine Möglichkeit finden, entsprechende Muster aus all dem Tohuwabohu im All zu extrahieren. Es ist wohl davon auszugehen, dass
    es diese gibt. Die Zahl habitabler Planeten steigt mit dem Fortschritt der Wissenschaft stetig an. Selbst in unserem Sonnensystem könnten beispielsweise Mikrozellen auf dem Mars oder einem Jupitermond existieren.

    Es bleibt allerdings fraglich, ob wir bei unserem derzeitigen Wissenstand diese Signaturen deuten könnten. Allein für die Entzifferung einer vergessenen Erdensprache benötigten wir eine Vergleichsübersetzung. Nur so konnten wir die Hieroglyphen verstehen (man denke an den Stein von Rosetta).

    Wie hoch wäre allerdings die Wahrscheinlichkeit, dass wir so eine außerirdische Rasse treffen könnten? Sie wäre im Rahmen unserer vorhandenen Denkparameter unter Null. Selbst wenn diese Wesen technologisiert wären und über Möglichkeiten der Radiokommunikation verfügen sollten, würden sie für einen Kontakt mehrere Faktoren benötigen. Sie bräuchten erstens eine Fortbewegungsmöglichkeit jenseits der Lichtgeschwindigkeit oder ein durchschnittliches Alter, welches unsere Evolution so noch nie generiert hat.

    Dabei ist die Lichtgeschwindigkeit das Maximum, was wir uns an Fortbewegungsgeschwindigkeit vorstellen können. Selbst in der Röhre von CERN ist es noch nicht gelungen, eine deutlich höhere Geschwindigkeit zu erreichen, obwohl wir hier von einer simulierten Wirklichkeit unter Extrembedingungen sprechen. Hier fällt freilich stets das Postulat von Materie und Antimaterie oder ähnlichen Modellen der Fortbewegung, wie zum Beispiel Wurmlöcher oder Sonnenexperimenten.

    Sollte es also diese Wesen geben, müssen sie Dinge überwinden, die wir noch gar nicht wirklich verstehen, um uns kontaktieren zu können. Im Zweifelsfall wären wir dann allerdings noch halbe Neandertaler für sie. Es wäre sehr fraglich, ob sie dann an einem Erstkontakt mit uns interessiert wären, besonders, wenn man sich die Situation auf unserem Planeten näher betrachtet.

    Wenn man gleichzeitig bedenkt, dass unser Universum sich immer weiter ausdehnt und sich die faktischen Distanzen vergrößern, könnte es sogar sein, dass ein Kontakt nie - oder nur in einem relativ engem Radius - statt finden könnte. Vielleicht wurden wir nie dazu gemacht, um andere Welten zu treffen. Wer auch immer dieses Reagenzglas ins All gestellt hat, hat sich selbst enorm schuldig gemacht.

    So gesehen wäre es unter Umständen sogar besser, diese Entität nicht zu treffen. Wir werden sehen, denn noch vor einigen Jahrhunderten wäre ein Flug mit einer Boeing rund um die halbe Welt undenkbar gewesen. Ich erinnere mich hier gern noch an den Schneider, der vom Kirchturm sprang...

    Aber und es bleibt dieses groß geschriebene Aber ...

  3. #3
    Moderator Avatar von Joe
    Registriert seit
    05.04.2010
    Ort
    Eversen bei Celle,Niedersachsen
    Beiträge
    3.229
    Blog-Einträge
    3
    Mentioned
    59 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 48178

    Re: S.E.T.A. auf Globale Evolution

    Grüß Dich Veritas,
    Bei Deiner sehr guten Überlegung,schaust Du nicht einmal auf unsere Kulturgeschichten.
    Wie ist das im alten Testament,mit den Engeln?
    Oder das Enumah Elish der Sumerer oder auch das Mahabarata der Inder.
    Hier sind doch eindeutig "Geschichten",die davon erzählen,das ET schon hier war!!Und sollte das stimmen,wer sagt das sie weg sind?

    LG Joe
    sut Yahusha ilu samesa

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •