Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Operation "Prato" am Amazonas

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Avatar von neobras
    Registriert seit
    01.07.2012
    Ort
    Brasilien
    Beiträge
    256
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 1596

    Operation "Prato" am Amazonas

    Colares, ist eine Insel in der Amazonasmündung, die von einigen hundert arme Landarbeiter und Fischer bewohnt wird.



    Auf der Insel Colares in der Amazonasmündung wurden ab August 1977 fast jede Nacht mysteriöse Lichter beobachtet. Die zuerst harmlosen Lichter wurden mit der Zeit immer aggressiver. Scheinwerferartige Lichtbalken suchten und finden Leute, ob es der einsame Fischer am Strand, ob den Familienvater der unter einem Verandadach in seiner Hängematte schlief. Diese oft als bunte, bzw. rötlichen Lichter beschriebenen "Strahlen" hinterließen leichte, manchmal auch schwerwiegende Verbrennungen auf der Haut der Opfer.

    Nach einigen Wochen und vielen Vorfällen in dieser Art schaltete sich dann im September das brasilianische Militär ein. Ein kleine Truppe der FAB (Luftwaffe) wurde zur Beobachtung der Fälle dorthin abkommandiert.
    Ihr Chef, Uyrangê Bolívar Soares Nogueira de Hollanda. Von diesem werden wir gleich noch mehr erfahren.

    Man sollte meinen das mit dem Auftauchen der Militärs der ganze "Spuk"aufhören würde. Nur, das Gegenteil war der Fall. Die militärischen Beobachter konnte fast jeden Tag diese Lichter, aber auch Objekte wie fliegende Dreiecke, Kugeln und langestreckte Röhren sehen. Hunderte Bilder und tausende Seiten Berichte wurden so gesammelt, Zeugen vernommen und die Ärtzte des Inselkrankenhaus wurden befragt. Viele dieser Verbrennungen waren so stark das sie sogar in Krankenhäuser nach der Amazonashauptstadt Belem verlegt werden mussten.
    Das ganze Material wurde als "geheim" klassifiziert und die Militärs wurden nach einigen Monaten abgezogen.

    Soweit also alles wie gehabt. Brasilien war in dieser Zeit eine Diktatur und nieman wollte oder durfte über diese Dinge reden.
    In den späten 90iger Jahren griff dann aber der Fernsehkanal "Globo" den Fall auf.
    Er brachte zur besten Abendzeit einen etwa 45 min Report.
    Einige Zeit später trat der oben schon erwähnte Coronel Holanda in die Öffentlichkeit und erzählte in einem später veröffentlichten Interview was wirklich dort geschehen ist und wie ratlos die Militärs damals waren.

    Zwischenzeitlich wurden auch ein Teil der Akten von den Militärs freigegeben. Sicher gefiltert aber dennoch schockierend diese Aussagen.

    Hier das Interview mit Hollanda (mit engl. Untertiteln)


    Ach ja, einige Wochen nach dem Interview beginn Hollanda Selbstmord (selbst gemordet ?)

    Hier nun die originale Doku des Kanal "Globo". Leider nur in portugiesisch ich konnte eine allgemein verständliche Fassung nicht finden. Lohnt sich trotzdem, in dem Bericht sind auch originale Aufnahmen mit eingefügt.


    Noch ein Wort zum Kanal Globo, es ist der größte und seriöseste Fernsehsender hier in Brasilien.

    Die Dokumente der Luftwaffe waren einige Monate im Internet verfügbar nur ich hab sie damals nicht gespeichert und kann sie z.Z. nicht mehr finden.




    Link:
    http://www.mufon.com/bob_pratt/oprato.html

    .

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Avatar von neobras
    Registriert seit
    01.07.2012
    Ort
    Brasilien
    Beiträge
    256
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 1596

    Re: Operation "Prato" am Amazonas

    Ich habe heute stundenlang im Internet nach diesen Akten gesucht, irgendwann vor einigen Jahren hatte ich sie sogar mal heruntergeladen, nur wo sie sind keine Ahnung.

    Auffällig ist das man sie selbst im Netz nicht mehr findet. Alle Links enden bei der UFO Zeitung der brasilianischen Forscher. Aber ich bleibe am Ball

    noch ein Link der etwas mehr zu dem Fall aussagt:
    http://www.cohenufo.org/BrazilianUFODoc ... leased.htm
    .

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Avatar von neobras
    Registriert seit
    01.07.2012
    Ort
    Brasilien
    Beiträge
    256
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 1596

    Re: Operation "Prato" am Amazonas

    Wie ich eben von Stiobhan erfahren habe laufen die von mir verlinkten Videos in Deutschland nicht. (Gema oder so).

    Nochmals den Link des Globo Beitrags über die Operation Prato.

    Wie gesagt in portugiesisch, aber trotzdem wegen der originalen Aufnahmeteile sehenswert.

    http://lockerz.com/d/5672937

    .

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Avatar von neobras
    Registriert seit
    01.07.2012
    Ort
    Brasilien
    Beiträge
    256
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 1596

    Re: Operation "Prato" am Amazonas

    Ich habe die brasilianischen UFO-Akten gefunden.


    ENDOC ENVELOPE #01 - 1970 - This folder contains statements delivered at a police station in the city of Bauru (SP). The office was linked to the extinct DOPS, an acronym to name the feared Brazilian Department of Political and Social Order during military dictatorship. There are also reports of numerous UFO sightings occurred in many cities of the state of Sao Paulo. Such reports highlight the good reputation with which police officers regard the witnesses. There are also occurrences from the state of Rio Grande do Sul involving an unsuccessful attempt of an official car to chase a UFO - the object exploded in the air without leaving a trace.
    CENDOC ENVELOPE #02 - 1971 - Military reports addressed to Brig. Gervasio Duncan and Gen. Moacyr Uchoa describing UFOs flight and landing in the states of Rio Grande do Sul and Rio de Janeiro, including a UFO chasing aircraft and sightings of 2-meter tall beings beside their spacecraft in the city of Belo Horizonte (MG). Report from the Division of Security Information of the 2nd Air Zone Command on the spotting of UFOs by radars in the region of Varginha (MG). It also contains an official report sent to the Air Force Command on the sighting of a large flying saucer with several windows over Presidente Dutra highway.
    CENDOC ENVELOPE #03 - 1972 - Newspaper clippings reporting UFO sightings followed up by military and police forces at the time. One case describes how two UFOs chased a bus carrying 34 students onboard. Military telegrams including one from the Air Base in Rio de Janeiro informing a UFO sighting at Morro da Onsa - the landing site was spotted by a FAB aircraft. A document from the Division for Flight Protection on the 3rd Air Zone describing UFO sightings in June 1972 as a "swarm of fish". Letters and instructions.
    CENDOC ENVELOPE #04 - 1973 - DOPS report containing statements delivered by Sao Paulo city teachers on UFO sightings occurred between municipalities of Ubirajara and Galia in August-October 1972. UFOs there seen had the ability to split and rejoin their pieces which illustrates their intelligent behavior towards the witnesses. Bulletins from the Sociedade Pelotense de Investigação e Pesquisa de Discos Voadores, from April to October 1973 containing articles on the Brazilian cases emphasizing several occurrences registered in the state of Rio Grande do Sul. The fact suggests that Brazilian researchers had been monitored by the Air Force.
    CENDOC ENVELOPE #05 - 1974 - This folder contains memos from the Office of Public Security of the State of Sao Paulo addressed to the commander of the 4th Air Zone - investigations carried out by Sorocaba and Votorantin police stations on UFO sightings in those municipalities were altogether forwarded. There are also materials from civil ufologists. Letter from the Canadian UFO Research to the 4th Air Zone requesting information on the ufological occurrence in the city of Arasariguama (SP) which resulted in a certified death of witness. Copies of the report from Centro de Investigação Civil de Objetos Aéreos Não Identificados on the UFO spotted and registered in Belo Horizonte plus details of the case.
    CENDOC ENVELOPE #06 - 1975 - This one contains documents generated by several civil associations throughout the country which clearly indicates the government surveillance on researchers' activities. Among those pages are bulletins from Sociedade Pelotense containing researches on animal mutilations, correspondence exchanged by the Air Force and Gen. Moacyr Uchoa, and also a summary of David Jacobs' book, The UFO Controversy in America. Strangely enough, it also contains an Italian citizen's statement reporting a UFO occurrence caught by movie camera in 1975 - the movie would have been sent to the USA.
    CENDOC ENVELOPE #07 - 1976 - Memo from the minister of aeronautics' chief of staff to the head of the Air Force regarding the release of reports on Caso Ilha da Trindade, occurred in 1958. Both response and letter from requestor are attached including a brief on the Center For UFO Studies which was directed by ufologist J. Allen Hynek. There are also correspondence exchanged among Brazilian ufologists and the military concerning a cooperation for sharing of materials such as UFO case studies and bulletins. Also a letter dated 25 May 1976 from Brazilian Air Force representative in Washington requesting the Air Force Command for information to the US researcher.
    CENDOC ENVELOPE #08 - 1977 - Includes a protocol by Salvador Air Base undersigned by several brigadiers reporting occurrences in which military reported sightings of large UFOs followed by smaller ones. Air traffic controller and other seven witnesses claim to have seen a large UFO that would be the "mother ship". Also letters exchanged by Brazilian and foreign civil ufologists with Air Force military. Among these, there is one request from researcher Bob Pratt concerning UFO incidents in USA territory. There are also reports on sightings that triggered Operacao Prato.
    CENDOC ENVELOPE #09 - 1978 - Assorted materials including issues of research bulletins and the case of abduction of Australian pilot Frederich Valentich. This folder contains a protocol by the Ministry of Aeronautics describing UFO sightings at the country's capital including reports of witnesses being chased by flying saucers. Also a letter from the 5th Regional Air Command, in Canoas (RS), containing illegible registers on a UFO case, and the investigation of the 4th Regional Air Command on the UFO that hovered over a plot of land at low altitude beside a family's residence in Sao Paulo.
    CENDOC ENVELOPE #10 - 1978 - This is the folder which contains more information including reports on several sightings all over the country. Reports from Operacao Prato account for most of the material in the folder amounting to 170 report pages and 126 mission pictures. The most important cases are there and include maps, diagrams and other sketches of varied UFOs and mother ships. Materials describe UFO trajectories, geographical coordinates, view angles, time, and physical effects caused by UFOs on soil and people when there were direct contacts.
    CENDOC ENVELOPE #11 - 1978 - Reports from a serious occurrence registered by the I Integrate Center for Air Defense and Air Traffic Control (Cindacta) on the night of June 20th, 1978. A multicolored UFO performed maneuvers at high speed causing panic. The object showed intelligent behavior and ability to vanish from one spot to reappear in another. The chief of police and 20 of his men were witnesses to that. There is also a transcription of talks between radar operators and three civilian aircraft over a UFO sighting among Campinas, Marilia, Pirasununga and Brasilia cities.
    CENDOC ENVELOPE #12 - 1979 - This folder contains interesting material on civil UFO investigation both in Brazil and abroad. The 2nd Regional Air Command (COMAR) forwards tens of articles published by US magazine International UFO Reporter and also newspapers. There is also a letter from an attorney of Banco do Brazil on his experience with a UFO on 26 February 1979 and an enquiry from Comitê Nacional de Investigacoa de Fenômenos Aéreos to the governments of Brazil and US. These contains parameters for the scientific research of UFOs and other enquiries.
    http://documents.theblackvault.com/docu ... 1_1970.pdf
    http://documents.theblackvault.com/docu ... 2_1971.pdf
    http://documents.theblackvault.com/docu ... 3_1972.pdf
    http://documents.theblackvault.com/docu ... 4_1973.pdf
    http://documents.theblackvault.com/docu ... 5_1974.pdf
    http://documents.theblackvault.com/docu ... 6_1975.pdf
    http://documents.theblackvault.com/docu ... 7_1976.pdf

    http://documents.theblackvault.com/docu ... 8_1977.pdf
    (beinhaltet auch die Operation Prato)

    http://documents.theblackvault.com/docu ... 9_1978.pdf
    http://documents.theblackvault.com/docu ... 0_1978.pdf
    http://documents.theblackvault.com/docu ... 1_1978.pdf
    http://documents.theblackvault.com/docu ... 2_1979.pdf

    Ältere Akten von 1952-1969:

    http://documents.theblackvault.com/docu ... OPE_01.pdf
    http://documents.theblackvault.com/docu ... OPE_02.pdf
    http://documents.theblackvault.com/docu ... OPE_03.pdf
    http://documents.theblackvault.com/docu ... OPE_04.pdf
    http://documents.theblackvault.com/docu ... OPE_05.pdf
    http://documents.theblackvault.com/docu ... OPE_06.pdf
    http://documents.theblackvault.com/docu ... SIOANI.pdf
    http://documents.theblackvault.com/docu ... OPE_07.pdf
    http://documents.theblackvault.com/docu ... ISA_BR.pdf


    Quelle:
    http://www.theblackvault.com/m/articles ... -Documents


    Diese Dokumente sind alle in portugiesisch, ich werde sie die nächsten Tage mal durchlesen und die wichtigsten Teile übersetzt posten.
    .

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Avatar von zottel
    Registriert seit
    26.06.2012
    Ort
    Nähe Eden
    Beiträge
    1.163
    Blog-Einträge
    9
    Mentioned
    72 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 214610

    Re: Operation "Prato" am Amazonas

    Hallo neobras,

    zu diesem Thema fand ich folgenden Bericht von Douglas Spalthoff (Autor & Journalist), den ich hiermit kopiere:

    Zwei Männer starben auf sonderbarer Weise in einem Abstand von neun Jahren, aber mit fast identisch mysteriösen Hintergrund auf der brasilianischen Krabbeninsel [Ilha dos Caranguejos] in Nordbrasilien, außerdem verbrannten zwei Männer bei den Vorfällen. Kein Fall wurde gelöst, aber man wusste, daß UFOs damit im Zusammenhang standen. Die besagte Insel ist fünfundzwanzig Meilen lang und sieben Meilen breit und befindet sich in der São Marcos Bucht im Bereich von Maranhão. Dort ist es sehr sumpfig, die Insel wird nur von Krabben und Stechmücken bewohnt. Der einzige Grund, warum irgendjemand dorthin geht, ist Holz zu besorgen um es in dem 15 km entfernten São Luís wieder zu verkaufen.

    Der erste Zwischenfall geschah im Jahr 1977. Schon in den letzten Monaten zuvor gab es immer wieder Meldungen von UFO-Sichtungen im Bereich um die kleine Stadt Pinheiro, etwa siebzig, Kilometern westlich von der Insel. In der Colares Region erlitten in den Jahren 1977 und 1978 Dutzende Menschen Brandverletzungen durch UFOs, und mindestens zwei starben. Diese Ereignisse waren allseits bekannt, weil die brasilianische Luftwaffe FAB die Sache ernst nahm und die Fälle untersuchte, unter der Bezeichnung „Operration Teller“. Die Ergebnisse wurden nie an die Öffentlichkeit freigegeben, erst viel später sagte der leitende Oberst der FAB Uyrange de Hollanda Lima beim TV Sender GLOBO aus, was unmittelbar seinen mysteriösen Tod herbei führte. Vorher ist es dem Magazin 2000 im Jahre 1998 noch gelungen ein Interview mit dem Oberst zu führen. [Bericht Ausgabe 4/1998]

    Es fand in der Nacht vom 25. April 1977 statt. Die Ermittlungsbeamten mussten in dieser Nacht zahlreiche Telefonanrufe über UFO – Sichtungen aus der Bevölkerung registrieren. Das Opfer war der Brasilianer José Souza, ein gesunder 22jähriger, der gerade nur ein Monat verheiratet gewesen war, als er starb. Sein 39 jähriger Bruder Firmino, wurde durch das UFO so stark verbrannt, dass er einen Monat lang im Krankenhaus behandelt werden musste, und sein linker Arm dennoch gelähmt blieb. Ihr 35 jähriger Vetter Auleriano Alves, wurde dabei am Rücken und der Wange verbrannt.

    Niemand weiß, was geschah, die amtlichen Veröffentlichungen stimmten bezüglich der Ursache für den Tod und die Verletzungen nicht überein. Die Polizei berichtete, dass eine Anzahl von UFO Erscheinungen vor und nach der Nacht des 25. April gemeldet wurden. Unter den Augenzeugen befanden sich Fischer und Landwirte aus dem Bereich Pinheiro, Beim erscheinen der UFOs wurde es teilweise taghell, so berichten die Zeugen.

    Die Nacht, als José Souza starb, schliefen er und die anderen Männer sowie ein dritter Bruder namens Apolinário Souza. Sie befanden sich an Bord eines alten Holzfischerboots der Maria Rosa. Keiner der drei Überlebenden, erinnert sich an irgendetwas, was geschah, nachdem sie schlafen gingen. Fünf Stunden später wachten die zwei verbrannten Männer auf und fanden sich am entgegengesetzten Ende des Bootes wieder. "Ich war sehr überrascht," sagte Auleriano, ich konnte nicht aufstehen, ich hatte die Kraft nicht. Ich rief sie alle, aber nur Apolinário wachte auf und kam zu helfen. Er zog mich an meinem rechten Arm, aber er war verletzt. Meine Schulter war geschwollen. So zog er mich an meinem linken Arm herauf. Ich dachte, dass José immer noch schlief," sagte Apolinário, „doch er war tot. Ich wurde ängstlich, als ich Firmino sah. Er war ganz angeschwollen und verbrannt. Die Haut schien sich zu lösen. Er hatte keine Haut auf seinen Verbrennungen. Aber es roch nicht so, als ob es verbrannt worden war.

    Er war für einen Monat im Krankenhaus. Seine schwersten Verletzungen waren Verbrennungen zweiten Grades auf seinem linken Arm, der linke Seite von seinem Brustkorb und auf der Stirn. Die Verbrennungen beschädigten auch die Nerven und die Finger von seiner linke Hand, er kann sie nicht mehr gebrauchen. Sein Körper war kalt und wurde schwer, so dass ich ihn nach rechts in die Hängematte platziere.“

    Joses Körper war rasch in der äquatorialen Hitze zerfallen. Keine Autopsie wurde vorgenommen, ein Mediziner der Polizeibehörde listete die Ursache für den Tod als eine zerebrale schwere Blutung auf. Ein Polizeiermittler dachte, dass ein Blitz José tötete und Firmino und Auleriano verbrannte. Gefragt nach Aulerianos Verbrennung auf dem Gesäß, sagte Dr. Oliveira: "Es ist wahrscheinlich, dass, wenn er vom Blitz getroffen worden wäre, seine Kleidung auch verbrannt wäre." Aber seine Kleidung war nicht verbrannt, seine Shorts hatten keine Spuren von Verbrennungen."

    Die Wetterstation in der Nähe des São Luís' Flughafen berichtete dass es in der besagten Nacht kein ungewöhnliches Wetter gab. Beamte bestätigten die Wetteraufzeichnungen für den Bereich und die Periode von 17 Uhr Nachmittags am 25. April bis 6:00 Uhr des nächsten Morgens. Sie meldeten keine Blitze, keinen Donner und keine Stürme. Ein leichter Regen fiel zwischen 23h und Mitternacht, sonst war die Nacht klar. Reinaldo da Silva, einer der Ermittler sagte: "Als ich das Boot prüfte, fanden wir keine Zeichen von einem Feuer. Die Verbrennungen waren alle auf der Haut der Leute, aber es gab keine Zeichen von Feuer auf Teilen des Bootes oder der Hängematte. "Ich untersuchte die Leiche des Mannes, aber es gab keine Spuren oder Verbrennungen auf ihm. Es wurden auch keine Hinweise festgestellt die auf irgendeinen Kampf unter den Männern hinwiesen, und es gab keine Zeichen von Gewalteinwirkungen im Boot oder außerhalb dessen. Ich kann bestätigen, dass sie nicht einmal Alkohol tranken. Ich sah keine Zeichen von Marihuana."

    Dr. Lago, der sie unter Hypnose behandelte, sagte: "Die Männer waren sehr ehrlich, sie sind sehr einfache Leute und sehr ernsthaft und ich glaube, dass sie die Wahrheit sagen." Die Polizei war verwirrt. Staatsanwalt Clésio Muniz, sagte: "Dies ist ein außergewöhnlicher Fall, es war ein phänomenales Ding, das da geschah. Viele Leute hatten den Feuerball gesehen, bevor und nachdem dies geschah. Sie beschrieben den Feuerball als sich kontrolliert in Zickzack bewegend, mal langsam mal schnell.

    Der 2. Vorfall geschah neun Jahre später mit einer anderen Mannschaft. Dieses Mal starb ein Mann, und ein weiterer wurde verbrannt. Am 28. April 1986 segelten vier Männer zur Krabbeninsel, um Holz zu holen. Sie arbeiteten zwei Tage lang, schnitten und stapelten das Holz an der Bank nahe dem Boot. Am dritten Tag stellen sie ihre Arbeit ein, da es dunkel wurde. Der 22jährige Juvéncio begann, das Abendessen zu kochen, jedoch fühlte er sich nicht gut. Plötzlich wurde Juvéncio schwindelig und er fiel in Ohmacht. In schneller Folge fielen auch Anselmo und Lázaro in Ohnmacht. Niemand weiß, was mit Veríssimo geschah. Lázaro gewann am Mittag des nächsten Tages sein Bewusstsein zurück, achtzehn Stunden später. Veríssimo lag tot auf den Deck des Bootes. Es gab keine Lebenszeichen mehr von ihm.

    Anselmo erwachte zwei Stunden später, und Juvéncio erwachte etwa gegen fünf Uhr, fast vierundzwanzig Stunden nach seiner Ohmacht. Die rechte Seite seines Kopfs war verbrannt und angeschwollen. Anselmo und Lázaro versuchten, das Holz auf das Boot zu laden, aber sie gaben bald auf. Sie wollten zurück nach São Luis segeln, aber es war schwierig, weil alle drei sich krank und geschwächt fühlten. Keiner der drei Überlebenden wusste, was diese Nacht geschah außer, dass alle drei schwindelig wurde und sie in Ohnmacht gefallen waren. Sie waren sicher, dass keine Lebensmittelvergiftung schuld war, denn sie hatten noch nichts gegessen bis ihnen schwindelig wurde. Es wurde keine Autopsie an Veríssimo vorgenommen, in seiner Todesbescheinigung wurde als Todesursache mit "unbestimmt" eingetragen.

    Eine UFO Verbindung in diesem zweiten Vorfall ist nicht nachweisbar. Sie hörten ein lautes fürchterliches Geräusch in den Büschen, irgendwo nahe dem Boot. Sie konnten aber nichts sehen und wusste nicht, was den Lärm verursachte. Soweit sie sich erinnern, war außer ihnen niemand auf der Insel. Erst nach dem Vorfall wurde bekannt, dass ein Bewohner, in der besagten Nacht eine UFO-Begegnung mit seinem Boot, nicht weit von der Krabbeninsel hatte. Sein Boot war in einem Fluss auf der westlichen Seite der Bucht verankert, als ein großes helles Objekt schwebend herunterkam. Der Mann und seine Begleiter versteckten sich in den Büschen, bis das UFO wegflog. Welches Phänomen auch immer für diese Vorfälle verantwortlich ist, es wird wohl ein Geheimnis bleiben.

    „OPERATION PRATO“

    Ein Oberst der brasilianischen Luftwaffe bricht das Schweigen über die „Operacao Prato“ [Operation Teller], ein offizielles UFO – Aufspürprojekt im Amazonas Gebiet: Von September bis Dezember 1977 leitete Uyrange Hollanda da Lima, Oberst von der brasilianischen Luftwaffe [FAB], ein geheimes UFO – Aufspürprojekt im Dschungel Amazoniens. Nach über zwanzig Jahren des Schweigens trat Oberst Hollanda an die Öffentlichkeit und gab die Ergebnisse des Projekts bekannt. Kurz vor seinen mysteriösen Tod enthüllte Hollanda in einem Interview mit dem brasilianischen UFO Forscher Prof. A.J. Gevaerd und dem brasilianischen TV Sender GLOBO ausführliche Einzelheiten über die Erkenntnisse der „Operation Teller“ sowie seine persönlichen UFO – Begegnungen während des Aufspürprojekts.

    Das Filmmaterial der UFOs befand sich erst in den Händen der Luftwaffe und ging später auf Verlangen der Regierung nach Brasilia. Der Oberst verließ die Luftwaffe und erklärte, dass es für ihn sicher sei, dass Außerirdische unseren Planeten besuchen. Der Oberst beschäftigte sich dann weiter mit der UFO – Forschung. Indessen liegt mir der gesamte Luftwaffen Bericht der [FAB] von dieser Operation mit insgesamt 140 Seiten vor. Daraus ist zu entnehmen, dass die Luftwaffe Sichtkontakt mit UFOs hatte.

    Auszüge der Aussagen des leitenden Oberst der brasilianischen Airforce FAB Uyrange de Hollanda Lima zum geheimen UFO Aufspürprojekt „PRATO“ von 1977: Der Offizier Victor Polones [FAB] hatte eine Nahbegegnung mit einem Alien. Das humanoide Wesen hielt eine leuchtende rote Kugel in der Hand, als der Offizier versuchte zu fliehen, schoss ein roter Strahl auf ihn zu. Das Wesen kehrte zurück ins Raumschiff und verfolgte den Offizier im Tiefflug weiter den Fluss entlang, später sahen auch Personen aus der Bevölkerung das mysteriöse Flugobjekt und sprangen vor Angst in den Fluss. Ich sah verschiedene UFO-Formen mit unterschiedlichen Größen, sämtliche Sichtungen wurden auf Foto, Film und in Berichten dokumentiert. Wir beobachteten auch wie aus einem zigarrenförmigen „Mutterschiff“ kleinere Flugobjekte ausschwärmten. Uns war bekannt, dass im Operationsgebiet Aliens an Menschen aus der Bevölkerung experimentierten. Ich glaubte vor diesen Begegnungen nicht an außerirdische UFOs. Die brasilianische Regierung lies sich das gesamte Filmmaterial von der Luftwaffe aushändigen. Gerade diese Dokumente zeigen, dass in den Jahren 1967 und 1978 den Jahren der Viehverstümmlungen, auch das Militär tätig wurde. Man versuchte schon damals wie heute, die Öffentlichkeit von der Realität fern zu halten.“


    -------------------------------------------------------------------------------

    Der Link, der auf die Quelle des obigen Berichtes verweist, funktioniert leider nicht mehr und führt ins Nichts --> (http://greyhunter.alien.de/greyhunter/artikel.php?id=73)

    -------------------------------------------------------------------------------

    Unter folgendem Link gibt es jedoch noch ein Interview auf Deutsch nachzulesen, welches mit dem Oberst Hollande bzgl. der Vorfälle geführt wurde - aus dem Jahre 1998. Das Interview erschien damals im Magazin 2000plus.

    -------------------------------------------------------------------------------

    Vielleicht ist auch interessant, dass sich vor einigen Jahren ein amerikanischer UFO-Forscher Namens: "Bob Pratt" (seit 50 Jahren Journalist, war ehemals auch Herausgeber des MUFON-Heftes) die Mühe machte und die 300 Berichte darüber übersetzte, so dass sie erstmals in englischer Sprache vorlagen. Diese konnte man damals noch öffentlich nachlesen unter dieser ehemaligen Linkadresse: http://www.bobpratt.org/oprato.html (funktioniert aber heute nicht mehr)

    Bob Pratt soll allein zwischen 1978 und 1981 vier Reisen nach Brasilien unternommen haben, um u.a. diese Vorfälle näher zu analysieren. Später sollten noch weitere Reisen folgen. Es soll ein Buch von ihm geben, wo er auch über diese Vofälle näheres berichtet, Titel: "UFO-Danger-Zone:Terror and Death in Brazil - What Next?".

    Ein weiterer Autor, der darüber ebenfalls intensiv recherchiert und berichtet haben soll:"Jacques Vallee".

    Im April 1999 soll im ´MUFON UFO Journal´ (Ausgabe 372) Hintergründiges über diese Vorfälle berichtet worden sein, ebenfalls durch Bob Pratt und durch "Cynthia Luce". Der Artikel trug den Titel: "Former Brazilian intelligence Officer relates experiences". Frau Luce ist Doktor der Anthropologie und lebte zum Zeitpunkt 1999 seit 25 Jahren in Brasilien, wo sie auch als Sektion-Direktorin der MUFON tätig war.
    Pratt und Luce sollen im August 1997 den Ex-Colonel (er schied am 10.März 1992 aus dem Dienst) Uyrange Hollanda von der brasilanischen Luftwaffe in seiner Wohnung in Cabo Rio besucht gehabt und ihn interviewt haben.

    1999 existierte noch diese Kontaktadresse: HQ@mufon.com. Ob sie noch immer aktuell ist, weiß ich nicht.
    Es gibt auch noch diese Linkadresse zum Thema: http://www.mufon.com/bob_pratt/hollanda.html. Allerdings findet man auf der Website nicht sehr vieles darüber, doch einiges zusammengefasst auf Englisch.
    -------------------------------------------------------------------------------

    Unter diesem Link findet man einige Seiten des ehemals geheimen brasilianischen Geheimarchivs sowie eine Skizze der Flugbahn eines UFO's über Colares, Brasilien, 1977.

    -------------------------------------------------------------------------------

    Du hattest oben erwähnt, dass Hollanda Selbstmord beging. Auf einer anderen Seite im Inet wurde gesagt, dass seit dem Selbstmord zwei Familienangehörige, darunter Hollandas Frau, seitdem spurlos verschwunden sein sollen, ebenso noch zahlreiche Originaldokumente und Aufzeichnungen, die der Oberst in seinem Haus aufbewahrt hatte. Falls diese Gerüchte den Tatsachen entsprechen sollten, wäre dies zumindest ein Indiz dafür, dass es womöglich doch nicht Selbstmord war.

    Wenn man bei Google unter Bildersuche: Operação Prato ein gibt, findet man noch einige Fotos hierüber und vereinzelte andere Dokumente zum Thema.
    Des weiteren gibt es ein 43-minütiges Video auch auf Deutsch hierzu:

    Wonach suchst du eigentlich speziell, was diese Vorfälle betrifft?

    LG
    zottel
    "Immer weigere ich mich, irgendetwas deswegen
    für wahr zu halten,
    weil Sachverständige es lehren, oder auch,
    weil alle es annehmen.

    Jede Erkenntnis muss ich mir selbst erarbeiten.
    Alles muß ich neu durchdenken, von Grund auf,
    ohne Vorurteile."


    Albert Einstein (1879-1955)

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Avatar von neobras
    Registriert seit
    01.07.2012
    Ort
    Brasilien
    Beiträge
    256
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 1596

    Re: Operation "Prato" am Amazonas

    Wonach suchst du eigentlich speziell, was diese Vorfälle betrifft?
    ich suchte die originalen Akten. Die gab es mal im Internet (zwischenzeitlich habe ich sie gefunden). Teilweise in oberen Link gepostet.

    Danke für den deutschen Videolink, der geht allerdings in Brasilien nicht.

    zwei Familienangehörige, darunter Hollandas Frau, seitdem spurlos verschwunden sein sollen, ebenso noch zahlreiche Originaldokumente und Aufzeichnungen, die der Oberst in seinem Haus aufbewahrt hatte.
    Das stimmt nicht. Hollandas Frau lebt im Staat Rio in einer Stadt in der Nähe von Campos. (private Info von einem guten Freund der in ihrer Nachbarschaft wohnt).
    Ich war vor einigen Jahren selbst auf Colares, dadurch bin ich erst auf dieses Thema gestoßen.

    LG
    erik

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Avatar von zottel
    Registriert seit
    26.06.2012
    Ort
    Nähe Eden
    Beiträge
    1.163
    Blog-Einträge
    9
    Mentioned
    72 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 214610

    Re: Operation "Prato" am Amazonas

    Hallo erik,

    ich suchte die originalen Akten. Die gab es mal im Internet (zwischenzeitlich habe ich sie gefunden). Teilweise in oberen Link gepostet.
    Ah, okay. Falls die Übersetzungsarbeit schwer sein sollte, wäre es vielleicht einen Versuch Wert, zu Bob Pratt Kontakt aufzunehmen, da er sie ja schon einmal ins Englische übersetzt haben soll oder zu Cynthia Luce.

    Das stimmt nicht. Hollandas Frau lebt im Staat Rio in einer Stadt in der Nähe von Campos. (private Info von einem guten Freund der in ihrer Nachbarschaft wohnt).
    Dann war es also doch nur ein Gerücht.

    Du hattest geschrieben, dass der Videolink nicht in Brasilien funktioniert. Falls du in Brasilien leben solltest, vielleicht ist ja herauszufinden, ob Cynthia Luce dort ebenfalls noch lebt. Dann könntest du zu ihr evtl. diesbzgl. persönlichen Kontakt aufbauen. Ich denke, es wird schwierig sein, nur übers Internet an wichtige Infos zu diesem Thema heranzukommen, wenn du gerne intensiver nachforschen magst. Da müsste man schon tiefer bohren und am besten jene kontaktieren, die entweder direkt an den Vorfällen mit involviert waren oder indirekt, entsprechende Journalisten usw., die über ihre damals geführten Interviews evtl. noch über weitere Infos verfügen, die nicht in die Öffentlichkeit gelangten.

    Auf jeden Fall ein spannendes Thema oder auch Vorhaben.

    LG
    zottel
    "Immer weigere ich mich, irgendetwas deswegen
    für wahr zu halten,
    weil Sachverständige es lehren, oder auch,
    weil alle es annehmen.

    Jede Erkenntnis muss ich mir selbst erarbeiten.
    Alles muß ich neu durchdenken, von Grund auf,
    ohne Vorurteile."


    Albert Einstein (1879-1955)

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Avatar von neobras
    Registriert seit
    01.07.2012
    Ort
    Brasilien
    Beiträge
    256
    Mentioned
    0 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 1596

    Re: Operation "Prato" am Amazonas

    Zottel, ich lebe in Brasilien, portugiesisch kann ich recht gut (klar nach 20 Jahren)
    Wenn ich Zeit finde werde ich mich noch die nächsten Tage ans übersetzen machen. Ich bleibe am Ball, hab Freunde in Belem die ich mal auf Suche nach Zeugen aus der Zeit machen lasse.

    .

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Avatar von zottel
    Registriert seit
    26.06.2012
    Ort
    Nähe Eden
    Beiträge
    1.163
    Blog-Einträge
    9
    Mentioned
    72 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 214610

    Re: Operation "Prato" am Amazonas

    Zottel ich lebe in Brasilien, portugiesisch kann ich recht gut (klar nach 20 Jahren)
    Na dann lebst du ja an der Quelle. Wünsche dir viel Erfolg bei deinen Recherchen.
    .

    LG
    zottel
    "Immer weigere ich mich, irgendetwas deswegen
    für wahr zu halten,
    weil Sachverständige es lehren, oder auch,
    weil alle es annehmen.

    Jede Erkenntnis muss ich mir selbst erarbeiten.
    Alles muß ich neu durchdenken, von Grund auf,
    ohne Vorurteile."


    Albert Einstein (1879-1955)

  10. #10
    Administrator Avatar von Martin
    Registriert seit
    05.01.2012
    Ort
    /root/.
    Beiträge
    1.196
    Mentioned
    243 Post(s)
    Follows
    0
    Following
    0
    Renommee: 33343

    Re: Operation "Prato" am Amazonas

    Zottel ich lebe in Brasilien, portugiesisch kann ich recht gut (klar nach 20 Jahren)
    Wenn ich Zeit finde werde ich mich noch die nächsten Tage ans übersetzen machen. Ich bleibe am Ball, hab Freunde in Belem die ich mal auf Suche nach Zeugen aus der Zeit machen lasse.

    .
    Super Engagement! Vielen Dank neobras!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •