Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: Durch Umspannwerke weniger heftige Unwetter???

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.03.2012
    Beiträge
    22
    Mentioned
    1 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 603

    Durch Umspannwerke weniger heftige Unwetter???

    Hallöchen alle zusammen,

    ich hoffe, dass ich mit meiner Frage in diesem Forum richtig bin!!! ich habe eine interessante Frage an euch, die mich schon länger beschäftigt.

    Kann es in der Nähe eines Umspannwerkes zu weniger heftigen Unwettern und Niederschlägen kommen? Also wir wohnen etwa 3km Luftlinie von einem Umspannwerk entfernt und ich beobachte mittlerweile schon seit Jahren, dass die ankommenden Gewitterfronten sich immer genau in der Nähe dieser Stelle teilen. unsere westlichen und östlichen Nachbarstädte bekommen die Gewitter voll ab, und wir werden Gott sei Dank häufiger verschont. Das ist von unserem Balkon aus prima zu sehen. Bei uns ist es trocken, bei den anderen sieht man z.B. heftige Blitze. Es ist wirklich ein Phänomen, da es bei meinen Eltern (sie wohnen in der Nähe eines großen Umspannwerkes) genau so ist.
    Man hat fast das Gefühl, dass die hohen Spannungen des Werkes die Gewitterwolken ablenken und/oder abschwächen.

    Hat jemand von Euch ähnliche Erfahrungen?? Würde mich sehr über eure Meinungen freuen!

    Grüße Daniel

  2. #2
    Super-Moderator Avatar von Stone
    Registriert seit
    12.08.2010
    Beiträge
    5.098
    Blog-Einträge
    1
    Mentioned
    225 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 348230

    Re: Durch Umspannwerke weniger heftige Unwetter???

    Hej IrischerWolfshund

    Ich wohnte zwar mal in der "Nähe" (ein schwacher km) von nem Umspannwerk entfernt, aber so ein Phänomen konnt ich nie beobachten.
    War aber ein sehr kleines Umspannwerk. Wenn mich nicht alles täuscht, dürften dort nur 110 kV max umgespannt werden. Kein Vergleich zu den 380gern.
    Was ist denn die höchste Spannung die bei dem Umspannwerk in Deiner und in der Nähe deiner Eltern umgespannt wird ?

    LG
    Was auch immer du tust, handle klug und bedenke das Ende


  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.03.2012
    Beiträge
    22
    Mentioned
    1 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 603

    Re: Durch Umspannwerke weniger heftige Unwetter???

    Hi Stone,

    also wir haben sowohl 380kV als auch 220kV und 110 kV. Bei meinen Eltern ist eines der ersten Umspannwerke mit großen 380kV-Leitungen . Dort sind 3 Umspannwerke von 3 Unternehmen gekoppelt (RWE, Süwag und EnBW). Dieses gibt es seit 1926.

    Gruß

  4. #4
    Super-Moderator Avatar von Stone
    Registriert seit
    12.08.2010
    Beiträge
    5.098
    Blog-Einträge
    1
    Mentioned
    225 Post(s)
    Follows
    1
    Following
    0
    Renommee: 348230

    Re: Durch Umspannwerke weniger heftige Unwetter???

    Kannst Du das Phänomen mal Filmen ?

    LG
    Was auch immer du tust, handle klug und bedenke das Ende


  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.04.2010
    Ort
    Erde
    Beiträge
    3.553
    Blog-Einträge
    4
    Mentioned
    64 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    1
    Renommee: 86024

    Re: Durch Umspannwerke weniger heftige Unwetter???

    Hallo
    Keine Ahnung ob Stromleitungen Gewitter verhindern.
    Ist bei Dir eine Keltenchanse in der Nähe?

    http://www.efodon.de/ hier mal nach der Vermutung von Herrn Geise das Keltenchansen das Wetter Harmonisieren könnten!
    Auf dieser Seite Keltenchansen anklicken,echt interessant.

    http://www.efodon.de/html/archiv/schanz ... nktion.pdf

    http://www.efodon.de/html/archiv/schanz ... rikane.pdf

    http://www.efodon.de/html/archiv/schanz ... rikane.pdf

    MfG Thcok
    Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 – “Haftung für Links” hat das Landgericht (LG) Hamburg entschieden, dass man durch das Setzen eines Links, die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Hiermit distanzieren ich mich ausdrücklich von den verlinkten Seiten, dafür sind ausschließlich die Urheber bzw. Betreiber verantwortlich.)

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Avatar von m.A.o
    Registriert seit
    22.07.2010
    Ort
    49°52'43.98" N - 8°38'38.84" O
    Beiträge
    1.658
    Mentioned
    15 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 11862

    Re: Durch Umspannwerke weniger heftige Unwetter???

    also, ich habe früher fast 20 jahre im raum walldorf/wiesloch gelebt. da habe ich schon das eine oder andere unwetter erlebt. jedoch die meissten schweren gewitter, die sich aus richtung mannheim annäherten, teilten sich noch vor hockenheim und wanderten entweder nach norden über das neckartal, oder nach süden über das kraichgau.

    aber dieses phenomen mit umspannwerken in verbindung zu bringen, ist eher schwierig, da der weg in's neckartal über zwei grössere stationen führt. HD hat im süden ein umspannwerk mit 220KV und im westen eines mit 380KV. (gerade von einem EnBW-mitarbeiter telefonisch erfragt).

    und wenn eines der unwetter sich tatsächlich über wiesloch nach dielheim gewagt oder verirrt hat, dann hatten wir in dielheim das gewitter gleich DREI mal.

    hinter dielheim (richtung sinsheim im osten) ist eine leichte hügelkette, die aber definitiv höher liegt, als das nördliche neckartal oder das südliche kraichgau. warscheinlich ist es diese hügelkette, die einen widerstand bildet und den wetterdruck standhält. somit ziehen diese unwetter eben in die benachbarten, weniger hohen gegenden ab.

    Hat jemand von Euch ähnliche Erfahrungen?? Würde mich sehr über eure Meinungen freuen!
    prüf mal, ob nicht in der fortlaufenden linie auch eine bergige erhöhung ist.

    lg mike
    um apollo 11 auf den mond zu bekommen, war eine rechnerleistung von DREI commodore 64 notwendig...
    um heute einen ticket zu lösen, ist EIN pentium-prozessor nicht ausreichend.


  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.03.2012
    Beiträge
    22
    Mentioned
    1 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 603

    Re: Durch Umspannwerke weniger heftige Unwetter???

    Hallo stone,

    ich versuche mein Glück, das Phänomen beim nächsten Unwetter zu filmen.
    -------------------------------------------------------------------
    Hallo thcok,

    ich habe keine Ahnung, ob es bei uns direkt solch eine Keltenschanze gibt. Aber es könnte durchaus sein, da wir im Nachbarort ein großes keltisches Fürstengrab haben (Hochdorf/Enz). Der Bericht von dir ist sehr interessant und könnte rein theoretisch ein Grund für sieses Phänomen sein. Ich werde mich mal ein bisschen schlau machen.

    ---------------------------------------------------------------------

    Hallo m.A.o

    wir wohnen selber ein wenig auf der Höhe, aber eigentlich nicht der Rede wert, ansonsten wüsste ich keine nennenswerte Hügelkette bei uns, du kannst ja auch mal auf GoogleMaps schauen, wenn du möchtest. Das Umspannwerk liegt kurz vor Markgröningen/Baden-Württemberg (Pulverdinger Hof).

    LG an alle Daniel

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.03.2012
    Beiträge
    22
    Mentioned
    1 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 603

    Re: Durch Umspannwerke weniger heftige Unwetter???

    Hallo ihr Lieben!!!

    Gestern Abend hat es uns ausnahmsweise auch mal mit einer kräftigen Gewitterzelle erwischt! Aber diesmal kam das Unwetter auch nicht aus dem Südwesten, sondern aus dem Südosten! Und in dieser Richtung haben wir leider kein Umspannwerk!
    Also Volltreffer würde ich sagen!

    Liebe Grüße Daniel

  9. #9
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.04.2010
    Ort
    Planet Erde, Nordhalbkugel
    Beiträge
    370
    Mentioned
    2 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 631

    Re: Durch Umspannwerke weniger heftige Unwetter???

    Hallo,

    Was ihr da beobachtet nennt sich Spitting-Storm .

    Hier eine Beschreinung von http://www.Skywarn.de

    *Splitting Storm - Ein Gewitter, das sich teilt und dessen Teile auseinander laufenden Zugpfaden folgen (ein Left-Mover und ein Right-Mover). Der Left-Mover zieht gewöhnlich schneller als das Ursprungsgewitter, der Right-Mover langsamer. Der Left-Mover ist derjenige von beiden, der sich am wahrscheinlichsten abschwächt und auflöst (aber in seltenen Fällen auch ein äußerst heftiges antizyklonal rotierendes Gewitter werden kann), während der Right-Mover höchstwahrscheinlich Superzellenstatus erreicht.
    Quelle: http://www.skywarn.de/spotter_guide/...splittingstorm

    Dieses Jahr gibt es diese Left- und Right-Mover oft, daher kann man dieses "Phänomen" auch eher beobachten. Hat also nichts mit den Umspannwerken zu tun, ist alles natürlichem Ursprung.

    Gruß, Ghosti
    Irgendwann wird die Wahrheit herauskommen, dann werden viele aus ihrer heilen "Scheinwelt" erwachen...

    Alle meine gemachten Beiträge basieren auf das GG Art. 5 und 21 i.V. GG Art. 20

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.03.2012
    Beiträge
    22
    Mentioned
    1 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 603

    Re: Durch Umspannwerke weniger heftige Unwetter???

    Hallo Ghostrider,
    das könnte zwar ein Splitting-Storm sein, aber wir hätten dann zu 90% ein solches Gewitter, wenn das Unwetter aus dem Südwesten zu uns kommt. Ich glaube fast nicht, dass es irgendwo eine solche Anhäufung von Splitting-Storms gibt. Vor allem ist dieses Phänomen, wie weiter oben schon beschrieben, sowohl bei meinen Eltern, als auch bei uns (bei beiden ein Umspannwerk vorhanden). Und das ist schon so seit ich denken kann, also kein Phänomen, wo man sagen kann, dass es dieses Jahr häufiger vorkommt, wie die Jahre zuvor.
    Aber vielen Dank für die Information, ich werde es auf jeden Fall weiter beobachten. Dummerweise sind mir noch keine gescheiten Bilder gelungen! Ich bin aber dran.

    Liebe Grüße Daniel

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •